weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

999 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschenrechte, Todesstrafe, Kindermord, Verurteilung
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 03:51
@Buraddibon
und ich bleibe auch dabei, entscheidend ist das der Weltfrieden entsteht, wünschenswerter ist es natürlich und selbstverständlich das dabei nicht ein Mensch sterben müsste, aber das entbehrt jeglicher Realität, und wenn es eine Million Menschen kosten würden, wären ihre Nachkommen vermutlich dankbar für ihr Opfer....


melden
Anzeige
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 03:52
das Beispiel wird leider ins unermeßliche ausufern weil es fiktiv ist und keine Grenzen hat, net off topic werden....


melden

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 03:53
Die Leute selbst wären wohl kaum dankbar :D

Bezweifle dass die es gewollt haben. Wenn du es so siehst ist ja jeder Mist okay solange man am Ende zufrieden ist.


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 03:54
Aha, also ist die Art wie der dieser theoretische Weltfrieden steht nicht egal? Es wäre dir lieber kein Mensch würde sterben? Also spielt es schon eine Rolle wie das ganze zustande kommt?


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:00
@Sixtus66
klar wäre er genauso gut, den im Verhältnis zum temporären Verlust wäre das Ergenbnis überragend, wenn es der Weltfrieden schlechthin wäre. Jeder Mist ist wohl nicht mit dem Weltfrieden zu vergleichen, das sind epische Ereignisse von richtig großer Tragweite und nicht ne Freibierrunde.

@Buraddibon
Sicher wäre es mir lieber, ich habe auch diese feine Pumpe in der Brust die die Haltbarkeit eines Panzers hat und doch Gefühle zuläßt;) Dvon kannst du nun aber keine Ableitung zu Gunst oder Gnade für potentiel geeignete Todeskandidaten herbeiführen denn die haben ja wie gesagt auch entsprechende negative Leistungen erbracht um sich selbst überhaupt erst in die Überlegung für die Anwendung der Todeststrafe in Betracht gezogen zu werden.....


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:03
@Agent_Elrond

Wichtig war nur zu sehen ob es dir wirklich nur aufs Ergebniss ankommt, was ja anscheinend nicht ganz so ist, warum also beim Thema Todesstrafe/Notwehr?


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:04
@Buraddibon
äh es kommt mir nur aufs Endergebnis an, das Ziel ist entscheidend, nicht der Weg.......


melden

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:05
So denken auch Diktatoren.

Und wo genau ist die Grenze zu Verbechen mit Todesstrafe und Verbrechen ohne? Man kann auch durch vielerlei indirekte Methoden Leute in den Tod treiben oder schaden.

„Es gibt viele Arten zu töten. Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen, einem das Brot entziehen, einen von einer Krankheit nicht heilen, einen in eine schlechte Wohnung stecken, einen durch Arbeit zu Tode schinden, einen zum Suizid treiben, einen in den Krieg führen usw. Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.“
Das ist von Brecht. Was davon sind Todesstrafvergehen?

"es kommt mir nur aufs Endergebnis an, das Ziel ist entscheidend, nicht der Weg......."

Ist nicht genau das was alle Verbrechen ausmacht? Dass alle Schandtaten legal sind, solange sie zu einem "guten" Ziel führen? Das ist keinen Deut besser als die restlichen Mörder.


melden
Luthan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:07
Aber Konfuzius sagt:
http://www.zitate-online.de/literaturzitate/allgemein/2090/der-weg-ist-das-ziel.html


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:08
Agent_Elrond schrieb:äh es kommt mir nur aufs Endergebnis an, das Ziel ist entscheidend, nicht der Weg.......
Gerade eben meintest du noch dir wäre es wenn es möglich ist lieber wenn keine Menschen sterben müssten für den Weltfrieden. Du würdest Tote in kauf nehmen was ich auch nachvollziehen kann aber dir wärs lieber es gäbe keine.

Also kanns dir nicht nur aufs Ergebniss ankommen.


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:12
@Sixtus66
glücklicherweise ist das nichtmehr ganz der stand der Dinge, zu Tode Arbeiten zeige mir in Deutschland, nicht heilen, Hallo jedes Krankenhaus MUß dir helfen, schlechte Wohnung??, Brot entziehen ist im Grunde auch fast nicht mehr drin, da Suppenküchen, caricative Einrichtungen, Bahnhofsmissionen, Speisungen etc und wenn du den Pfarrer nach nem Stück Brot fragen mußt! dich nicht verhungern lassen werden, da ist mehr die selbstaufgabe das Problemn als die Auffangeinrichtungen.
Tja ein Messer in den Bauch rammen kann alles incl. Mord sein. Wenn er sein Opfer danach noch aufißt wird es vermutlich Kannibalismus sein und wenn er sich dann noch dran vergeht nennt mans wohl Nekrophil, würde wohl niemand bedauern wenn sich eine Kugel in seinen Kopf verläuft.....


melden
Luthan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:13
Er meint, bei Verbrechern darf es egal sein, da die ja die Bösen sind. Da darf man also eine Ausnahme machen. Da ist es okay. Für den Weltfrieden ist es natürlich schlimmer, wenn man dort Leute tötet, die vorher gar nix gemacht haben und die Guten sind. Aber es wäre dennooch zu verkraften, da ja die späteren Menschen dann gut leben könnten und die jetztigen dazu verpflichtet werden müssten, dieses Opfer zu bringen - sie hätten dann also ohne irgendwelche Schuld auf sich zu laden und zu Bösen zu werden, ihre Recht auf Leben verwirkt... was so akezptabel ist, wobei es aber doch ein bisschen toller wäre, wenn es ginge, ohne dass die ihr Leben lassen müssten. Sind ja immerhin noch die Guten. Beim Bösen Mörder, Vergewaltiger, etc. ist das egal. Den kann man töten ohne auf irgendwas Rücksicht zu nehmen. So hab ich das jetzt verstanden, dass er das so meint.


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:15
@Buraddibon
Prioritäten und Prinzipien, ausserdem:
NICHTS auf dieser Welt was es sich zu haben lohn, fällt einem in den Schoß.
ALLES hat seinen gleichen Gegenwert, und für Menschen auch einen Preis....


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:16
@Luthan
würdest du dich erschießen lassen wenn du genau wüßtest das nach dir nie wieder ein mensch gewaltsam umkommen würde?.....


melden
Luthan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:18
Nein. Das würde niemand. Aber du bist ja der Meinung, dass man das mit Leuten machen sollte.


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:20
@Luthan
nein ganz so simpel meinte ich es nicht, der Täter begibt sich schließlich selber und bewußt in die Situation von der er weiß das sie falsch ist und er dannch verfolgung bzw auseinandersetztungen mit todesfolge in kauf nimmt...


melden

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:20
@Agent_Elrond
Ich habe gefragt wo der Mord beginnt und nicht wo solche Art Schädigen gerade wann geschiet. Abgesehen davon bist du weder auf das in den Suizidtreiben eingegangen, noch beachtet dass dies ein Spruch war, der stellvertretend für alles Mögliche gilt.

Und meine andere Frage wurde natürlich auch nicht beantworte, wo nämlich das todeswürdige Verbrechen beginnt.
Ebenso wenig bist du auf das Argument eingegangen dass es zwischen deiner Definition vom mittelheiligendenm Zweck und der verbrecherischen Vorgeheensweise aller möglichen kriminellen Organisationen keinen Unterschied zu geben scheint. Mord ist wohl okay, solange er zu was Gutem führt? Da du ja nichts widersprochen hast nehme ich mal an dass ich es richtig deute. Wo ist also jetzt der große Unterschied zu sonstigen Mördern und deiner Definition von legalem Morden?

Die Taliban wollen btw auch nur das Beste :D


melden
Agent_Elrond
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:22
@Luthan
nein, die Frage kam von der Möglichkeit eines theoretischen Weltfriedens ohne Opfer, bleiben wir sachlich genug um uns zu erinnern wie das zustandekommt, denn die Handlungsmöglichkeiten und Auffassungen sind bei fiktiven Beispielen nicht für die Realität oder deren Umsetzung zu gebrauchen...


melden
Buraddibon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:28
Agent_Elrond schrieb:würdest du dich erschießen lassen wenn du genau wüßtest das nach dir nie wieder ein mensch gewaltsam umkommen würde?.....
Schwierig, könnt ich so auf anhieb nicht sagen ob ich das machen würde, wahrscheinlich eher nicht, klingt zwr egoistisch und selbstsüchtig aber so sind Menschen nunmal, ich will halt leben :)

Fest steht das für mich Todesstrafe oder ähnliches für mich nicht in Frage kommt aus vielerlei Gründen.

Aber ich klink mich jetzt mal aus und Spiel lieber Fallout New Vegas ;) Schau vill morgen wieder vorbei.


melden
Anzeige
Luthan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aberkennung der Menschenrechte für Verbrecher?

06.10.2011 um 04:28
Also der Täter begibt sich bewusst in die Situation.
Kann man den Weltfrieden durch Tote erreichen, dann soll man auf keinen Fall solche nehmen, die es nicht wollen. Stellt sich jemand freiwillig zur Verfügung, dann wäre es okay? Er macht es ja für den guten Zweck(wobei es natürlich dennoch besser wäre, wenn es auch ohne sein Opfer ginge). Habe ich es so richtig verstanden?

Man muss sich also nicht darüber Gedanken machen, ob der Mensch da noch geistig gesund ist, und es okay wäre, so zu verfaren, so lange er nur sein okay gibt und sich freiwillig in diese Situation gibt und zur Erschaffung des Weltfriedens beträgt.

Würde ich mich jetzt nicht so wohl dabei fühlen. Generell könnte ich wohl nicht ausschließen, dass ich als Anführer irgendwie sowas beschließen würde, wenn sich mir freiwillige + ne Möglichkeit bieten würde. Selber mich zur Verfügung stellen, würde ich sicher nicht. Und wie gesagt. Wohl wäre mir sicher dabei nicht und ist auch nicht gesagt, dass ichs tatsächlich zu lassen würde. Aber ganz verneinen könnte ich das hier dann wohl auch nicht.

Aber da sehe ich dennoch einen Unterschied zur Todesstrafe. Die Menschen machen das dann aus freiem Willen. Wer sagt mir, dass die Leute, die Morde begehen, welche mit der Todesstrafe belegt sein könnten, das alles aus freiem Willen. Wenn die krank sind oder sonstwas. Ist das dann wirklich ihr wirklicher Wille? Bei einem wirklich Kranken würde ich auch die Sache mit dem Opfer für den Weltfrieden nicht akzeptieren. Organspenden dürfen glaube ich Geisteskranke auch nicht, so Lebenspenden an Betreuer oder so, da man da davon ausgeht, dass diese ausgenutzt würden und das nicht deren Wille ist.


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden