Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Voynich-Manuskript

923 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buch, Mysteriös, Manuskript ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Voynich-Manuskript

26.08.2012 um 21:24
@nyarlathotep

Die Dokus kommen ja in einer Endlosschleife, wenn sie erst einmal gezeigt wurden. Aber auf jeden Fall nett gemacht. Schön wäre es ja, wenn die fehlenden Seiten noch mal auftauchen würden, aber da sehe ich eher schwarz.


melden

Das Voynich-Manuskript

09.09.2012 um 01:52
Hallo zusammen!
ich beschäftige mich seit einer Woche mit dem Voynich -Manuskript. Die Lösung ist ganz einfach: Jedes Wort bedeutet eine Zahl. Deshalb ergab auch die wissentschaftliche Wortanalyse (j.hermes.textprozessierung.pdf kups.ub.uni-koeln.de)dass der Voynichtext zu kurze als auch zu wenige Wörter enthält die einer gängigem Sprache entsprechen könnten.
Geht man aber davon aus, dass jedes Wort einer ausgeschriebenen Zahl entspricht erscheinen die ständigen Wiederholungen schlüssig.
Beispiel : Eine schoene Blume> 5 18 14 5 19 3 8 15 5 14 5 2 12 21 13 5> das ganze ausgeschrieben würde heißen> fünf acht zehn vierzehn fünf neunzehn drei acht fünfzehn fünf vierzehn fünf zwei zwölf einund zwanzig dreizehn fünf.
Das erklärt auch warum das Voynichalphabet nicht komplett erscheint. Nach meinen Recherchen komme ich auf 15 reelle Buchstaben.

Gute Nacht an Alle :-)


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

09.09.2012 um 21:41
na herzlichen glückwunsch! noch ne woche dann kannst du uns bestimmt schon was vorlesen.


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 04:14
Wäre ganz schön umständlich.

In diesem Sinne: sieben einundzwanzig zwanzig fünf vierzehn eins drei acht zwanzig


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 08:40
Zitat von jetpackjetpack schrieb:ich beschäftige mich seit einer Woche mit dem Voynich -Manuskript. Die Lösung ist ganz einfach:
Als nächstes beschäftigt er sich mit dem Welthungerproblem. Bei der Arbeits-Geschwindigkeit würd ich sagen, dauert das nur knapp einen Monat.


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 09:20
ok, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu!

Wer sich mit sowas beschäftigt muß sich 100% in die Gedankenwelt und Weltsicht der Entstehungszeit zurückversetzen. Ich vermute, daß sich jemand mit dem Buch "wichtigmachen" wollte. Sone "Bibel" die alle Deutungsmöglichkeiten zuläßt (vgl. Nostradamus) wäre damals von großem Nutzen gewesen. Klappt ja in gewisser Weise bis heute.

Ich hab mich mal vorn paar Jahren mit dem Thema beschäftigt und schon 2, 3 Seiten des "Manuskripts" lassen erhebliche Zweifel zurück, daß es sich um ein "wisssenschaftliches Werk" handelt.

Viele Inhalte und Informationen kann man mit "Ballaballa, Trallala - Ballaballa, Trallala - Ballaballa, Trallala" halt nicht transportieren, das ist einfache Logik. Daß sich ernsthafte Forscher damit beschäftigen zeigt nur wie dumm wir im Grunde genommen alle sind.

Es gab auch schon unter sehr einfachen Forschern damals wesentlich bessere und genauere Zeichnungen. Präzision ist eins der wichtigsten Merkmale ernsthafter Wissenschaft, das ist so ein grundlegend wichtiger Faktor! Das war neben den paar Buchstaben, die sich im immer gleichem Muster (!) im "Manuskript" wiederholen für meine Meinung ausschlaggebend.

Ich bin mir fast sicher, daß die Forschung hier einem spätmittelalterlichen Troll aufsitzt. Jemand, der was sein wollte was er nicht war und vor irgendwelchen wichtigen Menschen diese "Schrift" "übersetzen" konnte.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6e/Voynich_Manuscript_%28135%29.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/Voynich_Manuscript_%28141%29.jpg

In diesem Sinne wünsch ich noch frohes Trallala! ;)


2x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 09:23
Zitat von xtom1973xtom1973 schrieb:Daß sich ernsthafte Forscher damit beschäftigen zeigt nur wie dumm wir im Grunde genommen alle sind.
Ich würde ja eher sagen, wie neugierig.
Klar besteht die Wahrscheinlichkeit, dass in dem Manuskript nur Mumpitz steht. Aber man weiß es eben nicht. Und diese Ungewissheit nagt an so manchem, der schlicht und egreifend nur wissen möchte ob der Text Unsinn ist oder was Interessantes drin steht.


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 10:07
aber warum sollte sich jemand die Mühe machen und ein ganzes Buch mit Mumpitz füllen ? Zu der Zeit, in der das Buch enstanden ist, war Papier ja noch ein Luxusgut, also denke ich nicht dass hier einer seitenweise Blödsinn geschrieben hat.


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 10:11
Ich denke, das wird ja wohl schon bemerkt worden sein, das es sich um verschiedene
Zeichner handelt.
Am wichtigsten finde ich die schwarz/weiss Zeichnungen.
Die sehen mir aus als wenn sie beim Buchbinden mit eingebunden wurden, und
sich keiner mit bunter Farbe da ran getraut hat.


RV


melden

Das Voynich-Manuskript

10.09.2012 um 17:02
Zitat von xtom1973xtom1973 schrieb:Viele Inhalte und Informationen kann man mit "Ballaballa, Trallala - Ballaballa, Trallala - Ballaballa, Trallala" halt nicht transportieren, das ist einfache Logik.
son quark. um informationen zu transportieren reichen uns auch heute noch die eins und die null.

Wikipedia: Binärcode


melden

Das Voynich-Manuskript

05.10.2012 um 15:28
Ich habe mich auch etwas mit dem Voynich Manuskript beschäftigt. Damit kann ja jeder etwas einen möchtegern Forscher spielen :D
Das wird jetzt etwas lang, ich hatte überlegt es als Blog Eintrag zu verfassen, aber werde es einfach mal hier posten.

Da ich weder in Sprachwissenschaften noch Kryptografie bewandert bin und auch kein besonderer Geschichts oder Kulturkenner bin habe ich mir mal die Illustrationen näher angeschaut und glaube christliche Elemente zu erkennen bzw. interpretieren zu können.
Jedoch in einer verdrehten und abstrakten Art, es könnte aber auch alternative christliche Glaubensinhalte einer kleinen Sekte sein die ohne Notiz in der Geschichte wieder verschwand.


Die Illustrationen

Relativ klar ist wohl das der Ursprung des Buches im 14. Jahrhundert irgendwo in Norditalien liegt, zumindest wurde dieses Buch vermutlich in der Zeit erstellt, falls es nicht nur eine Abschrift eines noch älteren Buches war.
Die Gebäude und Kleidungen deuten aber auf den 14. Jahrhundert bzw. 15. Jahrhundert hin.
z.B.:
schuetze

Ich bin da auch kein Kenner, aber ich kenne diese Kleidungsstil aus der Spielreihe Assassins Creed das in verschiedenen italienischen Städten spielt, wie Rom und Venedig, die Kultur und Stil der damaligen Zeit ist im Spiel soweit ich weiß sehr authentisch umgesetzt.
Jedenfalls scheint das eindeutig europäische Kultur zu sein.
Man kann dadurch ausschließen das es aus einem ganz anderen Kulturkreis stammt, es gab ja damals viel Literatur aus dem Orient bzw. Arabien das ins latainische übersetzt wurde (eventuell auch in verschlüsselte Form).


Damit will ich sagen das ein christlicher Hintergrund mehr als wahrscheinlich ist.

Und jetzt zu meinen eigentlichen Spekulationen :D

Auf der Seite f79v kann man eine Frau mit einem Kreuz sehen:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f79v/0.464/0.106/4.40
14e99e kreuzOriginal anzeigen (0,2 MB)


Und man achte auf diese Wannen wo die Frauen baden. Sind das wirklich Wannen? Auf dem Bild oben sieht es so aus, aber ich glaube das sind abstrakte Darstellungen.
Denn auf der selben Buchseite kann man unten das sehen:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f79v/0.574/0.835/3.80
05ad4d badefischOriginal anzeigen (0,3 MB)

Auf diesem Bild steckt die Frau nicht in einer Wanne sondern es ist eindeutig ein Fisch mit einem großen Mund, es hat sogar zwei Augen, Schuppen und Flossen. Man achte auch auf die Form des Fisches.
Mit der Frau erinnert das an die klassische Abbildung von Meerjungfrauen. z.B.:

800px-Songkhla mermaid

Man kann diese Abstraktion in Form von seltsamen Badewannen immer wieder finden, z.b. auf der Seite f83v:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f83v/0.568/0.232/3.80
b514e4 badweannenOriginal anzeigen (1,1 MB)


Oder auf der Seite f83r:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f83r/0.424/0.601/3.20
0dde00 2meerOriginal anzeigen (0,3 MB)

Man erkennt bei vielen Badewannen Flossen artige Endungen, manchmal schuppenartige Musterungen, manchmal geht die Abstraktion so weit das es kaum an einen Fisch erinnert, sondern an einen Fass mit einem Rohr. Doch man achte auf die Formen, die Röhre oder die Form der Fässer verläuft weiterrhin oft seitlich nach links oder rechts. Man erkennt immer noch diese klassische Haltung einer Meerjungfrau bzw. das Bild mit der Frau im Fischmund.

Ich glaube diese Abstraktion bzw. Verfremdung geht so weit bis nur noch wenig von diesem Grundmuster zu erkennen.
z.B. hier ein großer Fass für eine Gruppenbad auf der Seite f78v:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f78v/0.791/0.328/3.20
f06afb abstrakt222Original anzeigen (0,6 MB)

Hier verliert sich die Meerjungfrau Bild fast völlig, es ist ein riesen Fass und das Fass hat keinen seitlichen schwanzartigen Verlauf sondern eher etwas was man als Rohr bezeichnen würde.
Und doch kann man erkennen wie es zu dieser weiten Verfremdung kam.




Und jetzt die Frage, wenn das eine Meerjungfrau Gestalt darstellen soll, die Frau im Mund des Fisches, was soll das bedeuten und wieso haben die Frauen dicke Bäuche und sind vermutlich schwanger?

Da ich hier ja ein christliches Werk vermute fällt mir der Begriff "Jungfrau" im Wort "Meerjungfrau" auf.
Ich habe mich gefragt wieso heißen diese Fantasie Gestalten eigentlich Meerjungfrau, wieso Jungfrau?
Habe bisschen in Wiki geschaut und das gefunden:

Älteste Vertreterin des Typus ist Undine, ein weiblich-jungfräulicher Wassergeist, der erst nach Vermählung mit einem Menschenmann eine Seele bekommt. Sie taucht erstmals in Schriften des frühen 14. Jahrhunderts auf.
Wikipedia: Meerjungfrau#Bekannte Meerjungfrauen


Ah ein Wasser Geist Namens Undine die jungfräulich ist und dann noch aus dem 14. Jahrhundert, interessanter Zufall :D
Und dann auch der Hinweis mit Vermählung, das sie dann eine Seele bekommt.

Hier kann man mehr dazu lesen:
Wikipedia: Undine (Mythologie)


An was erinnert diese Mythologie? Ich denke da an die Jungfrau Maria im Christentum :D
Sie bekam Jesus ihr Kind durch göttliche Eingebung, hier ist ein vergleichbarer Kontrast zu erkennen wie zwischen Undine und dem Menschenmann und Maria die Schwangerschaft durch göttliche Wirkung.
Undine und auch Maria brauchten etwas was nicht ihrer Art entsprach um schwanger zu werden oder eine Seele zu bekommen.
Maria bekam Jesus, Undine eine Seele und beide sind davor jungfräulich.

Schwangere abstrakte Meerjungfrauen im Voynich Manuskript, die in Fässern baden die eine Fisch Abstraktion ist und an das Gestalt von Meerhungfrauen erinnert.

Einfach Zufall und zu viel hinein interpretiert? Oder doch eine Verbindung und eine alte sektenartige christliche Glaubensvorstellung von bestimmten Mythen die durch Illustrationen verdeutlicht werden?
Das viele alte Mythen Zugang ins Christentum fanden ist ja schon bekannt.

Es ist natürlich schon ein sehr abstrakter Vergleich, man muss aber bedenken das es für heutige Denkweise damals sehr abwegige Glaubensvorstellungen gab.

Hinzu kommt das Forscher bei diesen Bildern mit badenden Frauen an den Myhtos des Jungbrunnen dachten, hier eine historische Darstellung des Jungbrunnens:
800px-Lucas Cranach d. C384. 007Original anzeigen (0,2 MB)


Wenn man das Wasser des Jungbrunnen trinkt bleibt man ewig jung und lebt ewig.
Was sucht dieser Glaube in einer christlichen Darstellung?
Nun wer an Jesus glaubt und ihn als Erlöser akzeptiert erhält das ewige Leben.


Das Christentum enthält such sehr irdische Glaubensinhalte, so wird der Garten Eden auf einem Ort auf der Erde beschrieben und nicht in einer anderen Welt bzw. im abstrakten "Himmel" bzw. Jenseits.
Vielleicht hatte der Autor einen Glauben das eine Mischung war aus alten Mythen und christlichen Vorstellungen und dachte vielleicht man könne durch verschiedene Mittel einen Art Jungbrunnen schaffen oder vielleicht sind die Pflanzen ein Rezept für irgendeine andere Form der heiligen Waschung.
Gibt ja heute auch die Taufe im Christentum, womit man eben zum Christ gemacht wird und damit das ewige Leben erlangt.



Es gibt aber noch mehr Hinweise auf einen christlichen Hintergrund. Nämlich der Fisch und das der Tierkreiszeichen mit dem Fisch anfängt statt mit dem Widder. Um es mal kurz zu fassen hier:
Wikipedia: Fisch (Christentum)
Auch der Fisch könnte den christlichen Hintergrund symbolisiere.

In Kombination wären das sehr abstrakte Dinge die man so gesehen als christlich definieren könnte, wenn man bedenkt das die Menschen damals auch sehr abwegige Glaubensvorstellungen hatten könnten diese absurd anmutenden Illustrationen ihre Glaubensinhalte darstellen.
Vielleicht einer kleineren christliche Sekte die wieder verschwunden ist.
Oder eines selbsternannten neuen Propheten? Der ein Werk schuf, jedoch ohne Beachtung dahin schied?
Denkbar, aber reine Spekulationen.




Die Schrift/Sprache (Spielerei mit Google Translate)

Hätte mich gerne mit der Schrift befasst, aber als Laie kann man da wirklich nichts anfangen.
Man bekommt am Anfang den Eindruck was die meisten am Anfang haben.
Die Schrift wirkt nicht wirklich stark verschlüsselt und macht beim ersten Eindruck einen natürlichen simplen Eindruck, die Zeichen wirken teilweise vertraut.
Doch eine grobe Verschlüsselung bzw. Änderung des Originaltextes wäre eigentlich schon längst entdeckt, würde man jedenfalls annehmen.

Ich hatte dann aus Spaß mal ein paar Begriffe in Google Translate eingegeben mit der Einstellung "automatische Spracherkennung" :D
Das ist natürlich unsinnig, natürlich erkennt Google Translate viele Wörter und gibt Korrekturvorschläge mit "meinten sie .....?".
Das sind Zufälle, genau so kann man sich Fantasie Begriffe ausdenken und eingeben und einige wird Google als irgendein Wort schon erkennen in irgendeiner Sprache.

Deswegen kam ich auf die Idee dies in Verbindung mit den Illustrationen zu tun.
Das heißt bei dem astronomischen Teil mit Tierkreiszeichen, kann es nicht sein, wenn da im Text "Tomate" oder "Pinguin" raus kommt, es wäre recht unwahrscheinlich.

Wenn da allerdings ein Monatsname rauskäme oder irgendein anderer Begriff das zu der astronomischen Darstellung auf der Seite passt dann wäre das interessant dachte ich mir und mein erster Versuch damit war auch echt cool :D

Ich nahm mir das Wort "aecheor". Es ist aus dieser Seite:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f67r1_f67r2/0.39/0.434/2.60

Undzwar das erste Wort des inneren Ring, also hier:
http://www.jasondavies.com/voynich/#f67r1_f67r2/0.289/0.262/5.00

Da kann man etwas schwer das Wort "aecheor" erkennen, nach der Currier Transkription.
Hier wer mir nicht glaubt:
http://www.voynich.nu/q09/f67r1_tr.txt (Archiv-Version vom 19.06.2012)

f4ce43 arche2

Nun wenn man "aecheor" im Google Translater eingibt meint Google "Meinten sie archer?".
Archer ist Englisch und bedeutet Bogenschütze.
Doch auch viele englische Worte haben einen alten Ursprung.
z.B. sprechen Deutsche vom Garten Eden und Amerikaner "Garden Eden". Das Original hebräische Wort "Gan Eden" hat sich so ganz gut erhalten.

Auch auf italienisch heißt Bogenschütze "arciere" und Bogen "arcata" oder "arco".

Zwischen aecheor (oder nach Takeshi Transkription sogar "archeor") und Archer, Arcata oder Arco gibt es Unterschiede doch man erkennt Parallelen.
Viele sehr alte Begriffe haben sich in verschiedenen Variationen so in vielen Sprachen verschiedener Völkern etabliert.


Ich fand es lustig das dort ein Wort nach der Art von aecheor steht, weil die Illustration eine Aufzählung von 12 beschrifteten Abschnitten hat.
Es geht bei den folgenden Seiten um astronomische Darstellungen, auch in Verbindung mit Abbildungen des Tierkreiszeichen.

Deswegen ist es nicht so abwegig das dies ein Wort für "Bogenschütze" bzw. "Schütze" ist. Der Schütze im Tierkreiszeichen wird ja klassisch als ein Bogenschütze dargestellt.
Siehe Wikipedia: Schütze (Tierkreiszeichen) oder siehe erstes Bild hier im Beitrag.

Oder aber falls das Wort nur "Bogen" bedeutet kann es auch irgendein Bezug zu der runden Illustration sein.

ABER das war natürlich aus Spaß mit Google Translate :D
Man kann das einfach als purer Zufall ansehen.
Obwohl der zweite erfolgreiche Versuch einen Wort mit christlicher Verbindung hervorbrachte... aber das kann man alles als Zufall ansehen.

Das meine ich auch nicht ironisch! Es ist Zufall :D
Denn weitere Versuche bringen eben alle möglichen Worte hervor, ich fands nur lustig das als ich nach einem Wort suchte was zu Illustration passt mit dem ersten Versuch schon etwas passendes fand, mit "Bogenschütze" das zum Tierkreiszeichen Schütze passt und somit zu den Illustrationen des Astronomie Abschnitts bzw. der selben Seite, dort gibt es zwölf beschriftete Abschnitte im Kreis, kA ob das Tierkreiszeich symbolisiert, die 12 Monate oder etwas anderes.

So etwas mit Google Translate ist nur sinnvoll, wenn es sich um einen Text handelt das in klaren Worten geschrieben wurde aber dann durch Hinzufügung, Entfernung oder Verschiebung von einzelnen Zeichen verschlüsselt wurde.
Wenn das sehr grob und primitiv geschah, kann so ein Algorithmus wie es in Google Translate steckt, das ursprüngliche Wort mit einer gewissen Wahrscheinlich erkennen, es kann aber auch ein falsches Wort erkennen, es kann natürlich nur Wörter erkennen die eine Ähnlichkeit mit heutigen Sprachen haben.
Besser wäre es da, wenn Google eine Liste mit allen Begriffen ausgibt, die dem eingegeben voynisch Wort ähnlich sind.

Und wäre das eine SO primitive Verschlüsselung, wäre es ja schon längst geknackt, vielleicht besitzt der Voynich Text aber auch verschiedene Verschlüsselungen, von primitiven die damals im Mittelalter üblich waren, über unverschlüsselten Klartext (nur einzelne Worte), bis hin zu einer vielleicht unbekannten starken Verschlüsselung.

Das würde dazu führen das man einzelne Worte durch eine primitive Entschlüsselung als ein Wort erkennt, das die einer bekannten Sprache ähnlich ist, aber da der Rest sich nicht so entschlüsseln lässt denkt man dann schnell das das der falsche Weg ist und ein erkanntes Wort einfach zufällig einem bekannten Wort ähnlich klingt.


Naja es hat ein wenig Spaß gemacht sich die Sache mal näher anzuschauen, es sind letztendlich auch nur Spekulationen und Spielereien eines neugierigen Laien, ich will mir hier nichts anmaßen :D


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

26.11.2012 um 16:36
ich finde leider immer noch keine publikation hinsichtlich der radiocarbondatierung.
schade eigentlich, wies aussieht gibts ausser der kurzen pressemitteilung der uni hinsichtlich der ergebnisse nicht viel lesenswertes seither.

finds eh gemein das die beineckes das teil soo unter verschluß halten.
naja zumindest gab es jetzt mal verwertbare ergebnisse nachdem die sich jahrelang ohne angabe von gründen gegen die c14-datierung verschlossen haben.


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

30.12.2012 um 13:45
@Lightstorm
Zitat von LightstormLightstorm schrieb am 05.10.2012:Da ich hier ja ein christliches Werk vermute fällt mir der Begriff "Jungfrau" im Wort "Meerjungfrau" auf.
Ich habe mich gefragt wieso heißen diese Fantasie Gestalten eigentlich Meerjungfrau, wieso Jungfrau?
Habe bisschen in Wiki geschaut und das gefunden:
Man kann auch als Jungfrau ein Kind gebären.
Heute nennen wir es " Künstliche Befruchtung "
Zitat von LightstormLightstorm schrieb am 05.10.2012:Und dann auch der Hinweis mit Vermählung, das sie dann eine Seele bekommt.
ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

Aus 1 und 2 wurden 3 und 4.
t07e2ad f06afb abstrakt222Original anzeigen (0,6 MB)

4092664936 236422032a

Bezüglich Pflanzen.
In dieser Form gibt es sie nicht,außer.......man kreuzt sie.
1259302595484

http://www.jonathan-dilas.de/Texte/voynich.html (Archiv-Version vom 31.05.2012)
Sie stellen definitiv eine uns völlig unbekannte Pflanze dar, sozusagen eine fremde, verwandte Art unserer heimischen Sonnenblume.
Edward Kelly (1555-1595, Bild rechts), war überzeugter und emsiger Alchemist, der von sich selbst behauptete, dass er mittels eines geheimnisvollen Pulvers Blei zu Gold verwandeln konnte. Auch behauptete er, dass er mithilfe einer Kristallkugel Engel heraufbeschwören konnte. Aus seinen Kontakten mit den Engeln entwickelte er eine eigene Sprache mit dem Namen „Enochianisch“ – nach dem Buche Enoch aus der Bibel. Somit wurde er ebenfalls sehr schnell verdächtigt, das Voynich-Manuskript erstellt zu haben, denn dies enthält offensichtlich eine fremde Sprache. Kelly war ein guter Freund von Dee.
Was haben wir den da???
Engel?
Buch Enoch ?
Bibel?

Da scheint Henoch sehr nahe dran an Seth`Volk zu sein.
Das wiederum dem Volk vom reinem Blute die Künstlich erschaffen wurden durch die Götter im Garten Eden. ( siehe Apokryphen )

Alles dazu findet man hier.
http://www.allmystery.de/themen/uh58715

Fragen dazu beantworte ich hier nicht.
Da einige damit nicht einverstanden sind,weil sonst wieder dieses Geschrei entsteht " Bibel...Religion Esoteriker,Prediger"

Dabei liegt alles vor ihren Augen um zu verstehen.

VOLTA


melden

Das Voynich-Manuskript

30.12.2012 um 23:19
Wegen der Datierung ist mir etwas aufgefallen, und das ist die Paginierung (die Seitenzahlen der Blätter). Sie ist auffallend modern. Hier in Deutschland hat man Zahlen in dieser Schreibweise erst im 17. eigentlich erst im 18. Jahrhundert geschrieben. Auch im 16. Jahrhundert hat man schon arabische Ziffern verwendet, sie haben jedoch noch eine ganz andere Form, vor allem stehen sie nicht so grade, sie werden oft quer über das Papier geschreiben.
Es kann natürlich sein, dass man in Italien etwas fortschrittlicher war oder dass die Paginierung später nachträglich angebracht wurde - was man an der Tinte sehen müßte. So lange sich Fachwissenschaftler nicht mit dieser Frage auseinander gesetzt haben, mag ich die Entstehungszeit um 1430 nicht als gesichert ansehen.


melden

Das Voynich-Manuskript

02.01.2013 um 18:03
Ich hab mal im WDW-Magazin was drüber gelesen. Interessant das ganze aber ich habe nicht den Geringsten Schimmer wer sich mal was dabei gedacht hat sowas zusammen zu stellen.


melden

Das Voynich-Manuskript

02.01.2013 um 18:10
@Lupo1954
Wobei die Folierung wahrscheinlich einfach später hinzugefügt wurde.


melden

Das Voynich-Manuskript

03.01.2013 um 08:22
Zitat von nyarlathotepnyarlathotep schrieb am 26.11.2012:ich finde leider immer noch keine publikation hinsichtlich der radiocarbondatierung.
Laut Heise Online ist das Ergebnis seit 2010 im Netz abrufbar.

http://www.heise.de/tp/artikel/31/31971/1.html


melden

Das Voynich-Manuskript

03.01.2013 um 18:40
@NullDunst
der heise link ist ganz nett, klaus schmeh ist eh einer von den guten.
nur einen weiterführenden link zum untersuchungsergebniss finde ich da auch nicht.
wir haben das vor ein paar seiten schonmal diskutiert, man weiß wer die untersuchung wann gemacht hat aber auf der website der uni zb ist kein offizieller bericht darübe zu finden.


melden

Das Voynich-Manuskript

06.01.2013 um 19:57
@nyarlathotep

Meinst du das hier: http://beinecke.library.yale.edu/digitallibrary/manuscript/voynich_analysis.pdf (Archiv-Version vom 04.06.2012)
?


1x zitiertmelden

Das Voynich-Manuskript

06.01.2013 um 22:41
@Lightstorm
ich hab mal in wiki gelesen.... is das ganze buch so verworren? ISt das vll nur ein Fantasie-Buch? Wie so ein Kinderbuch?


melden