Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männer: Menschen zweiter Klasse?

1.394 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Diskriminierung

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 21:51
@yoyo

Detailversessen, hatnäckig.... Das sind also grundlegende Eigenschaften der Männer... Diese Argumentation ist komplett haltlos... Ich halte die Frauen die für ihre Rechte kämpfen mußten gott sei Dank auch für sehr hartnäckig.
Zur Detailversessenheit möchte ich anmerken, daß man sich da auch sehr leicht verrennen kann und somit kontraproduktiv arbeitet.

@low_milk

Für diese These hätte ich gerne mal einen fundierten Beweis.


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 21:53
@Kiwi1980
link is doch drin...

Ich hab die Information aus ner speziall ausgabe der Geo zum Thema Intelligenz. Da ich Printmedien schlecht über das Internet teilen kann musste ich erst ne Artikel zum selben thema im Internet finden.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 21:54
@low_milk

hatte ich übersehen, sorry


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 21:55
Kiwi1980 schrieb:Warum denkst Du das die Wahrscheinlichkeit ein Genie zu sein bei Männern größer ist als bei Frauen?
Aber ja aber nein aber ja aber nein - Ja weil Frauen voll so dumm sind nä... und oh mein Gott, dass hat der @yoyo doch nicht gesagt, aber hat er doch und weil ihn keine ficken möchte, kann es ja voll so nicht angehen nää..., dass Frauen dann so erfolg haben im Job näää...

vicky pollard
Gab soviele gute Wissenschaftlerinnen, Schriftstellerinnen und Vordenkerin, leider gingen die meisten im Schatten ihrer männlichen Kollegen unter!
Zum Beispiel weiß kaum einer, dass den größten und entschiedenen Teil der Forschungsarbeit zur Struktur der DNA Rosalind Franklin durchgeführt hat :(
Frau Franklin, war sehr penibel in ihrerer Forschung und Watson und Drick haben ohne ihre Erlaubnis und ihr wissen Einsicht ihn ihre Forschungsdaten genommen und eben daraus geschlussfolgert, dass die Information in den Basen ist alles andere hat Sie bereits erforscht!

Oder z.B. Jocelyn Bell Burnell die bei der Nobelpreis-Verleihung einfach übergangen wurde, was eine Unverschämtheit ist, die Frau ist übrigens jetzt Präsidentin des britischen Institute of Physics!
yoyo schrieb:Männer sind oft sehr detailversessen und hartnäckig, was in der Technik und Wissenschaft sehr nützlich ist.
Wenn man zu sehr mit Details beschäftigt ist kann man den Überblick über das ganze verlieren, dass kann in der Wissenschaft auch von Nachteil sein! :P: ;)

@low_milk
Angeblich sollen Männer allg. Extremer sein, mehr männliche Professoren dafür auch mehr Schwerverbrecher xD lasst uns doch über die Verbrecher reden :troll:

Zwar halte ich nix vom IQ, aber Intelligenz wird gern mit dem Ergebnis des IQ-Tests gleichgesetzt auch und gerade bei solchen Studien. Und Die höhsten IQs die je gemessen worden waren die von Frauen :P:


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:00
@C8H10N4O2
C8H10N4O2 schrieb:Angeblich sollen Männer allg. Extremer sein, mehr männliche Professoren dafür auch mehr Schwerverbrecher
Nix anderes habe ich behauptet. Es gibt bei Männern mehr Genies aber auch mehr idoten. Was ist jetzt daran so falsch das alle auf einmal rumweinen ?


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:05
@low_milk

Das schließt ja nicht aus, dass auch Frauen genial sein können - das das was ich sage ;)


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:08
@C8H10N4O2
Nochmal: MEHR geniale und MEHR dumme. Kein Mensch behauptet es gäbe KEINE hochbegabten frauen. Und ich schon 3 mal nicht


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:12
@low_milk

Mir ging es eher darum, dass ich das nicht einsehe, dass man versucht an Hand von irgendwelchen "biologischen Faktoren" Frauen eine Naturwissenschaftliche Unfähigkeit zu attestieren - du hast in der Richtung soweit ich das lesen konnte nichts geschrieben. ;) :)

Hier scheint es nämlich Menschen zu geben, die EVENTUELLE Tendenzen zu große Bedeutung andichten. In der Naturwissenschaft gibt es ein Drittel Frauen in Deutschland, ein Drittel ist ja keine Randerscheinung!


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:39
@C8H10N4O2
C8H10N4O2 schrieb:Hier scheint es nämlich Menschen zu geben, die EVENTUELLE Tendenzen zu große Bedeutung andichten. In der Naturwissenschaft gibt es ein Drittel Frauen in Deutschland, ein Drittel ist ja keine Randerscheinung!
Hmmm also das kann ich mir nicht vorstellen. Aus eigener Erfahrung an meiner Hochschule kann ich sagen, dass es definitv weniger sind, als 33%. Wo hast du die Zahl her :)? Es könnte ja sein, dass es nur an meiner Hochschule so ist.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 22:59
@bmo

Hier Abb. 3

http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Berichte-Broschueren/Arbeitsmarkt-fuer-Akadem...

Naturwissenschaften sind da 32,9%
MINT allg. sind es nur 18,7%

Hier gibt es z.B. Zahlen von 2007 was Studienfächer angeht.
http://www.bpb.de/wissen/DQIU8W,,0,Kosten_der_Arbeitslosigkeit.html

Frauenanteil

Mathematik 51,6%
Biologie 65,2%
Chemie 41,2%
Physik 17,3%

In den "klassischen Naturwissenschaften" und Mathematik sind Frauen eher keine Randerscheinung, auch ich sehe viele Frauen an der Fakultät :)

Kollegen von der Technischen Uni berichten tatsächlich von einem recht geringen Frauenanteil - allerdings soll z.B. Verfahrenstechnik bei Frauen immer beliebter werden.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 23:03
@C8H10N4O2
jau danke für die Mühe :D. Ist akzeptiert. Ich habe mir aber schon gedacht, dass es einfach Fächer gibt, die den Schnitt Hochreißen :).


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 23:04
@bmo

ich habe nix gesehen


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 23:05
@C8H10N4O2
ja ne is klar^^. Man ließt, was man lesen will :P

Edit: Besser is das :)


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

10.02.2013 um 23:06
@bmo

ich habe die Beweise vernichtet xD :troll:


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 19:14
@Plan_B
@Jinana

...also könnt ihr eurer Aussage bzgl. der benachteiligungen (was nicht heißt, wie bereits gesagt, dass ich sage es gäbe keine...) der Frauen nicht mit wirklichen "Argumenten" nachtrug verleihen?

...bzgl. des Gehaltsunterschiedes wäre ich noch immer sehr an einer "Reaktion" interessiert, wenn mir schon "unterstellt" wurde ich würde etwas ausblenden bzw. ignorieren?...-.-...


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 19:17
Gehaltsunterschiede gibt es, darüber zu diskutieren hieße, es zu bezweifeln.

Frauen haben einen weiteren Nachteil bei der Rentenzahlung, wenn sie "nur" als Hausfrau und Mutter gearbeitet haben.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 19:20
@Plan_B

...die Gehaltsunterschiede betreffen aber nicht nur Frauen und daraus dann eine benachteiligung abzuleiten ist wohl etwas zu viel des guten...?

...betrifft genau so Männer wenn diese nichts einzahlen würden und sich dafür entscheiden würden längere Zeit ohne Ausgleich zu Hause zu bleiben, weswegen man wegen mir gerne über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie diskutieren könnte....ist jedoch ebenfalls nicht eine Benachteiligung "der Frau" ...


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 19:28
Doch, sie betreffen situationsbedingt nur Frauen. Und es ist eine sehr deutliche Benachteiligung.

Der von dir eingestellte Link erklärt, warum es so ist. Das heißt noch lange nicht, dass es ok ist, wie es ist.
Der niedrige Wert steht nur auf den ersten Blick im Widerspruch zu anderen Erhebungen, die deutlich höhere Lohnabstände ausweisen. Denn die IW-Wissenschaftler haben für den Gehaltsvergleich erstens Faktoren wie Teilzeitbeschäftigung, Bildungsstand und Dauer der Betriebszugehörigkeit berücksichtigt. Dadurch reduzierte sich der Lohnabstand, der auf Grundlage des Sozio-oekonomischen Panels berechnet wurde, von 25 auf 11 Prozent. Zweitens haben sie den Umfang familienbedingter Auszeiten – etwa zur Kindererziehung – in die Berechnungen einbezogen. Dabei stellten die IW-Wissenschaftler fest, dass die Lohnlücke weiter schrumpft, wenn die Frauen nur kurze Zeit zu Hause bleiben: Dauerte die Job-Pause maximal 18 Monate, reduzierte sich der Gehaltsunterschied zu den Männern von 11 auf weniger als 2 Prozent.
Themen

Frauen
Lohnlücke

Die IW-Studie zeigt außerdem, warum Frauen noch immer seltener Karriere machen: Deutlich mehr Frauen als Männer arbeiten in Teilzeit – eine Beschäftigungsform, die sich mit Führungsverantwortung schwer vereinbaren lässt. Familienbedingte Erwerbspausen, die überwiegend Frauen in Kauf nehmen, bremsen die Karriere ebenfalls aus. Entsprechend, so die IW-Experten, helfen weder staatlich verordnete Frauenquoten noch Eingriffe in die Verdienstgestaltung. Um Frauen die gleichen Karriere- und Verdienstchancen wie Männern zu ermöglichen, wäre die Politik vielmehr gut beraten, für eine deutlich bessere Betreuungsinfrastruktur zu sorgen.
http://www.iwkoeln.de/de/presse/pressemitteilungen/beitrag/102500

Es wurde hier schon mehrfach erklärt, dass die Frau situationsbedingt diejenige ist, die aus familiären Gründen Auszeit braucht oder nur Teilzeit arbeitet. Dies gereicht ihr zum Nachteil. Warum macht der Mann es nicht? Logisch: Er verdient ja mehr. Das ist ein Teufelskreis. Es wird mit einem Fakt argumentiert, der durch die Situation erst entseht.
betrifft genau so Männer wenn diese nichts einzahlen würden und sich dafür entscheiden würden zu Hause zu bleiben, weswegen man wegen mir gerne über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie diskutieren könnte....ist jedoch ebenfalls nicht eine Benachteiligung "der Frau"
Das mag im Wortlaut stimmen. Die Realität sieht anders aus.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 19:44
@Plan_B

...ich sagte auch nicht das es ok ist wie es ist...nur das es sich hierbei nicht um eine Benachteiligung der Frau an sich handelt, da es Männer in der gleichen Situation und der gleichen, auch wohl zum Teil freiwillig gewählten, Entscheidung ebenfalls so ergehen würde und auch ergeht...
...weswegen, wegen mir über, wie oben geschrieben, die vereinbarkeit, Krippenplätze etc. gesprochen werden kann bzw. muss..was ja auch schon getan wird...
...oder vielleicht auch zusätzlich darüber die Unterstützungen zu kürzen um somit einen Anreiz zu schaffen wieder früher arbeiten zu gehen? ;)

...nebenbei...weitere "Punkte" hast du nicht?


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

12.02.2013 um 20:09
1ostS0ul schrieb:das es sich hierbei nicht um eine Benachteiligung der Frau an sich handelt, da es Männer in der gleichen Situation und der gleichen, auch wohl zum Teil freiwillig gewählten, Entscheidung ebenfalls so ergehen würde und auch ergeht
Realität ist, dass es überwiegend Frauen so ergeht, weil die Gesellschaft der Meinung ist, für Haushalt und Kindererziehung ist die Frau verantwortlich. Nicht Männer verdammen die Frau an diesen Platz, sondern auch Frauen sehen sich in der Verantwortung. Es geht hier also nicht um Schuldzuweisung.
Es ist in der Theorie richtig was du schreibst, aber es ist nicht die Realität. Dass Männer den Part Haushalt und Erziehung übernehmen und sich in finanzielle Abhängigkeit der Frau begeben ist äußerst selten.

Die Vereinbarkeit von Arbeit und Kindern ist schwer umzusetzen, und jeder Arbeitgeber, der ein normales wirtschaftlich orientiertes Denken hat, wird unter gleichen qualitativen Voraussetzungen den Mann einstellen, weil die Realität nunmal ist, dass an der Frau diese Umstände hängen.

Vom Schwangerwerden können mal abgesehen, was aus wirtschaftlichen Erwägungen auch zur Entscheidung für den Mann führen kann und wird. Machen wir uns doch nichts vor.

Wir wissen, es ist dem Arbeitgeber nicht erlaubt, im Einstellungsgespräch nach einer bestehenden Schwangerschaft zu fragen, die Frau darf also lügen. Was wird ein Arbeitgeber wohl tun, wenn er die Wahl hat?
1ostS0ul schrieb:die Unterstützungen zu kürzen um somit einen Anreiz zu schaffen wieder früher arbeiten zu gehen
Die Höhe der finanziellen Unterstützung kürzen würde wieder die Frau treffen. Elternzeit kürzen würde auch überwiegend die Frau treffen.
Es geht nicht um den Anreiz, wieder arbeiten gehen zu wollen, sondern zu können.
Ohne dass ich selber weiß, wie es ist, täglich Verantortung für Kinder zu haben stelle ich es mir sehr schwierig vor.

Hast du Erfahrung mit Kindern? Also selbstverantwortlich ohne Partner/in, die es dir abnimmt?


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ich suche meine Oma29 Beiträge
Anzeigen ausblenden