Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

02.07.2020 um 14:13
RayWonders
schrieb:
dein Herumreiten auf Begrifflichkeiten kannst du sein lassen, du weißt wie es gemeint ist.
Nein, das kann ich nicht. Schreib doch einfach präzise was du meinst.

Zu sagen, eine Legalisierung wäre ein Eingehen auf den Erpressungsversuch der Kartelle, ist einfach Schwachsinn.

Ohne wenn und aber!
RayWonders
schrieb:
Wieso ist das kein Erfolg des Kampfes gegen Drogen?
Die Antwort ist so simpel, dass ich mich über die Frage wundere.

Es ist kein nennenswerter Erfolg, weil die Kartelle weiter Drogen produzieren und die Konsumenten weiter konsumieren.


Lass mich raten: Wie sich eine Legalisierung von Cannabis auf mexikanische Drogenkartelle auswirkt, kannst du immer noch nicht erklären.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 06:33
groucho
schrieb:
Es ist kein nennenswerter Erfolg, weil die Kartelle weiter Drogen produzieren und die Konsumenten weiter konsumieren.
Schon wieder die Verwendung eines kleines Zauberwörtchens dieses mal "nennenswert"..
Dann sollten wir vielleicht auch die Autobahnpolizei abschaffen, weil die kann ja auch nicht überall am gleichen Ort sein und es werden nicht alle Verstöße geahndet die auf den Autobahnen stattfinden. Und generell, da die Polizei nur so und so viel Prozent der Verbrechen aufklärt, sollten wir es einfach sein lassen weil sie ebend nicht auf bis zu 100% Aufklärungsquote kommen.

Was wäre denn nennenswert für dich und woher bekommst du deine Zahlen um zu wissen dass es das nicht ist, in z.b. Dtl....
groucho
schrieb:
Lass mich raten: Wie sich eine Legalisierung von Cannabis auf mexikanische Drogenkartelle auswirkt, kannst du immer noch nicht erklären.
Lass mich raten, du hast meine Posts auf der letzten Seite ignoriert und du möchtest jetzt bloß noch über Marihuana sprechen weil alles andere dir nicht in den Kram passt? du willst nicht wirklich am Thread und der Diskussion teilnehmen, du möchtest nur sagen was dir auf dem Herzen liegt..

Als du hier angefangen hast zu posten im Thread ging es dir noch um die ganze Welt und in anderen Posts auch um alle möglichen Drogen. Spricht man dich weiter darauf an kommt plötzlich "Lass uns bei Marihuana bleiben". Außerdem hatte ich auf der letzten Seite erklärt was es damit zu tun hat wenn die mexikanischen Kartelle in den Niederlanden versuchen den Meth-Handel für Europa und Dtl.aufzubauen.
Ich werde jetzt wirklich nicht mehr auf dich antworten. Bitte ändere deine Art zu diskutieren zu einem Thema, picke dir nicht nur raus wofür du Argumente hast und ignoriere nicht alles weitere, danke...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 08:00
RayWonders
schrieb:
Was wäre denn nennenswert für dich
Das lässt sich - wenn man denn will - ganz deutlich aus meiner Antwort, aus der du zitiert hast, ablesen.
RayWonders
schrieb:
Ich werde jetzt wirklich nicht mehr auf dich antworten.
Hast du doch auch bisher nicht.

Wenn ich dich frage, was eine Legalisierung in Deutschland für Auswirkungen auf mexikanische Kartelle hat, antwortest du irgendeinen Mumpitz mit Holland. Was null Bezug zu meiner Frage hatte.

Meine Darlegung, mit Beispiel,, warum es absoluter Schwachsinn ist, da von Erpressung zu faseln, hast du gleich ganz ignoriert.
RayWonders
schrieb:
du willst nicht wirklich am Thread und der Diskussion teilnehmen,
Du diskutierst doch gar nicht, sondern ignorierst Argumente und Fragen.
Abgesehen davon, geht es in diesem Thread überhaupt nicht um eine Legalisierung, insofern nimmst du mit dem Thema nicht am Thread teil....


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 08:22
@groucho

das kann jeder auf den letzten Seiten nachlesen was du ignorierst.. für mich ist das Thema mit dir hier beendet...

EDIT: selber ständig Fragen ignorieren und wenn dann derjenige deine Frage ignoriert (mit Erklärung warum) mit dem Finger auf ihn zeigen.. Klasse Diskussion!


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 11:18
RayWonders
schrieb:
für mich ist das Thema mit dir hier beendet
Ich weiß, du antwortest ja schon länger nicht auf meine Frage, sondern stellst statt dessen Gegenfragen.
RayWonders
schrieb:
das kann jeder auf den letzten Seiten nachlesen


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 11:23
@groucho
@RayWonders

Ich finde das wird langsam echt OT, warum schreibt ihr euch nicht privat?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 15:22
groucho
schrieb:
sondern stellst statt dessen Gegenfragen
du hast was gegen Gegenfragen anstatt Fragen zu beantworten?

dann lass bitte deinen allerersten Post an mich vor ein paar Tagen löschen -> Beitrag von groucho, Seite 324

ich habe übrigens bemerkt dass mit deiner Gegenfrage damals das Thema umgelenkt wurde von der Unreichenden Wirksamkeit von Aufklärung auf etwas anderes. scheinbar gab es keine Argumente mehr dass das notwendig wurde..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 15:35
@RayWonders
shadesofbeige
schrieb:
Ich finde das wird langsam echt OT,
Und wenn du zu einer Legalisierung weiter diskutieren willst, würde ich einen passenden Thread dazu wählen.
Dieser ist es nicht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

03.07.2020 um 17:24
Die OT-Diskussion endet hier jetzt.


melden
Clawthorne
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

09.07.2020 um 02:59
Ein Erwachsener Mensch kann/sollte selbst entscheiden was er konsumiert.

Solange alles unter Kontrolle bleibt ist doch alles gut.

Wenn ich mir aber die meisten Loser und Assi Gestalten anschaue die das Zeug nehmen, kommen mir aber so meine Zweifel.

Wichtig ist/wäre das die Gesetze besser angepasst werden.

Sprich Wenn du Drogen nimmst auf eigene Gefahr und du hast keine Narrenfreiht oder "Entschuldigung" wie mit der Volksdroge Alkohol (Er hat vergewaltigt ist aber nicht so schlimm hat ja getrunken).


Schon witzig wie alle abgehen wenn von den "bösen" Drogen die Rede ist aber Alkohol, Zigaretten, Kaffee verharmlost und voll akzeptiert werden.
Dazu noch "lustige" Sprüche wie "Kaffee machen und fresse halten" oder der Klassiker "Du trinkst keinen Alk? Spaßbremse".

Da fällt mir ein Liedchen ein: Ich mach mir meine Welt wie sie mir gefällt *sing*


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.07.2020 um 16:09
Rooky
schrieb am 12.01.2013:
Hallo Leute.
Ich hab mich gerade einfach einmal gefragt, OB ihr schon einmal Drogen genommen habt. Oder ob bei euch ein Reiz da steht.
Welche das waren & oder was für Stellungen ihr dazu habt.
Natürlich möchte ich nicht, dass ihr was posten SOLLT sondern nur wenn ihr es auch wollt.
Mich interessiert es einfach nur, zu wissen wie man unter Drogeneinfluss lebt.
Ob jemand von euch Erfahrungen hat oder Leute kennt die welche nehmen oder nahmen.
Was findet ihr von den Deutschen Gesetzen die größtenteils versuchen, den Drogenkonsum zu verhindern ?
Möchte gerbe einfach nähere Infos von euch zu dem Thema =)
Hallo Rooky,

tja, die grundlegende Frage wäre doch vorab: "Was definiert man selbst als Droge?"

Witzig ist ja, dass viele Dinge "Drogen" sind bzw. "drogengleiche" Eigenschaften haben,
aber per se und per GEsetz nicht als Drogen geführt werden. Andere DInge, die zum Teil harmloser sind, sind als Drogen usw. gelistet und verboten. Kuriose Welt^^

Sagen wir es einmal so:
Ich halte persönlich weder etwas vom Rauchen/Trinken noch von Drogen (Koks, LSD, GBL, Gras/Marihuana usw.), aber muss gestehen, dass mich schon ab und an der Gedanke reizen würde. Nur, ich bin viel zu eitel, gesundheitsfanatisch und geizig.

Ich meine, soll jeder sich etwas reinziehen und entspannt sein. Mir egal.
Das Problem ist allerdings, dass fast alle Sachen krank & abhängig machen.
Zudem werden Teufelskreise (Kriminalität, Schulden, Prostitution) dadurch angetrieben und Menschen -habe ich schon selbst gesehen- schauen echt fertig aus und verhalten sich auch nicht mehr so ganz auf der Höhe. Mich hat das zum Glück bis heute abgeschreckt.

Wobei ich auch für eine Legalisierung (damals Holland usw., Staaten) wäre.
Der Staat verdient ja ohnehin damit, gibt sich aber lippenbekenntnisdoppelmoralistisch.

Alkohol und Rauchen sind auch extrem schlimm, werden aber verharmlost.

Problematisch ist mE die Kriminalität dahinter. Wenn man das eindämmen und dann legalisieren würde, könnten Probleme verhindert werden. Also eine Win-Win Situation.

Und jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Wer etwas einnimmt, muss die Folgen und Konsequenzen tragen. Kein Mitleid. Wenn ich etwas nehme und dann abrutsche, ist das mein Problem und meine Sache.

Durch meinen sozialen Beruf habe ich auch Kontakte zu "solchen" Menschen.
Klar sind die GEschichten dahinter oft traurig, aber wenn man rational betrachtet, dann hatte doch fast jeder Mensch es selbst in der Hand. Viele hören auch nicht oder wollen nichts machen. Also hält sich mein Mitleid auch in Grenzen. Das mag sich "hart" lesen, aber nur wer es durchzieht und sich an Regeln hält, wird den Erfolg ernten.

Ich persönlich würde mir in meiner Phantasie vielleicht einmal etwas Gras reinziehen, Kiffen und die ganze Nacht Sex haben. Einfach chillen, die Welt eben "Welt" sein lassen und in mich gehen, philosophieren und total lazy sein.

Allerdings bin ich ein Gesundheitsfetischist und mein Körper ist mein Tempel.
Zudem habe ich mir sagen lassen, dass das Zeug teuer ist. Nee, Abzocke unterstütze ich nicht. Moderate Preise, dann irgendwann vielleicht einmal, oder auch nicht^^

Ich möchte nicht die Debatte forcieren und meine auch, dass man niemals relativieren sollte, aber Rauchen und Alkohol sind auch schlimm. Es muss jeder MEnsch selbst entscheiden, ob Gras, Hanf und Co. schlimmer als Alkohol/Rauchen sind. ME macht die MEnge den Unterschied. Wer sich einmal ein Glas Wein gönnt oder einmal pro Woche ein Bierchen zischt, der wird wohl keine gesundheitlichen Probleme bekommen. So sehe ich es auch mit Joints.

Ich habe keine Erfahrung, gehe aber mit Logik anhand der Wirkstoffe und Wirkung an die Sache heran.

Solange Menschen nichts Dummes machen, bin ich für eine Legalisierung.
Wenn Menschen sich selbst hinrichten, dann ist das "deren" Problem. Wir sind erwachsen und sollten wissen, was wir tun. Wenn im "Rausch" Morde geschehen, dann ist das unschön und unpassend. Wenn sich Leute selbst hinrichten, ist mir das sowas von egal.

Man kann sich ja vorab informieren und "erwachsen" reif verhalten.

Meine MEinung, Einschätzung und Sichtweise.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.07.2020 um 16:14
Wissbegier
schrieb:
Das Problem ist allerdings, dass fast alle Sachen krank & abhängig machen.
Kleine Korrektur, die Drogen als solche machen es nicht, aber der falsche Umgang damit.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.07.2020 um 06:32
Ich für mich persönlich, definiere die Abhängigkeit von einer Droge etwas weiter als es vielleicht andere tun..

Drogen lösen im Gehirn etwas aus im Belohnungszentrum. Das ist der Grund warum wir sie auch wieder nehmen wollen.
Und das passiert auch schon beim ersten mal wenn man die Droge nimmt, so weit ich das verstanden habe. Wenn dann nicht noch etwas negatives hinzukommt, wie das man vielleicht zu viel getrunken hat, dann bleibt der positive Effekt des Dopamins/Serotonins vermerkt im Gehirn.
Kann aber auch noch anders sein, ich musste bei meiner ersten Zigarette husten und es war eig.eher unangenehm. Aber der Effekt auf das Belohnungszentrum war anscheinend so stark, dass ich über viele Jahrer Raucher war.

hier ist ein Artikel der das mit dem Belohnungszentrum etwas erklärt -> https://www.spektrum.de/news/sucht-und-gewohnheit-im-gehirn/1399787

Wenn also durch eine Droge die ich zu Hause nehme in meinem Belohnungszentrum lerne dass das etwas gutes ist, obwohl ich vielleicht einfach nur auf dem Sofa sitze während des Rausches, dann hab ich eigentlich neurologisch/biologisch gesehen etwas gelernt was meinem Körper vielleicht nicht viel bringt und dennoch möchte man es wieder tun.. zumindest hab ich den Link so verstanden..
Aber da es nicht nur um den Körper geht sondern auch um den Geist, haben die Drogen auch einen positiven Effekt auf die Stimmung, was man dann allgemein als "mal abschalten" und der Flucht aus dem Stress kennt..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

16.07.2020 um 00:05
Ich wünsche den Seelen die Gefangenen sind in der Sucht, Freiheit und Heilung. Denn würde es ihnen gut gehen, dann würden sie es nicht nehmen.

Man sollte von gewissen Sachen wie z.B. Heroin oder Crack Abstand nehmen. Um sich selber zu schützen.
An alle anderen nehmt was ihr wollt, aber passt auf.
Auf den Körper und die Psyche


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.07.2020 um 09:06
JanaLu
schrieb:
Denn würde es ihnen gut gehen, dann würden sie es nicht nehmen.
Es mag Ausnahmefälle geben, in denen das zutreffend ist. Mein Vater hatte in seinen letzten Jahren so extreme Schmerzen, dass nichts mehr geholfen hat. Seine Ärztin verschrieb ihm daraufhin ein Opioid, was es erträglicher machte.

Der Regelfall hingegen, insbesondere bei jungen und körperlich gesunden Menschen ist und bleibt grenzenlose Dummheit. Man kann es gar nicht oft genug sagen, Dummheit steht ganz oben auf der Liste mit Gründen, warum jemand erstmals zu Drogen greift, und egal wie sehr ihr auch nach anderen Gründen sucht, es läuft immer auf Dummheit hinaus.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.07.2020 um 09:38
Peter0167
schrieb:
Mein Vater hatte in seinen letzten Jahren so extreme Schmerzen, dass nichts mehr geholfen hat. Seine Ärztin verschrieb ihm daraufhin ein Opioid, was es erträglicher machte.
Das ist in Deutschland ein großes Problem, wegen der scharfen Gesetzgebung sind die Ärzte recht zurückhaltend bei der Verschreibung von Opioden, habe es selbst in der Verwandschaft erlebt.

Unnötig leiden Menschen bei ihrer letzten Reise.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

21.07.2020 um 21:12
Die Frage ist was man aös Droge definiert?
Auch die legalen wie Koffein ( nehm ich relativ häufig), Alkohol ( sehr selten), Tabak ( nie)

oder nur illegales, da hab ich lediglich mal Hasch probiert, aber nur Kopfweh von gehabt sonst weder pos. noch neg. Wirkung gemerkt
Also ich brauch es nicht.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

21.07.2020 um 21:45
@Peter0167
Also alle die ich in solchen Kreisen erlebt habe, die waren alle belastet von ihrer Kindheit


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

22.07.2020 um 18:28
JanaLu
schrieb:
Also alle die ich in solchen Kreisen erlebt habe, die waren alle belastet von ihrer Kindheit
Das sind auch meine Beobachtungen.

Es gab doch auch mal das Rattenpark - Experiment. Hatte hier mal was dazu gelesen:

https://gedankenwelt.de/suchtverhalten-das-rattenpark-experiment/

Ich fand das sehr interessant und bin auch der Meinung, dass es bei Menschen meist sehr ähnlich ist.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

22.07.2020 um 18:58
JanaLu
schrieb:
Also alle die ich in solchen Kreisen erlebt habe, die waren alle belastet von ihrer Kindheit
Malihülya
schrieb:
Das sind auch meine Beobachtungen.
Geht es um Leute, die richtig abgestürzt sind, oder nur um regelmäßige Konsumenten?

Wenn es um Letztere geht, kenne ich fast nur Leute, mit einer normalen bzw. "glücklichen" Kindheit.
JanaLu
schrieb am 16.07.2020:
Denn würde es ihnen gut gehen, dann würden sie es nicht nehmen.
Nun, da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Der Antrieb war eher "cool sein zu wollen" oder Neugier (man wollte mal sehen, was die von einem bewunderten Rockstars so machen).

In meinem Bekanntenkreis hat niemand angefangen Drogen zu probieren, weil es ihm schlecht ging.


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt