weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Feministen

2.109 Beiträge, Schlüsselwörter: Videospiele, Feminismus, Regine Pfeiffer, Frautv

Feministen

19.01.2013 um 12:34
@C8H10N4O2

wobei stellen wir uns den umgekehrten fal vor, ein mann ist kindergärtner und generell ein emotionaler typ der sowas wie gewalt, sport und ähnlichem gar nix abgewinnen kann.

was wirkt besser: Er wird dumm angemacht und sagt: Hey, ich mach was ich will und bin auch so emmotional wie ich will und ihr redet mri gefälligst nicht rein, ooooder, eine frau stellt sich vor ihn und sagt: hey emotional sein hat nichts mit weichei sein zu tun.


Wie gesagt, der gedankengang ist nachvollziehbar, aber wenn wir rollenklischees bekämpfen wollen sollten wir sie nicht plötzlich anerkennen als traurigen ist zustand und dan sagen, wir müssen wegen dem gegebenen zustand jetzt erstmal eine innerweibliche oder innermännliche diskussion haben., das ist meine meinung.


melden
Anzeige

Feministen

19.01.2013 um 12:37
Shionoro schrieb: wir müssen wegen dem gegebenen zustand jetzt erstmal eine innerweibliche oder innermännliche diskussion haben., das ist meine meinung.
Und wie solle das aussehen?
Ich kann mir da jetzt nix darunter vorstellen.


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:41
@C8H10N4O2

heißt im klartext, dass männer und frauen sich selbst überlegen wollen wie sie sein und auftreten wollen udn wie sie ihre unterdrückung bekämpfen möchten.

wie gesagt, ich bin aber kein vertreter dieses standpunktes.

vorallem, da auch frauen chauvis sein können und anderen ihre meinung aufzwingen wollen, siehe alie schwarzer.

Die hat sicher viele gute sachen geleistet in ihrer jugend, aber heutzutage spielt sie sich auf eine unhaltbare art und weise auf


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:55
Shionoro schrieb: heißt im klartext, dass männer und frauen sich selbst überlegen wollen wie sie sein und auftreten wollen udn wie sie ihre unterdrückung bekämpfen möchten.
Es kann aber nur jedes Individuum für sich sprechen, was er/sie wirklich will - das hat doch nix mit dem Geschlecht zu tun. Natürlich kann man dann sagen, dass man in dem oder dem punkto aufgrund deiner genitalien benachteiligt wird...
Aber es gibt doch nicht so etwas wie ein kollektives Männer- bzw. Frauen-verständnis von sich selbst


melden

Feministen

19.01.2013 um 12:57
@C8H10N4O2

viele feministinnen sind eben sehr skeptisch gegenüber männern die sagen was frauen tun sollten, oder wie man sich gegenüber frauen verhalten sollte.

Zum teil zurecht.


melden

Feministen

19.01.2013 um 13:02
@Shionoro
Die können mir aber egal sein, ich habe ja nur meine eigene Meinung, ich kann nicht von anderen Frauen verlangen das genau so zu sehen und umgekehrt.

Das klingt für mich einfach wieder nach Alice schwarzer die alle Frauen retten muss und sich zur Frauensprachrohr ernennt. Ich bin eine Frau und ich würde mich als Emanze bezeichnen, aber DIE Alte kann ich net ab!

Warum sind die Männern gegenüber skeptisch - solche Sexistinnen!

Ich bin mit vielen Männern befreundet und die sind alle sehr nett :-)


melden
CrvenaZvezda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

19.01.2013 um 13:12
@C8H10N4O2
Wieso sie skeptisch sind?
Na....jede Gruppierung solcher Art braucht ein Feindbild


melden

Feministen

19.01.2013 um 13:18
@CrvenaZvezda

Bei dem Thema GLECHberechtigung das eine Geschlecht zum Feind zu machen ist meiner Meinung nach kontraproduktiv.


melden

Feministen

19.01.2013 um 13:26
@C8H10N4O2

wie gesagt, ich gehe da komplett mit deiner meinung konform.
Auch ich finde, dass alice schwarzer sich zu etwas hochstilisiert was sie nicht ist.

das hat sie früher allerdings auch schon getan, und frauen die eine andere meinung hatten beispielsweise als faschistin beschimpft.

Nichtsdestrotrotz möchte ich anmerken, dass alice schwarzer vieles in ihren jungen jahren geleistet hat.

UNd auch ich halte es für sexismus männer von etwas ausschließen zu wollen.


melden

Feministen

19.01.2013 um 13:31
Shionoro schrieb: Nichtsdestrotrotz möchte ich anmerken, dass alice schwarzer vieles in ihren jungen jahren geleistet hat.
Diese Leistungen spreche ich ihr nicht ab, aber das war vor meienr Zeit, "in meiner Zeit" hat sie nichts sinnvolles mehr getan, sondern mehr Probleme geschaffen als gelöst. Sie ist sehr Sexistisch, solche Menschen mag ich nicht.


melden

Feministen

19.01.2013 um 13:35
@C8H10N4O2

und hat sich mit der bild verbrüdert.


melden

Feministen

19.01.2013 um 14:59
@karliah
Ja kenn ich schon aber das ist das Problem an den Hardcore Feministen wie Schwarzer, bei denen gibt es dann nur eine Sichtweise, eine richtige Sichtweise, Schwarz und Weiß. Nie hat jemand bestritten dass es auch in der Pornoindutrie Probleme gibt aber das ist nun mal in jeder Industrie, in allen Berufsfeldern so. Faszinierenderweise tut man bei Pornographie und Prostitution aber so als seie dies ein Alleinstellungsmerkmal, darüber hinaus noch eines das so sein muss und nicht etwa auch politische Hintergründe hat alà "Untertage und Baustellen müssen Gefahren für Leib und Leben sein, es liegt nicht an den fehlenden Regulierungen, dass bei jedem größeren Projekt im Durchschnitt fünf Menschen sterben". Das Beispiel verdeutlich, dass viele Berufsfelder in der Vergangenheit Probleme hatten, vor allem wenn sich kein Schwanz für sie ernsthaft interessiert hat, weil man eben auch die Menschen verachtete. Das Pech ist nur, es gibt nun mal viele Pornodarsteller/innen die das gern tun, genau wie es Prostutierte gibt die das gern tun, die nicht gezwungen werden, verkauft werden und eine schlechte Versorgung hätten. Aber das wird gern komplett ignoriert, weil Sexarbeit ist ja böse und überhaupt verharmlost Gewalt gegen Frauen und Vergewaltigung. Der letzte Punkt soll wohl wieder auf diesen Rape Culture Bullshit Zug aufspringen, der ist ohnehin zur Zeit einer der schlimmsten Punkte in Sachen Feminismus. Frauen werden wieder in die Opferrolle gedrängt, mit den Männern als Tätern und eine Geschichte erzählt, nach der man am liebsten Schnellgerichte für diese Fälle schaffen würde. Ätzend, weil absolut realitätsfern.

Zur Schwarzer noch mal:
Das beste für die Gleichstellung der Frau wäre, wenn eben diese Frau sich zurückziehen würde. Sie trägt eine Mitschuld daran, wann immer das Thema Sexismus zur Sprache kommt und dann abgewiegelt wird. Männer wie Frauen sind genervt von dieser Tussi, die glaubt die gekrönte Vagina zusein.


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:09
Ich frage mich manchmal, ob es in einer frauendominierten Gesellschaft männliche Prostituierte geben würde.

An den ganzen misogynen Rest: ist euer Ego wirklich so klein und schwach, als das ihr Angst vor Frauen haben müsst?


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:12
Franziska schrieb:Ich frage mich manchmal, ob es in einer frauendominierten Gesellschaft männliche Prostituierte geben würde.
Gibt es doch schon, in Afrika und Jamaika. Da fahren sexuell unbefriedigte Frauen hin, um sich mal von einem Einheimischen verwöhnen zu lassen, habe ich mir sagen lassen. Eine Bekannte von mir hat sich da sogar schwängern lassen.


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:17
@KillingTime
Wo genau in Afrika?
Die hat sich schwängern lassen? Irgendwas stimmt mit dieser Welt nicht...


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:24
@Franziska
Wo genau, weiß ich nicht, wir haben keinen Kontakt mehr. Ich weiß nur, dass sie sich in Afrika einen Schwarzen angelacht hat, der mittlerweile auch in Deutschland ist, und dass sie ein Kind von ihm hat.


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:28
@KillingTime

Ist das Equivalent zu alter geiler Sack holt sich junge Asiatin, die alles tun würde um nach Deutschland zu kommen.


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:31
@C8H10N4O2
genau, sind aber keine Prostituierte im eigentlichen Sinne, das wären dann eher Callboys, nur sind Menschen aus fremden Ländern in schlechten Lebensumständen eben eh nix wert, die kann man dann auch entsprechend behandeln und man kann sich einbilden "echt geliebt zu werden", was bei einer offensichtlich Professionellen oder einem Professionellem eher nicht so funktioniert


melden

Feministen

19.01.2013 um 17:45
@Tussinelda

Ich finde es auch gut, dass es Menschen gibt, die sich für die Rechte von Prostituierten einsetzen, statt diese nur zu verteufeln - Das hilft diesen Frauen viel mehr!

Und prostituierte können NEIN sagen, wenn sie einen "Kunden" nicht wollen - die Frauen und Männer in diesen armen Ländern haben keine wirkliche Wahl, sie wollen einfach nur weg dafür tun sie alles :-(


melden
Anzeige
karliah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feministen

19.01.2013 um 18:28
Feministinnen verteufeln Prostituierte nicht. Wir verteufeln Zuhälter und Freier, Prostituierte haben meistens keine Wahl, werden entweder direkt oder durch die Umstände dazu gezwungen, ihren Körper zu vermieten. Sie versuchen zu überleben, keine Feministin wird diese Frauen daher verurteilen.

Und die meisten Frauen können eben NICHT nein sagen. Sei es in Pornos oder in der Prostitution. Die paar, die es tatsächlich freiwillig tun, scheißen nur allzu oft leider vollkommen auf die Millionen von Zwangsprostituierten weltweit - und bezeichnen sich dann auch noch als Feministinnen.

Wie kann man zu der Ansicht kommen, es sei ok, wenn eine Person einer anderen Geld gibt, damit diese gegen ihren Willen mit der Person schläft?

Und Pornos sind per se Frauenverachtung pur, in ihrer Ausführung wie auch in ihrer Wirkung auf Konsumenten und Konsumentinnen. Wie ihr das nicht sehen könnt, ist mir wirklich ein Rätsel. Ganz ehrlich Es ist eine Tatsache, dass DP, ATM und Gangbang ganz objektiv den Frauen, die dort teilnehmen (müssen), körperlichen (und eben auch seelischen) Schaden zufügt.

Da ja viele von euch auf Pornoseiten unterwegs zu sein scheinen (möget ihr euch alle ein paar Viren einfangen), lest doch einfach mal all die Kommentare der Männer dort durch. Und macht nicht den Feher, zu glauben, sie würden diese Ansichten abschalten, so bald sie die Seite verlassen.

Echt, die Beiträge hier zu lesen ist so entmutigend. Ich kann nur hoffen, dass zumindest ein kleiner Teil von euhc irgendwann mal zum richtigen Feminismus findet und nicht mehr zu diesem peinlichen Spaßfeminismus, der glaubt, in diesem bestehenden System durch Nettigkeit zu einer Gleichberechtigung zu kommen, und dabei noch Männer willkommen heißt, die eben aktive Mitglieder und Teilnehmer des Patriarchats sind, ob sie wollen oder nicht. Die haben ebensowenig etwas im Feminismus zu suchen wie Heterosexuelle auf einer LGB-Parade. Das ist kein Sexismus - Frauen haben nicht die institutionelle Macht, Männer aufgrund ihres Geschlechtes zu diskriminieren und zu unterdrücken.

Ihr versucht hier wirklich alle, euch die Misoynie schönzureden, oder? Stellt lieber die Frage, weshalb Frauen denn Männer "hassen" und nicht, weshalb so viele Männer Frauen hassen (denn allein die Frage wäre ja schon "Männerhass", gell?)?

Schwer, bei solchen Threads nicht die Hoffnung zu verlieren. :( Vielleicht bleibt ja bei irgendeiner etwas hängen...

Aber ich mache den Frauen hier keinen großen Vorwurf, Radikalfeminismus tut erstmal ziemlich weh. :/


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden