weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

347 Beiträge, Schlüsselwörter: Psyche, Krankheiten, Ängste
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:40
@moric
Warte lieber eine Weile damit, bis sich die Situation wieder beruhigt hat.


melden
Anzeige

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:41
@Zeo
Zeo schrieb:Warte lieber eine Weile damit, bis sich die Situation wieder beruhigt hat.
Aus dem gleichen Gefühl heraus konnte ich einfach nicht auf den "Send"-Button drücken... komisch, kommt mir jetzt so vor wie ne Rakete abzuschicken.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:45
@Zeo
@moric

geht ja aber nicht nur ums verbocken!

Man hängt an dem Menschen dem man vertraut hat, weil er/sie derjenige ist, der einem immer doch auch Halt und Motivation zum weitermachen war.

Allerdings muss ich sagen, kann eine solche Beziehung auch sehr destruktiv auf den Partner wirken der "gesünder"/"gesund" ist. Auch unsere Partner haben keine Duracell Batterie im Hintern ;), auch deren mentaler Kräfteakku ist irgendwann Mal am Ende.

Loslassen fällt in schlechten Momenten immer am schwersten, aber ich denke manchmal ists für beide gesünder, sich temporär räumlich zu trennen. Ist irgendwie auch eine sehr ambivalente Angelegenheit uns zu lieben und hat die Tendenz zum Coabhängigkeits-Charakter...


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:48
@DieSache

So ist's bei mir gerade!
DieSache schrieb:Man hängt an dem Menschen dem man vertraut hat, weil er/sie derjenige ist, der einem immer doch auch Halt und Motivation zum weitermachen war.
Und so bei ihr:
Allerdings muss ich sagen, kann eine solche Beziehung auch sehr destruktiv auf den Partner wirken der "gesünder"/"gesund" ist. Auch unsere Partner haben keine Duracell Batterie im Hintern ;), auch deren mentale Kräfteakku ist irgendwann Mal am Ende.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:51
@moric

mal über ne begleitende Paartherapie nachgedacht, wenn ihr wirklich beide noch was füreinander übrig habt? Denn egal wie die ausgehen sollte, man kann zumindest dann wirklich abschließen wenn wirklich alles mediativ besprochen wurde, am schönsten wäre es natürlich wenn man dabei wirklich lernen würde, wie beide mit der Erkrankung und ihren Folgen klarkommen!


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:54
@DieSache
mal über ne begleitende Paartherapie nachgedacht, wenn ihr wirklich beide noch was füreinander übrig habt. Denn egal wie die ausgehen sollte, man kann zumindest dann wirklich abschließen wenn wirklich alles mediativ besprochen wurde, am schönsten wäre es natürlich wenn man dabei wirklich lernen würde, wie beide mit der Erkrankung und ihre Folgen klarkommen!
Sehr, sehr gerne!

Ich habe ja schon bei einigen Therapeuten angerufen und bis auf eine Stelle nur Absagen erhalten, weil alles voll war.

Wie gesagt, der früheste Termin, den ich kriegen konnte, war am 6. Mai! Da hab ich dann das Erstgespräch... ich brauche das so sehr... und hoffe, dass ich bis dahin nicht schon stationär aufgenommen werden muss... dann muss ich nämlich hier in das Landeskrankenhaus (Meerheim), und das will ich sehr gerne vermeiden... die Arbeit gibt mir momentan die einzige Struktur für den Tag.


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 15:56
mich würde interessieren, ob es jemanden gibt, der sich für die Depressionen eines Elternteils verantwortlich fühlt?

Oder Angst hat die Krankheit zu erben?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:00
@moric

weiß zwar nicht, obs erlaubt ist, aber ich umarm dich Mal virtuell ;)

Denke auch dass es gut wäre, wenn vor der Fachklinik in die du willst, nicht noch ne klassische Akut-Klinik dazwischen käme!

Das mit der langen Wartezeit kritisiere ich auch, denn nicht jeder Fall, der auf der akut Station landet, hätte da landen müssen, wenn das Netz von sozialen Diensten, Kliniken und niedergelassenen Ärzten auch ambulant, individuell zugeschnittene Thrapie und Begleitmöglichkeiten anbieten würde. Leider ist das Gesundheitswesen auch schon nur mehr zum Wirtschaftszweig verkommen...immer diese verdammte Kostenträgerfrage!!!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:04
staples schrieb:Oder Angst hat die Krankheit zu erben?
Ich hab meine instabile Psyche vielleicht meinem Vater zu verdanken, der selber ein Fall für die Klapsmühle ist.


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:08
@Zeo

mein Vater ist schwer depressiv und ich weiss nicht ob ich mich einfach mit ihm identifieren will und deshalb diese "Stimmungen" habe, oder ob es erblich bedingt ist.

Er war früher Leistungssportler und erst als er damit schlagartig aufgehört hat, wurde er krank.
Wenn ich nicht mehrmals wöchentlich Sport mache, kommt die dunkle Wolke auch ziemlich sicher.

Weiss da wer den Zusammenhang? Können durch sport hervorgerufene Endorphine Depressionen behandeln?


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:10
@DieSache
DieSache schrieb:weiß zwar nicht, obs erlaubt ist, aber ich umarm dich Mal virtuell
Vielen Dank, ist bestimmt erlaubt.

Die Wartezeit wäre normalerweise 8 Monate... sie ist nur auf 4 Monate verkürzt, weil ich schon mal dagewesen bin... so haben sie es mir am Telefon gesagt und auch dann geschrieben.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:10
staples schrieb:Können durch sport hervorgerufene Endorphine Depressionen behandeln?
Wenn die Dosis ausreichend ist... bei schweren Depressionen reicht das nicht mehr aus.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:12
@staples

Bewegung, Sonne und frische Luft kurbeln schon den eigenen Stoffwechsel an und können durchaus positive "antidepressive" Wirkung haben. Es sollte aber individuell geschaut werden um was für eine depressive Störung es sich beim Einzenlen handelt (selbst bei offentsichtlicher familiärer Disposition), ob nicht doch auch Medikamente unterstützend verabreicht werden müssen!


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:13
@DieSache

Ich bin gestern im Volksgarten gewesen, allein, um den schönen sonnigen Tag noch zu nutzen... und war völlig im Arsch, als ich wieder nach Hause fuhr... die vielen Menschen, die zusammen da lagen, sich unterhielten, miteinander was gemacht haben... danach fühlte ich mich total einsam und verlassen... und meine Freundin fehlte mir so sehr.

Es hat mir nicht besonders geholfen, an der frischen Luft zu sein ... gestern.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:14
@moric

drück dir die Daumen, dass Fortuna mitspielt und du schnellst möglich zur Langzeittherapie in Fachhände kommst und du wieder die Spur findest!


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:15
@moric

alles gute


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:15
@DieSache

Danke für die Wünsche... ich muss wieder nach oben an die Oberfläche... es ist allerdings (noch) nicht so schlimm wie beim letzten Mal (2007)... da ging gar nichts mehr und ich musste in den stationären Aufenthalt.


melden

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:16
@staples

Es ist schon diagnostiziert wurden, ja... "aktue Depression"... aber ich muss so lange auf einen Therapieplatz warten... alles war voll, wo ich auch angerufen habe. Am 6. Mai geht's aber los... allerdings muss ich da in der Mittagspause hin, da sie nur Vormittagstermine macht.

Ich weiß nicht, ob meine derzeitigen Panikattacken mit "Traurigkeit" noch umschrieben werden kann.

Dir auch vielen Dank für die Wünsche.. das Gespräch mit einem meiner besten Freunde (mit einem anderen habe ich schon gesprochen) wird mir hoffentlich wieder ein wenig Mut geben.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:17
@moric
Welche Medikamente hast du während deinem stationären Aufenthalt bekommen?


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit psychischen Erkrankungen..seid Ihr tolerant?

23.04.2013 um 16:19
@staples

gibt in der Tat mitunter "Verwechslungen" bei Laien, die sich mit der Thematik Depression nicht auskennen zwischen Depressionen und depressiven Verstimmungen (die sind nämlich bei jedem Mal gegeben und eigentlich auch ein Teil des psychischen "Frühwarn-Systems!).


Also zur Depression sollte sich nur derjenige bekennen der tatsächlich eine Diagnose dahingehend hat, damit man diesen Irrtum Mal endlich ausräumen kann!


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Liebe100 Beiträge
Anzeigen ausblenden