Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:25
@oxysmoros
Wieviel Leid haben denn die Bewertungen (Abwertungen...), Urteile (Vorurteile) usw. über die Menschheit gebracht?

-->
Ganz meine Meinung.
Das hat aber auch viel die Religion mitverursacht - meiner Meinung nach ...
Das sehe ich nicht so.
Die Religionen sind genau das gleiche Produkt ihrer Bewertungen wie alle anderen menschlichen Organisationen, wie alle einzelnen Menschen.
Schau doch schon alleine eine Familie (Weltanschauung jetzt mal rausgenommen) an. Die Eltern bewerten die Kinder und uimgedreht. In der Schule (ohne Glaubenserziehung...) gehts weiter. Jeder Schüler bewertet seinen Nachbarn. Im Beruf gehts erst recht weiter.
Es zieht sich durch alle gesellschaftlichen Schichten, egal welche Weltanschauung jemand hat.
Das machen Eltern auch. "Wer nicht hören will, muss fühlen".
Will damit sagen, wenn das Belohnungsprinzip nichts bringt, der Zögling UNbelehrbar bleibt, wie soll man ihm dann noch beikommen?

-->
Nicht unbedingt. Und ich habe auf Strafe oft sehr sauer reagiert und Hass entwickelt. War schon immer ein kleiner Sturkopf ;)
Ich finde Strafen auch nicht gut, mit Liebe ist es allemal besser.
Aber wenn ein Kind permanent ständig die häuslichen Regeln missachtet (obwohl es mit viel Liebe probiert wurde...), WIE würdest Du da als Eltern reagieren?

Ach so, hier kommt ja die Antwort :)
oxysmoros schrieb:Mir sind Eltern lieber, die Aufklären und zur Seite stehen als zu strafen. Gut, manchmal muss es sein, aber dann sollte die Strafe angemessen sein.
Das sehe ich auch so.
oxysmoros schrieb:Das vermisse ich im AT, zumindest in meiner Einstellung.
Ich konnte es auch lange Zeit nicht nachvollziehen, bis mir das mal Einer alles erklärt hatte (wie gesagt, vergessen).
Und wie ich schon mal schrieb, Gott kann man nicht mit uns Menschen vergleichen.
Optimist schrieb:
Die Konsequenz könnte z.B. sein, dass er einen Unfall baut, weil er keinerlei Fahrpraxis hat ;)

-->
Wenn er das hat, dann könnte das sein.
Die logische Konsequenz ist aber, dass er Auto fährt und ich zu Fuß gehe. ;)
Das ist die Konsequenz für DICH. Es gibt aber auch eine Konsequenz für IHN. ;)
oxysmoros schrieb:ich glaube, wenn es etwas als Belohnung/ Strafe gibt, die uns erwartet, unser eigenes Urteil über uns selbst sein wird.
Das könnte möglich sein. Vielleicht ist diese Erkenntnis dann die Hölle, weil man beim Gericht befähigt wird, empathisch zu werden, zu fühlen, was man Anderen "angetan" hatte - manchmal vielleicht sogar ganz unbewusst (psychisch gesehen -> da und dort mal ein unbedachtes Wort, was verletzte usw..).
oxysmoros schrieb:Aber wir werden uns dann nicht aus unserer Warte sehen.
Genau, wir werden den Blickwinkel des Verletzten sehen. :)
oxysmoros schrieb:Das kann die beste Belohnung und auch die härteste Strafe sein.
Ja, das meinte ich vorhin mit der Hölle


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:31
@Jupiterhead
Erwartungen und Forderungen deuten das es ein Mangel besteht ,und das Universum gibt dir die Erfahrung des Mangels.
Das finde ich sehr gut. Da ist was dran. :)

@oxysmoros
wenn du sagst "ich will Geld" bekommst du die Erfahrung dass du Geld willst.
Der Gedanke hinter dem Gedanken.
Der Gedanke: Ich will Freude -> der Gedanke dahinter: ich habe keine Freude -> die Erfahrung: ich habe keine Freude :)
Sehe ich genauso.
Gedanken sind eine Kraft und Macht.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:34
@oxysmoros
@Jupiterhead
Das Universum kennt kein Mangel ,deshalb nicht "ich will" sondern "ich habe".
Der Spruch "das Glas ist halbvoll und NICHT halbleer" beinhaltet also eine große Weisheit. :)
Wenn es Richtig mit ein feste Glaube ausgesprochen wird ,kann sich in der Realität manifestieren.Du läufst nicht mehr die Dinge hinterher sondern es kommen auf dich zu ( z.B. neue Möglichkeiten).
Nennt man ja auch positives Denken ... oder optimist-isch ;)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:39
Optimist schrieb:Der Spruch "das Glas ist halbvoll und NICHT halbleer beinhaltet also eine große Weisheit.
Glaube ist schöpferisch und "Gedanken sind eine Kraft und Macht."

Jesus wusste schon damals:

Ja, ich sage euch: Um was ihr auch bittet — glaubt fest, dass ihr es schon bekommen habt, und Gott wird es euch geben! Markus 11,24


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:47
@Jupiterhead

Bei mir steht es so drin :) :
24 Darum sage ich euch: Alles, um was irgend ihr betet und bittet, glaubet, daß ihr es empfanget, und es wird euch werden.
Also NICHT "schon bekommen " wie in Deinem Zitat. :)

Hier klingt es mehr so, dass man darauf VERTRAUEN soll, es zu bekommen und nicht, dass man sich VORSTELLEN soll, es schon zu HABEN.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.03.2014 um 23:57
Optimist schrieb:Hier klingt es mehr so, dass man darauf VERTRAUEN soll, es zu bekommen und nicht, dass man sich VORSTELLEN soll, es schon zu HABEN.
da hast du eine Brücke geschlagen :D

Vertrauen - Vorstellen - Haben oder
Vorstellen - Vertrauen - Haben.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.03.2014 um 17:55
@Optimist

Hallo @Optimist, nach langem hin und her überlegen, habe ich mich nun entschlossen, doch mit zu diskutieren. Danke für die Einladung.

Bevor ich mit in die Diskusion einsteige, möchte ich mal erst die Threadfrage beantworten.

Ist Gott (der Bibel) im Grunde ein Ausserirdischer?

So abwegig, wie ich zuerst glaubte, ist die Frage eigendlich nicht.

Gott ist Geist, er ist die bedingungslose Liebe, er und sein Königreich der übernatürlichen Liebe, sind nicht von dieser Welt.

Ja, Gott ist Ausserirdisch, aber nicht so, wie wir uns Ausserirdische vorstellen. Sein Sohn Jesus Christus ist Ausserirdisch, und jeder der an ihn glaubt, kann ein Ausserirdischer werden. Ein Sohn der LIEBE, der zwar in dieser Welt lebte, aber nicht mehr von dieser Welt ist.

In seiner Liebe hat Gott einen Weg gefunden, uns Menschen aus dieser Welt herraus zu reissen.
Gott ist der Schöpfer dieser Welt. Er hat die Ausserirdischen, wenn es sie denn gibt, auch geschaffen.
Er ist viel grösser und mächtiger, als jeder andere Ausserirdischer. So ist die Frage beantwortet, ja, Gott ist Ausserirdisch.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.03.2014 um 20:35
@Optimist
Optimist schrieb:Die Religionen sind genau das gleiche Produkt ihrer Bewertungen wie alle anderen menschlichen Organisationen, wie alle einzelnen Menschen.
Denk mal psychologisch:
Du meinst, du gehörst zu Gottes auserwähltem Volk. Du bist auf der Seite Gottes, die anderen auf der Seite des Bösen.
Erhebst du dich dann nicht über die anderen - wenn auch vielleicht unbewusst?
Ich erkläre dir das mal an einer Denkweise:
Manche sehen Leute, die Drogen nehmen, rum"huren",...
Die einen - oft vertreten in der Sichtweise auf Seiten der Religion - sagen:
Diese bösen Menschen, sind so verdorben, kiffen und saufen sich voll, ziehen sich Sachen rein, etc. Die müssen vom Teufel sein. Die sind böse, und werfen ihr Leben weg, missachten die Gebote Gottes, usw.
Man kann aber auch sagen:
Diese armen Menschen, sie sehen in ihrem Leben keinen Sinn, eigentlich kann man Mitleid für sie empfinden. Anscheinend packen sie diese Welt nur, wenn sie sich in ihren Rausch retten. Müssen sich Selbstachtung über Sex holen, haben zuhause nie gelernt, sich und andere zu lieben. Usw.

Welche Ansicht wird jetzt mehr Frieden in die Welt bringen? Welche Ansicht trennt, welche vereint?

Verstehst du, was ich damit sagen will?
Dabei will ich nicht mal unbedingt der Religion an sich die Schuld geben, aber Religion vermischt mit der menschlichen Psyche bringt solche Ergebnisse mit sich. Und das wird Gott als Erfinder der Psyche wissen.


Und: die Frucht der Erkenntnis von gut und böse, die Vertreibung aus dem Paradies.
Könnte man als Parabel sehen: sobald der Mensch anfängt, in gut und böse zu urteilen, verlässt er das Paradies. Das Paradies ist eingentlich das was ist. Jede schlechte Tat, jeder Krieg fängt mit einer Wertung an.
Optimist schrieb:Genau, wir werden den Blickwinkel des Verletzten sehen. :)
Das glaube ich auch.
Optimist schrieb:Aber wenn ein Kind permanent ständig die häuslichen Regeln missachtet (obwohl es mit viel Liebe probiert wurde...), WIE würdest Du da als Eltern reagieren?
Da ich keine Kinder habe, schwer nachzuvollziehen. Ich weiß aber, dass ich alles in meiner Macht stehende probieren würde, um es ihnen zu erklären. Und das sehe ich eben bei Gottes Allmacht nicht gegeben, wenn dann nur ein Buch geschickt wird, das (zumindest für mich und mindestens 5-6 Milliarden anderer Menschen) so unverständlich ist.
Kommt auch auf das Alter der Kinder an - wenn sie älter werden, würde ich sagen, ich würde sie auch einmal ihre Erfahrungen machen lassen, dann sehen sie schon was passiert. Strafen? Nein, das tun sie sich dann schon selbst an.
Der springende Punkt ist: ich verstehe deine Denkweise. Aber das ist wiederrum menschliche Denkweise. Wenn ich als Allmächtige Person Kinder hätte, dann würde ich ganz andere Mittel benutzen, als die mir jetzt gegebenen.
Eigentlich müsste man nur ein paar Grundlegende Eigenschaften des Menschen ändern, dann würde es ganz anders aussehen auf dieser Welt. Aber es fängt ja schon damit an, wie Einstein so schön sagte:
Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null, und den nennen sie dann ihren Standpunkt.
Optimist schrieb:Das ist die Konsequenz für DICH. Es gibt aber auch eine Konsequenz für IHN. ;)
Mit "IHN" meinst du Gott? Oder meinen Bruder?
Wenn du Gott meinst:
Ich bleibe dabei, das was du meinst ist eine Strafe.
Konsequenz ist ohne Wertung. Das, was aus dem folgt. Ob etwas eine Sünde ist oder nicht, ist eine Wertung.
Die einzige Konsequenz:
"Was immer ein Mensch sät, das erntet er." Säht er Liebe, wird er Liebe früher oder später zurückbekommen. Sät er Hass, wird er Hass ernten.
"Wer immer durch das Schwert tötet, wird durch das Schwert umkommen"
Das Gesetz des Ausgleichs. Alles relativiert sich.
Optimist schrieb:Ich konnte es auch lange Zeit nicht nachvollziehen, bis mir das mal Einer alles erklärt hatte (wie gesagt, vergessen).
Und wie ich schon mal schrieb, Gott kann man nicht mit uns Menschen vergleichen.
Das ist das Problem: ein Moslem erklärt dir, warum die Burka ein Zeichen der Weisheit Allahs ist. Findest du deswegen die Burka toll?
Man kann alles erklären.
Aber die Frage für mich ist: würde Gott als liebevollstes, mächtigstes und weisestes Wesen so handeln? Und nicht, gibt es dafür eine Erklärung?
Und, nur mal als Beispiel: es wird oft gesagt, Gott habe die Auslöschung anderer Völker befohlen, weil sie u.a. auch ihre Kinder geopfert haben.
Da stellt sich für mich die Frage: retten wir die Kinder vor Opferung, indem wir sie gleich mit umbringen? Und warum dürfen dann die Jungfrauen dieser Völker am Leben bleiben, von den Männern müssen aber sogar die Säuglinge getötet werden?
Optimist schrieb:Das könnte möglich sein. Vielleicht ist diese Erkenntnis dann die Hölle, weil man beim Gericht befähigt wird, empathisch zu werden, zu fühlen, was man Anderen "angetan" hatte - manchmal vielleicht sogar ganz unbewusst (psychisch gesehen -> da und dort mal ein unbedachtes Wort, was verletzte usw..).
Das passt dann aber nicht zu der Aussage, dass nicht- glauben mit die schwerste Sünde ist.
Ich würde es verstehen, wenn am Himmel stehen würde "JHVH ist der einzig wahre Gott", und man das dann ignoriert. Wenn es irgendeinen handfesten Beweis geben würde, dass er es ist.
Aber das ganze nur auf Glauben aufgebaut? Auf das Vertrauen auf ein einziges Buch - in dessen Deutung sich nicht einmal die einig sind, die daran glauben...
Optimist schrieb:Ja, das meinte ich vorhin mit der Hölle
Sehe ich auch so. Passt aber nicht ganz zu der Vorstellung, die die meisten vertreten, die an eine Hölle glauben. Je nach Lebenswandel wird die Betrachtung des Lebens zum Paradies oder zur Hölle.
Aber ist das dann eine Strafe Gottes?

@morgenrot37
morgenrot37 schrieb: So ist die Frage beantwortet, ja, Gott ist Ausserirdisch.
Gott ist sogar ausser- universlich, und höchstwahrscheinlich sogar ausserdimensional. Und trotzdem in jedem Atom zu finden. Und damit irdisch. ;)
das ist dann ein Oxymoron (wenn @Optimist Witze mit seinem Benutzer- Namen machen darf, darf ich das auch ;) )


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.03.2014 um 00:37
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Ja, Gott ist Ausserirdisch, aber nicht so, wie wir uns Ausserirdische vorstellen. Sein Sohn Jesus Christus ist Ausserirdisch, und jeder der an ihn glaubt, kann ein Ausserirdischer werden. Ein Sohn der LIEBE, der zwar in dieser Welt lebte, aber nicht mehr von dieser Welt ist.

In seiner Liebe hat Gott einen Weg gefunden, uns Menschen aus dieser Welt herraus zu reissen.
Gott ist der Schöpfer dieser Welt. Er hat die Ausserirdischen, wenn es sie denn gibt, auch geschaffen.
Er ist viel grösser und mächtiger, als jeder andere Ausserirdischer. So ist die Frage beantwortet, ja, Gott ist Ausserirdisch.
Hast Du sehr schön formuliert. Sehe ich ganz genauso. :)
morgenrot37 schrieb:
So ist die Frage beantwortet, ja, Gott ist Ausserirdisch.

Gott ist sogar ausser- universlich, und höchstwahrscheinlich sogar ausserdimensional.

Und trotzdem in jedem Atom zu finden. Und damit irdisch. ;)
das ist dann ein Oxymoron (wenn @Optimist Witze mit seinem Benutzer- Namen machen darf, darf ich das auch ;) )
:D
Ja da hast Du Recht.
Aber Jesus war NUR außerirdisch, denn er ist nicht in jedem Atom zu finden - glaube ich zumindest. :)
---------------------------------------------------------------------------------------

@oxysmoros
Ich erkläre dir das mal an einer Denkweise:
Manche sehen Leute, die Drogen nehmen, rum"huren",...
Die einen - oft vertreten in der Sichtweise auf Seiten der Religion - sagen:
Diese bösen Menschen, sind so verdorben, kiffen und saufen sich voll,... Die sind böse, und werfen ihr Leben we
Was ich bezüglich der Religionen eigentlich ausdrücken wollte:
Diese Bewertung kann man aus religiöser Sicht genauso vornehmen wie man dies auch aus atheistischer Sciht oder sonst einer Sicht vornehmen kann. Es ist egal , welches Weltbild man hat, man könnte zur GLEICHEN Bewertung kommen.
oxysmoros schrieb:Man kann aber auch sagen:
Diese armen Menschen, sie sehen in ihrem Leben keinen Sinn, eigentlich kann man Mitleid für sie empfinden.
Und auch hier das Gleiche:
Diese Bewertung kann man aus religiöser Sicht genauso vornehmen wie man dies auch aus atheistischer Sciht oder sonst einer Sicht vornehmen kann. Es ist egal , welches Weltbild man hat, man könnte zur GLEICHEN Bewertung kommen.
oxysmoros schrieb:Welche Ansicht wird jetzt mehr Frieden in die Welt bringen? Welche Ansicht trennt, welche vereint?
Vollkommen richtig. Es kommt immer auf die Sichtweisen und Beurteilungen/Bewertungen an.
Aber diese sind mMn NICHT religionsabhängig, nicht Weltbild-abhängig, sondern charakterabhängig.
Ein guter Christ z.B. sollte es sogar so sehen wie Du es hier beschreibst :
oxysmoros schrieb:Man kann aber auch sagen: Diese armen Mensche
... (oder wenigstens überhaupt NICHT bewerten)
oxysmoros schrieb:Und: die Frucht der Erkenntnis von gut und böse, die Vertreibung aus dem Paradies.
Könnte man als Parabel sehen: sobald der Mensch anfängt, in gut und böse zu urteilen, verlässt er das Paradies. Das Paradies ist eingentlich das was ist. Jede schlechte Tat, jeder Krieg fängt mit einer Wertung an.
Richtig.
oxysmoros schrieb: wenn dann nur ein Buch geschickt wird, das (zumindest für mich und mindestens 5-6 Milliarden anderer Menschen) so unverständlich ist.
Das finde ich schade für Euch, dass es Euch so unverständlich erscheint.
oxysmoros schrieb:Eigentlich müsste man nur ein paar Grundlegende Eigenschaften des Menschen ändern
Vollkommen richtig. Ohne dem kann die Welt nie besser werden.
Und Du als Allmächtiger, würdest also mal bisschen Gott spielen und am Menschen "rumschrauben"? Er müsste vollkommen werden, richtig?
Aber das ist doch genau DAS was Gott mit den Menschen (lt. Bibel) vor hat. Er geht nur einen anderen Weg als Du, er will nicht an ihnen etwas verändern, will sie nicht zu Robotern oder Marionetten machen, sondern er möchte, dass sie es selbst - von sich aus - einsehen, dass sie sich ändern müssen. Ich denke, das ist dann auch viel nachhaltiger, als wenn sie von außen "beschnitten" würden. ;)
Aber es fängt ja schon damit an, wie Einstein so schön sagte:

Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null, und den nennen sie dann ihren Standpunkt.
So ist es. Das wird sich aber nie ändern, wenn man nicht versucht, Jesus nachzufolgen (z.B. demütig werden, andere respektieren und achten, kurz - liebevoller werden usw...)
Optimist schrieb:
Das ist die Konsequenz für DICH. Es gibt aber auch eine Konsequenz für IHN. ;)

Mit "IHN" meinst du Gott? Oder meinen Bruder?
Deinen Bruder hatte ich gemeint. :)
oxysmoros schrieb:Die einzige Konsequenz:
"Was immer ein Mensch sät, das erntet er." Säht er Liebe, wird er Liebe früher oder später zurückbekommen. Sät er Hass, wird er Hass ernten.
"Und wer hats erfunden?" ;)
oxysmoros schrieb:Aber die Frage für mich ist: würde Gott als liebevollstes, mächtigstes und weisestes Wesen so handeln?
Das ist in meinen Augen ein falscher Ansatz. Damit machst Du Gott Vorschriften. Du bastelst Dir Gott quasi wie Du ihn gerne hättest.
oxysmoros schrieb:Da stellt sich für mich die Frage: retten wir die Kinder vor Opferung, indem wir sie gleich mit umbringen? Und warum dürfen dann die Jungfrauen dieser Völker am Leben bleiben, von den Männern müssen aber sogar die Säuglinge getötet werden?
Solche Art Fragen kann ich Dir leider nicht beantworten und habe ehrlich gesagt auch keine so richtige Lust darüber nachzudenken.
Das AT ist für mich (für MEIN Leben) gar nicht so relevant. Schon aus diesem Grund möchte ich mich in die Grausamkeiten des AT nicht so reinvertiefen.
Das könnte möglich sein. Vielleicht ist diese Erkenntnis dann die Hölle, weil man beim Gericht befähigt wird, empathisch zu werden, zu fühlen, was man Anderen "angetan" hatte - manchmal vielleicht sogar ganz unbewusst (psychisch gesehen -> da und dort mal ein unbedachtes Wort, was verletzte usw..).

-->
Das passt dann aber nicht zu der Aussage, dass nicht- glauben mit die schwerste Sünde ist.
Mmh, hierzu fällt mir jetzt auch nichts Gescheites ein.
Ich weiß nur, dass Lästerung gegen den HG die schwerste Sünde ist. Das NICHT-Glauben wird doch meines Erachtens nicht als schwere Sünde bezeichnet? Es wird aber geschrieben, dass dies eine Konsequenz nach sich zieht, nämlich dass man nicht errettet werden kann.
Wie soll das auch gehen, wenn man die Hand die einem gereicht wird (Jesu Opfer) nicht annehmen will?
Wenn jemand in einer Grube sitzt und bekommt die rettende Hand gereicht, nimmt sie aber nciht an, bleibt er in der Grube (bleibt "tot", wenn Du weißt wie ich das jetzt meine ;) ).
oxysmoros schrieb:Ich würde es verstehen, wenn am Himmel stehen würde "JHVH ist der einzig wahre Gott",
Das ist ja dann WISSEN (und somit "keine Kunst" ,) ) und hat nichts mehr mit Glauben und Vertrauen zu tun. In der Bibel heißt es aber "der Glaube rettet..."


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.03.2014 um 17:48
@Optimist
Deine letzte Diskussion von 00:37 Uhr mit @morgenrot37 und @oxysmoros finde ich toll.
Das kommt meiner Denkweise sehr nahe.
Du schreibst u.a.
Optimist schrieb:Ich weiß nur, dass Lästerung gegen den HG die schwerste Sünde ist.
Dazu möchte ich bemerken, daß ich noch vor kurzem gelesen habe (war auch für mich neu): die schwerste Sünde wider den Heiligen Geist ist die Selbsttötung. Als ich das las, war ich geschockt und erstaunt.
Es wurde damit begründet, daß das Leben dem Menschen von Gott gegeben wird, und dass der Mensch nicht das Recht hat, es sich selbst zu nehmen.
Wir sollten nicht vergessen, dass jeder Mensch in sich einen Funken Gottes trägt. Das ist das Unsterbliche (Geist/Seele) in uns, das am Ende letztlich wieder zu/in Gott zurückkehrt.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.03.2014 um 21:44
@Fritzi
Fritzi schrieb:Dazu möchte ich bemerken, daß ich noch vor kurzem gelesen habe (war auch für mich neu): die schwerste Sünde wider den Heiligen Geist ist die Selbsttötung. Als ich das las, war ich geschockt und erstaunt.
Es wurde damit begründet, daß das Leben dem Menschen von Gott gegeben wird, und dass der Mensch nicht das Recht hat, es sich selbst zu nehmen.
Entschuldige bitte, wenn ich einen Kommentar dazu gebe, denn du hast ja @Optimist angesprochen.

Ja, Selbsttötung widerspricht dem göttlichen Schöpfungsakt, so wie es schon in den 10 Geboten heisst: " Du sollst nicht töten".
Nach göttlicher Aufassung, hat der Mensch kein Recht zu solch einen Eingriff, da er sich das Leben auch nicht selbst gab, sondern von Gott geschenkt bekam.

Allerdings muss man auch bedenken, dass es psychisch kranke Menschen gibt, die in dem Moment zu einer Kurzschlusshandlung greifen.
Ob Gott da eine Ausnahme macht, das kann nur ER entscheiden.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.03.2014 um 00:20
@Fritzi
Fritzi schrieb:Dazu möchte ich bemerken, daß ich noch vor kurzem gelesen habe (war auch für mich neu): die schwerste Sünde wider den Heiligen Geist ist die Selbsttötung. Als ich das las, war ich geschockt und erstaunt.
Das war mir auch neu.
Danke für diese Gedankenanregung. :)

@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Allerdings muss man auch bedenken, dass es psychisch kranke Menschen gibt, die in dem Moment zu einer Kurzschlusshandlung greifen.
Ob Gott da eine Ausnahme macht, das kann nur ER entscheiden.
Ja, das kam mir auch in den Sinn.
Oder was ist mit denen, welche qualvolle Schmerzen haben wegen z.B. Krebserkrankung? (Schmerzmittel schlagen nicht immer an).
Da muss man schon sehr viel Selbstbeherrschung aufbringen, um das durchzustehen.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.03.2014 um 10:53
@morgenrot37

Schön und Danke, daß du einen Kommentar dazu gibst, ich hatte ja auch dich angesprochen :D

Auch ich bin deiner Meinung, was einen psychisch kranken Menschen betrifft. Ich glaube auch, daß Gott stets den einzelnen Menschen nach den entsprechenden Umständen und Gegebenheiten beurteilt, vergiß nicht, Gott ist gerecht!

Was die kranken Menschen betrifft, so kann ich nur dazu sagen: ich habe eine an Knochenkrebs erkrankte Freundin über 12 Monate bis zum Ende "begleitet". Worte können nicht schildern, wie schrecklich das war. Dieses Leid, diese Qualen ... Trotzdem möchte ich nicht über Leben oder Tod entscheiden müssen.
In solch einem oder ähnlichen Fall hat die Medizin aber noch die Möglichkeit, sehr hohe Dosen von Opiaten zu verabreichen. Der Betroffene ist dann so sehr benommen, daß er nichts mehr mitbekommt.
Natürlich führt diese extrem hohe Dosierung auch schneller zum Tod, der ja sowieso bevorsteht. Somit ist das Leiden verkürzt und wird vom Betroffenen nicht mehr wahrgenommen.

@Optimist


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.03.2014 um 11:11
@Fritzi
Fritzi schrieb:Auch ich bin deiner Meinung, was einen psychisch kranken Menschen betrifft. Ich glaube auch, daß Gott stets den einzelnen Menschen nach den entsprechenden Umständen und Gegebenheiten beurteilt, vergiß nicht, Gott ist gerecht!
Da kann ich dir nur voll zustimmen, ein liebender und gerechter Gott, der unser Schöpfer ist, kennt jeden einzelnen Menschen, und er weiss, in welcher Not und Drangsal wir leben.
Fritzi schrieb:Was die kranken Menschen betrifft, so kann ich nur dazu sagen: ich habe eine an Knochenkrebs erkrankte Freundin über 12 Monate bis zum Ende "begleitet". Worte können nicht schildern, wie schrecklich das war. Dieses Leid, diese Qualen ...
Ich kann mir vorstellen, welches Leid deine Freundin und du ertragen musstet.
Fritzi schrieb:In solch einem oder ähnlichen Fall hat die Medizin aber noch die Möglichkeit, sehr hohe Dosen von Opiaten zu verabreichen. Der Betroffene ist dann so sehr benommen, daß er nichts mehr mitbekommt.
Natürlich führt diese extrem hohe Dosierung auch schneller zum Tod, der ja sowieso bevorsteht. Somit ist das Leiden verkürzt und wird vom Betroffenen nicht mehr wahrgenommen.
Das kann ich nur befürworten, dass der erkrankte Mensch, Medizinisch so behandelt wird, das er keine Schmerzen mehr hat, auch wenn er so dahin schlummert.
Ich habe das für mich auch so bestimmt.
Wenn dadurch auch der Tod schneller eintritt, ich glaube nicht, das Gott etwas dagegen hat.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.03.2014 um 11:19
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Das kann ich nur befürworten, dass der erkrankte Mensch, Medizinisch so behandelt wird, das er keine Schmerzen mehr hat, auch wenn er so dahin schlummert.
Ich habe das für mich auch so bestimmt.
Wenn dadurch auch der Tod schneller eintritt, ich glaube nicht, das Gott etwas dagegen hat.
Genauso!
Mein Mann und ich haben auch entschieden, daß keine lebensverlängernden Massnahmen getroffen werden.
Vor vier Jahren dann hatte mein Mann 3 Schlaganfälle hintereinander. Die Ärzte sagten mir, daß lebensverl. Massnahmen ethisch nicht mehr zu vertreten wären. Das ich auch noch Wasser in der Lunge angesammelt hatte, kam auch noch ein Kampf gegen das Ersticken hinzu. Ich entschied mich also gegen eine Art von Lebensverlängerung, bestand aber darauf, dass die Zufuhr von Morphium so stark erhöht würde, dass mein Mann nicht mehr Leiden müsse.
Es wirkte und nach kurzem lag er ruhig atmend wie im Tiefschlaf da.
In meinen Augen ist das nur eine Massnahme zur Erleichterung und keine Sterbehilfe!
Somit wird es auch sicher nicht von Gott verurteilt werden.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.03.2014 um 11:26
@Fritzi
Fritzi schrieb:Vor vier Jahren dann hatte mein Mann 3 Schlaganfälle hintereinander. Die Ärzte sagten mir, daß lebensverl. Massnahmen ethisch nicht mehr zu vertreten wären. Das ich auch noch Wasser in der Lunge angesammelt hatte, kam auch noch ein Kampf gegen das Ersticken hinzu. Ich entschied mich also gegen eine Art von Lebensverlängerung, bestand aber darauf, dass die Zufuhr von Morphium so stark erhöht würde, dass mein Mann nicht mehr Leiden müsse.
Es wirkte und nach kurzem lag er ruhig atmend wie im Tiefschlaf da.
In meinen Augen ist das nur eine Massnahme zur Erleichterung und keine Sterbehilfe!
Somit wird es auch sicher nicht von Gott verurteilt werden.
Es war gut, was du für deinen Mann entschieden hast, und für mich ist das in dem Sinne auch keine Sterbehilfe, sondern nur ein gnädiger Akt von Seiten der Mediziner.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.04.2014 um 20:40
@Optimist
Optimist schrieb am 26.03.2014:Aber Jesus war NUR außerirdisch, denn er ist nicht in jedem Atom zu finden - glaube ich zumindest.
Das ist so eine Sache mit dem Glauben und auch extrateristisch lassen sich Atome finden. Ich habe in der letzten Zeit noch ein wenig geforscht und fand eine Verbindung zur dynastischen Abstammung J.Chr. in Mesopotaminen deren Linien noch heute sorgfältig gehütet werden und zwar vom sogenannten Drachenorden. J.Chr. stammt demnach aus der Dynastie des Drachenhofes der damaligen, antiken Könige von Mesopotamien, Babylon und Ägypten. Der Drache ist das Sinnbild von Anu (Anunaki). Jehova, Jahwe, Adonai, El Elyon, El Schadday, Adon, Herr, Abba usw. sind alles Bezeichnungen für einen Schöpfer und zwar von Enki welcher seinen Halbbruder Enlil daran hinderte mit der Sintflut die gesamte Schöpfung auszulöschen. Enki und Enlil waren Außerirdische welche in den Evolutionsprozess der Erde eingriffen, indem sie ihrer Halbschwester Nin-khursag ein befuchtestes Ei eines damaligen Affenwesens mit dem Samen Enlils einsetzten damit sie Kain hervorbringen konnte. Abel war nicht der Sohn Enlils, sondern der Sohn Enkis, was sich durch bibl. Texte beweisen läßt.

Das steht sogar im 1. Buch Mose, worin Eva Adam sagt, dass Kains Vater der Herr sei. Wer war „der Herr“? Adon – und Adon war Enki. Sogar außerhalb der Bibel geht aus den Schriften des hebräischen Talmud und des Midrasch ziemlich deutlich hervor, dass Kain nicht der Sohn Adams war.
In der Genesis (in der deutschsprachigen Ausgabe) wird Kain als „Ackerbauer“ bezeichnet. Aber so steht es nicht in den ursprünglichen Texten. Darin steht, dass Kain „Herrschaft über die Erde“ hatte – und das ist etwas vollkommen anderes, zieht man seinen königlichen Status in Betracht.


Die Bibelübersetzer scheinen ein generelles Problem mit dem Wort „Erde“ gehabt zu haben und übersetzten es oft als „Erdboden“, „Lehm“ oder „Staub“. Doch die frühen Texte bezogen sich tatsächlich auf „die Erde“. Auch im Fall von Adam und Eva haben die Übersetzer etwas falsch verstanden. In der Bibel steht: „Männlich und weiblich schuf er sie, segnete sie und nannte ihren Namen Adam“. Die älteren Schriften benutzen das vollständigere Wort „Adama“, was „von der Erde“ bedeutet. Aber das heißt nicht, dass sie aus Dreck gemacht wurden, sondern dass sie „von der Erde“ waren – oder wie es in der hebräischen Bibel noch präziser ausgedrückt wird: „Erdlinge“.

Dazu die irdischen Drachenkönige

Adam war mit Sicherheit nicht der erste Mann auf der Erde, aber er war der erste der alchemistisch entwickelten königlichen Nachfolge. Nin-khursag wurde „Geburtsgöttin“ oder „Herrin des Lebens“ genannt, und sie war die Ersatzmutter für Atabba und Ava, die entstanden sind aus einer von Enki befruchteten menschlichen Eizelle.

Da Nin-khursag den Titel „Herrin des Lebens“ trug, wurde später auch Eva von den Hebräern so genannt. Dem Namen Ava (oder Eva) wurde nachträglich die Bedeutung „Leben“ gegeben. Hier gibt es eine interessante Parallele, denn die Auszeichnung „Herrin des Lebens“ lautete im Sumerischen Nin-tî (Nin in der Bedeutung von „Herrin“ oder „Göttin“ und tî in der Bedeutung von „Leben“), wohingegen ein anderes sumerisches Wort ti (mit langgezogenem Vokal) „Rippe“ bedeutete. Aufgrund der Verwechslung dieser beiden Wörter durch die Hebräer wurde Eva fälschlicherweise mit Adams Rippe in Verbindung gebracht.

Sowohl Enki als auch Nin-khursag (zusammen mit ihrem Bruder Enlil, dem späteren Jahwe) gehörten zu einem Pantheon von Göttern und Göttinnen, die man Anunnaki nannte: „Jene, die vom Himmel auf die Erde kamen“. Die Ratsversammlung der Anunnaki (später bezeichnet als der „Gerichtshof des Elohim“) findet Erwähnung in Psalm 82, worin Jahwe die Vormachtstellung über die anderen Götter beansprucht.
Gemäß der Drachentradition rührte die Bedeutung Kains daher, dass er unmittelbar von Enki und Ava gezeugt wurde, sodass sein Blut zu drei Vierteln Anunnaki-Blut war. Seine Halbbrüder Hevel und Satanael (besser bekannt als Abel und Set) waren weniger als zur Hälfte Anunnaki und die Nachkommen von Atabba und Ava (Adam und Eva).

Einer der interessantesten Einträge in den Archiven des Drachenhofs ist der Ursprung des englischen Wortes „kingship“, zu Deutsch „Königtum“. Es stammt aus der frühesten sumerischen Kultur, als „kingship“ noch identisch mit „kinship“ (Verwandtschaft) war – „kin“ bedeutet „Blutsverwandter“.

„Kinship“ lautete in seiner ursprünglichen Form „kainship“. Der erste König der messianischen Drachennachfolge war demnach der biblische Kain, Oberhaupt des sumerischen Hauses von Kisch.

Angesichts dieser Tatsache fällt einem sofort die erste Abweichung in der altüberlieferten Schöpfungsgeschichte auf, denn die historische Linie zu David und Jesus hat ihren Ursprung nicht in Set, dem Sohn von Adam und Eva, sondern in Evas Sohn Kain, dessen verzeichnete Nachkommen – auch wenn sie im Alten Testament nicht viel Platz einnehmen – die ersten großen Könige (oder Kains) von Mesopotamien und Ägypten waren.

Somit war J.Chr. halb irdisch und halb extrateristisch und von königl. Abstammung der außerirdischen Blutlinie der Anunaki und ein Nachkomme Kains.

Drachenorden

Wikipedia: Drachenorden

sarkanyrend

Mehr dazu unter.....



Und so kann sich Jeder ausrechnen wer der Gott der Bibel und wer der Vater von J.Chr. ist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.04.2014 um 20:51
@Optimist


Meinne obigen Ausführungen liegen die Forschungsergebnisse von Sir Laurence Gardner zugrunde, Bestsellerautor, anerkannter Historienforscher und Genealoge, beschäftigt sich mit der Erforschung und Entschlüsselung des heiligen Grals und seiner geschichtlichen sowie symbolischen Bedeutung.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.04.2014 um 23:49
@Kayla
Das ist alles sehr interessant. Allein mir fehlt der Glaube ;) (aber das konntest Du Dir sicher schon denken, :) ).
Kayla schrieb:Meinne obigen Ausführungen liegen die Forschungsergebnisse von Sir Laurence Gardner zugrunde, Bestsellerautor, anerkannter Historienforscher und Genealoge, beschäftigt sich mit der Erforschung und Entschlüsselung des heiligen Grals und seiner geschichtlichen sowie symbolischen Bedeutung.
Das sind seine persönlichen und subjektiven Schlussfolgerungen.
Schon allein weil das unter anderen Wissenschaftlern offensichtlich keine Verbreitung fand (bis jetzt zumidnest), messe ich dem keine große Bedeutung bei.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.04.2014 um 10:00
@Optimist
Optimist schrieb:Das sind seine persönlichen und subjektiven Schlussfolgerungen.
Schon allein weil das unter anderen Wissenschaftlern offensichtlich keine Verbreitung fand (bis jetzt zumidnest), messe ich dem keine große Bedeutung bei.
Verbreitung fand das in einem sehr ausführlichem Buch das von sehr vielen Menschen gelesen wurde, welche zumindest dadurch endlich verstanden haben, das Jahwe oder wie sich dieser Götze ansonsten noch nennen läßt, Enki ist. Das dieser Enki ein außerirdischer Nachkomme der Anunnaki ist steht damit fest. Wer sich allerdings weiterhin von den irreführenden Glaubensinhalten der konfessionellen Institutionen veräppeln lassen will, trägt wenig zur tatsächlichen Wahrheitsfindung bei und ist damit mitverantwortlich dafür, das diese Welt zu keinem besseren Ort wird, weil die Verantwortung dafür eben auch weiterhin auf ein nicht existierendes oder nicht mehr Phantom übertragen wird.


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden