weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Misanthropen - die "anderen" Menschen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 08:12
@Piorama
Seh ich ähnlich. Die elende Masse, oder der gemeine konsumierende Bürger ist als Symbol wirklich hassenswert. Nur gibts den so als Einzelwesen gar nicht. Sobald ich ne persönlichere Ebene mit nem anderen Menschen hab, ist s mir nie "gelungen" die Person zu hassen. Man hat auch mit unangenehmen Menschen zu viel gemeinsam um sie wirklich hassen zu können.
Aber ich sehe die meisten Leute lieber aus der Entfernung.
Krass.

Ich hätte meine Gedanken nicht besser in Worte kleiden können, als du es vermochtest.


melden
Anzeige
Klavier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 09:49
@all
Ob es sich bei den sogenannten Misanthropen wirklich um solche handelt , ist fraglich.
Wer soweit fortgeschritten ist, das er einen totalen Hass auf Menschen hat, knallt doch irgendwann durch.
Ich kann mir durchweg vorstellen, das dieser Mensch dann ein typischer Fall von Amokläufer wird. Wenn man mal die Medien betrachtet und die letzten Fälle von Amokläufen beschaut, aus welchen Motiven es zu diesen Taten kam, lässt die Vermutung darauf schliessen, das es sich hierbei um echte Misanthropen handelt ! Columbine oder zum Beispiel Winnenden, um nur mal zwei zu nennen.
Um dann zu so einem Menschen zu werden bedarf es sicher sehr vieler und heftiger Details.
Bei den meißten hier, die es von sich behaupten scheint es eher so auszusehen, das es diverse Entäuschungen gab und daher das Umfeld eher selektiert wird, in mag ich, oder mag ich nicht. Zudem kommt wahrscheinlich auch eher eine Form von Menschenscheu hervor .
Misanthropen wird es aber unter uns Usern kaum bis wenige geben, denn Misanthropen teilen sich sicher nicht gerne einer Öffentlichkeit mit.
Dies soll von mir keine Behauptung sein, da ich diese Theorie nicht belegen kann. Es ist eher eine vorsichtige Vermutung.


melden

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 10:36
Wenn es eine Krankheit ist, dann ist sie nicht heilbar. Das haben bereits drei verschiedene Psychotherapeuten und ebensoviele Psychiater (das sind die staatlich legalisierten Drogendealer) versucht. Denkst du, eine Katze die von ihren Besitzern Zeit ihres Lebens geschlagen wurde, fasst irgendwann nochmal Vertrauen zum Menschen? Keine Chance.
Ich denke bei Depressionen ist es so, dass man generell nur eine Veranlagung hat oder nicht.
Die Veranlagung kann man nicht heilen soweit ich weiß, aber man kann schon sehr gut etwas tun um den depressiven Phasen endegenzuwirken und die Symptome nahezu vollständig zu beseitigen.

Wenn man sich der Krankheit bewusst ist und sich diesen depressiven Schüben nicht hingibt und die negativen Emotionen die sie mitsich bringen nicht die Oberhand gewinnen lässt, sondern dagegen angeht, dann kann man durchaus glücklich leben, obwohl man diese Krankheit hat.

Und das mit der Katze...
Genau das ist das Ding.

Ich hab davon gesprochen, dass ich allen Grund dazu hätte, zu hassen...

>Aber Ich will das nicht.<

Diese Überlegung anzustellen, dazu ist eine Katze nicht im Stande. Sie reagiert nur instinktiv, wird geprägt von ihrer Umwelt, bis sie nur noch ein Spiegel jener ist.

Ich aber bin ein Mensch und habe somit die Macht, mich dagegen zu entscheiden mich von der Umwelt programieren zu lassen.

Ich kann mein eigenes Handeln und mein Empfinden in Frage stellen.

Das ist es, was mich von einem Tier unterscheidet.

Was sagst du dazu?

Außerdem hätte ich noch drei Fragen zu deiner Person wenn`s Recht ist.
Wie alt bist du?
Männlich oder weiblich?
Wie groß bist du?

@Zeo


melden
LovePsalm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 11:39
@Klavier
Klavier schrieb:Ob es sich bei den sogenannten Misanthropen wirklich um solche handelt , ist fraglich.
Wer soweit fortgeschritten ist, das er einen totalen Hass auf Menschen hat, knallt doch irgendwann durch.
Ich kann mir durchweg vorstellen, das dieser Mensch dann ein typischer Fall von Amokläufer wird
die frage die mich beschäftigt ist warum man zum amokläufer wird.
wie du es schon geschrieben hast.
iwann kommt der knall.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 12:47
Also zwischen einem bekennenden Misanthropen und einer antisozialen Persönlichkeitsstörung liegen noch Welten, wenn wirklich alle Misanthropen tatsächlich zum Amokläufer würden, müsste es diesbezüglich viel mehr Meldungen in den Medien geben, damit einer Amok läuft gehört mehr als eine misanthropische Grundeinstellung!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 13:12
22FoX22 schrieb:Was sagst du dazu?
Ich sage, dass es diese Gesellschaft gar nicht verdient hat, dass ich ihr etwas anderes als Hass entgegenbringe. Dass ich die Menschen gar nicht mögen "will". Weil jeder Kontakt, ob beruflich, freundschaftlich, oder darüber hinaus, am Ende nur meine Vorurteile bestärkt hat. Ich bin raus. Ein Zurück gibt es nicht mehr. Deal with it.
22FoX22 schrieb:Außerdem hätte ich noch drei Fragen zu deiner Person wenn`s Recht ist.
Nein, ist es nicht. Diese Informationen sind irrelevant.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 13:14
Klavier schrieb:Dies soll von mir keine Behauptung sein, da ich diese Theorie nicht belegen kann. Es ist eher eine vorsichtige Vermutung.
Misanthropie wird man von außen nur schwer erkennen können, da sie, zumindest nach Schopenhauers Definition, sehr subtil ist und nicht an einer einzigen Verhaltensweise festzumachen ist.
Schoppenhauer beschreibt Misanthropie und den Hang zur Einsamkeit als Wechselbegriffe. Sie stehen also in Beziehung zueinander. Dennoch muss ein Misanthrop nicht zwangsläufig menschenscheu sein, weil man die Gesellschaft von Menschen vermeiden wollen kann, ohne sich davor zu fürchten. Da gibt es einen klaren Unterschied.
Weiterhin beschreibt er es eben als allgemeine Grundhaltung, die nicht spezifisch auf jemanden oder etwas abzielt, wie es bei einer Feindseligkeit der Fall ist. Hinsichtlich des Selbstmords meint er, dass dieser zwar Feindseligkeiten auflösen kann, dies aber bei Misanthropie und Resignation keine hilfreiche Option darstellt, weil es eben eine zeitlose Grundhaltung sei.

Mir fällt kein wirklich gutes Alltagsgleichnis dazu ein, aber vielleicht kann man das an Drogen ganz gut verdeutlichen.
Es gibt Menschen, die lieben Drogen aller Art und Substanz und schütten sich damit zu bis sie gar nicht mehr wissen, wo oben und unten ist.
Dann gibt es Menschen, die gewisse Alltagsdrogen konsumieren, manche regelmäßig, andere unregelmäßig. Sie lehnen den Konsum also nicht grundlegend ab, wählen aber schon gezielt aus, was sie konsumieren.
Und schließlich gibt es noch die, die gar nichts konsumieren. Bei dieser Gruppe von Menschen kann man aber unterscheiden. Einmal in solche, die konkret begründen können, warum sie nicht Konsumieren. Die zum Beispiel nach einer Alkoholvergiftung das Trinken oder bei der Diagnose Krebs das Rauchen aufgeben oder erst gar nicht damit anfangen, weil ein Elternteil beides Tat und damit für den Bruch der häuslichen Situation gesorgt hat o.ä.
Aber dann gibt es noch die, die generell nicht konsumieren, aber selbst nach langem Suchen, keinen Grund dafür angeben können. Sie sind weder verschreckt, noch assoziieren sie eine negative Erfahrung damit, noch fehlen ihnen Erfahrungswerte damit. Sie konsumieren es einfach nicht, weil sie schlichtweg keinen Reiz darin sehen.

Wenn man nun auf die Abneigung gegenüber Menschen übertragt, so sind die Misanthropen wohl eine Rarität, weil es eine breite Palette von Möglichkeiten gibt, dass man lediglich von einer spezifischen Feindseligkeit und nicht von einer Grundhaltung spricht.
Warum hasst man Menschen? Jetzt kann man sich einmal überlegen, was aus diesem Hass würde, wäre dieser Grund nicht vorhanden, hätten wir beispielsweise eine Welt, in der die Menschen vernünftig, die Umwelt sauber und die Zukunft hoffnungsvoll wäre.
Wenn in dieser Utopie, der Grund des Hassens verschwunden sein sollte, dann reden wir von einer Feindseligkeit. Andernfalls ist man der Misanthropie wohl einen Schritt näher gekommen.

Grundlegend verstehe ich aber nicht, was der Wert sein soll, wenn man so bezeichnet wird oder sich selbst so bezeichnet. Weis nicht, was man sich selbst oder seinen Mitmenschen damit sagen möchte...


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 13:44
Meiner Ansicht nach entwickelt sich eine misanthropische Grundeinstellung dadurch, dass der Misanthrop die Abgründe der menschlichen Natur erkannt hat und vom Ideal des Menschen entteuscht, ihn eben als Sklave seiner niederen Triebe ansieht, wobei hier das Augenmerk darauf gelegt wird wieder vorrangig erwähnte Abgründe zu sehen/wahrnzunehmen.

Der Hass, die Verachtng richtet sich nicht gegen das Ideal des Menschen sondern gegen die Schwächen wie Korruption, Eigenerhöhung und Ausbeutung zu der die Menschheit neigt und im Alltag meist viel mehr auslebt als es den meisten bewusst ist!


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 14:16
@Zeo
Zeo schrieb:Ich bin raus. Ein Zurück gibt es nicht mehr. Deal with it.
Kein Problem. Du hast mir bisher nicht gefehlt und es ist mehr als unwahrscheinlich, dass es sich ändern wird.


melden
Schwann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 16:36
@22FoX22
22FoX22 schrieb:Außerdem hätte ich noch drei Fragen zu deiner Person wenn`s Recht ist.
Wie alt bist du?
Männlich oder weiblich?
Wie groß bist du?
Frag mich auch grad bisschen, was das mit dem Thema zutun hat? oO
Muss man sowas wissen?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 16:43
emanon schrieb:Kein Problem. Du hast mir bisher nicht gefehlt und es ist mehr als unwahrscheinlich, dass es sich ändern wird.
Schön. ^^
Und mir ist es einerlei, ob du existierst, oder nicht. Oder wieviele von euch selbstgefälligen Egomanen leiden und sterben.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 16:46
@Zeo
Ach du bist einer aus der Riege der Ferndiagnostiker. :D


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 16:56
Hass und Verachtung sind bitteres Gift vorallem für den der sie hegt!
Stimmt. Und es ist nicht gerade empfehlenswert, so jemanden noch zusätzlich zu reizen. Könnte in einem weiteren Amoklauf gipfeln. Aber soweit denken diese Typen nicht. Und wenn es sie nicht selber erwischt, spielen sie am Ende die Betroffenen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:02
@Zeo

also wenn sowas schon zum Amoklaufen reicht, dann würd ich schnellst möglich nen Therapeuten aufsuchen!

Mal ernsthaft so wie man sich gibt, verhält so kommt es auf einen zurück!

Ja die Menschen haben alle ihre Schwächen und ja es gibt mitunter Fälle in denen denkt man die Welt besteht aus lauter A*******ern, aber ich glaub ganz so übel sind wir Menschen nicht, wenn wir lernen vernünftig miteinander umzugehen!

Ich kanns verstehen wie es zu nem gewissen Menschenhass kommt, aber gesund ist er nur bis zu nem bestimmten Punkt!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:03
DieSache schrieb:Mal ernsthaft so wie man sich gibt, verhält so kommt es auf einen zurück!
Das ist eine Binsenweisheit. Du kannst niemandem etwas getan haben und trotzdem der Arsch vom Dienst sein.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:03
@Zeo

gefällt dir denn die Arschloch Rolle?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:04
DieSache schrieb:gefällt dir denn die Arschloch Rolle?
Irgendwie ja. Jetzt werd ich wenigstens nicht mehr grundlos angemacht.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:05
@Zeo

und warum beschwerst du dich dann über die bösen bösen Gutmenschen die dir diese Rolle erst ermöglichen, irgendwie doch schizo meinste nicht?


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:07
DieSache schrieb:und warum beschwerst du dich dann über die bösen bösen Gutmenschen die dir diese Rolle erst ermöglichen
Ich beschwere mich nicht über die Gutmenschen. Ich beschwere mich über die Arschlöcher, die mich erst dazu gebracht haben, selbst eins zu werden. Warum sollte ich mich nicht dafür bedanken und etwas von der "Liebe" zurückgeben, die mir zuteil wurde? ^^

Die Gutmenschen nerven mich nur mit ihrem Heile-Welt-Geseier. Aber die sind nicht mein eigentliches Problem.


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Misanthropen - die "anderen" Menschen

11.03.2013 um 17:12
@Zeo

achso du bist ein sozialisiertes geclowntes Arschloch, sag das doch gleich!

Nein nochmal ich versteh den Frust, der einen zum Arsch vom Dienst und mit etwas Glück zum Superarsch über alle anderen Ärsche werden lässt, man will ja was ab vom Kuchen, der sich Leben nennt und nicht nur von den Krümeln unterm vollen Buffet leben müssen!

Trozdem Hass ist echt nicht gesund, weder für den der ihn empfindet (siehe Herzkranzgefäße) noch für sein Umfeld in dem er agiert und letztenendes das Arschloch sein zum Selbstläufer wird, weil sichs so geil anfühlt...bääähhhh...so schön, dass es schon wieder ekelig ist!


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gott hat ein Ziel96 Beiträge
Anzeigen ausblenden