Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.773 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 16:02
Zitat von CjascaCjasca schrieb:Der Autor schreibt, dass wohl (zumindest in der Unglücksnacht) immer einer der Gruppe abwechselnd Wache stand (die Gruppe sei schon früher so vorgegangen, zum Schutz vor Dieben). Ist das den bei dem Wetter, in dieser menschenleeren Wildnis plausibel? Vor allem, wenn die Gruppe so total erschöpft und ausgepowert ist?
Wenn ich mich recht erinnere, erklärt er ja damit, dass Zolotaryov und noch einer vergleichsweise gut bekleidet waren.

Ich halte das nicht für unmöglich, ich hab selber schon bei minus 25 Grad draussen Wache geschoben, ausserdem hat man ja sogar eine Urinspur im Schnee gefunden d.h. irgendjemand muss auf jeden Fall mal draussen gewesen sein.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 16:16
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Na zumindest nimmst du dir das Recht heraus, jede Theorie "ad absurdum" zu führen. Sehr diplomatisch aber leider nicht zielführend
Ich weiss nicht genau, worauf du damit hinaus willst.

Bis jetzt ist mir keine Theorie bekannt, die nicht irgendwo einen Widerspruch erzeugt und eine bessere, die alles erklärt ist mir bis jetzt auch noch nicht eingefallen und auch niemandem sonst.

Was wäre denn deiner Meinung nach zielführend?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:02
raketen oder meteor kann man ja ausschließen, offensichtlich war die gruppe nach zeltsituation am baum eingetroffen, dort vermutlich situation 2. ein weiterer einschlag? die verletzungen ? das passt nicht.

auch angenommen rauch im zelt, was war dann am baum, warum die derartigen verletzungen?

die verletzungen passen nicht wirklich zu einem wilden tier.

ich persönlich kann mich mit der theorie anfreunden, dass alle oder ein teil der gruppe verrückt geworden waren, wenn dem so ist, warum und wodurch!?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:07
Zitat von muehmueh schrieb:ich persönlich kann mich mit der theorie anfreunden, dass alle oder ein teil der gruppe verrückt geworden waren, wenn dem so ist, warum und wodurch!?
Könnte ich mich auch, aber die Fachleute hier an Board schließen ja eine "Mutterkornvergiftung" durch Brot welches damit gebacken wurde (näheres dazu findet man in meinen Posts weiter oben) ja kategorisch aus.
Genau wie eine "Kälteidiotie" ausgeschlossen wird, bei der man bzw. der Körper einem vorgaukelt das einem total heiß ist, obwohl man gerade dabei ist zu erfrieren. Ist anscheinend alles schon widerlegt.

Zitat: Kälteidiotie, auch paradoxes Entkleiden, ist der rechtsmedizinische Ausdruck für ein paradoxes Verhalten, das ein Erfrierender an den Tag legen kann. Der Betroffene beginnt sich auszuziehen, obwohl sein Körper bereits stark unterkühlt ist. Das liegt daran, dass sich bei großer Kälte die Gefäße in den Extremitäten stark zusammenziehen, um den Organismus zu schützen und das Blut zu den lebenswichtigen Organen zu transportieren (deswegen treten Erfrierungen auch zunächst an den Händen, Füßen oder der Nase auf). Kurz vor dem Tod weiten sich die Gefäße wieder, das Blut schießt zurück in die unterkühlten Extremitäten. Dem Betroffenen wird warm und er beginnt zu schwitzen. Die Kälteidiotie tritt auf, wenn die Körperkerntemperatur unter 32 °C sinkt. Ein Erfrierender ist in diesem Stadium bereits nicht mehr in der Lage, sich selbst zu helfen

Quelle: wikipedia


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:16
ich würde zum verrücktwerden vlt doch noch etwas querer gehen. der umstand, dass das KGB beteiligt war, lässt da mehr vermuten. auch die geheimhaltung bis heute ist zweifelhaft. die russen haben zu der damaligen zeit an bestimmten waffensystemen experimentiert ua. skalarwaffen. wer weiss vlt war die gruppe eine versuchsgruppe ...


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:20
@passato

Dein "militärisch geordneter Abmarsch" hat nur einen Haken. Wer marschiert "geordnet" nur in Unterwäsche des nächtens zum nächstgelegenen Wald? Das ist garantiert so nicht erfolgt. Die Gruppe war in Panik, nix geordnet.

Und wenn sie deiner Meinung nach geordnet im Gänsemarsch bei extremer Kälte, halbnackt durchs Gelände gestiefelt sind, unterstreicht das eigentlich nur das sie nicht mehr Herr ihrer Sinne waren!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:25
Zitat von muehmueh schrieb:auch die geheimhaltung bis heute ist zweifelhaft.
Ja, genau dieser Umstand läßt mich eben auch grübeln. Das würde aber eine Lebensmittelvergiftung bzw. Kälteidiotie ausschließen, da man das ja eigentlich als willkommene Erklärung hätte liefern können. Wundert mich sowieso das, wenn der KGB tatsächlich mitgemischt hat, die nicht irgendeine offizielle Erklärung die plausibel ist veröffentlicht haben?

Da wäre doch gleich "Ruhe" gewesen.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:26
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Ja, genau dieser Umstand läßt mich eben auch grübeln. Das würde aber eine Lebensmittelvergiftung bzw. Kälteidiotie ausschließen, da man das ja eigentlich als willkommene Erklärung hätte liefern können. Wundert mich sowieso das, wenn der KGB tatsächlich mitgemischt hat, die nicht irgendeine offizielle Erklärung die plausibel ist veröffentlicht haben?

Da wäre doch gleich "Ruhe" gewesen.
man hätte ohnehin 1959 das ganze wortwörtlich unter den schnee fallen lassen können.
dort ist definitiv was faul und der KGB weiss mehr bzw die heutigen behörden!


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:32
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Wer marschiert "geordnet" nur in Unterwäsche des nächtens zum nächstgelegenen Wald?
In Unterwäsche ist überhaupt niemand gegangen. In Unterwäsche lagen nur die 2 Juris unter der Zeder nachdem sie gestorben waren und die anderen ihnen die Überbekleidung abgenommen hatten (z.T. auch Ärmel mit dem Messer abgeschnitten um als Gamasche zu tragen)
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Das ist garantiert so nicht erfolgt. Die Gruppe war in Panik, nix geordnet
Doch. Sie sind in 2 Reihen nebeneinander her, ohne grosse Eile, gegangen. Das wurde aus den Spuren eindeutig herausgelesen.
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:unterstreicht das eigentlich nur das sie nicht mehr Herr ihrer Sinne waren!
Nein. alles was sie machten nachdem sie das Zelt verliessen war sehr rational und gut überlegt, man hätte es kaum anders oder besser machen können:

Auf direkter Linie zum Wald wo totaler Windschutz herrschte, Zedernholz gesammelt dass sich gut für ein Feuer eignete, sie haben sogar geschafft ein Feuer anzumachen und es ca. 2 Stunden in Gang zu halten, nachdem das Brennzolz zur neige ging, haben sie sich offensichtlich entschlossen in 2 Gruppen aufzuteilen, die einen um Sachen aus dem Zelt zu holen, die anderen um einen militärisch perfekten Unterstand zu bauen, genau so wie Zolotaryev es in 5 Jahren im Krieg gelernt hatte, er war ja Weltkriegsveteran und hat ihnen gezeigt wie man den Unterstand mit Zweigen ausstaffiert, in dem sie vielleicht sogar die Nacht hätten überleben können. Es war das beste was sie in ihrer Lage zum Überleben hätten machen können.

Die grosse Frage ist nur: warum verliessen sie überhaupt das Zelt?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:38
Zitat von passatopassato schrieb:Nein. alles was sie machten nachdem sie das Zelt verliessen war sehr rational und gut überlegt, man hätte es kaum anders oder besser machen können:

Auf direkter Linie zum Wald wo totaler Windschutz herrschte, Zedernholz gesammelt dass sich gut für ein Feuer eignete, sie haben sogar geschafft ein Feuer anzumachen und es ca. 2 Stunden in Gang zu halten, nachdem das Brennzolz zur neige ging, haben sie sich offensichtlich entschlossen in 2 Gruppen aufzuteilen, die einen um Sachen aus dem Zelt zu holen, die anderen um einen militärisch perfekten Unterstand zu bauen, genau so wie Zolotaryev es in 5 Jahren im Krieg gelernt hatte, er war ja Weltkriegsveteran und hat ihnen gezeigt wie man den Unterstand mit Zweigen ausstaffiert, in dem sie vielleicht sogar die Nacht hätten überleben können.

Die grosse Frage ist nur: warum verliessen sie überhaupt das Zelt?
dabei stellt sich die frage, wie die verletzungen dann bei dieser theorie zu erklären wären!
Zolotaryev konnte seine knipse noch mitnehmen, war das gerät wichtiger als überlebenswichtigere dinge, warum?
er war mutmaßlicher KGB mann, zufall? judin und seine mutmaßlichen lügen, warum?
die sache stinkt von vorne bis hinten und man muss sich auch definitiv die option offen halten, dass durch den KGB auch absichtlich finden u falsche fährten ausgelegt wurden sind.

wirbelsturm, lawine u brett sind wieder mögliche falsche fährten!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:48
Zitat von muehmueh schrieb:dabei stellt sich die frage, wie die verletzungen dann bei dieser theorie zu erklären wären!
Es handelt sich ja bei dem ganzen Fall quasi um 2 Mysterien in einem:

1. Warum verliessen sie überhaupt das Zelt (und evtl. sogar duch Schnitte von innen)?
2. Woher kamen die Verletzungen in der zum Schluss aufgefundenen Gruppe?

Es gibt zwar eine Theorie, die hier von Wladimir vertreten wird, dass die Verletzungen schon im Zelt durch eine einstürzende Dachlast von Schnee hervorgerufen wurden, ich kann mir aber nicht vorstellen wie sie mit diesen Verletzungen noch so weit hätten marschieren können und dann auch noch eine Schneegrube ausheben etc. Ausserdem müsste man dann mMn viel öfter von solchen Verletzungen durch Schnee hören was aber nicht der Fall ist.

Insofern ist für mich zur Zeit die plausibelste Erklärung für die Verletzungen, dass sie erst ganz am Schluss entstanden sind, beim Sturz durch eine Schneebrücke in das Bachbett, also genau da wo die letzten 4 auch gefunden wurden.
Zitat von muehmueh schrieb:er war mutmaßlicher KGB mann, zufall?
Das ist nur eine Theorie von Rakitin, ich würde das nicht einfach so für bare Münze nehmen, denn die ganze Spekulation von Rakitin ist extrem abenteuerlich.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:49
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Genau wie eine "Kälteidiotie" ausgeschlossen wird, bei der man bzw. der Körper einem vorgaukelt das einem total heiß ist, obwohl man gerade dabei ist zu erfrieren. Ist anscheinend alles schon widerlegt.
Vielleicht erklärst du genauer, wie deine Theorie bzgl. Kälteidiotie aussieht. Sie sind ja nicht im Zustand der Kälteidiotie aus dem Zelt gerannt (laut deiner Quelle ist jemand mit Kälteidiotie schon in einem hilflosen Zustand).
Und sonst haben die Studenten ja ihre Kleidung bei sich behalten, sie haben ja sogar den Toten Kleidungsstücke vom Leib geschnitten, um sich selbst zu bekleiden.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:50
Zitat: Täglich träfen neue Dokumente ein, er wisse schon viel, aber Details wolle er erst bekannt geben, wenn er «unwiderlegbare Fakten» habe, sagte Andrei Kurjakow, Dienstaufsichtschef der Staatsanwaltschaft in der Ural-Region Swerdlowsk vor Journalisten. Das grösste Geheimnis des 20. Jahrhunderts werde noch dieses Jahr gelöst.

Quelle: https://www.luzernerzeitung.ch/international/unglueck-am-djatlow-pass-im-ural-neue-ermittlungen-und-75-verschiedene-versionen-ld.1092363

Na das Jahr kann ich nun auch noch abwarten. Mal schaun, falls der Chef der Staatsanwaltschaft Wort hält, wer von den Fachleuten hier am Ende Recht behalten wird. :popcorn:


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:53
Zitat von passatopassato schrieb:Das ist nur eine Theorie von Rakitin, ich würde das nicht einfach so für bare Münze nehmen, denn die ganze Spekulation von Rakitin ist extrem abenteuerlich.
das offensichtlich vertuscht und geheimgehalten wird, lässt sich ja nun nicht leugnen..



ich möchte mal etwas zitieren, was jetzt nicht im direkten zusammehang steht..:


"...Begonnen hatte alles mit der Forschung von Dr. Allan Frey vom General Electric Advanced Electronic Center der Cornell-Universität. Frey fand in den 60er Jahren heraus, daß das Gehörsystem eines Menschen auf eine bestimmte elektromagnetische Frequenz reagiert. Personen, die von Dr. Frey mit niederfrequenten elektromagnetischen Wellen bestrahlt wurden, hörten Summen und Klopfen in ihren Köpfen. Selbst taube Menschen nahmen diese Töne wahr ­ ein Hinweis darauf, daß das Gehirn ein leistungsstarker Empfänger ist.12 1973 führte Dr. Joseph Sharp Versuche mit gepulsten Mikrowellenaudiogrammen durch. Ein Audiogramm ist die computerisierte Umwandlung von gesprochenen Wörtern. Er ließ sich in eine Isolierungskammer sperren und mit diesen Wellen bestrahlen. Danach berichtete Dr. Sharp, daß er Wörter in seinem Kopf hörte. Ein Kollege von ihm vertrat die Ansicht, daß die künstlich erzeugten Stimmen im Kopf eines Feindes diesen verrückt machen könnten..."


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:59
Zitat von muehmueh schrieb:das offensichtlich vertuscht und geheimgehalten wird, lässt sich ja nun nicht leugnen..
ob das Vertuschung war steht ja nicht fest. Es ist möglich, aber hast du Rakitins Buch mal gelesen? Dagegen ist James Bond ein Kindermärchen... ;-)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 17:59
Ich schmeiß auch nochmal einen zum Nachlesen in die Runde. Die Raketentheorie scheint ebenfalls nicht allzu abwegig zu sein:

Zitat: "Nun, fast 60 Jahre später, glaubt der russische Blogger Walentin Degterew, der eine Onlinezeitschrift über Paranormalität und Unerklärliches leitet, dem Rätsel auf die Spur gekommen zu sein.

Er meint, dass eine Rakete mit kurzer Reichweite, die in der Felswand eingeschlagen ist, den Tod der Gruppe verursacht habe. Bei näherer Betrachtung der Satellitenbilder aus der Region sei ein dreißig Meter breiter Krater zu erkennen (rus), etwa drei Kilometer vom Zeltlager der Bergsteiger entfernt, schreibt er in seinem Online Journal.

Der Granit schmolz zu rotem Glas. Zum Zeitpunkt des Einschlags müssen die Temperaturen sehr hoch gewesen sein. Das zeigen auch die Satellitenaufnahmen ganz deutlich“, so Degterew.

Durch die Schockwelle aufgeweckt, wurden die Bergsteiger vom hellen Licht geblendet, was womöglich zu einem kurzzeitigen Sehverlust führte. Das erklärt die plötzliche Flucht und den Abstieg in den Wald“, führt er weiter aus."


Quelle: https://de.rbth.com/geschichte/81331-schockierende-neue-theorie-djatlow-pass


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 18:01
Zitat von passatopassato schrieb:ob das Vertuschung war steht ja nicht fest. Es ist möglich, aber hast du Rakitins Buch mal gelesen? Dagegen ist James Bond ein Kindermärchen... ;-)
ja habe so einige büchter und beiträge gelesen.

das gebiet war sperrgebiet , warum?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 18:02
diesen beitrag kann man sich gerne mal neutral ansehen u evtl . schlussfolgerungen ziehen:


Youtube: Geheimes Russland - Die Zombies der roten Zaren
Geheimes Russland - Die Zombies der roten Zaren



melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 18:06
Zitat von KaMailLeonKaMailLeon schrieb:Durch die Schockwelle aufgeweckt, wurden die Bergsteiger vom hellen Licht geblendet
Im Zelt geblendet? Wow, das muss ja wirklich extrem hell gewesen sein dass es sogar durch so dicken Zeltstoff hindurch noch blendet ;-)

Das Problem ist nur, dann müssten es ja 2 Raketen gewesen sein: Eine die sie aus dem Zelt vertrieb und eine weitere, die dann viele Stunden später die letzte Gruppe getötet hat. Wahrscheinlichkeit dafür?
Zitat von muehmueh schrieb:ja habe so einige büchter und beiträge gelesen.das gebiet war sperrgebiet , warum?
Findest du nicht auch dass Rakitins Buch ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist? Allein die Annahme dass die feindlichen Agenten sie NACHTS im Wald verfolgt hätten um die letzten, die nicht erfroren sind, eigenhändig umzubringen, ist doch hanebüchen. Wie hätten sie sie denn da finden sollen? Und sie hätten sich ja selbst in Gefahr begeben in einen Hinterhalt zu geraten. Zolotaryev war doch selber im Krieg als Einzelkämpfer unterwegs gewesen und hätte als KGB Agent garantiert auch eine Nahkampfausbildung gehabt.

Das Gebiet ist erst DANACH zum Sperrgebiet für Trekking Touren erklärt worden weil man ein weiteres Dyatlov Unglück verhindern wollte solange man nicht wusste was es war.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

09.02.2019 um 18:09
Zitat von passatopassato schrieb:Findest du nicht auch dass Rakitins Buch ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist? Allein die Annahme dass die feindlichen Agenten sie NACHTS im Wald verfolgt hätten um die letzten, die nicht erfroren sind, eigenhändig umzubringen, ist doch hanebüchen. Wie hätten sie sie denn da finden sollen? Und sie hätten sich ja selbst in Gefahr begeben in einen Hinterhalt zu geraten.

Das Gebiet ist erst DANACH zum Sperrgebiet für Trekking Touren erklärt worden weil man ein weiteres Dyatlov Unglück verhindern wollte solange man nicht wusste was es war.
zunächst vermutet er wie all die anderen auch.
demnach erstmal ok..

ich traue dem KGB keinem meter, dem heutigen system ebenso wenig!

man muss sich alle richtungen offen halten u der KGB könnte hier eine rolle spielen.


1x zitiertmelden