Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

1.927 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Mysteriös, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 12:22
@Chairon
Ja das stimmt wohl. Hier bei uns gibt es aber auch viele solcher Namen mit dazu passenden Sagen. Hier treten solche Fälle allerdings nicht auf. Es ist hier ja auch mittlerweile alles viel dichter besiedelt als zb in den USA. Da ich schon in einigen der Parks war, die in 411 genannt werden, kann ich sehr gut nachvollziehen, dass man dort schnell verloren geht. Die schiere Weite von Wäldern die sich bis zum Horizont erstrecken kann man sich nicht vorstellen , wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 14:33
@LOleander

Dichte Besiedlung scheint einen gewissen Schutz vor verschiedenen Phänomenen zu bieten (in den Vermisstenfällen nach Bar- oder Discobesuchen sehe ich eher naheliegendere Gründe), fördert aber wohl leider die geistige Instabilität der Anwohner. Interessant, dass es bei euch viele düstere Namen gibt. Wenn du mal zufällig auf etwas Passendes stößt, magst du es ja posten. :)


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 18:59
Bei uns meine ich den ganzen deutschsprachigen raum nicht nur die Region. Spontan fällt mir sofort die "Teufelsmauer " im Harz ein.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 19:21
@LOleander

"Teufelsmoore" gibt es ja wohl auch einige. Interessant wären außerdem auch Namen aus vorchristlicher Zeit - da muss man aber erst einmal die Schlüsselwörter finden.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 19:59
@Chairon

L.A. Fischinger hat ebenfalls die 411 Thematik aufgegriffen?


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 20:37
In einem Paulides Interview erwähnte er, dass ihm jemand aus Kanada ein Buch geschickt habe, welches Mythen aus der frühnen Siedlungszeit Kanadas beschreibt. Es war glaube ich ca. 200 Jahre alt. In dem Buch wird ein Phänomen beschrieben wonach Frauen oftmals beim Beerensammeln verschwunden sein sollen und später oftmals tot oder eben stark verwirrt wieder aufgetaucht sind. In dem Buch wird ebenfalls erwähnt, das bei vielen der wiedergefundenen Menschen teile der Kleidung fehlten......


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 21:50
@Mullich
Jetzt brauchen wir Titel, Autor und isbn nummer.

@Chairon
Ja, man kann auch erstmal die offensichtlichen nehmen. Deutschlandkarte im Atlas aufschlagen und Finger drauf, schauen was sich so findet. Die alten slawischen Namen zb mal noch ganz ausgenommen. Könnten ja mal eine kleine Liste zusammentragen, nach Region. :)


2x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 21:55
@LOleander

Ich habe schon versucht das Interview wiederzufinden- allerdings ergebnislos - leider.....

War ein wenig zu viel Input nehme ich an.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 22:16
@Mullich
Zitat von MullichMullich schrieb:L.A. Fischinger hat ebenfalls die 411 Thematik aufgegriffen?
Bei ihm hab´ ich zum ersten Mal davon gehört, aber aktuell finde ich es auch nicht mehr wieder. Entweder war es also unter einem anderen Titel (bzw. in einem Vortrag) oder er hat das Video wieder herausgenommen, was ich aber eigentlich nicht glaube.
Zitat von MullichMullich schrieb:Ich habe schon versucht das Interview wiederzufinden- allerdings ergebnislos - leider.....
Scheint ein Bestandteil des Phänomens zu sein. ;)


@LOleander
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:Könnten ja mal eine kleine Liste zusammentragen, nach Region.
Klingt nach einer guten Idee. :)


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 22:25
Zitat von ChaironChairon schrieb:Scheint ein Bestandteil des Phänomens zu sein.
Ich habe mir bestimmt 20 Stunden Interviews mit Paulides angehört- es gibt da mittlerweile wirklich viel Material..... und mir alle Videos nochmal reinzuziehen um diese eine Stelle zu finden- sorry, aber offensichtlich bin ich ein fauler Hund xD


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 22:52
@Mullich

Kann ich gut verstehen. Ich mag auch nicht 100 Stunden Fischinger nochmal ansehen. ^^

Übrigens ist es ein naheligender Gedanke, von dem ich allerdings noch nichts gelesen habe: Es ist gar nicht so erstaunlich - und schon gar nicht ehrenrührig - wenn Paulides während seiner Bigfoot-Recherchen auf das 411-Phänomen gestoßen sein sollte. Gäbe es tatsächlich einen Dimensionsriss, könnte man ja auch einen temporären Übergang von der anderen Seite in unsere Realität erwarten.

Das könnte eine gute Erklärung dafür sein, dass Bigfoots (und andere Wesen) nur für kurze Zeit gesehen werden und dann wieder verschwinden (dass Kryptowesen aus einer anderen Dimension zu uns kommen, wird ja schon lange in Erwägung gezogen). So wäre es logisch, dass außer Fussspuren nichts von ihnen gefunden werden kann.

Mit spontanen Teleportationen innerhalb der eigenen Welt könnte man auch die Besiedlung von Inseln durch Tiere vom Festland sowie Fisch- und sonstige -regen erklären.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 23:18
Hier bei uns in Deutschland gibt es ja den sagenumwobenen "Untersberg" über den der Dalai Lama einst sagte "der Untersberg ist das Herzchakra Europas". Adolf Hitlers Domizil in Bertechsgarten hatte einen Panaramablick auf den Untersberg. Es gibt jede Menge Legenden, welche sich um diesen Berg ranken.

http://zeit-portal.alien.de/unterversch.htm

Aus Wikipedia:

"Über den Untersberg ranken sich auch mehrere Zeitreise-Mythen, insbesondere von seltsamen Zeit-Anomalien. So wird berichtet, am Berg existierten Zeitlöcher, in denen die Zeit schneller oder langsamer als anderswo vergehe. Außerdem wird von Kontakten zu Zeitreisenden aus einer Spiegelwelt berichtet. Besonders viele Geschichten stammen von dem Autor Wolfgang Stadler, der nach eigenen Angaben die merkwürdigen Zeit-Phänomene seit 25 Jahren erforscht. Alle seine Geschichten seien daher keine Fiktion, sondern real passiert."


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.02.2017 um 23:40
Na das geht doch schon gut los. Ich werfe mal noch den Kyffhäuser ins Rennen

Aus Wikipedia:

"Der Kyffhäuser ist der zentrale Punkt einer Sage der Bergentrückung, in der sich der über Jahrhunderte populäre Volksglaube an die Rückkehr eines Friedenskaisers ausdrückt. Nach dieser Sage schläft in einer Höhle des Kyffhäuserbergs der Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, mitsamt seinen Getreuen, um eines Tages zu erwachen, das Reich zu retten und es wieder zu neuer Herrlichkeit zu führen.

Während er schläft, wächst sein Bart um einen Steintisch. Bis jetzt reicht er zweimal herum und wenn die dritte Runde beendet ist, beginnt das Ende der Welt. Alle hundert Jahre wacht der Kaiser auf und wenn dann noch immer Raben um den Berg kreisen, schläft er ein weiteres Jahrhundert. Sobald er erwacht, reitet er zum Walserfeld, wo der vertrocknete Walser Birnbaum, an welchen der Kurfürst von Bayern seinen Wappenschild hängt, wieder erblüht. Dort schlägt er die letzte Schlacht zwischen Gut und Böse, welche (hoffentlich) das Gute gewinnt. Doch wenn das „Böse“ gewinnt, wird es, laut der Sage, Feuer regnen, und die Reiter der Hölle werden dem Boden entsteigen und die Seelen aller sammeln."

Blicke in die Höhle:

http://www.region-suedharz-kyffhaeuser.de/barbarossahoehle.html


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 00:09
Nachtrag zu 411. Sehr interessant die Comments section unter den Canam Videos. Was die Mansen beim Dyatlov, sind die Lakota bei 411 - um es mal lakonisch zu umschreiben.

Ich zitiere mal die englischen Originalkommentare:

Quelle: Jaryd Atadero Case - Missing 411 Video comments auf dem Canam Missing People Project YouTube Channel


"hellsbellez
hellsbellezvor 1 Jahr
I'm an enrolled member of the Lakota. In our hills, we have tall man roaming our reservation. I ran away from him in the bottoms when I was 14 & he grabbed me, but only grasped my head/hair as I swooped up out of the bottoms. Where he grabbed me, I have ONLY grown WHITE hair there since. I'm now 47 & have dark brown hair with a white patch in only a teeny tiny little spot.
On another note, since I was little I knew my people are star people. Since our earliest ancestors, our people have ALWAYS known WE-our tribe- come from the stars. Our beliefs are based upon star knowledge. We came from the stars and emerged out of Paha Sapa, the Black Hills.
I can tell you all I personally know Skinwalkers, you know...shape-shifters...but WOULD you believe me?"

"ung427vor 1 Jahr
+hellsbellez  Maybe they weren't fishermen after all, but fisher skin-walkers.  I also have seen a 12 foot tall native american man who protects a meditation sanctuary that I frequent in Northern California.  Many people have seen him.  Is he a tall man, the same that grabbed you?  In Kauai we have another meditation sanctuary and that is also protected by two young Hawaiian men who are also very tall, like 12 feet!  There are two rock figures that are given offerings by the sanctuary staff that represent these two protectors.  One time, an ignorant guess was gardening in the sanctuary and moved some large volcanic rocks.  These two giants showed up and wondered what the disturbance was, grabbed the rocks and put them back and told us not to disturb them again or any of the other ones that were placed on the sanctuary grounds by ancient Hawaiians!  These must be the tall men you are referring to no?  I mean these types of beings."



Da steht noch viel mehr, das jetzt nur beispielhaft für unsere beginnende "Sagen und Legendensammlung".


Wenn man die Kommentare liest, wird wieder schnell klar, dass eine Lektüre des Buches zum weiterforschen unerlässlich ist. Irgendwie muss man da doch mal rankommen? Und jetzt auch noch dieses Legendenbuch, von dem wir den Namen nicht kennen....vielleicht stosse ich ja nochmal drauf.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 00:50
Welches Buch genau ist es?? Gibt es eine ISBN Nummer dazu?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 01:12
Das wurde weiter oben im Zusammenhang mit einem Interview genannt, nach der ISBN hatte ich schon gefragt. Oder meinst du Paulides`?

Für heute mache ich erstmal Schluss, bin gerade tatsächlich auf die Auflösung eines "Missing 411" Cases vom Canam Kanal gestossen. Es ist der australische Fall um Gary Tweddle. So mysteriös wie dargestellt war die ganze Geschichte nicht, sondern eher tragisch/ganz dumm gelaufen. Der junge Mann musste nachts dringend im betrunkenen Zustand noch zu einer weit im australischen Busch entfernten Bahnhaltestelle laufen, um sich dort Drogen von einem Dealer zu beschaffen. Leider hat er sich verlaufen und ist am Ende von einer Klippe im Nationalpark gestürzt, weil er statt umzukehren am Ende (DeadEnd)einer Strasse einfach weiter gelaufen ist, direkt bis zu einem Aussichtspunkt. Im Video auf dem Kanal wird immer wieder erwähnt, dass es ja pechschwarze Nacht war und er nichts gesehen haben kann. Im Artikel (unten verlinkt) kommt aber raus,dass er die eine Taschenlampen App auf dem Smartphone benutzt hat.

Quelle: http://www.smh.com.au/nsw/drug-dealer-linked-to-gary-tweddle-death-sent-to-jail-20141203-11zi3m.html

Es lohnt sich also in allen Fällen erstmal der Gegencheck. 


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 08:31
@LOleander

Na ja, ein bisschen mysteriös ist das schon:

Wie man aus Textnachrichten auf dem Handy erfuhr, wollte Tweddle anscheinend Kokain kaufen und verabredete sich an einem etwa 40 km entfernten Bahnhof mit dem Dealer P.
Diesen Bahnhof hätte er per Zug erreichen können und die Haltestellen sind nicht irgendwo im Busch.

Tweddle war betrunken, als er sich auf den Weg machte und er muss schon sehr weggetreten gewesen sein, um anstatt zu einer Bahnhaltestelle auf einem höhergelegenen Aussichtspunkt zu gelangen und dort abzustürzen.

ZITAT aus deinem Link:
Mr Tweddle had drunk one to two bottles of wine at Silks Brasserie in Leura with Oracle colleagues and appeared to be in "good spirits".
He was helped into the front seat of a taxi and after he got back to the resort he contacted P.

"Hey man. I'm in leura. Keen to pay whatever. Any chance for a delivery? Will pay BIG," said a text message sent at 11.15pm.
It was agreed the pair would meet at Penrith train station  to make the exchange. This was a 45 minute drive from where Mr Tweddle was staying.
...
Mr Tweddle sent his last text to P. at 11.50 and three minutes later he was captured on CCTV footage running out of Fairmont.
An Oracle work colleague was seen running after him but he returned seconds later.

Concerned friends called his phone at 12.02am and Mr Tweddle picked up and told them he was lost.
"Tweddle appeared to still be in good sprits during this call. This was the last known contact with Tweddle.


1x verlinktmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 09:48
Das dürfte dann der Weg gewesen sein, den Tweddle zuletzt zurückgelegt hat:
(Die Bahnstation befindet sich in der linken oberen Bildecke.)


Leura


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 10:43
@Tajna
Daran ist nichts mysteriös, der typ war einfach nur bescheuert. Und mal wieder stellt sich die Frage - warum lassen die Freunde jemand in so einem Zustand in der fremden Wildnis umher irren? Unweigerlich kamen mir auch wieder andere Fälle in den Sinn ( gräff, bleck)

Dieser Fall allerdings ist aus vielen Gesichtspunkten heraus sehr spannend ( vor allem für hobbyermittler wie Paulides und allmy Mitglieder):

- Traurig finde ich immer wieder das nicht eingreifen von Freunden und Bekannten. Sowie deren völlige Ahnungslosigkeit über etwaigen Drogenkonsum etc. Diese Gleichgültigkeiten schockieren mich jedesmal aufs neue. Irgendwie geht das bei all dem Rätselraten komplett unter. ( wie auch der Fall mit dem kleinen Jungen auf der Bergspitze. Den hatten wir hier auch glaub ich schon besprochen. Scheinbar war sowohl der wandergruppe als auch zwei Fischern völlig egal wohin der dreijährige geht und was mit ihm passiert.)

- Ich frage mich zudem auf wieviel Fälle man das "ängstlicher Dealer" Muster aus dem Tweddle Fall anwenden kann? Der eigentlich unschuldige Mitwisser , der aber zur Verdeckung einer anderen Straftat schweigt. Das könnten zunächst selbst Fälle sein , wo man keinen Mitwisser vermutet.

Abschlussfrage:

Wieso hat Paulides all die Infos ( Trunkenheit,  Taschenlampe, Anruf bei Freunden ) in seinem Video komplett  weggelassen?  Um den Fall mysteriös aussehen zu lassen oder fehlten ihm die Ermittlungen bzw diese Details waren der Öffentlichkeit nicht bekannt?


2x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.02.2017 um 10:47
@Mullich
@LOleander

Sehr spannend. Im Fall der indianischen Legenden sieht man wieder einmal, wieviel Wissen von den Spaniern und ihren Nachfolgern vernichtet wurde.

An Sagen und Legenden gibt es ja nirgendwo auf der einen Mangel. Woran ich eher dachte wäre eine Liste mit düsteren Namen, die auf schlimme Dinge hinweisen. "Unterberg" deutet zwar eine gewisse Anomale an, aber nicht zwingend eine Bedrohung. Kyffhäuser heißt "Kopf" (cuffese).
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:Jetzt brauchen wir Titel, Autor und isbn nummer.
Leider scheint es das nur noch im Antiquariat mit viel Glück zu geben:
Zitat von MullichMullich schrieb:Es war glaube ich ca. 200 Jahre alt.
Aber ich habe einige Bücher mit Indianerlegen. Sobald ich Zeit haben werde, lese ich mich mal ein. Im Moment bin ich mit einem Buch über die Geschichte der forensischen Anthropologie beschäftigt - auch sehr interessant.
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:Es lohnt sich also in allen Fällen erstmal der Gegencheck.
Das auf jeden Fall, wobei man dabei auch erst mal misstrauisch sein muss, sonst glaubt man heute noch den beiden Rentnern und ihrem Kornkreisimperium. :)


@Tajna

Schön recherchiert. Wobei ich persöhnlich Fälle mit Alkohol oder Drogen erst einmal außen vor lassen würde - da gibt es einfach meist zu viele andere Erklärungen, die schwer zu überprüfen sind.


melden