Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

688 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Telekinese, Psychokinese, Psi-Rad ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:33
@AgathaChristo
Warum kann man sagen, ohne Glauben kein Wissen??
Das widerspricht doch dem vorigen Satz.

Erkenntnisse entstehen doch nicht durch "Ich glaube da ist was, das ist glaube ich so und so...".

Wissen entsteht durch "aha, da ist dieser Fakt und da diese Parameter...und wenn ich jetzt eins und eins zusammenrechne....".

@J-Dark187
Von welchem Glauben sprichst Du eigentlich?
Glauben im Sinne von Vertrauen?
Oder im Sinne von "ich glaube an ..."?


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:35
@RubyTuesday
😄 da warst Du wohl etwas schneller und ausführlicher als ich 👍


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:38
@skagerak
Da hatten wir wohl die gleichen Gedanken bzw. Verständnisprobleme ;)


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:41
@RubyTuesday
Jep 😊
Du hast es genau so beschrieben wie ich es grad so auf die Schnelle nicht konnte 😉


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:49
@kurzschluss
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Nein. Du kannst davon ausgehen, weil es schon oft überprüft wurde und sich kein Fehler herausgestellt hat. Du kannst es auch gerne überprüfen. Da kommt nirgends Glaube vor...
Ich bin aber kein Schaf, was anderen blind folgt und sich keine eigenen Gedanken macht. Nur weil mir jemand sagt erhabe recht, heißt es nicht, dass er das auch hat. Du kannst mir keinen Grund nennen warum ich dir glauben sollte, das Einzige was du mir sagen kannst ist überprüf es doch selbst.
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Wissenschaftliche Herangehensweise ist Dir immer noch fremd? Du brauchst nicht zu glauben, daß die Mathematik so stimmt - sie stimmt. Abermillionen Mathematik- Studenten haben die Aufgabe, die einzelnen Sätze herzuleiten und auf ihre Richtigkeit zu prüfen und es ist nicht ein Zweifel aufgekommen.
Noch mal, ich habe kein Bock mir unterstellen zulassen ich wüsste nicht wie man wissenschaftlich denkt. Ihr kennt mich nicht ihr wisst nichts von dem was ich kann und wer ich bin. Ich zeige euch hier nur das, was ich euch sehen lassen will. Was die Mathematik angeht, baut diese aufeinander auf. Wenn ich schon die einfachsten Axiome für nicht gültig erachte dann werde ich den Rest auch nicht herleiten können und viele Axiome in der Mathematik sind nicht beweisbar sie sind Konstrukte die ich glauben muss. Warum diese Studenten keinen zweifel bekommen ist mir klar, denn die von dir beschriebenen Situation ist in der Mitte des ganzen. Ich aber rede vom Anfang der zugrundelegenden Sache. Wenn ich als Mathematik-Student den Satz von Bolzano Weierstraß erklären und beweisen muss, dann habe ich die vorherigen Sätze schon erkannt und glaube an ihre Richtigkeit.
j-dark187 schrieb:
Fakten oder Beweise sind auch nur konstrukte die für uns selbst gemacht wurden

Nein. Sie sind jederzeit und unabhängig von uns gültig. Willst Du uns verarschen?
Erstmal muss ich mich für meine sehr stark verkürzte Aussage entschuldigen, da eigentlich viel mehr zu der Aussage gehört als das was ich sagte. Ich sehe diese Sachen, also Fakten und Beweise, auf der einen Seite als Konstrukte an, die uns helfen Sachverhalte oder Geschenisse darzulegen. Dadurch das wir sie benutzen um eine Vergangene oder Gegenwärtige Situation zu beschreiben, ist es möglich diese nach unseren Vorstellungen zu verändern und dadurch sind Fakten oder Beweise nicht neutral und können falsch sein. Selbst die Mathematik wird in der Physik so gebraucht wie man es gerne hat, dadurch entstehen im eigentlichen Sinne falsche Aussagen, die aber, weil sie in der Realität stimmen benutzte werden können.
Deine Aussage würde jetzt aber implementieren, dass jeder Beweis gültig ist und jeder Fakt richtig, dass aber stimmt nicht immer.
j-dark187 schrieb:
Du kennst die Diskussionen doch auch über 9.11 jede Seite liefert ihre eigenen Beweise, was davon stimmt hängt davon ob wem du mehr glauben willst.

Du hast keine Ahnung, was ein Beweis ist!
Schön das du wieder mal mehr über mich weißt. Möchte nur gerne Wissen wieso du dir anmaßt ein Bild von mir zu machen und Sachen zu behaupten ohne mich zu kennen.
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Sowas ist Professor? Bist Du Dir da ganz sicher? Offensichtlich bist Du an jemand geraten, der keine Ahnung von der Wissenschaft hat. Gerade Experimente werden nur anerkannt, wenn wissenschaftliche Voraussetzungen und Reproduzierbarkeit vorhanden sind. Da ist nicht der kleinste Platz für Fälschungen. Ich hoffe, Du hast Dir diesen Blödsinn nur ausgedacht...
Ja sowas ist Professor und ich finde sogar einer der Besten, die ich bis jetzt hatte. Also er kann dir diese Experimente tausendmal zeigen und trotzdem zeigen sie dir nicht die Wahrheit. Aber um es kurz zu machen Experimente zeigen nur das was sie sollen mehr nicht.

@AgathaChristo

Erstmal danke das ich doch nicht zu blöd war es rüber zu bringen, da mich zu mindest einer hier verstehen konnte.

@RubyTuesday
@skagerak

Ich beantworte erstmal dies hier,
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Von welchem Glauben sprichst Du eigentlich?
Glauben im Sinne von Vertrauen?
Oder im Sinne von "ich glaube an ..."?
.

Erstmal ist das oder hier richtig gut gewält, da ein oder dafür steht das beide Aussagen richtig sein können. Ich benutzte beide Varianten es kommt dann aber auf die Situation an. Bei den Sachen mit Mathematik ist es eher das erstere, also Vertrauen. Denn ich konnte durch eigenüberlegen viele der Aussagen selbst darlegen und überprüfen. Bei der Sache mit Psychokinesse würde ich eher von zweiteren ausgehen, da ich die genauen Hintergründe dafür noch nicht darlegen kann.
Zitat von RubyTuesdayRubyTuesday schrieb:Wenn ich @J-Dark187 Aussagen richtig verstanden habe, sehen sie für mich so aus:


- Wissenschaftler "glaubt" irgendetwas (woher er die Intention bekommt, sei mal dahingestellt)
- Wissenschaftler forscht/prüft und/oder misst nach usw. und bei Erfolg -->
- W. belegt/beweist seinen bis dato "Glauben"

Klingt für mich völlig abwegig.



Die anderen @kurzschluss @Micha007 @off-peak beschreiben es eher so:

- W. beobachtet irgendetwas
- W. "glaubt"evtl., dass es da ein Phänomen gibt und forscht/prüft und/oder misst nach usw. und bei Erfolg -->
- W. belegt/beweist seine Beobachtung
Hier würde ich aber eine Sache gleich setzten. Denn ob beobachtet oder man glaubt an ein Phänomen sind nur in dem Sinne die Zündfunkten, die einen antreiben zu forschen.

Es gibt in der physikalischen Geschichte Beispiele an den man erkennen kann, dass erst eine Glaube an ein Phänomen dar war und man es erst dann beweisen konnte. Ich bin mir zwar jetzt nicht sicher aber ich glaube, das Phänomen teleportieren müsste zu meiner Aussage passen. Den man hat noch keine Teleportation so beobachten können, hat aber geforscht ob es möglich ist und siehe da es geht.


2x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:54
@J-Dark187
@J-Dark187
@skagerak
@RubyTuesday
@RubyTuesday
Bevor ein wissenschaftlicher Beweis z.B. für Psychokinese erbracht werden soll, müssen Forscher einen Glauben daran unberücksicht lassen.
Aber das kann nicht funktionieren, weil Psychokinese von innen des Praktizierenden kommt und wissenschaftlich nicht erklärt werden kann. Also bleibt dem Forscher nur, es zu glauben.
Schwierig zu erklären.


3x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 11:58
@J-Dark187

Aber kann nicht der Zündfunke nur durch eine Beobachtung o.ä. entstehen?

In deinem Beispiel mit der Teleportation war es zumindest so, dass zuerst eine Beobachtung da war und dann erst der Begriff geprägt wurde.
Der Begriff Teleportation wurde vom amerikanischen Autor und Journalisten Charles Hoy Fort geprägt. Er verwendete ihn erstmals 1931 in seiner Sammlung von unerklärlichen Vorgängen mit dem Titel Lo! (deutsch „Siehe da!“) zur Beschreibung einer mysteriösen Kraft zum Transport von Objekten. Insbesondere Poltergeist-Erscheinungen wie das unvermittelte Auftauchen und Verschwinden von Gegenständen, aber auch andere nicht erklärbare Phänomene wurden von Fort und in der Folge auch von anderen mit einer solchen Kraft in Verbindung gebracht.[3]
Wikipedia: Teleportation


Und auch mit der PK ist es nicht anders: etwas bewegt sich, ich weiß nicht warum, also fülle ich meine Wissenslücke durch meine eigenen Vorstellungen oder Glaubenskonstrukte.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:00
@AgathaChristo
Falsch, dem Forscher bleibt nur nach Anhaltspunkten zu suchen, Beobachtungen zu machen um evt etwas brauchbares zu finden.

Wo soll er denn sonst seinen Ansatz finden?
Es einfach nur hinnehmen und dann anfangen zu forschen?
Angenommen jemand stellt sich ihm zur Verfügung und behauptet er will gleich Gegenstand X mittels Gedankenkraft bewegen.
Also muss der Forscher erst mal irgendwelche Messungen durchführen, um feststellen zu können, ob da überhaupt etwas passiert. Damit er wiederum einen Ansatz hat um zu forschen...


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:03
@AgathaChristo
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Bevor ein wissenschaftlicher Beweis z.B. für Psychokinese erbracht werden soll, müssen Forscher einen Glauben daran unberücksicht lassen.
Nein, warum denn? Wenn der Forscher daran "glaubt", weil er zuvor etwas beobachtet hat, kann er doch seine Untersuchungen dahingehend durchführen. Und seinen "Glauben" veri- oder falsifizieren.
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Aber das kann nicht funktionieren, weil Psychokinese von innen des Praktizierenden kommt und wissenschaftlich nicht erklärt werden kann.
Das glaubt der "Praktizierende", auch wenn ein Zusammenhang gar nicht bestehen muss.


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:06
@RubyTuesday
Zitat von RubyTuesdayRubyTuesday schrieb:Wobei ich mir im Modell von j-dark die Frage stelle, woher soll der Glaube an etwas denn überhaupt kommen, wenn vorab gar nichts beobachtet wurde, wie er ja in seinen vorherigen Posts beschrieben hatte?
Manchmal hat man eine innere Überzeugung und sucht dann nach der wissenschaftlichen Erklärung. Es ist meine tiefste Überzeugung das dies existiert darum suche ich nach dem Beweis dieser Möglichkeit. Für mich ist es aber so, dass wenn ich etwas nicht erklären kann, dann habe ich es auch noch nicht richtig verstanden.
Zitat von RubyTuesdayRubyTuesday schrieb:Aber kann nicht der Zündfunke nur durch eine Beobachtung o.ä. entstehen?
Pauschal ohne groß drüber nach zudenken würde ich sagen, nein ich brauche keine Beobachtung. Aber ich habe mir vorhin nach deinem Post diese Frage gestellt und sie ist irgendwie ganz schwer zu beantworten. Ich bin mit dir wohl einig, wenn ich sage ich beobachte etwas und forsche dann was es war. Ich glaube die beste Erklärung dafür sind Geistesblitze der spontane Akt der Kreativität. Man bekommt eine Idee, man glaubt an sie und forscht ob diese Idee Wirklichkeit ist.



@AgathaChristo

Ich würde es eher als unwissen betrachten. Wir wissen zwar viel aber doch noch zu wenig um alles erklären zu können.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:07
@RubyTuesday
Das glaubt der "Praktizierende", auch wenn ein Zusammenhang gar nicht bestehen muss.

Wenn der Prakizierende das glaubt und es funktioniert, hat der Forscher immer noch keinen Beweis für sich, als derjenige, bei dem es funktioniert?



1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:10
@J-Dark187
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Manchmal hat man eine innere Überzeugung und sucht dann nach der wissenschaftlichen Erklärung.
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Ich glaube die beste Erklärung dafür sind Geistesblitze der spontane Akt der Kreativität. Man bekommt eine Idee, man glaubt an sie und forscht ob diese Idee Wirklichkeit ist.
Aber woher stammt diese innere Überzeugung, der Geistesblitz, die Idee?

Da bräuchten wir jetzt wohl ein Beispiel, wo wirklich zuerst der Gedanke da war, bevor das Phänomen auftauchte. Da fällt mir spontan jetzt keines ein, weißt du eins?


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:11
@AgathaChristo
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Wenn der Prakizierende das glaubt und es funktioniert, hat der Forscher immer noch keinen Beweis für sich, als derjenige, bei dem es funktioniert?
Der "Praktizierende" hat ebensowenig einen Beweis, dass es funktioniert. Er schließt nur andere Ursachen, Zufälle etc. nicht aus.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:31
@RubyTuesday

Vielleicht könnte man Einsteins SRT als so einen Gedankenblitz verstehen aber wohl auch nur wenn man biede Augen zudrückt. Da er durch einen Kollegen damals die entscheidende Idee bekommen hat. Aber wie ich schon sagte ich glaube da muss man zu viele Augen zudrücken.

Woher meine Überzeugung kommt kann selbst ich dir nicht sagen. Sie ist da und ich gebe mein bestes diese Sachen zu erklären.

Aber um das Thema etwas zurück zu den sogenannten übernatürlichen Sachen zu führen. Für mich sind diese alle in der Theorie möglich. Am Beispiel von Pschokinesse oder den Zustand der Schwerelosigkeit braucht es eine Gegengravitation. Für diese Gegengravitation oder eher Kraft brauche ich Energie und genau hier ist der knack Punkt, den ich noch nicht erklären kann. Die Physik hinter diesen Erscheinungen ist ja schon erklärbar nur diese sehr bedeutene eine Tatsache nicht. Darum sollte nicht die Frage sein gibt es diese Erscheinungen sondern ist es möglich diese Phänomen auch auf Altagsbereiche runter zu brechen bzw. anzuwenden. Dafür ist aber das einzige Hilfsmittel das mir bis jetzt einfällt Energie und die kann ich gerade sehr schlecht beschreiben.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 12:59
@J-Dark187
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Vielleicht könnte man Einsteins SRT als so einen Gedankenblitz verstehen aber wohl auch nur wenn man biede Augen zudrückt. Da er durch einen Kollegen damals die entscheidende Idee bekommen hat. Aber wie ich schon sagte ich glaube da muss man zu viele Augen zudrücken.
Ja, das sehe ich auch so. Letztendlich sind es wieder Forschungen und Überlegungen, die aus beobachtbaren Phänomenen hervorgegangen sind.
Die spezielle Relativitätstheorie (kurz SRT) ist eine physikalische Theorie über die Bewegung von Körpern und Feldern in Raum und Zeit. Sie erweitert das ursprünglich in der Mechanik entdeckte galileische Relativitätsprinzip zum speziellen Relativitätsprinzip.
Wikipedia: Spezielle Relativitätstheorie
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Für mich sind diese alle in der Theorie möglich. Am Beispiel von Pschokinesse oder den Zustand der Schwerelosigkeit braucht es eine Gegengravitation. Für diese Gegengravitation oder eher Kraft brauche ich Energie und genau hier ist der knack Punkt, den ich noch nicht erklären kann.
Naja, Theorie heißt doch eigentlich, etwas ist zumindest theoretisch belegbar, nachrechenbar. Die Frage danach, wie und woher ein Gehirn eine Kraft erzeugen kann, die Gegenstände bewegt, wurde ja hier auch schon ein paar Mal gestellt. Sie ist bislang nicht beantwortet worden.
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Die Physik hinter diesen Erscheinungen ist ja schon erklärbar
Da habe ich etwas nicht mitbekommen, glaub ich. :)
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Darum sollte nicht die Frage sein gibt es diese Erscheinungen sondern ist es möglich diese Phänomen auch auf Altagsbereiche runter zu brechen bzw. anzuwenden.
Das sehe ich ähnlich, denn die Frage "gibt es diese Erscheinungen" werden so mache mit ja beantworten, die eben genau dies tun:
Zitat von RubyTuesdayRubyTuesday schrieb:Der "Praktizierende" hat ebensowenig einen Beweis, dass es funktioniert. Er schließt nur andere Ursachen, Zufälle etc. nicht aus.
Zitat von J-Dark187J-Dark187 schrieb:Dafür ist aber das einzige Hilfsmittel das mir bis jetzt einfällt Energie und die kann ich gerade sehr schlecht beschreiben.
Eigentlich ist der Begriff Energie in der Physik ja gut definiert, daher glaube ich nicht, dass dieser zur Erklärung von PK beitragen kann. Es sei denn, man meint eine Art gedanklich erzeugter "Energie", die weder messbar ist noch Auswirkungen auf die Materie hat.

Allerdings muss man zugestehen, dass es z.B. das Neurofeedback gibt und hierbei zB. per Gedanken Computersimulationen gesteuert werden können. Aber auch dies funktioniert nur mit Kabeln am Kopp :D


Hat eigentlich schon mal jemand in der Schwerelosigkeit psychokinetische Versuche gemacht? Hier hätte man das Problem mit der Gravitation nicht. Ich denke, wenn die PK eine ernstzunehmende Erscheinung wäre, dann hätte man im Zeitalter der Raumfahrt doch beste Voraussetzungen, das zu untersuchen.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 15:56
@AgathaChristo
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb: Aber das kann nicht funktionieren, weil Psychokinese von innen des Praktizierenden kommt und wissenschaftlich nicht erklärt werden kann. Also bleibt dem Forscher nur, es zu glauben.
Prinzipiell "glaubt" ein Forscher erst, wenn er seine Beobachtung und seine Erklärung(en) verifizieren konnte, bzw sie noch nicht falsifiziert wurden.
Aber das wurde hier ja schon geklärt, dass "glauben" in dem Fall nicht bedeutet, trotz oder gerade wegen Ahnungslosigkeit stur zu behaupten, sondern nur "meinen" aufgrund von vorher Abgesichertem.

Denn, wie schon oft gesagt, erst, wenn etwas da ist, kann man es auch erforschen.

Und genau das ist längst mit der Psychokinese geschehen. Ebenso gibt es bereits Ergebnisse/Erkenntnisse , die besagen, dass Psychokinese eben nicht so funktioniert, wie von den daran Glaubenden behauptet wird.

Das Phänomen als solches gibt es nicht.

Wohl aber das Phänomen, dass es dennoch von einigen geglaubt wird – und zwar im Sinne von "ich gebe vor, etwas zu wissen, dass ich aber in Wirklichkeit nicht weiß, denn ich kann es ja entweder nicht erklären oder meine Erklärung ist falsch oder nicht belegt worden – und schon gar nicht von mir".

Der Grund liegt in ebenfalls längst erforschten, jedem Menschen innewohnenden,. Wahrnehmungsfehlern, die, wenn man ihr Vorhandensein ignoriert oder gar leugnet, einem ganz schön etwas vortäuschen können.

Es gibt daher jede Menge Leute, die sich in der Wahrnehmung ihrer Fähigkeiten irren, aber sich dessen nicht bewusst sind. Die eben den „Erfolgen“ („ich denke an X, und schon klingelt das Telefon mit X an der Strippe“) übermäßige Aufmerksamkeit schenken, während sie den Irrtum („ich habe zig mal an X gedacht, er hat aber nie angerufen“ oder „ich denke nie an Y und er ruft an“) schlichtweg ignorieren und Misserfolge einfach nicht wahrnehmen– unbewusst, nicht absichtlich.
Ganz zu schweigen vom dem Bedürfnis, etas Besonderes zu sein.

Ebenso ignorieren sie aber diese längst gemachten und sogar benannten psychischen Phänomene (überhöhte oder/und verzerrte Wahrnehmung und der Bias-Logikfehler).
Die vermeintlichen Fähigkeiten zur angeblichen Psychokinese und ähnlichen, in Wirklichkeit nicht vorhandenen Fähigkeiten, rekrutieren sich daher aus genau jenen Wahrnehmungs- und Logikfehlern, und meist auch noch aus der Weigerung, diese Fakten zu akzeptieren oder/und zu beachten.

Auch hier kann ich nur folgendes Buch (leichtverständlich und unterhaltsam geschrieben, mit einigen praktischen Tipps zum schnellen Nachmachen und Überprüfen des Gesagten) empfehlen:
http://www.amazon.de/Paranormalit%C3%A4t-Warum-Dinge-sehen-nicht/dp/3596192358



[Paranormalität: Warum wir Dinge sehen, die es nicht gibt Taschenbuch – Richard Wiseman (Autor), Jürgen Schröder (Übersetzer)]


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 17:02
@AgathaChristo
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Aber das kann nicht funktionieren, weil Psychokinese von innen des Praktizierenden kommt und wissenschaftlich nicht erklärt werden kann.
Aber Psychokinese wirkt sich doch scheinbar physisch aus. Selbst wenn diese auf uns unbekannten Gehirnfunktionen beruht, so wären diese doch mess- und erklärbar, und wenn dann durch diese auch noch eine Interaktion mit der physischen Umwelt stattfindet, so sollte es doch wissenschaftlich erfassbar und entsprechend messbar sein.

Btw alles, was wirklich existiert ist theoretisch wissenschaftlich erfassbar. Wenn dem in der Praxis nicht so ist, so liegt es daran, dass entsprechende Daten und Informationen fehlen, aber nicht daran, dass etwas von Natur aus "unerklärbar" ist - so etwas gibt es nicht.


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 19:33
@x-ray-2
@off-peak
@RubyTuesday
@J-Dark187
@skagerak

Psychokinese habe ich mal versucht und zwar in der Küche auf dem Tisch in ca. 1 meter Entfernung, ein Herbstblatt auf einem Schreibblock weg zu beamen. Fenster waren dicht. Das ist mir auch gelungen, es flog vom Tisch. Aber.... Aber da spielen so viele Faktoren eine Rolle dagegen, wie, habe es unbewußt weg gepustet, im Flur hat jemand das Fenster geöffnet, die Katze tobte durch die Wohnung und hat Winde verursacht.


1x zitiertmelden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 19:48
@AgathaChristo
Zitat von AgathaChristoAgathaChristo schrieb:Aber da spielen so viele Faktoren eine Rolle dagegen, wie, habe es unbewußt weg gepustet,
So ist es. Und gerade weil für das Phänomen (--> Blatt Papier fliegt weg) etliche andere Erklärungen, die allesamt logischer und nachweisbar sind, in Frage kommen, kann man auch nicht behaupten, die Ursache wäre Psychokinese gewesen.
Oder dass PK funktioniere.

Erst, wenn man alle anderen Möglichkeiten ausschließen kann, dann kann man PK vermuten. Aber um PK dann auch wirklich als Ursache zu benennen, müsste jetzt natürlich erst mal genau jenes PK in anderen Situtionen, und dazu in vielen, gesondert nachgewiesen werden.


melden

Psychokinese - Wer hat Erfahrung damit?

19.12.2015 um 20:49
@AgathaChristo
Eben, mal davon abgesehen, dass "(weg)beamen" und bewegen auch noch mal ein Unterschied wäre - was auch immer das Blatt bewegt hat, war eine rein physikalische Kraft. Und nichts deutet auf etwas anderes hin.

Ich muss grade an Luke Skywalker in "The Empire strikes back" denken, als er seinen X-Wing-Fighter mit Hilfe der "Macht" aus dem Sumpf ziehen will ...^^


melden