weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

3.501 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Gleichberechtigung, Emanzipation, Feminismus, Pflicht

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:14
@The_Borg

Hätte das jahrtausende alte Konzept, wie Du schreibst, reibungslos funktioniert, wäre es nicht schon von frühen Frauenrechtlerinnen zur Zeit der französischen Revolution in Frage gestellt worden. Der Kampf der Frauen für Gleichberechtigung ist nämlich kein Kind des ausgehenden 20. Jahrhundert.


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:17
Ich finde das jetzige System ganz gut. Jede Familie kann es unter sich ausmachen, wie sie handeln und es heißt ja nicht unbedingt, dass es immer so sein muss.

Freundliche Grüße
Niklas


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:23
@intruder

...kurze Frage zu Beginn wenn ich die Gefängnissinsasen vergleiche...sagen wir 90% Männer und 10% Frauen kann ich dann schlußfolgern die Justiz ist Männerfeindlich oder berücksichtige ich nicht doch noch weitere Aspekte z.B. wie häufig Straftaten begangen werden etc.?

...du kannst doch nicht ernsthaft meinen dass eine vernünftige Aussage über einen "Zustand" getroffen werden kann wenn man nur einen Aspekt berücksichtigt und weitere ausblendet?
intruder schrieb:Als nächstes, das Frauen eher dort eingestellt werden, wo niedrige Löhne gezahlt werden. Warum?
...weil sie sich dort bewerben...?...schau dir doch die Studiengänge an..was glaubst wie hoch ist der Frauenantel im Maschinenbau gegenüber Soziale Arbeit und bei welchem Studiengang bestehen höhere chancen nach Abschluss ein höheres Gehalt zu erhalten bzw. eine Führungsposition zu erreichen?
intruder schrieb:das Männer stark profitieren, wenn es um Überstunden geht. Warum?
....Männer haben natürlich zumindest in vielen Fällen ebenfalls eine Familie nur legen z.B. die Geschlechter verschieden Schwerpunkte im Leben....


@Kältezeit

...natürlich war es eine Entwicklung (was eine Debatte ja nicht ausschließt) welche auch notwendig und richtig war jedoch heutzutage nicht mehr so geführt werden kann bzw. sollte wie früher....-.-...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:24
@The_Borg
Ok, gut. Das ist jetzt ein ganz anderer Ton von deiner Seite :). Find ich gut, dankeschön!

Also. Ja, dir scheint Familie total wichtig zu sein. Mir auch, obwohl ich die Familie an sich wohl anders gestalten werde, als du es tuen würdest. Mir ist es sogar wichtig vorher zu heiraten ;). Ich hab also durchaus traditionelle Einschläge. Dafür übernimmt mein Freund meinen Namen, alleine das sorgt teilweise für komische Blicke. Ich selber lehne strikt die klassische Rollenverteilung ab. Wie gesagt, für mich, in meiner Beziehung. Ich halte das nicht global für den goldenen Weg. Ich denke nicht, dass es einen goldenen Weg gibt.

Nur was ich nicht verstehe ist...wo ist deine Angst? Das niemand mehr Kinder kriegt? Das wird NIEMALS so passieren. Es wird immer Vertreter der klassischen Rollenverteilung geben. Die werden ja nicht auf einmal verfolgt und verbrannt. Das Schöne ist doch, dass heutzutage jeder (mehr oder minder) frei entscheiden darf, wohin sein Weg geht. Findest du das schlecht? Was willst du machen, Menschen zwingen Kinder zu kriegen, obwohl sie es nicht wollen? Wozu? Es werden genug Kinder geboren, keine Sorge. Dessen bin ich mir totsicher!

Du siehst dein Weltbild gefährdet. Das Bild, was du für richtig und gut befindest. Aber es ist DEIN Bild. Dann leb es doch so, verbietet dir niemand. Aber, meiner Meinung nach, geht es dich nichts an, wenn andere total anders leben wollen. Weil, dein befüchtetes Szenario wird niemals eintreffen. Dafür sind Menschen zu individuell und dürsten nach Selbstverwirklichung und Freiheit. Du unterschätzt Menschen, finde ich.

Ich bin froh über meine Freiheit und gegen nichts auf der Welt würde ich das eintauschen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:27
Auf Seite 6 dieses Threads schrieb eine Frau namens Schascha:

aber manchmal denke ich, wir entfernen wir soviel mehr von dem, was traditionell und auch gut war, diese Entwicklung sollte natürlich auch dementsprechend gebremst werden, weil wir sonst in 200 Jahren eine Emazipation der Männer brauchen um den aktuellen Trend entgegen zu setzen.

**************

Und um die Kernfrage dieses Threads nochmal in den Gedanken zu holen:

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

Ja das ist sie durchaus, und zwar mehr als manchen Recht sein kann..


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:28
@The_Borg

Nur, weil Dir die Emanzipation Deiner Frau nicht recht ist, sollen andere Frauen darunter leiden?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:30
Das traditionelle ist eben nicht gut, sondern war ein sklavistisches System unter dem Millionen von Frauen gelitten haben. Das Ziel ist gleichberechtigung und man ist darüber nicht hinausgeschossen, nur weil zum Glück weniger Frauen Kinder kriegen und sich ein Wandel darin vollzieht, wie sich um selbige gekümmert wird.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:32
@1ostS0ul
1ostS0ul schrieb:@Kältezeit

...natürlich war es eine Entwicklung (was eine Debatte ja nicht ausschließt) welche auch notwendig und richtig war jedoch heutzutage nicht mehr so geführt werden kann bzw. sollte wie früher....-.-...
Na anscheinend ist das aber - immer noch - bitter nötig, wenn ich mir hier so manche Beiträge anschaue...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:33
1ostS0ul schrieb:..kurze Frage zu Beginn wenn ich die Gefängnissinsasen vergleiche...sagen wir 90% Männer und 10% Frauen kann ich dann schlußfolgern die Justiz ist Männerfeindlich oder berücksichtige ich nicht doch noch weitere Aspekte z.B. wie häufig Straftaten begangen werden etc.?..du kannst doch nicht ernsthaft meinen dass eine vernünftige Aussage über einen "Zustand" getroffen werden kann wenn man nur einen Aspekt berücksichtigt?
JA, genau das meine ich ja nicht, denn ich bin dagegen, dass andere Einflussfaktoren rausgerechnet werden! Das sage ich doch die ganze Zeit.
1ostS0ul schrieb:..weil sie sich dort bewerben...?...schau dir doch die Studiengänge an..was glaubst wie hoch ist der Frauenantel im Maschinenbau gegenüber Soziale Arbeit und bei welchem Studiengang bestehen höhere chancen nach Abschluss ein höheres Gehalt zu erhalten bzw. eine Führungsposition zu erreichen?
Warum? Weil Frauen weniger verdienen wollen? Mal abgesehen davon das Soziale Arbeit kein Studiengang ist.
....Männer jedoch haben natürlich zumindest in vielen Fällen ebenfalls eine Familie nur legen z.B. die Geschlechter verschieden Schwerpunkte im Leben....
Also im großen und ganzen willst du mir sagen die wollen das so. Wenn das so wäre, warum beschweren sie sich dann?


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:39
Jede FAMILIE soll leben wie sie möchte, ganz klare Sache, da bin ich auch dafür..

Also @so.what insofern ja alles gut bei Dir.. :)


Mir ist nur die Bereitschft zu einer Familie wichtig.

Der aktuelle Feminismus versucht aber, ein denken zu verbreiten, welches Familiengründung immer schwerer macht..

Emazipation und Gleichberechtigung, so wie sie vor 10, 20, 30 oder 40 Jahren begonnen hat, war eine super Sache.. Bin ich ebenfalls voll DAFÜR..

Nur das, was gerade abläuft, Frauen als Opfer von Sexismus betrachten nur weil sie womöglich "unpassend" angebaggert werden, Männer als permanent wolllüstige Triebtäter darzustellen...

Das geht zu weit. An diesem Punkt, ist man über das Ziel hinaus geschossen..

Und nur das kritisiere ich wehement..


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:40
@intruder

...dann reden wir aber ziemlich aneinander vorbei..^^.....du sagst doch z.B. das Überstunden nicht berücksichtigt werden sollen?
intruder schrieb:Warum? Weil Frauen weniger verdienen wollen? Mal abgesehen davon das Soziale Arbeit kein Studiengang ist.
....nicht weil sie zwangsläufig weniger verdienen wollen es ihnen aber z.B. wichtiger ist mit Menschen zu arbeiten, das der Beruf besser "einteilbar" ist, etc...
...mmhh..ist also kein Studiengang...na dann frage ich mich aber jetzt was ich da gehört habe was leute so studieren...=)

http://www.studis-online.de/Studienfuehrer/sozialarbeit.php
intruder schrieb:Also im großen und ganzen willst du mir sagen die wollen das so. Wenn das so wäre, warum beschweren sie sich dann?
..wer beschwert sich denn bzw. wer zwingt sie denn z.B. soziale Arbeit zu studieren?

@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Na anscheinend ist das aber - immer noch - bitter nötig, wenn ich mir hier so manche Beiträge anschaue...
...naja für einige mag das wegen mir zutreffen was aber nichts an dem allgemeinen ändert...


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:41
Ich habe schon das Gefühl, dass so manche Hardcore-Emanze bei diesem Thema übertreibt. Mann und Frau unterscheiden sich nun mal; nicht nur in der Anatomie, sondern auch irgendwo im Geiste. Aber letztlich ist es wünschenswert, wenn Mann und Frau in Dingen wie dem Gehalt beispielsweise gleich behandelt werden.

In einer Beziehung entscheiden schlussendlich die Partner, wie sie ihre Rollen verteilen. Ich steh da mehr auf das klassische Modell, aber sowas ergibt sich dann im Laufe der Zeit.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:41
SethSteiner schrieb:Nichts desto trotz kann man davon ausgehen, dass in vielen Sportarten zumindest ein gewisser Prozentsatz Frauen bis in die erste Liga mitmischen würde aber nein, lieber hat man eine Rassentrennung der Geschlechter.
Es ist physiologisch nicht möglich, das Frauen die Sportlichen Rekorde der Männer knacken können, siehe z.B.
Wikipedia: Leichtathletik-Weltrekorde
deswegen treten Männer und Frauen im Sport auch immer getrennt an.

Diese Minderleistung setzt sich aber auch in den Durchschnitt fort! Die Frauen haben einfach weniger Muskelmasse und damit auch Konstitution.

Das gilt für einen reinen Computerarbeitsplatz von heute wahrscheinlich nur noch begrenzt aber eben auch nie zu 100%, genauso wie auch für Geschäftsreisen durch verschiedene Klimazonen etc.

In der Summe ist die Frau rein biologisch immer "benachteiligt" die Ausnahme davon, eine Jeanne d'Arc in der Rüstung oder eine die ihr Holz selber fällt, ändert daran doch auch nichts!

Im direkten Zweikampf hätten die genau wie im Sport auch nie mithalten können. Nur daher kommt auch die ganze Rollenverteilung!

Mindestens in den Industriestaaten gibt es finde ich eigentlich keine Benachteilung mehr, das ist heute auch einfach nur noch das natürliche Handicap was die Frauen biologisch mit sich tragen, das die Quote nicht überall erfüllen kann, wenn man sie nicht gerade verordnet.

Zwangsehe, Führerscheinverbot etc. ist was anderes, da kann man in anderen Ländern bestimmt noch viel tun, weil dahinter auch tatsächlich nur ein unsinnigen Patriarchat steht aber doch nicht bei uns!


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:45
@intruder

Frauen wollen ausgebeutet werden. Das sind sie schon seit Jahrtausenden gewohnt. Die brauchen das. was sollten sie bei besserer Bezahlung machen? Noch mehr Schuhe kaufen?

@Topic

Ich bin für gleiche Bezahlung und für vollkommene Wahlfreiheit, wer die Kinder erzieht, ob Vater, Mutter oder externes Angebot. Wenn ich mich in Europa so umblicke, scheint man sich nur in der BRD an dieses traditionelle Bild von Hausfrau und Mutter zu klammern. Wahrscheinlich ist der Begriff "Hausfrau" auch deshalb in England als abwertendes Fremdwort für Hausmütterchen oder Heimchen am Herd geläufig. In Frankreich beispielsweise ist es üblich, dass Frauen kurz nach der Geburt wieder arbeiten gehen. Dort gibt es ein flächendeckendes Krippenangebot und niemand unterstellt den Frauen, sie seien Rabenmütter mit Kindesvernachlässigung an der Grenze zum Kindesmord, wie es hierzulande gern von Kita-Gegnern ins Feld geführt wird. Ähnliche Selbstverständlichkeiten für berufstätige Frauen lassen sich auch in anderen Ländern Nord- und Westeuropas bobachten. In den ehemals sozialistischen Ländern war es ohnehin keine Frage, ob Krippe und Arbeit oder Hausfrau und Mutter.

Möglicherweise spukt in "deutschen Köpfen" immer noch die Mutterkreuzträgerin, die Kampagne gegen die Doppelverdienerin und ein wenig von "Dem Führer ein Kind schenken" herum. Bis zur Reform des BGB war es in der BRD beispielsweise noch üblich, dass der Mann den Wohnsitz der Familie bestimmte, Geschäfte seiner Frau widerrufen konnte und ihre Arbeitsaufnahme untersagen konnte. Er konnte ihren Job bei ihrem Arbeitgeber kündigen.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:49
@Ashert001
Ach ja die arme, schwache Frau. Sie ist ja so benachteiligt, weil sie nicht die Weltrekorde der Männer knackt, ich vergieße gleich Tränen. Ehrlich, der Durchschnitt interessiert wiederholt niemanden. Er hat mit der Realität einfach nichts zutun. Die Leichtathletik Weltrekorde bricht kein Gewichtheber oder Fußballspieler, einfach weil es was anderes ist. Nichts desto trotz gibt es bei Sportlern, gerade Teamsportarten, kleine, große, schmächtigere und robustere Typen, genau wie bei Frauen. Weshal die auch mitmachen können. Männer und Frauen treten immer getrennt an, weil man sich keine Gedanken darüber macht und einfach aus Gewohnheit alles so lässt wie es ist oder aus purer Boshaftigkeit.

Und bitte, ist das dein ernst das Reisen durch Klimazonen eine Frau nicht so nehmen kann wie ein Mann? Deswegen werden sie nicht in die Chefetage befördert oder in die Vorstände? Alter Schwede, hast du dafür auch einen Wikiartikel?

Oh und Jeanne d'Arc hätte dich glaub ich einen Kopf kürzer gemacht, vorausgesetzt sie hat tatsächlich das Schwert benutzt und nicht nur die Standarte geschwenkt. Einem Hals ist es nämlich völlig egal ob da eine Frau die Klinge ranhaut oder der Mann, verletzt wird er so oder so. In der Realität gibt es nämlich diese 1 vs. 1 Kämpfe nicht. Haben auch nie existiert, weil es immer nur konstruiert ist. Ein sportlicher Wettkampf hat ja auch Regeln, sowas gibt es aber in einem Krieg zum Beispiel nicht.

Ach ja, Muskelmasse hat mit Konstitution gar nichts zutun. Zuviel ist eher ungesund, weshalb Usain Bolt auch kein Marathonläufer ist und auch nicht sein könnte.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:50
Geschäfte seiner Frau widerrufen konnte und ihre Arbeitsaufnahme untersagen konnte. Er konnte ihren Job bei ihrem Arbeitgeber kündigen.

Das ist wirklich nicht schön gewesen, und wir können froh sein, das es das so nicht mehr gibt..


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:51
@The_Borg
Und ich glaube ganz fest, dass wenn Menschen dabei unterstützt werden so zu sein, wie sie sein wollen, dass dann Familienplanung auch einfacher ist. Skandinavien ist sehr kinderfreundlich (bin übrigens halbe Skandinavierin, viellicht hab ich auch einiges von meiner Ma mitgekriegt in dem Punkt ^^) und es ist dort total normal, dass auch Männer Elternzeit nehmen. Kinderfreundlichkeit und eine sehr lockere Rollenverteilung (WENN sie gewünscht ist vom Paar) schließt sich sicherlich nicht aus. Ich denke, es hilft einander.

Frauen sollte es einfacher gemacht werden Job UND Familie zu vereinbaren. Genauso wie Männern. Die Familie als solches sollte unterstützt werden und nicht einer der Eltern. Finde ich. Und genau da hilft es, wenn die Gesellschaft als solche (ja, ist in dem Ausmaß wohl Utopie) komplett tolerant ist, was Familienplanung angeht. Kein Mann soll ausgelacht werden und keine Frau beschimpft. Wenn ich mich mit meinem Job und meiner Partnerschaft wohl fühle und merke, man toleriert mich und fördert sogar noch meine Planung (schreibt mir aber nicht vor WIE diese auszusehen hat), dann bin ich doch eher bereit Kinder zu kriegen. Oder nicht?

Natürlich gibt es auch die, welche gar keine Kinder wollen. Auch super, finde ich. Was sollte man auch dagegen tuen wollen? Zwingen geht ja wohl schlecht und ist auch nicht richtig. Wenn jemand gar keine Kinder will und trotzdem welche haben muss (oder durch gesellschaftliche Normen stark dazu gedrängt wird), ja wie groß wird die Liebe wohl zu diesen Kindern sein?! Dann müssen die Kinder was ausbaden, für das sie nichts können.

Also. Von mir aus absolute Wahlfreiheit und mehr Toleranz dafür, dass jeder frei entscheidet. Eine freie Gesellschaft, die sich wohl fühlt ist ein schönes Ideal. Und in so eine setze ich gerne eine Familie.

Und du siehst, eine Sicht wie die meine bedeutet nicht, dass man keine Kinder will :). Man will einfach nur sein dürfen, wie man ist.


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:51
@Doors
Doors schrieb:Ich bin für gleiche Bezahlung
...da ja die chefs Frauen nur die hälfte Zahlen...-.-....


melden

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:57
@so.what
Skandinavien ist sehr kinderfreundlich (...) und es ist dort total normal, dass auch Männer Elternzeit nehmen. Kinderfreundlichkeit und eine sehr lockere Rollenverteilung ..

Frauen sollte es einfacher gemacht werden Job UND Familie zu vereinbaren. Genauso wie Männern. Die Familie als solches sollte unterstützt werden


Du wirst sicher lachen, das ich tatsächlich mit dem Gedanken spiele, in eines der skandinavischen Länder abzuwandern..

Denn dort hat Familie noch großen Stellenwert.

Diesen Irrsinn in Deutschland kann ich so nicht mehr ertragen..


melden
Anzeige

Emanzipation der Frau über das Ziel hinausgeschossen?

30.01.2013 um 14:57
1ostS0ul schrieb:...dann reden wir aber ziemlich aneinander vorbei..^^.....du sagst doch z.B. das Überstunden nicht berücksichtigt werden sollen?
Nein, da reden wir wirklich aneinander vorbei. Ich denke das alle Einflussfaktoren die zu dem Lohnunterschied beitragen, diskutiert gehören. Deshalb meine Fragen. Statistisch kann man alles klein rechnen, das ist kein Problem, und zugegeben, es scheint sich etwas auf dem Gebiet getan zu haben. Meine letzte Auseinandersetzung mit dem Thema ist schon ein paar Jahre her und die Studien dementsprechend älter.
1ostS0ul schrieb:....nicht weil sie zwangsläufig weniger verdienen wollen es ihnen aber z.B. wichtiger ist mit Menschen zu arbeiten, das der Beruf besser "einteilbar" ist, etc...
Genau, besser einteilbar, weil ja dem Mann eh besser verdient und deshalb eher die Frau zu Hause bleibt? Versteh mich nicht falsch, du beschreibst den Ist-Zustand womöglich durchaus richtig, ich denke aber, das der Ist-Zustand das ist, was geändert werden muss. Erst wenn Frauen und Männer von Beginn an die gleichen Möglichkeiten haben, dann wird ein Schuh daraus und genau da liegt auch das Problem. Das Althergebrachte Rollenverständnis lässt sich nur über Generationen aufbrechen, es ist aber nicht damit getan zu sagen, das ist der Status quo deshalb ist es von allen auch so gewollt.
1ostS0ul schrieb:soziale Arbeit zu studieren
Bitte noch mal, was für ein Studiengang soll das sein?

@Doors
Verdammte Axt, wenn ich nicht wüsste wie du das meinst, man man man, ich würde dich bei Merlina verpetzten :D


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Harte Realität.154 Beiträge
Anzeigen ausblenden