Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 11:34
Intemporal schrieb:So viel zum Differenzieren der Gegner-Fraktion.
Intemporal schrieb:Du suchst aber auch nur raus, was dir gerade passt, hm?
ich hatte dir doch auch gerade einen Link geteilt vom Focus, der besagt Zucker hat keinen Einfluss auf Körperfettanteil.

ist das also falsch und du ignorierst das und du klammerst das aus?


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 11:35
RayWonders schrieb:ist das also falsch und du ignorierst das und du klammerst das aus?
Ich kann dir zig Quellen verlinken, die belegen, dass übermäßger Zuckerkonsum (Haushaltszucker) zu starkem Übergewicht/Fettleibigkeit führen.

Wat nu?


melden
Delicious1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 11:35
Intemporal schrieb:Du möchtest also behaupten, dass jemand, der einen Joint raucht, nicht die Fähigkeit besitzt, Cannabis als Genussmittel zu konsumieren, so wie andere ihre Flasche Bier oder ihr Glas Wein, und der Selbstbeherrschung nicht fähig ist?
Ich versuche es etwas anders. Cannabis und auch Alkohol wirken sich nahezu direkt auf den menschlichen Körper aus. Man verspürt in dem Moment das Bedürfnis nach mehr und zieht/trinkt weiter. Ist halt berauschend und man fühlt sich gut. Tut man dies in zu kurzer Zeitabfolge regelmäßig, ist man relativ schnell abhängig. Mir gehts eher um die bewusstseinsverändernde Wirkung. Abhängigkeit ergibt sich mal schneller, mal langsamer.

Da können eben einige Menschen (leider zu viele) nicht mehr aufhören.
Intemporal schrieb:So viel zum Differenzieren der Gegner-Fraktion.
Gegner bin ich hier übrigens nicht. Schätze da gehöre ich für dich dazu.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 11:38
@RayWonders
Ich hab bei dir hier in dem Thread das Gefühl, dass du ausschließlich über die Gefahren von illegalen Substanzen diskutieren möchtest. Über andere, legale Drogen, die Menschen krank machen, möchtest du nicht sprechen und wenn es doch mal zur Sprache kommt... dann ist das gleich eine Verharmlosung der illegalen Substanzen.

Und genau das ist das Undifferenzieren, was man anderen hier vorwirft.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 11:45
Delicious1 schrieb:st halt berauschend und man fühlt sich gut. Tut man dies in zu kurzer Zeitabfolge regelmäßig, ist man relativ schnell abhängig.
Ich verstehe schon, worauf du hinaus möchtest. Und dass beides ein enormes Suchtpotenzial birgt, dessen viele Menschen erliegen, ist unbestreitbar. Und dennoch kann man nicht pauschalisieren, in dem man sagt, dass Konsumenten (in dem Fall nicht zu verwechseln mit Süchtigen) nicht in der Lage seien, einen moderaten Konsum zu betreiben.

Neben den "Junkies", gibt es zig Menschen, die ihren Konsum auf's Wochenende beschränken und unter der Woche ihr Leben genauso beschreiten, wie Nicht-Konsumenten. Das auszublenden ist meiner Meinung nach nicht besonders differenziert.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:07
Intemporal schrieb:Ich hab bei dir hier in dem Thread das Gefühl, dass du ausschließlich über die Gefahren von illegalen Substanzen diskutieren möchtest. Über andere, legale Drogen, die Menschen krank machen, möchtest du nicht sprechen und wenn es doch mal zur Sprache kommt... dann ist das gleich eine Verharmlosung der illegalen Substanzen.

Und genau das ist das Undifferenzieren, was man anderen hier vorwirft.
Vielleicht bin ich noch nicht so weit wie andere, die meinen sie müssten ihren Kindern (in der Schule) lehren und erklären, dass das Stück Kuchen was sie beim Bäcker kaufen eine Droge ist..

Andererseits bin ich stark dafür, dass man Kindern in der Schule generell etwas beibringt über bewussten Konsum, Verzicht und Enthaltsamkeit in vielerlei Hinsicht...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:10
RayWonders schrieb:Vielleicht bin ich noch nicht so weit wie andere, die meinen sie müssten ihren Kindern (in der Schule) lehren und erklären, dass das Stück Kuchen was sie beim Bäcker kaufen eine Droge ist..
Erkenne ich da Polemik? :ask:

Naja, wie gehabt in dem Thread, kommen wir, was eine objektive Auseinandersetzung mit dem Thema anbelangt, nicht auf einen Zweig.

Schönen Tag euch noch.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:16
Intemporal schrieb:Erkenne ich da Polemik?
Tut mir Leid, ich habe eine bald 10jährige Tochter.

Wenn ich mit ihr über Kuchen spreche oder über einen Joint rauchen - das ist einfach ein riesengroßer Unterschied..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:17
RayWonders schrieb:Wenn ich mit ihr über Kuchen spreche oder über einen Joint rauchen - das ist einfach ein riesengroßer Unterschied..
Dann sprich doch mit ihr über Haschbrownies. Geht nicht so auf die Lunge. :merle:


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:18
Intemporal schrieb:Dann sprich doch mit ihr über Haschbrownies.
dann würde sie ja gleich 2 verschiedene Drogen auf 1x nehmen?

ich dachte Mischkonsum von Drogen sollte man vermeiden?

schönen Tag noch...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:30
@RayWonders
Dann sprich mit ihr über bewussten Konsum.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:30
Hallihallo,

ich hab auf den letzten Seiten die Diskussion über Zucker verfolgt und muss sagen, dass ich da ganz bei @Intemporal bin. Natürlich kommt es dabei auf den Konsum an, genau wie auch bei Alkohol und Cannabis. In erster Linie geht es dabei um den Einfachzucker, der schädlich ist, aber als Belohnung super funktioniert. Nicht umsonst sagt man "Schokolade macht glücklich". Und bei überhöhtem Konsum kann sich eine Art Suchtverhalten entwickeln. Dopamin ist das Stichwort, welches beim Konsum von Zucker ausgeschüttet wird und tatsächlich im Gehirn ähnliche Rezeptoren bedient wie Heroin und Kokain. Wer Zweifel hat, hier ein Link zum Nachlesen:

https://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2014/04/11/zucker-wirkt-auf-den-koerper-wie-heroin/

Wie gesagt, die Menge machts. Wer sich gelegentlich ein Stück Kuchen gönnt, ist sicher nicht gleich süchtig. Die Crux an der Sache ist, dass es kaum Lebensmittel gibt, in denen heutzutage kein Einfachzucker drin ist. Ich hab mich selbst mal eine Zeit lang ohne Zucker ernährt und versucht größtenteils nur noch gesunde Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass den "Zuckerentzug" gemerkt habe. Ich war die ersten Tage etwas unleidlich... Fragt meinen Mann, der kann das bestätigen :D

Auch bei Kohlenhydraten kommt es darauf an, was man zu sich nimmt und wie viel:
https://focus-arztsuche.de/magazin/ratgeber/ernaehrung-gesunde-und-ungesunde-kohlenhydrate

Was die verbotenen Drogen angeht, davon halte ich mich größtenteils fern. Hin und wieder zieh ich mal an einem Joint, wenn mir danach ist. Ein Suchtverhalten hab ich dadurch nicht entwickelt. Ohnehin bin ich dafür, Cannabis zu legalisieren, da es eben beweisbar gegen zahlreiche Krankheiten hilft, z. B. Parkinson, Krebs, etc. Gute Freunde von mir konsumieren regelmäßig, sind mit Sicherheit auch süchtig. Allerdings wurden sie beide als Teenager mit Ritalin und anderen Tabletten zugedröhnt... Entweder wären sie also süchtig davon, oder von Gras. Ich persönlich finde, letzteres ist das geringere Übel. Außerdem kommen beide sehr gut klar, gehen Jobs in verantwortungsvollen Positionen nach und sind nicht weniger agil als jeder andere Mensch. Cannabis hilft ihnen dabei, ein geregeltes Leben zu führen. Ich finde, man muss immer abwägen ob man von Tabletten abhängig sein will, die was-weiß-ich für Nebenwirkungen haben, oder ob man ein natürliches Mittel konsumiert, was einem ohne Nebenwirkungen hilft. Klar geht es dabei auch um verantwortungsvollen Konsum.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:31
RayWonders schrieb:Vielleicht bin ich noch nicht so weit wie andere, die meinen sie müssten ihren Kindern (in der Schule) lehren und erklären, dass das Stück Kuchen was sie beim Bäcker kaufen eine Droge ist..

Andererseits bin ich stark dafür, dass man Kindern in der Schule generell etwas beibringt über bewussten Konsum, Verzicht und Enthaltsamkeit in vielerlei Hinsicht...
Und die Lehre der Geschichte?
Auch legale Substanzen können süchtig und krank machen, ebenso wie illegale Substanzen.

Und was die Schule betrifft: Sowas sollte man im Elternhaus lernen, oder wie Karl Valentin gesagt hat: "Erziehung ist völlig sinnlos, am Ende machen die Kinder nach, was wir ihnen vor machen." (aus dem Gedächtnis zitiert, wird nicht der exakte Wortlaut sein)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:39
Dasdeeeeniz schrieb:Dann sprich mit ihr über bewussten Konsum.
angenommen du würdest im Jahre 2075 leben, in einer Zeit in der auch Marihuana, Kokain, LSD, Psilcybin und Amphetamine legalisiert sind.

Wirst du deinem Kind dann sagen: "Nehme diese Drogen bewusst" oder wirst du sagen "Lass besser die Finger davon"?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:52
RayWonders schrieb:Wirst du deinem Kind dann sagen: "Nehme diese Drogen bewusst" oder wirst du sagen "Lass besser die Finger davon"?
genau das ist der Unterschied den ich herausstellen wollte. Meinem Kind würd ich sagen lass die Finger davon und wenn dann sei sehr vorsichtig und konsumiere bewusst.

Bei Schokolade aber oder Kuchen, würde ich das "Lass die Finger davon" weglassen..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:53
RayWonders schrieb:Bei Schokolade aber oder Kuchen, würde ich das "Lass die Finger davon" weglassen..
Dass das keine rationale Entscheidung ist, ist dir aber klar?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 12:56
groucho schrieb:Dass das keine rationale Entscheidung ist, ist dir aber klar?
Gegenfrage: du findest es rational, ein Kind großzuziehen gänzlich ohne Schokolade und Süßigkeiten?

EDIT: klingt mir eher nach Wahnvorstellung..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:01
RayWonders schrieb:EDIT: klingt mir eher nach Wahnvorstellung..
Zum Pöbeln musst du dir jemanden auf deinem Niveau suchen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:03
@RayWonders
Ich würde versuchen aufzuklären und zu einem bewussten Konsum erziehen, wenn mein "Kind" konsumieren möchte. Denn Verbote bringen nichts, sehe ich an mir selbst. Ich rauche seit ich 14 bin. Bei Alkohol ist es ja noch schlimmer heutzutage. Da wird dem 14jährigen das Bier auf den Tisch gestellt beim Schützenfest. Aber natürlich würde ich auch sagen, lass es besser, bzw mach es erst wenn du alt genug bist. Aber gleiches würde ich auch zu Süßigkeiten sagen. Lass es besser, iss lieber Obst. Und wenn Süßes, dann nur in Maßen.

Generell ist die Fragestellung aber auch blöde, denn Drogen sollten bei Legalisierung erst ab 16/18 erlaubt sein. Also vorher Aufklärung, damit das Kind im Erwachsenenalter bewusst konsumiert (wenn es denn überhaupt möchte). Das ist ja auch wieder so ein Knackpunkt. Würde vernünftig aufgeklärt werden, würden auch weniger konsumieren. Das passiert jetzt so langsam mit Tabak und in Ländern wo Cannabis legalisiert wurde, ist dies auch der Fall.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:05
Dasdeeeeniz schrieb:Aber gleiches würde ich auch zu Süßigkeiten sagen. Lass es besser
so viel Angst davor habe ich nicht..


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt