Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Häusliche Gewalt

637 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Deutschland, Ausland, Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 00:33
1ostS0ul schrieb:nur eben nicht bei der lösung hilfreich...
->
1ostS0ul schrieb:nicht hilfreich um den zusatnd zu ändern eher das gegenteil...
Das Gegenteil von hilfreich ist, den Zustand zu verschlimmern.
1ostS0ul schrieb:nur bringt es nichts seitenweise darüber zu schwadronieren was tolles doch der feminimus irgendwann einmal beigetragen haben mag...ich lebe in der gegenwart
In der Gegenwart, die von solchen Phänomenen wie dem Feminismus mit geprägt ist.
Wenn man dem Feminismus heutige Probleme anlastet, muss man sich damit auseinandersetzen, was er tatsächlich bewirkt hat. Und wie es in Gesellschaften aussieht, in denen kein F. existiert.
1ostS0ul schrieb: du machst in dieser thematik das gegenteil und "hängst" an der vergangeheit...
Nein. Ich betarchte mir die Vergangenheit und die Entwicklung des Feminismus um einschätzen zu können, ob Probleme, die Männer heute haben, im Feminismus begründet sind.
Wenn z.B. behauptet wird, Gewalt gegen Männer wäre wegen des F. kein Thema gewesen, dann schaue ich, wie es vor Aufkommen des F. war: Gewalt gegen Männer war erst recht kein Thema.
Dann schaue ich, wie sich das Thema entwickelt hat: Zunächst mal war es ein Frauenthema. Seit das akzeptiert ist, allgemein diskutiert wird und auch die staatlichen Stellen, die es angeht, entsprechend reagieren, fassen auch die Männer den Mut, darüber zu diskutieren ... und zwar, weit sie nicht mehr immer die Starken, Unanfechbaren mimen müssen.
Hat nun der F. den Männern in dieser Hinsicht geschadet oder genutzt?
Ich behaupte letzteres.
1ostS0ul schrieb:"augenwischerei-pseudo-"argument"".
Das behauptest Du jedes mal, und mich interessiert das nicht. Die Frauen, mit denen ich darüber diskutiert habe, gehen von einer Quotenregelung bei gleichen Voraussetzungen aus. Ich tue das auch, also argumentiere ich damit. Ob andere das anders auslegen, ist mir herzlich wurst.


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 07:28
@FF
Seit das akzeptiert ist ,allgemein diskutiert wird und auch die staatlichen Stellen , die es angeht , fassen auch die Männer den Mut ,darüber zu diskutieren .....
Welche staatlichen Stellen sind damit gemeint.....? Da tue ich mich wirklich schwer, denn dort kommt eher die Hilfe für Nichteinsichtige her.....wer es nicht einsehen will., der braucht es auch nicht und basta !

Der TE meinte auch, so habe ich ihn verstanden , wenn es sich um eine erzwungene Rollenverteilung handelt aus einem Umstand heraus , über den er nicht sprechen will .....

Ihm gehören Wege aufgezeugt , dass es auch andere Wege geben kann, ohne anderen zu schaden und diese "anderen" sind nun mal die nächsten Angehörigen, Partner/in und deren Kinder....


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 08:43
@bellady
Vor allem meinte ich die Polizei, die bei häuslicher Gewalt inzwischen ganz anders reagiert als noch vor 20 Jahren. Inzwischen werden auch Notfälle ernstgenommen, in denen der Mann das Opfer ist.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 19:43
@FF
FF schrieb:Das Gegenteil von hilfreich ist, den Zustand zu verschlimmern.
...man beachte, hast es auch fett zitiert, das wörtchen "eher"...:Y:...
FF schrieb:Wenn man dem Feminismus heutige Probleme anlastet, muss man sich damit auseinandersetzen, was er tatsächlich bewirkt hat. Und wie es in Gesellschaften aussieht, in denen kein F. existiert.
...und das muss man...wegen....?... :/ ...einmal vereinfacht eine solche situation allgemein zum verständnis durchgesprochen...es arbeitet heute zwar gegen einen bestimmten zustand aber fürher, das sag ich dir, da hat es geholfen damit es erst zu einer veränderung kam...--> (führt zu) ?...
FF schrieb:Hat nun der F. den Männern in dieser Hinsicht geschadet oder genutzt?
...wo wir wieder bei deiner fokussierung auf die verganagenheit wären...worin mir der sinn verborgen bleibt, außer natürlich den feminismus "schön zu reden"...
Die Frauen, mit denen ich darüber diskutiert habe, gehen von einer Quotenregelung bei gleichen Voraussetzungen aus. Ich tue das auch, also argumentiere ich damit. Ob andere das anders auslegen, ist mir herzlich wurst.
...nur das dein "argument" keines ist, nur ein versuch die einführung einer benachteiligung auf grund des geschlechtes schön zu reden...aber hatten wir ja bereits, stichwort "wird i.d.R nicht vorkommen", "für wen entscheidest du dich wenn bei dem einen (womöglich auch ein wenig besser) kandidat eine mögliche strafe mitschwinkt?"...aber auch abgesehen davon ist es EIGENTLICH schon ein starkes stück sich für die benachteiligung einer person auf grund seines geschlechtes auszusprechen --> das geschlecht zum möglichen entscheidungkriterium zu machen...-.-....


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 19:50
Habe derzeit ein Problem damit in der, ja nahen Verwandschaft könnte man sagen.

Ich habe vor 3 Tagen erfahren, das Sie von ihrem Lebensgefährten zum zweiten Mal zusammengeschlagen würde. Er hat sie an den Haaren gezeert, in die Rippen getreten, gegen die Tür gestößen. Sie hat mehrere Blutergüsse und eine leichte Gehirnerschütterung davon getragen.
Ihr ältester Sohn hat die Polizei gerufen. Diese hat den Mann des Grundstücks verwiesen und ihm erstmal für eine Woche ein Verbot erteilt.

Seitdem terrorisiert er Sie mit Drohanrufen und Nachrichten. Es kamen Aussagen von ihm, wie "Ich wünsche dir den Tot, hoffentlich überfährt dich ein Auto..du brauchst das manchmal einfach, jetzt hab dich nicht so..wären die Kiner weg, gäbs auch keinen Streit etc"..

Ich habe seitdem mehrere Male mit ihr telefoniert und sie klang sehr sicher, das Sie ihn nicht mehr zurücknimmt. Sie wollte sogar umziehen und frug mich um Hilfe. Hatte mich auch erkundigt und eine Wohnung in Aussicht.

Vor 1 Std schrieb sie mir eine Nachricht, das ich bitte nicht böse auf Sie sein soll, aber Sie liebt ihn einfach zu sehr und er macht nun eine Therapie.

Ka was ich davon halten soll, aber ich bin mir sicher, das es wieder passieren wird. :(


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:04
Genau @-joleen-
das wird immer wieder passieren
und wieder
und immer wieder...


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:08
@Merlinde
Dessen bin ich mir auch bewusst. Ich habe ihr mehrfach gesagt, das es wieder passieren wird und das es das nächste Mal schlimmer werden kann. Sie stimmte dem auch zu, aber nun dieser Sinneswandel. :|

Ich würd ihr gern helfen, nur weiß ich jetzt auch nicht weiter.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:16
Ich glaube, du kannst ihr im Moment nicht helfen.
Aber du kannst ihr sagen, dass du immer für sie da bist, wenn sie Hilfe braucht.

Es kann natürlich sein, dass sie dir nichts mehr erzählt, da sie sich schämt, weil sie nicht deine Hilfe angenommen hat.

Bleib trotzdem am Ball.

Ich habe richtig Angst, dass er sie das nächste Mal tot schlägt.
Es ist so furchtbar.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:22
-joleen- schrieb:"Ich wünsche dir den Tot, hoffentlich überfährt dich ein Auto..du brauchst das manchmal einfach, jetzt hab dich nicht so..wären die Kiner weg, gäbs auch keinen Streit etc"..
wenn ich sowas lese frage ich mich, was da im erbsenhirn von dem kerl abgeht. der beleidigt auch noch seine eigenen kinder.....wtf. macht mich nur wütend -.-


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:25
@Merlinde
Das hab ich ihr auch schon gesagt. Ich hoffe, sie meldet sich dann auch bei mir.
Ich habe aber auch Angst um ihre Kinder.

@bmo
Es ist nur ein Kind von ihm, aber da ist das Verhältnis auch nicht das wahre..


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:27
Wenn die Polizei da war, haben die das nicht dem Jugendamt gemeldet.
Der Kerl wäre nicht der erste, der seine kinder umbringt, nur um seiner Frau zu schaden.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:28
@-joleen-
-joleen- schrieb:Ka was ich davon halten soll, aber ich bin mir sicher, das es wieder passieren wird.
Das wird es ohne zweifel.
-joleen- schrieb:er macht nun eine Therapie.
Man kann niemanden therapieren der nicht einsieht das er ein Problem hat..
Und wenn diese Einsicht auch nur im mindestsen vorhanden wäre dann hätte er von seinen eignen Handlungen angwidert und am Boden zerstört sein müssen....und nicht sein Opfer auch noch telephonisch terrorisieren.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:28
@Merlinde
Das jugendamt wurde schon beim ersten Mal informiert. Und die Therapie ist jetzt die Auflage, so schrieb sie es mir.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:32
JPhys2 schrieb:Man kann niemanden therapieren der nicht einsieht das er ein Problem hat..
Sehe ich genauso. Und sie weiß das auch. Ich habe ihr auch gesagt, das er eine Gefahr für sie und die Kinder dastellt und das es passieren könnte, dass das Jugendamt die Kinder da rausholt. Sie erwirkte den Anschein, das es ihr klar ist..aber heute dann wieder ganz anders.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:33
@-joleen-
Kannst Du mit dem Sohn/den Kindern sprechen, wie alt sind sie?
Vielleicht können die etwas bewirken, indem sie sich z.B. sich weigern, weiter dort zu wohnen, wenn der Kerl wiederkommt. So richtig mit gepackten Koffern und Adresse parat.
Wenn keine Freunde Platz haben, dann eventuell die Kindernothilfe.



Es ist grässlich, aber sonst kann man nicht viel machen.
Die Frau ist schon gehirngewaschen und psychisch abhängig, schon lange bevor er das erste mal zugeschlagen hat.
Eine Kundin von mir erzählte, dass sie und eine andere Freundin dabei waren, als der Mann mal wieder ausrastete, und der Frau (stundenlang mit den Freundinnen zusammen eingesperrt im Bad) klar wurde, dass der Mann auch die Freundinnen bedroht, und wie falsch und krank das ist.
Aber es hat noch Monate und intensive Begleitung gebraucht, bis sie ganz von ihm losgekommen ist.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:36
FF schrieb:Kannst Du mit dem Sohn/den Kindern sprechen, wie alt sind sie?
Der älteste Sohn ist 13 und soviel ich weiß, hat er ihm das Handy abgenommen. Und die anderen Kinder sind zu klein, um sich zu wehren..das jüngste ist noch ein Baby..

Sie hat ja auch sonst keinen kontakt zur Außenwelt..nur Kindergarten und Schulwege darf sie erledigen und sonst gar nix. Wenn wir schrieben oder telefonierten, löschte sie es hinterher.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:40
@-joleen-

Konzeptionell ist ihre Lage nicht so viel anders als bei einer Drogensüchtigen.
Die meisten von denen wissen auch dass das Zeug soe kaput macht
Aber sie nehmen es trotzdem immer wieder.

Genauso macht der Mann sie kaput. Und sie wird dennoch immer wieder zu ihm zurück kommen.

Du musst verstehen dass das nichts mit rationalität zu tun hat. Sie wird dir zustimmen dass du recht hast dass sie ihn verlassen sollte...dann drehst du dich um und sie ist wieder bei ihm.

Wenn sich ihre Lage ändern soll muss das wie eine Drogensucht behandelt werden.
Sie braucht in der Anfansgszeit dazu auf Jeden fall abstand zu ihm und praktishc ununterbrochednen Aufmerksamkeit.

Ich würde dir vorschlagen für das nächste mal vorzuplanen....
Es wird wieder passieren. wie das amen in der Kirche
Die Frage ist nicht ob sondern wann.

Ich würde dir vorschlagen dass du jetzt schon planst dass du sie zu dem Zeitpunkt irgendwo unterbringen kannst wo er sie nicht so einfach finden oder erreichen kann.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:47
@JPhys2
Ich kann sie schon sehr gut verstehen. Ich war in einer ähnlichen Lage, nur nicht körperlich, sondern Psychisch. Ich weiß, wie es ist, wenn man mit sich ringt und nach Ausreden sucht, warum man es nicht beendet.

Nur bei ihr ist es extremer. Ich glaube auch, das sie Angst hat, mit den Kindern allein zu sein und nicht klar zu kommen.
Und wenn sie von da weg wäre, würde sein erster Weg hierher führen. Weil sie hier vorher lebte.
Also müsste ich dann schon nach einem Ort schauen, der nie erwähnt wurde.


melden

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:51
@-joleen-
-joleen- schrieb:Also müsste ich dann schon nach einem Ort schauen, der nie erwähnt wurde.
Ja und das braucht zeit.
Und wenn es wieder mal so weit ist wäre es besser wenn du zu dem Zeitpunkt schon einen Ort gefunden hast und ihn nicht mehr suchen musst...
Frauenhäuser, irgendwelche dritten Freunde...

Denk daran wie unglaublich beschissen ihre Situation ist... jede halbswegs praktikabele Lösung ist ein Paradies im Vergleich dazu.

Oh ja ein Zweit Handy dessen Nummer er nicht kennt ist eine Gute Idee damit es die Option gibt dass sie erreichbar ist...aber nicht gerade von ihm.


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

24.07.2014 um 20:53
@1ostS0ul
Manchmal zweifle ich an Deiner Aufnahmefähigkeit ...
Wenn man ein Problem X hat, und jemand einen Verantwortlichen Y dafür nennt, dann ist es doch vonnöten zu überprüfen, ob Y tatsächlich X ausgelöst hat. Oder ob Y etwas ausgelöst hat, was X hat zutage treten lassen, aber X existierte unerkannt/verschiegen bereits vor Y, also kann Y es nicht ausgelöst haben.
Das ist nicht rückwärtsgewandt, sondern Teil der Problemlösung heute.
1ostS0ul schrieb:...nur das dein "argument" keines ist, nur ein versuch die einführung einer benachteiligung auf grund des geschlechtes schön zu reden...aber hatten wir ja bereits, stichwort "wird i.d.R nicht vorkommen", "für wen entscheidest du dich wenn bei dem einen (womöglich auch ein wenig besser) kandidat eine mögliche strafe mitschwinkt?"...aber auch abgesehen davon ist es EIGENTLICH schon ein starkes stück sich für die benachteiligung einer person auf grund seines geschlechtes auszusprechen --> das geschlecht zum möglichen entscheidungkriterium zu machen...-.-....
Boah, da weiss ich gar nicht, wo ich anfangen soll.
Könntest Du Dich auch etwas klarer ausdrücken?

Eine Quotenregelung ist nicht die Einführung einer Benachteiligung eines Geschlechtes, sondern der Versuch eines Ausgleiches einer bereits bestehenden Benachteiligung des anderen Geschlechtes.
Ja, einzelne Gruppen müssen gefördert werden, und ja, irgend jemand wird sich seiner bisherigen Privilegien beraubt sehen und ja, er wird das als Benachteiligung auffassen.
Aber es ist ja nicht so, dass jemand eine 70/30 Quote fordert, oder auch nur 50/50, sondern es geht im Allgemeinen um 30/70% Frauen zu Männern, und das auch nur in ganz klar benannten Bereichen.
Bei aller Liebe ... ich kann da keine Benachteiligung von irgendwem erkennen - unter der von mir geforderten Voraussetzung gleicher Qualifikation.
Da kannst Du Dich drehen und wenden: es ist mir völlig wurst, wie jemand anders das auslegt.
Es ist ein starkes Stück, das Geschlecht zum Kriterium zu machen?
Ja aber ... es geht doch eben darum, dass das Geschlecht in diesen betreffenden Bereichen zum Kriterium gemacht wird, die ganze Zeit. Von ganz alleine ist das offensichtlich nicht abzustellen, also führt man eine Regelung ein, die die Betroffenen zwingt, sich mit der Problematik auseinanderzusetzen.
Hier könnte ich den leidigen Vergleich mit der Behindertenquote anführen ... aber das lasse ich lieber.

Ansonsten gibt es in diesem Thread wirklich dringendere Probleme zu erörtern, wie man sieht.
Oder kannst Du mir noch kurz darlegen, was genau der Feminismus nun mit dem Problem der häuslichen Gewalt gegen Männer zu tun hat?


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gefühle46 Beiträge
Anzeigen ausblenden