weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.785 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 12:03
@ESPPLayEr
Bisschen trashig, aber passt schon:


@mostellaria
Ja, trotz Toleranzbildung bewegt man sich im ml-Bereich. Hui selbst mit dickem Toleranzfell reichen 2-3 ml wirklich ordentlich aus, würde sogar zu weniger tendieren :)
Hmm auf Dauer war es für mich nicht mal ne Notlösung, aber ist wie bei jeder Droge, sehr individuell. Ein paar Mal getestet und gut ist, ich habe den Rest in den Abfluss befördert.
Aber es stimmt man entwickelt ein hohe Abhängigkeit...hmm ist wohl einfach nichts für mich, mir hats der Geschmack wirklich verdorben.
Mit dem Geschmack kann ich dir nicht zustimmen, habe auch nach mehreren Testläufen das Zeugs als extrem eklig empfunden. Beim beschriebenen Suchtverhalten kann ich dir nur zustimmen, aber das hat mich einfach zu sehr angewidert.

Würdest du Konsumenten unter GBL-Einfluss als gesellschaftsfähig einstufen?
mostellaria schrieb:Und die Preise würden ganz sicher sinken
Hmm die Frage ist wie der Import ablaufen würde, wenn Drogen frei erhätlich und legalisiert sind. Da haben ja immer noch die entsprechenden Leute die Daumen drauf, da gehts ja nicht nur um Import-Kosten.
Zudem möchte der Staat auch was dran verdienen. Ich kann mir nicht vorstellen das die Preise fallen, bei einzelnen Drogen ja, die die direkt in De produziert werden können, aber bei den "Üblichen" glaube ich das nicht. Kokain, Heroin in allen Formen wären so Kandidaten, bei denen ich mir keinen Preisabfall vorstellen kann. Hingegen die Synthetischen und die Exoten könnten fallende Preise erfahren, wenn z.Bsp. der Bayern-Konzern XTC presst, Mephe und Amphetamine bereitstellt und LSD-25 träufelt.

Naja immernoch für eine Entkriminalisierung und gegen die Legalisierung.

Flaky


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 15:25
Ich versuche meinen Kopf ansatzweise zu ordnen. Denn zu dieser Thematik könnte man wohl mehrere Bücher füllen. Der weltweite Konsum nimmt zu und diese Ursachen sollte man eventuelle erst bekämpfen, damit eine gesunde Basis geschaffen wird, für den Weg einer Legalisierung. Weltweit geht man von etwa 500 Mrd $ Gewinn aus.
Drogenhandel ist fast immer eng mit Korruption und Geldwäsche verbunden. Es gibt darüber hinaus – wie in der Iran-Contra-Affäre deutlich geworden ist – teilweise auch Verflechtungen mit Waffenhandel und Geheimdiensten.
Weitergehend verbunden mit Zwangsprostitution. Organ/Menschenhandel etc. Ich kann deinen Grundgedanken folgen aber sehe keine Ansätze, wie diese realisierbar werden könnten. Sollten Drogen also legalisiert werden, dann als vom Staat aus geführtes Monopol (da kommen wir dann zum Kartellrecht) oder auf der freien Marktwirtschaft? Letzteres würde wieder einen Preiskampf bedeuten und das führt wieder zu minderer Qualität. Hier geht es um soviel mehr als nur um Drogen. Die Politik wird geschmiert und wenn sie nicht gehorchen, dann werden sie ermordet. Die Drogenmafia führt lukrative Geschäfte, die diese niemals freiwillig abgeben würden.
"Plata o plomo"
Also mal angenommen, in Deutschland würde es zu einer Legalisierung kommen. Werden dann die Drogen hier angebaut und produziert? In der heutigen Wirtschaftslage, wo alle Unternehmen ins Ausland flüchten und ihre Produktionen von da aus führen?! Würde man überhaupt die Kapazitäten an erforderlichen Produktionen schaffen? Würden jedes Unternehmen nun auf dem freien Mark offizielle ein Drogenlabor führen dürfen?
mostellaria schrieb:Man muss erst mal eine Prüfung bestehen, um die Substanz erwerben zu dürfen, aber dann ist sie rein und man ist aufgeklärt.
Wie sollte man dies in einem Standartverfahren anwenden können? Man kategorisiert also Menschen nach Psyche und körperlicher Verfassung oder reicht ein kleiner Wissenstest aus? Was geschieht mit den ganzen Menschen, die diesen Test (wie immer er aussehen mag) nicht bestehen? Letztendlich würde das wieder Korruption, Bestechung und Schwarzmarkt bedeuten. Vielleicht würde das auch wieder eine Kriminalitätwelle mit Einbrüchen und Überfällen auslösen.

Ich finde, man sollte die Politik und Gelder lieber dafür einsetzen, dass Menschen erst gar nicht zu Drogen greifen. Gib den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten, einen ordentlichen Weg in die Zukunft zu gehen. Schau dir die Ursachen an, warum die Menschen zu Drogen greifen! Abgesehen von diesen pseudo Begründungen. Auch hier könnte man diese Thematik ins Unendliche führen lassen. Es geht in diesem Thema nicht nur um eine Begriffserklärung, sondern um eine allumfassende weltweite Problematik. Wenn man davon ausgeht, dass es manchen Menschen verwehrt ist, sich gesundheitlich versorgen zu lassen, wo es so etwas wie eine Apotheke nicht einmal gibt, frag ich mich, wie man das auch nur ansatzweise an ausgewählten Prüfstellen vergeben soll. Ist es nicht erst einmal wichtig, den Menschen eine medizinische Versorgung bereit zu stellen, anstatt ihnen weiter ihre Drogen zu geben?

Ich würde sehr gerne deine Meinung dazu hören, wie du ansatzweise deine Vorstellung realisieren würdest.

Sapere aude und Grüße an @kurvenkrieger

1315244365 54


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 17:05
ich dachte anfangs auch immer das man mit Drogen ganz normal leben kann
bis ich in der entzugsklinik aufgewacht bin

ich kann nur davon abraten, zwischen ich kontrolliere die Droge und die Droge kontrolliert mich ist es nur ein sehr schmaler grad


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 18:16
Meine Meinung:
Keine Macht den Drogen!

Und jeder einzelne, der immer wieder gerne behauptet "Ich kann sofort wieder aufhören", der sollte das erstmal durchziehen, für mindestens 1 Jahr ... und danach diskutieren wir weiter.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 19:52
TinaMare schrieb: Und jeder einzelne, der immer wieder gerne behauptet "Ich kann sofort wieder aufhören", der sollte das erstmal durchziehen, für mindestens 1 Jahr ... und danach diskutieren wir weiter.
Reichen fast 20 Jahre ?

Hab vor ein paar Tagen beim aufräumen meine alte Flyerbox wiedergefunden

Das war eine der ersten Partys auf denen ich rumgeturnt bin

ptdc0216


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 20:23
Börni5 schrieb: ich kann nur davon abraten, zwischen ich kontrolliere die Droge und die Droge kontrolliert mich ist es nur ein sehr schmaler grad
Jap ist aber beim Alkohol nicht anders da bleiben auch von 100 Konsumenten 5 auf der Strecke und werden zu Alkoholikern trotzdem sehe ich keine Politiker die die Prohibition fordern.....

Aus meiner persönlichen Erfahrung weiß ich das wenn erstmal die Sturm und Drang Phase vorbei ist
man einfach ruhiger wird. Ich war früher jedes Wochenende drauf, teilweise von Freitag bis Dienstag auf Sendung dann zwei Tage ausgeruht und weiter ging es und gekifft wurde sowieso jeden Tag.
Aber mit den Jahren wurde das immer weniger und heute kann ich meine verpeilten Tage im Monat
an einer Hand abzählen und das liegt nicht daran das ich nicht könnte. Es ist einfach die Luft raus...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 21:48
"Keine Macht den Drogen!"
-in einem Land mit der größten Pharma-industrie!

Solange man nur an den natürlichen Sachen bleibt und verantwortungsbewusst handelt sind Drogen kein Problem.
Drogen wird es immer geben es ist einfach ein Bedürfniss des Menschen sein Bewusstsein zu erforschen und dazu wird er immer psychische Drogen nehmen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:14
@Schmandy

hey ein hanomag-überlebender^^


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:19
@technoid

mit ein paar Dellen


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:19
das ist ja hier wie bei peterchens mondfahrt :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:21
@Schmandy

scheiss auf die dellen....was man dort erlebt hat war es wert oder ;D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:29
@technoid

Jap das waren jedenfalls noch Partys

ptdc0220f


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.03.2013 um 23:32
@Schmandy

hab leider nurnoch das ende miterlebt, da war es schon nichtmehr so toll dort. viel abzieherei stress aufm parkplatz etc
gab auch nach der schließung noch viele gute locations (stammheim,10/40 z.B.) aber heute kannste alles vergessen. die luft is raus wie du schon sagtest ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 08:58
@Veritasaequita

Dies war gemeint:
Veritasaequita schrieb: Sollen die scheiß Drogen genauso gesellschaftsfähig werden wie z.B. Alkohol und sich wie eine Seuche verbreiten?
Meine Rage verhinderte, dass ich die Zitierfunktion bereits seinerzeit benutzte.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:00
@mkey
Solange man nur an den natürlichen Sachen bleibt (...) sind Drogen kein Problem.
Du machst also Unterscheidungen !?

Das ist Hypokrisie.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:01
erst hab ich sie gegen die angst genommen. dann gegen die wut. jetzt nehme ich keine mehr, und das tut gut. der rhyme is fad, paranoia on breaking bad ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:10
@kbvor4

Scheinbar bist du immer noch nicht in der Lage, dich diesbezüglich zu artikulieren. Wenn du deine Gedanken gesammelt hast und in der Lage bist, mir zu vermitteln, worauf du nun hinaus möchtest, stelle ich mich gerne einem Wortgefecht. Aber was ich hier lese, ist einfach nur kontraproduktiv und ich kann damit nichts anfangen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:20
@Veritasaequita

Nein ,ich hab nichts dazugelernt.

Ich möchte mich einfach nur aufregen ... besonders wenn ich sehe wie du in einem Stadium, in dem noch nicht einmal eine Diskussion - welcher Art auch immer - zwischen uns entstand, den Begriff Wortgefecht benutzt.

Ich beabsichtige nicht, mich mit dir zu duellieren.

So, es geht um folgendes: Ich kann einfach nicht mit dem von dir oben gesagten konform gehen.

Sollen die scheiß Drogen genauso gesellschaftsfähig werden wie z.B. Alkohol und sich wie eine Seuche verbreiten?



scheiß Drogen

Mhmh ... warum so wertend !? Schlechte Erfahrungen ? Ich wüsste nicht, dass eine Substanz per se scheiße (ich würde eher sagen gefährlich) sein kann.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:32
@kbvor4

Ein Wortgefecht ist doch nichts negatives. Es kann eine normale Diskussion sein, indem man gemeinsam ein Pro und Kontra gegenüberstellt, Meinungen austauscht und seine Ansichten anderen vermittelt (http://www.raetsel-hilfe.de/raetsel-synonym-Wortgefecht.html). Drogen sind scheiße ja! Was ist nun dein Problem mit meiner Einstellung? Ich habe noch keine Ansätze gelesen, welche Meinung du bei dieser Thematik vertrittst. Außer, dass du mein Scheiße eher als dein gefährlich definierst.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

18.03.2013 um 09:59
@Veritasaequita

Prinzipiell nicht, aber ich kann mich mit dem Wort Gefecht nicht anfreunden.

Die kategorisierende Haltung daran.

Nun, es liegt nahe, dass ich den Kontrapunkt vertrete ...

Wohl wahr ... das ist doch schon mal ein Anfang, nicht !?


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden