Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.790 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 09:19
@off-peak
@Groucho

Es schadet doch nicht, mal die Frage zu stellen, ob vielleicht Alles auch ganz anders gewesen sein könnte.
Auch wenn man selbst so eine Ansicht zurückweist, muss man deswegen noch lange nicht den Fragesteller runtermachen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 09:30
Zitat von TajnaTajna schrieb:Es schadet doch nicht, mal die Frage zu stellen, ob vielleicht Alles auch ganz anders gewesen sein könnte.
Doch, es gibt Fragen, die sind so abseitig, dass sie einer ernsthaften Diskussion "schaden".
Ist jedenfalls meine Meinung.
Zitat von TajnaTajna schrieb:Auch wenn man selbst so eine Ansicht zurückweist, muss man deswegen noch lange nicht den Fragesteller runtermachen.
Ich habe nur die "Frage" runter gemacht, nicht den Fragesteller.
Außerdem habe ich den User darauf aufmerksam gemacht, dass er das, was er behauptet nicht zu tun (von Killerkommandos zu reden), doch getan hat.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 10:21
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:WIESO ?
WARUM ?
WOFÜR ?
WER HAT DAVON EINEN NUTZEN ?
Platt gesagt, für diese Fragestellung muss man schon bösen Willen einer anderen Partei Vorraussetzungen und einen Unfall ausschließen.
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:Für mich scheiden die Schneebrett-Lawinen-Theorien schlichtweg aus. Es gibt dazu unzählige Hinweise, die mit Berücksichtigung auf Gegebenheiten, mathematische Berechnungen, physikalische Eigenschaften etc. dies einfach nicht schlüssig erklären können, wenn es denn so wäre.
Das Schneebrett scheidet deiner Meinung nach aus weil zu Flach. Weil dort nicht bekannt. Weil es "die Physik nicht her gibt".
Finde ich nun nicht, jedenfalls wenn ich keine Schneemassen erwarte die sich Talwärts wälzen.
Und ich meine auf den letzten Bildern der Gruppe kann man erkennen daß das Zelt irgendwie in den Schnee herein gesetzt wurde.
Vielleicht um es auf eine Ebene Fläche stellen zu können.
Das bedeutet dann aber eben auch das eine art Stufe im Schnee entstanden ist, und die kann durchaus instabil geworden sein, das gibt die Physik sehr gut her, auch wenn sich dort sonst keine Schneebretter ereignen.
Der "Auslöser"fehlt im Normalfall einfach.

[
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:In einer Gruppe von mehreren Menschen gibt es IMMER unterschiedliche Ansichten, über die auch NACH einem "Schneebrettvorfall" über das weitere Handeln diskutiert wird.
Vor allem wenn jedem klar sein musste, dass die Überlebenschance OHNE ausreichende Kleidung/Schuhwerk bei dieser Witterung gegen Null tendiert. Und zumindest einer müsste dann einen "klaren Kopf" behalten haben,es sei denn....
Hm. Ich sag's mal so, es wäre wünschenswert wenn immer einer den Durchblick behalten würde.
Aber der Gedankengang hinkt aus mehreren Gründen.
Selbst wenn einer die rettende Idee gehabt hätte, er hätte sie den anderen erst einmal als "das ist es und sonst nichts" verkaufen müssen.
Es ist ein Irrglaube zu denken daß sich alle anderen dann einfach auch anschließen weil sie zu dem Schluß kommen das die eine Person Recht hat.
Und dann, Situationen bewertet man selbst in der Nachbetrachtung oft ganz anders als während des Geschehens.
Die Situation war hier ja nun die, Zelt kaputt, dunkel, windig. Eventuell Verletzte.
Die eventuelle Überlegung da zu sagen "Wir ziehen uns in den Schutz des Waldes zurück, wir errichten dort ein Lager, wir machen dort Feuer, bis es das Tageslicht (oder das Wetter) zu lässt das wir am Zelt die Sachen bergen, und dann treten wir den Rückzug an.", die ist weder Panisch, noch unüberlegt.
Was wäre denn die andere Option gewesen, und wären da die Überlebenschancen besser gewesen?
Geblieben wäre doch nur am Zelt zu bleiben. In der Kälte, und zu versuchen daß man im dunkeln Sachen bergen kann.
Ich denke dieser Versuch hätte die Überlebenszeit einfach massiv verkürzt, und dieser Umstand war der Gruppe auch bewusst.
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:Zu den unterschiedlichen Verletzungen, den recherchierten bzw. Obduktionsergebnissen: Unter obigen Gesichtspunkten ergibt (meiner Meinung nach), die Art und Weise des Verhaltens der Gruppe, bzw. die massiven Verletzungen wie z.B. die massiv "herausgerissene" Zunge oder die doppelten Brüche der Rippen von Dubinina und die massiven Verletzungen, die - Zitat:"....an einen schweren Autounfall erinnern....." auch die ungewöhnliche Verfärbung der Körper, oder die Ungereimtheiten/Merkwürdigkeiten um Zolotarev (KGB) bzw. Yudin, sowie die ungewöhnlich große Menge an Kameras bzw. Ausrüstung .... eher eine andere "Sprache."
Ich weiß gar nicht wie oft noch. Die Zunge wurde eben nicht "herausgerissen", wie die verloren ging ist eigentlich ohne viel Hokuspokus erklärbar.
Die "Verfärbungen" der Körper doch auch. Was die Totenflecken und andere zum Teil nur angebliche Verfärbungen an geht.
Heute würde jeder Pathologe mit den Haaren raufen und sagen "Warum nur habe ich gesagt "Die Verletzungen erinnern an einen schweren Autounfall".
Sagen wollte er damit doch nur folgendes: Die Verletzungen hatten die schwere die bei so einem Ereignis (Autounfall) zu erwarten wären.
Vermutlich so ausgedrückt damit sich die Leute etwas darunter vorstellen konnten.
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:Oder wusstet ihr, dass Stalin in den 30er und 40er Jahren im Zuge seiner „Säuberungen“ auch zahlreiche Wissenschaftler verhaften lies? Um deren innovatives Potential nicht zu verlieren, wurden sie in speziellen Gefängnissen, sogenannten „Scharaschkas“ gesammelt, die sich später oft zu angesehenen Instituten wandelten.
Nein, ich dachte immer Stalin war ein Heiliger.
Nein im Ernst, ich denke es ist wohl jedem bewusst wie Stalin vor ging um seine Ziele zu verfolgen.
Und die Auffindesituation stützt so eine Theorie nicht gerade.
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:b zu sein. Auch Juri wusste wohl mehr und hat sich verdünnisiert.
Yuri Yudin hat sich nicht verdünnisiert, der ist erkrankt. Und soweit meine Info stimmt war das auch belegbar und es besteht kein Grund zu der Annahme daß er nur so tat als o
Zitat von MashourahMashourah schrieb:Die Akten der Staatsanwaltschaft sind nicht vollständig es fehlen einige Unterlagen? Also wollte man etwas vertuschen oder verheimlichen! Okay, aber warum hat man dann vorher Suchmannschaften bestehend aus UPI-Studenten (ungefähr 50 Leute), Militär und ein paar Mansi-Jäger/Pfadfinder losgeschickt? Ziemlich viele Zeugen, oder? Und... wenn etwas vertuscht werden sollte, warum dann bis Mai die 4 restlichen Dyatlovs suchen, die im Bachbett gefunden wurden? Viel geschickter wäre doch gewesen, die Suche abzubrechen und sie für vermisst zu erklären.
Genau das ist der wesentliche Punkt, der für mich jede Verschwörungstheorie ausschließt.
1: Je mehr Menschen in so etwas involviert sind, um so schwieriger ist es das Lügengebäude aufrecht zu erhalten.
Dazu gibt es Witzigerweise auch Berechnungen.
2: Man hätte nicht in dieser Intensität immer weiter gesucht. Zumindest nicht von Offizieller Seite aus.
Das hätte auch keinen Sinn gemacht nur um den Schein zu wahren.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 15:59
@Tajna
Es schadet doch nicht, mal die Frage zu stellen, ob vielleicht Alles auch ganz anders gewesen sein könnte.
Ah, aber es schadet offenbar, darauf zu antworten?
muss man deswegen noch lange nicht den Fragesteller runtermachen.
Und wo, bitte, habe ich jetzt den Fragesteller runter gemacht?

Und warum tust Du jetzt genau das, was ich nicht getan haben, Du mir aber unterstelltst?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 17:16
Hi,

ich melde mich auch mal wieder, nachdem ich gestern fleißig an „meinem“ Buch („Dyatlov Pass keeps ist secret“) weitergelesen habe und mir nun nur noch das letzte Kapitel (Versions oft he incident“) fehlt.

Der bisher dargestellte Ablauf deckt sich überwiegend mit meiner Vorstellung. Allerdings bei drei Details kam ich ins Grübeln:

1) Angeblich hielt Zolotarev beim Auffinden ein Notizbuch in der einen Hand und einen Stift in der anderen. Also wenn er (zu Tode) gestürzt ist oder von einem Schneebrett erfasst wurde (was für mich als Erklärung logisch wäre) hält man doch sicher nicht Stift und Block in der Hand, sondern versucht sich abzustützen, aufzufangen etc.

2) Wenn die letzter Vier (gefundenen Leichen) sich eine Höhle gebaut haben, in der sie wohl evtl auch hätten überleben können, wieso haben sie diese dann verlassen? (Ihre Leichen wurden ja nicht in der Höhle, sondern außerhalb gefunden.)

3) Von den letzten Vier hatten 3 (Dubinina, Zolotarev und Thibault) wohl starke innere Verletzungen. Kolevatov jedoch nur leichte Blessuren. Zudem war er wohl relativ dick gekleidet und hätte in der Höhle durchaus überleben können. Hat er aber nicht.

Habt Ihr hierfür Erklärungen bzw. Korrekturen?
Die Dinge stehen in dem Buch. Was jedoch nicht heißt, dass dies richtig sein muss. Da Ihr Euch z.T. ja schon viel länger mit dem Vorfall beschäftigt, habt Ihr vllt Antworten für mich 

VG Katinka


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 17:29
@katinka98

Zu 1., stimmt das wirklich?

Zu 2. und 3.: Neulich hab ich gelesen, dass ihre Körper auch nach dem Tod noch durch Schneebewegungen aus der Höhle heraustransportiert worden sein könnten.
Mir ist nicht klar, ob die "Höhle" überhaupt ein Dach hatte bzw. ob sie noch unfertig war.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 17:46
@off-peak
@Groucho

Mein Vorschlag:
Vielleicht einfach mal die Beiträge, die ihr abschickt mit der gleichen Sensibilität betrachten, wie die Beiträge, die ihr erhaltet.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 17:53
@Tajna:

1) steht so im Buch. Ob das tatsächlich stimmt weiß ich nicht. Dachte, Ihr wisst da vllt mehr?

2) Ja, das habe ich auch irgendwo gelesen. Überzeugt mich aber nicht komplett. Denn hätte dann nicht der Boden der Höhle (also Äste und Kleider) auch mit rausgeschwemmt werden müssen? Aber der war ja wohl unversehrt.

3) und wenn 2) warum ist dann K. gestorben? Er hatte ja keine größeren Verletzungen, war relativ dick gekleidet und hätte eigtl in der geschützten Höhle überleben können.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 18:12
Zitat von TajnaTajna schrieb:Mein Vorschlag:
Vielleicht einfach mal die Beiträge, die ihr abschickt mit der gleichen Sensibilität betrachten, wie die Beiträge, die ihr erhaltet.
Mein Gegenvorschlag: Halte dich doch einfach raus, wenn wir mit anderen Usern reden, oder melde es der Regierung.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 18:30
@katinka98

Sie waren vielleicht schon zu stark unterkühlt (an Hypothermie kann man auch noch nach einer Rettung sterben) oder die Höhle war einfach nicht warm genug.
Zu den anderen Punkten kann ich nicht mehr sagen, aber vielleicht wissen ja die Anderen noch was.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 19:03
@soluna:

ich habe meine Theorie (das ist die mit dem Schneebrett), bin aber grundsätzlich mal offen für alle anderen Ideen. Und begrüße jeden neuen Denkanstoss.
Ich denke jedoch, dass man trotzdem bissi vorsichtig sein muss mit dem was man sagt. Ist zwar anstrengend und deswegen stecken in meinen Beiträgen auch immer so Floskeln wie "ich könnte mir vorstellen" oder "es wäre denkbar, dass..."

Deswegen kurz zu Deiner Aussage:
Zitat von Soluna4Soluna4 schrieb:@ Tajna
nein nicht unbedingt, obwohl ich zumindest starke Zweifel habe was Zoltarev angeht, was jetzt auch mit der ganzen DNA Geschichte bestätigt werden könnte. Er ist nicht das oder der der er vorgab zu sein. Auch Juri wusste wohl mehr und hat sich verdünnisiert. Sollte die Aussage von Zoltarev stimmen, die ich zum Schlusss unten gepostet hatte, dann war zumindest er in ein "Projekt" verwickelt.
Also weder hat sich der eine verdünnisiert, weil er mehr wusste, sondern wurde krank, noch muss der andere in irgendein (Geheim-)Projekt verwickelt sein, nur weil er wohl mal zu jemanden sagte: "Das was wir tun, da wird die ganze Welt drüber reden."
Wir wissen doch gar nicht, wie diese Aussage gemeint war. Vllt noch nicht mal ernst. Wenn ich mich bei mir auf der Arbeit so umschaue, wie oft fallen da Aussagen wie: "Damit revolutionieren wir die Branche!" oder "da werden wir unseren Enkelkindern noch davon erzählen!"
Deswegen würde ich solche Aussagen jetzt nicht so hoch aufhängen oder gleich eine Verschwörung vermuten.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 19:23
Zitat von katinka98katinka98 schrieb:1) Angeblich hielt Zolotarev beim Auffinden ein Notizbuch in der einen Hand und einen Stift in der anderen. Also wenn er (zu Tode) gestürzt ist oder von einem Schneebrett erfasst wurde (was für mich als Erklärung logisch wäre) hält man doch sicher nicht Stift und Block in der Hand, sondern versucht sich abzustützen, aufzufangen etc.
Dazu habe ich hier noch was gefunden:
He was also found holding a pen in one hand and a small notepad in the other. Vladimir Askinadzi recalls that Colonel Ortyukov grabbed the notepad, looked at it, cursed and said: "He’s written nothing." He seems to be the only one that has seen the notepad. The whereabouts of this notepad is unknown, it was never filed in evidence or seen by anyone else.
Naja... komische Geschichte. oO

Ansonsten klingt's für mich halt nach einem letzten Kraftakt, um seinen Hinterbliebenen noch irgendwas mitzuteilen - wozu es offenbar ja leider nicht mehr gekommen ist.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 21:27
Hallo @katinka98,

Nr. 1) Zolotarev hatte kein Notizbuch und Stift in den Händen. Ich habe die Original-Berichte so oft gelesen, "Stift und Papier" gehören in den Ablagekorb "Grimms Märchenstunde". Davon mal abgesehen wäre von Papier bzw. einem Notizblock nach über drei Monaten bei Feuchtigkeit/Wasser sicherlich nicht mehr viel übrig geblieben, wahrscheinlich wohl gar nichts mehr. Es gibt lediglich einen Hinweis auf Stücke einer Zeitung in der Hosentasche. Du kannst selbst auch nochmal gucken unter "Protocol inspection bodies detection space" -> https://dyatlovpass.com/case-files-341-343?rbid=17743

und Autopsie-Bericht Zolotarev -> https://dyatlovpass.com/case-files-349-351?rbid=17743

Allerdings bin ich bei Letzterem mal darüber gestolpert: There is a compass in the left hand of the body. (<- steht im Autopsie-Bericht). Allerdings möchte ich mir die Zeile noch einmal im original kyrillischen Bericht raussuchen und übersetzen. Ich schätze damit ist "da ist ein Kompass an der linken Seite des Körpers" gemeint. Da es im Zusammenhang mit der Bekleidung, und was man in den Taschen gefunden hat, steht, gehe ich davon aus, dass "ein Kompass in einer linken Tasche seiner Bekleidung" gefunden wurde. Müßte ich mich aber nochmal genauer mit befassen.

zu 2) Tja diese Höhle oder auch "den" genannt. Ich weiß nicht, ich stell mir eher so ein Windschutz vor und gar nicht mal eine richtige Höhle, die tief in den Schnee gegraben wurde. Das ist aber meine Spekulation. Wenn man bedenkt das sie mit den Händen graben oder den Schnee evtl. aufschichten mußten? Darüber kann man sich ja "mal nen Kopp machen" :D

zu 3) Ich denke da gibts plausible Möglichkeiten:
- Windschutz/Höhle war noch nicht fertig
- Viele gehen davon aus das Kolotarev einer der letzten war/der Letzte war der gestorben ist (sehe ich auch so). Er mußte mit Sicherheit mit einigen Schwierigkeiten fertig werden evtl. auch teilweise alleine (<- ?). Ich denke der konnte sich gar nicht "ausruhen", geschweige denn sich alleine warm halten.

Punkt 2 und 3 gehören eigentlich zusammen!
Zitat von katinka98katinka98 schrieb:Zudem war er wohl relativ dick gekleidet und hätte in der Höhle durchaus überleben können.
Das glaube ich eben nicht... jedenfalls nicht alleine!

Wer wann gestorben ist (Reihenfolge) und wann sich die Gruppe aufgeteilt hat ist mir noch nicht ganz klar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten aber irgendwie sind sie mir noch nicht ganz so schlüssig weil ich immer einen kleinen Haken finde. Ich habe öfter geschrieben, dass mir bestimmte Abläufe noch nicht klar sind... und damit meine ich genau das. Vielleicht könnte man einen plausiblen Ablauf gemeinsam heraus finden. Oder... was habt Ihr für Ideen? @Tajna @katinka98 @off-peak @7umi7u @margaretha

LG Mash


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 22:14
@all

da sind wir uns wohl (fast) alle einig: Die Militär-, KGB-, Mörder-Theorie ist von "Zelt auffinden" bis "Entdeckung der 4 Leichen im Bachbett" absolut unlogisch und wirft Fragen auf, die man nicht beantworten kann.

Ich bin sehr gerne bereit andere Theorien zu zulassen. Bisher habe ich aber, außer Schneebrett/Lawine/Schneeverschüttung-Erklärung, keine schlüssigere Theorie gelesen. Von "A" wie Alkohol bis "Y" wie Yeti habe ich mal alle Theorien "durchgeorgelt". Egal welche, man kommt dann ganz schnell an einen Punkt, an dem man nicht mehr weiter kommt oder die zu noch mehr Fragen führen, die man nicht beantworten kann.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 22:16
Hallo @katinka98,

Nr. 1) Zolotarev hatte kein Notizbuch und Stift in den Händen. Ich habe die Original-Berichte so oft gelesen, "Stift und Papier" gehören in den Ablagekorb "Grimms Märchenstunde". Davon mal abgesehen wär von Papier bzw. einem Notizblock nach über drei Monaten bei Feuchtigkeit/Wasser sicherlich nicht mehr viel übrig geblieben, wahrscheinlich wohl gar nichts mehr. Es gibt lediglich einen Hinweis auf Stücke einer Zeitung in der Hosentasche. Du kannst selbst auch nochmal gucken unter "Protocol inspection bodies detection space" -> https://dyatlovpass.com/case-files-341-343?rbid=17743

und Autopsie-Bericht Zolotarev -> https://dyatlovpass.com/case-files-349-351?rbid=17743

Allerdings bin ich bei Letzterem mal darüber gestolpert: There is a compass in the left hand of the body. (<- steht im Autopsie-Bericht). Allerdings möchte ich mir die Zeile noch einmal im original kyrillischen Bericht raussuchen und übersetzen. Ich schätze damit ist "da ist ein Kompass an der linken Seite des Körpers" gemeint. Da es im Zusammenhang mit der Bekleidung, und was man in den Taschen gefunden hat, steht, gehe ich davon aus, dass "ein Kompass in einer linken Tasche seiner Bekleidung" gefunden wurde. Müßte ich mich aber nochmal genauer mit befassen.

zu 2 und 3) melde ich mich noch... Ich hatte vorhin einiges darüber geschrieben und das ist leider verloren gegangen, MIFT!

LG Mash


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

02.07.2018 um 23:18
Zitat von katinka98katinka98 schrieb:"Das was wir tun, da wird die ganze Welt drüber reden."
Darüber bin ich auch schon ganz oft gestolpert! Das soll (angeblich) Zolotarev zu seiner Mädchen-Sportgruppe gesagt haben, oder?
Zitat von katinka98katinka98 schrieb:Wir wissen doch gar nicht, wie diese Aussage gemeint war. Vllt noch nicht mal ernst. Wenn ich mich bei mir auf der Arbeit so umschaue, wie oft fallen da Aussagen wie: "Damit revolutionieren wir die Branche!" oder "da werden wir unseren Enkelkindern noch davon erzählen!"
Deswegen würde ich solche Aussagen jetzt nicht so hoch aufhängen oder gleich eine Verschwörung vermuten.
Das finde ich sehr klasse! Genau... sehe ich auch so!

Und dann muß man sich auch mal fragen, woher kommt diese Aussage "das was wir tun, da wird die ganze Welt drüber reden"? Wo ist die Quelle? Gibt es für diese Aussage einen Beweis? Ich erinnere mich, daß die Quelle ein Tagebuch eines "Sportmädchen" sein soll (richtig?). Naja, warum wird dann diese Seite aus dem Tagebuch mit dem überaus wichtigen Beweissatz nicht irgendwo abgebildet? in diesem Fall ist meine Meinung: Die angebliche Aussage von Zolotarev gehört auch wieder in die Ablage "Sagen und andere Märchen".


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.07.2018 um 07:43
@soluna

Und was soll das jetzt?

Zuerst erzählst du was von Plasmawaffen und als die Rede auf Killerkommandos kommt, sagst du, dass du nie von Killerkommandos gesprochen hättest. Woraufhin ich dir sage, dass du zwar das Wort nicht benutzt hast, aber dich Killerkommandoos insinuierst.

Wer bitte - wenn kein Killerkommando - feuert denn die Plasmawaffen ab, wer hat die denn getötet?

Auf diese Fragestellung geht dein grotesker Exkurs (Disruptives Denken? Ich lach ja immer noch :D ) überhaupt nicht ein.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.07.2018 um 10:33
@Groucho
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Zuerst erzählst du was von Plasmawaffen und als die Rede auf Killerkommandos kommt, sagst du, dass du nie von Killerkommandos gesprochen hättest.
Es wären doch auch Waffentests oder ein Zwischenfall mit Waffen, ohne Killerkommando, denkbar.
@Soluna4 war es ein Anliegen, das festzuhalten und dabei hat sie meine volle Unterstützung.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:... dein grotesker Exkurs (Disruptives Denken? Ich lach ja immer noch :D ) ...
Es geht um geistige Flexibilität, das ist nicht grotesk.
Möglicherweise hast du davon noch nichts gehört?


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.07.2018 um 10:33
@Soluna4
Bei deinen Gedankengängen bleiben mehr Fragen als Antworten.
Das ist eigentlich das Hauptproblem daran.
Eine Theorie wird aber eben dann zum Wahrscheinlichen wenn Fragen die dabei auftreten auch logisch beantwortet werden können.


melden