Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

1.502 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Mysteriös, Verschwunden, Paulides, 411

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

28.08.2019 um 23:38
Paulides bietet keine Lösung an weil er dann sagen müsste er denke es sei Bigfoot oder schlimmeres. Damit wäre seine Glaubwürdigkeit dahin. Das Thema erledigt usw. Er lässt lieber jeden selber denken was viel schlauer ist. Aber paulides hat sich vorher viel mit bigfoot usw beschäftigt. Deshalb denke ich das ist es was er denkt. Macht auch Sinn meiner Meinung nach. Hab hier im Thread schon mal das mir den 3 Karten erklärt aber mir hört ja keiner zu. War ein paar Monate Off hier bei allmystery. Der bigfoot ist besser belegt als so manch lebendes Wesen. Jeder Ureinwohner Stamm hat einen Namen für ihn Sasqatsch. Swamp Ape und noch Dutzende andere allein in den USA. Die Geschichte reicht weit zurück ist keine mode erscheinung wie UFO oder der mothman beispielsweise. Ja ich weiss es gibt auch Ufos auf Gemälden, in der Bibel usw aber die Häufigkeit eben die macht es aus.Das macht den Bigfoot viel realer als manche glauben.Sie sind eben schlau, meiden Menschen, erkennen waffen und kennen die Gefahr die von uns ausgeht. Es scheint als wären manche geneigt Kindern zu helfen. Andere scheinen sie gerne zu verspeisen. Vielleicht wie bei uns fleischesser und Vegetarier. Verschiedene Stämme eben. Einige scheinen zu wandern andere Leben in Höhlen Systemen usw. Ich hab viel in US amerikanischen Foren gelesen darüber da gibt es viele die regelmässig einen sehen. Ich sag nicht das ich jedem Glaube aber die Häufigkeit ist eben sehr hoch und Fläche für eine mögliche Existenz ist gegeben. Nicht wie beim Loch Ness Monster z.b.
Die Parks und Naturschutzreservate sind schon sehr gross in den USA. Dagegen ist der Schwarzwald ein Witz. Deshalb auch die Geschichten aus Russland, auch ne Grosse wilde Fläche da... denkt mal drüber nach.


melden
Anzeige

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

29.08.2019 um 00:38
melan schrieb am 25.08.2019:Im Augenblick erscheint mir die Idee mit dem Dimensionswechsel am wahrscheinlichsten

Das ist es was das Thema in eine Ecke drängt wo rationales denken und Logik aussetzen.
Damit geht es nicht voran und wird es nie
.
Jemand verschwindet seine Leiche taucht irgendwo auf was hat das mit dimensionswechsel zu tun?
Es gibt auch Leute die lebend gefunden werden meist kinder. Die Sache mit den Bären usw was hat das mit dimensionswechsel zu tun?

Spürhunde nehmen kein Ziel auf! Warum? Hmmm? Obwohl sie an den Shorts des Kindes oder den Socken von gestern riechen durften. Ja schon mal was von drogenhunden gehört? Ja ich sag's mal einfach wenn etwas stärker stinkt wie das Kind, in der Nähe des kindes, muss es nicht gleich dimensionswechsel sein warum der Hulnd nicht anschlägt.

Tolle Theorie. Aber wir sollten nicht versuchen etwas das wir nicht verstehen, zu erklären mit etwas wovon wir keine Ahnung haben.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

29.08.2019 um 15:05
@LaKaveli
LaKaveli schrieb:Aber wir sollten nicht versuchen etwas das wir nicht verstehen, zu erklären mit etwas wovon wir keine Ahnung haben.
Guter Ratschlag, Du solltest ihn aber auch mal selbst befolgen. Denn das ...
Der bigfoot ist besser belegt als so manch lebendes Wesen.
... zeigt, dass Du offenbar selbst keine Ahnung hast, wie man etwas belegt. Wenn BigFoot belegt ist, dann sind das auch der Osterhase und der Weihnachtsmann.
LaKaveli schrieb:aber die Häufigkeit eben die macht es aus.Das macht den Bigfoot viel realer als manche glauben.
Nein, auch die Häufigkeit von Irrtümern macht ihn nicht realer. Im Gegenteil: neben seiner körperlichen Auffälligkeit müsste gerade diese angebliche Häufigkeit ihn und seinesgleichen doch sehr schnell entdeckbar machen. Als Einzelwesen müsste er Hunderte von Jahren alt sein, als reproduzierendes fruchtbarer als Hasen. So oft wie der gesichtet wurde, müsste es sich mittlerweile um ein sehr großes Volk mit vielen Stämmen handeln. Aber niemals nie nicht wurde auch nur einer von ihnen mal wirklich nachweisbar entdeckt. Und das, obwohl sie ganze Landschaften wie die Heuschrecken leer futtern oder Tausende von Menschen fressen müssten. Sie hinterlassen auch keine Ausscheidungsprodukte oder anderen Zivilisationsmüll, keine Spuren ihrer Lebensweise (Wohnungen, Kleidungen, Kultur, oder einfach jede Menge Fußspuren, die eine derartige Menschenmasse eben hinterlassen müsste), keine Hinweise auf Techniken irgendwelcher Art. Dennoch schaff(t)en sie es, sich in erster Linie über den ganzen nordamerikanischen Kontinent zu bewegen, als würden sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen.
Lautlos und unsichtbar, versteht sich.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

29.08.2019 um 19:39
LaKaveli schrieb:Das ist es was das Thema in eine Ecke drängt wo rationales denken und Logik aussetzen.
Leider machst du mit deinem Bigfoot-Vortrag genau dies, das Thema in eine Ecke drängen. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was ein übergrosser Menschenaffe, der von einigen Wissenschaftlern als Fabelwesen abgetan wird, mit rationalem Denken und Logik zu tun hat. Aber gut, ich lass mich mal drauf ein, wir sind hier ja in einem Forum, wo jeder grundsätzlich eine eigene Meinung haben sollte. Und vermuten und spekulieren tun wir eigentlich alle. Wenn ich mal die Merkmale der 411 Fälle auf die Bigfoot-Theorie anwende, dann müssten die Wesen enorm fähig und gut organisiert sein. Sie würden lautlos eine Person auswählen, warten bis sich die Person irgendwie aus der Gruppe lösst, diese lautlos verschleppen, das Opfer fressen oder einige Tage verstecken, die verschmähten Personen dann töten, sichtbare Verletzungen vermeiden, Opfer irgendwann vorher entkleiden, den armen Menschen irgendwo ablegen und die Kleidung gefaltet danebenlegen.
Missing 411 hat begonnen mit 411 Vermisstenfällen, wie die meisten wissen, aber David Paulides hat in seinen Büchern mittlerweile um die 2000 Fälle dokumentiert. Wenn ich jetzt mal nur die Fälle in betracht ziehe, die sich in Nationalparks ereignet haben, so ist es äusserst merkwürdig, das es bei der Bigfoot-Theorie nicht einen einzigen Zeugen gibt. Kein einziges Opfer hat es geschafft, erfolgreich einen Hilferuf von sich zu geben, obwohl viele von ihnen nicht allein unterwegs waren.
LaKaveli schrieb:Spürhunde nehmen kein Ziel auf! Warum? Hmmm? Obwohl sie an den Shorts des Kindes oder den Socken von gestern riechen durften. Ja schon mal was von drogenhunden gehört? Ja ich sag's mal einfach wenn etwas stärker stinkt wie das Kind, in der Nähe des kindes, muss es nicht gleich dimensionswechsel sein warum der Hulnd nicht anschlägt.
Weder meine noch deine Theorie wird durch diesen Hinweis bewiesen oder widerlegt. Ich glaube allerdings nicht, das sich ein ausgebildeter Spürhund vom Bigfootschweiss von seiner Fährte abbringen lässt. Allerdings bin ich kein Hundeausbilder oder Hundeführer, ebenso wenig wie ein Kryptozoologe oder Quantenphysiker. Und ich schätze, du auch nicht.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

29.08.2019 um 19:57
LaKaveli schrieb:Die Sache mit den Bären usw was hat das mit dimensionswechsel zu tun?
Was hat das nicht damit tun? Meines Erachtens schliesst diese Beschreibung einiger Kinder, die überlebt haben, meine Theorie nicht aus. Wieso sollte es in einer parallelen Welt / Ebene keine Bären oder bärenartige Lebewesen geben. Und betrachtest du diese Aussage der Kinder als Beweis für Bigfoot?
Ich weiß, viele halten die Theorie, die ich derzeit am wahrscheinlichsten betrachte als Humbug, doch wir wissen es alle nicht, sonst würden wir hier nicht diskutieren.

Am Ende war's der Butler, es war immer der Butler 🤗


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

29.08.2019 um 20:36
@melan
melan schrieb:Wieso sollte es in einer parallelen Welt / Ebene keine Bären oder bärenartige Lebewesen geben.
Das ist nicht das Problem. Das Problem mit Deiner Idee (und nein, Du hast keine Theorie, denn eine solche darf erst so heißen, nachdem die darin aufgestellten Behauptungen in der Realität belegt werden konnten) ist, dass es noch nicht einmal einen Beleg für die Existenz von Dimensionsverschiebungen gibt.

Und eine unerklärte Sache mit der nächsten unerklärten zu "erklären" ergibt lediglich Märchenstunde.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

01.09.2019 um 00:19
@off-peak

Beweise oder Belege fehlen bei diesem Thema wohl völlig, es gibt bisher nichts als Vermutungen. Doch das schliesst ja auch nichts aus.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

01.09.2019 um 00:24
@blackpink

Wie genau stellst du dir das mit dem Dimensionswechsel vor? Glaubst du z.b., der Tod der Opfer wird durch den " Übertritt" verursacht?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

03.09.2019 um 21:43
@melan
melan schrieb:Doch das schliesst ja auch nichts aus.
Es bestätigt aber auch nichts, und daher sind solche Vermutungen sinnlos. Ganz besonders, wenn es solche sind, die ihrerseits noch niemals bestätigt wurden.

Es ist einfach unsinnig, Unerklärtes mit Unrealistischem erklären zu wollen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

05.09.2019 um 11:42
melan schrieb am 01.09.2019:Wie genau stellst du dir das mit dem Dimensionswechsel vor? Glaubst du z.b., der Tod der Opfer wird durch den " Übertritt" verursacht?
Könnte durchaus so sein..
Dass sie dann an Erschöpfung sterben, könnte auch daran liegen, dass sie in der anderen Dimension umherirren..dann sind sie vllt zu schwach und sterben beim Wechsel.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

05.09.2019 um 11:52
blackpink schrieb:Könnte durchaus so sein..
Ja, genauso wahrscheinlich, dass der böse Waldwurz sie entführt und gemeuchelt hat. Könnte durchaus sein, dass es morgen Pfannkuchen regnet.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

05.09.2019 um 14:47
@CptTrips
Das wird es sein.. dort regnet es Pfannkuchen.. :D
Du hast die Vermisstenfälle mi deinem Scharfsinn gelöst...


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

05.09.2019 um 18:10
@blackpink

Die Theorie des Dimensionswechsels würde jedenfalls einige der typischen missing 411 Merkmale erklären. Und es scheint mittlerweile einige Anhänger dieser Idee zu geben.
Also wird die Auswahl der Opfer Willkür sein.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

08.09.2019 um 20:27
@melan
Dass die Auswahl der Opfer willkürlich ist nehme ich an.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

09.09.2019 um 21:06
Ich denke das mysteriöste an der ganzen Sache ist, dass man nichts weiß.. weil das die Spekulationen anheizt.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.09.2019 um 01:50
Islya schrieb:Ich denke das mysteriöste an der ganzen Sache ist, dass man nichts weiß.
Hi!
"Man" weiß doch eine ganze Menge. Vieles, von dem, was Paulides als "mysteriös" beschreibt, ist es gar nicht. Dazu gehört z.B. das Ausziehen von Kleidungsstücken, selbst oder gerade bei eisiger Kälte. Dem liegt der paradoxe Vorgang des Erfrierens zugrunde, bei dem es einem sehr warm wird. Dazu kommt zunehmende Verwirrtheit, die auch durch Dehydration entstehen kann. In diesem verwirrten Zustand ist ein Mensch zu Dingen in der Lage, die man nicht für möglich halten würde (siehe Fälle von vermissten Menschen, die an Demenz erkrant waren). Menschen unterschätzen die Macht der Natur. Eine kleine Verletzung, ein Infekt, zu wenig Flüssigkeit und Nahrung, Überanstrengung, falsche Kleidung, ein falscher Schritt, eine Unachtsamkeit, ein falsches Abbbiegen - und schon kann man in Gefahr geraten. Dass in einem riesigen, unwegsamen Gelände die Suche nicht immer (sofort) erfolgreich ist, erklärt sich eigentlich von selbst. Auch bei Vermisstenfällen an besser zugänglichen Orten kann es passieren, dass Suchtrupps die Gegend, in der später die vermisste Person tot aufgefunden wird, mehrmals gründlich durchkämmt haben, ohne etwas zu finden. Und wie jemand bereits erklärt hat, insgesamt gesehen, ist die Anzahl der vermissten Personen gar nicht ungewöhnlich hoch. Jeder einzelne Fall ist natürlich tragisch. Wirklich "mysteriös" sind die meisten Fälle allerdings nicht.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.09.2019 um 12:49
@Mazehare
Genau das ist ja auch @Islya Meinung, dass da nix mysteriöses dran ist.

Ich hingegen kann mir schon vorstellen, dass es dort nicht ganz mit rechten Dingen zu geht.
Vieles kann man sich vllt mit solchen Aussagen zurechtbiegen,aber eben nicht alles. Ich finde da ist viel Spielraum für Spekulationen


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

12.09.2019 um 12:56
blackpink schrieb:Vieles kann man sich vllt mit solchen Aussagen zurechtbiegen
Wieso "zurechtbiegen"? Erst, wenn logische, sachliche, auf Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Begründungen (noch) nicht existieren, kann man über mögliche andere Szenarien nachdenken.
Wenn es ein Fakt ist, dass Menschen, die stark unterkühlt sind, Kleidung ablegen, weil ihnen warm ist, ist es eben nicht "merkwürdig", dass oft Kleidungsstücke (z.T. zusammengefaltet) gefunden werden.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

13.09.2019 um 03:49
@Mazehare
Das widerspricht sich doch was du sagst?
Wenn jemand seine Kleidung auszieht, weil es ihm warm wird, warum sollte er die Kleidung denn dann bitte noch zusammenfalten und ablegen? Jeder der sich in diese Situation hineinversetzen kann weiß das auch. So funktioniert der menschliche Überlebenstrieb nicht, gerade wenn wir uns in einer Extremsituation befinden, die für unseren Körper so anstrengend ist, dass man zu realisieren beginnt, dass man hier nur schwer wieder lebend rauskommt. Da legt kein Mensch seine Kleidung säuberlich zusammen, sondern wirft sie einfach hin/weg.

Außerdem ist meines Wissens nach kein Fall bekannt, in dem Unterkühlung die Todesfolge war, sondern diese ist meist nicht feststellbar oder wird als physische Erschöpfung beschrieben.

Was einen Dimensionenwechsel angeht: Dieser dürfte geschehen bevor die Menschen sterben und nicht nach deren Tod.
Ich erinnere mich damals in einem Interview von Paulides von einem Fall gehört zu haben, bei dem eine Frau sich beim Wandern verirrte. Sie traf irgendwann auf eine Wandergruppe, die sie ansprach, aber die Gruppe nahm sie nicht wahr. Kein Rufen, kein Schreien. Die Frau überlebte das Ganze und war eine der wenigen Fälle, die später noch Aussagen tätigen konnte. Ich erinnere mich gerade allerdings zu wenig an den Fall, um die genauen Umstände beschreiben zu können. Sie fühlte sich meines Wissens nach von irgendetwas verfolgt.

Ich bin aber der Meinung, das man die mittlerweile über 2.000 Fälle nicht allesamt auf ein Phänomen oder eine Ursache zurückführen kann, da sie sich doch immer wieder unterscheiden und nur im wesentlichen Kern ähneln.

Für mich ist das wesentliche Phänomen, bei den Fällen der Kinder am Größten. Ich habe keine schlüssige Idee, wie es Kleinkinder schaffen extrem Strecken und Höhen zu bewältigen. Und das in wirklich kurzer Zeit, die selbst für erfahrene Wanderer eine Herausforderung sind. Keine Idee...

Wer Amazon Prime besitzt, dem kann ich den neuen Paulides Film über die vermissten Jäger sehr ans Herz legen. Ist für Prime Kunden kostenlos.
Habe ihn gesehen und ganz interessant gefunden.


melden
Anzeige

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

13.09.2019 um 06:22
Jonson schrieb:Was einen Dimensionenwechsel angeht: Dieser dürfte geschehen bevor die Menschen sterben und nicht nach deren Tod.
Oder eher gar nicht. Was soll denn ein „Dimensionswechsel“ sein?


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt