weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

3.868 Beiträge, Schlüsselwörter: Glaube, Übernatürliches, Skeptiker, Skeptier

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 01:30
@Lupo1954
Lupo1954 schrieb:Die Skeptiker sind mit diesem Stand zufrieden.
Kann man das pauschal so behaupten ...?

Skeptisch sein hat nichts damit zu tun ob man mit irgendwas zufrieden ist oder nicht ... Eher hat es was zu tun mit nachprüfbaren Fakten ...

Ich glaube da vermischt du Dinge ...


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 02:41
Auf den Threadtitel bezogen:

Dass es weniger "Gläubige" als "Skeptiker" zu geben scheint, mag wohl auch daran liegen, dass grade bei den Themen aus dem "Mysterybereich", Skepsis etwas völlig normales und selbstverständliches ist, während der "Gläubige" aber ein Extrem verkörpert ...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 08:50
X-RAY-2 schrieb:Skeptisch sein hat nichts damit zu tun ob man mit irgendwas zufrieden ist oder nicht ... Eher hat es was zu tun mit nachprüfbaren Fakten ...
Wie sehr überprüfst du denn deine eigenen Erlebnisse? Hast du für alles, was du bislang erlebt hast, eine 100 % Antwort gefunden? Soweit ich mich erinnern konnte, hattest du durchaus Dinge erlebt, die man als paranormal ansehen konnte, wenn auch noch im gemäßigten Grad. Aber auch bei dir verschwanden Gegenstände und tauchten woanders auf, wenn ich mich richtig erinnere oder?


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 09:12
@X-RAY-2
Du hast recht. "Zufrieden" ist der falsche Ausdruck. Es ist eher - überspitzt formuliert - das Ausruhen in der Hängematte des Wohlbekannten und Begründeten; ein "sei glücklich mit den Wundern an der bequemen Straße des erforschten".
Glücklicherweise lassen sich die Gläubigen und Skeptiker aber nicht 100%ig abgrenzen. Wenn ein mysteriöses Ereignis überzeugend vorgestellt wird, schauen auch die Skeptiker scharenweise zumindest einmal genauer hin.
Das sie überwiegen, mag daran liegen, dass die Erwartungen dann immer wieder wieder durch Fake und Betrug enttäuscht werden.
Ich selbst habe viel Zeit z.B. in den Thread "Mysteriöses Kreisobjekt in der Ostsee" investiert und unzählige Posts geschrieben. Herausgekommen ist dabei nur der wohl nicht unbegründete Verdacht, dass dort eine Gruppe proffesioneller Schatztaucher mit einer UFO-Geschichte das schnelle Geld der Gläubigen machen wollte.
Wenn das nächte Mal jemand mit einem UFO kommt, werde ich mich nicht so reinhängen und beim fünften oder zehnten Mal nur noch abwinken. Nachlassende Bebeisterungsfähigkeit und zunehmende Skepsis nach wiederholter Enttäuschung ist eine natürliche Reaktion.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:12
will mich hier mal selbst zitieren. hab vor geraumer zeit im anti-geister-fred mal was passendes geschrieben:

"warum können wir geister nicht grundsätzlich wahrnehmen?
-größtenteils aufgrund des anerzogenen rationalitätszwangs. vom schulalter an werden wir heutzutage auf wissenschaftliche erklärungsmodelle und deren zwangsläufige gültigkeit in allen bereichen gedrillt. oftmals wird dabei vergessen, dass es sich bei vielen naturwissenschaftlichen erklärungsmodellen nur um theorien und nicht um erwiesene wahrheiten handelt, sie somit also nur bis zur widerlegung gültig sind. alles muss für uns erklärbar, belegbar und messbar sein und am besten das ganze schon vor hundert jahren bewiesen, denn wehe dem, der neue ideen entwickelt (s.u.). so wird es auch verständlicher, warum eine große zahl von geisterwahrnehmungen von kindern gemacht werden, die eben noch nicht zur wissenschaftsgläubigkeit und zwanghaftem erlärbarmachen erzogen worden sind. wir erwachsenen tun uns sehr schwer mit der verarbeitung solcher phänomene; alles was nicht in unser antrainiertes weltbild passt wird entweder bis zur absurdität versucht mit wissenschaftlichen ansätzen zu erklären oder aber von vornherein ausgeklammert und bis zum fanatismus geleugnet. was nicht sein kann darf auch nicht sein!

warum gibt es keine wissenschaftlichen "messungen" von geistern?
-vor allem, weil jeder bis dahin ernstzunehmende wissenschaftler, sobald er sich diesem thema zuwendet von sämtlichen kollegen sofort zerrissen und als unseriöser spinner abgestempelt wird. ich habe selbst eine solche erfahrung gemacht, als ich im archäologiestudium meinen prof (altsteinzeitkoryphäe) nach einer französischen höhle mit sehr merkwürdigen funden und zeichnungen befragte. zur antwort erhielt ich eine selbst für ein erstsemester fadenscheinige und absolut unsinnige erklärung und die aussage, wenn mir etwas am fortkommen in dieser disziplin liegt, solle ich dieses thema niemals anschneiden. die wissenschaft fürchtet des unerklärliche, wie der teufel das weihwasser. und wehe man beginnt selbst etwas zu überdenken, zu dem nicht schon eine koryphäe zuvor publiziert hat - das ist dann fast schon akademischer selbstmord. bisher hat aus diesem grund auch noch kein renomierter wissenschaftler auch nur ernsthaft versucht einen beweis für oder gegen geister zu finden."


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:21
fravd schrieb: die wissenschaft fürchtet des unerklärliche, wie der teufel das weihwasser.
Dieser Spruch ist so dumm und falsch, dass ich bezweifle, dass Du überhaupt die Hauptschule abgeschlossen hast, geschweige denn je ein Studium begonnen...

Leute, die solchen Unsinn von sich geben, erklären nur, daß sie von die Wissenschaft überhaupt keine Ahnung haben!

Jeder, der etwas neues findet und das auch reproduzierbar wissenschaftlich erklären kann, dem ist große Anerkennung und Aufmerksamkeit sicher.
Wer jedoch nur irgendwelchen Unsinn daherschwurbelt, der von jedem Schüler widerlegt werden kann, hat selbstverständlich in der Welt der Wissenschaft nichts verloren.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:25
@chobie
"Die größte Errungenschaft des Teufels im neuen Jahrhundert ist das selbst Geistliche nicht mehr an ihn glauben."

Oder so ähnlich ging das Zitat ;)


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:32
@fravd
Selten einen größeren Mist gelesen hier !
Und ich hab hier schon viel Mist gelesen.....


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:32
@fravd

Danke vor dein beitrag :-)


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:38
@Kurzschluss
sorry, wenn du mich falsch verstanden und auf diesen einen satz reduziert hast.
vielleicht ist der begriff "das unerklärliche" irreführend. tatsächlich fürchtet doch die wissenschaft genau das, was sie eben nicht erklären kann. daraus erwächst doch der gesamte drang zu zu forschen überhaupt erst. und wenn dann die wissenschaftliche klärung erfolgt ist es eben nicht mehr unerklärlich. dennoch wird nur allzugerne das ausgeblendet, was eben nicht erklärbar bleibt.

um doch recht persönlichem angriff zu begegnen: ich habe 1996 mein abitur abgelegt und 1999 das studium der klassischen archäologie/ur- und frühgeschichte/römischen provinzialarchäologie in köln aufgenommen.
im laufe des studiums wurde es immer deutlicher (und nicht nur mir), dass akademische arbeit zu 90% aus rekapitulation und zitieren besteht, eigene erkenntnis und meinung hingegen deutlich unerwünscht ist, wenn sie in kontrast zu einer etablierten lehrmeinung oder auch nur der aussage einer anerkannten fachpersönlichkeit steht. und dass genau diese koryphäen oftmals den größten müll dahinschwurbeln, v.a. fachmeinungen abgeben, ohne sich jemals eingehend mit einem sachverhalt beschäftigt zu haben, kommt gerade in den geisteswissenschaftlichen fächern häufig vor.

ich gebe deiner aussage im letzten absatz durchaus recht in bezug auf die naturwissenschaftliche forschung, da hier sehr viel mehr objektivität ob der nachprüfbarkeit an den tag gelegt wird, bestreite dies dennoch beharrlich für den großteil der geisteswissenschaften, da hier der subjektivität und z.t. der wahrheitsklitterung zumeist tür und tor geöffnet sind.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 16:42
@Sayne
90% der Threads bestehen daraus das nach Beweisen geschrien wird, die TEs als Trolle oder psychisch krank bezeichnet werden oder das ihnen Drogenkonsum unterstellt wird. Sobald dann die TEs nicht mehr antworten ist dann der Sieg der Skeptiker gewiss und man geht von Trollerei aus, aber ist es nicht verständlich das neue User die hier ihr Erlebtes schildern das Weite suchen, wenn sie direkt für bescheuert erklärt und indirekt beleidigt werden?
Leider ist es so ! Wenn jemand etwas von seinen Erlebnissen erzählt , wird aus einem " Ball , der plötzlich im Flur liegt , dem Wohnungseigentümer nicht gehört , der auch noch alleine im dritten Stock wohnt " von einem User der in keinster Form an paranormale Dinge usw glaubt , ein " Ein paar Kinder , die an der Hauswand hochgeklettert sind , in den dritten Stock , durchs gekippte Fenster in die Wohnung eingedrungen sind , um dann durchs Wohnzimmer , durch die Küche in den Flur sind , Wohnzimmer - Küchentür natürlich hinter sich wieder geschlossen haben , um den Ball in den Flur zu legen . Danach haben sie die Wohnungstür aufgesperrt , sind nach draußen , haben von außen die Wohnungstür wieder verschlossen , ohne Schlüssel natürlich , um lachend und quietschend die Treppen bis zum Erdgeschoß hinunter gelaufen sind , um wieder durch die Haustür ins Freie zu gelangen " . Da kann man eigentlich nur noch lachen , wenn auf Biegen und Brechen eine logische Erklärung gesucht wird . Und hilft diese nicht weiter , muss man zum Psychiater oder soll sich Freunde anschaffen . Da hätte ich als Allmy Jungfrau auch keine Lust mehr , in diesem Forum etwas zu posten. Es gibt natürlich auch die andere Fraktion , die sich von der Blairhexe verfolgt fühlen , weil der Wind durch die Bäume rauscht und überall die Blätter rascheln .
Ich bin auch sehr skeptisch und denke das fast alle Erlebnisse , natürlichen Ursprung haben . Aber es gibt , wenn auch wenige , Fälle , die eben in die Kategorie " paranormal " passen . Keine Ahnung , es gibt ja so viele Begriffe dafür ...


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 17:36
@fravd
fravd schrieb:... tatsächlich fürchtet doch die wissenschaft genau das, ...
Wen oder was bezeichnest Du eigentlich mit DIE Wissenschaft?


@Sayne
@ProtectME
Sayne schieb:
90% der Threads bestehen daraus das nach Beweisen geschrien wird, ...
    ProtectME antwortet: Leider ist es so ! Wenn jemand etwas von seinen Erlebnissen erzählt , wird aus einem " Ball , der plötzlich im Flur liegt ...
Zum Einen scheinst Du @ProtectME nicht zu wissen
    wann warum und wie
man Satzzeichen benutzt und zum Anderen, (gilt für euch beide):

Wenn hier Jemand mit einer Geschichte ankommt, er habe ein
Pferd auf einem Fahrrad gesehen, dann sollen die Skeptiker
losgehen, ein Pferd auf einem Fahrrad suchen, fotografieren
und hier hochladen?
Oder ist es nicht eher so, das der, der mit der Geschichte hier
ankommt auch Belege dafür liefern sollte, um seine Geschichte
zu untermauern?


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 17:50
ProtectME schrieb:Ich bin auch sehr skeptisch und denke das fast alle Erlebnisse , natürlichen Ursprung haben . Aber es gibt , wenn auch wenige , Fälle , die eben in die Kategorie " paranormal " passen .
Die da wären ?
Kommt doch mal auf den Punkt !
Hier wird immer nur um den heißen Brei schwadroniert........

Welche Fälle ?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 18:01
ich frage mich malwieder wie manche hier überhaupt die schule abgeschlossen haben...


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 18:47
@Nerok oder ob sie die Schule überhaupt abgeschlossen haben…


melden
BacOcaB
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:06
@Nerok
@Kirschi
Oder jemals was von respektvollem Umgang gehört haben.


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:16
@BacOcaB
Dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen :D


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:31
Nerok schrieb:ch frage mich malwieder wie manche hier überhaupt die schule abgeschlossen haben...
Mit nem Schlüssel ?


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:44
fravd schrieb:will mich hier mal selbst zitieren. hab vor geraumer zeit im anti-geister-fred mal was passendes geschrieben:

"warum können wir geister nicht grundsätzlich wahrnehmen?
-größtenteils aufgrund des anerzogenen rationalitätszwangs. vom schulalter an werden wir heutzutage auf wissenschaftliche erklärungsmodelle und deren zwangsläufige gültigkeit in allen bereichen gedrillt. oftmals wird dabei vergessen, dass es sich bei vielen naturwissenschaftlichen erklärungsmodellen nur um theorien und nicht um erwiesene wahrheiten handelt, sie somit also nur bis zur widerlegung gültig sind. alles muss für uns erklärbar, belegbar und messbar sein und am besten das ganze schon vor hundert jahren bewiesen, denn wehe dem, der neue ideen entwickelt (s.u.). so wird es auch verständlicher, warum eine große zahl von geisterwahrnehmungen von kindern gemacht werden, die eben noch nicht zur wissenschaftsgläubigkeit und zwanghaftem erlärbarmachen erzogen worden sind. wir erwachsenen tun uns sehr schwer mit der verarbeitung solcher phänomene; alles was nicht in unser antrainiertes weltbild passt wird entweder bis zur absurdität versucht mit wissenschaftlichen ansätzen zu erklären oder aber von vornherein ausgeklammert und bis zum fanatismus geleugnet. was nicht sein kann darf auch nicht sein!

warum gibt es keine wissenschaftlichen "messungen" von geistern?
-vor allem, weil jeder bis dahin ernstzunehmende wissenschaftler, sobald er sich diesem thema zuwendet von sämtlichen kollegen sofort zerrissen und als unseriöser spinner abgestempelt wird. ich habe selbst eine solche erfahrung gemacht, als ich im archäologiestudium meinen prof (altsteinzeitkoryphäe) nach einer französischen höhle mit sehr merkwürdigen funden und zeichnungen befragte. zur antwort erhielt ich eine selbst für ein erstsemester fadenscheinige und absolut unsinnige erklärung und die aussage, wenn mir etwas am fortkommen in dieser disziplin liegt, solle ich dieses thema niemals anschneiden. die wissenschaft fürchtet des unerklärliche, wie der teufel das weihwasser. und wehe man beginnt selbst etwas zu überdenken, zu dem nicht schon eine koryphäe zuvor publiziert hat - das ist dann fast schon akademischer selbstmord. bisher hat aus diesem grund auch noch kein renomierter wissenschaftler auch nur ernsthaft versucht einen beweis für oder gegen geister zu finden."
Dem kann man nur zustimmen!


melden

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:46
ProtectME schrieb:Leider ist es so ! Wenn jemand etwas von seinen Erlebnissen erzählt , wird aus einem " Ball , der plötzlich im Flur liegt , dem Wohnungseigentümer nicht gehört , der auch noch alleine im dritten Stock wohnt " von einem User der in keinster Form an paranormale Dinge usw glaubt , ein " Ein paar Kinder , die an der Hauswand hochgeklettert sind , in den dritten Stock , durchs gekippte Fenster in die Wohnung eingedrungen sind , um dann durchs Wohnzimmer , durch die Küche in den Flur sind , Wohnzimmer - Küchentür natürlich hinter sich wieder geschlossen haben , um den Ball in den Flur zu legen
es stimmt wohl das einige erklärungsversuche recht abwegig sind, allerdings sind die beiträge ähnlich wie ein brainstorming, es werden viele erklärungsversuche gemacht und das wahrscheinlichste szenario wird dann weiter verfolgt (im idealfall)

der unterschied liegt vermutlich in der interpretation. mir hat die erfahrung gezeigt das oberflächlich unerklärliches sich so gut wie immer irgendwann aufklärt, manchmal nach tagen, manchmal nach wochen und ab und an auch nach jahren.
der aufklärung vorrausgesetzt ist natürlich das man auch noch gegebenenfalls jahre später drüber nachdenkt, das wird bei vielen nur nicht passieren, weil sie für sich bereits früh irgendeine paranormale erklärung gefunden haben.

unerklärlich heißt nicht zwangsläufig auch übersinnlich.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 20:50
@Sayne

So wie die ihre Macht missbraucht haben und weiterhin missbrauchen...möchte wissen, wo da jemals eine lichte Kraft gewesen sein soll.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 21:03
@fravd

Kinder haben bis zu ihrem ca. zehnten Lebensjahr noch eine Verbindung zur anderen Welt. Danach schließt sich diese Verbindung meistens wieder. Siehe auch hier wieder die Bücher von Prof. Ian Stevenson. :)
Deshalb stimmen ihre Erinnerungen an frühere Leben meistens.
Ab dem zehnten Lebensjahr schließt sich diese Verbindung wieder, aber da es auch in anderen Kulturen der Fall ist, hat das anscheinend weniger etwas damit zu tun, dass rationale Erklärungen gesucht werden, sondern etwas damit, dass sich der Mensch in der materiellen Welt zurecht finden muss.

Bei manchen Menschen öffnet sich die andere Welt wieder, das kann z.B. der Fall sein, wenn alles abgeschlossen wurde, wie Schule und Berufsausbildung und dann wieder mehr Ruhe eingekehrt ist.
Manchmal kann das auch durch ein Erlebnis wie eine Geburt ausgelöst werden.


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 21:10
Schön, jetzt haben wir die Gläubigen a´la @chobie im Thread. Und was machen wir jetzt?


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 21:12
@Lupo1954

Ich bin nicht gläubig, nur wissenschafts orientiert. :)

Oder werden nun die Professoren danach gesiebt, ob sie z.B. dir in den Kram passen, oder nicht?


melden
Anzeige

Skeptikerdominanz: Wo sind die Gläubigen?

03.10.2013 um 21:14
@Lupo1954
Am besten schnell im Internet eine Internetseite suchen, wo drin steht:
Das wir Menschen nur ein Fleischklops sind, die nach dem ableben zerfallen und ins ewige nichts gehen. DARK! Kinder haben nur Fantasien. Erwachsene sind dann eben reifer!
Am besten nicht weiter hinterfragen! Bringt eh nix!


melden
79 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unheimliche Begegnung130 Beiträge
Anzeigen ausblenden