Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.844 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.02.2020 um 12:38
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Es ist schon seltsam, dass es zu einem Fall, bei dem es eine Augenzeugin gab, viel weniger Informationen gibt, als zu dem Fall, bei dem es keine Überlebenden gab. Die beschriebenen Symptome können verschiedene Ursachen gehabt haben.
Solange die einzige Überlebende nicht aussagt, bleibt leider alles Spekulation. Ob die Ursachen verschiedenen sind, würden wir aber auch bei einer Aussage von ihr nicht wissen, da der Diatlov Fall immer ein Geheimnis bleibt, da eben alles nur Vermutungen sind.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.02.2020 um 21:10
Der Beitrag in der aktuellen stern crime ist sehr zu empfehlen!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

03.02.2020 um 22:23
@Schanzer
Steht was Neues drin?

„Sie ziehen in die Wildnis. Etwas folgt Ihnen.“
Diese Headline hält mich eher davon ab...


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 13:50
@Schanzer

Ich wollte mir das Magazin besorgen, habe aber gelesen dass es erst am 10.02.2020 erscheint? Im örtlichen Kiosk habe ich es leider auch noch nicht entdeckt :(


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 14:40
Zitat von SchanzerSchanzer schrieb:Der Beitrag in der aktuellen stern crime ist sehr zu empfehlen!
Weshalb denn? Im Grunde genommen ist es doch nur eine kurze Zusammenfassung des Falls und Rakitins Theorie.


Das Foto, auf dem Dubinina Yudin zum Abschied umarmt
(https://dyatlovpass.com/resources/340/gallery/Krivonischenko-camera-film6-33.jpg)
wird im Magazin untertitelt mit:
Igor Djatlow, Ljudmila Dubinina (r.) und eine weitere Frau in Marschmontur.
Qualitätsjournalismus halt.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 15:38
@Mazehare
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Es ist schon seltsam, dass es zu einem Fall, bei dem es eine Augenzeugin gab, viel weniger Informationen gibt, als zu dem Fall, bei dem es keine Überlebenden gab
Vielleicht gerade deshalb? Der Fall ist offenbar weniger mysteriös, so dass sich weniger Leute dafür interessieren.
Er fand auch später statt, und es war mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass Wetterumschwünge eben tödlich sein können.

Und nicht zu vergessen: es wurden weder UFOS, Blitzlichter oder Mansen in der Nähe vermutet.

Vielleicht ist der Fall aber nur noch nicht alt genug, um genug "Schnüffler" anzulocken.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 16:15
@off-peak
So richtig mysteriös wird es ja in manchen Fällen erst, sobald die ersten Bücher drüber geschrieben wurden ;)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 18:10
Zitat von NemonNemon schrieb:Steht was Neues drin?
Ich bin leider nicht auf dem aktuellsten Stand in diesem Thread.

Im Stern Crime Artikel wird zum einen über die Reise der Gruppe berichtet (das sollte den meiste bekannt sein) und zum anderen über die Ermittlungen des dafür zuständigen Kommissars, welcher zu Anfang sehr akribisch ermittelte und im Verlauf dann nicht mehr (angeblich auf Befehl aus Moskau)

Zum Schluss wird noch eine Theorie genauer erläutert, in der man davon ausging, das Teile der Reisegruppe zur KGB gehörten und sich mit amerikanischen Spionen getroffen haben sollen, um diesen falsche Informationen zu geben (radioaktive Spure auf der Kleidung einer der Reisenden).

Angeblich wollte man so die USA davon überzeugen, das die Russen ihre U-Boote mit einem Radioaktivemstoff legieren, woraufhin dann die Amerikaner versuchen würden, die Russichen U-Boote durch die Radioaktivität Signatur aufzuspüren. Die Russen wollten so die Amerikaner auf die falsche fährte locken. Laut der Theorie.

Es lief wohl etwas falsch.. Tarnung der doppel Agenten aufgeflogen, woraufhin die Ami Spione mit der Reise Gruppe aneinander gerieten usw.

Zudem hat wohl der damals ermittelnden Kommisar nach dem Zusammenbruch der USSR in einem Interview gesagt, das die Regierung nicht wollte, das die Wahrheit ans Licht kommt.


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 19:44
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:Angeblich wollte man so die USA davon überzeugen, das die Russen ihre U-Boote mit einem Radioaktivemstoff legieren, woraufhin dann die Amerikaner versuchen würden, die Russichen U-Boote durch die Radioaktivität Signatur aufzuspüren. Die Russen wollten so die Amerikaner auf die falsche fährte locken. Laut der Theorie.
Das ist ja mal ganz was Neues.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 20:31
@kintarooe
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:und sich mit amerikanischen Spionen getroffen haben sollen
Meine Güte! Für so ein Treffen dürfte es Tausende angenehmerer und leichter zu erreichendere Plätze unter angenehmeren Bedingungen geben. Vor Allem, welcher Verräter von geheimen Geheimnissen schleppt denn gleich ein ganzes Heer an Zeugen mit sich?

Wirklich, manche Thesen sind mehr als nur peinlich. Wie kann man als angesehene Zeitschrift nur einen derartigen Blödsinn veröffentlichen?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

04.02.2020 um 20:51
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:Zudem hat wohl der damals ermittelnden Kommisar nach dem Zusammenbruch der USSR in einem Interview gesagt, das die Regierung nicht wollte, das die Wahrheit ans Licht kommt.
Aus dem Artikel habe ich vor ein paar Tagen erst zitiert. Ivanov machte Ufo-Feuerbälle, gezielt angewendet, ob von Piloten gesteuert oder nicht, für den Tod von Dubinina, Zolotaryov und Thibeaux-Brignolle verantwortlich. Tja. So sieht‘s aus. 🤷🏼‍♂️🤦🏻‍♂️


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 07:01
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Meine Güte! Für so ein Treffen dürfte es Tausende angenehmerer und leichter zu erreichendere Plätze unter angenehmeren Bedingungen geben. Vor Allem, welcher Verräter von geheimen Geheimnissen schleppt denn gleich ein ganzes Heer an Zeugen mit sich?

Wirklich, manche Thesen sind mehr als nur peinlich. Wie kann man als angesehene Zeitschrift nur einen derartigen Blödsinn veröffentlichen?
So wie ich das hier zusammen gefasst habe, klingt das nicht ganz so nachvollziehbar wie es im Artikel beschrieben wurde. Dort ist es natürlich ausführlich beschrieben und man geht auf alle Punkte ein und versucht nicht nur den tathergang zu beschrieben, sondern findet auch eine Erklärung für die zwei Flecken mit radioaktive Spuren auf der Kleidung eines der Opfer, zudem stellt man fest das zwei Reisende wohl Verbindungen zum KGB gehabt hatten und der dritte habe sogar in Tscheljabinsk gearbeitet.

Im Artikel wird auch nochmal deutlich erklärt, das es für diese Theorie keine beweise geben.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 09:30
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:zudem stellt man fest das zwei Reisende wohl Verbindungen zum KGB gehabt hatten und der dritte habe sogar in Tscheljabinsk gearbeitet.
Und selbst wenn. Das kann man mit jeder x-beliebig zusammengstellten Gruppe machen - vermeintliche geheimnisvolle und verdächtige Hintergründe "aufdecken". Das bringt aber alles keine externen Täter herbei und mit diesen verbundene Todesursachen.
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:Im Artikel wird auch nochmal deutlich erklärt, das es für diese Theorie keine beweise geben.
Wär ja noch schöner.
Mit anderen Worten: Der Artikel muss wohl Rumspinnerei auf Kosten der Aufklärung sein - unseriös. Oder kann man einen anderen Eindruck gewinnen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 12:01
Zitat von MicciMicci schrieb:Solange die einzige Überlebende nicht aussagt, bleibt leider alles Spekulation. Ob die Ursachen verschiedenen sind, würden wir aber auch bei einer Aussage von ihr nicht wissen, da der Diatlov Fall immer ein Geheimnis bleibt, da eben alles nur Vermutungen sind.
Die einzige Überlebende, Valentina, sagt sehr wohl aus! Sie ist letztes Jahr erstmals im russischen Fernsehen aufgetreten und ziemlich gesprächig.
In Russland wird spekuliert, dass sie eine Verschwiegenheitsklausel über 25 Jahre unterschreiben mußte. Die sind nun um.
Ich hatte sie mir ganz anders vorgestellt, völlig eingeschüchtert und verschlossen und traumatisiert. Statt dessen diskutiert sie sehr lebhaft und selbstbewusst mit.
Ist leider alles auf Russisch.

Youtube: События на Хамар-Дабане: вся правда от выжившей спустя 25 лет. Андрей Малахов. Прямой эфир 01.03.19
События на Хамар-Дабане: вся правда от выжившей спустя 25 лет. Андрей Малахов. Прямой эфир 01.03.19

(gibt noch einen zweiten Teil dazu)


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 12:39
@kintarooe
Zitat von kintarooekintarooe schrieb:das es für diese Theorie keine beweise geben.
Mir kräuseln sich jedesmal die Zehennägel, wenn ich sehe, wie inflationär inkorrekt der Begriff "Theorie" verwendet wird.;)

Abgesehen davon, ist eigentlich das Hauptproblem solcher Artikel weniger der fehlende Beweis als vielmehr die Einseitigkeit der Berichterstattung. Es gibt ja wohl auch andere Thesen, und sogar weitaus plausiblere, aber die werden ignoriert.

Wertneutrale Berichterstattung sieht halt anders aus. Vor Allem sollte es Tabu sein, Thesen einzusetzen, für die es eben keine Belege/Beweise gibt. Je kruder so eine These, umso wichtiger wäre es nämlich, dafür auch Belege zu liefern. Alles andere ist Sensationsjournalismus, und somit unterste Schublade.

Das Hauptproblemdabei ist ja, dass solche Ideen hängen bleiben und Geschichten einfach immer weiter verschleiern, statt aufzuklären.

Übrigens, mal ganz allgemein gesprochen: zwei lokal begrenzte radioaktive Flecken sehen nach direkter Kontaminierung aus, nicht nach einer entfernteren Strahlungsquelle wie zB "Lichtblitze von oben". Die hätte man ausgedehnter und vor allem dann bei jedem Teilnehmer entdeckt.

Wie werden sie denn im Artikel gedeutet?


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 14:50
Zitat von chelsichelsi schrieb:auf
Zitat von chelsichelsi schrieb:Russland
Zitat von chelsichelsi schrieb:In Russland wird spekuliert, dass sie eine Verschwiegenheitsklausel
Zitat von chelsichelsi schrieb:In Russland wird spekuliert, dass sie eine Verschwiegenheitsklausel über 25 Jahre unterschreiben mußte. Die sind nun um.
Ich hatte sie mir ganz anders vorgestellt, völlig eingeschüchtert und verschlossen und traumatisiert. Statt dessen diskutiert sie sehr lebhaft und selbstbewusst mit.
Ist leider alles auf Russisch.
Das könnte sehr aufschlussreich sein zu erfahren, was sie zu erzählen hat.
Weiß man warum es eine Verschwiegenheitsklausel gab? Ist ja merkwürdig.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 15:36
@Micci
Zitat von MicciMicci schrieb:Weiß man warum es eine Verschwiegenheitsklausel gab?
Vielleicht solltest Du erst einmal nach der Quelle für diese Behauptung fragen.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie schnell manche doch pauschal Behauptungen ("in Russland"), für die obendrein jede Quelle fehlt, einfach als wahr akzeptieren. Ohne dem Behaupter auf den Zahn zu fühlen.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 16:43
Hallo zusammen, wie ist denn die Allgemeine Meinung zum Buch "Die toten vom djatlow-pass" hier im Forum. Gibt es
welche die nach dem Buch die gleiche Meinung haben o. Ä. ?
Ich finde das Buch sehr gut erklärt und wenn alles stimmt was der Autor behauptet ist es auch recht plausibel.
Werde es mir die Tage noch einmal komplett durchlesen - bin wieder auf den Djatlow Geschmack gekommen.
@off-peak
Antworte doch mal bitte etwas freundlicher auf die Beiträge sonst traut sich ja keiner mehr hier was reinzuschreiben
wenn du jeden gleich so unfreundlich anmachst ... Jeder hat und soll doch auch seine eigene Meinung haben :)


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 17:01
Zitat von iampoxiampox schrieb:wie ist denn die Allgemeine Meinung zum Buch "Die toten vom djatlow-pass" hier im Forum.
Ich weiß nicht, wie die allgemeine Meinung dazu ist, aber meine spezielle habe ich mir tendenziell schon gebildet, wenn ich sehe, dass allein schon der erste Satz des Klappentextes drei irreführende bis hin zu falsche Aussagen bringt:
Im Februar 1959 werden an einem eisigen Gebirgspass im Ural die Leichen von neun jungen Wanderern gefunden – barfuß, radioaktiv verstrahlt und mit rätselhaften Verletzungen.
Ich schließe mich u. a. diesen Amazon-Rezensionen (hier nur Auszüge) an:
1) 1,0 von 5 Sternen So ein Müll
15. Februar 2019
Format: Broschiert
Der Autor konfabuliert sich alle Mögliche, oder besser Unmögliche zusammen.
Einen solchen Müll muss man sich erst mal ausdenken.
Wahrlich nicht zu empfehlen.
2) Teil 3 (Kap. 22 – 34) : Die These des Autors : ein Spionagethriller - letztendlich nicht weniger spekulativ als frühere
Yeti oder Alien Theorien.
Denn (und hier frage ich, wo ist die kritische Skepsis der so begeisterten und überzeugten Rezensenten geblieben ?) :
es gibt im ganzen Buch keinerlei Quellenangaben (abgesehen von einigen wenigen und unvollständigen Nennungen von Sekundärliteratur im laufenden Text).
Quellenapparat ? Literaturverzeichnis ? Fehlanzeige.
Die Glaubwürdigkeit muß sich also allein auf die Reputation des Autors stützen.
Immerhin, ausweislich der kenntnisreichen, detaillierten Analysen muß „Rakitin“ (mindestens) Anatom, Rechtsmediziner, Physiker, Historiker, Militär- und Waffenexperte, Psychologe sowie hochrangiger Geheimnisträger des KGB sein. Ach ja, Ermittler, Analyst und Autor auch noch.
Schade, daß auch dies nicht überprüfbar ist, denn dieser Tausendsassa schreibt ja unter Pseudonym, da er sich schützen muß (vor wem eigentlich ??).

Was also bleibt ist eine spannende, in sich weitgehend schlüssige Geschichte, deren Details jedoch manchmal so an den Haaren herbeigezogen werden, daß einem diesselben zu Berge stehen.
Ob Doku oder Märchen läßt sich jedenfalls nicht entscheiden; es bleibt auch bei diesem Buch wieder nur das Fazit : kann man glauben, muß man aber nicht.
Meine Erwartungen (geschürt durch die überschwänglichen, das Djatlow-Geschehen als gelöst betrachtenden
Rezensionen) wurden jedenfalls massiv enttäuscht.
3) das Buch fing echt sehr vielversprechend an, aber die Männchen im Wald, die sich auf Brustkörbe setzen und mit glühenden Tannenzweigen prüfen, ob das Opfer noch zappelt – also ne, sorry. Vielleicht haben die auch die Tannenzweige benutzt, um die Haut der Opfer zu gerben? Ach komm, hör uff…
undsoweiterundsoweiterundswoweiter :N:
Offenbar kann man das Buch nur gut bewerten, wenn man sehr geringe Ansprüche hat.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

05.02.2020 um 17:24
@iampox
Zitat von iampoxiampox schrieb:Antworte doch mal bitte etwas freundlicher
Erklär mir mal, wo ich unfreundlich war. Oder findest Du die Erinnerung an simple Logik bereits als unfreundich? Jammern statt Denken? Dann sage ich Dir jetzt ganz freundlich, dass es mir Leid für Dich tut, aber dieses Mimöschenspiel ist nicht mein Ding.
Zitat von iampoxiampox schrieb:jeden
Jeden? Das ist jetzt aber glatt gelogen. Richtig unfreundlich von Dir.
Zitat von iampoxiampox schrieb:Jeder hat und soll doch auch seine eigene Meinung haben :)
Stell Dir vor, ich auch.


melden