weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männer: Menschen zweiter Klasse?

1.394 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Diskriminierung

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:35
Puschelhasi schrieb:Ausserdem ist die eine Lesbe, wie sich ja erst nach Jahrzehnten rausgestellt hat... :D wer haette das gedacht...
Dass sie lesbisch ist finde ich nicht schlimm.
Shionoro schrieb:und wer von euch weiß wirklich, was die schwarzer eigentlich so sagt und denkt?
Was sie denkt weiß wohl nur sie alleine, ich weiß nur so was sie gesagt hat. Früher hat sie tatsächlich viel für Frauen getan, aber mittlerweile ist es mit ihr einfach nur traurig.

Die Frau ist auch nur auf Geld aus, sie instrumentalisiert in meinen Augen Themen der Gleichberechtigung um sich zu bereichern, während sie diese - durch ihr mitwirken - ins lächerliche zieht.


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:47
@C8H10N4O2

dass sie zb. in der bild auftritt, die bis vor kurzem noch ein seite 1 girl hatte, das ist schon wahr und ihr vorzuwerfen.
Aber von ihren aussagen her?
was gibt es konkretes was dich stört, z.b. in der emma?


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:47
@Shionoro
Shionoro schrieb:und wer von euch weiß wirklich, was die schwarzer eigentlich so sagt und denkt?
...richtig amüsant fand ich ja als sie die höhere "Lebenserwartung" von Frauen verneinte und auf ihrer Meinung verharrte...einfach köstlich...xD...


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:48
@1ostS0ul

wo hat sie das?


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:50
@Shionoro


...
... xD


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 14:54
@1ostS0ul

ich kann das gerade nicht hören, aber bezieht sie sich da auf deutschland oder auf die welt insgesamt?
denn global gesehen wäre es damals richtig gewesen, dass Männer eine höhere Lebenserwartung als Frauen haben


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 15:00
@Shionoro


...auf die Industrieländer....


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 15:03
@1ostS0ul

dann hat sie natürlich Unrecht.
Ich sag auch nich, dass ich die gut find oder ihre meinung vertrete, lediglich, dass die nich so schlimm is wie viele leute sagen.

Hat in ner talkrunde vor dutzenden jahren was dummes gesagt, okay aber die hat auch schon vernünfige sachen gesagt für die sie unkenrufe bekommen hat


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 15:29
@Shionoro


...weiß ich natürlich wie du ihr gegenüber stehst... ;) ...überbewerte diese Aussage auch nicht, fand es auf eine gewisse Art einfach nur köstlich wie man darauf beharrt....xD (komischerweise heute scheinbar kein Probelm mehr wenn ein Geschlecht eine geringere Lebenserwartung hat...:ask:...)

...ansonsten ob sie nun sooo schlimm ist kann ich nicht wirklich beurteilen, jedoch das was ich von ihr gehört bzw. gelesen habe, hat mich zu dem schluss gebracht, dass ich sie für diese Thematik nicht mehr zeitgemäß halte (sowie eigentlich den "Feminismus" als solches... ;) ) und der meinung bin, dass sie für das Thema Gleichberechtigung nicht förderlich ist und es deswegen auch nicht verstehe, natürlich weiß ich warum, weshalb sie zu dieser Thematik herangezogen wird...-.-...


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:01
@insideman
ich habe weder je etwas "geschenkt" bekommen, noch dies verlangt, ich frage mich nur, wie man ständig von "wir brauchen mehr Kinder", "die Geburtenrate geht zurück" faseln kann, wenn man nichts dafür macht, Beruf und Familie zu vereinbaren......es würde ja auch dem Vater guttun, oder nicht? Da ich es selbst erlebt habe und erlebe, was es heisst, Beruf und Familie zu vereinbaren, kann ich glaube ich besser "mitreden", als so manche hier, die weder entsprechende Gesetze noch die tatsächliche Lage wirklich kennen. ICH habe mich für das Kind und somit gegen eine Karriere entschieden, was ich weder bereue, noch bedaure, aber ich denke, das muss nicht so sein, man sollte sich nicht gegen eine Karriere, gegen Chancen, gegen eine besser bezahlte Berufsmöglichkeit entscheiden müssen, nur weil man auch Kinder/Kind möchte. Das ist insgesamt kontraproduktiv. Und da Männer, die Kinder wollen, hier in Deutschland zumindest immer noch davon ausgehen können, dass dies ihrer Karriere nicht schadet, denn die Frau springt ja meistens ein, sehe ich auch keinen Grund, Männer als Menschen zweiter Klasse anzusehen. Sie trifft es zwar auch, wenn sie sich gerne ums Kind kümmern würden, aber kein Arbeitgeber ist von vorne herein vorsichtig, nur weil der Mann zeugungsfähig ist, was der AG aber ist, wenn es sich um Frauen im gebärfähigen Alter handelt. Da gehts also schon los......und zieht sich wie ein roter Faden durch, weil eben nicht GEMEINSAM als potentielle Eltern (also Mann und Frau) für eine bessere Familienpolitik eingetreten wird.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:12
Tussinelda schrieb: ICH habe mich für das Kind und somit gegen eine Karriere entschieden, was ich weder bereue, noch bedaure, aber ich denke, das muss nicht so sein, man sollte sich nicht gegen eine Karriere, gegen Chancen, gegen eine besser bezahlte Berufsmöglichkeit entscheiden müssen, nur weil man auch Kinder/Kind möchte.
Und das heißt was?
Du arbeitest nicht in deinem Beruf? Bist den ganzen Tag Zuhause beim Kind?


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:24
@TinaMare
das heisst, dass ich nicht "flexibel" genug bin und deshalb in meinem Beruf, den ich VOR der Geburt hatte, nicht mehr arbeiten konnte, denn da war Früh-, Spät- und Nachtschicht (So und Feiertags inklusive)erforderlich. Somit arbeite ich in einem anderen Beruf, Teilzeit, denn obwohl ich arbeitete hatte ich nur einen Kindergartenplatz bis 12 Uhr, generell ist Betreuung am Wochenende und nach 17 Uhr schwierig.....was auch in meinem jetzigen Beruf nicht gerade dabei hilft, aufzusteigen........aber ich habe mich arrangiert, musste ich ja. Es bedeutet eben zusätzlichen Stress (denn man muss sich nicht nur an Arbeitszeiten halten, sondern auch die Betreuungszeiten penibel einhalten, was regelmäßig kollidiert), weniger Geld, weniger Rente........ist eben so, müsste aber nicht so sein.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:30
@Tussinelda
Okay, das ist in deinem Fall so.
Ist aber aufgrund der "Schichten" zusätzlich erschwerlich.
Wie siehts mit dem Vater des Kindes aus?
Wenn er geregelte Arbeitszeit hat, kann man sich arrangieren.

Was ich eigentlich meine:
Du siehst nur DEINE Sicht, bzw. deinen Beruf ... bei einer geregelten Arbeitszeit, so wie bei mir ... ist es kein Problem, Kind und Familie unter einen Hut zu bringen.
Ich gehe auf Fortbildungsreisen und ich nehme an workshops teil.

Wenn jetzt beispielsweise eine Kellnerin darüber klagt, dass es zuwenig Kinderbetreuungsplätze gibt, dann kann ich das nachvollziehen. Jedoch fällt mir kein Lösungsvorschlag ein, höchstens der, sich mit dem Vater bei der Erziehung und Beaufsichtigung abzuwechseln.
Es gibt noch keine Einrichtungen, die "rund um die Uhr" Wochenende, Sonn- und Feiertags betreuen.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:43
@TinaMare
nee, ich sehe nicht nur mich, ich habe, als Betriebsratsvorsitzende tagtäglich damit zu tun, denn das ist ja (Vereinbarkeit von Familie und Beruf) quasi mein Job.
Und Du gehst von Dir aus, alles kein Problem, also gibt es kein Problem. Die meisten Kindergärten hier nehmen Kinder erst ab 3 auf, das andere wäre dann die Kinderkrippe, da gibt es leider (wie auch in den Kindergärten) nicht ausreichend Plätze. Es gibt 10 städtische Kinderkrippen hier und in 6 Kindergärten Plätze für Kinder ab 6 Jahren.........ich spreche von Frankfurt........da gibt es mehr Kinder als Plätze und Du vergisst Alleinerziehende, die können kaum auf Fortbildungsreisen....


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 17:54
@Tussinelda
Auf dem flachen Land kannste dir den Kindergarten noch aussuchen und es werden Windelkinder genommen und in der Großstadt Frankfurt gibt es nicht genügend Plätze?
Eine Tagesmutter ist individuell und passt sich den Arbeitszeiten an, sollte also auch kein Problem sein.
Zufällig weiß ich von FFM, dass früher mehr als genügend zur Verfügung gestanden haben, so man denn auch bereit ist, zu zahlen.
Tussinelda schrieb:Du vergisst Alleinerziehende, die können kaum auf Fortbildungsreisen....
Das ist richtig.
Wenn nur ein Mensch alleine für die Kindererziehung verantwortlich sein soll und es auch keine Familienmitglieder (Oma/Opa) gibt, die einspringen, dann ist wohl Ebbe angesagt.
Aber wir driften hier ab ... denn das Thread-Thema ist ein ganz anderes ;)


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 18:01
@TinaMare
bereit ist, zu zahlen? Zahlen können meinst Du wohl.......und Alleinerziehende gibt es eben auch und nicht wenige......aber es wird OT, Du hast recht


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 18:24
Merlina schrieb:Ich hatte übrigens keine großen Probleme in einem -eher Frauenberuf- mittlerweile recht gutes Geld zu verdienen. Auch einer Karriere steht nichts im Weg, im Gegenteil.
In meinem Unternehmen gibt es Planstellen. Wer auf einer Planstelle sitzt, bekommt entsprechendes Geld. Egal ob das eine Frau ist, ein Mann, oder ein achtarmiger Tintenfisch. Ich sehe jedenfalls nicht, dass da eine Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern gemacht wird.
Puschelhasi schrieb:Ausserdem ist die eine Lesbe, wie sich ja erst nach Jahrzehnten rausgestellt hat...
Das wusste ich nicht. Jetzt wird mir aber klar, warum sie dauernd gegen Männer polemisiert. Sie kann mir ihnen nichts anfangen. :D


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 18:45
Auch wenns nich ganz zum Thema passt. Habe mich letztens auch mit Freunden drüber unterhalten. Irgendwie kommt es einem fast vor als tauschen Mann und Frau die Positionen. Wir kamen auf das Thema, weil gerade eine Berufsschule aus hatte und an unserem Café an dem wir saßen, die Schüler vorbei liefen. Viele der Jungs waren so heftig "gestriegelt" das man meinen könnte, sie bräuchten doppelt so lange zum herrichten wie die Mädels nebendran. Keiner schaute aus als könnte er mal kräftig was anpacken. Manche Mädels die auch vorbei liefen dagegen schon :D

Zum einen meine ich, das Frauen öfter die neuen Action Stars plötzlich sind. In denen vorher knallharte Testosteron geladene Körperklaus regierten :D
Oder Parfüm Werbungen in denen die Frauen die Männer untertan machen. Vorallem in den Medien kommt es mir so vor, als wenn das weibliche Geschlecht auf ein ziemlich hohes Bodest gestellt wird, während der Mann immer mehr als starkes, dummes Sexmonster klassifiziert wird :D

Klar ich übertreibe einwenig, aber im Grunde kommt es mir ein kleines bisschen wirklich so rüber.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 19:02
Nur mal als Gedächnisstütze für präseniles Jungvolk:

Daraus, dass sie lesbisch ist, hat Alice Schwarzer schon in den frühen 1970ern keinen Hehl gemacht. Warum hätte sie das auch in einer Zeit, als das "Bewegungslesbentum" boomte?


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

23.04.2013 um 22:03
Tussinelda schrieb:a ich es selbst erlebt habe und erlebe, was es heisst, Beruf und Familie zu vereinbaren, kann ich glaube ich besser "mitreden", als so manche hier, die weder entsprechende Gesetze noch die tatsächliche Lage wirklich kennen.
Die Diskrepanz dieser beiden Dinge hatten wir schon diskutiert. Du erinnerst dich sicher daran.
Und ja zum Mitreden hat es gereicht^^
Tussinelda schrieb: ICH habe mich für das Kind und somit gegen eine Karriere entschieden, was ich weder bereue, noch bedaure, aber ich denke, das muss nicht so sein, man sollte sich nicht gegen eine Karriere, gegen Chancen, gegen eine besser bezahlte Berufsmöglichkeit entscheiden müssen, nur weil man auch Kinder/Kind möchte.
Nun ich weiß nicht was jeder hier unter Karriere definiert, aber sitzt du nun unterbezahlt mit einem Doktortitel im Büro und liest Lehrlingen aus irgendwelchen Gesetzesbüchern vor?

Ich denke nicht dass eine Frau die sich für ein Kind entscheidet, sich dann automatisch gegen eine Karriere entscheidet.
Eine hochgebildete Frau wird auch nach der Geburt einen hochwertigen Job haben, wenn sie ihn vorher hatte.
Jemand der halt weniger ausgebildet ist, muss sich mit weniger zufrieden geben. Und je weiter wir nach unten schauen, desto schwieriger wird es natürlich auch.

Die Voraussetzungen für eine Karriere müssen halt schon gegeben sein. Und selbst dann ist das keine Garantie, weder für Mann noch Frau.
Tussinelda schrieb:Und da Männer, die Kinder wollen, hier in Deutschland zumindest immer noch davon ausgehen können, dass dies ihrer Karriere nicht schadet, denn die Frau springt ja meistens ein, sehe ich auch keinen Grund, Männer als Menschen zweiter Klasse anzusehen.
Unabhängig davon sind sie keine Menschen zweiter Klasse. Aber auch Frauen sind das nicht.

Und für Väter ist es genauso möglich in Karenz zu gehen, genauso lange wie für Mütter. Man kann es sich auch teilen.

Das müssen aber die Personen selbst entscheiden, das wirst du nicht verändern. Wenn sich dann immer mehr Familien entscheiden dass Männer in Karenz gehen, dann wird sich diese Einstellung auch ändern.
Wobei es eben immer sein wird, dass die Frau das Kind auf die Welt bringt. Innerhalb der Schutzfrist ist Arbeit dann ohnehin tabu, also 8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt.

Sind auch 4 Monate. Das wird man nicht vermeiden können und auch das kann in Chefs stören, wenn sie von vornherein solch Ausfälle ausschließen wollen.
Ist zwar hart, aber verständlich. Auch wenn ein Mann auch jederzeit krank werden könnte und 4 Monate fehlen könnte.


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden