weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.03.2013 um 22:06
Bei Psychedelica ist ja die Sache das man sich so wunderbar reinsteigern kann , da hilft dann am besten ablenken und auf andere Gedanken bringen...

Deswegen ist es besonders wichtig wenn man unerfahren ist einen erfahrenen Tripsitter dabei zu haben der eingreifen kann...

Wichtig ist auch das die Tripsitter wenn nix mehr geht nen Krankenwagen rufen und sich nicht einscheissen , dem Notarzt sagen was für Drogen konsumiert wurden u.s.w

Es gibt halt Menschen die vertragen viel auch Mischkonsum und andere klappen nach nem SixPack und nem Kopf zusammen...


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.03.2013 um 22:12
@babijx3
@Talon
Naja auch mit Cannabis ist nicht zu spaßen, zusammen mit Alkohol ne schlechte Idee. Zumindest wenn man zuerst säuft und dann raucht, habe von Fällen gehört wo Kiffer nach jahrelangem Konsum nach einer richtig schlechten Erfahrung fast schon körperliche Beschwerden bekommen haben beim Konsum.
Ein wirklich Horror-Trip auf Cannabis ist es jedoch nicht. Es kann schon so sinnestäuschungen kommen, akustische/optische Wahrnehmungen werden falsch interpretiert, miese Gedankengänge.

Ein Horror-Trip (mein heftigster war auf LSA oO ) ist wirklich unschön aber machbar wenn wie @Schmandy schreibt, ein kompetenter Tripsitter dabei ist. Ja er kann zur Hölle werden, finde die Optics dabei nicht am Schlimmste das introvertierte find ich deutlich heftiger, die Gedanken und Gefühle.
Wenn man von nem Horror-Trip runterkommt ist es ein Gefühla sl wäre man neu geboren :) Das ist unglaublich intensiv und stark.

Hmm Mischkonsum, generell ist davon abzuraten, aber es lässt sich schon einiges relativ harmlso kreuzen und testen.

Flaky


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

11.03.2013 um 22:18
@Flaky

Ok, ich bin fündig geworden. In der Reportage ging es um die sogenannte Trepanation.

http://geschichte-der-menschheit.de/kultur/vom-loch-im-kopf.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14318294.html


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 00:04
Ich hab zwar den ganzen Thread nicht gelesen, aber ich sag jetzt einfach mal meine Meinung dazu:

Ich bin für eine Legalisierung aller Drogen (natürlich erst ab 18 und nur in der Apotheke/im Fachgeschäft erhältlich). Der Krieg gegen Drogen ist eindeutig gescheitert. Menschen haben schon in der Steinzeit Drogen genommen und werden es immer tun. Sogar Tiere nehmen Drogen (z.B. Katzenminze bei Katzen). Die Prohibition hat nur Nachteile. Nehmen wir mal Opiate als Beispiel: Opium war jahrtausende lang für seine Wirkungen bekannt und nicht jeder wurde zum Junkie. Im 19. Jh. kam zusätzlich Morphium dazu und ja, es gab einige Morphinisten, aber damals führte der Konsum nicht zum gesellschaftlichem Abstieg, sondern war vielmehr eine schlechte Gewohnheit. Heroin war eine Weile lang rezeptfrei und selbst da wurde nicht jeder zum Junkie. Es wurde sogar Babys und Schwangeren gegeben.

Die Substanzen haben sich im Laufe der Zeit nicht verändert, wieso gibt es also Junkies? Genau, wegen der Prohibition und ihrer Folgen. Ich könnte noch viel mehr dazu sagen, aber ich glaube, es wäre sinnvoller, wenn ihr mal bei Wikipedia "Legalisierung von Drogen" eingeben würdet. Da steht eig. alles, was es dazu zu sagen gibt.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 02:01
@mostellaria

Zählen für dich darunter auch Medikamente, die einige Menschen zu sich nehmen und sehr gefährlich sind und eine sehr schnelle Anhängigkeit hervor rufen? Was ist mit Barbiturate, Ketamin, Benzodiazepine, Amphetamine, Ritalin, Anabolika..weiter geht`s mit Liquid Ecstasy, Crack, Crystal usw. Prost Mahlzeit! Im alten Ägypten dienten Opiate kultische und auch medizinische Zwecke und allgemein war es wohl auch eine Art "Wohlstandsdroge". Auch unter Naturvölkern ist es bekannt, dass ausschließlich der Medizinmann die Vergabe kontrolliert. Aber ich sage mal so, willkommen im Zeitalter der Synthetik, wo das Rauschmittel in seiner eigentlichen Form der Natur nicht mehr viel zu tun hat (z.B. Kokablätter kauen - Kokain schnupfen what ever). Außerdem herrscht ein so großer illegaler Markt und Milliarden Einnahmen und Umsätze, dass keine Weltmacht dieser Erde diesen Absatzmarkt auch nur ansatzweise unter Kontrolle bringen könnte.
mostellaria schrieb:Heroin war eine Weile lang rezeptfrei und selbst da wurde nicht jeder zum Junkie.
Die Legalisierung von Heroin umfasste nur einen kurzen Zeitraum, da schnell bekannt wurde, zu welch schlimmen Nebenwirkungen, Schädigungen und Abhängigkeiten es kam.
Insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg und nach dem Vietnamkrieg stieg die Zahl der Heroinsüchtigen weltweit stark an.
Bitte sage nicht, dass es in diesem Zeitraum nicht zu massenhaften Anhängigkeiten (so wie du es nennst "Junkies" kam)! Deine gesamte Argumentation ist in meinen Augen schlichtweg Unsinn und entspricht nicht der Tatsachen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 02:56
@Veritasaequita

Heroin kam 1898 auf den Markt. Opioidabhängige werden aber erst seit den 50ern stigmatisiert. Natürlich hat man herausgefunden, dass es genauso schlimm ist wie Morphin, aber das war dann ein rein medizinisches und kein gesellschaftliches Problem. Erst später wurde das Ganze politisiert.

Und ja, die Drogenindustrie ist sehr mächtig, aber was passiert, wenn ihr die Existenzgrundlage entzogen wird? Was werden die Leute wählen: Braunes Pulver mit seltsamen, einem nicht mal bekannten Streckstoffen (Reinheitsgehalt bei 20 %, wenn man Glück hat), eingeschweißt in ein Stück Folie/Plastik von einer nicht vertrauenswürdig aussehenden Person für 50 € pro Gramm oder Diacetylmorphin-Hydrochlorid-Injektionslösung in pharmazeutischer Qualität für 20 € pro Gramm (also, 1 g in der Flasche)? Womit werden die Dealer dann ihr Geld verdienen? Der Schwarzmarkt wird dann einfach zerstört. Wie kann man Sachen verkaufen, wenn sie niemand kauft? Und gerade WEIL Drogen so gefährlich sind, sollte der Staat sie kontrollieren und nicht die Taliban und die mexikanischen Banden.

Und natürlich sollte man auch Ketamin, Barbiturate, Benzodiazepine usw. freigeben. Niemand behauptet hier, dass Drogen gesund sind, aber Alkohol ist es nicht, Tabak auch nicht, ungesundes Essen auch nicht, desweiteren Autoabgase, Stress, zu viel vorm PC hocken, zu oft shoppen gehen und sowieso. Wo zieht man hier die Grenze? Alles verbieten, was schlecht für einen ist? Wer hat denn das Recht dazu? Jeder Mensch muss selber wissen, ob er das Risiko eingeht oder nicht. Aber wenn er es will, dann sollte der Schaden so gut wie möglich minimiert werden. Oder will einer Vodka mit Methanol und Chips mit Bleirückständen?

Pflanzliche Drogen sind übrigens nicht besser als synthetische. LSD ist weitaus verträglicher als Engelstrompete, z.B. Und Opium hat auch ein mind. genauso hohes Abhängigkeitspotenzial wie Psychopharmaka und (halb-)synthetische Opioide. Rituale kann es in der modernen Gesellschaft übrigens auch geben. Und die Drogen können dabei durchaus auch synthetisch sein. Man kann im Prinzip alles ritualisiert konsumieren.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 03:01
Und noch was: Liquid Ecstasy ist vollkommen legal. Jeder, der was in eine Suchmaschine eintippen kann, kann sich welches nach Hause bestellen Das Suchtpotenzial dieser Droge ist durchaus hoch. Die Droge nicht gerade unbekannt. Wieso wimmelt es hier dann nicht von GBL-Junkies? Hat einer schon mal etwas von GBL-Prostituierten gehört? Oder beklaut jmd. alte Omas, um sich die nächste Dosis GBL leisten zu können? Nein, denn die Droge ist billig und legal. Die einzigen, die etwas von der Sucht mitbekommen, sind die Ärzte und das Umfeld dieser Menschen... aber das Umfeld leidet genauso bei Depressionen oder Angststörungen...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 03:40
mostellaria schrieb: Wer hat denn das Recht dazu? Jeder Mensch muss selber wissen, ob er das Risiko eingeht oder nicht.
Genau das ist eben nicht so! Nicht jeder Mensch kann beurteilen, was gut für ihn ist und vor allem liegt meine Befürchtung nahe, dass Drogen ausgenutzt werden, um andere z.B. unwissentlich zu betäuben, süchtig zu machen, gefügig zu machen oder was auch immer. Du traust doch bitte nicht dieser Menschheit zu, dass sie mit frei zugänglichen Drogen in Massen umgehen könnten? Nun gut, du bringst ja auch als Beispiel voran, dass schwangere Frauen und Baby`s Heroin verabreicht bekommen haben.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 03:49
@Veritasaequita

Vielleicht sollte man ein bisschen differenzieren? Marihuana z.B. ist in der Schweiz ziemlich leicht zu bekommen. Das ist aber auch keine 'harte Droge'. Heroin, Kokain o.ä. ist da wieder was anderes.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 03:53
@Thawra

Da bin ich ganz deiner Meinung. Nur ist die Grundlage der Diskussion eben eine andere. Scroll bitte hoch und lies selbst die Aussagen von mostellaria. Er möchte ALLE Drogen legalisieren lassen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 03:56
@Veritasaequita

Ja, das hab ich schon gesehen, ich fand nur deine Antwort auch ein bisschen pauschal.

Nun gut, also ich würde den Handel mit den härteren Drogen nicht unbedingt legalisieren, wohl aber den Konsum. Im Endeffekt ist niemandem geholfen, wenn Süchtige als Verbrecher verknackt werden.

Aber Marihuana z.B. würde ich sehr wohl legalisieren, und zwar in dem von mostellaria beschriebenen Rahmen: ab 18, Verkauf nur an bestimmten registrierten Orten...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:02
drogen sind drogen...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:04
@Thawra

Ok, dass ist deine Ansicht. Dann teile mir doch mit, was ich denn in deinen Augen pauschalisiert habe? Ich weigere mich strickt gegen eine Verharmlosung von z.B. Heroin und allgemein von eine Legalisierung von ALLEN Drogen. Mehr wollte ich eigentlich nicht zum Ausdruck bringen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:05
@dean84

Ja... es gibt Leute, die sind süchtig nach Adrenalinschüben.

@Veritasaequita

Du hast in deiner Antwort ebensowenig zwischen den verschiedenen Drogen unterschieden wie @mostellaria selbst. Ich nehme an, du hattest nur die härteren Drogen im Kopf, drum wollte ich drauf hnweisen, dass es ja auch noch andere gibt, bei denen die Gefahren wesentlich kleiner sind als bei Beispielen wie Heroin.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:07
auser alkohol oder tabak das sind legale drogen marihuana und alles andere drogen sind verboten dann muss man abhängigen helfen und die nicht kriminalisieren


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:09
@Thawra

Um eine Verallgemeinerung der Thematik ging es aber eben nicht in unserer Unterredung. Es ging um die Legalisierung ALLER Drogen. Ich habe diesbezüglich am Anfang auch gleich noch einmal nachgefragt, um mich zu vergewissern, ob ich das so auch richtig verstanden habe.
mostellaria schrieb:Und natürlich sollte man auch Ketamin, Barbiturate, Benzodiazepine usw. freigeben


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:11
@Veritasaequita

Ich bin weiblich... mostellaria klingt eig. nicht gerade männlich, aber na ja...

Wenn man denkt, dass Menschen zu dumm sind, um zu wissen, was gut für sie ist, sollte man auch Diktaturen begrüßen. Und wer macht absichtlich andere süchtig? Btw ist die Geschichte mit den K.o.-Tropfen im Glas eine urbane Legende, in den meisten Fällen waren die Frauen ganz einfach besoffen und wollten es nicht einsehen und/oder haben sich hinterher für ihr Verhalten geschämt. Und wer kriminell und asozial genug für so etwas ist, beachtet auch jetzt ganz sicher nicht das BtmG und würde auch Mittel und Wege finden, wenn Drogen nicht mal existieren würden.

Verbote bringen rein gar nichts. Man hat jahrzehntelang verboten. Stattdessen sollte man Menschen objektiv aufklären und für pharmazeutisch reine Produkte sorgen.

@Thawra

Ich könnte durchaus zwischen anderen Drogen unterscheiden, aber wenn ich es machen würde, würde ein Roman herauskommen. Ich habe absichtlich eine harte Droge als Beispiel gewählt. V.a. weil ich den Wandel der gesellschaftlichen Einstellung dazu so extrem finde. Aber gerade harte Drogen sollte man legalisieren, denn da machen die wirklich Kriminellen am meisten Profit und genau da entsteht aufgrund der Prohibition der meiste Schaden. Dabei muss das alles gar nicht sein.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:16
meine droge ist nikotin und legal käuflich, aber menschen die kein geld haben und solche drogen brauchen und das tag für tag heroin usw das muss doch auch heftig sein.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:20
@mostellaria
Es tut mir leid, wenn ich dich nicht ordnungsgemäß dem weiblichen Geschlecht zugeordnet habe. Das war gewiss nicht meine Absicht! Deinen Nick habe ich ehrlich gesagt gar nicht richtig gelesen. Für mich klingt deine allgemeine Einstellung sehr naiv. Gutes zu denken von den Menschen - in allen Ehren-. Ich sehe den Umgang mit Drogen wirklich jetzt schon als sehr problematisch an und für mich wäre ein freier Zugang unvorstellbar und mit einer nuklearen Waffe gleichzusetzen. Menschen brauchen eben Regeln und Gesetze, denn nur so funktioniert eine Gesellschaft. Ich würde eine Legalisierung von Marihuana, auf Hinblick des medizinischen Nutzen, sofort befürworten.

Ps: die "Geschichte" von den KO-Tropfen ist leider Realität. Welch ein Hohn an die Frauen, die diesem zum Opfer gefallen sind..


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

12.03.2013 um 04:30
@mostellaria

Es betrifft natürlich nicht nur Frauen.

http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/mord-in-gay-bar---fahndung-nach-verdaechtigem-festnahme,7169126,16123600....


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Neue Weltordnung!242 Beiträge
Anzeigen ausblenden