weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.784 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 02:28
@Aldaris
Ich habe auch immer versucht, es anhand der Geruches einzuschätzen. Allerdings war manchmal das Zeug, welches weniger stark gerochen hat, viel stärker. Einmal hat ein DJ einen Kg-Klumpen aus seinem Kühlschrank geholt und was fertig gemacht .. das roch fast gar nicht, aber hat mir drei schlaflose, hibbelige Nächte beschwert. Konnte das immer nur halb einschätzen.
Dachte auch immer das ein starker Geruch (wenn er denn passt) auf das Gute schließen lässt - scheint aber wirklich nicht so zu sein. Aber zumindest wenn es untypisch riecht, weiß man das was dran gedreht wurde^^

Hmm Lieblings-Drogenfilm?
Ganz klar Hunter S. Thompon's Meisterwerk. Und fast gleichauf Requiem for a Dream.

Der Unterschied:
Bei Fear and Loathing muss ich stramm wie sonstwas sein - Reqieum for a Dream geht nur nüchtern.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 02:33
@Flaky

Irgendwann merkt man spätestens beim Ziehen, ob es vernünftig ist. :D Egal, ich brauch das nicht mehr. War sowieso eher der La Cocaina Typ. Ist aber alles Vergangenheit. :)

Fear and Loathing ist 'ne Ausnahme. Das kann man nicht in eine Rangliste pressen. Das muss man separat betrachten. Und damit meine ich in einem anderen Universum :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 02:41
@Aldaris
Da erfährt man Freitag Nacht noch die böse Vergangenheit des sonst so brav wirkenden Aldaris, bin doch etwas überrascht^^
Muuh Andenschnee, ne also wirklich, was hast du daran gefunden?
Da ist mir ne anständige Paste lieber, da bleibt der Reinheitsgrad wenigstens im zweistelligen Prozentbereich.
Oder Steine?
Aldaris schrieb:Fear and Loathing ist 'ne Ausnahme. Das kann man nicht in eine Rangliste pressen. Das muss man separat betrachten. Und damit meine ich in einem anderen Universum :D
Hehe, definitiv :) Ich weiß noch wie ich nach dem ersten Sehen des Films dasaß und völlig konfus mich frage: Was zur Hölle habe ich da gerade gesehen?

“We were somewhere around Barstow on the edge of the desert when the drugs began to take hold. I remember saying something like "I feel a bit lightheaded; maybe you should drive...."

Der Dr. lässt grüßen :P


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 02:47
Ich war immer brav @Flaky . Habe nie mit der Polizei zu tun gehabt oder andere Dinge getan, die man für verwerflich halten könnte. Was mich von Anfang an bei Pepp gestört hat, war dieser enorme Schlafentzug. Das hat mich mehrfach ziemlich fertig gemacht und darauf hatte ich keinen Bock. Beim Feenzauberstaub war es kurzfristiger, aber dafür intensiver und (!) im Ruhrpott gab es wirklich gute Qualität. Hat mir einfach mehr gefallen. Der Preis und das Durchdrehen des ein oder anderen Kollegen hat mir dann aber auch da die Lust geraubt.
Flaky schrieb:“We were somewhere around Barstow on the edge of the desert when the drugs began to take hold. I remember saying something like "I feel a bit lightheaded; maybe you should drive...."
Haha, ich brauch 'nen nach oben zeigenden Daumen. :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 02:57
@Aldaris
Okay, Pott :) Ihr werdet direkt versorgt über Holland?
Hier im deepen Süden wird das Meiste über FFM reingeschwemmt. Zumindest wenn man der Szene glauben darf.
Letztens etwas gelesen von einer Probe mit sagenhaften 1,7% Anteil :)
Was zahlt man im Pott?


Hehe, auf Festivals ists doch perfekt :P 3 Tage sind perfekt, alles darüber hinaus ist inzwischen zu übel muss ich sagen.
Spaß beiseite, Paste geht überhaupt nicht mehr klar.
Aldaris schrieb:Haha, ich brauch 'nen nach oben zeigenden Daumen. :D
(Y) müsste das doch sein ?


Edit: Mit dem brav war nicht so ernst gemeint, kenne dich ja Nicht, sollte auch keine Anspielung in die Richtung werden :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 03:05
Flaky schrieb:Ihr werdet direkt versorgt über Holland?
Wir versorgen Holland einerseits mit Cannabis, andererseits kommt viel Chemie und Kokain aus Holland nach Deutschland. So war es zumindest in meiner Zeit.
Flaky schrieb:Was zahlt man im Pott?
Also gutes Pepp war pro Gramm billiger als Gras. Das war jedoch erst so, als man entsprechende Kontakte hatte.

Der Kolumbianer war eigentlich immer 40 - 45 € pro Gramm. Manchmal auch mehr. Gerade Linie war für Neueinsteiger die glatte 50. Qualität hat aber kaum variiert, was natürlich auch an Kontakten lag. Hätte als auch anders sein können.
Flaky schrieb:ehe, auf Festivals ists doch perfekt :P 3 Tage sind perfekt
Theoretisch schon, aber das hat sich einfach nicht mehr mit meinem Leben vertragen.
Flaky schrieb:(Y) müsste das doch sein ? :)
Der ist zu klein. :D


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 03:13
@Aldaris
Aldaris schrieb:Wir versorgen Holland einerseits mit Cannabis, andererseits kommt viel Chemie und Kokain aus Holland nach Deutschland. So war es zumindest in meiner Zeit.
Irgendwie hat es eine gewisse Ironie ? :)
Aldaris schrieb:Theoretisch schon, aber das hat sich einfach nicht mehr mit meinem Leben vertragen.
Verständlich, man ist ja auch nicht mehr der Jüngste...hehe. Nein, aber man wächst da irgendwie raus?
Aldaris schrieb:Der ist zu klein. :D
Mehr geht leider nicht^^


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 22:37
Soviel zum Thema gestern.

DAS ESTABLISHMENT WENDET SICH VOM WAR ON DRUGS AB

Die Zahl der Drogenkonsumenten ist auf einem Rekordhoch. Es wird mehr Heroin angebaut als jemals zuvor und kriminelle Banden verdienen durch den Verkauf von illegalen Rauschmitteln so viel Geld, dass die legal erreichten Umsätze der Getreide-, Wein-, Bier-, Kaffee- und Tabakindustrie zusammengenommen dagegen verschwindend gering sind. Der Kampf gegen die Drogen hat Millionen Leben ruiniert, da auf der ganzen Welt Leute ins Gefängnis gesteckt werden, weil sie einfach nur high sind oder anderen dabei helfen, diesen Zustand zu erreichen. Dazu kommen noch die vielen unschuldigen Opfer, die zwischen die Fronten der Drogenkriegs geraten. Das Verbot der Drogen hat auf ganzer Linie versagt und keines der gesteckten Ziele wurde erreicht—jetzt sagen sogar alte, festgefahrene Politiker, dass es so nicht weitergehen kann. Die Legalisierung, ein einst nur in Studentenwohnheimen ernsthaft diskutiertes Thema, ist im Mainstream angekommen.

http://www.vice.com/de/read/das-establishment-wendet-sich-vom-drogenkrieg-ab-322/?utm_source=vicefb


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

13.09.2014 um 23:40
Mich interessiert es einfach nur, zu wissen wie man unter Drogeneinfluss lebt.
Hahahah na das ist mal eine Allgemeine Frage : )

Ein Heroinsüchtiger wird dir sein leben anders Schildern wie ein Dauerkiffer..

Ich kann nur eins sagen in die Sieben Jahre bis jetzt....

"Ich wünschte es gebe keine Drogen"

Was an Geld , Beziehungen und Freundschaften in diesen Zeiten weg war bekam ich als Leid , Schlaflose Nächte und einer Verbauten Zukunft wieder zurück.

Es Lohnt sich nicht das ganze Leben wird zu einer Jagd nach dem Stoff egal ob Alkohol oder sonst was.

Man jagt nach einem Traum mal will nur mehr träumen weil man die Realität und die folgen nicht mehr ertragen kann so wars eine zeit lang bei mir.


MFG


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 13:43
ICH UND MEINE ERFAHRUNG:
Ich habe, bis auf Zigaretten - von denen ich als Jugendlicher probiert habe - und Alkohol keine Erfahrung mit Drogen. Auch nicht mit Psychopharmaka habe ich keine, die ich ebenso zu den Drogen zähle, welche jedoch in tatsächlich gerechtfertigten Fällen heilsam wirken.

Weitaus vorsichtiger bin ich, Alkohol in geringem Maße und in bestimmten Situationen als heilsame Droge einzustufen. Nicht zuletzt soll auch Rotwein im medizinischen Sinne psotisiv auf das Herz-Kreislauf-System einwirken, was wohl der "Alki im Aldi" (Achtung: feststehender Begriff :troll: ) mit dem Tetra-Pak-Rotwein irgendwie missverstanden haben muss. Bier wurde sogar schon von Ärzten bei Nachbehandlung und Vorbeugung von Nierensteinen verordnet.

Ich hatte auch nie das Bedürfnis nach illegalen Drogen. Auch wenns mir richtig mies geht, bin ich immer noch bewusst genug, um nicht zum Alkohol oder anderem zu greifen und es ohne solche Mittel zu ertragen und gegebenenfalls aufzuarbeiten. Doch auch ich habe schonmal, jedoch selten, wenns mir richtig mies ging "einen über den Durst" getrunken. Es gibt eben manchmal tiefe Täler im Leben, in denen man sich wünscht, nicht mehr auf dieser Erde zu sein. Sowas macht man eben mal durch. :D

GESETZE:
Die deutschen Gesetze, die Dorgenkonsum weitestgehend einschränken, sind sinnvoll. Dass z.B. der Alkoholgenuss nicht verboten ist (der zu einer der hartnäckigsten Süchte überhaupt führt) liegt daran, dass "des Volkes Murren" wächst, sobald es sich nur ansatzweise bewusst wird, dass man es kontrolliert und es im kollektiven Bewusstsein leise flüsternd widerhallt, dass es nach Gesetzen gelenkt wird und nach diesen funktioniert.

Denn Gesellschaften sind ständigen Wechselwirkungen zwischen Einflüssen und ihren Reaktionen darauf, die wiederum diese Einflüsse verändern, ausgesetzt. Und innerhalb dieser Gesellschaften gibt es einen gewissen Rahmen, den man Freiheit nennt, und der durch die kollektiven Einflüsse sich manifestiert und die Menschen zu einem Produkt ihrer Sozialisation macht, überall dort, wo diese sich ihrer Verstandesmöglichkeiten nicht bewusst werden (wobei ich "Verstand" nicht als abgeschottet von Emotionen definiere, sondern als eine selbstbewusstere Ausprägung dieser verstehe).


KURZ GESAGT:
Nimmt man dem deutschen Stammtischphilosophen ("dem Bürger") sein Bier weg, schlägt der auf den Tisch und kippt dem Wirt ("der Politik" :troll: ) die saure Milch ins Gesicht. Man muss den Menschen gewisse Freheiten lassen, da diese sonst bemerkten, in welch engem Käfig sie eigentlich ihr Leben lang stecken. Dann kann nämlich der Wirt sich nicht mehr im Zwischenwirt einnisten. :troll:

PREISAUSSCHREIBUNG:
Gratulation an denjenigen, der sich das ALLES durchgelesen hat! Er bekommt von mir ein Steak. Und für die mit schlechtem Gewissen gibt es wahlweise Bio-Tofu oder rohe Karotten!!!


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 14:15
@Gibson
Gibson schrieb:Die deutschen Gesetze, die Dorgenkonsum weitestgehend einschränken
Die deutschen Gesetze schränken den Drogenkonsum nicht ein.
Ich könnte jetzt losgehen und mir in ner halben Stunde alles von Cannabis bis Heroin besorgen.
Der einzige Nachteil ist, dass die Reinheit dieser Substanzen keiner Kontrolle unterliegt, jedoch ist der Rausch den meisten Drogenkonsumenten wichtiger als die eigene Gesundheit.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 14:17
@Draiiipunkt0
Sie stellen sowas doch unter Strafe... Das ist eine Einschränkung. Natürlich stimmt auch das: Wo kein Kläger, da kein Richter. Und wir haben wenige "Kläger", hauptsächlich stille Kläger. Natürlich kannst du dir Heroin besorgen und dich von mir aus ins Paradies und dann ins Nirvana schießen, wenn dich das geil macht. :D Solange es niemandem schadet, ist das doch ok (was die persönlichen Folgen betrifft).


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 14:25
Draiiipunkt0 schrieb:Die deutschen Gesetze schränken den Drogenkonsum nicht ein.
@Draiiipunkt0
Ach, machen sie nicht? ;) Wo steht das bzw. hast nen Link zu Deiner Behauptung?

Guck mal da, nur um ein Beispiel zu nennen:
Wikipedia: Betäubungsmittelgesetz_%28Deutschland%29
Draiiipunkt0 schrieb:Ich könnte jetzt losgehen und mir in ner halben Stunde alles von Cannabis bis Heroin besorgen.
Immer gut, wenn man ne Anlaufstelle hat *Ironie*
Draiiipunkt0 schrieb:Der einzige Nachteil ist, dass die Reinheit dieser Substanzen keiner Kontrolle unterliegt,
Na, wenn das für Dich der einzige Nachteil ist ;) Oh man...

Gruß, Dumas


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 14:41
Gibson schrieb:Sie stellen sowas doch unter Strafe...
In manch asiatischen Ländern kann man sogar mit dem Tode bestraft werden. Trotzdem werden da Drogen konsumiert..... Höhere Strafen machen nur eins und zwar das Geschäft lukrativer.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 14:46
@Schmandy
Natürlich. Aber auch das Gegenteil ist nicht förderlich. Es ist möglich, dass eine Menge junger Menschen unter dem herrschenden Druck, unter dem jeder steht, süchtig werden würde. Und der Handel würde ebenso blühen. Ich halte das für möglich, wenn ich die Gewohnheiten junger Menschen bis ins Studentenalter betrachte. Ebenso wäre das möglich, würden keine Zwänge die Menschen treffen und die könnten den ganzen Tag faulenzen.

Wie immer, ist eine richtige Mischung die bestmögliche Lösung. Und ohne den Verstand der Einzelnen bringen auch die besten Gesetze, Stützen und Umstände gar nichts.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 15:22
@Schmandy
Schmandy schrieb:Höhere Strafen machen nur eins und zwar das Geschäft lukrativer.
Exakt.


melden
indigodave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.09.2014 um 21:11
@Aldaris
Aldaris schrieb:- Durch die Illegalisierung floriert das Verbrechen. Jedes Jahr werden Milliarden mit dem Verkauf von Drogen umgesetzt. Dieses Geld versickert in irgendwelchen kriminellen Kanälen. Gleichzeitig werden Unmengen an Geld für die Bekämpfung der Drogen ausgegeben, ohne Erfolg. Den die Nachfrage bleibt bestehen. Und wo es Geld zu verdienen gibt, entwickeln sich immer neue Anbieter.

- Durch die hohen Kosten verlieren Menschen ihren Job. Es folgt häufig Beschaffungskriminalität, Prostitution, sozialer Absturz und Ausgrenzung sowie Gefängnis. Daraus resultieren soziale Kosten. Durch Gefängnisaufenthalte wird die Drogenkarriere meist noch gefördert. Besonder schlimm ist das zum Beispiel in den USA

- Da der Markt nicht kontrolliert werden kann, konsumieren die Menschen gestreckte Substanzen, die teilweise weitaus giftiger sind als die Droge selbst. Heroin ist oft mit Rattengift oder Strychin gestreckt. Kokain mit Glasscherben usw. usf. Synthetische Drogen erobern die Märkte, weil diese teilweise noch nicht den Verboten unterliegen. Das hat zur Folge, dass sich die Menschen den letzten Dreck reinhauen. Stichwort: Meth, Desomorphin, Cannabis-Substitute.

- Da Konsumenten kriminalisiert und nicht in erster Linie als Kranke behandelt werden, geht der Weg Richtung Justiz und nicht Medizin. Dabei ist die Justiz weitaus ungeeigneter, um diese Problematik anzugehen

- Die Illegalisierung hat weitreichende, negative Folgen für die Gesellschaft. In Mexiko bspw. starben durch Drogenkriege mehr Menschen als in Afghanistan.

- ...

Ich könnte noch so weitermachen, aber das sollte erstmal reichen. Das allerwichtigste Argument ist aber, dass die repressive Drogenpolitik nicht funktioniert. Die Umstände haben sich nicht verbessert, sondern sind teilweise noch schlimmer geworden: Mit Umständen meine ich folgende Dinge: Anbauflächen, Grundstoffproduktion, Nachfrage, Zusammenarbeit der Straffverfolgungsbehören etc.
Wollte hierzu noch sagen zum einen: Genau so isses, (mit eben noch ix weiteren Gründe) trifft es auf den Punkt Und:

Deshalb sagte/schrieb und schreibe ich immer, dass die Politiker (Bänker/Bänkster/lobbiesten/Investoren= Geschäftsleute) lügner sind, Sie sehen dies ebenfalls/wissen (mal abgesehen, dass Sie selbst Koksen und desgleichen ;) einige natürlich, ich will hier kein Eintopf machen) und denken parallel nur an den Profit und nicht ums wohlsein für alle, inklusive Sich Selbst. Doch ich verstehe Sie Selbst sehr genau, man hat halt "Angst" vor dem unbekannten/Dunklen, kennen manche="Thema" TOD, deshalb habe ich verständniss und weiss, dass alle es begreifen werden/wird, dass wir nähmlich vor nichts Angst haben müssen, weder von andern noch vor sich Selbst.

Würde die Legalisierung aller "Drogen" in Kraft treten, würde sich extrem, alles verändern, man würde eine andere= Offene Gesellschaft/Welt erfahren, eine Gesellschaft welche sich gegenseitig (Sich Selbst) akzeptiert und respektiert. @all kennt Ihr diejenigen welche selber trinken und etwas gegen raucher haben? oder diejenigen welche mit rauchen aufhören, selber noch trinken bis sauffen und nun etwas gegen raucher haben ;) jaja..... dies würde sich ändern, so nebenbei............


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.09.2014 um 06:57
Doch sie denken eben genau an das Wohlsein und die Volksgesundheit. Daher sind diese lächerlichen Drogen verboten.

Und wenn Leute gestreckte Drogen konsumieren, ist das deren Problem. Ubd wenn sie daran krank werden oder sterben, ebenso. Bzw. das Problem des Dealers, welcher dann noch härter bestraft wird.

Wenn ich mir die Leute anschaue, welche Drogen konsumieren oder sich deswegen prostituieren, sollten diese Willensschwachen eher in Therapie gehen, denn sie stehen selbstverantwortlich weit außerhalb der Gesellschaft.


melden
Pest
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.09.2014 um 07:12
Ich persönlich habe nur Erfahrungen mit Alkohol und Nikotin. Auf den ganzen Rest, sei es Haschisch oder irgendwelche Chemie, verzichte ich gern. Wobei mir jegliches Verständnis für den Konsum von solchen Drogen fehlt.


melden
Anzeige
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.09.2014 um 10:23
Pest schrieb:Wobei mir jegliches Verständnis für den Konsum von solchen Drogen fehlt.
Ist doch auch beim saufen so, dass man da gemütlich in einer lustigen Runde sitzt und ein paar Bier gemeinsam trinkt.

Und ob da jetzt gesoffen, geredet und gelacht wird oder stattdessen geraucht, geredet und gelacht wird macht keinen Unterschied. :)


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden