Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.807 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:34
@enigma1968

Oh ja! Kupfer, Blei und Quecksilber z.B. Es gibt bestimmt noch mehr davon.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:38
@SonofBabylon
Zitat von SonofBabylonSonofBabylon schrieb:Vielleicht hat das russische militär ja doch was damit zu tun!?
stichwort lsd versuche...
Guter Ansatz! Die Amis haben das ja auch gemacht. Dann wollten die Generale mglw. sehen, was passiert wenn...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:38
@doncarlos
Wo ihr jetzt schon bei Metallen angekommen seid (Drogen schließe ich sowieso aus): Wo sollen die das herhaben? Schleppen die Kilos von Metall mit sich rum? Oder haben sie aus Langeweile die Zeltmasten abgeleckt? Da seh ich irgendwie grad noch keinen Sinn hinter, sorry...


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:39
Ziemlich interessanter Fall ! Auch sehrinteressant zu lesen.
Was für mich am merkwürdigsten ist warum um alles in der welt waren die nicht bekleidet?
Was hat sie dazu bewegt sich auszuziehen ?
Auch die entfernungen von Leiche zu Leiche HMM


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:39
@doncarlos

ja, vielleicht in den zeltstangen- nun gut-früher wurden konservendosen mit blei verlötet-aber zu dieser zeit war dies ganz sicher nicht mehr der fall.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:42
@brate
lies dies mal- es gibt hier noch mehr links zur info.

http://geisteswelt.blogsome.com/2008/03/01/p575/


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:42
@miku

Nee, aber Schwermetalle kannst Du auch mit dem Trinkwasser oder mit Pilzen aufnehmen. (Pilze wären dann doppelt gefährlich) Und nochmal: Es könne auch Sportler mal was einwerfen!!!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:45
@doncarlos
Ok, Pilze (oder andere Pflanzen) schließe ich in dieser Gegend jetzt mal aus. Im Wasser... ok das kann wohl sein, aber ist in Wasser eine solche Menge enthalten, von der man Halluzinationen bekommen kann? Oder bist du der Meinung, jemand oder etwas hätte da was reingemischt...?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:46
@enigma1968
Danke für den Link sehr informativ .


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:49
Also ich finde SonofBabylons Einfall - LSD-Versuch der Militärs - als Ursache dieser Geschehnisse zu sehen, zumindest logisch. Immerhin ist das von der US-Army bekannt. Und die Russen hatten wohl nicht mehr Bedenken als die Amis.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:49
So Leute, jetzt will ich aber ein kräftiges "Dankeschön" von euch hören ;) :D

@enigma1968
@miku
@brate
@doncarlos
@SonofBabylon
@Kisa

http://murders.ru/Dyatloff_group_1.html

in diesem Link findet ihr Bilder, Skizzen, usw. Ich muss euch jedoch warnen, weil auch die Bilder von Toten dabei sind.

Leider gibt es das Geschriebene nur auf russisch.. Wenn sich allerdings jemand die Mühe machen will, kann er den Text mit Google übersetzen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:51
@rottenplanet
DANKESCHÖN!!! :D

Endlich mal ein neuer Link, werde gleich mal meine wenigen russisch Kenntnisse zusammenraffen und mir das mal anschauen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:53
@rottenplanet

thanks for posting. aber du hättest es wenigstens übersetzen können :-)))))

bin gespannt.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:58
@miku
@enigma
@doncarlos
Sei bedankt!!!
Zitat von rottenplanetrottenplanet schrieb:DANKESCHÖN!!!
Zitat von enigma1968enigma1968 schrieb:thanks for posting
Bitte, bitte, immer wieder gern ;) :)
Zitat von enigma1968enigma1968 schrieb:aber du hättest es wenigstens übersetzen können
:D Mach ich, gleich nachdem ich die Originaldokumente beschafft habe. ;) :D


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

10.10.2010 um 23:58
@rottenplanet

Sei bedankt! Ich werde es sogar lesen. Aber nicht um diese Zeit. :-(

Nebenbei: Das Google-russisch ist noch schlimmer als da Google-englisch.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.10.2010 um 00:02
@rottenplanet

ach du scheiße...das würd ich alleridngs auch gern auf deutsch vorliegen haben (von mir aus auch auf engl. :)) aber wer auch immer das geschrieben hat, scheint auch irgendwie davon auszugehen, dass das militär dort auf irgendeine weise involviert war....

naja, hoffe bis morgen hat das jemand von euch überstetz :)
bis denne


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.10.2010 um 11:11
@HEXALFORTE

Tut mir leid, dass du dich durch meinen Post direkt angegriffen fühlst, ich wollte lediglich klar stellen, dass Polarlichter eine direkte Folge von Sonnenwinden sind (und nicht wie du schreibst, zwei unterschiedliche Phänomene:
Zitat von HEXALFORTEHEXALFORTE schrieb: es treten bekanntlicherweise nicht nur "Polarlichter" (oftmals grünblau-flourizierend) auf, sondern auch Sonnenwinde (zwar seltener aber in orangefarbenen Tönen) !
- grün entsteht bei Sauerstoffatomen in gut 100 km höhe, orange bei Sauerstoffatomen ab 200 km Höhe, was für den Fall von Relevanz ist, da oranges Glühen darauf hindeutet, dass die Strahlung in 200 km Höhe stattfand und daher eher unwahrscheinlich, dass diese die Strahlung verursacht haben. - allerdings - laut wiki, verursachen Atombomben wohl ein orangfarbenes Glühen in der Atmosphäre) Desweiteren wollte ich betonen, dass nicht die Kälte des Ortes relevant ist, sondern seine Lage im Magnetfeld. Das erschien mir in soweit wichtig, da in großen Höhen zum Beispiel auch Dauerforsttemperaturen herrschen, aber zum Beispiel die Alpen viel zu weit südlich liegen, als dass man dort häufig Polarlichter beobachten könnte. Dass hast du definitiv nicht behauptet, aber ich wollte es eben auch für die anderen Leser noch festhalten.

Was dass Thema Blair-Witch angeht, so weiß ich eben nur dass das Material fiktiv ist, da man es an den entsprechenden Stellen nachlesen kann und ich es für unwahrscheinlich halte, dass man wahre Begebenheiten für den Film nicht weiter ausgeschlachtet hätten. Aber über den Film zu disputieren gibts hier ja andere Threats - was für den DPV hier wichtig ist, ist wohl am ehesten die Szene, in denen die Protagonisten im Zelt sind, plötzlich Bewegungen an der Zeltwand bemerkten, anschließend das rütteln beginnt und diese kopfüber in den Wald flüchten. Ich wette jeder der den Film kennt und über den DPV liest, erscheint diese Szene im Kopf. Und eben die andere Parallele zum Film ist, die Vorbelastung des Ortes mit Legenden. (Nagut, und dass man Ende niemand überlebt).

Was mich nun zum Ort bringt. @miku
Ich habe eine Arbeitskollegin befragt, und deren Großeltern stammen aus Syktyvkar, auf der anderen Seite des Urals. Aber viel konnte sie mir auch nicht erzählen. Die Mansi sind bei weitem nicht so wie ihr Ruf, dass es mit denen Probleme gab liegt wohl nahezu fast 100 Jahre zurück. Mittlerweile sind sie einfach nur eine ehtnische Minderheit die sich integeriert hat und deren Kultur nahezu vom Aussterben bedroht ist. Aus den Regionen, in denen sich das der Vorfall ereignete, bleibt man eher daher fern, dass es einfach furchtbar unzuggängliches Gebiet ist.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.10.2010 um 11:25
@Nachtloewe

leider vergessen hier halt viele, daß dies ein diskussionsforum ist- und das es nicht relevant ist "recht" zu behalten. da der te schon sehr viele ausrufezeichen hinter seine sätze setzt, ist schon einmal ein hinweis auf den nachdruck in seinen behauptungen. (gelinde ausgedrückt) manche fühlen sich eben durch kritik oder fakten persönlich angegriffen.

der te hat aber auf den fil shrooms verwiesen, der angeblich wahr sein soll- aber dies in verbindung mit dem dyatlov vorfall zu bringen, finde ich persönlich etwas weit hergeholt- obwohl es möglicherweise äußerliche ähnlichkeiten aufweist. (legenden, unbekannte umgebung, keiner übelebt am ende)

meines erachtens warten wir doch mal, ob sich im link von @rottenplanet noch hinweise ergeben, vielleicht findet sich ein russischer übersetzer. diese seite scheint äußerst interessant und gut recherchiert zu sein. hast du diese schon gesehen?

alles weitere kann ja dann auf der basis dieser fakten diskutiert werden.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.10.2010 um 11:54
@enigma1968

jap, bin den Link eben noch durchgegangen - zumindest habe ich mir die Bilder angeschaut ;) aber demnach sieht das wirklich gut recherchiert aus, bzw da scheint jemand eine Menge darüber zu schreiben. Die Bilder mit den Leichen finde ich aber ziemlich heftig. Hast du dir mal die Positionen angeschaut, in denen die teilweise gefunden worden? Das sieht recht bachial aus. Oder dass das Zelt oben aufgeschlitzt wurde, das kommt mir arg seltsam vor.

Ich meine, wenn du von draussen etwas seltsames hörst oder siehst, wie zum Beispiel vor dem Eingang des Zeltes, dann hätte ich zumindest in der Situation versucht, auf der gegenüberliegenden Seite unten aus dem Zelt zu entkommen, so dass mich das was-auch-immer auf der anderen Seite nicht bemerkt oder erst, wenn ich nen ordentlichen Vorsprung habe. Und so könnte es nun entweder so sein, dass das Zelt so im Schnee eingegraben war, das man weiter unten nicht raus konnte (was aber nicht ganz plausibel ist, denn die Schräfseite war wohl kaum mit Schnee verdeckt, da dieser gegen die Zeltwand drückt und den ohnehin engen Raum dadrin bei so vielen Leute nur noch enger macht) oder aber der grund der überstürzten Flucht nicht von Aussen kam, sondern vom Boden her.

Die Sache mit der Lawine wäre in dem Punkt auch noch eine Möglichkeit, doch soweit ich gelesen habe, konnte eine Lawine in der Umgebung des Zeltes mangels Hinweisen ausgeschlossen werden. Drogen usw. halte ich desweiteren auch für unwahrscheinlich, da es ja wirkich Erfahrene Sportler waren und die Strecke war auf der höchsten Anforderungsstufe, also nicht gerade eine Teefahrt, bei der man sich man beruhigend einen hinter die Binde gießen kann. Und gerade da es erfahrene Sportler waren, die sich auch wohl in der Umgebung auskannten, war denen bekannt, dass die ohne ausreichende Kleidung nicht lange überleben. Von daher hinterfrage ich auch die Theorie mit der Hysterie - denn für die Gruppe muss ein möglicher Tod durch erfrieren nicht so schlimm vorgekommen sein wie das, vor dem sie weggerannt sind.

Atomtests sind auch eher fragwürdig, da in einem weit abgelegeneren Gebiet ein großes Testgelände zur Verfügung stand, und dieses auch abgeriegelt war (warum sollten dann also irgendwo anders Tests gemacht werden, wo es eben zivile Opfer und viele unangenehme Frage geben könnte) und, soweit ich das bisher gelesen habe, lediglich die Kleidung der Opfer kontaminiert war, nicht die Umgebung - auch waren nirgends spuren einer Explosion zu finden (auch eine Detonation in der Luft kommt nicht in Frage - die Druckwelle hätte die Bäume wie Streichhölzer umgeknickt, ähnlich wie in Tunguska) und ich meine gelesen zu haben, dass die ersten Langstreckenraketen erst ein Jahr später, bzw im Dezember des selben jahres entwickelt wurden.

Das ist nun zumindest das Ergebnis meiner letzten halben Stunde Recherche ;)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.10.2010 um 12:20
@Nachtloewe

ja, die positionen der leichen sehen wirklich brachial aus- doch ein hinweis auf fremdeinwirkung? daß dieses gebiet militärisch nicht interessant war, geht auch aus anderen berichten hervor- vor allem daß keine explosionsspuren gefunden wurden, auch die orangen lichter am himmel weisen sicher nicht auf atomtests hin- die sehen sicher anders aus- und wie du schon richtig schreibst, hätte die druckwelle enorme schäden hinterlassen. die filme sind ja auch unbeschädigt.

bin immer mehr der meinung, daß die gruppe trotzdem irgendetwas im weg gewesen ist- nur WAS und WEM wird man wohl nicht mehr erfahren, man hat die akten in ein geheimarchiv überstellt. und auch WENN gerichtsmedizinische untersuchungen der öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden- auch wenn die leichen (aus damaliger sicht) vielleicht gründlich untersucht worden sind, kann doch aus ahnungslosigkeit oder vertuschungsgründen einiges unter den tisch gefallen sein. die ärzte sprache jedoch von "kräften in form eines autounfalles." und da eine lawie ausgeschlossen wurde, fragt sich WAS denn die kräfte waren, die diese menschen so zugerichtet hat.

vielleicht wurden sie auch den berg hochgejagt, ein paar sind auf den baum geklettert, um zu sehen ob noch gefahr besteht, irgendjemand hat versucht feuer zu machen. die, die am längsten überlebt haben, sind später wohl in einer schlucht und im bach gefunden worden- mit rippenbrüchen, eingeschlagenem schädel und fehlender zunge) das schreit doch nach fremdeinwirkung. und diese war sicherlich schlimmer, als der tod durch erfrieren- da gebe ich dir uneingeschränkt recht.


2x zitiertmelden