weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:15
@Sanyon
Sanyon schrieb:Ist OT und ich bin raus.
Wart Du je drin?


melden
Anzeige

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:16
@Tajna
Da schreit ihr immer nach wissenschaftlichen Beweisen und wenn euch mal tatsächlich welche vorgelegt werden, wie für Telepathie, die Erscheinungen von Sterbenden zugrundeliegen könnte, dann beschäftigt ihr euch nicht damit.
Wirst Du eigentlich nie müde, immer dieselben Unterstellungen zu posten?
Tajna schrieb:Anstatt einen Text zu lesen,
Wie so oft, weißt Du nicht, wovon Du sprichst, also lass es. DU kannst von Deinem Computer aus nämlich gar nicht prüfen, ob hier jemand den Text gelesen hat oder nicht. Allerdings hattest Du ja noch nie Probleme mit dem Wahrheitsgehalt Deiner Aussagen.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:17
Ok, nur warum hatte ich dann ein pfeiffen in die leitung? Laut aber richtig laut, ich fragte nach ob die person an die andere ende der leitung dies gehört hat, und sie verneinte. Es passierte an eine stelle wo ich sagte das ihre tochter kurze zeit abstand nehmen solltte zu ihren papa.
Wie eine trillerpfeife, die nur ich hörte? So fing im grunde alles an...

Und da dachte ich, ich habe mir rechtsradikalen eingefangen!
Das nächste sehr viel später dann der Bildschirm. Und so etliches dazwischen.

Nur es scheint ein kein seltenes phänomen zu sein.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:18
@off-peak

Dass das keine Unterstellung ist, konnte man eben gerade gut sehen.
Auch an deinen Beiträgen.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:18
@Tajna
Hauptsache euer Glaube, dass das Paranormale nicht existiert, bleibt erhalten.
Oah nee nicht wieder die Leier ...

Skeptisch sein hat nichts mit leugnen oder abstreiten zu tun ...

Aber das is n anderer Thread ...


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:20
@X-RAY-2

Wenn "Skeptiker" nicht alle Informationen, die vorliegen, berücksichtigen, dann sind sie keine Skeptiker, sondern Believer.

Und zwar unabhängig vom Inhalt ihres Glaubens.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:21
@Tajna
liegt möglicherweise daran, dass hier einige die Texte, die Du einstellst, verstehen.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:24
@off-peak

Um die Links zu verstehen, müsste man sie erstmal lesen.
Deine Beiträge zeigten, dass du das bei der Abfassung dieser Beiträge nicht gemacht hattest.

Es wäre ja auch zu erwarten, dass es eine Zeit dauert, bis man 30 Seiten auf Englisch gelesen hat.
Aber einige haben hier sehr schnell geantwortet.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:27
@Tajna
Tajna schrieb:Um die Links zu verstehen, müsste man sie erstmal lesen.
Stimmt, ich frage mich auch schon die ganze Zeit, wann Du damit endlich mal anfängst.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:29
@Dawnclaude

Dazu noch ein paar Worte:
Ich denke ganz einfach, dass die Geistwesen völlig über den physikalischen Gesetzen stehen, die wir kennen,
Das mag rein hypothetisch sein, sofern Geistwesen überhaupt existierien (und genau das ist ja hier die Frage).
Aber sobald sich "Geistwesen" auf unserer „Ebene“ befinden, also in unserer physikalischen, objektiven und gemeinsam erfahrbaren Realität, sind sie zwangsläufig auch den physikalischen Gesetzen unterworfen, die hier nun mal gelten, und es sind ihnen auch dieselben Grenzen durch eben diese gesetzt.

Auf zB telepathische Kommunikation mit den Lebenden im „Diesseits“ bezogen bedeutet das, dass, wenn Telepathie im „Diesseits“ zwischen Lebenden schon nicht möglich ist, dann ist es für „Geistwesen“, die auf der Ebene unserer Realität agieren und Lebenden ebenso nicht möglich.

Dazu, warum Telepathie (physikalisch) nicht möglich ist, hat @off-peak
schon mal einen sehr guten Post geschrieben:
„Aufgrund der geringen Energie der Gedanken, der sehr, sehr kurzen Reichweite gedanklicher Elektromagnetfelder (mm und kürzer), der Tatsache, dass dieses bisschen Energie durch den Abstand zum Zielobjekt und durch Wärmeverluste obendrein stark reduziert wird, sowie durch die Tatsache, dass die meisten so anvisierten Objekte gar keinen passenden "Empfangsteil" besitzen, also allerhöchstens nur warm werden würden, lautet die Antwort: NEIN.

Ist Telepathie nach den bekannten Fakten und Naturgesetzen möglich, zumindestens wahrscheinlich?
Nun, so wie behauptet, über weite Strecken oder gar Kontinente, wegen der oben angeführten Tatsachen (zu wenig Energie, zu geringe Reichweite), muss die Antwort einfach ebenfalls NEIN lauten.

Wäre es auf geringe Distanz möglich? Hier tendiere ich zu einem, ja, durchaus denkbar, auch wenn es dabei Einiges zu beachten gäbe.
Geht man davon aus, dass Gedanken elektromagnetische Wellen absondern, dann sollten diese eigentlich in anderen Gehirnen Impulse und somit eventuell Gedanken erzeugen können, denn man weiß, dass elektronisch verabreichte Impulse in Gehirnen Bilder, Töne, ganze Erinnerungen auslösen können.
Vorausgesetzt natürlich, der Impuls könnte störungsfrei übermittelt werden.

Nur ... der so antelepathierte Partner müsste schon direkt neben einem stehen, oder seinen Kopf auf meiner Schulter legen, denn so kleine Wellen reichen nicht weit. Gerade mal ans EEG Kabel. Aber vielleicht liegt auch hier eine Erklärung dafür, dass manche Menschen mitunter fast zur selben Zeit das gleiche sagen? Oder "denken"?

Allerdings gäbe es eben neben der Schwäche des Impulses und der Kürze der Übermittlungsdistanz noch zu bedenken, ob auch bei allen Menschen bei dem selben Gedanken eine Welle mit der selben Frequenz und der selben Amplitude ausgelöst wird?
Ob sie dann tatsächlich auf "derselben Wellenlänge" wären?
Wenn man bedenkt, dass dasselbe Wort nicht bei allen das selbe Bild dazu auslöst, oder dasselbe Bild nicht die selben Emotionen, dann ist es unwahrscheinlich, dass die dazugehörigen "Gedankenwellen" exakt gleich gestaltet sind. So eine Übermittlung würde dann immer noch nicht beim Denkpartner den exakt selben Gedanken auslösen, sondern nur einen ähnlichen.

Ebenso denkbar ist daher, dass eine bestimmte Welle bei Einem das eine, bei einem anderen Menschen aber ein vollkommen anderes Bild auslöst. So wie eine bestimmte UKW Frequenz in Deutschland einen anderen Sender liefert als die selbe Frequenz zb in Spanien oder Frankreich liefern würde.

Ein weiterer Störfaktor wären andere, weitaus kräftigere elektromagnetische Wellen oder Störfaktoren (wie zB eben Funkwellen; kosmische Strahlung; ja, sogar das Licht) die unsere kleinen mini-Wellchen einfach überbrüllen würden. Am Ende käme nach dem Stille Post Prinzip nur Blödsinn raus. Auch nicht sinnvoll.

Ein letzter Gedanke: wäre Telepathie nicht nur möglich, sondern funktionierend, dann hätten wir sie als Sinn seit Jahrtausenden. Wir würden uns nicht ansprechen, sondern andenken. Unter Umständen hätten wir eventuell nie das Sprechen entwickelt. Wozu auch?

Dennoch, von allen Para /PSI Annahmen ist für mich die Telepathie auf klitzekleinstem Abstand die einzige, die im Mikro-Bereich nicht mit den Naturgesetzen auf Kriegsfuß stünde, aber trotzdem im Makro-Bereich keine Chancen hätte.“
Diskussion: Das Poltergeist-Phänomen (Beitrag von off-peak)

*************************************
Das ist ja der Punkt, deshalb können sich Geistwesen immer an der Regel halten, dass die betreffenden Personen subjektive Erfahrungen machen. Das ist nur eine einzige Regel!!! Diese Geistwesen müssen sich nur an diese Regel halten!
Ok, das ist Dein persönlicher Glaube.
Die Diskussion dreht sich immer noch um den Punkt, dass Geister unmöglich zu beweisen sind. Und ich will nur klarstellen, dass es einfach so sein kann, dass Geister eben nicht völlig bekloppt sind, weil sie nen Glas verrücken und sonst nix sinnvolles machen. Sondern lediglich die Dinge machen, um Erlebnisse bei Menschen zu erzeugen. Als Hinweis darauf, dass es tatsächlich das Jenseits gibt.
Aha. Und wozu überhaupt erst Hinweise, wenn dann aber Beweise dafür angeblich nicht zulässig sind?
Also, DAS ist für mich absolut unlogisch und nicht nachvollziehbar.
Warum kümmern sich die „Geistwesen“ nicht um ihren eigenen Kram und lassen die Menschen in ihrer Welt in Ruhe werkeln?
Ja es sind wieder subjektive Erfahrungen richtig.
Nein, subjektive Erfahrungen sind nicht automatisch auch "richtig". Und wie schon sehr oft erklärt wurde ist das Gehirn sehr Fehler- Stör- und täuschungsanfällig. Allein aus dem Grund kann diese Behauptung schon nicht korrekt sein. Siehe Halluzinationen oder sonstige psychische Störungen, bei denen die Betroffenen Stimmen hören, überzeugt sind, sie wären Jesus oder sich vor ihnen plötzlich eine ganze Strasse aufklappt (was von niemand anderem bemerkt worden ist), etc.

Und sorry, aber offensichtlich hast Du weder Ahnung, wie das menschliche Gehirn funktioniert bzw. unter welchen Bedingungen es fehlerhaft funktioniert, noch von Psychologie, Physik oder wissenschaftlicher Methodik, erdreistest Dich aber, Dein Wissen darüber zu stellen? Sehe ich das richtig?
Und das Argument "Wirklich tot war ja auch noch niemand" ist ja nun bisschen Käse.
Wie meinen? Aus welchem Grund ist „Wirklich tot war ja auch noch niemand“ Käse?

Dieser mein Satz war übrigens auf die NTEs bezogen, falls Du es nicht bemerkt haben solltest, und nicht, dass noch nie jemand wirklich tot war! Ach, du meine Güte, manche sollten hier wirklich mal einen Kurs besuchen in richtig Lesen und Verstehen…!

NATÜRLICH waren die Menschen, die eine NTE hatten nicht tot! Oder kennst Du einen Fall, bei dem ein Toter wieder zum Leben erweckt werden konnte? Tot ist tot und lebendig ist lebendig. Drum heißt NTE ja auch „Nahtoderlebnis“ und nicht „Erlebnis nach dem Tod“.

Nachdem also noch nie ein Toter zurückgekehrt ist, um über ein „Jenseits“ zu berichten, sind auch sämtliche Interpretationen derartiger Erlebnisse reiner Spekulatius.
Zudem deuten verschiedene Forschungsergebnisse stark in die Richtung, dass sich auch NTEs im Gehirn abspielen. Also auch hier: NULL Beleg, weder für ein außerkörperliches Bewusstsein
("Seele"), noch für ein „Jenseits“.
Wenn du allein auf einer Insel wärst, wärst du völlig im Arsch, weil deine objektive Beweisführung gar nicht mehr funktionieren kann
Wir sind hier aber nicht auf einer einsamen Insel, sondern in einem Forum, wo es um Beweise für die Existenz von Geistern geht. Dein Beispiel hinkt also ein wenig.
Es geht weiter darum, dass diese objektive Beweisführung ein Glaubensmodell ist, der nur dann funktionieren würde, wenn die Welt eine objektive Realität hätte.
Ach, objektive Beweisführung ist also nur ein Glaubensmodell?

Wie kommt es dann, dass all die Früchte des wissenschaftliche Fortschritt, die Du jeden Tag ganz selbstverständlich benutzt und all die Annehmlichkeiten (vor dem Computer sitzen und hier schreiben, mit Handy telefonieren, Duschen, Autofahren, Kaffee aus der Kaffeemaschine trinken, Wäsche in der Waschmaschine waschen, mit Teleskop Sterne gucken, bei Lampenschein ein Buch lesen, et cetera, et cetera) auf eben dieser objektiven Beweisführung beruhen und auch FUNKTIONIEREN, und zwar unabhängig von dem, der sie benutzt und dem Ort, an dem sie benutzt werden?

Was der Unterschied ist zwischen Glauben und Wissen, weißt Du mittlerweile aber wenigstens, oder?

Beispiel: 3 Leute stellen jeweils eine Behauptung auf, und zwar jeder eine andere.
Der erste unterstützt seine Behauptung, in dem er laut sagt und immer wieder wiederholt "Es ist wahr. ich weiß es einfach, und darum ist es so!"
Der zweite sagt "Ich habe das schon sehr oft selbst erlebt, drum ist es auch wahr."
Der dritte belegt seine Behauptung einfach, ohne viel zu sagen.

Wer von den 3 hat nun Recht? Der, der am lautesten brüllt, der der die meisten subjektiven Erlebnisse hatte oder der, der seine Behauptung auch belegen kann?

Siehste, und weil so viele Menschen im Laufe der Geschichte immer wieder die unterschiedlichsten Behauptungen aufgestellt haben, wurde die wissenschaftliche Methode entwickelt, um Unwahrheit von Wahrheit bzw. Unsinn von Tatsachen zu unterscheiden ;)
Wenn die Realität aber so aufgebaut ist, dass dies ein absichtliches Konstrukt ist, können die Geistwesen subjektive Beweisführungen jederzeit machen, ohne dass sich irgendwas ändert.
Tja, nur leider gelten „subjektive Beweisführungen“ im empirischen Sinne nicht als Beweis, genau darum geht es aber hier im Thread! Würde man jedem einfach alles blind glauben, wäre diese Welt ein einziges Chaos, ein Dschungel an Millionen von "Wahrheiten", in dem sich wohl keiner zurecht finden würde.
Das einzige was mich daran stört, ist, dass ihr Skeptiker immer glaubt alles zu wissen, aber dieses Konzept, was eigentlich einfach zu verstehen ist, kriegt ihr einfach nicht in den Kopf. Kapier ich nicht, so schwer ist das doch nicht.
KEIN Skeptiker und auch KEIN ernstzunehmender Wissenschaftler behauptet ALLES zu wissen!
(Woher stammt eigentlich dieses realitätsferne und auch selten dämliche Argument)?

Nur ist eben Glaube und persönliche Erfahrungen bzw. bestimmte Interpretationen kein Wissen.

Ich verstehe nicht, was daran so schwer zu kapieren ist, so schwer ist das doch nicht, oder?

Und was MICH stört ist, dass Ihr Gläubigen immer erwartet, dass man Eure persönlichen Interpretationen und Geschichten ganz selbstverständlich für bare Münze nimmt, und man Euch alles einfach so glaubt, ohne zu hinterfragen, und dass Ihr wissenschaftliche Erkenntnisse einfach ignoriert oder schlimmer: über die gesamte Wissenschaft herzieht, ohne Euch bewusst zu sein, dass eben genau dieses kritische Denken und Hinterfragen, die Suche nach Belegen und der Anspruch auf Reproduzierbarkeit es waren, die die Menschheit aus dem mittelalterlichen Sumpf herausgeholt hat, die Menschen von Seuchen wie der Pest befreien konnte, und den Menschen ebenso ein langes Leben ermöglicht hat, sowie all die Annehmlichkeiten, an denen sich auch die erfreuen, die selbstgefällig über die herziehen, die das alles in unermüdlicher Forschungsarbeit geschafft und geschaffen haben!

WO hat denn irgendwann mal der Glaube etwas Gutes, Sinnvolles oder Praktisches für die Menschheit hervorgebracht? Ich sehe nur die vielen Kriege und das viele Leid als Resultat von Glaube, Fanatismus und dem unbedingten Beharren darauf, dass dieses oder jenes Weltbild das einzig Wahre und Richtige ist, OHNE jemals für dessen Wahrheitsgehalt Nachweise erbracht zu haben!
das einzige was du da annehmen musst, ist, dass die Welt kreiert wurde und nicht zufällig entstanden ist. Und da du nicht beweise kannst, dass sie zufällig entstanden ist, müsstest du eigetnlich zumindest die 2. Möglichkeit in Betracht ziehen, weil das Zufallsleben auch nur ein Glaube ist.
Nö, ich muss überhaupt nichts!
Deine Annahme ist überdies reine Spekulation, die durch nichts gestützt werden kann, zumindest nicht von etwas Handfestem. Das ist purer Glaube und dafür ist und war die Religion zuständig und nicht die (etablierten ) Wissenschaften, die sich mit Annahmen nur dann befassen, und sie näher untersuchen, wenn es für diese Annahmen auch ernst zu nehmende Indizien gibt.
Das ist beim Thema „Geister“ eben nicht der Fall.

Persönlicher Glaube oder „Weil ich das sage, drum ist es auch so!“, oder subjektive Erfahrungen und Anekdoten reichen da nun mal nicht aus als Forschungsgrundlage.

Du kannst übrigens auch nicht beweisen, DASS die Welt kreiert wurde. Diese Aussage ist also weder beweis- noch widerlegbar und deshalb aus empirischer Sicht komplett wertlos, WEIL sie sich eben jeglicher Überprüfbarkeit entzieht.

Genauso gut könnte ich behaupten:
Wir sind in einer Welt, die von rosa Einhörnern aus der 12. Dimension geschaffen wurde.
Nur wenigen „Auserwählten“ in der Geschichte der Menschheit war es vergönnt, ihre Erschaffer zu Gesicht zu bekommen. Heute berichten nur mehr Augenzeugenberichte, die von tellerrandscheuen Skeptikern zu „Fabeln“ degradiert wurden, von dieser fundamentalen Wahrheit.

Na, merkst was?

Und was die Entstehung der Welt anbelangt, sitzen die etablierten Wissenschaften auf jedem Fall am längeren Ast (Stichwort Urknall-/Evolutionstheorie), wenn es um Belege geht.
Und das ist nun mal das, was am Ende zählt, und nicht irgendwelche Wischiwaschi-Behauptungen der Esos oder Geisterfans.
Was nur bedeutet, dass du wieder der subjektiven beweisführung sämtliche Riegel vorschiebst, damit subjektive Beweisführung (das eigene erleben) unmöglich genutzt werden kann, zu erkennen, dass es ein Jenseits gibt.
Nö, ich schiebe da nirgends „einen Riegel vor“, ich sehe den Riegel eher vor Deinem Verstehen oder besser gesagt Verstehen WOLLEN dessen, was Dir mittlerweile bereits gefühlte 1000 Mal erklärt worden ist. Dieser Riegel nennt sich Ignoranz.
Du ignorierst einfach wieder mal (wie immer) den Unterschied zwischen subjektivem Beweis und objektivem bzw. intersubjektivem Beweis.
Du ignorierst wissenschaftliche Erkenntnisse der Psychologie und Neurologie zum Thema AKEs, NTEs oder Halluzinationen. Deine sogenannten subjektiven „Beweise“ sind in Wahrheit nichts anderes als Deine eigene, persönliche Interpretation, ohne jeglichen Anspruch auf Objektivierbarkeit oder Wahrheit ;)
Außerdem provoziert ihr ja nun auch ständig diese Punkte, weil ihr immer so wissend tut und ich mich frage, wie man diese einfache Regel nicht erkennen kann.
Dass es für Dich den Anschein erweckt, wir würden „wissend tun“ liegt wahrscheinlich einfach daran, dass unsere Argumente auch auf Wissen begründet sind, und nicht auf Glauben, und weil wir eben vor allem außergewöhnliche Behauptungen kritisch hinterfragen und uns weigern, alles einfach blind zu glauben, was irgendjemand uns als Tatsache verkauft oder als Wahrheit vorsetzt.

Wenn DU und andere wenigstens mal in der Lage wärt, auch dazu zu stehen, dass Ihr GLAUBT, anstatt Euren persönlichen Glauben/Euer Weltbild immer wieder als Tatsache zu präsentieren, dann würden viele Diskussionen auch viel angenehmer verlaufen, und zwar für beide Seiten!

Und bist es nicht auch DU, der hier von WISSEN und Tatsaschen spricht und sich immer wieder als wunders wie „wissend“ darzustellen versucht? Vielleicht solltest Du Dich mal selber an der Nase nehmen und ein wenig bescheidener werden und einfach nicht immer wieder so große Töne spucken?

Vielleicht haben sie einen Körper, der auf noch nicht erforschte physikalische Gesetze beruht.
Es wird ja immer von diesem "Lichtkörper" gesprochen. Der z.b. jegliche Formen annehmen kann.
Vielleicht. Vielleicht ist es aber auch so, dass Geistwesen einfach nicht existieren. Der Mangel an eindeutigen und zweifelsfreien Beweisen läßt dies zumindest stark vermuten.
Die physikalischen Gesetze, denen auch Geistwesen unterworfen sind/sein müssen, wenn sie in unserer Realität agieren, sind übrigens sehr wohl und auch ausreichend erforscht!


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:35
Ich denke, wenn jemals ein Beweis erbracht wird für Geister oder das Jenseits, dann wird diesen Beweis ein "Skeptiker" erbringen ...

Von der anderen Seite kommt ja nix ... Keinerlei Beweise, nicht mal Theorien, die diese Bezeichnung verdienen, wie z.B. Geister mit unserer physikalischen Welt interagieren können ...

Nur einfach zu sagen, is halt so, ist keine Theorie ...


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 20:39
@Dawnclaude
Marouge schrieb:Wenn du allein auf einer Insel wärst, wärst du völlig im Arsch, weil deine objektive Beweisführung gar nicht mehr funktionieren kann
Im Gegenteil, im realen Leben, vor allem unter harten Bedingungen, funktioniert nur das objektive Vorgehen. Nur echtes Wissen und Können wird Dir auf dieser Insel helfen, Nahrung und Unterschlupf zu finden, Fressfeinden auszuweichen und die richtigen Kräuterchen zu kochen, um Krankheiten zu heilen oder Wunden zu desinfizieren.

Keiner der Geister wird das dann für Dich erledigen. Und manchmal hege ich den Verdacht, dass Geistergläubiger das nur sein können, weil sie eben im realen Leben nicht wirklich gefordert sind, sich den objektiven Tatsachen stellen zu müssen.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:10
Leider hat ein Computerabsturz verhindert, dass ich den obigen Beitrag korrigieren konnte, also nochmal:

Da ja von seiten @Tajna´s bisher keine konkrete Antwort auf die Aufforderung, das relevante Zitat, welches Telepathie beweise, ein zu setzen, erlaube ich mir inzwischen, zu zitieren, zB:

"If these results are indeed sound, then they may substantiate the folklore indicating that people know when they are being observed from behind.
Man bemerke: ... if ... heißt, der Verfasser hat keine Ahnung, ob das Experiment, auf das er sich bezieht, überhaupt einen Erfolg aufwies. Nebenbei gesagt hat Prof Wiseman ebenfalls zu der Thematik ("Man merkt, wenn man von hinten angestarrt wird") experimentiert und kam, ohne "ifs" zu dem Schluss, nein, die Probanden merkten es nicht.
Im Gegensatz zum PDF, das @Tajna verlinkte, kann man aber Wiseman´s Versuchsaufbau gezielt nachlesen.

Es wird in diese Thesenblatt kein einziges Experiment durchgeführt, nur erwähnt, wie toll andere Experimente doch waren, wobei auch diese Experimente nicht genau vorgestellt werden, sondern nur auf sie hin gewiesen wird. Ab und an pickt sich der Autor eine Aussage anekdotisch heraus und kommt am Schluss zum Schluss, dass für ihn Übersinnliches beweisen wäre.
(Woher kommt mir diese Art ungenügender Dokumenation/Argumentation nur so bekannt vor???)

Nur zu dumm, dass es ihm nicht gelungen ist, seinen Lesern einen einzigen überzeugenden Beweis für diese Annahme zu liefern.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:45
@off-peak

In dem Übersichts-Artikel von Frau Utts sind Anhänge angefügt, die einige Experimente genauer erläutern und alle zitierten Studien sind mit ihren Quellen angegeben, so dass man auch die genauen Versuchsbedingungen nachlesen kann - wenn man will.

@X-RAY-2
X-RAY-2 schrieb:Skeptisch sein hat nichts mit leugnen oder abstreiten zu tun ...
Ganz genau.

@Marouge
Marouge schrieb:Auf zB telepathische Kommunikation mit den Lebenden im „Diesseits“ bezogen bedeutet das, dass, wenn Telepathie im „Diesseits“ zwischen Lebenden schon nicht möglich ist, dann ist es für „Geistwesen“, die auf der Ebene unserer Realität agieren und Lebenden ebenso nicht möglich.
Nun ist aber Telepathie tatsächlich durch mehrere Tausend wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen und die Ergebnisse weichen auch deutlich von Zufallswerten ab.

Du kannst natürlich gerne glauben, was du willst, aber bitte verkaufe das hier nicht als Fakten.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:51
@Tajna
keine Erläuterungen, nur Quellen, von denen ich annehmen darf, dass Du sie gelesen hast und uns demnächst endlich mal Antwort auf die Dir gestellte Frage geben können wirst.
Tajna schrieb:Nun ist aber Telepathie tatsächlich durch mehrere Tausend wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen und die Ergebnisse weichen auch deutlich von Zufallswerten ab.
Nein, nach wie vor nicht, egal, um wie viel größer jedesmal die Zahl Deiner Lüge wird.
Sag mal, fällt Dir eigentlich immer noch nicht auf, dass Deine unhaltbaren Aussagen auch als solche bemerkt werden?

Es sei denn, Du würdest ENDLICH MAL EIN ZITAT aus all den TAUSENDEN Untersuchungen zitieren können, dass wirklich etwas beweist. Besser: TAUSEND Zitate aus TAUSEND Untersuchungen. Bisher kam da ja von Dir ... null.


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:54
@Tajna
Tajna schrieb:Nun ist aber Telepathie tatsächlich durch mehrere Tausend wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen
Mir würde ja schon 1 Untersuchung reichen ...

Dass die Existenz von Telepathie wissenschaftlich nachgewiesen wurde, ist schlichtweg nicht korrekt ...

Telepathie wurde bis heute nie wissenschaftlich bewiesen ...


melden
Dawnclaude
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Dawnclaude

Lesezeichen setzen

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:55
Marouge schrieb:Das mag rein hypothetisch sein, sofern Geistwesen überhaupt existierien (und genau das ist ja hier die Frage).
Aber sobald sich "Geistwesen" auf unserer „Ebene“ befinden, also in unserer physikalischen, objektiven und gemeinsam erfahrbaren Realität, sind sie zwangsläufig auch den physikalischen Gesetzen unterworfen, die hier nun mal gelten, und es sind ihnen auch dieselben Grenzen durch eben diese gesetzt.
Nicht direkt, wen wir selbst Geistwesen sind und sowieso von Geistwesen gemanaged werden , um überhaupt Lebendig sein zu können und so ein komplexes menschliches Bewusstsein zu haben, kann es sein, dass wir ständig die Fähigkeit haben Telepathie wahrzunehmen , jedoch nur auf bestimmte Frequenzen. Wie z.b. durch Träume, die auf einer bestimmten Frequenz fungieren.
wenn jetzt z.b. 4 Leute in einem Raum sitzen, 2 Leute können einen Geist wahrnehmen und 2 Leute nicht. kann es sein, dass für 2 Leute die Frequenz freigeschaltet ist und für die anderen beiden nicht.
Auf diese weise ergeben sich wunderbare ERlärungsmöglichkeiten in verschiedenste Glaubensrichtungen z.b.:
- 2 hatten Halluz, 2 andere nicht
- 2 haben mediale Fähigkeiten, 2 andere nicht
- Bei 2en wurde es freigeschaltet, bei 2 anderen nciht

Keine dieser 3 Möglichkeiten kannst du wirklcih 100 Prozentig ausschließen.
Marouge schrieb:Aha. Und wozu überhaupt erst Hinweise, wenn dann aber Beweise dafür angeblich nicht zulässig sind?
Also, DAS ist für mich absolut unlogisch und nicht nachvollziehbar.
Warum kümmern sich die „Geistwesen“ nicht um ihren eigenen Kram und lassen die Menschen in ihrer Welt in Ruhe werkeln?
das wiederum gehört zum persönlcihen Lebensweg. Wenn du ein Leben gewählt hast, bei dem du Geister wahrnehmen kannst, gehört das zum "Lebensdrehbuch" dazu.
Wenn nicht, passiert dir halt sowas nicht. Das ist die Interpretation , wenn die Welt eine Kreation und nicht purer Zufall ist.
Und wenn du ein gewöhnliches Leben hast, bei dem dine Glaubensrichtungen offen sind, kann es sein dass du neutrale Jenseitszeichen bekommst, die du interpretieren magst, wie du willst.
Die einen reden dir das aus, die anderen reden dir es ein und du hast die Möglichkeit eine Seite zu wählen.
Marouge schrieb: Und wie schon sehr oft erklärt wurde ist das Gehirn sehr Fehler- Stör- und täuschungsanfällig. Allein aus dem Grund kann diese Behauptung schon nicht korrekt sein. Siehe Halluzinationen oder sonstige psychische Störungen, bei denen die Betroffenen Stimmen hören, überzeugt sind, sie wären Jesus oder sich vor ihnen plötzlich eine ganze Strasse aufklappt (was von niemand anderem bemerkt worden ist), etc.
Fehler und störanfälliges Gehirn halte ich nur sehr selten für Zufall. (subjektive Meinung ;)) Es geht hier aber um grundsätzliche Fragen. Dein Glaube sieht überhaupt kein Logikproblem darin , dass du unglaublich perfekte Träume hast, die deine realität manchmal sogar 1:1 übernehmen kann, aber trotzdem dein Gehirn schrecklich fehleranfällig ist.
Na gut, nehmen wir an, es wäre trotzdem so, fällt mir ein interessantes Beispiel ein:

Dein halbgöttliches Gehirn, dass dir die Realität darstellt, aber aus purer Fehleranfällligkeit Halluzinationen erschaffen kann, schreibt die perfekten Drehbücher. Eigentlich ein Widerspruch in sich. Dein Gehirn scheint gerade ein Fehler zu haben, und deshalb bastelt es Halluziationen, aber ganz nebenbei hat es noch genug Zeit die Personen genau zu kreieren, die handlungen der Personen zu kreieren und vielleicht noch etwas dramatik zu verschaffen.
Warum werden die gestalten nicht flackernd dargestellt, oder bruchstückhaft , was man von Fehlern eigentlich kennt.
Kein Logikproblem für dich? Das kann ich nicht nachvollziehen, warum die Menschen das als selbstverständlich ansehen.
Marouge schrieb:NATÜRLICH waren die Menschen, die eine NTE hatten nicht tot! Oder kennst Du einen Fall, bei dem ein Toter wieder zum Leben erweckt werden konnte? Tot ist tot und lebendig ist lebendig. Drum heißt NTE ja auch „Nahtoderlebnis“ und nicht „Erlebnis nach dem Tod“.
das ist dann wieder eine subjektive Entscheidung, wann jemand tot ist oder nicht tot.
Menschen waren schon mal ne stunde tot. das zählt aber für dich scheinbar nicht.
Klar du kannst die messlatte immer höher schrauben. 20 Minuten tot zählt nicht, erst wenn das Gehirn kein Sauerstoff mehr bekommt für mindestens ne stunde, dann isser wirklcih tot.
Und wenn dann doch mal einer wieder lebt, dann addiert man halt noch ne Stunde...
Marouge schrieb:Wer von den 3 hat nun Recht? Der, der am lautesten brüllt, der der die meisten subjektiven Erlebnisse hatte oder der, der seine Behauptung auch belegen kann?
Kommt darauf an, ob die Belege wirklich eindeutig was belegen können. Bei paranormalen Fällen sind die Erklärungen meistens nie eindeutig. Sie bieten nur meistens eine gewisse Logik.
Marouge schrieb:Wenn DU und andere wenigstens mal in der Lage wärt, auch dazu zu stehen, dass Ihr GLAUBT, anstatt Euren persönlichen Glauben/Euer Weltbild immer wieder als Tatsache zu präsentieren, dann würden viele Diskussionen auch viel angenehmer verlaufen, und zwar für beide Seiten!
Ich glaube einfach die Fakten, die ich erlebe. das ist das Einfachste und simpelste was ich machen kann.
Aber wie z.b. in meinem Fall mit meinem Schutzengel funktioniert die scheinbar einzige rationale Hallizunationserklärung nur sehr schwammig.
Ihr hättet es natürlich gerne, weil es euer Weltmodell befriedigt, aber es wird nur mit Ignoranz funktionieren, ungefähr mit der Eigenschaft, die du den Believern in deinem letzten Text angekreidet hast.

Klar du kannst wieder sagen "Du kannst es uns nicht beweisen, weil das nur subjektive Erfahrungen sind, ätschi bätsch" macht es aber auch nicht besser. ;)
Ich kann nun mal sehr wohl unterscheiden, dass es sich um eine eigenständig denkendes Bewusstsein handelt , die in keinster Weise von mir bewusst erzeugt wird.
Dann kannst du wieder damit kontern "klar, das macht ja auch dein Unterbewusstsein, dass diese gestalt kreiert".
Dann sag ich wieder, "Ja ne is klar, da hat wohl mein Gehirn mal wieder ein Fehler gehabt und sich eine Persönlichkeit zufällig aus dem Random Fehler Generator gebastelt"
usw.
Marouge schrieb:Ich sehe nur die vielen Kriege und das viele Leid als Resultat von Glaube, Fanatismus und dem unbedingten Beharren darauf, dass dieses oder jenes Weltbild das einzig Wahre und Richtige ist, OHNE jemals für dessen Wahrheitsgehalt Nachweise erbracht zu haben!
Das ist natürlich ein Argument dafür ein Atheist zu sein und sich keiner extremen Religion anzuschließen, keine Frage.
Meine Engelchen sagte übrigens gerade dazu "Gott segne sie" Meistens ist sie ganz lustig, meine Hallutante. :D


melden

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:56
@X-RAY-2
X-RAY-2 schrieb:Telepathie wurde bis heute nie wissenschaftlich bewiesen ...
So ist es. Faszinierenderweise noch nicht mal von dem Artikel, den @Tajna extra zwecks Beweisführung einstellte.


melden
Anzeige

Gab es hier jemals einen plausiblen Beweis für Existenz von Geistern?

19.03.2014 um 21:57
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:das ist dann wieder eine subjektive Entscheidung, wann jemand tot ist oder nicht tot.
HAAAAAAAAAAA! Made my Day!! :)

Werde ich mir merken ... wenn ich mich also nie subjektiv dafür entscheide, ob ich tot bin, dann lebe ich also ewig. YEAH! Cooler Gedanke. ;)


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tier50 Beiträge
Anzeigen ausblenden