Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:07
groucho schrieb:Zum Pöbeln musst du dir jemanden auf deinem Niveau suchen.
Wenn die Argumente nicht fruchten, wird man halt unsachlich und bedient sich der Polemik. ¯\_(ツ)_/¯

Allein schon diese hohlen Phrasen "würdest du deinem Kind blabla"... Ich würd meinem Kind auch keine Pulle Bier hinstellen, es auch nicht in's nächste Tattoostudio schleppen..


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:13
Intemporal schrieb:Wenn die Argumente nicht fruchten, wird man halt unsachlich und bedient sich der Polemik.
Dasdeeeeniz schrieb:denn Drogen sollten bei Legalisierung erst ab 16/18 erlaubt sein.
meiner Meinung nach nicht - eher 18/21..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:14
Intemporal schrieb:Allein schon diese hohlen Phrasen "würdest du deinem Kind blabla"...
Das ist der Pfad auf dem man eine sachliche Diskussion verlässt....
Intemporal schrieb:Ich würd meinem Kind auch keine Pulle Bier hinstellen, es auch nicht in's nächste Tattoostudio schleppen..
Oder Kaffee trinken lassen....

Und was den Zucker betrifft, muss man sich auch ziemlich die Augen und Ohren zu gehalten haben, wenn man die diesbezügliche Aufklärung übersehen hat.
In der Grundschule (meiner Kinder, zu meiner Zeit war das noch nicht so) gab es jedes Schuljahr erneut den Hinweis der Schulleitung, dass man den Kindern vernünftiges Essen einpacken soll und keine Süßigkeiten und Softdrinks


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:19
genau - erst wollt ihr differenzierte Betrachtungen - wenn ich euch dann darlege - dass man bei Drogen wirklich zum Kind sagt "Tu das nicht" aber bei Süßigkeiten es stattdessen dabei belässt mit "Nicht so oft und nicht so viel", was ja differenziert ist - dann kommt ihr plötzlich wieder mit Kaffee, Bier and Tättowieren, wovon ich aber gar nicht gesprochen habe, was ihr also undifferewnziert schon wieder alles auf eine Ebene rückt, also am Thema verfehlt.. ich bin raus...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:20
RayWonders schrieb:erst wollt ihr differenzierte Betrachtungen
Auf die warte ich deinerseits immernoch.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:27
RayWonders schrieb:was ja differenziert ist
Nur weil man Dinge unterschiedlich bewertet, hat man sie noch lange nicht differenziert betrachtet. ;-)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 13:48
RayWonders schrieb:klingt mir eher nach Wahnvorstellung
genau das ist was die Legalisierungsbefürwürter auch ihren Gegnern vorwerfen, die der Meinung sind es würde große negative Auswirkungen habe und ein großer Teil der Bevölkerung wird den dann überall verfügbaren Drogen erliegen..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 14:24
RayWonders schrieb:genau das ist was die Legalisierungsbefürwürter auch ihren Gegnern vorwerfen, die der Meinung sind es würde große negative Auswirkungen habe und ein großer Teil der Bevölkerung wird den dann überall verfügbaren Drogen erliegen..
Bei der Legalisierung geht es ja eher um Cannabis als um Heroin, Meth oder Koks. Ich glaube keiner möchte, dass das legalisiert wird. Bei Cannabis hat das ja einfach den Hintergrund, dass es weniger schädlich ist als z.B. Alkohol. Im Gegenteil, es hat sogar heilende Wirkung. Das wird auch durch diverse Studien belegt.
Und zu den ach so negativen Auswirkung und dem kollektiven Zusammenbruch ganzer Gesellschaften durch Legalisierung von Gras (überspitzt dargestellt) ... ein Blick zu den Nachbarn nach Holland reicht, um solche Behauptungen zu entkräften.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

30.08.2019 um 17:18
MsParker schrieb:Bei der Legalisierung geht es ja eher um Cannabis als um Heroin, Meth oder Koks. Ich glaube keiner möchte, dass das legalisiert wird.
ich hab da andere Informationen, es ist keinesfalls Schluss bei der Forderung nach Legalisierung von Drogen, nachdem es Marihuana gibt:

https://www.vice.com/de/article/gy7dg9/wie-eine-welt-mit-legalem-koks-ecstasy-und-meth-aussehen-wurde
Das Geschäft würde sich in den konventionellen legalen Bereich verlagern. Wie bei jedem anderen Produkt würden Produzenten, Zulieferer und Händler daran verdienen, der Staat durch die Steuern. Kokain, Methamphetamin und Amphetamine sind im medizinischen Bereich heute schon legal. Die Verwendung im klinischen Kontext ist kein Geheimnis – die Legalisierung für den Freizeitgebrauch wäre lediglich eine Erweiterung davon.
Methamphetamin ist nicht so viel anders als andere Amphetamine, die seit Jahrzehnten in der Partyszene konsumiert werden. Der Unterschied ist, dass es länger wirkt, potenter ist und sich leichter rauchen lässt. Es ist auf eine Weise dämonisiert worden, die seinen pharmakologischen Eigenschaften nicht gerecht wird. Man würde keine Lösung zum Spritzen verkaufen, sondern eher eine orale Darreichungsform, die den Wirkstoff langsam freigibt. Man will Menschen dazu anleiten, Drogen sicherer zu konsumieren.
https://www.cdu-fraktion-brandenburg.de/lokal_1_2_141_LINKE-fordert-Legalisierung-von-Crystal-Meth.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/parteien-linke-fuer-legalisierung-aller-drogen_aid_677090.html

Und in der Partei Die LINKE sitzen intelligente Personen, unter anderem auch Polizisten und Richter.

Laut einem Artikel der Welt sind sogar Mediziner der Meinung, dass z.b. Kokain legalisiert werden sollte:
Cannabis, einst Hauptziel der von Nixon geschaffenen Fahndungsagentur DEA, ist mittlerweile in mehreren Bundesstaaten legal. Viele Politiker, Ökonomen, Polizisten, Juristen und Mediziner plädieren für eine Legalisierung von Kokain.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article158978618/Schluss-mit-dem-verlorenen-Krieg-gegen-das-Kokain.html

https://brf.be/international/1237755/
Niederlande: Diskussion um legales Ecstasy


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 03:06
Intemporal schrieb:Statistisch gesehen gibt es aber keinen großen Unterschied, zwischen dem Cannabis- und dem Zuckersüchtigen. Genau genommen, rafft zweiteres viel mehr Menschen dahin, als ersteres.
Doch, es giebt einen gravierenden Unterschied: Cannabis verändert das Wahrnehmungsvermögen, verzögert das Reaktionsvermögen und hat eine berauschende Wirkung, der Konsument kann sich und seine Umwelt in Folge dessen gefährden.
Bei Zucker sieht das anders aus, hier sind keine direkten negativen Auswirkungen auf den Konsumenten belegt.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 05:25
Suppenhahn schrieb:Bei Zucker sieht das anders aus, hier sind keine direkten negativen Auswirkungen auf den Konsumenten belegt.
Die Folgen des Zuckerkonsums jedoch schon.

Wenn jemand einen Joint zum einschlafen raucht statt Chemiebomben zu schlucken die sehr viel länger brauchen zum Abbau, und es medizinisch eingesetzt wird finde ich dies weniger schädlich und gefährdend


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 05:53
3.14 schrieb:Die Folgen des Zuckerkonsums jedoch schon.
Bestreitet ja auch keiner.

Aber bei so einigen Beiträgen hier im Faden könnte man meinen, Zucker sei in erster Linie eine Droge wie so manches Rauschmittel.

In erster Linie ist Zucker als Kohlehydrat jedoch ein essentielles Grundnahrungsmittel, bzw. Grundnährstoff.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 08:02
@RayWonders

Boah, die Parteien mal wieder^^ mit Cannabis geh ich ja mit. Der Alk sollte teurer werden und der ganze Rest, selbst Kokain sollte nicht legalisiert werden (die Menge machts ich weiss). Koks macht viele Menschen Aggro - meist in Verbindung mit Alk... Der Rest macht nur richtig dumm und kaputt!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 09:30
Bei kleinen Kindern kann man den Zuckerrausch noch unverfälscht beobachten; durch den Gewöhnungseffekt mit zunehmendem Alter wird für diese Wirkung eine immer größere Dosis benötigt. Der Heißhunger auf Süßes ist neurochemisch gesehen nichts anderes als das Verlangen nach dem nächsten Drogenkick. Für die Wissenschaft ist das nichts Neues:

"In animal studies, sugar has been found to produce more symptoms than is required to be considered an addictive substance. Animal data has shown significant overlap between the consumption of added sugars and drug-like effects, including bingeing, craving, tolerance, withdrawal, cross-sensitisation, cross-tolerance, cross-dependence, reward and opioid effects. Sugar addiction seems to be dependence to the natural endogenous opioids that get released upon sugar intake. In both animals and humans, the evidence in the literature shows substantial parallels and overlap between drugs of abuse and sugar, from the standpoint of brain neurochemistry as well as behaviour."
https://bjsm.bmj.com/content/52/14/910

Hier der abstract in deutsch:
"In Tierversuchen wurde festgestellt, dass Zucker weitaus mehr Symptome hervorruft, als nötig sind, um als Suchtmittel angesehen zu werden. Die Tierdaten zeigen signifikante Übereinstimmungen zwischen dem Verzehr von Nahrungsmitteln zugesetztem Zucker und drogenähnlichen Effekten, einschließlich exzessivem Genuss, Verlangen, Senkung von Toleranzschwellen, Abhängigkeit und Opioidwirkung. Zuckersucht scheint auf der Abhängigkeit von natürlichen endogenen Opioiden zu beruhen, die bei der Aufnahme von Zucker freigesetzt werden. Sowohl bei Tieren als auch beim Menschen zeigen die Hinweise in der Literatur erhebliche Parallelen und Überschneidungen zwischen Drogenmissbrauch und Zucker, sowohl aus der Sicht der Neurochemie als auch der Verhaltensanalyse."
https://spitzen-praevention.com/2018/07/10/der-zuckerrausch-ursachen-und-entkommen/
Suppenhahn schrieb:Aber bei so einigen Beiträgen hier im Faden könnte man meinen, Zucker sei in erster Linie eine Droge wie so manches Rauschmittel.
In den üblicherweise konsumierten Mengen IST Zucker in erster Linie ein Rauschmittel, auch wenn der Konsument diesen Rausch längst nicht mehr bewußt wahrnimmt. Den Grundnahrungsmitteln ist Zucker jedenfalls nicht zuzurechnen:

"Mäuseweibchen, die 25 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr in Form von Fruktose und Glukose bekamen, hatten ein doppelt so hohes Sterberisiko wie die Mäuseweibchen in der Kontrollgruppe. Mäusemännchen wurden durch das gezuckerte Futter unfruchtbarer und hatten 25 Prozent weniger Nachkommen. Das Erschreckende: Die Zuckerdiät der Mäuse entspricht jener, die der menschliche Otto Normalverbraucher täglich zu sich nimmt, wenn er sich normal gesund ernährt und zusätzlich drei Gläser Limonade trinkt."
https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/weniger-zucker-zu-sich-nehmen-darum-ist-es-so-wichtig-a-1028998.html

Wie bei allen anderen Substanzen, egal ob man sie Droge oder anders nennt, gilt also auch beim Zucker:
„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“
Paracelsus vor 500 Jahren


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 10:07
Suppenhahn schrieb:Bei Zucker sieht das anders aus, hier sind keine direkten negativen Auswirkungen auf den Konsumenten belegt.
Dann hast du noch keine Kleinkinder "auf Zucker" erlebt.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 11:42
Wenn ihr über Zucker sprechen wollt, dann macht einen entsprechenden Thread auf.
Es sollte doch klar sein, dass es hier nicht um Zucker als Droge geht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 22:41
Als ob man nicht schon mit Verbot genug Drogensüchtige hätte die dann ständig in irgendwelchen Entwöhnungskliniken abhängen um kurz darauf wieder rückfällig zu werden.

Wenn man Cannabis legalisiert, weshalb dann nicht gleich alles - konsumiert werden diese ja so oder so.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 23:36
@Eya

Es kommt auch darauf an, was man will.
MAnche wollen alles legalisiert haben, (oder fast alles), weil es ihrem freiheitsdenken entspricht.

Manche wollen legalisierungen, um weniger drogentote zu haben oder um die organisierte kriminalität um den drogenhandel herume inzudämmen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 23:43
Shionoro schrieb:Es kommt auch darauf an, was man will.
MAnche wollen alles legalisiert haben, (oder fast alles), weil es ihrem freiheitsdenken entspricht.

Manche wollen legalisierungen, um weniger drogentote zu haben oder um die organisierte kriminalität um den drogenhandel herume inzudämmen.
Mir ist es in Prinzip egal, da ich keine konsumiere. Ich sehe die Sache pragmatisch.

Aber, inwiefern gäbe es weniger Drogentote?


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

31.08.2019 um 23:45
@Eya

Naja, also wenn ich jetzt staatlich kontrollierte drogenhersteller hätte und da wirklich hochqualitative drogen rauskommen UND ich ein kleineres stigmata hätte, sodass jeder sofort ohne bedenken krankenwagen ruft und saubere spritzen ausgegeben werden und all sowas, dann hab ich weniger drogentote.
WEil dann nicht das raverkiddy auf der Party irgendwas komisches gepanschtes angeboten bekommt, dessen wirkung gefährlich ist oder zumindest nicht absehbar ist, sondern den Reinstoff, der dann auch vernünftig dosiert und überprüft ist.
Selbiges bei anderen drogen.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt