weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:08
@Zeo
Ich glaube da kannst du Dir nur selber helfen, denn der größte Feind ist man selbst. Wie soll Jemand der nicht in deiner Gefühlswelt innewohnt, dir sagen wie du diese Dunkelheit bestreiten sollst. Wenn du es schaffst einen Weg zu wählen mit dem du halbwegs gut leben kannst, dann ist es ein Fortschritt. Nur du kennst die Gründe und nur du weisst was du fühlst.


melden
Anzeige

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:08
@Zeo

und da geht man in den thread hier rein, und anstatt zu vesuchen irgendwem zu helfen der hier über seine Probleme spricht ist das einzige Thema was du kennst dein befinden.

Mich als provokationsfigur greifst du an, sobald ich mit anderen schreibe, laberst die soga voll eine diskussion mit mir mache keinen sinn, dass wolfgang hier silvana dazu drängen wollte irgendwas zu erzählen und behauptete sie habe ihn angegriffen ist dir offenbar egal.

Ganz im gegenteil, solange es gegen wen geht den du nicht gutfindest interessiert dich das offenbar einen dreck.

Ich habe nicht gewusst, dass du so egoistisch bist.
Das finde ich seh schade.

Es is mi egal ob du mir irgendwas rechtmachen willst oder nicht, aber ich hatte dich halt ein wenig höher eingeschätzt.


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:11
@shionoro
Hattest du es nicht auch mal leid zu helfen? Wurdest du noch nie aus "Dankbarkeit" einfach fallen gelassen, nachdem dieser Person geholfen war?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:14
@Medomatt

doch, häufig.

Ich musste eine gesunde balance aus egoismus und altruismus lernen, so wie jeder andere auch.

Ich helfe um zu helfen, nicht damit man mir dankbar ist.
Wenn ich nicht helfen will, dann tue ich es nicht.

Wenn ich helfen will geht es nicht um das dankbar sein.

Ich überlege mir auch sehr gut, von wem ich mich halten lasse, sodass mich niemand fallen lässt.

Wenn ich jemandem helfe heißt das noch nicht, dass ich dieser sache mein leben verschreibe oder mich co abhängig mache


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:15
@shionoro

Also ich hab mir mal die Zeit genommen und die letzten 8 Seiten durchgelesen, und ich muss sagen, dass ich noch nie derart mit deiner Meinung und Einstellung zu einem Threadthema konformgegangen bin, wie dieses Mal. Oft sprichst du mir hier geradezu aus der Seele.

Finde es besonders löblich, dass du offenbar auch eine Phase durchgemacht hast, in der du ziemlich down warst, sogar über 5 Jahre kaum bis keine sozialen Kontakte hattest, und dich trotzdem hast nicht entmutigen lassen... Dass du die Kraft in dir gefunden hast, dir den Fehler in so einem Verhalten vor Augen zu führen, über deine Schwäche hinauszuwachsen und deine Lebensfreude wiederzuerlangen, anstatt in Selbstmitleid zu verfallen und in allem und jedem Sündenböcke für deine Lage zu suchen, finde ich schon mehr als respektabel. Chapeau! :Y:


melden
wolfgang23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:21
Unser Thema war doch Misanthropie. Ich habe mich bereits dazu geäußert, aber was vielleicht nicht deutlich wurde: Es geht um die Grundeinstellung gegenüber den Mitmenschen.
Bei mir ist diese im Laufe des Lebens quasi umgekippt.
Das heißt aber nicht, dass es doch noch ab und zu einen Lichtblick gibt.
Nur muss mein Gegenüber mir, wie auch immer, unter Beweis stellen, dass es sich loyal verhält.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:23
Ich würde von mir nicht gerade behaupten das ich Menschen hasse, eher ist es so das ich fast alle Menschen verabscheue. In vielen Menschen sieht man immer wieder was wir für eine tolle Gesellschaft haben, diese Menschen lassen mich dann immer wieder schön zurückschrecken. Hat bei mir aber auch psychische Gründe warum ich nicht gut auf Menschen zu sprechen bin.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:24
@trance3008


Is ja auch mal schön, einmal einer Meinung zu sein :)



Ja, weißt du, ich kann wirklich verstehen, wenn jemand, gerade in jungen Jahren, verwirrt ist und mit schwarz weiß denken reagiert.
das tun ja sogar viele Erwachsene in entsprechenden Fällen.

Mir tut es auch sehr Leid, wenn ich z.b. gegenüber Leuten hier hart oder arrogant rüberkomme, aber ich sehe keine andere Möglichkeit als harte Worte um dafür zu sorgen, dass jemand zumindest eine andere sichtweise auf seine situation wirft.

Vielleicht ist das ein fehler, aber einfühlsam und mitleidig zu sein ist oft auch gefährlich, weil man die Leute dadurch in ihrer Position bestärkt.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:25
shionoro schrieb:Ich habe nicht gewusst, dass du so egoistisch bist.
Aber natürlich bin ich das. Wie glaubst du halt ich mir sonst die Menschen vom Hals, wenn doch dauernd Ansprüche und Forderungen an einen gestellt werden? Denkst du, ich hätte heute die Freiheit, mir auszusuchen, mit wem ich verkehre und wem nicht, wenn ich mich nicht aus allen Verpflichtungen freigeboxt hätte? Wenn ich dieses Pack nicht erfolgreich vergrault hätte?


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:31
shionoro schrieb:Vielleicht ist das ein fehler, aber einfühlsam und mitleidig zu sein ist oft auch gefährlich, weil man die Leute dadurch in ihrer Position bestärkt.
Da gebe ich dir völlig recht. Es ist oft notwendig Leuten, die in einer Krise stecken ohne sich dessen richtig bewusst zu sein, die Fakten bzw. die Tragweite eines derart destruktiven Verhaltens oder auch die andere Seite der Medaille aufzuzeigen, und das geht nun mal nicht, wenn man diese Menschen dabei mit Samthandschuhen anfasst. Oft sind es gerade die direkten, unbeschönigten Worte, die einen Menschen, der sonst kaum ansprechbar ist, plötzlich aufhorchen lassen.


melden
wolfgang23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:32
@Zeo
Ansprüche und Forderungen allenthalben, das ist das eine. Grundprinzip des Kapitalismus. Heute müssen Bewerbungen so einladend sein wie eine Speisekarte. Das reicht eigentlich schon. Zum Glück können "sie" sich das in ein paar Jahren sonstwohin schieben, denn dann müssen sie nehmen, was kommt.

Ich stehe prinzipiell für ein verfassungsmäßig garantiertes Recht auf Arbeit.

Aber wenn sie einen wie Ungeziefer befallen und einem in die Bude starren - dann wünscht man sich Dinge, die man hier nicht schreiben darf.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:33
@Zeo

Denkst du irgendein mensch hat?

Das ist doch keine entschuldigung, du bist offensichtlich sogar abgebrühter als die meisten Menschen es sind.

und da geht man in den thread hier rein, und anstatt zu vesuchen irgendwem zu helfen der hier über seine Probleme spricht ist das einzige Thema was du kennst dein befinden.

Mich als provokationsfigur greifst du an, sobald ich mit anderen schreibe, laberst die soga voll eine diskussion mit mir mache keinen sinn, dass wolfgang hier silvana dazu drängen wollte irgendwas zu erzählen und behauptete sie habe ihn angegriffen ist dir offenbar egal.

Ganz im gegenteil, solange es gegen wen geht den du nicht gutfindest interessiert dich das offenbar einen dreck.

Ich habe nicht gewusst, dass du so egoistisch bist.
Das finde ich sehr schade.


Man kann eigenes Fehlverhalten in dieser hinsicht nicht mit dem fehlverhalten andere begründen.

Ich habe auch eine aversion gegen verpflichtungen und übernehme nur die nötigsten.
Zudem bin ich extrem skeptisch gegenüber macht und geb diese lieber aus den händen.

Aber man sollte erkennen, wann es notwendig ist, eine verpflichtung einzugehen oder macht auszuüben.

Ganz ehrlich,wer nicht mit anderen mitfühlen will und offen sagt andere sind ihm ganz egal, der kann sich kaum beschweren.

Denn der ist damit teil von alldem, was auf der welt schief läuft.

Und der brauch dann auch nicht mit der geschlagenen Katze zu kommen.
Du weißt schließlich was du tust und wie du handelst, und du hast auch einen handlungsspielraum.

Was du tust und was du lässt entscheidest du im moment selbst, wer zwingt sich denn goß zu irgendwas auße dem nötigsten?


melden
Medomatt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:33
shionoro schrieb:Ich musste eine gesunde balance aus egoismus und altruismus lernen, so wie jeder andere auch.
Diese Balance zu finden ist wie den goldenen Schnitt zu setzen. Wenn doch mehr Menschen auf ihre Mitmenschen derart achten würden. Es ist nur leider so, wenn man sich mit der Thematik "Weltgeschehen" auseinander setzt, überkommt einen Wut und Abscheu.

Man kann versuchen Verständnis aufzubringen aber man kann nicht gänzlich verstehen und nein ich ertrage diese Ungerechtigkeit manchmal nicht.

Ich bin zufrieden mit meinem Leben, ich hatte Glück da geboren zu sein und gezogen zu sein wo ich nun lebe, ich bin aber nicht glücklich wenn ich nur daran denke wieviel Nahrung weggeworfen wird, während so viele verhungern, wie unzufrieden Menschen sind die soviel haben, während andere nichtmal genügend Trinkwasser haben und vieles vieles mehr.

Ja ich verabscheue das globale Weltgeschehen und nein da fehlt es mir an jeglicher Verständnis, da ich niemals so mit Menschen umgehen könnte.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:33
@wolfgang23
Jeder hat das Recht auf Arbeit. Wo lebst du denn?


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:34
@Zeo

hab halt gedacht, okay, der zeo der ist zwar misanthropisch drauf aber hat wenigstens ein bisschen solidarität gegenüber anderen leuten die probleme haben sich in der gesellschaft zurechtfinden.

Aber offenbar stimmt das nicht, offenbar geht dir nur das verhalten der leute auf den sack die dieses unangepasst sein nicht gutheißen weil du das auf dich beziehst, nicht, weil es dir auch um andere ginge.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:35
wolfgang23 schrieb:Das reicht eigentlich schon. Zum Glück können "sie" sich das in ein paar Jahren sonstwohin schieben, denn dann müssen sie nehmen, was kommt.
Darauf freu ich mich schon.
Es gab ja schon mal eine Zeit, in der die Arbeitgeber ihre Fachkräfte anwerben mussten. Mit Respekt und indem SIE sich gut verkauften. Als dann der Pool so gefüllt war, dass man sich nur noch zu bedienen brauchte, war das Verhältnis genau andersrum. Die Arbeitgeber konnte Forderungen stellen und den Fachkräften drohen. Und vor einer Weile hab ich im Radio gehört, dass sich das jetzt wieder umkehrt, weil die Leute begreifen, dass sie nicht mehr kuschen brauchen. Denn so leicht zu ersetzen sind die Gelehrten heute nicht mehr.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:37
@shionoro
shionoro schrieb:Mir tut es auch sehr Leid, wenn ich z.b. gegenüber Leuten hier hart oder arrogant rüberkomme, aber ich sehe keine andere Möglichkeit als harte Worte um dafür zu sorgen, dass jemand zumindest eine andere sichtweise auf seine situation wirft.
Vielleicht ist das ein fehler, aber einfühlsam und mitleidig zu sein ist oft auch gefährlich, weil man die Leute dadurch in ihrer Position bestärkt.
Das kommt so kleinkariert und überheblich rüber ..nie im Himmel würde ich mir von jemandem helfen lassen der aus der
shionoro schrieb:weil man die Leute dadurch in ihrer Position bestärkt.
Position mit mir spricht.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:38
@shionoro
"Die Leute"


melden
wolfgang23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:39
@behind_eyes

Ich glaube, wir haben uns missverstanden. Wenn die Protagonisten des Kapitalismus sagen, jeder sei seines Glückes Schmied und könne jederzeit Arbeit finden, wenn er nur wolle, dann ist das eine Lüge.
Natürlich hat bei uns jeder ein "Recht" auf Arbeit. Aber, ich sage es jetzt mal ganz trocken, nicht jeder ist beschäftigt.


melden
Anzeige

Misanthropen - die "anderen" Menschen

09.03.2013 um 23:40
@piorama

Das is mi klar.
darum sag ich dass normaleweise auch nicht so explizit.

Jetzt schlafen aber alle die das lesen könnten und so viele seiten wie de thread heut noch bekommt wird das auch keiner lesen.

Und davon abgesehen stimmt es schließlich.

Es ist nicht so, als wären diese Leute nicht unglücklich.
Was soll tun, außer möglichst darauf hinzuweisen, dass zur Lösung ihrer Pobleme Eigeninitiative gefagt ist und keine einfache?


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden