weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

5.243 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

14.12.2014 um 15:46
Da ich nach über einem Monat hier nochmal kurz vorbeischaue,
schreibe ich etwas zu der Frage, die seit meiner Abwesenheit unbeantwortet blieb:
rooky schrieb:Und was ist, wenn du i.wann nicht mehr kontrollieren kannst was du machst ? Jeder sagt ich schaff das und kann das und alles aber wenn's dann mal doch nicht klappt dann heißt es oh hätte ich nur drauf gehört oder ?
Da nach meiner längeren Abwesenheit wohl der Zusammenhang fehlt, verweise ich auf meinen vorherigen Beitrag, welchen du zitiert hast:
Beitrag von Johnny_Retro, Seite 76

Es gab durchaus Momente in denen ich meinen Konsum nicht mehr richtig im Griff hatte.
Wenn man immer zugedeckt mit Zeug ist, jederzeit alles konsumieren kann und sich keine Regeln dazu aufstellt die man auch einhält, endet das schnell im Chaos.

Seit Anfang des Jahres, müssten nun 8-9 Monate sein, kann ich kontrolliert ballern
ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass ich es übertreibe.
Und dabei ist meine Palette an Substanzen durchaus gewachsen.

Solange ich's in einem klar abgegrenzten Zeitraum (Am Wochenende, Samstags drauf- Sonntags runterkommen) betreibe, mit weiteren Einschränkungen (Nur einmal pro Monat, nur zusammen mit einer guten Freundin),klappt des wunderbar.

Desweiteren liegt der Schlüssel im kontrollierten Konsum darin, nur etwas zur "Freizeitbeschäftigung" einzuschmeißen, nicht zur Kompensation einer schlechten Lebenslage oder negativen Gefühlen.
Sprich, geht's mir kacke, rauch ich mir keinen Kopf sondern setze mich mit meinen Problemen auseinander bis wieder alles im Lot ist.
Erst dann konsumiere ich.

Selbst meine Allabendliche Kifferei habe ich mittlerweile abgebrochen.
Ich schlafe deswegen zwar so beschissen wie eh und je, komme aber nicht in Versuchung unter der Woche auch Tagsüber zu konsumieren, was hin und wieder mal vorkam.

Solange der Konsum keine spürbaren negativen Einwirkungen auf mich hat (Kein Geld übrig für Lebensnotwendige Dinge, Geistig nur beim nächsten "Trip" festhängen anstatt sich seinen eigentlichen Aufgaben zu widmen, Einschnitte in mein Sozialleben), werde ich diesen auch nicht beenden.
Dafür bereitet mir diese Beschäftigung zu viel Freude.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.01.2015 um 19:50
Drogen können durchaus hilfreich sein.
Ich selbst bin jemand, der vielleicht 1-2 x im Monat kifft und ansonsten auch nicht oft Alkohol trinkt.

Aber manche Drogen können das Bewusstsein erweitern.

Es ist doch so, die meisten Menschen sind Marionetten der Konsumgesellschaft und werden schon alleine von den Mainstreammedien so enorm von Drogen abgeschreckt, dass ihnen schon direkt ein schlechtes Bild von Drogen übermittelt wird.

Wie viele Menschen sterben durch Alkohol, Zigarettenkonsum im Jahr?

Und wie viele Menschen sterben durch "Drogen"?

Um über ein solches Thema normal diskutieren zu können, sollte man sich davor einen gewissen Einblick über die Dinge gemacht haben.

WIE kann ein Mensch, der in seinem Leben noch nie Drogen probiert hat, auch nur ansatzweise irgendwelche Meinungen widergeben über das Thema? Ihm fehlt es an jeglicher Kompetenz.

Also lieber nicht immer die Intoleranz ausfahren lassen, sondern einfach mal tolerieren wenn schon nicht akzeptiert wird.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

04.01.2015 um 19:53
Das möge bitte jede/r für sich entscheiden. Ich kann ganz prima ohne auskommen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 18:39
Ich bin definitiv für ein Leben OHNE Drogen.
Natürlich bin ich mir im klaren darüber, dass es verschiedene Drogen gibt, aber ich will auf chemische Drogen, sprich, Kokain etc. ansprechen.
Ich habe selbst schon gesehen, was Drogen aus Menschen machen können, dass fängt ja schon bei " nur ein bisschen Gras rauchen " an.
Gegen solche Drogen wie beispielsweise Alkohol und Zigaretten habe ich jetzt nichts, trotzdem finde ich, dass man auch gut ein schönes Leben ohne haben kann :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 18:54
Hallo Roocy,
ich habe schon Erfahrungen mit Drogen gemacht. Allerdings 'nur' Cannabis. Im Nachhinein kann ich nicht wirklich von Auswirkungen berichten, obwohl ich schon mit 16 angefangen habe. Aber zu empfehlen ist es nicht, zumindest nicht, wenn man keine geeigneten Freunde hat. An sich, wenn ich alleine bin und was geraucht habe, kommen mir die kreativsten Ideen, was oft sehr Spaß macht. Doch wenn ich mit Freunden unterwegs bin, werden die meisten einfach nur still oder fressen oder schlafen ein :D Und das lustige verwirrte Reden ist auch nicht erwünscht. Doch ich glaube, wenn ich irgendwann einmal die richtigen Freunde finden werde, kann die Sache schon ziemlich lustig werden (ich will nicht zum Konsum verleiten!). Und von einer Sucht kann ich auch nicht berichten und verstehe es auch ehrlich gesagt nicht, wie man davon süchtig werden kann (wobei eine physische Sucht sowieso nicht möglich ist). Ich habe jetzt aufgehört, da es mit einfach zu langweilig geworden ist. Und der Spruch 'wer kifft, nimmt auch andere Drogen' ist auch unnötig. Es liegt nicht am Cannabis, wenn jemand andere Drogen nimmt, sondern einfach am Menschen selbst. Ich habe noch niemals das Verlangen gehabt auf eine andere Droge umzusteigen (selbst Tabak und Alkohol reizt mich nicht).
Das ist meine Erfahrung mit Cannabis :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:05
Tautropfen schrieb:sprich, Kokain
Seit wann ist Kokain eine Chemische Droge?
Tautropfen schrieb:Gegen solche Drogen wie beispielsweise Alkohol und Zigaretten habe ich jetzt nichts
Wow gegen andere Drogen sein aber die Droge die nachweislich mehr als
15.000 Menschen alleine hier in Deutschland jedes Jahr das Leben kostet also harmlos zu befinden finde ich schon irgendwie befremdlich.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:11
@Schmandy

Ich habe ja jetzt nicht behauptet, dass diese harmlos sind, nur weniger schlimm als solche wie oben genannt Kokain.
Wären diese genauso gefährlich, hätte man sie nicht legalisiert.


melden
Bodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:14
Tautropfen schrieb:Wären diese genauso gefährlich, hätte man sie nicht legalisiert.
Als Betroffener :D kann ich 100%ig sagen, dass Alkohol zumindest genauso gefährlich ist. Aber in unseren Ländern ist besaufen bei sehr vielen ja Volkssport. :|


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:17
@Bodo

Wohl wahr :D Aber über das Thema kann man auch streiten ^^
Jedenfalls war das mal meine Meinung dazu, kann ja jeder sehen wie er will ^^


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:29
Ich persönlich bin Zwiegespalten was das Thema Drogen angeht, weil:

Hat man ein super Leben, ist in allen Gesichtspunkten glücklich und ausgelassen, KANN eine Droge, im vernünftigen Umgang nichts schädliches, sondern was bereicherndes sein. Weil man in der Droge nichts sucht was man im Leben vermisst, sondern sie als "Bewusstsein erweiterndes" Mittel nutzen kann um mal in andere Welten zu tauchen! Gelegentlich und mit gutem Set und setting sicherlich nicht schädlich.

Ist man unglücklich und es fehlt einem an allem, KANN eine Droge dir eine Brücke bauen! Und genau da liegt das Problem: Kurzzeitig mag es helfen mal alles zu vergessen und einfach nur fliegen. Aber es geht leider so schnell das man dabei vergisst selbst weiter nach vorne zu kommen und sich nurnoch zudröhnt. Dann werden die Probleme schlimmer und die Droge baut auch keine Brücke mehr, sondern schafft dir nen Abgrund. Wenn man zu lange dabei ist, ändert sich ja nicht nur das Verhalten, sondern sehr schnell auch das Umfeld. Ruck zuck ist man nurnoch mit Menschen zusammen die auch konsumieren weil man sich von denen ja so verstanden fühlt. In diesen Kreisen einmal drin ist es doppelt so schwer wieder aufzuhören!

Daher mein persönliches Fazit: Drogen können helfen, befreien und einem auch eine andere Sicht auf die Dinge geben. Gleichzeitig besteht bei jedem Hit die Gefahr das sie dein und das Leben deiner Mitmenschen, vor allen den Mitmenschen die dich lieben, zerstört! Wenn man neugierig ist und experimentiert ist das nicht gleich ein Weltuntergang. Benutzt man aber Drogen um sich zu trösten, oder sollen die eine Lücke in deiner Seele füllen ist davon abzuraten. Den Platz in deiner Seele den die mal eingenommen haben geben die nur ungern wieder her! Ich spreche da leider aus Erfahrung! Es ist auch egal welche Droge, vom illegalen "leichten Drogen" wie Cannabis bis hin zu Crack, oder auch legale wie Alkohol, sind sie erstmals Lebensinhalt geworden, ist der Kampf fast verloren! daran sollte jeder denken wenn er sich das erste mal ne Pulle Jägermeister kauft oder sich die Pfeife stopft!

Ich hoffe ich konnte was dazu beitragen!


melden
kleinkatzi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:30
Eigentlich müsste man ja alle Drogen verbieten, inklusive Alkohol und Nikotin. Nur ist es Realistisch gesehen nicht möglich diese Drogen kurzfristig zu verbieten, sondern es werden die Möglichkeiten diese Drogen einzunehmen ohnehin laufend eingeschränkt.
Man will also weg von den Drogen. Daher sollte man nicht näher hin zu Drogen und weitere legalisieren.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

06.01.2015 um 19:54
@kleinkatzi
kleinkatzi schrieb:Eigentlich müsste man ja alle Drogen verbieten
Genau da bin ich anderer Meinung! Wenn Erwachsene meinen sie müssen ihr Leben wegwerfen dann können Sie das machen. Sie zu kriminalisieren ist der falsche weg. Weiche Drogen sollten legalisiert werden, aber das ist hier der falsche Thread! Harte Drogen sollten Schwerstabhängigen zugänglich gemacht werden, unter Kontrolle natürlich! es hört nämlich kein Süchtiger auf weil er irgendwelche Konsequenzen zu befürchten hat, sei es gesetztliche oder moralische! Sucht ist eine Krankheit! Es hört ja auch keiner mit Krebs auf wenn man ihn verbietet! Macht man es diesen Menscen noch schwerer an ihren Stoff zu kommen, leidet die normale allgemeinheit darunter. Klingt Paradox, ist aber so! Diese Menschen sind nicht böse und kriminell von Natur aus, sie sind Süchtig! Ein Junkie bricht bei dir nicht ein weil er dich nicht leiden kann, sondern weil seine Krankheit ihn dazu zwingt! Wär der Stoff legal in der Apotheke zu bekommen hilft man diesen Menschen sich nicht noch weiter zu demütigen. Er kann sich seinen Stoff holen und ist glücklich! Dieser Stoff ist dann auch sauber und von gleichbleibender Qualität. Keiner muss sich in dunklen Ecken irgend nen Mist besorgen und dafür auch noch kriminell werden! Ich weiß das diesen Thema sehr polarisiert, aber man darf nicht vergessen es sind Menschen! Außerdem rede ich von abhängigen bei denen sämtliche staatliche Fürsorge gescheitert ist, nicht für den neugierigen 18jährigen der mal Bock auf nen Knaller hat!

Was ich viel viel wichtiger finde ist Prävention! Schon früh in der Schule. Da wird mE. viel zu wenig unternommen. Es bringt nix wenn man das Thema mal anreißt und mit erhobenem Zeigefinger gegen Drogen spricht! Ich habe viele Erfahrungen gesammelt mit Drogen, leider. Ich kenne das Leben im Himmel, ich kenne aber auch die Gosse! Menschen wie ich, die es irgendwann man geschafft haben, sollten von Schule zu Schule tingeln und den Kindern dort mal auf Augenhöhe in ner Sprache die die verstehen erklären wohin Drogen führen können. Mit den Kindern mal nen Druckraum, ne Suchtstation oder nen Junkiewohnheim besuchen! Mal Ansprechpartner sein der weiß wovon er redet! Die meisten die sich auf die Fahne geschrieben haben unsere Kinder vor Drogen zu beschützen kennen Drogen doch nur aus dem Buch und vom hörensagen! Ich wär für sowas bereit, schon alleine um auch einen Teil an die Gesellschaft zurückzugeben! Eine NAcht mit mir in ner Ausnüchterungszelle, und kein 16 Jähriger Bengel hätte noch Bock auf ne Dröhnung! Aber leider bin ich für die Gesellschaft nur Abfall, Abschaum! Das wovor euch eure Eltern immer gewarnt haben! Das ich mein Päckchen zu tragen hatte zählt nicht!
Also nochmal, Prävention, Prävention, Prävention! Keine Verbote!

MFG


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

07.01.2015 um 18:53
kammerjäger schrieb: es hört nämlich kein Süchtiger auf weil er irgendwelche Konsequenzen zu befürchten hat,
Genau so ist es sieht man ja schon alleine was bei den §35ern abgeht. Da wollen die wenigsten wirklich los von ihrer Sucht.
kammerjäger schrieb:Eine NAcht mit mir in ner Ausnüchterungszelle, und kein 16 Jähriger Bengel hätte noch Bock auf ne Dröhnung!
Ach einfach mal hier wo ich grade bin nen Tag auf der 5.1 verbringen und wenn das nicht reichen sollte noch ne Nacht auf der 5.0 dazu...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

08.01.2015 um 16:59
Da bin ich vollkommen bei dir @Schmandy !!!

Da argumentieren (hier) die Leute ellenbreit über Drogen und wie schlimm das alles ist und wie schnell man abhängig word und und und...aber das der ALKOHOL die schlimmste aller Drogen und dazu auch FATALERWEISE auch noch legal ist...das is alles tolerierbar und stellt für die meisten kein Problem dar. Tztztztz...

Was is so schlimm daran, wenn man sich hin und wieder einen kifft....sich net mehr vom Sofa erheben kann weil man sich eiiiinfach nur totlacht oder einen Laberfläsch hat etc. ?!
Jaja...is ja viiiiel besser sich zwo Pullen Voddi zu holen, darauf inner Gegend rum zu fallen, im besten Fall noch alles voll zu kotzen und Leute anzupöbeln oder sich gar ins Koma zu befördern. STIMMT! Das is viiiiel besser. Man man man...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 15:56
@Warhead

Fühle mich bei dem Komsum von Monster/RedBull im Moment auch nicht gerade gut :D



@Johnny_Retro

Ist ja schön und gut das du sagen kannst du hast alles unter Kontrolle...Aber da kann man sich doch nicht sicher sein oder meinst du du hast in 1-2-3 oder auch 10 Jahren keine Schäden davon getragen oder bist abhängig etc.
Vergleichbar mit der Spielsucht und dem Alkoholismus. Schleicht sich auch langsam ein & i.wann ist es dann doch zu spät...

@xulas

Ich habe ja auch etwas Erfahrung. Zwar nicht Grosse aber ich bin hier in erster Linie auch auf die Antworten von euch erfreut um mir ein besseres Bild zu machen :)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 16:09
Wenn man damit leben muss, dass der Körper einem von Geburt an die falschen Dinge gibt, muss man von außen entgegenwerken.

Es gibt Drogen, auf die kann ich verzichten und es gibt Drogen, mit denen ist mein Leben leichter. Brauchen tu ich nur den Tod, aber wieso sollte ich mein Leben nicht optimieren, wenn es im Bereich des Möglichen ist?

Kommt mir nicht mit Quacksalberei und mit Moral, ich weiß wie ich zu leben habe und man sollte lieber vor der eigenen Tür kehren.

Gezeichnet, der Junkie Pika. :trollbier:


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 16:28
@Pika
Du magst da vielleicht alles unter Kontrolle haben und kannst es einschätzen.

Es gibt aber genug Leute die nicht in der Lage sind für sich selbst Verantwortung zu übernehmen.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 16:29
@Deponianer
Mein ganzer Beitrag handelt von mir und meinen Problemen. Aber danke.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 19:42
Hab seit Neujahr meinen Drogenkonsum komplett auf Null gebracht und muss sagen, ohne Drogen fühle ich mich über nen längeren Zeitraum definitiv besser.
Körperlich fitter, stärker und mental klarer.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.01.2015 um 19:45
@Pika
Hey ganz meine Meinung... Sollange man seiner Arbeit nachgeht, seine Verpflichtungen erfüllt, seine Verantwortung trägt und sein soziales Umfeld nicht vernachlässigt und niemandem schadet... Kann man konsumieren wie man will... Zumindestens wenn es ums weed geht... Wenn ich eins der Punkte nicht einhalten kann dann gibt es rauchstopp bis alles wieder glatt läuft...wenn ich mir gerade einen rauche hat meine Frau den Auto Schlüssel...vorsicht ist besser als nachsicht...Seit ca 12 Jahren am kiffen... Dafür kein Alkohol und keine aktiven Zigarette.... Und trotzdem empfehle ich davon die Finger zu lassen...


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden