Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.777 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

18.09.2014 um 19:55
@zen0bit
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:das spricht gengen die laviene??
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:nee ich lese nix wenn dort bilder sind die gefakt wurden..die haben versucht rauszukriegen was passiert is und haben die beweise vernichtet und die tartorte verwüstet...
Uff...Moment...
Hab gerade echte Probleme mit deiner Argumentation.Sry

Lawine kann eigentlich nicht sein,
da Lawinen/Schneebretter in dieser Gegend,zu diesem Zeitpunkt,nicht bekannt gewesen sein sollen.

Schau dir doch einfachshalber nochmal die Bilder an...
Da geht es allerhöchstens 25Grad bergaufwärts....Müsste dann ja ne "Minilawine" gewesen sein.


Edit:
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:ich lese mich n bissle hier ein ok, ich will ja auch nich streiten...und vieleicht hab ich asuch ne grosse klappe und verpeile einiges, darum kom ich auf n boden zurück und beschäftige mich mal damit ;)
Ist gebongt und abgesaved.
Dicke Dinger hat sicherlich jeder hier auf Allmy irgendwann schon mal gerissen. :)

Aber bitte auch machen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

18.09.2014 um 21:16
würde aber diuese verletzungen erklären, wenn dort ein dickes ding auf sie zukamm..

Sc9xtTwFhtae
7SRBRxVYjsnd
DesTgKeqV1Xh
YfaUgSrwWQ20


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

18.09.2014 um 21:25
ps: es wird lavienen gegeben haben...alles von den toten bis zum zelt liergt alles in unterschiedlichen schnee tiefen und ich dneke mal das wenn es schneihen tut das es gleich verteilt is und alles gleich tief unter dem schnee vergraben ist,...das ist aber laut der bilder dokumentation nicht der fall....

ausserdem starb dyatlov als dritter vom zelt...er hatte die meisten sachen an und soll als dritter gestorben sein? also hierr zb sieht es aus als habe er eine fete schnittwunde am kopf, und ich gebe zu das diese leiche ja antgeblich gefesselt worden sein soll...aber qwas auch passiert ich denke nicht an mystery, miltär oder ausrasten auf suff...

PExya3vdEdI4




@bucchi wenn sie mit den füssen zum tal lagen und von oben kamm was dickes dann ist es möglich das viele kopf verletzungen hatten weil die lavine ihnen über den kopf gerolt ist bzw dagegen...


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

18.09.2014 um 21:43
ok also das bild beweist es doch.............man sieht das kreuz auf den bilder, und wenn die expedition das zelt gefakt haben sollen, woher wusten sie dann an welcher stelle ein kreuz steht, die können es garnich gewust haben weil die kameras der opfer ja noch unter dem schgne lagen, das könnte heissen das diese bild von euch das echte bild vom fund zelt ist...

@Sanyon @bucchi

was aucvh immer das war was dort 3m unterm schnee lag aber das zelt werde die nich ausgegraben haben ?!!





QDL3aJOLMUJF

pfzVuwIC8LqQ


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 02:19
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Hier sieht man eigentlich ganz deutlich das NICHT am Ausgang solch eine nach oben gebogene Stange vorhanden sein kann/ist,sondern sich am Eingang befinden muss.
der eingang ist doch auch die seite, die noch stand. sonst würde das ganze ja keinen sinn ergeben. oder versteh ich jetzt was falsch?
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Hier mal die beiden Fotos richtig positioniert und nebeneinander gelegt :
raff grad nicht, worauf du hinaus willst an dieser stelle?
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Dachte immer, das es die Offizielle Begründung dieser Tragödie ist.
offiziell ist "a compelling unknown force", also unbekannte höhere gewalt die begründung. hätte "avalanche" in den akten gestanden, würde sich heute kein mensch mehr um diesen fall scheren, denke ich.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Das Zelt soll eine Standardversion gewesen sein
nope. das zelt bestand aus zwei zelten, welche zusammengenäht wurde, daher die länge.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Die Skier wurden beispielsweise in einer bestimmter Richtung unter der Zelt angeordnet und dienten wohl als Isolation vor dem kalten Erdboden.
yup. an die wären sie also als letztes gekommen, hätten sie sich die zeit genommen, ausrüstung/kleidung zu sichern.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Müsste dann ja ne "Minilawine" gewesen sein.
.. die genau auf dem zelt (oder einem teil davon) zum halten kam, weil mysteriöserweise die skier + kreuz auch danach noch im schnee steckten.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:würde aber diuese verletzungen erklären, wenn dort ein dickes ding auf sie zukamm..
du liest mal wieder die zusammenhänge nicht, bevor du bilder interpretierst. diese schädelverletzungen waren vergleichsbilder, anhand derer erklärt wurde, welche art von gewalt auftreten muss, um diese verletzungen hervorzurufen.
es hatten ja "nur" zwei der gruppe "erwähnenswerte" schädelfrakturen, eine davon tödlich.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:es wird lavienen gegeben haben...alles von den toten bis zum zelt liergt alles in unterschiedlichen schnee tiefen und ich dneke mal das wenn es schneihen tut das es gleich verteilt is und alles gleich tief unter dem schnee vergraben ist
nö. warum sollte es überall gleichmässig schneien? kommt doch auf die masse und verteilung an/von wolken an. zusätzlich gibts noch den wind, der den oberflächlichen schnee "durch die gegend schiebt". und der ist ja auch nicht gleichmässig. bestes beispiel in diesem fall sind die fussspuren, die man bis 500m vom zelt entfernt fand. danach waren sie verweht und/oder zugeschneit.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:ausserdem starb dyatlov als dritter vom zelt...er hatte die meisten sachen an und soll als dritter gestorben sein?
von den dreien, die auf dem weg zum zelt waren, war kolmogorova die am wärmsten gekleidete. sie kam auch am weitesten. es heisst, die leichen, die in der schlucht gefunden wurden, hätten von allen die meisten klamotten gehabt (weil u.a. von den ersten leichen "geklaut"), aber hat ihnen ja auch nix genützt. bis auf einen sind die ja an tödlichen verletzungen gestorben.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:und ich gebe zu das diese leiche ja antgeblich gefesselt worden sein soll
davon hör ich (abgesehen von einem deiner anderen posts) zum ersten mal. nach einer quelle brauch ich dich aber vermutlich gar nicht erst fragen, mh?
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:@bucchi wenn sie mit den füssen zum tal lagen und von oben kamm was dickes dann ist es möglich das viele kopf verletzungen hatten weil die lavine ihnen über den kopf gerolt ist bzw dagegen...
a) nur slobodin hatte eine schädelfraktur (von den dreien) und b) wären sie von einer lawine erwischt worden, hätten sie nicht mit den füssen richtung tal gelegen.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:und wenn die expedition das zelt gefakt haben sollen,
warum hätten sie was faken sollen?
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:was aucvh immer das war was dort 3m unterm schnee lag aber das zelt werde die nich ausgegraben haben ?!!
das bild zeigt eine aus ästen/zweigen gebaute unterlage + klamotten, welche in der "schutzhöhle" gefunden wurde. ein stück weiter weg ist der bach, in dem dann die letzten vier leichen geborgen wurden.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 08:00
also is das zelt weit weg und diese stelle ist aber gsnz schön tief vergraben gewesen. der bach is ja weit weg vom Zelt..

heute noch schnell arbeiten dann am weekend tuhe ich mich wieder einlesen ins thema. es schockt ja nur abends wenns dunkel is. solche themen sind am tage mir sonst zu trocken


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 16:23
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:also is das zelt weit weg und diese stelle ist aber gsnz schön tief vergraben gewesen. der bach is ja weit weg vom Zelt..
richtig. die "schlucht" ist ca. 75 m vom baum, wo die ersten zwei leichen gefunden wurden (also 1,5 km vom zelt), entfernt und ca. 2,5 m tief.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 23:47
@bucchi
b2uYQ2I1dIHd
h
h
wu1XoxtSAKNm


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 23:53
ich meintze dur das dieses bild das letze lager zeigt und da sind sie gestorben..
a6oKAFzGfpvJ


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

19.09.2014 um 23:58
LQguum3jpaoP
ul1sv5JgjV8n
er wurde eher gefesselt und erschlagen, er rastete vieeicht aus und sie musten in fixieren, da drehten alle durch..komisch istr nur das sie alle in eine richtung liefen


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

20.09.2014 um 10:36
@zen0bit

gibts zu den bildern auch eine website? würde gern die komplette theorie dazu lesen.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:er wurde eher gefesselt und erschlagen,
erschlagen wurde er ganz sicher nicht, das geht aus dem autopsiebericht hervor. er hatte auch keine grössere wunde am kopf und auch auf dem foto kann ich nichts erkennen, was darauf schliessen lassen würde. man muss immer bedenken, dass die bilder steinalt sind und die qualität dementsprechend schlecht ist. wenn man irgendwas darauf finden will, kann man das per einbildung wahrscheinlich ziemlich gut. das gleiche mit der "fesselung". wäre dyatlov gefesselt gewesen oder hätte man spuren dafür gefunden, wäre das in den unterlagen aufgetaucht und dementsprechend oft verbreitet worden. für mich sieht das eher nach dem saum eines ärmels aus.

btw. favorisierst du nicht die lawinen-theorie? wie passt das zusammen? xD


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

21.09.2014 um 22:01
es sind ja nicht nur die spuren am handgelenk sondern die körperhaltung. die an einem gefesselten erinnert, das hematom am handgelenk stammt jedenfalls nicht vom ski stock..erstens hätten alle sowas zweitens würde die spuren dann anders ausehnen...

sie haben damals einfach geschwiegen, beseitigen konnte man die leiche ja nicht mehr, dort is was passiert...vieleicht

und es soll ein bild geben wo alle drauf zusehn sind, das heist das ein fremder die kamera gehalten hat.......


achso...nee ich hab die bilder nur gesaved...aber die mord theorie findet man im nwetz


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2014 um 14:58
Zitat von bucchibucchi schrieb am 19.09.2014:der eingang ist doch auch die seite, die noch stand. sonst würde das ganze ja keinen sinn ergeben. oder versteh ich jetzt was falsch?
Ja,das stimmt.
So war es von mir ja auch gemeint.

Wahrscheinlich hab ich es nur doof formuliert und du hast nichts falsch verstanden.

War zudem Zeitpunkt etwas abgelenkt und hatte die Zeit im Nacken.
Passiert mir recht oft..

Das
Zitat von SanyonSanyon schrieb am 18.09.2014:Hier sieht man eigentlich ganz deutlich das NICHT am Ausgang solch eine nach oben gebogene Stange vorhanden sein kann/ist,sondern sich am Eingang befinden muss.
..war auf das andere Bild bezogen.
Zitat von bucchibucchi schrieb am 19.09.2014:offiziell ist "a compelling unknown force", also unbekannte höhere gewalt die begründung.
Würde mich wirklich interessieren ob es im russischen Original-Wortlaut auch so in den Akten steht oder ob das "unknown"..ganz Amilike.. einfach hinzu gedichtet wurde.


Hmm,
unter höhere Gewalt kann man auch Naturkatastrophen wie Lawinen verstehen.

Kann es nicht sein,das,zumindest 3 von einer Lawine getroffen wurden??.
Vielleicht wurde die Truppe ja schon vorher getrennt,trafen dann auf die ersten Leichen der anderen am Lagerfeuer,verloren nebenbei verloren sie die Orientierung und wurden dann von einer Lawine erwischt und zerquetscht.Mit den schweren inneren Verletzungen wurden sie dann schlussendlich ins Flussbett "geschwemmt"und blieben dort liegen.
Zumindest würde die Last und Wucht einer Lawine deren schweren inneren Verletzungen,bei äußerer Unversehrtheit,sehr gut erklären.

Ne kleine "Minilawine"oder ein Schneebrett kann durchaus ein paar Zentner Gewicht besitzen und auch durch die Gegend schieben..hab ich mir sagen lassen.
Zitat von bucchibucchi schrieb am 19.09.2014:nope. das zelt bestand aus zwei zelten, welche zusammengenäht wurde, daher die länge.
Oiii.Das ist mir jetzt neu.
Haste zufällig noch nen Link dazu irgendwo rumliegen?

@zen0bit
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:er wurde eher gefesselt und erschlagen
Wurde nicht eindeutig bewiesen,
das er auf den Weg zurück zum Zelt starb und gab es nicht eindeutige Spuren seines Rückweges?
Wie kann er gefesselt und verletzt durch die Gegend gelatscht und dann erschlagen worden sein,wenn es nur Spuren von ihm an seiner Todesstelle gab?

Bin mir auch nicht wirklich sicher,
ob eine festgezogene "Fessel"überhaupt an solch einer Stelle solch Abdrücke hinterlassen und halten würde.Würden die Fesseln,wenn man jemand irgendjemanden SO fesselt,nicht eher ans Handgelenk abrutschen und evtll."nur" Schürfwunden,wenn überhaupt,an solch einer Stelle hinterlassen??

Aber seltsam finde ich das ebenso...
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:achso...nee ich hab die bilder nur gesaved...aber die mord theorie findet man im nwetz
Wo denn genau ?

Noch ne kleine Frage am Rande,ja?
Schreibst du (hier auf Allmy) immer über Smartphone @zen0bit ?
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:und es soll ein bild geben wo alle drauf zusehn sind, das heist das ein fremder die kamera gehalten hat.......
Hmm.Also,
das Foto würde ich gerne mal sehen :)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

22.09.2014 um 21:39
ok...das mit dem fremden der die kamera gehalten hat, da shab ich mir ausgedahct, aber der gedanke das es ein bild gibt mit fremden im hintergrund,m das wäre hart grusselig... :D

die spur am handgelenk, sowas kann durch fesseln entstehn zb durch handschellen.

ich schreib am pc oder phone, aber phone eher selten weils länger dauert mit dem schreibn...


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2014 um 21:57
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:es sind ja nicht nur die spuren am handgelenk sondern die körperhaltung. die an einem gefesselten erinnert, das hematom am handgelenk stammt jedenfalls nicht vom ski stock..erstens hätten alle sowas zweitens würde die spuren dann anders ausehnen...
es gab keine fesselungsspuren/verletzungen am handgelenk. wären da welche gewesen, würden sie im autopsiebericht auftauchen. gehen wir von dem foto aus, würde ich wagen zu behaupten, dass man anhand von licht und schatten recht gut erkennen kann, dass es keine verletzung ist, sondern feststofflich. sprich ärmelsaum oder armband beispielsweise.
die körperhaltung kann man btw. zudem auf den untergrund zurückführen.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Ja,das stimmt.
So war es von mir ja auch gemeint.
dann stimmen wir überein, dass die schnitte zur talseite waren?
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Würde mich wirklich interessieren ob es im russischen Original-Wortlaut auch so in den Akten steht oder ob das "unknown"..ganz Amilike.. einfach hinzu gedichtet wurde.
das ist eine gute frage. wenn ich mal mehr zeit habe, pflück ich die russischen seiten nochmal auseinander, um den genauen wortlaut zu finden.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Hmm,
unter höhere Gewalt kann man auch Naturkatastrophen wie Lawinen verstehen.
kann man. kann genauso gut heissen, sie sind erfroren. kann so ziemlich alles bedeuten.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Kann es nicht sein,das,zumindest 3 von einer Lawine getroffen wurden??.
Vielleicht wurde die Truppe ja schon vorher getrennt,trafen dann auf die ersten Leichen der anderen am Lagerfeuer,verloren nebenbei verloren sie die Orientierung und wurden dann von einer Lawine erwischt und zerquetscht.Mit den schweren inneren Verletzungen wurden sie dann schlussendlich ins Flussbett "geschwemmt"und blieben dort liegen.
die frage hab ich mir auch schon des öfteren gestellt. aber ich kann mir keinen reim auf einen möglichen ablauf machen. die drei schwerverletzten hatten kleidung von den beiden toten am baum, d.h. gruppenaufteilung oder nicht, sie müssen an irgendeinem punkt aufeinander getroffen sein, nachdem sie den waldrand erreicht hatten und es bereits die ersten toten gab. das sie dort allerdings von einer lawine erwischt worden sein könnten, ist in meinen augen eher unwahrscheinlich. um bis zum waldrand zu kommen bzw. zudem noch drei der truppe so immens zu verletzten und in die schlucht zu befördern, hätte das schon mehr als ein schneebrett sein müssen (was es umso unwahrscheinlicher macht) und hätte zudem spuren an der vegetation hinterlassen. zudem wurde kolevatov als einzig "unverletzter" bei der vierer-gruppe gefunden. wie kam der dahin, wenn die anderen von der lawine begraben wurden?
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Oiii.Das ist mir jetzt neu.
Haste zufällig noch nen Link dazu irgendwo rumliegen?
http://murders.ru/Dyatloff_group_1_v2_glava_9.html
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:ok...das mit dem fremden der die kamera gehalten hat, da shab ich mir ausgedahct,
ohne worte ...
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:die spur am handgelenk, sowas kann durch fesseln entstehn zb durch handschellen.
wenn die annahme der fesselungsspuren einzig auf diesem einen foto beruht, kann man die theorie, meines erachtens nach, getrost in die tonne treten.
Zitat von zen0bitzen0bit schrieb:ich schreib am pc oder phone, aber phone eher selten weils länger dauert mit dem schreibn...
wird wohl jetzt erst recht länger dauern, weil "mitglied ausgeschlossen". warum wundert mich das nicht wirklich? was haste denn angestellt (falls du wieder kommen solltest )?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2014 um 22:35
@bucchi kein problem...diesem user ist es nicht wichtig einen namen zu haben, er tauscht sich kurz aus und sucht keine freunde, im entefekt is er seit 12j hier und weil 1 mot in nicht leiden kann is er halt DER most wontet, aber beleidigt hat er noch nie jemanden, er is n denker und tauscht sich aus...einen namen haben um sich zu profelieren pfff das is doch unwichtig spätestens wenn man offline geht...take it easy...

und dieses hematom am handgelenk ist keine lichtanomalie siondern stammt eher vom skistock, ob dioe anderen das auch haben weis keiner weil man das auf den bildern nicht sieht..shüüü


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

23.09.2014 um 22:47
@allme

dann pass mal auf, dass dieser account nicht auch noch gesperrt wird. anhand deines schreibstils verrätst du dich doch ziemlich schnell. ;)
Zitat von allmeallme schrieb:und dieses hematom am handgelenk ist keine lichtanomalie siondern stammt eher vom skistock, ob dioe anderen das auch haben weis keiner weil man das auf den bildern nicht sieht..shüüü
darüber lässt sich streiten, aber ich hab meine meinung ja bereits kundgetan. von daher ist das thema vorerst für mich erledigt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

24.09.2014 um 11:47
@bucchi

Danke für den Link :)

Hab leider nicht soviel Zeit,
aber auf etwas möchte ich dennoch schreiben.
Zitat von bucchibucchi schrieb:zudem wurde kolevatov als einzig "unverletzter" bei der vierer-gruppe gefunden. wie kam der dahin, wenn die anderen von der lawine begraben wurden?
Ich frage mich hierbei was "bei den anderen aufgefunden"bedeuten könnte??
Gleicher Auffindungsort bedeutet ja nicht gleich das sie auf gleicher Höhe aufgefunden wurden oder verstarben.

Ist es nicht möglich,
das 3,ebenso wie die 2 Toten an anderer Stelle,eine "natürliche" Unterschlupfmöglichkeit fanden, sie den Unterschlupf ein wenig im Flussbett"ausbauten"und sich gar nicht über mögliche Gefahren bewusst waren??
Sie kauerten sich dann dort hinein bis irgendwann Schnee hinunter rutschte und sie begrub.
Vielleicht wurde der Schnee am Flussoberhang sogar von K. ausgelöst als er die anderen 3 suchte oder Zweige und Äste für den benötigten isolierenden Unterschlupfboden sammelte.

Er merkte vllt. was er mit seinem Missgeschick anrichtete,versuchte dann die anderen freizuschaufeln,bis er selbst auf den Schnee oder in der Schneise die er Richtung Untergrund grub,erfror.

Ein paar Monate sind eine lange Zeit und es kann ja durchaus sein,
das K. selbst unter Neuschnee begraben wurde und gar nicht auf gleicher Höhe oder zum gleichem Zeitpunkt verstarb.

Wenn er als erster,der 4,nach 2 Monaten aufgefunden wurde,hätte er ja ohnehin weiter oben liegen müssen.Weißt du dort genaueres?


Natürlich kann mein Gedankengang nur funktionieren,
wenn das ausgetrocknete Flussbett sehr viel tiefer liegt als das restliche Terrain.
Dürfte aber wohl so sein.Ein Flussbettboden liegt immer tiefer als der Rest irgendeiner Landschaft.
Fragt sich halt nur wie viel tiefer..
Zitat von bucchibucchi schrieb:kann man. kann genauso gut heissen, sie sind erfroren. kann so ziemlich alles bedeuten.
Ja,das stimmt.
Allerdings würde eine Lawine auf einen Ausgangspunkt hinweisen und eine Begründung liefern wieso sie überhaupt erfrieren oder solch Verletzungen davon tragen konnten.Einfach so erfrieren tut ja keiner,wenn die passende Ausrüstung vorhanden und greifbar gewesen zu sein scheint.
Zitat von bucchibucchi schrieb:wenn die annahme der fesselungsspuren einzig auf diesem einen foto beruht, kann man die theorie, meines erachtens nach, getrost in die tonne treten.
Joa,allein schon weil die "Merkmale"etwas überhalb des Handgelenks zusehen sind.
Jede Fessel wäre durch Bewegung ein Stückchen runter,aufs Handgelenk,gerutscht und hätte niemals so festgezogen werden können,das sie Spuren hinterlassen könnten.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

24.09.2014 um 16:51
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Ich frage mich hierbei was "bei den anderen aufgefunden"bedeuten könnte??
Gleicher Auffindungsort bedeutet ja nicht gleich das sie auf gleicher Höhe aufgefunden wurden oder verstarben.
kolevatov ist der, der unmittelbar neben bzw. hinter zolotarev gefunden wurde. wenn ich mich richtig erinnere, konnte man sogar da noch erkennen, dass kolevatov den verletzten quasi in einer "wärmenden umarmung" hielt. das sie auf alle fälle dicht beisammen gefunden wurden, kann man den fotos entnehmen.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Ist es nicht möglich,
das 3,ebenso wie die 2 Toten an anderer Stelle,eine "natürliche" Unterschlupfmöglichkeit fanden, sie den Unterschlupf ein wenig im Flussbett"ausbauten"und sich gar nicht über mögliche Gefahren bewusst waren??
jein. natürliche unterschlupfmöglichkeit klingt logisch, die bauten sie dann zum schutz ein wenig aus, aber nicht am/im fluss- bzw. bachbett. der bach war ja einige meter von der schlucht/höhle entfernt. ausgetrocknet war der aber nicht? ich würde eher auf zugefroren tippen, wenn überhaupt. keine ahnung, ab wann fliessendes wasser gefriert.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Sie kauerten sich dann dort hinein bis irgendwann Schnee hinunter rutschte und sie begrub.
Vielleicht wurde der Schnee am Flussoberhang sogar von K. ausgelöst als er die anderen 3 suchte oder Zweige und Äste für den benötigten isolierenden Unterschlupfboden sammelte.
wäre eine theorie, aber ich glaube nicht, dass es soviel schnee zum lostreten gab, als dass sie die verletzungen erklären würden. auf der anderen seite der "schlucht" war es wohl auch relativ eben. von dort konnte also nichts kommen.

ich glaube, der springende punkt ist auch, dass die verletzungen laut berichten weniger von quetschungen stammen, denn dann wären sie nicht so selektiv, sondern tatsächlich denen von z.b. lawinen- bzw. schneebrettopfern gleichen (sofern diese nicht schlichtweg begraben wurden). deren verletzungen stammen oft weniger vom schnee selbst, als vielmehr vom harten untergrund (felsen bspw.), gegen den sie wiederholt geschleudert werden.
umso kurioser, dass sich das so schlecht in diese szenerie einbauen lässt.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Wenn er als erster,der 4,nach 2 Monaten aufgefunden wurde,hätte er ja ohnehin weiter oben liegen müssen.Weißt du dort genaueres?
siehe oben. er ist definitiv zusammen mit den anderen gestorben.
Zitat von SanyonSanyon schrieb:Allerdings würde eine Lawine auf einen Ausgangspunkt hinweisen und eine Begründung liefern wieso sie überhaupt erfrieren oder solch Verletzungen davon tragen konnten.Einfach so erfrieren tut ja keiner,wenn die passende Ausrüstung vorhanden und greifbar gewesen zu sein scheint.
tja, das ist der knackpunkt. aber man kann keine beweise zaubern, wo keine sind.


btw. wegen dem original wortlaut aus dem russischen, laut wiki:
«Учитывая отсутствие на трупах наружных телесных повреждений и признаков борьбы, наличие всех ценностей группы, а также принимая во внимание заключение судебно-медицинской экспертизы о причинах смерти туристов, следует считать, что причиной их гибели явилась стихийная сила, преодолеть которую люди были не в состоянии».
laut google übersetzer:
" Angesichts der fehlenden kadaver äußere Verletzungen und Anzeichen eines Kampfes , alle Werte der Gruppe , als auch unter Berücksichtigung der Meinung eines rechtsmedizinische Untersuchung der Ursachen des Todes von Touristen haben , muss davon ausgegangen werden, dass die Ursache für ihren Tod war eine Kraft der Natur , zu überwinden , dass die Menschen nicht in der Lage, . "
im grunde das gleiche in grün. natürliche höhere gewalt. kann alles mögliche bedeuten.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

26.09.2014 um 14:24
@bucchi

Zitat von bucchibucchi schrieb:jein. natürliche unterschlupfmöglichkeit klingt logisch, die bauten sie dann zum schutz ein wenig aus, aber nicht am/im fluss- bzw. bachbett. der bach war ja einige meter von der schlucht/höhle entfernt.
Wieso nicht auch am Flussbett.?
Ich finde es extrem logisch,das sich alle Expeditionsmitglieder,ganz egal wo sich befanden nach einem Unterschlupf umsahen und alles versuchten die Nacht zu überstehen.Der Lagerfeuer-Masterplan scheint ja aufgrund ebend dieser Ungeschützheit(vor Wind und Wetter)misslungen zu sein.Das sich die Truppe,nachdem sie sich am Lagerfeuer sammeln konnten,aufteilten finde ich auch irgendwie nachvollziehbar.Die einzelnen Trüppchen sind in allerlei Richtungen ausgeschwärmt um die umliegende,aber unbekannte Gegend zu erkunden.
So nach dem Motto : Wenn wir allesamt in 10Minuten noch nicht erfroren sind,treffen wir uns wieder hier und gehen dorthin wo die besten Überlebenschancen herrschen.
Nachdem die einzelnen Trüppchen nicht wieder auftauchten und die Verletzten am Lagerfeuer verstarben machten sich die restlichen Überlebenden auf dem Weg zurück zum Zelt.
Sie hatten ja auch keinen Grund mehr am schlecht gewählten Lagerfeuerplatz weiterhin zu verweilen.Die ersten starben ja schließlich dort und es gab nichts mehr was sie dort hielt.

Kann mir gut vorstellen,
das sich die Truppe(nach dem nicht gerade koodinierten Weg zum Wäldchen)wieder zu einem gewissen Grad an Teamarbeit fähig waren.
Zitat von bucchibucchi schrieb:kolevatov ist der, der unmittelbar neben bzw. hinter zolotarev gefunden wurde. wenn ich mich richtig erinnere, konnte man sogar da noch erkennen, dass kolevatov den verletzten quasi in einer "wärmenden umarmung" hielt. das sie auf alle fälle dicht beisammen gefunden wurden, kann man den fotos entnehmen.


Also wenn ich mich nach diesem Foto orientiere,
liegen nur 3 Personen dicht beieinander.Zumindest kann ich nur 3 erkennen.
Hast auc recht das Kolevatov und Zolatarev in inniger Umarmung aufgefunden wurden.
Wiederspricht meiner Theorie aber keineswegs.

K.könnte sich bis Z.durchgebuddelt und sich an seinem Leichnam gewärmt haben,auch könnte Z. zu diesem Zeitpunkt als Einzigster der Verschütteten noch nicht verstorben sein.

Das sie beisammen lagen muss auch nichts bedeuten,
da der Wasserlauf ja unter dem Schnee scheinbar nicht versiegte(oder später wieder anschwoll) können sie allesamt an diesen Ort "getragen"worden sein.Schnee schmilzte ab, geriet in Bewegung und "trug" sie allesamt zu diesem "Sammelpunkt",also zum Auffindungsort.
Zitat von bucchibucchi schrieb:ch glaube, der springende punkt ist auch, dass die verletzungen laut berichten weniger von quetschungen stammen, denn dann wären sie nicht so selektiv, sondern tatsächlich denen von z.b. lawinen- bzw. schneebrettopfern gleichen (sofern diese nicht schlichtweg begraben wurden). deren verletzungen stammen oft weniger vom schnee selbst, als vielmehr vom harten untergrund (felsen bspw.), gegen den sie wiederholt geschleudert werden.
umso kurioser, dass sich das so schlecht in diese szenerie einbauen lässt.
Das ist so nicht ganz richtig,aber dennoch auch richtig.
Innere Verletzungen,bei äußerer Unversehrtheit ist ein bekanntes Phänomen bei lang liegenden Lawinenopfer.Das Gewicht des Schnee´s drückt Organe zusammen und läßt Knochen(mit der Zeit)Knochen splittern.Allerdings muss man sich darüber im klaren sein,das solch Verletzungen nicht innerhalb von Momentaufnahmen auftreten können.Sie können nur das Ergebnis langer Liegezeit sein.
Die Totale Wucht einer Lawine kann sofort Verletzungen fordern auch äußerlich,klare Sache,aber hat die Masse des Neuschnee´s,und somit auch das Gewicht,Zeit zu wirken,hat der(leblose)menschliche Körper solch Naturgewalten nichts entgegen zusetzen.Man könnte solch Verletzungen auch als Nachfolgewirkungen einer Lawine verstehen.

Denkemal das solch Tatsachen ein Grund dafür sein könnten,das man unter"Höhere Gewalt"durchaus einen Lawinen oder Schneebrett favorisieren könnte.
Zumindest am Flussbett.

Gegen irgendetwas "gegengeschleudert"kann ja nur sein,wenn man situationsbedingt von einer Lawine mitgerissen werden kann.In diesem Falle wohl eher unwahrscheinlich.Denkbar wäre eher das die Lawine,fall´s es eine gab,Steine,große und ebenso schwere Äste oder sonstwas direkt mitbrachte als sie die Gruppe unter sich begrub.


1x zitiertmelden