weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 10:26
@Etta dazu Beitrag von -Therion-, Seite 132 auch noch mal mein Senf.

Du weißt ja sicher, dass ich absolut nichts gegen Dich habe (zumal ich Dich ja auch gar nicht in echt kenne) und glaubensmäßig sind wir ja sogar so ziemlich auf einer Welle. Jedoch muss ich Therion wirklich in allen Punkten zustimmen.

Und ihren letzten Satz finde ich besonders gut und würde Dir das genauso nahelegen:
-Therion- schrieb:meine aussage hier ist nicht als verurteilung oder bewertung zu sehen das liegt mir wirklich fern sondern als offene, ehrliche konstruktive kritik/meinung gedacht die dir helfen soll dich selbst und die reaktion anderer auf dich besser zu verstehen und vielleicht bewirkt es ja auch etwas was ich mir für dich wünschen würde.
------------------------------------------------------

@-Therion-
-Therion- schrieb:und wenn es einen gott gibt, dann sehe ich ihm auch als geistwesen/energie an der über dem ganzen steht also auch über ausserirdischen leben möchte ihm aber nicht personifizieren so wie er in der bibel dargestellt wird.
Ich glaube, was @Sideshow-Bob ausdrücken wollte (falls ich mich irre, wird er mich sicher korrigieren), dass Gott SELBST so ein AI sein könnte und in der Hierarchie über den anderen AI steht. Er steht - ALS Außerirdischer - somit über die MATERIELLEN Außerirdischen (falls es diese gibt), aber AUCH über die rein GEISTIGEN Außerirdischen (z.. Engel).

Und so denke ich, mit dem “über den AI stehend” meinte er sicherlich so:
WENN schon Menschen glauben, es gibt materielle/stoffliche (also NICHT-geistige) AI, dann bräuchten auch diese – genau wie wir Menschen – einen Erschaffer über sich (ein Geistwesen, was sie geschaffen hat – also Gott) .
Es ist einfach dem menschlichen Denken anheim, Außerirdische zu vermenschlichen
( ...sie haben wie wir Augen, Beine und ein Auto...äh UFO ). Die Phänomene, wie die telepathische Kommunikation, der klassische Anstieg der Elektromagnetischen Strahlung usw. weist eher auf eine andere Dimension hin, die sich wunderbar mit den Geistwesen deckt, die in der Bibel beschrieben sind.

--> T:
indirekt wollte ich darauf auch hinaus ..... ich denke, dass die ausserirdischen genauso eine spezies sind wie wir unabhängig davon in welcher form sie auftreten und welche unterschiedlichen rassen es noch gibt also ob stofflich/materiell, grün, grau ectr. :)
Auch hier glaube ich, er wollte auf etwas anderes hinaus als Du.
Ihm ging es vermutlich darum, dass die AI eben nicht – wie wir – in JEDEM Falle stofflicher bzw. materieller Natur sein müssen.
Und wenn sie im Umkehrschlusss also auch rein geistig sein könnten, dann könnten es eben wirklich die Engel bzw. Gott sein, welche nichts mit den MATERIELLEN Außerirdischen zu tun haben, wie wir Menschen sie uns vorstellen.
Darüber HINAUS könnte es natürlich auch noch die rein MATERIELLEN/ stofflichen AI geben, welche mit Raumschiffen rumkurven...

Die AI wären eben nicht NUR stofflich/materiell, sondern es gäbe AUCH geistige.
Die Geistigen könnten sich natürlich auch mal materialisieren , wie z.B. Engel.
Aber der Unterschied bestünde eben darin, was sie jeweils URSPRÜNGLICH sind/waren.
Die ursprünglich materiellen AI könnten sich vielleicht auch mal unsichtbar machen, aber sie sind deswegen noch keine Geistgeschöpfe, weil sie ursprünglich materiell waren.
Somit könnte er das nächste in DIESEM Sinne gemeint haben:
Wahrscheinlich können wir uns darauf einigen, das es verschiedene Arten an Außerirdischen geben könnte?! Die wiederum verschiedene Ziele verfolgen, die für uns vermeintlich gute oder schlechte Konsequenzen haben. Soweit wäre das mit der Bibel deckungsgleich ;)

--> T:
ja sehe ich auch so :)
Könnte es auch hier sein, dass Du das missverstanden hattest? So Wie ich @Sideshow-Bob verstanden hatte, meint er das was ich weiter oben schon zum Ausdruck brachte, nämlich ungefähr so:

Es könnte materielle AI geben, so wie wir Menschen sie uns vorstellen. Darüber hinaus könnte es jedoch auch rein geistige AI geben (was dann z.B. die Engel wären) und dann natürlich noch Gott als reines Geistwesen, welcher AUCH zur Rubrik AI zählt.

Und innerhalb jeder Rubrik (egal ob materielle oder geistige AI) gibt es dann unterschiedliche Kräfte mit unterschiedlichen Motiven (z..B. Satan bzw. gefallene Engel), aber auch Engel, welches Gutes im Sinn haben...
-Therion- schrieb:ich halte es auch für unmöglich, dass ein solches vollkommenes über alles erhabenes wesen von den menschen einfordern würde es anzubeten, es als autorität anzusehen bzw. es möchte, dass der mensch sich ihm unterzuordnen hat. oder dass diese göttliche energie uns menschen auflagen erteilen würde wie man an ihm zu glauben hat - das halte ich für ausgeschlossen.

warum ? - weil dies wiederum menschliche charakterzüge darstellt ein ego aufweisst dass ich von einem gott der vollkommen sein soll einfach nicht erwarte.
Lt. Bibel sind wir doch aber in SEINEM Bilde geschaffen?
==========================================

@Sideshow-Bob

Beitrag von Sideshow-Bob, Seite 132
Zu diesem Beitrag von Dir:
Wahrscheinlich können wir uns darauf einigen, das es verschiedene Arten an Außerirdischen geben könnte?! Die wiederum verschiedene Ziele verfolgen, die für uns vermeintlich gute oder schlechte Konsequenzen haben. Soweit wäre das mit der Bibel deckungsgleich ;)
....
Ein Mensch, der im Konakt mit solchen einem Wesen stand, und eine Göttlichkeit darin sehen wollte, bekam von diesem "Außerirdischen" einen ziemlich verblüffenen Rat:

Offenbarung 19:10Da warf ich mich vor ihm nieder und wollte ihn anbeten. Doch er sagte zu mir: »Tu das nicht! Ich bin ´Gottes` Diener wie du und deine Geschwister, die ihr treu zur Botschaft von Jesus steht. Bete vielmehr Gott an!...

Damit wäre Gott auch für Außerirdische eine andere Liga!
Diesen Gedanken finde ich genial (genauso wie Deinen gesamten Beitrag)

Zu diesen Gedanken von Therion:
Optimist schrieb:wenn geschrieben steht gott kommt in einer wolke ...., lasst UNS ? menschen machen, oder engeln die auf die erde hernieder fuhren... , gottessöhne die sich mit menschen paarten wodurch die riesen entstanden und, und, und ...... bei könig salomon heisst es zb. auch, dass er nur wenige augenblicke brauchte in seinem götterwaagen um von einem ort zum anderen zu gelangen für dessen reise man normalerweise 3 monate gebraucht hätte.

es gibt also unmengen an hinweise die auf ausserirdische schließen lassen.
Wie erklärst Du Dir, dass die Beschreibung der Ankunft Gottes (z.B. in Hesekiel) wie eine Beschreibung der Landung eines Raumschiffes anmutet?

Falls dort tatsächlich ein materielles Fahrzeug beschrieben wird, dann würde das mit diesem Gedanken nicht zusammenpassen:
Sideshow-Bob schrieb:die Außerirdischen aus Knowing, waren doch auch schon mehr als engelähnliche Geistwesen skizziert – Das wir nicht einsehen, das die mit ihrem “Astralkörper“ eigentlich keine Ufo's brauchen, gilt in Geistkreisen sicher als running Gag


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 13:10
Optimist schrieb:Und wenn sie im Umkehrschlusss also auch rein geistig sein könnten, dann könnten es eben wirklich die Engel bzw. Gott sein, welche nichts mit den MATERIELLEN Außerirdischen zu tun haben, wie wir Menschen sie uns vorstellen.
das bestreite ich auch nicht :)

jedoch bedenke folgendes : in der bibel kamen diese engeln aber in materieller form auf die erde "sie fuhren hernieder" so auch in der erzählung die wir schon diskutiert hatten wo zb. wie bei der zerstörung sodom und gomorrah abraham 3 gestalten erschienen sind die vermutlich "engeln/boten" waren bzw. als solche bezeichnet wurden.

ich denke nämlich nicht, dass sich geistige wesen einfach so materialisieren können genauso wie wir menschen uns umgekehrt nicht in geistwesen verwandeln können es sei denn wir sterben ..... weisst was ich meine, jeder hat sein umfeld in dem er lebt und an das er sich angepasst hat.

Optimist schrieb:Darüber HINAUS könnte es natürlich auch noch die rein MATERIELLEN/ stofflichen AI geben, welche mit Raumschiffen rumkurven...
richtig genau so sehe ich das auch man muss also schon unterscheiden zwischen geistwesen und materiellen wesen die irgendwelche handlungen setzten/botschaften überbrachten und sogar mit adam zb. assen und tranken ectr.

wohingegen bei der auferstehung zb. ein inmaterieller engel/geistwesen anwesend war.
Optimist schrieb:Es könnte materielle AI geben, so wie wir Menschen sie uns vorstellen. Darüber hinaus könnte es jedoch auch rein geistige AI geben (was dann z.B. die Engel wären) und dann natürlich noch Gott als reines Geistwesen, welcher AUCH zur Rubrik AI zählt.
so ungefähr meinte ich es auch nur definieren wir mal engel - du siehst sie vermutlich als boten eines gottes - ich sehe sie eher als eigenständige rasse einer ausserirdischen art die mit gott nichts zu tun haben. - ein gott braucht nämlich meiner ansicht nach keine boten/diener als vollkommenes wesen/einheit hat er es nicht nötig auf sich aufmerksam zu machen da würde nämlich wieder das ego ans tageslicht kommen dass ich einem gott abspreche.

ich sehe es nämlich als aufgabe des menschen an sich einem "gott" bzw. göttlichen system oder universellen prinzipien anzunähern und nicht umgekehrt.

also wenn engeln/körperlose AI´s tatsächlich botschaften übermittelt haben sollten so wie es stellenweise aus der bibel zu entnehmen ist dann haben sie nur auf grund ihres eigenen ermessens gehandelt. sie wollten gott den menschen näher bringen weil sie vermutlich mehr wissen um seine existenz bzw. den göttlichen/universellen prinzipien haben auf grund ihrer körperlosen form aber ich denke nicht, das sie im auftrag eines gotts handelten ..... weisst was ich meine.

und dann stellt sich für mich wieder die frage warum es damals zu solchen begebenheiten kam, warum zeigen sich engeln heute in unserer zeit nicht mehr oder sollten wir wirklich die menschen ernster nehmen die angeblich gechannelte botschaften von "angeblichen" engeln erhalten ?

ich weiss es ehrlich gesagt nicht ob solche engelsgeeschichten wie in der bibel oder unserer heutigen zeit wirklich nur aus der psyche der menschen entsprang aus einem reinem wunschdenken heraus oder ob es tatsächlich so war/ist - ich kann mir ehrlich gesagt keinen reihm darauf machen.

und sollten wir auch die ganzen geisteskranken menschen unserer heutigen zeit die in anstalten
einsitzen ernster nehmen die meinen in kontakt mit geistwesen zu stehen, stimmen hören ectr. ?

ich meine sind wir uns ehrlich wenn die geschichten der bibel heue stattfinden würde dann wäre jesus der erst gewesen den man in eine anstalt gesteckt hätte.

die frage die sich hierbei unweigerlich stellt ist, waren die propheten und jene welche meinen inspiriert worden zu sein, die engelsichtungen ectr. in wirklichkeit das gedankenkunstrukt von geisteskranken nur gab es keine ärzte die eine psychische erkrankung hätten diagnostizieren können ? deshalb sah man sie als etwas besonderes an und glaubte ihren geschichten weil sie keine andere erklärung dafür hatten ?

oder auf unsere zeit umgemützt, sind die vielen psychisch kranken menschen die eigentlichen "normalen" weil sie geistwesen sehen/hören können und wir "normalen" menschen eigentlich die kranken weil wir es nicht können ?

wie gesagt jesus würde heutzutage in einer anstalt landen wenn er predigent durchs land ziehen würde und von gott erzählt, seinem vater im himmel ..... wer würde ihm schon glauben schenken....


- leben wir heutzutage in einer vedrehten welt oder damals oder passt alles so wie es ist ?
ich denke, dass ist ein berechtigte frage auf die ich keine antwort weiss.
warum ? - weil dies wiederum menschliche charakterzüge darstellt ein ego aufweisst dass ich von einem gott der vollkommen sein soll einfach nicht erwarte.
Lt. Bibel sind wir doch aber in SEINEM Bilde geschaffen?
wenn wir davon ausgehen das uns AI´s geschaffen haben dann stimmt das sicherlich - und wenn du nun nach den schöpfer der AI´s fragst dann kann ich dir nur sagen, dass meiner meinung nach leben auch ohne direktes einwirken eines gottes entstehen kann.

aber vielleicht durch indirektes einwirken .....

also ich meine jetzt kein einwirken so wie es in der bibel beschrieben wird mit adam und eva - sorry aber ich denke das ist blödsinn weil hier wo gott wieder mal vermenschlicht wurde.

ein gewisser "göttlicher" einfluss wird bestimmt gegeben sein aber wenn dann auf einer phyisikalischen/chemischen ebene oder auf einer art und weise von der wir noch absolut keine ahnung haben geschweidenn verstehn würden.

jedenfalls meine ich, dass adam und eva nur symbolisch zu sehen ist weil die menschen es vermutlich damals wie heute nicht wirklich verstehen würden wie leben wirklich zustande kommt.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 15:48
@-Therion-
Und wenn sie im Umkehrschlusss also auch rein geistig sein könnten, dann könnten es eben wirklich die Engel bzw. Gott sein, welche nichts mit den MATERIELLEN Außerirdischen zu tun haben, wie wir Menschen sie uns vorstellen.

-->
das bestreite ich auch nicht :)

jedoch bedenke folgendes : in der bibel kamen diese engeln aber in materieller form auf die erde "sie fuhren hernieder" so auch in der erzählung die wir schon diskutiert hatten wo zb. wie bei der zerstörung sodom und gomorrah abraham 3 gestalten erschienen sind die vermutlich "engeln/boten" waren bzw. als solche bezeichnet wurden.

ich denke nämlich nicht, dass sich geistige wesen einfach so materialisieren können genauso wie wir menschen uns umgekehrt nicht in geistwesen verwandeln können
Warum sollten sich Geistwesen nicht materialisieren können und umgekehrt materielle Wesen nicht unsichtbar machen können?
Ich stelle mir das so vor wie in Startrek, wo sie sich woanders hinbeamen können.

Aber wie ich schon weiter oben schrieb:
Die einen waren von Haus aus Geistwesen (also unsichtbar) und die Anderen waren von Haus aus materiell und Beide können ab und zu mal in die andere Rolle schlüpfen.


Darüber HINAUS könnte es natürlich auch noch die rein MATERIELLEN/ stofflichen AI geben, welche mit Raumschiffen rumkurven...

-->T:
richtig genau so sehe ich das auch man muss also schon unterscheiden zwischen geistwesen und materiellen wesen die irgendwelche handlungen setzten/botschaften überbrachten und sogar mit adam zb. aßen und tranken ectr.

wohingegen bei der auferstehung zb. ein inmaterieller engel/geistwesen anwesend war.
Wen meinst Du wer mit Adam und Eva aß und trank?
Und welche Engel meinst Du, die bei der Auferstehung dabei waren? Die bei oder in der Höhle standen?
Wenn Du also glaubst, dass da Engel dabei waren, weshalb kannst Du dann nicht glauben, dass Jesus überhaupt auferstanden war?
Oder WIE hast Du den obigen Satz genau gemeint?
Optimist schrieb:
Es könnte materielle AI geben, so wie wir Menschen sie uns vorstellen. Darüber hinaus könnte es jedoch auch rein geistige AI geben (was dann z.B. die Engel wären) und dann natürlich noch Gott als reines Geistwesen, welcher AUCH zur Rubrik AI zählt.

-->
so ungefähr meinte ich es auch nur definieren wir mal engel - du siehst sie vermutlich als boten eines gottes - ich sehe sie eher als eigenständige rasse einer ausserirdischen art die mit gott nichts zu tun haben.
Die Engel welche mit Gott nichts zu tun haben, sind die Bengel. :D
Nein, Spaß beiseite, das sind die "gefallenen Engel", ganz am Anfang natürlich Satan.
-Therion- schrieb: ein gott braucht nämlich meiner ansicht nach keine boten/diener als vollkommenes wesen/einheit hat er es nicht nötig auf sich aufmerksam zu machen da würde nämlich wieder das ego ans tageslicht kommen dass ich einem gott abspreche.
Ja, Du als Mensch möchtest Gott so sehen, wie Du ihn gerne hättest. Wenn er nun aber (vermutlich) doch gar nicht so ist wie Du ihn Dir vorstellst, sondern - von seinen Eigenschaften her - so ähnlich wie ein VOLLKOMMENER Mensch? Denn wie ich schon mal schrieb, wir sind ja "in seinem Bilde geschaffen" (als Adam und Eva noch VOLLKOMMEN waren.

Und vielleicht hat das, was wir als vermeintliche Eitelkeit sehen, gar nicht so viel damit zu tun, sondern dient nur unserem Schutz (wenn Gott z.B. sagt: Es gibt nur "EINEN" Gott). Und wenn Gott sagt, ch bin ein "eiferneder" Gott, dann meint er viellicht damit, dass er voller Eifer ist, dass wir ja keinen falschen Göttern (z.B. Satan) nachlaufen...
-Therion- schrieb:ich sehe es nämlich als aufgabe des menschen an sich einem "gott" bzw. göttlichen system oder universellen prinzipien anzunähern und nicht umgekehrt.
Ja, aber DAS wird doch in der Bibel auch so propagiert, dass WIR uns Gott annähern sollen (durch Jesus), dass wir ihn suchen sollen, ihm folgen sollen usw..?
-Therion- schrieb:also wenn engeln/körperlose AI´s tatsächlich botschaften übermittelt haben sollten so wie es stellenweise aus der bibel zu entnehmen ist dann haben sie nur auf grund ihres eigenen ermessens gehandelt.
sie wollten gott den menschen näher bringen weil sie vermutlich mehr wissen um seine existenz bzw. den göttlichen/universellen prinzipien haben auf grund ihrer körperlosen form aber ich denke nicht, das sie im auftrag eines gotts handelten ..... weisst was ich meine.
Ja, weiß was Du meinst.
Nur, um Gott suchen zu können, um sich ihm nähern zu können, muss man doch erst mal von seiner Existenz erfahren können.
Damals - als es noch keine Schriften gab - geschah das eben über Engel (aber im Auftrag Gottes) und heutzutage macht sich Gott mittels Bibel bekannt.
-Therion- schrieb:und dann stellt sich für mich wieder die frage warum es damals zu solchen begebenheiten kam, warum zeigen sich engeln heute in unserer zeit nicht mehr oder sollten wir wirklich die menschen ernster nehmen die angeblich gechannelte botschaften von "angeblichen" engeln erhalten ?
Ein Teil Deiner Frage habe ich schon beantwortet.
Die gechanelten Botschaften sind mir sehr suspekt und aus welcher Quelle ich die vermute, kannst Du Dir sicher denken. ;)
-Therion- schrieb:und sollten wir auch die ganzen geisteskranken menschen unserer heutigen zeit die in anstalten einsitzen ernster nehmen die meinen in kontakt mit geistwesen zu stehen, stimmen hören ectr. ?
Das auf alle Fälle. Nur ist eben wirklich die Frage, aus WELCHER Quelle die ihre Infos (die sie in meinen Augen tatsächlich bekamen) hatten.
-Therion- schrieb:ich meine sind wir uns ehrlich wenn die geschichten der bibel heue stattfinden würde dann wäre jesus der erst gewesen den man in eine anstalt gesteckt hätte.
Heutzutage ja, weil ja in der heutigen Zeit kein Mensch mehr direkten Kontakt mit Gott oder Engeln bekommt (das lässt sich biblisch belegen, dass das in der heutigen Zeit nicht mehr passiert, aber das können sicher @Tommy57 und @Sideshow-Bob besser erklären).
-Therion- schrieb:die frage die sich hierbei unweigerlich stellt ist, waren die propheten und jene welche meinen inspiriert worden zu sein, die engelsichtungen ectr. in wirklichkeit das gedankenkunstrukt von geisteskranken nur gab es keine ärzte die eine psychische erkrankung hätten diagnostizieren können ? deshalb sah man sie als etwas besonderes an und glaubte ihren geschichten weil sie keine andere erklärung dafür hatten ?
SO kann man es sicher auch sehen.
Aus gläubiger Sicht sage ich dazu wieder mal: Das ist genau das was Satan gefällt. :)
-Therion- schrieb:oder auf unsere zeit umgemützt, sind die vielen psychisch kranken menschen die eigentlichen "normalen" weil sie geistwesen sehen/hören können und wir "normalen" menschen eigentlich die kranken weil wir es nicht können ?
Ja, so rum wird für mich eher ein Schuh draus. :)
-Therion- schrieb:- leben wir heutzutage in einer vedrehten welt oder damals oder passt alles so wie es ist ?
ich denke, dass ist ein berechtigte frage auf die ich keine antwort weiss.
Ja, eine sehr berechtigte Frage und ich hoffe, ich konnte Dir ein paar gedankliche Anregungen geben. :)
warum ? - weil dies wiederum menschliche charakterzüge darstellt ein ego aufweisst dass ich von einem gott der vollkommen sein soll einfach nicht erwarte.
Lt. Bibel sind wir doch aber in SEINEM Bilde geschaffen?

-->
wenn wir davon ausgehen das uns AI´s geschaffen haben dann stimmt das sicherlich - und wenn du nun nach den schöpfer der AI´s fragst dann kann ich dir nur sagen, dass meiner meinung nach leben auch ohne direktes einwirken eines gottes entstehen kann.
Wenn Leben einfach so entstehen kann, ohne Schöpfer, dann sind wir in KEINEM Bilde geschaffen/entstanden - auch nicht im Bilde von Außerirdischen. ;)
-Therion- schrieb:aber vielleicht durch indirektes einwirken .....
Indirektes Einwirken erfordert auch eine Intelligenz. :) ... also auch wieder ein "Konstrukteur" (Schöpfer)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 17:47
Optimist schrieb:Warum sollten sich Geistwesen nicht materialisieren können und umgekehrt materielle Wesen nicht unsichtbar machen können?
Ich stelle mir das so vor wie in Startrek, wo sie sich woanders hinbeamen können.
in sience fiction filmen ist alles möglich aber da es derzeit nicht unserer realität entspricht dürfen wir dies nicht als fakt ansehen sondern müssen es in frage stellen.
Optimist schrieb:Die einen waren von Haus aus Geistwesen (also unsichtbar) und die Anderen waren von Haus aus materiell und Beide können ab und zu mal in die andere Rolle schlüpfen.
genau das bezweifle ich zumindest solange bis wir selbst dazu in der lage sind.
Optimist schrieb:Wen meinst Du wer mit Adam und Eva aß und trank?
sorry ich meinte abraham nicht adam
Optimist schrieb:Und welche Engel meinst Du, die bei der Auferstehung dabei waren? Die bei oder in der Höhle standen?
Wenn Du also glaubst, dass da Engel dabei waren, weshalb kannst Du dann nicht glauben, dass Jesus überhaupt auferstanden war?
Oder WIE hast Du den obigen Satz genau gemeint?
schau es gibt zwei möglichkeiten entweder der bericht der bibel zur auferstehung stimmt wo die 3 frauen die zum grab gingen einen ? engel sahen der ihnen verkündigte dass jesus das grab verlassen hat wobei sich hier wiederum die aussagen widersprechen:

Matthäus 28:2

Und siehe! ein großes Erdbeben hatte sich ereignet; denn Jehovas Engel war vom Himmel herabgestiegen und herzugetreten und hatte den Stein weggewälzt und saß darauf.

Markus 16:5

Als sie in die Gedächtnisgruft eintraten, sahen sie einen jungen Mann, mit einem weißen, langen Gewand bekleidet, auf der rechten Seite sitzen, und waren bestürzt

Lukas 24:2-3

Sie fanden aber den Stein von der Gedächtnisgruft weggewälzt, und als sie hineingingen, fanden sie den Leib des Herrn Jesus nicht. Als sie darüber in Verlegenheit waren, siehe! da standen zwei Männer in blitzender Kleidung bei ihnen.

oder die ganze geschichte ist erlogen und wurde viel später erst hinzugefügt, was meiner meinung nach der fall ist. aber darum ging es mir garnicht - ich wollte lediglich verdeutlichen, dass in der bibel die rede ist sowohl von materiellen engeln als auch von geistwesen. - es diente zur zum vergleich dass beide arten in der bibel vorkommen.
Optimist schrieb:Die Engel welche mit Gott nichts zu tun haben, sind die Bengel. :D
Nein, Spaß beiseite, das sind die "gefallenen Engel", ganz am Anfang natürlich Satan.
satan ist sozusagen eine ausserirdische rasse die mit einer anderen rasse auf kriegesfuß steht.
in den indischen veden wird auch von "kriegen im himmel" gesprochen und ganz detailiert raumstadtionen beschrieben "fliegende städte aus stahl ", von laserwaffen ist die rede und vieles mehr. ---> solltes du dir mal durchlesen
Optimist schrieb:Ja, Du als Mensch möchtest Gott so sehen, wie Du ihn gerne hättest. Wenn er nun aber (vermutlich) doch gar nicht so ist wie Du ihn Dir vorstellst, sondern - von seinen Eigenschaften her - so ähnlich wie ein VOLLKOMMENER Mensch? Denn wie ich schon mal schrieb, wir sind ja "in seinem Bilde geschaffen" (als Adam und Eva noch VOLLKOMMEN waren.
du siehst ihm als vollkommenen mensch und für mich beschreibt göttlichkeit eben etwas anderes
und wer weiss wie es wirklich ist wir müssen beide nicht recht haben :)

Optimist schrieb:Und vielleicht hat das, was wir als vermeintliche Eitelkeit sehen, gar nicht so viel damit zu tun, sondern dient nur unserem Schutz (wenn Gott z.B. sagt: Es gibt nur "EINEN" Gott). Und wenn Gott sagt, ch bin ein "eiferneder" Gott, dann meint er viellicht damit, dass er voller Eifer ist, dass wir ja keinen falschen Göttern (z.B. Satan) nachlaufen...
das würde aber gegen einen freien willen sprechen wenn er sich darum bemüht dass wir keinen falschen göttern nachlaufen.
ich sehe es nämlich als aufgabe des menschen an sich einem "gott" bzw. göttlichen system oder universellen prinzipien anzunähern und nicht umgekehrt.
Ja, aber DAS wird doch in der Bibel auch so propagiert, dass WIR uns Gott annähern sollen (durch Jesus), dass wir ihn suchen sollen, ihm folgen sollen usw..?
aber warum jesus das ist nicht logisch für mich sorry - wenn es um göttliche/universelle prinzipien geht dann kann man ein bewusstsein dafür nur durch die inner reife seiner selbst erlangen.
Optimist schrieb:Damals - als es noch keine Schriften gab - geschah das eben über Engel (aber im Auftrag Gottes) und heutzutage macht sich Gott mittels Bibel bekannt.
und das glaube ich eben nicht weil ich nach wie vor gott nicht als wesen sehe mit menschlichen eigenschaften.
Optimist schrieb:Wenn Leben einfach so entstehen kann, ohne Schöpfer, dann sind wir in KEINEM Bilde geschaffen/entstanden - auch nicht im Bilde von Außerirdischen. ;)
wenn wir von AI´s erschaffen wurden dann sind diese AI unsere schöpfer - hast du den film prometheus gesehen ? wenn nein musst du dir den unbedingt ansehen !
aber vielleicht durch indirektes einwirken .....
Indirektes Einwirken erfordert auch eine Intelligenz. :) ... also auch wieder ein "Konstrukteur" (Schöpfer)
wie gesagt eine gewisse intelligenz kann man auch chemischen/pysikalischen vorgängen zuschreiben oder es ist etwas anderes von dem wir noch keine ahung haben.

einen konstrukteur/schöpfer wie ihn die bibel beschreibt schließe ich definitiv aus denn es passt hinten und vorne nicht zusammen es sind einfach zuviele widersprüche vorhanden und vieles das sich gegenseitig ausschließt wie zb. gottes liebe zu allen menschen und dann der widerspruch dazu dass nur wer an jesus glaubt erlösung finden wird das passt einfach nicht zusammen mit dem gesamtbild, den lehren die vermittelt werden.

glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !

im grunde geht es doch nur darum überhaupt an einen gott zu glauben und ein redliches leben zu führen also wie kann eine religion falscher sein als die andere das will mir einfach nicht einleuchten und ist auch logisch.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 19:01
@-Therion-
Die Engel welche mit Gott nichts zu tun haben, sind die Bengel. :D
Nein, Spaß beiseite, das sind die "gefallenen Engel", ganz am Anfang natürlich Satan.

-->
satan ist sozusagen eine ausserirdische rasse die mit einer anderen rasse auf kriegesfuß steht.
in den indischen veden wird auch von "kriegen im himmel" gesprochen und ganz detailiert raumstadtionen beschrieben "fliegende städte aus stahl ", von laserwaffen ist die rede und vieles mehr.
Ja so ungefähr könnte man das vielleicht sehen. :)
Optimist schrieb:
Ja, Du als Mensch möchtest Gott so sehen, wie Du ihn gerne hättest. Wenn er nun aber (vermutlich) doch gar nicht so ist wie Du ihn Dir vorstellst, sondern - von seinen Eigenschaften her - so ähnlich wie ein VOLLKOMMENER Mensch? Denn wie ich schon mal schrieb, wir sind ja "in seinem Bilde geschaffen" (als Adam und Eva noch VOLLKOMMEN waren.

-->
du siehst ihm als vollkommenen mensch und für mich beschreibt göttlichkeit eben etwas anderes
und wer weiss wie es wirklich ist wir müssen beide nicht recht haben :)
Darauf können wir uns einigen. :bier:
Optimist schrieb:
Und vielleicht hat das, was wir als vermeintliche Eitelkeit sehen, gar nicht so viel damit zu tun, sondern dient nur unserem Schutz (wenn Gott z.B. sagt: Es gibt nur "EINEN" Gott). Und wenn Gott sagt, ch bin ein "eiferneder" Gott, dann meint er viellicht damit, dass er voller Eifer ist, dass wir ja keinen falschen Göttern (z.B. Satan) nachlaufen...

-->
das würde aber gegen einen freien willen sprechen wenn er sich darum bemüht dass wir keinen falschen göttern nachlaufen.
Das sehe ich nicht so. Wenn z.B. eine Mutter ihrem Kind sagt: diese und jene Kinder sind kein Umgang für Dich (weil sie z.B. Drogen nehmen), halte dich möglichst von ihnen fern, dann greift sie auch nicht in den Willen des Kindes ein, sondern gibt dem Kind lediglich einen guten Rat und etwas zu bedenken, sie zeigt gewisse Konsequenzen auf, wenn das Kind nicht auf sie hört. Die Konsequenz könnte sein, dass das Kind in der Gosse landet und süchtig wird.
ich sehe es nämlich als aufgabe des menschen an sich einem "gott" bzw. göttlichen system oder universellen prinzipien anzunähern und nicht umgekehrt.

-->O:
Ja, aber DAS wird doch in der Bibel auch so propagiert, dass WIR uns Gott annähern sollen (durch Jesus), dass wir ihn suchen sollen, ihm folgen sollen usw..?

-->T:
aber warum jesus, das ist nicht logisch für mich sorry - wenn es um göttliche/universelle prinzipien geht dann kann man ein bewusstsein dafür nur durch die inner reife seiner selbst erlangen.
Ja DU und sicher auch noch Andere. Aber kann mir vorstellen, dass viele Menschen dafür auch Hilfe brauchen.
Wenn es nicht die Bibel bzw. Jesus ist, dann ist es für Einige der Psychologe....
Wohl dem der es - wie Du z.B. - alles alleine geschafft hat.
Optimist schrieb:
Damals - als es noch keine Schriften gab - geschah das eben über Engel (aber im Auftrag Gottes) und heutzutage macht sich Gott mittels Bibel bekannt.

-->
und das glaube ich eben nicht weil ich nach wie vor gott nicht als wesen sehe mit menschlichen eigenschaften.
Ja darauf können wir nun wieder kein Bier zusammen trinken. ;)
aber vielleicht durch indirektes einwirken .....
Indirektes Einwirken erfordert auch eine Intelligenz. :) ... also auch wieder ein "Konstrukteur" (Schöpfer)

-->
wie gesagt eine gewisse intelligenz kann man auch chemischen/pysikalischen vorgängen zuschreiben oder es ist etwas anderes von dem wir noch keine ahung haben.
Also dass chemische oder physikalische Vorgänge Intelligenz haben können, das kann ich mir nun wieder nicht vorstellen. :)

Optimist schrieb:
Wenn Leben einfach so entstehen kann, ohne Schöpfer, dann sind wir in KEINEM Bilde geschaffen/entstanden - auch nicht im Bilde von Außerirdischen. ;)

-->
wenn wir von AI´s erschaffen wurden dann sind diese AI unsere schöpfer
Okay. Und du meinst, dann sind eben die AI von alleine entstanden?
-Therion- schrieb:einen konstrukteur/schöpfer wie ihn die bibel beschreibt schließe ich definitiv aus denn es passt hinten und vorne nicht zusammen es sind einfach zuviele widersprüche vorhanden und vieles das sich gegenseitig ausschließt wie zb. gottes liebe zu allen menschen und dann der widerspruch dazu dass nur wer an jesus glaubt erlösung finden wird
Das ist für mich kein so großer Widerspruch.
Das Gesamtkonzept was mir die Bibel vermittelt ist Liebe im Allgemeinen und Nächstenliebe insbesondere. Und wer verkörpert die Nächstenliebe (biblisch gesehen)? Das macht in meinen Augen Jesus. Also ist für mich der logische Schluss: Wer Jesus (der Nächstenliebe) nicht nachfolgen kann, kann auch kein ewiges Leben haben, denn ohne Liebe geht nichts auf Dauer....

Sieht man ja an allen Gesellschaftssystemen die es bis jetzt gab. Wenn nur Profit und Machtstreben regiert, da ist die Liebe tot und solche Gesellschaften gehen früher oder später unter.
-Therion- schrieb:glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !
Aber in meinen Augen sagt es keine Religion sooo deutlich (was ich bis jetzt von anderen Religionen weiß), dass nur EINES zu wirklichen Frieden und Erfüllung führt - nämlich die Liebe ... und diese wird eben in meinen Augen durch die humanistischen Lehren von Jesus sehr DEUTLICH propagiert... (zieht sich wie ein roter Faden durchs ganze NT).


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 23:00
@Optimist
Und ihren letzten Satz finde ich besonders gut und würde Dir das genauso nahelegen:

-Therion- schrieb:
meine aussage hier ist nicht als verurteilung oder bewertung zu sehen das liegt mir wirklich fern sondern als offene, ehrliche konstruktive kritik/meinung gedacht die dir helfen soll dich selbst und die reaktion anderer auf dich besser zu verstehen und vielleicht bewirkt es ja auch etwas was ich mir für dich wünschen würde.
Als Kritik sehe ich es auch nicht an. Man kann keine Kritik üben wenn man jemanden nicht kennt. Außerdem, was interessiert mich die Meinung eines anderen Menschen der mich nicht kennt? Mich hat das Gerede alos Kind von den Nachbarn nicht interessiert. Ich muß den Menschen nicht gefallen, ich muß Gott gefallen. Das heißt für mich, Ehrlichkeit und der Sünde fern bleiben. Und für diese Gerechtichkeit kämpfe ich auch.
-Therion- schrieb:, ehrliche konstruktive kritik/meinung gedacht die dir helfen soll dich selbst und die reaktion anderer auf dich besser zu verstehen und vielleicht bewirkt es ja auch etwas was ich mir für dich wünschen würde.
Das kann ich so nicht beurteilen. Ich bleibe ehrlich und denke das sie solche gutgemeinten Ratschläge nicht gut für mich persönlich sind. Ich gehe den Weg des Herrn, auch wenn viele Menschen ihn ( noch) nicht erkennen können. Wie sollen sie auch? Durch Beiträge hier? So einfach ist das nicht.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

30.07.2014 um 23:02
@Optimist
@-Therion-
Bleiben wir hier doch lieber bei den AI.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 03:41
@Optimist

Ist GOTT(der Bibel) im Grunde ein Außerirdischer?

Nein – das ist einfach eine falsche Begrifflichkeit

Der Gott der Bibel, sowie die Ausmaße und Mechanismen des Universums bedingen eine Macht, die nicht mit dem begrenzten Wesen und Wirkungsradius der Begrifflichkeit von Außerirdischen gleichzusetzen ist ( nicht mal das Wortspiel, das Gott “außerirdisch“ sitzt, würde eine sachliche Anwendung finden, da seine Dimension, wohl mit unserer verknüpft ist – bzw. eine Allmacht darstellt, die alles durchdringt).

images

Im Gegensatz dazu, finden sich in der Bibel, verschiedene Arten von "außerirdischen Wesen", die unabhängig von ihrer “schlechten“ oder “guten“ Gesinnung, ein absolutes göttliches Wesen existenziell anerkennen.


Außerirdische als Ghostwriter der Bibel?

Außerirdische hätten sich in ihrer potenziellen Übermacht, jederzeit ohne die biblische Gott-Dimension, erfolgreich als Götter in Szene setzen können ( was an anderer Stelle offenbar auch vielfach passierte). Das biblische Werk, wirkt als außerirdische Täuschung, schlicht aufwendig am Thema vorbei. Zumal sich die Bibel im Endeffekt an eine kleine Kerngruppe wendet, die gegen den vorherrschenden Strom der Gesellschaft schwimmt. Der extreme Überlebenskampf der Bibel sieht nicht gerade danach aus, das eine vorherrschende Macht eine Gott-Täuschung an den Mann bringen wollte. Es sind eher andere Medien und Mechanismen die eine gesellschaftliche Beeinflussung bedeuten – die Bibel scheint vielmehr das Mittel, sich dem ggf. zu entziehen.

Der Kern der Diskussion?!
Wir hatten hier den Einblick in unendliche unbestätigte außerirdische Möglichkeiten und Szenarien, als theoretische multireale Alternative zum göttlichen Bibel-Wesen. Kann es sein, das es u.U. nur darum geht, das alles andere recht scheint, weil die Gott-Persönlichkeit nicht gefällt?
– das Folgende mutet nämlich so an:
-Therion- schrieb:
und wenn es einen gott gibt, dann sehe ich ihm auch als geistwesen/energie an der über dem ganzen steht also auch über ausserirdischen leben möchte ihm aber nicht personifizieren so wie er in der bibel dargestellt wird.
Das hört sich eher wie eine Geschmacksfrage an?!
“Du möchtest nicht personifizieren“ ? Warum nicht?!

Wir erkennen bei Tieren Persönlichkeiten, wir haben selber ausgeprägte Persönlichkeiten, die wir über alles stellen, inklusive komplexen Gewissen und Etik-Empfinden, übermächtige Außerirdische sollen auch Persönlichkeiten haben – Warum Gott nicht?
Bedenke, die Macht, die Persönlichkeiten hervorgebracht hat, bedingt doch eigentlich selber eine Persönlichkeit! Sonst wären Persönlichkeiten nur Abfallprodukte einer kosmologischen Kettenreaktion.

Kann es sein, das Du Gott auf Außerirdische runter brichst, lediglich weil eine Persönlichkeit in der Dimension schwer vorstellbar scheint?
-Therion- schrieb:
ich halte es auch für unmöglich, dass ein solches vollkommenes über alles erhabenes wesen von den menschen einfordern würde es anzubeten, es als autorität anzusehen bzw. es möchte, dass der mensch sich ihm unterzuordnen hat. oder dass diese göttliche energie uns menschen auflagen erteilen würde wie man an ihm zu glauben hat - das halte ich für ausgeschlossen.

warum ? - weil dies wiederum menschliche charakterzüge darstellt ein ego aufweisst dass ich von einem gott der vollkommen sein soll einfach nicht erwarte.
Ok – aber das wir, als Spezialisten für Unvollkommenheit, das Maß der Dinge für Vollkommenheit für Gott verstehen und festsetzen wollen, ist schon etwas paradox, oder?!

Auch das erklärt für mich eher, warum man sich über das Reduzierten auf Außerirdische, von dem Anspruch eine göttliche Persönlichkeit zu schätzen, freisetzen möchte.

Doch nur weil mir eine Persönlichkeit nicht schmeckt, löst sie sich damit nicht gleich auf?

Möglicherweise kennst Du Gott nicht, und schätzt ihn auch einfach falsch ein?

Nur ein paar Gedanken zu Deinem speziellen Einwand von oben:

Das ganze Universum macht bis zu den Tieren, automatisiert, das was Gott vorgesehen hat. Er hätte uns auch als automatische Anbeter schaffen können – dann wäre alles glatt gelaufen.

ABER er hat uns einen freien Willen gegeben, den er auch bedingt anerkennt.
Als die Menschen ihm offengelegt haben, das sie keine Lust mehr hatten ihn “anzubeten“, hat er dem bis heute viele 1000 Jahre stattgegeben – und genau mit der Erwartungshaltung, mit der Du hier reingeboren wirst – 70/80 Jahre mehr oder weniger lustig zu leben, kannst Du es ohne ein Zwang auf Anbetung auch tun – wenn er Menschen eine Freundschaft anbietet die darüber hinausgeht, ist das doch “vollkommen“ ok – oder? ;)

Unpassendes Unterordnen, Autorität und Auflagen von Gott, wie Du schreibst? – Was ist denn die Alternative? Doch nicht etwa die tausende Jahre Wahnsinn unserer Geschichte – wir stehen doch in einer absolut erwiesenen Unfähigkeit und selber anzuleiten. Was das betrifft, sind wir wie Kinder – und von Deinen Kindern würdest Du ( und ich unterstell Dir mal eine liebevolle Persönlichkeit!), auch eine Unterordnung und Einhaltung von Auflagen erwarten. Das wäre doch kein Indikator von Egoismus, sondern das Du, an dem Wohl Deiner Kinder interessiert bist....

..hier lässt sich sicher noch viel sagen, aber gerade solche Aspekte weisen Gott als eine Persönlichkeit aus ( die unpersönlichen Gesetzmäßigkeiten der Evolution würden uns sicher alle Freiheiten der Welt gewähren, aber nicht die Optionen und Fürsorge eines biblischen Gottes).


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 06:23
aber warum jesus, das ist nicht logisch für mich sorry - wenn es um göttliche/universelle prinzipien geht dann kann man ein bewusstsein dafür nur durch die inner reife seiner selbst erlangen.
Ja DU und sicher auch noch Andere. Aber kann mir vorstellen, dass viele Menschen dafür auch Hilfe brauchen.
Wenn es nicht die Bibel bzw. Jesus ist, dann ist es für Einige der Psychologe....
Wohl dem der es - wie Du z.B. - alles alleine geschafft hat.
vielleicht ist dieses jesusbild auch nur als "krücke" gedacht die irgendwann man weggelegt werden sollte um mittels eigenen inneren überzeugung den weg alleine fortzusetzen.
und das glaube ich eben nicht weil ich nach wie vor gott nicht als wesen sehe mit menschlichen eigenschaften.
Ja darauf können wir nun wieder kein Bier zusammen trinken. ;)
trink sowieso keinen alkohol :) - wie gesagt ich verstehs nur nicht wie man etwas das göttlich sein soll so vermenschlichen kann wo doch genau diese menschlichen eigenschaften insbesondere das ego dass ist was die menschheit zu fall bringt.
wenn wir von AI´s erschaffen wurden dann sind diese AI unsere schöpfer
Okay. Und du meinst, dann sind eben die AI von alleine entstanden?
hatte ch schon versucht dir zu erklären ....
-Therion- schrieb:ein gewisser "göttlicher" einfluss wird bestimmt gegeben sein aber wenn dann auf einer phyisikalischen/chemischen ebene oder auf einer art und weise von der wir noch absolut keine ahnung haben geschweidenn verstehn würden.
Optimist schrieb:Also ist für mich der logische Schluss: Wer Jesus (der Nächstenliebe) nicht nachfolgen kann, kann auch kein ewiges Leben haben, denn ohne Liebe geht nichts auf Dauer....
aber zu dieser liebe/nächstenliebe sind doch nicht nur christen fähig und selbst nichtgläubige verfügen über diese eigenschaft also warum will man bzw. das christentum geradezu zwanghaft vorschreiben dass man jesus nachfolgen muss/soll das ergibt doch keinen sinn.
glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !
Aber in meinen Augen sagt es keine Religion sooo deutlich (was ich bis jetzt von anderen Religionen weiß), dass nur EINES zu wirklichen Frieden und Erfüllung führt - nämlich die Liebe ... und diese wird eben in meinen Augen durch die humanistischen Lehren von Jesus sehr DEUTLICH propagiert... (zieht sich wie ein roter Faden durchs ganze NT).
brauchst du wirklich eine religion die dir etwas über liebe erzählt um frieden und erfüllung zu finden ? brauchst du wirklich diese propaganda um es zu erkennen ? haben wir nicht schon alle erlebt was es heisst zu lieben, geliebt zu werden, haben wir nicht durch eigenen erkentnisse gelernt dass uns liebe weiter bringt als hass dafür brauchen wir doch wirklich keine religionen die uns darauf hinweisen.

in uns wissen wir doch alle, dass der weg den wir gehen sollten nur über die liebe zu uns und zu allen anderen lebewesen frieden und erfüllung bringt.

nicht alle können /wollen es erkennen aber das liegt am ego des menschen, an hauptsächlich psychologischen faktoren, an den erfahrungen die man sammelt und den mangel vieler aus ihren erkentnissen zu lernen.

wer bereit ist an sich zu arbeiten wird ganz alleine ohne religion oder bibel den weg der liebe gehen der eine braucht halt länger als der andere und manche lernen es nie zu dieser erkenntnis zu gelangen aber grundsätzlich ist die liebe ein universelles gesetz auf das die bibel ein patent gelegt hat und das halte ich nicht für richtig.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 07:46
Sideshow-Bob schrieb:Kann es sein, das Du Gott auf Außerirdische runter brichst, lediglich weil eine Persönlichkeit in der Dimension schwer vorstellbar scheint?
nein, ich stelle gott über uns und den ausserirdischen - so schlagwörter wie allmächt, vollkommenheit, einheit, göttlichkeit, über alles erhaben ectr. bringe ich nicht in verbindung mit etwas dass eine persönlichkeit/ego hat - vollkommen zu sein bedeutet für mich die auflösung aller eigenschaften, die auflösung des egos ....

denn ist es nicht genau dass was uns menschen hier auf erden zu fall bringt .... das eigene ego, die persönlichkeit in ihren unterschiedlichsten facetten durch diese wir niemals hier auf erden vollkommenheit erreichen werden.

warum also sollte ich mir einen gott vorstellen der persönlichkeit besitzt wenn wir doch hier auf erden allesamt daran arbeiten (bzw. es meiner meinung nach sollten) so gut es halt geht uns der vollkommenheit anzunähern indem wir unser eigenes ego ablegen.

der sinn des lebens ist für mich die arbeit an der persönlichkeit, die weiterentwicklung seiner selbst, das erkennen des inneren ich´s. denn unser ganzes leben besteht aus lernen von geburt an bis an unsere lebensende - alles fließt und unterliegt den unterschiedlichsten prozessen, weiterentwicklung ist dabei das grundprinzip das wir alle erkennen können.

wenn etwas als göttlich bezeichnet werden kann dann ist es meiner meinung nach etwas das diesen weiterenticklungsprozess abgeschlossen hat, alle prinzipien in sich vereint und somit
vollkommenheit erlangt hat durch die auflösung aller eigenschaften. - das repräsentiert für mich göttlichkeit.

mag sein, dass ich damit falsch liege, mag auch gut sein dass wir alle falsch liegen selbst die religionen oder aber auch kann es sein, dass die religionen recht haben wir alle können es nicht wirklich wissen jedoch ist meine derzeitige auffassung einer göttlichkeit nun mal obriges gedankenmuster von dem ich überzeugt bin.
Sideshow-Bob schrieb:Ok – aber das wir, als Spezialisten für Unvollkommenheit, das Maß der Dinge für Vollkommenheit für Gott verstehen und festsetzen wollen, ist schon etwas paradox, oder?!
nein wieso, wir leben in einer welt die aus den unterschiedlichsten polaritäten besteht also wenn man unvollkommenheit definieren kann dann kann man sich zusammenreihmen wie vollkommenheit aussehen sollte.
Sideshow-Bob schrieb:Möglicherweise kennst Du Gott nicht, und schätzt ihn auch einfach falsch ein?
das ist schon möglich aber würdest du wirklich behaupten wollen, dass du gott kennst ?
das erstaunt mich doch sehr - magst du darauf näher eingehen wie du zu dieser annahme kommst denn ich konnte mir mein wissen um gott nur aus der bibel aneignen und würde dies nicht unbedingt als "Gott kennen" bezeichnen.
Sideshow-Bob schrieb:und von Deinen Kindern würdest Du ( und ich unterstell Dir mal eine liebevolle Persönlichkeit!), auch eine Unterordnung und Einhaltung von Auflagen erwarten. Das wäre doch kein Indikator von Egoismus, sondern das Du, an dem Wohl Deiner Kinder interessiert bist....
ich glaube ich habe da eine ganz andere auffasung von erziehung denn ich sehe selbst ein kind als eigeständige persönlichkeit an das man leiten, unterstüzen und führen sollte aber nicht dominieren. auch bin ich der meinung das kinder nicht als besitz angesehen werden sollten wie es viele eltern tun und ihre eigenen vorstellungen oder willen auf dieses kind übertragen.

ich würde also selbst von meinem kind nicht verlangen sich mir unterzuordnen. ich würde eher versuchen das kind zu leiten, ihm aufzuzeigen/erklären warum gewisse dinge wichtig sind sich daran zu halten also ich würde versuchen an das verständniss meines kindes zu appelieren aber es grundsätzlich ihre eigenen erfahrungen sammeln lassen.

es kommt nämlich immer auf das WIE an - wie man dem kind die dinge näherbringt und wie man selbst gegenüber dem kind auftritt und da bin ich eben der meinung, dass eine gute erziehung nur über das respektieren und annerkennen der persönlichkeit des kindes funktionieren kann.
Sideshow-Bob schrieb:..hier lässt sich sicher noch viel sagen, aber gerade solche Aspekte weisen Gott als eine Persönlichkeit aus ( die unpersönlichen Gesetzmäßigkeiten der Evolution würden uns sicher alle Freiheiten der Welt gewähren, aber nicht die Optionen und Fürsorge eines biblischen Gottes).
ich kann leider keine führsorge eines gottes erkennen weder in meinem leben noch anhand wie es in der welt zugeht auch bin ich grundsätzlich der meinung, dass jeder mensch selbstverantwortung für sein leben übernehmen sollte.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 08:08
Etta schrieb:Man kann keine Kritik üben wenn man jemanden nicht kennt.
man kann menschen sehr gut gerade über ihre schriftliche ausdrucksfähigkeit analysieren denn der charakter einer person spiegelt sich natürlich auch hier wieder.

aber lassen wir das, denn alleine dieser satz:
Etta schrieb:Ich bleibe ehrlich und denke das sie solche gutgemeinten Ratschläge nicht gut für mich persönlich sind
zeigt mir dass du sowieso nicht gewillt etwas zu verändern.

das ist zwar sehr schade weil du dir damit selbst im weg stehst aber ich werde es respektieren.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 10:54
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich verstehs nur nicht wie man etwas das göttlich sein soll so vermenschlichen kann wo doch genau diese menschlichen eigenschaften insbesondere das ego dass ist was die menschheit zu fall bringt.
Ich weiß schon was Du meinst.
Nur mMn muss man unterscheiden zwischen dem göttlichen Ego und dem gegenüber ein gieriges - nur auf sich bedachtes Ego.
Also einem Herrscher der zum Wohle aller herrschen will (und im Zuge dessen auch mal durchgreifen muss, bei denen die nicht mitziehen wollen) oder einem, welcher nur für eine Elite da ist. Weißt wie ich es meine?
O:
wenn wir von AI´s erschaffen wurden dann sind diese AI unsere schöpfer
Okay. Und du meinst, dann sind eben die AI von alleine entstanden?

-->T:
hatte ch schon versucht dir zu erklären ....

-Therion- schrieb:
ein gewisser "göttlicher" einfluss wird bestimmt gegeben sein aber wenn dann auf einer phyisikalischen/chemischen ebene oder auf einer art und weise von der wir noch absolut keine ahnung haben geschweidenn verstehn würden.
Ja, alles klar.
Nur hatte ich Dir dazu geantwortet, dass auch ein Einfluss auf irgendetwas Intelligenz erfordert. Hier drehen wir uns nun im Kreis. ;)
Optimist schrieb:
Also ist für mich der logische Schluss: Wer Jesus (der Nächstenliebe) nicht nachfolgen kann, kann auch kein ewiges Leben haben, denn ohne Liebe geht nichts auf Dauer....

-->
aber zu dieser liebe/nächstenliebe sind doch nicht nur christen fähig und selbst nichtgläubige verfügen über diese eigenschaft also warum will man bzw. das christentum geradezu zwanghaft vorschreiben dass man jesus nachfolgen muss/soll das ergibt doch keinen sinn.
Doch, aus biblischer Sicht ergibt das für mich einen Sinn.
Natürlich gibt es sehr viele liebenswerte Menschen, die nur Gutes im Sinn haben - ganz unabhängig von Bibel usw.
Aber zeige mir einen einzigen Mensch der buchstäblich und biblisch gesprochen "ohne Sünde ist" (nicht mal z.B. eine Notlüge macht). Und da nun mal lt. Bibel die Sünde von Gott (dieser universelllen Energie wie Du sie ja auch akzeptierst) TRENNT, kann man nicht zu dieser Kraft zurückfinden...
Diese Trennung musst Du Dir aus DEINER Sicht wie einen Automatismus vorstellen: Wenn man nicht völlig "Fleckenlos" ist, erkennt dies dieses "Energie-System" und sortiert das "Fleckenbehaftete" aus und wenn der Fleck noch so klein ist.

Kann man sich als Sinnbild vielleicht auch so vorstellen:
Ein Getränkeflaschenautomat erkennt auch ganz genau, welche Flaschen reingehören oder nicht.
Oder ein Geldautomat würde auch ganz genau Blüten erkennen und wenn die Fälschung noch so unscheinbar wäre...

Alles was irgendwo nicht reingehört, nicht "reinpasst", irgendein System "stören" oder "verunreinigen" würde, bleibt also außen vor und so auch bei Gott.

Zu der Verunreinigung mal auch ein Bild, was sogar Jesus als Vergleich nahm:
Wenn man Teig hat und es ist nur ein ganz kleines bisschen Sauerteig darunter, ist der gesamte Teig verdorben.
Das gleiche kann man auch mit einem faulen Ei darstellen....

Oder ein ein anderes Bild (bezüglich flecken- oder fehlerbehafteter Dinge):
Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wenn ein Glied zu schwach ist, kann die Kette (der "Leib Christi") nicht mehr SO funktionieren wie sie eigentlich sollte.

Was macht man bei einem kaputten Kettenglied? ;)
-Therion- schrieb: glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !
In Anlehnung an meine obigen Metaphern ist dies halt nicht egal: Es ist eben nicht egal, in welchen Automaten Du was reinsteckst. Es muss das "Richtige" in den "richtigen" Automaten gesteckt werden.
Nun sage mir bitte nicht, Gott sei ein Automat, das war jetzt wirklich nur ein sehr hinkender Vergleich, nur eine Krücke, damit du ungefähr weißt was ich meine. :)
Aber in meinen Augen sagt es keine Religion sooo deutlich (was ich bis jetzt von anderen Religionen weiß), dass nur EINES zu wirklichen Frieden und Erfüllung führt - nämlich die Liebe ... und diese wird eben in meinen Augen durch die humanistischen Lehren von Jesus sehr DEUTLICH propagiert... (zieht sich wie ein roter Faden durchs ganze NT).

-->
brauchst du wirklich eine religion die dir etwas über liebe erzählt um frieden und erfüllung zu finden ? brauchst du wirklich diese propaganda um es zu erkennen ?
Sicher brauchen das nicht alle.
Aber sind wir doch mal ehrlich, auch wir - die wir sehr humanistisch eingestellt sind, machen hin und wieder Notlügen, oder ich halte mich nicht in jedem Fall an die Verkehrsregeln, wenn ich sie für unsinnig und übertrieben erachte usw...
Was ich damit sagen will: Kein einziger Mensch ist wirklich vollkommen. Jeder hat da und dort was, wo man sagen kann, da ist ein "kleiner Fleck".

Es geht eben wie gesagt biblisch gesehen darum, dass ins Reich Gottes wirklich nur ganz makellose Seelen rein können.
-Therion- schrieb:nicht alle können /wollen es erkennen aber das liegt am ego des menschen, an hauptsächlich psychologischen faktoren, an den erfahrungen die man sammelt und den mangel vieler aus ihren erkentnissen zu lernen.
Du sagst es.
Und das meinte ich auch - es gibt moralisch gesehen nur etwas "bessere" Menschen als Andere, aber VÖLLIG moralisch einwandfrei ist sicher niemand, weil der Mensch eben seine Anlagen hat und ist wie er ist - bei dem einen augeprägter als beim Anderen...
-Therion- schrieb:aber grundsätzlich ist die liebe ein universelles gesetz auf das die bibel ein patent gelegt hat und das halte ich nicht für richtig.
Es hatte hier mal jemand geschrieben, dass sich der Humanismus auf die Lehren der Bibel gegründet hatte. ;)
-Therion- schrieb:denn ist es nicht genau dass was uns menschen hier auf erden zu fall bringt .... das eigene ego, die persönlichkeit in ihren unterschiedlichsten facetten durch diese wir niemals hier auf erden vollkommenheit erreichen werden.
Du sagst es. Und darauf hatte ich das geantwortet:
Nur mMn muss man unterscheiden zwischen dem göttlichen Ego und dem gegenüber ein gieriges - nur auf sich bedachtes Ego.
Also einem Herrscher der zum Wohle aller herrschen will (und im Zuge dessen auch mal durchgreifen muss, bei denen die nicht mitziehen wollen) oder einem, welcher nur für eine Elite da ist.
... und somit schließt sich der Kreis (zumindest in meinem Posting :) ).


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 11:08
@-Therion-
Optimist schrieb:Nur mMn muss man unterscheiden zwischen dem göttlichen Ego und dem gegenüber ein gieriges - nur auf sich bedachtes Ego.
Also einem Herrscher der zum Wohle aller herrschen will (und im Zuge dessen auch mal durchgreifen muss, bei denen die nicht mitziehen wollen) oder einem, welcher nur für eine Elite da ist. Weißt wie ich es meine?
Hierzu mal noch ein Gedanke:
Das alles (also DIESE Art "Herrschen" bzw. Dominieren) kann man meines Erachtens nicht auf die Kindererziehung ummünzen.
Kinder hat man allenfalls mal bis höchstens 15. Diese zu erziehen und den Überblick zu behalten ist relativ einfach, auch mit Deinen Methoden, welche Du weiter oben beschrieben hast und die ich auch gut finde.

Nur eine MASSE an Individuen lässt sich in meinen Augen nicht mehr mit solchen Methoden "beherrschen", auch nicht mehr leiten und lenken, weil es sonst Chaos gäbe. Jeder würde machen was er für richtig hält (und jeder würde etwas anderes für richtig halten)... viele Köche würden den Brei verderben.
Es müssen also Regeln her, genauso wie im Straßenverkehr. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 11:56
Ich weiß schon was Du meinst.
Nur mMn muss man unterscheiden zwischen weisem Ego und dem gegenüber ein gieriges - nur auf sich bedachtes Ego.
Also einem Herrscher der zum Wohle aller herrschen will (und im Zuge dessen auch mal durchgreifen muss, bei denen die nicht mitziehen wollen) oder einem, welcher nur für eine Elite da ist. Weißt wie ich es meine?
ja weiss ich aber verstehen kann ich es dennoch nicht denn ego ist ego egal ob positiv oder negativ ausgerichtet, es polarisiert und daher ergibt es keine einheit und somit kann es nicht als vollkommen angesehen werden.
Optimist schrieb:Aber zeige mir einen einzigen Mensch der buchstäblich und biblisch gesprochen "ohne Sünde ist" (nicht mal z.B. eine Notlüge macht). Und da nun mal lt. Bibel die Sünde von Gott (dieser universelllen Energie wie Du sie ja auch akzeptierst) TRENNT, kann man nicht zu dieser Kraft zurückfinden...
es gibt keinen menschen der ohne "sünde" ist denn wir lernen aus unseren fehlern und das ist auch der sinn und zweck warum wir hier auf erden sind um uns durch erkentnnisse weiterzuentwickeln.

wer sich jedoch selbst als sünder sieht und somit niedriger stellt als er in wirklichkeit ist weil er sich mit dieser "schuld" beladen lässt die das christentum/bibel ihm aufbürdet wird vermutlich nicht viel an sich arbeiten sondern einfach nur an gott glauben in der hoffnung darin die erlösung zu finden.

aber warum will man sich diese sündhaftigkeit die eigentlich keine ist selbst einreden - weil es die bibel so vorgibt? .... es liegt doch in der eigenverantwortlichkeit eines jeden menschen für sich selbst den richtigen weg zu finden und zu dieser selbstfindung gehört es einfach dazu fehler, "sünden" zu begehen.
Optimist schrieb:Alles was irgendwo nicht reingehört, nicht "reinpasst", irgendein System "stören" oder "verunreinigen" würde, bleibt also außen vor und so auch bei Gott.
aber wenn du selbst sagst, es gelingt niemanden ohne sünde zu sein was ja auch stimmt dann wäre es nach deiner auffassung sowieso unmöglich von gott nicht "aussortiert" zu werden dann würde kein einziger mensch von gott azeptiert werden egal wie sehr er an ihm glaubt.

glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !

In Anlehnung an meine obigen Metaphern ist dies halt nicht egal: Es ist eben nicht egal, in welchen Automaten Du was reinsteckst. Es muss das "Richtige" in den "richtigen" Automaten gesteckt werden.
Nun sage mir bitte nicht, Gott sei ein Automat, das war jetzt wirklich nur ein sehr hinkender Vergleich, nur eine Krücke, damit du ungefähr weißt was ich meine. :)
der vergleich hinkt weil es ja nur einen gott gibt also da sind keine anderen automaten und somit kann man die münze garnicht in einen anderen hineinstecken :)

der glaube an gott ist doch das grundgerüst also die münze wie kann also ein glaube verkehrter sein als ein anderer und wer will das entscheiden ? - vor gott sind alle menschen gleich, er kann in die herzen der menschen sehen, er liebt alle menschen gleichermassen ectr. und dann soll die richtige religion entscheiden wer vor gott gnade findet ?

bist du wirklich davon überzeugt dass gott eine solche entscheidung treffen würde, eine entscheidung die sich nach art und weise der religion der jeweiligen person richtet und nicht nach den taten des menschen (so wie es auch in der bibel steh) und seinen glauben an ihm ?

damit würde gott sich selbst widersprechen und obendrein weder seinen lehren noch seiner wesenheit aus der bibel entsprechen !

es lässt sich einfach nicht vereinbaren das ist und bleibt meine meinung :)
Optimist schrieb:Was ich damit sagen will: Kein einziger Mensch ist wirklich vollkommen. Jeder hat da und dort was, wo man sagen kann, da ist ein "kleiner Fleck".

Es geht eben wie gesagt biblisch gesehen darum, dass ins Reich Gottes wirklich nur ganz makellose Seelen rein können.
ja und, was solls haben wir halt jeder unsere kleinen flecken oft sind gerade diese kleinen flecken die menschen erst liebenswert machen. wenn wir alle perfekt wären dann wäre es auch ziemlich langweilig weil es nichts mehr zu lernen gäbe und wir wie ferngesteuerte roboter herumlaufen würden.

wie wir festgestellt haben gibt es keine makelosen seelen und selbst wenn es ein paar schaffen würden was ich bezweifle muss das reich gottes ziemlich leer sein :)

daher denke ich auch nicht dass dies im sinne eines gottes wäre und die sache mit der sünde so wie es in der bibel geschrieben steht einfach nicht stimmen kann. genauso wenig wie die religion verantwortlich dafür sein soll ob man vor gott gnade findet oder nicht.
Optimist schrieb:Nur eine MASSE an Individuen lässt sich in meinen Augen nicht mehr mit solchen Methoden "beherrschen", auch nicht mehr leiten und lenken, weil es sonst Chaos gäbe. Jeder würde machen was er für richtig hält (und jeder würde etwas anderes für richtig halten)... viele Köche würden den Brei verderben.
Es müssen also Regeln her, genauso wie im Straßenverkehr. :)
wenn jeder mensch selbstverantwortung übernehmen würde dann wäre es erst garnicht notwenig regel aufzustellen. und wenn vom freien willen gesprochen wird den wir angeblich haben sollen dann muss es gott egal sein wie sich jemand verhält weil er dafür sowieso die quiittung erhalten wir früher oder später (aktion/reaktion).

und wie man sieht ist es gott auch egal da er selbst bei den widerlichsten verbrechen die menschen einfach weiter walten lässt.

also jeder mensch macht sich sowieso seine eigenen regeln, der eine hat die religion/gott als vorbild der andere halt etwas anderes oder garnichts und gesellschaftliche regel gibt es sowieso.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 13:29
@-Therion-

Nur mMn muss man unterscheiden zwischen weisem Ego und dem gegenüber ein gieriges - nur auf sich bedachtes Ego.
Also einem Herrscher der zum Wohle aller herrschen will (und im Zuge dessen auch mal durchgreifen muss, bei denen die nicht mitziehen wollen) oder einem, welcher nur für eine Elite da ist. Weißt wie ich es meine?

-->
ja weiss ich aber verstehen kann ich es dennoch nicht denn ego ist ego egal ob positiv oder negativ ausgerichtet, es polarisiert und daher ergibt es keine einheit und somit kann es nicht als vollkommen angesehen werden.
Weshalb glaubst Du, nur weil ZUNÄCHST etwas polarisiert wird (-> die "Guten ins Töpfchen" und die "Schlechten ins Kröpfchen" - oder wars umgedreht :D ) kann es DNACH keine Einheit geben?
im Töpfchen (oder Kröpfchen?) sind doch dann Alle EINHEITLICH versammelt -> alle "in einem Leib" ;)
Optimist schrieb:
Aber zeige mir einen einzigen Mensch der buchstäblich und biblisch gesprochen "ohne Sünde ist" (nicht mal z.B. eine Notlüge macht). Und da nun mal lt. Bibel die Sünde von Gott (dieser universelllen Energie wie Du sie ja auch akzeptierst) TRENNT, kann man nicht zu dieser Kraft zurückfinden...

-->
es gibt keinen menschen der ohne "sünde" ist denn wir lernen aus unseren fehlern und das ist auch der sinn und zweck warum wir hier auf erden sind um uns durch erkentnnisse weiterzuentwickeln.
Ja natürlich sollen wir aus unseren Fehlern lernen. Nur was ich meinte: trotz Lerneffekte wird es kein Mensch schaffen, wirklich VÖLLIG vollkommen zu werden, das ist meine Überzeugung und ist sogar obendrein noch biblisch. :)
-Therion- schrieb:wer sich jedoch selbst als sünder sieht und somit niedriger stellt als er in wirklichkeit ist weil er sich mit dieser "schuld" beladen lässt die das christentum/bibel ihm aufbürdet wird vermutlich nicht viel an sich arbeiten sondern einfach nur an gott glauben in der hoffnung darin die erlösung zu finden.
Wer SO denkt und glaubt, er müsse nicht an sich arbeiten, hat die Bibel gründlich falsch verstanden. Auch diejenigen, welche sich durch den "Schuldgedanken" der Bibel minderweriger fühlen, haben da was falsch verstanden. Vor Gott sind nämlich alle Menschen GLEICH (viel wert) - ganz EGAL wieviel "Sünde/Schuld/Fehler usw..." sie haben. :)
-Therion- schrieb:aber warum will man sich diese sündhaftigkeit die eigentlich keine ist selbst einreden
Warum hängst Du Dich immer so an dem Wort "Sünde" auf? Das ist es was ich gerade meine: Wie man Sünde bewertet was dieses Wort in einem auslöst, das liegt ganz an einem selbst.
Ich fühle mich - auch wenn es heißt ich sei sündig, deswegen keinesfalls minderwertig. Warum suggeriert bei Dir diese Wort Minderwertigkeit?
Und selbst wenn "Sünde" biblisch gesehen tatsächlich als Minderwertigkeit gemeint wäre, so könnte das auf mich trotzdem nicht diese Wirkung haben.
Nicht mal wenn es keine Sündenvergebung gäbe. Aber da es ja zudem auch noch die Sünden-Vergebung gibt, kann man sich - wenn man daran glaubt, völlig frei von einem Makel fühlen und man weißt, dass Gott/Jesus einen liebt so wie man IST. :)
-Therion- schrieb: - weil es die bibel so vorgibt? .... es liegt doch in der eigenverantwortlichkeit eines jeden menschen für sich selbst den richtigen weg zu finden und zu dieser selbstfindung gehört es einfach dazu fehler, "sünden" zu begehen.
Ist völlig richtig. Und das spricht die Bibel doch auch niemanden ab. Jeder hat den freien Willen und die Möglichkeit, seinen eigenen Weg zu wählen.
Biblisch gesehen: den Weg MIT oder ohne Gott. Das sehe ich so ähnlich wie beim Autofahren: da hat man auch die Möglichkeit, mit Airbag oder ohne, oder angeschnallt oder nicht.
Oder beim Motorradfahren: mit Sturzhelm oder nicht.
Nur wenn man sich für einen "Schutz" (also Gott) entschieden hat, heißt das doch noch lange nicht, dass man aus der Eigenverantwortung raus ist?
Übertragen auf das Motorrad: Nur weil ich einen Sturzhelm trage muss ich doch noch lange nicht rasen wie sonstwas und mich mutwillig gefährden?
Optimist schrieb:
Alles was irgendwo nicht reingehört, nicht "reinpasst", irgendein System "stören" oder "verunreinigen" würde, bleibt also außen vor und so auch bei Gott.

-->
aber wenn du selbst sagst, es gelingt niemanden ohne sünde zu sein was ja auch stimmt dann wäre es nach deiner auffassung sowieso unmöglich von gott nicht "aussortiert" zu werden dann würde kein einziger mensch von gott azeptiert werden egal wie sehr er an ihm glaubt.
Das hast Du biblisch völlig richtig geschlussfolgert. ;)
Aber dafür gibt es doch dann für jemanden der Jesus glaubt, sein Opfer annimmt usw. die Sündenvergebung (früher gab es dafür die Tieropfer, aber das ist dann wieder ein anderes Thema, bitte DAS mal jetzt außen vor lassen :) ).

Das sehe ich so ähnlich wie folgendes (kann nur hinkend sein der Vergleich):
Ein Azubi BEMÜHT sich alles richtig zu machen, kann es jedoch - weil er ja noch nicht perfekt ist - natürlich nicht schaffen. Er bekommt aber trotzdem schon mal "Vorschusslorbeeren" indem er schwarz auf weiß seine Berufsbezeichung (Zeugnis usw.) bekommt und darf sich nun beruflich betätigen, obwohl er noch nicht über die Erfahrung und Vollkommenheit eines Facharbeiters verfügt, der schon jahrelang in seinem Beruf arbeitet.
glaube ist glaube egal wie dieser aussieht und darf meiner meinung nach nicht von der art des glaubens abhängig gemacht werden da alle religionen ein und den selben gott anbeten !

-->O:
In Anlehnung an meine obigen Metaphern ist dies halt nicht egal: Es ist eben nicht egal, in welchen Automaten Du was reinsteckst. Es muss das "Richtige" in den "richtigen" Automaten gesteckt werden.
Nun sage mir bitte nicht, Gott sei ein Automat, das war jetzt wirklich nur ein sehr hinkender Vergleich, nur eine Krücke, damit du ungefähr weißt was ich meine. :)

-->T:
der vergleich hinkt weil es ja nur einen gott gibt also da sind keine anderen automaten und somit kann man die münze garnicht in einen anderen hineinstecken :)
Doch Du hast eine Wahlmöglichkeit:
Man kann auf die Seite des Gottes (Fürsten) dieser Welt gehen, oder auf die Seite desjenigen, welcher sagt "ich bin nicht von dieser Welt" ;)
-Therion- schrieb:der glaube an gott ist doch das grundgerüst also die münze wie kann also ein glaube verkehrter sein als ein anderer und wer will das entscheiden ?
Das entscheidet natürlich nur Gott. Und lt. Bibel - WENN man ihr glaubt - sind alle Lehren außerhalb der Bibel Irrlehren (also falsche Automaten) und somit stellt man sich damit auf die Seite dessen, der die falschen Lehren in Umlauf brachte. :)

Es ist eben immer wieder die Frage, glaubt man das so oder eben nicht. DAS ist in meinen Augen die Entscheidung die man für sich persönlich treffen muss. Man kann eben auch sagen: ich glaube der Bibel nicht, weil mir das alles nicht einleuchtet und zu widersprüchlich ist, da glaube ich doch lieber einer anderen Lehre.
Kann man alles machen und ganz am Ende wird sicher jeder irgendwann wissen, ob sein Glaube richtig war oder nicht. :)
Falls nach dem Tod nichts mehr nachkommt, wird man natürlich gar nichts wissen, aber das ist dann auch egal, es tangiert einen ja dann nicht mehr. :)
-Therion- schrieb:vor gott sind alle menschen gleich, er kann in die herzen der menschen sehen, er liebt alle menschen gleichermassen ectr. und dann soll die richtige religion entscheiden wer vor gott gnade findet ?
Das hatte ich weiter oben auch geschrieben (bezüglich der Sünde), dass vor Gott jeder gleich ist und er alle liebt.
Dennoch ist es lt. Bibel so, dass die Sünde von Gott trennt (DAS hat aber eben nichts mit seiner Liebe zu den Menschen zu tun - lt. Bibel geht es eben nicht anders ... "bei aller Liebe".
-> die "Guten" können nur an EINE Stelle und nicht an zwei oder drei oder noch mehr GLEICHZEITIG... ("Man kann nur einem Herrn dienen..." ).
-Therion- schrieb:bist du wirklich davon überzeugt dass gott eine solche entscheidung treffen würde, eine entscheidung die sich nach art und weise der religion der jeweiligen person richtet und nicht nach den taten des menschen (so wie es auch in der bibel steh) und seinen glauben an ihm ?
Es geht in meinen Augen nicht um Religion oder was die Richtige davon ist, denn Gott wollte mMn sowieso keine Religionen, sondern nur Gemeinden.
Und diese Gemeinden bekamen gelehrt, sich nach den Lehren Jesu auszurichten, wozu dann z.B. auch solche Sachen wie Taufe gehört...

Inwieweit die Lehren nun alle richtig sind (die Bibel also Gottes Wort enthält oder nicht), sei jetzt man ganz dahin gestellt. Wie gesagt, da geht es wieder darum wie ich vorhin schon schrieb: Glaubt man es und nimmt man es als Wahrheit oder nicht? Das ist eben wirklich jedem selbst überlassen.
Optimist schrieb:
Was ich damit sagen will: Kein einziger Mensch ist wirklich vollkommen. Jeder hat da und dort was, wo man sagen kann, da ist ein "kleiner Fleck".

Es geht eben wie gesagt biblisch gesehen darum, dass ins Reich Gottes wirklich nur ganz makellose Seelen rein können.

-->
ja und, was solls haben wir halt jeder unsere kleinen flecken oft sind gerade diese kleinen flecken die menschen erst liebenswert machen.
Ja vom menschlichen Standpunkt stimme ich Dir da vollkommen zu. Nur ist das eben - so wie ich die Bibel verstehe - nicht Gottes Standpunkt. ;)
-Therion- schrieb:wenn wir alle perfekt wären dann wäre es auch ziemlich langweilig weil es nichts mehr zu lernen gäbe und wir wie ferngesteuerte roboter herumlaufen würden.
Das sehe ich nun auch vom menschlichen Standpunkt her ganz und gar nicht so.
Man könnte dennoch genug lernen (das Weltall schon alleine böte genug Anregungen, oder z.B. auch die Unterwasserwelt...).
Und man könnte - trotz Makellosigkeit - viel Spaß miteinander haben (der wäre dann eben nicht mehr auf Kosten Anderer hätte dann eben eine andere Qualität usw...).
Und es gäbe sicher auch mal die eine oder andere Meinungsverschiedenheit (denn irgendwelche Bedürfnisse - auch unterschiedliche - sind ja nach wie vor da - und wenn es nur was Organisatorisches wäre).
Diese Diskrepanzen könnte man dann ausdiskutieren - voller Respekt und gegenseitiger Achtung und man könnte/müsste einen Kompromiss finden. Also nichts mit ferngesteuert. :)

Also ich stelle mir das alles gar nicht langweilig vor.
-Therion- schrieb:wie wir festgestellt haben gibt es keine makelosen seelen und selbst wenn es ein paar schaffen würden was ich bezweifle muss das reich gottes ziemlich leer sein :)
Lt. Bibel werden alle WILLIGEN Seelen (die zum Leib Christi gehören wollen und sich BEMÜHT hatten ein besserer Mensch zu werden) in einem Nu verwandelt werden (d.h. sie werden vervollkommnet werden -> vermutlich durch Wunder-Einwirkung).
Kann man nun auch wieder glauben oder nicht, was die Bibel da schreibt und ich verstehe Dich auch, wenn Du das nicht glauben kannst.
Optimist schrieb:
Nur eine MASSE an Individuen lässt sich in meinen Augen nicht mehr mit solchen Methoden "beherrschen", auch nicht mehr leiten und lenken, weil es sonst Chaos gäbe. Jeder würde machen was er für richtig hält (und jeder würde etwas anderes für richtig halten)... viele Köche würden den Brei verderben.
Es müssen also Regeln her, genauso wie im Straßenverkehr. :)

-->
wenn jeder mensch selbstverantwortung übernehmen würde dann wäre es erst garnicht notwenig regel aufzustellen.
Dann kämst Du z.B. an eine 4-spurige Kreuzung die sehr stark befahren ist (wo also Handzeichen ausscheiden, wer als 1. fahren darf) und keiner wüsste, was zu tun ist.
Im besten Fall würde sich Einer entscheiden, einfach loszufahren. Da dann aber schon wieder die nächsten Nachrücken wäre immer wieder das gleiche Problem - wer fährt zuerst.

Jeder hat ja für sich genommen den Willen, den Anderen nicht zu übervorteilen, rücksichtsvoll zu sein, aber jeder möchte irgendwann auch mal irgendwo ankommen. Es gilt also diese Interessen unter einen Hut zu bekommen. Also noch mal, wie willst Du das machen, wenn aus jeder Richtung was kommt?
-> Das jetzt mal auf Bedürfnisse übertrage, die unter einen Hut zu bringen sind. :)

-Therion- schrieb:und wenn vom freien willen gesprochen wird den wir angeblich haben sollen dann muss es gott egal sein wie sich jemand verhält weil er dafür sowieso die quiittung erhalten wir früher oder später (aktion/reaktion).
Richtig. Irgendwann könnte es auf der Kreuzung krachen, weil sich der eine oder andere falsch entschieden hat oder die Reaktion eines anderen missgedeutet hat usw...
-Therion- schrieb:und wie man sieht ist es gott auch egal da er selbst bei den widerlichsten verbrechen die menschen einfach weiter walten lässt.
Warum bringst Du DAS immer wieder aufs Tablett? Dazu wurde schon in so vielen Threads (glaube uach hier) schon was gesagt, weshalb das (biblisch gesehen) so ist. ;)
-Therion- schrieb:... und gesellschaftliche regel gibt es sowieso.
Ja, siehst du das meinte ich weiter oben auch, gesellschaftliche Regeln muss es eben auch geben. Fängt schon beim Straßenverkehr an.
Da nehme ich die Regeln von einem Gott aber viel lieber an als die von Menschen. ;) (die menschlichen Regeln gehen mir manchmal tierisch gegen den Strich, wenn sie in meinen Augen total sinnlos sind. :) )


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 15:03
Optimist schrieb:Weshalb glaubst Du, nur weil ZUNÄCHST etwas polarisiert wird (-> die "Guten ins Töpfchen" und die "Schlechten ins Kröpfchen" - oder wars umgedreht :D ) kann es DNACH keine Einheit geben?
im Töpfchen (oder Kröpfchen?) sind doch dann Alle EINHEITLICH versammelt -> alle "in einem Leib" ;)
es geht nicht um die auswirkungen/bestrafung einer trennung von gut und böse sondern um die
be-/verurteilung an sich. die polarisierung findet als schon dann statt wenn man überhaupt zwischen gut und böse meint entscheiden zu müssen.

ein DANACH gibt es nicht weil schon das DAVOR nicht sein sollte !
Optimist schrieb:Ja natürlich sollen wir aus unseren Fehlern lernen. Nur was ich meinte: trotz Lerneffekte wird es kein Mensch schaffen, wirklich VÖLLIG vollkommen zu werden, das ist meine Überzeugung und ist sogar obendrein noch biblisch. :)
ja das entspricht auch meiner meinung weil wir nur als seelenwesen vollkommenheit erreichen können.
Optimist schrieb: Vor Gott sind nämlich alle Menschen GLEICH (viel wert) - ganz EGAL wieviel "Sünde/Schuld/Fehler usw..." sie haben. :)
und wie soll das in hinblick auf die anderen religionen passen und was macht es dann für einen unterschied ob man sünden begeht oder nicht also so wirklich passt das alles nicht zusammen.
Optimist schrieb:Warum hängst Du Dich immer so an dem Wort "Sünde" auf? Das ist es was ich gerade meine: Wie man Sünde bewertet was dieses Wort in einem auslöst, das liegt ganz an einem selbst.
Ich fühle mich - auch wenn es heißt ich sei sündig, deswegen keinesfalls minderwertig. Warum suggeriert bei Dir diese Wort Minderwertigkeit?
ja, das wort alleine macht mich schon aggressiv weil die bibel alle menschen als sünder darstellt auf grund der erbschuld und ich will mir einfach keine sünde einreden lassen die ich selbst nicht begangen habe.

dadurch das adam und eva aus dem paradis ausgeschlossen wurden hat sie gott für nicht würdig gehalten weiterhin bei ihm zu sein und für etwas nicht würdig zu sein ist in diesem bezug für mich gleichzusetzen als minderwertig.

und das kommt in der bibel auch so rüber an anderen stellen wenn von buse gesprochen wird, von gehorsam sein und demut zeigen ectr. wenn dies alles eingefordert wird dann sieht dieser gott der bibel den menschen nicht auf gleicher augenhöhe und somit ist der mensch vor gott minderwertig das ist meine meinung.

natürlich kann man jetzt sagen er ist gott und wir sind eben menschen und von daher schon unter ihm in der rangordung aber ich denke, dass jemand der eine solche position wie die eines gottes einnimmt oder besser gesagt gerade wenn er eine solche position einnimmt den menschen trotzdem auf gleicher augenhöhe begegnen sollte. - das wäre wahrhaftige göttlichkeit wie ich sie mir vorstelle.

Optimist schrieb:Nur wenn man sich für einen "Schutz" (also Gott) entschieden hat, heißt das doch noch lange nicht, dass man aus der Eigenverantwortung raus ist?
also ich habe von einem schutz nichts gemerkt als ich noch an ihm glaubte im gegenteil ich kam mir ziemlich verlassen und verloren vor.
Optimist schrieb:Aber dafür gibt es doch dann für jemanden der Jesus glaubt, sein Opfer annimmt usw. die Sündenvergebung
wie soll das funktionieren - jesus stirbt und auf ewige zeiten sind alle sünden der menschen vergeben und das schon seit ca. 2000 jahren - man muss nur an jesus glauben - das klingt weder logisch noch sinnvoll und was ist mit den massenmördern wird denen auch vergeben ? einfach so nur durch den glauben an jesus/gott ?

einerseits redet man den gläubigen schuld und sünde ein und andererseits muss man nur an jesus glauben und alles ist wieder in ordung.

nein sorry, da macht man es sich wirklich zu einfach und es passt für mich ebenfalls hinten und vorne nicht zusammen.
der glaube an gott ist doch das grundgerüst also die münze wie kann also ein glaube verkehrter sein als ein anderer und wer will das entscheiden ?e
Das entscheidet natürlich nur Gott. Und lt. Bibel - WENN man ihr glaubt - sind alle Lehren außerhalb der Bibel Irrlehren (also falsche Automaten) und somit stellt man sich damit auf die Seite dessen, der die falschen Lehren in Umlauf brachte. :)
vor gott sind alle menschen gleich, er kann in die herzen der menschen sehen, er liebt alle menschen gleichermassen ectr. und dann soll die richtige religion entscheiden wer vor gott gnade findet ?
Das hatte ich weiter oben auch geschrieben (bezüglich der Sünde), dass vor Gott jeder gleich ist und er alle liebt.

Dennoch ist es lt. Bibel so, dass die Sünde von Gott trennt (DAS hat aber eben nichts mit seiner Liebe zu den Menschen zu tun - lt. Bibel geht es eben nicht anders ... "bei aller Liebe".
-> die "Guten" können nur an EINE Stelle und nicht an zwei oder drei oder noch mehr GLEICHZEITIG... ("Man kann nur einem Herrn dienen..." ).
also siehst du alle die nicht den christlichen glauben haben als sünder an ?

und bedenke, dass alle religionen nur einem gott dienen er hat zwar unterschiedliche namen aber es ist ein und der selbe gott.

ich verstehe einfach nicht wie man bei einem gottglauben einen unterschied machen kann wo eigentlich garkeiner ist. die religion sollte doch die menschen zusammen bringen und nicht trennen stattdessen gibt es glaubenskriege und ich denke nicht, dass ein gott das gewollt hätte und erst recht nicht für gut befindet.

so ein denken von einer richtigen oder falschen religion kann einfach nicht im sinne eines gottes gewesen sein. - so ein denken kann nur aus dem menschlichen ego entstammen davon bin ich überzeugt.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

31.07.2014 um 20:32
@-Therion-
Weshalb glaubst Du, nur weil ZUNÄCHST etwas polarisiert wird (-> die "Guten ins Töpfchen" und die "Schlechten ins Kröpfchen" - oder wars umgedreht :D ) kann es DNACH keine Einheit geben?
im Töpfchen (oder Kröpfchen?) sind doch dann Alle EINHEITLICH versammelt -> alle "in einem Leib" ;)

-->T:
es geht nicht um die auswirkungen/bestrafung einer trennung von gut und böse sondern um die
be-/verurteilung an sich. die polarisierung findet als schon dann statt wenn man überhaupt zwischen gut und böse meint entscheiden zu müssen.

ein DANACH gibt es nicht weil schon das DAVOR nicht sein sollte !
Ich sehe es so:
Die MENSCHEN sollten auch nicht bewerten und zwischen gut und böse unterscheiden können, weil Menschen nämlich gar nicht den Weitblick haben. Diesen Weitblick traue ich nur Gott zu und deshalb sehe ich bei dieser Befugnis den großen Unterschied zwischen Menschen und Gott.
Vor Gott sind nämlich alle Menschen GLEICH (viel wert) - ganz EGAL wieviel "Sünde/Schuld/Fehler usw..." sie haben. :)

-->T:
und wie soll das in hinblick auf die anderen religionen passen und was macht es dann für einen unterschied ob man sünden begeht oder nicht also so wirklich passt das alles nicht zusammen.
Gott liebt den Sünder, nicht jedoch die Sünde. ;) DAS ist der Unterschied. Und zudem gibt es ja wie gesagt auch die Sündenvergebung...
Warum hängst Du Dich immer so an dem Wort "Sünde" auf? Das ist es was ich gerade meine: Wie man Sünde bewertet was dieses Wort in einem auslöst, das liegt ganz an einem selbst.
Ich fühle mich - auch wenn es heißt ich sei sündig, deswegen keinesfalls minderwertig. Warum suggeriert bei Dir diese Wort Minderwertigkeit?

-->T:
ja, das wort alleine macht mich schon aggressiv weil die bibel alle menschen als sünder darstellt auf grund der erbschuld und ich will mir einfach keine sünde einreden lassen die ich selbst nicht begangen habe.
Würde Dir "Erbkrankheit" besser gefallen? Das trifft es im Prinzip vielleicht auch viel besser als "Erbsünde". ;)
-Therion- schrieb:dadurch das adam und eva aus dem paradis ausgeschlossen wurden hat sie gott für nicht würdig gehalten weiterhin bei ihm zu sein
Ich glaube das interpretierst Du falsch. Man kann es doch genauso gut so sehen:
Adam und Eva hatten sich SELBST von der göttlichen Kraft (und Führung) abgeschnitten. Sie waren es, die aktiv geworden sind, nicht Gott.
Gott hatte vorher die Konsequenzen genannt und die Beiden hatten ganz aktiv dafür gesorgt, dass diese Konsequenz dann auch wahr geworden ist.
Dass sie - um die Konsequenz wahr werden zu lassen - aus dem Paradies raus mussten, ist für mich ganz logisch.

Wenn man das was sie sich - als Konsequenz - zuzogen wirklich wie als Erbkrankheit sieht (noch dazu eine die ansteckend ist), dann mussten sie sozusagen in Quarantäne geschickt werden. Gott kann (so ist sein Gesetz und Prinzip) nun mal nichts "krankes" ("verunreinigtes"...) bei SICH dulden. Das käme dem gleich als wenn der Teig durch ein faules Ei verdorben würde....
-Therion- schrieb:... dann sieht dieser gott der bibel den menschen nicht auf gleicher augenhöhe und somit ist der mensch vor gott minderwertig ...
Auf gleicher Augenhöhe wie Gott können wir Menschleins sowieso nicht sein, weil wir allenfalls göttliche Fraktale sind bzw. werden können.

Und wegen dem minderwertig: Ist jemand minderwertig, welcher eine ansteckende Krankheit hat? Aber man möchte so jemanden dann doch nicht unbedingt in seinem Haus haben, oder? Das hat aber nichts damit zu tun, dass man diesen Menschen nicht mögen würde...
Wenn nun dieser Mensch durch eine Schleuße geschickt wird, wo er desinfiziert/gereinigt wird (das entspricht der Taufe), dann kann man ihn schon eher aufnehmen bei sich, oder? :)

Die Keime werden nun trotzdem immer mal wieder aufflackern, aber nun ist nicht mehr eine so große Desinfizierung nötig, sondern nun muss der Patient sich nur noch regelmäßig die Hände waschen. Das entspricht der regelmäßgigen Bitte um Sündenvergebung, welche auch nach der Taufe noch nötig ist.
-Therion- schrieb:... ich denke, dass jemand der eine solche position wie die eines gottes einnimmt oder besser gesagt gerade wenn er eine solche position einnimmt den menschen trotzdem auf gleicher augenhöhe begegnen sollte. - das wäre wahrhaftige göttlichkeit wie ich sie mir vorstelle.
Dann bist Du aber nicht merh TEIL Gottes, sondern ein gleichwertiger Gott und dann gibt es 2 Götter. Genau das hatte ja - lt. Bibel - Satan im Sinn. ;)
Optimist schrieb:
Nur wenn man sich für einen "Schutz" (also Gott) entschieden hat, heißt das doch noch lange nicht, dass man aus der Eigenverantwortung raus ist?

-->
also ich habe von einem schutz nichts gemerkt als ich noch an ihm glaubte im gegenteil ich kam mir ziemlich verlassen und verloren vor.
Ja, ich weiß und das tut mir auch leid, dass Du solch schlimme Erfahrungen machen musstest und dadurch den Glauben an Gott verloren hattest. Dazu kann ich leider nur sagen: Gottes Wege sind unergründlich.
Und ich hatte Dir auch schon mal geschrieben, was ich für möglich halte, warum das alles so passiert ist. (weißt was ich meine)?

Optimist schrieb:
Aber dafür gibt es doch dann für jemanden der Jesus glaubt, sein Opfer annimmt usw. die Sündenvergebung

-->
wie soll das funktionieren - jesus stirbt und auf ewige zeiten sind alle sünden der menschen vergeben und das schon seit ca. 2000 jahren - man muss nur an jesus glauben - das klingt weder logisch noch sinnvoll
Der GLAUBE kann auch gar nicht logisch sein, logisch kann nur WISSEN sein.
-Therion- schrieb:und was ist mit den massenmördern wird denen auch vergeben ? einfach so nur durch den glauben an jesus/gott ?
Lt. Bibel ist das so, wenn so ein Massenmörder AUFRICHTIG bereut.
Es geht bei der Sünde nicht um Quantität, sondern um ja oder nein. Ähnlich einem PC: es gibt nur 0 und 1 -> entweder man hat gesündigt oder nicht. Wie groß die Sünde ist spielt biblisch gesehen keine Rolle.

Dazu mal ein Beispiel:
Es heißt "Du sollst nicht stehlen". Nun stielt jemand in einem Kaufhaus und bricht somit dieses Gebot.
Wenn jemand für 1 Euro stiehlt hat er dieses Gebot genauso gebrochen wie jemand der für 1000 Euro stiehlt -> stehlen ist stehlen, egal welche Menge.

Bei Gottes Gerechtigkeit geht es immer um das Brechen von Geboten und nicht darum, wieviel jemand auf dem Kerbholz hat.
Sehe ich so ähnlich wie mit dem Schwangersein: Entweder man ist Schwanger oder nicht - ein "bisschen schwanger" geht. nicht. :)
-Therion- schrieb:einerseits redet man den gläubigen schuld und sünde ein und andererseits muss man nur an jesus glauben und alles ist wieder in ordung.
Ganz so einfach ist es ja auch nicht. Man soll sich schon bemühen, und den Willen haben sich zu ändern...
Dennoch ist es lt. Bibel so, dass die Sünde von Gott trennt (DAS hat aber eben nichts mit seiner Liebe zu den Menschen zu tun - lt. Bibel geht es eben nicht anders ... "bei aller Liebe".
-> die "Guten" können nur an EINE Stelle und nicht an zwei oder drei oder noch mehr GLEICHZEITIG... ("Man kann nur einem Herrn dienen..." ).

-->
also siehst du alle die nicht den christlichen glauben haben als sünder an ?
Nicht ICH, sondern GOTT (zumindest lt. Bibel).
Obwohl ich mir da jetzt auch nicht ganz sicher bin, ob sie als Sünder gesehen werden. Auf alle Fälle folgen sie NICHT Jesus nach und sind somit nicht gerettet. Denn lt. Bibel heißt es nun mal, nur Jesus rettet...
Meine Meinung zählt dabei gar nicht und ich bin ja auch nicht der Richter. Gott allein entscheidet es irgendwann ... ich gebe nur das wieder was ich aus der Bibel entnommen habe.
-Therion- schrieb:und bedenke, dass alle religionen nur einem gott dienen er hat zwar unterschiedliche namen aber es ist ein und der selbe gott.
Da wäre ich mir nicht bei allen Religionen sicher, ob es wirklich der gleiche Gott ist, oder ob da nicht auch jemand anderes so manche Schrift inspiriert hat ;)
-Therion- schrieb:ich verstehe einfach nicht wie man bei einem gottglauben einen unterschied machen kann wo eigentlich garkeiner ist. die religion sollte doch die menschen zusammen bringen und nicht trennen
In meinen Augen soll die Religion gar nichts, weil sie gar nicht gottgewollt ist. :)
-Therion- schrieb: stattdessen gibt es glaubenskriege und ich denke nicht, dass ein gott das gewollt hätte und erst recht nicht für gut befindet.
Da gebe ich Dir recht.
-Therion- schrieb:so ein denken von einer richtigen oder falschen religion kann einfach nicht im sinne eines gottes gewesen sein. - so ein denken kann nur aus dem menschlichen ego entstammen davon bin ich überzeugt.
Sehe ich auch so. Kein Mensch hat das Recht über den Glauben von Anderen zu richten oder darüber zu urteilen. Jeder soll das glauben, was er SELBST für richtig erachtet, wovon er überzeugt ist.
Jeder Mensch kann nur für SICH glauben, dass das was er da glaubt, richtig ist, das sollte man aber nicht für allgemeingültig erklären - meine Meinung.
Für allgemeingültig kann man es nur INNERHALB einer Glaubensgemeinschaft erklären, also nur für DIEJENIGEN, welche das gleiche glauben wie man selbst.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

01.08.2014 um 07:53
Optimist schrieb:Weshalb glaubst Du, nur weil ZUNÄCHST etwas polarisiert wird (-> die "Guten ins Töpfchen" und die "Schlechten ins Kröpfchen" - oder wars umgedreht :D ) kann es DNACH keine Einheit geben?
im Töpfchen (oder Kröpfchen?) sind doch dann Alle EINHEITLICH versammelt -> alle "in einem Leib" ;)

-->T:
es geht nicht um die auswirkungen/bestrafung einer trennung von gut und böse sondern um die
be-/verurteilung an sich. die polarisierung findet als schon dann statt wenn man überhaupt zwischen gut und böse meint entscheiden zu müssen.

ein DANACH gibt es nicht weil schon das DAVOR nicht sein sollte !
genau darum geht es ja, ein gott sollte als einheit diesen weitblick haben - hat er aber nicht wenn es nach der bibel geht und daher kann schon mal etwas nicht stimmen.

Vor Gott sind nämlich alle Menschen GLEICH (viel wert) - ganz EGAL wieviel "Sünde/Schuld/Fehler usw..." sie haben. :)

-->T:
und wie soll das in hinblick auf die anderen religionen passen und was macht es dann für einen unterschied ob man sünden begeht oder nicht also so wirklich passt das alles nicht zusammen.
Gott liebt den Sünder, nicht jedoch die Sünde. ;) DAS ist der Unterschied. Und zudem gibt es ja wie gesagt auch die Sündenvergebung...
eine sünde ist nicht trennbar vom menschen weil sie von ihm ausgelöst wurde und somit seine persönlichkeit kennzeichnet.
und sind wir uns ehrlich wenn du jemanden magst und er dich bestehlen würde oder noch schlimmer zb. deinen hund tötet würdest du diesen "sünder" dennoch mögen/lieben können und nur die tat/ sünde an sich verurteilen ? ich denke nicht .....

zudem würde man dem jenigen auch nichts gutes tun wenn man ihm nun diese tat/sünde vergiebt
im gegenteil - wenn keine konsequenzen durch sein handeln entstehen wird er nicht zu erkenntnissen kommen und keine notwendigkeit sehen an seinem verhalten etwas zu verändern.

daher halte ich nichts von dem gedanken einer sündenvergebung - also so wie du es beschreibst ----> Gott liebt den Sünder, nicht jedoch die Sünde ----> macht diese aussage keinen sinn für mich.
ja, das wort alleine macht mich schon aggressiv weil die bibel alle menschen als sünder darstellt auf grund der erbschuld und ich will mir einfach keine sünde einreden lassen die ich selbst nicht begangen habe.
Würde Dir "Erbkrankheit" besser gefallen? Das trifft es im Prinzip vielleicht auch viel besser als "Erbsünde". ;)
auch das gefällt mir nicht ....
Optimist schrieb:Gott hatte vorher die Konsequenzen genannt und die Beiden hatten ganz aktiv dafür gesorgt, dass diese Konsequenz dann auch wahr geworden ist.
Dass sie - um die Konsequenz wahr werden zu lassen - aus dem Paradies raus mussten, ist für mich ganz logisch.
nein, es ist nicht logisch weil er den baum der erkenntnis erst garnicht hätte erschaffen dürfen
wenn er nicht möchte dass davon gegessen wird.

- ein verbot für etwas auszusprechen dass garnicht da sein dürfte oder von dem man nicht will dass es passiert ist absolut nicht logisch - das bezeichnet kein handeln eines gottes denn es hat auch mit verantwortungsbewusstsein zu tun anderen keiner gefahr auszusetzen die man selbst vermeiden könnte.
Optimist schrieb:Dann bist Du aber nicht merh TEIL Gottes, sondern ein gleichwertiger Gott und dann gibt es 2 Götter. Genau das hatte ja - lt. Bibel - Satan im Sinn. ;)
nein ich wäe immr noch nur ein teil davon .... wenn dir deine mutter mit respekt auf gleicher augenhöhe begegnet dann wirst du desshalb nicht selbst zu einer mutter. du wirst dir immer beswusstsein dass die achtung da ist aber wirst nie gleichwertig wie deine mutter sein - die rangordung besteht also nach wie vor der umgang/beziehung wird nur anders sein.
Optimist schrieb:Der GLAUBE kann auch gar nicht logisch sein, logisch kann nur WISSEN sein.
wenn glaube nicht logisch ist warum glaubt man dann - weil man es muss/sollte oder will ? - auch das wäre nicht logisch für mich!

Optimist schrieb:Dazu mal ein Beispiel:
Es heißt "Du sollst nicht stehlen". Nun stielt jemand in einem Kaufhaus und bricht somit dieses Gebot.
Wenn jemand für 1 Euro stiehlt hat er dieses Gebot genauso gebrochen wie jemand der für 1000 Euro stiehlt -> stehlen ist stehlen, egal welche Menge.

Bei Gottes Gerechtigkeit geht es immer um das Brechen von Geboten und nicht darum, wieviel jemand auf dem Kerbholz hat.
Sehe ich so ähnlich wie mit dem Schwangersein: Entweder man ist Schwanger oder nicht - ein "bisschen schwanger" geht. nicht. :)
halte ich aber nicht für gerecht denn es macht für mich schon alleine auch das motiv den unterschied aus ob jemand zb. stiehlt weil er sonst verhungern würde oder ob es jemand tut nur um sich zu bereichern - für mich ist diebstahl nicht gleich diebstahl.

wenn gott so denkt wie du das beschreibst dann ist das für mich weder gerecht noch weise.
Optimist schrieb:Ganz so einfach ist es ja auch nicht. Man soll sich schon bemühen, und den Willen haben sich zu ändern...
der wille alleine reicht aber nicht ....
also siehst du alle die nicht den christlichen glauben haben als sünder an ?
Nicht ICH, sondern GOTT (zumindest lt. Bibel).
Obwohl ich mir da jetzt auch nicht ganz sicher bin, ob sie als Sünder gesehen werden. Auf alle Fälle folgen sie NICHT Jesus nach und sind somit nicht gerettet. Denn lt. Bibel heißt es nun mal, nur Jesus rettet...
und du traust einem gott der weise ist und alle menschen liebt ectr. wirklich eine solche sichtweise zu ..... nach all den lehren die er vermittelt hat kann es garnicht sein dass er wirklich dieser meinung ist !

bedenke doch die konsequenzen, den hass der unter den religionen oder besser gesagt den gläubigen untereinander der geschürrt wird damit. - das kann einfach nicht im sinne eines gottes sein !

weisst da beschweren sich alle über die missstände dieser welt und sehen garnicht wie durch die religion bzw. solcher ansichten die kluften zwischen den menschen immer größer werden.
kann doch nicht sein, dass man wirklich so blind ist nicht zu erkennen das der friede den alle wollen nicht passieren kann solange man solche FALSCHEN ansichten vertritt.

bibelglaube gut und schön aber ein bisschen mitdenken, eigene ansichten /meinungen zu vertreten anstatt blindes gehorchen wäre an dieser stelle wirklich angebracht. sorry wenn ich das so sage aber es muss mal gesagt werden.
und bedenke, dass alle religionen nur einem gott dienen er hat zwar unterschiedliche namen aber es ist ein und der selbe gott.
Da wäre ich mir nicht bei allen Religionen sicher, ob es wirklich der gleiche Gott ist, oder ob da nicht auch jemand anderes so manche Schrift inspiriert hat ;)
genau solche aussagen/denken meinte ich ... religion spaltet die menschen und schürrt hass, eigentlich gehören alle religionen abgeschafft.

und da braucht man sich auch nicht mehr zu wundern warum von den politikern/machthabern die NWO angestrebt wird
Optimist schrieb:Sehe ich auch so. Kein Mensch hat das Recht über den Glauben von Anderen zu richten oder darüber zu urteilen. Jeder soll das glauben, was er SELBST für richtig erachtet, wovon er überzeugt ist.
- indem die christliche religion sich über alle anderen religionen erhebt und für sich den alleinigen wahrheitsgehalt beansprucht diskriminiert/verteufelt (siehe deine aussage oben) sie die menschen der anderen glaubensrichtungen

meinst du wirklich, dass solche ansichten den frieden in die welt bringen ?
schau dir die millionen von toten an die durch glaubenskriege schon verursacht wurden und immer noch tagtäglich sterben ....


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

01.08.2014 um 10:19
@-Therion-
-Therion- schrieb:eine sünde ist nicht trennbar vom menschen weil sie von ihm ausgelöst wurde und somit seine persönlichkeit kennzeichnet.
Das ist richtig. Er hat sich SELBST von Gott getrennt (losgesagt, indem er Gottes Worte ignoriert hatte) -> DAS bedeutet im Grunde die biblische "Sünde".
-Therion- schrieb:und sind wir uns ehrlich wenn du jemanden magst und er dich bestehlen würde oder noch schlimmer zb. deinen hund tötet würdest du diesen "sünder" dennoch mögen/lieben können und nur die tat/ sünde an sich verurteilen ? ich denke nicht .....
Wir Menschen können das nicht, weil uns da irgendwas "fehlt". Aber wir sollten lt. Bibel sogar unsere Feinde lieben können.
Und da Gott kein Mensch ist, kann er auch seeehr "böse Buben" lieben. ;)
zudem würde man dem jenigen auch nichts gutes tun wenn man ihm nun diese tat/sünde vergibt im gegenteil - wenn keine konsequenzen durch sein handeln entstehen wird er nicht zu erkenntnissen kommen und keine notwendigkeit sehen an seinem verhalten etwas zu verändern.
Früher oder später wird seine schlimme Tat auf ihn selbst zurückfallen und sei es nur durch sein Gewissen.
Wenn es jedoch DAS auch nicht ist, dann wird er irgendwann ähnlich schlimmes erleben. Ich glaube an eine "ausgleichende Gerechtigkeit, habe das auch schon am eigenen Leib erlebt, wenn ich ausversehen jemanden weh getan hatte, hatte ich dann oft Ähnliches erlebt und konnte den Anderen dann verstehen.
Zudem wird Derjenige lt. Bibel später von Gott zur Rechenschaft gezogen (wenn man seine Tat nicht bereut).
Optimist schrieb:
Dann bist Du aber nicht mehr TEIL Gottes, sondern ein gleichwertiger Gott und dann gibt es 2 Götter. Genau das hatte ja - lt. Bibel - Satan im Sinn. ;)

-->
nein ich wäre immer noch nur ein teil davon .... wenn dir deine mutter mit respekt auf gleicher augenhöhe begegnet dann wirst du desshalb nicht selbst zu einer mutter. du wirst dir immer beswusstsein dass die achtung da ist aber wirst nie gleichwertig wie deine mutter sein.
- die rangordung besteht also nach wie vor der umgang/beziehung wird nur anders sein.
Ja, so sehe ich das auch.
Nur kann ich bezüglich Gott NICHT erkennen, dass er den Menschen gegenüber KEINEN Respekt und Achtung gehabt hätte und mit ihm NICHT in Augenhöhe gesprochen hätte?
Schau z.B. an wie Gott mit Mose und Abraham gesprochen hatte. Und dann wie Jesus mit den Menschen umgegangen ist?
Optimist schrieb:
Der GLAUBE kann auch gar nicht logisch sein, logisch kann nur WISSEN sein.

-->
wenn glaube nicht logisch ist warum glaubt man dann - weil man es muss/sollte oder will ? - auch das wäre nicht logisch für mich!
Ja genau. Es ist wirklich nicht logisch, weshalb jemand glaubt. Man tut es eben einfach oder auch nicht.
Genauso kann man doch auch manchmal fragen: Warum liebt man einen Menschen? Das kann man auch nicht in jedem Falle rational erklären. ;)
Optimist schrieb:
Dazu mal ein Beispiel:
Es heißt "Du sollst nicht stehlen". Nun stiehlt jemand in einem Kaufhaus und bricht somit dieses Gebot.
Wenn jemand für 1 Euro stiehlt hat er dieses Gebot genauso gebrochen wie jemand der für 1000 Euro stiehlt -> stehlen ist stehlen, egal welche Menge.

Bei Gottes Gerechtigkeit geht es immer um das Brechen von Geboten und nicht darum, wieviel jemand auf dem Kerbholz hat.
Sehe ich so ähnlich wie mit dem Schwangersein: Entweder man ist Schwanger oder nicht - ein "bisschen schwanger" geht. nicht. :)

-->
halte ich aber nicht für gerecht denn es macht für mich schon alleine auch das motiv den unterschied aus ob jemand zb. stiehlt weil er sonst verhungern würde oder ob es jemand tut nur um sich zu bereichern - für mich ist diebstahl nicht gleich diebstahl.
Ja ist schon richtig. Mir ging es auch NUR um die Menge und nicht um das Motiv.
Ich kann mir vorstellen, dass Gott beim Motiv auch unterschiede macht (er kann ja in die Herzen sehen), aber - egal welches Motiv - für Gott ist (lt. Bibel) wichtig, dass der Stehlende es zumindest einsieht, dass es nicht richtig ist, weil man selbst nichts hat dann dafür Anderen was abzunehmen.
Wenn man Hunger hat muss man leider entweder irgendwie Betteln gehen oder andere Lösungen suchen. Stehlen ist eben keine Lösung (hat in unserem Staat z.B. normalerweise auch niemand nötig, weil es staatliche Unterstützung gibt).

Gehen wir aber mal von Staaten aus, wo es keine Unterstützung gibt (Länder in den USA z.B., oder Afrika...). Jetzt stell Dir vor, einer stielt bei einm Ranger, die haben dort alle Waffen. Was meinst Du wie lange der dann lebt? Was hat er da gekonnt?

Stehlen bringt nichts, egal aus welchem Motiv. SO meinte ich das alles.
-Therion- schrieb:wenn gott so denkt wie du das beschreibst dann ist das für mich weder gerecht noch weise.
Für mich ist es vom MENSCHLICHEN Standpunkt auch nicht unbedingt gerecht. Weise finde ich es aber schon, zu sagen, Stehlen sollte man nicht...
... weil das eben wie gesagt zum Bumerang werden könnte und sei es nur dass - wenn man erwischt wird, dann eingesperrtwird.
Optimist schrieb:
Ganz so einfach ist es ja auch nicht. Man soll sich schon bemühen, und den Willen haben sich zu ändern...

-->
der wille alleine reicht aber nicht ....
Ob er reicht, darum ging es doch aber beim Ausgangsargument gar nicht?
Es ging doch darum, dass Du meinst, Gläubige legen einfach mal die Hände in den Schoß und DENKEN (das hattest Du so unterstellt), Gott wird schon alles richten. Aber das ist eben nicht an dem. :)
also siehst du alle die nicht den christlichen glauben haben als sünder an ?
Nicht ICH, sondern GOTT (zumindest lt. Bibel).
Obwohl ich mir da jetzt auch nicht ganz sicher bin, ob sie als Sünder gesehen werden. Auf alle Fälle folgen sie NICHT Jesus nach und sind somit nicht gerettet. Denn lt. Bibel heißt es nun mal, nur Jesus rettet...

-->
und du traust einem gott der weise ist und alle menschen liebt ectr. wirklich eine solche sichtweise zu ..... nach all den lehren die er vermittelt hat kann es gar nicht sein dass er wirklich dieser meinung ist !
Das ist jetzt ein Zirkelschluss von Dir. ;)
Einerseits traust Du ihm nicht zu, so zu sein wie es in der Bibel steht (glaubst also nicht, dass der Bibeltext stimmt).
Andererseits berufst Du Dich jedoch auf den Bibeltext den Du gar nicht so stimmig findest - mit diesem Satz: "nach all den lehren die er vermittelt hat"?

Ich traue ihm zu, so zu sein, weil es eben so drin steht, WEIL er all diese Lehren vermittelt hat. :)
Jesus hat lt. Bibel genau das vermittelt:
Optimist schrieb:Auf alle Fälle folgen sie NICHT Jesus nach und sind somit nicht gerettet. Denn lt. Bibel heißt es nun mal, nur Jesus rettet...
-Therion- schrieb:bedenke doch die konsequenzen, den hass der unter den religionen oder besser gesagt den gläubigen untereinander der geschürrt wird damit. - das kann einfach nicht im sinne eines gottes sein !
Der Hass ist auch nicht im Sinne Gottes. Dass das aber passieren wird, wurde alles in der Bibel angesprochen und auch da nicht für gut befunden. Es wird auch angesprochen woher dieser Hass kommt, wer ihn schürt und seine Freude dran hat. ;)
-Therion- schrieb:weisst da beschweren sich alle über die missstände dieser welt und sehen garnicht wie durch die religion bzw. solcher ansichten die kluften zwischen den menschen immer größer werden.
Die Kluften werden doch nicht nur durch die Religionen größer, die werden doch auch einfach so durch die Politik größer.
Ich sage nur: "Schere zwischen arm und reich", "teile und herrsche". Ich glaube sogar ganz stark, dass es einzig und allein die Machthaber sind, die sich auch die Religionen einfach nur zu nutze machen, um das Volk gegeneinander aufzuhetzen. Von sich aus wären die vielleicht gar nicht so auf die Idee gekommen.
Genauso wie auch die Armen gegen die Reichen aufgehetzt werden und umgedreht (Hartz-4- Diskussionen z.B, wo alle Harzter gleich mal als Faul hingestellt werden usw.) - von alleine wären die vielleicht auch nicht so extrem auf diese Idee gekommen.

Der Zwist unter der Bevölkerung ist immer nur von den Machthabern (damit meine ich auch die Religionsführer) gewollt und da ist jedes Mittel Recht - so auch die Religionen.
-Therion- schrieb:kann doch nicht sein, dass man wirklich so blind ist nicht zu erkennen das der friede den alle wollen nicht passieren kann solange man solche FALSCHEN ansichten vertritt.
Wie gesagt, das ist in meinen Augen alles von ganz oben gewollt, dass die Menschen ihre unterschiedlichen Ansichten nicht tolerieren und akzeptieren.
Schau doch uns Beide z.B. an - da geht es doch auch - und warum? Weil wir uns nicht vor diesen Karren "Teile und herrsche" haben spannen lassen. Weil wir Menschen sind die eben fähig sind, etwas zu durchblicken und Andere akzeptieren wie sie sind.
und bedenke, dass alle religionen nur einem gott dienen er hat zwar unterschiedliche namen aber es ist ein und der selbe gott.
Da wäre ich mir nicht bei allen Religionen sicher, ob es wirklich der gleiche Gott ist, oder ob da nicht auch jemand anderes so manche Schrift inspiriert hat ;)

-->
genau solche aussagen/denken meinte ich ... religion spaltet die menschen und schürrt hass,
Wo schüre ich z.B. damit Hass? Ich verurteile doch keinen einzigen Gläubigen, nur weil er was anderes glaubt als ich?
Könnte es sein, dass es nur bei Dir z.B. den Hass schürt? ;)
Der Hass aufgrund unterschiedlicher Religionen wurde doch immer nur von den Religionsführern (Machthabern - sh. weiter oben) geschürt, aber doch nicht von den "kleinen" und "einfachen" Gläubigen. So sehe ich das zumindest.
In meinen Augen fällst Du mit deinem Denken (nämlich dass "Volksgruppen" an diesem und jenem Schuld sind genau auf das rein, was die Machthaber wollen, nämlich "teile und herrsche".
Und ich gebe auch zu, dass viele Gläubige drauf reinfallen und sich vor diesen Karren spannen lassen.
Das ist jedoch in meinen Augen das Gleiche wie sich damals die Menschen vor Hitlers Karren hatten spannen lassen. Glaubst Du wirklich, die Volksmassen wären von SICH aus auf die Idee gekommen, die Juden zu hassen und auszurotten? Nein, darauf kamen sie nur, weil eine autoritäre Person sie "geführt" hatte.
Was die Bibel betrifft, die ruft nicht zu Kreuzzügen auf - zumindest nicht das NT. Das waren NUR die Kirchenführer die das taten. Und es gab ein Haufen naiver Menschen welche glaubten, die Kirchenführer werden schon das Richtige tun, genauso wie sie es bei Hitler glaubten.

Weißt jetzt wie ich es alles meine?
Optimist schrieb:
Sehe ich auch so. Kein Mensch hat das Recht über den Glauben von Anderen zu richten oder darüber zu urteilen. Jeder soll das glauben, was er SELBST für richtig erachtet, wovon er überzeugt ist.

-->
- indem die christliche religion sich über alle anderen religionen erhebt und für sich den alleinigen wahrheitsgehalt beansprucht diskriminiert/verteufelt (siehe deine aussage oben) sie die menschen der anderen glaubensrichtungen
Ja, das machen die Kirchenführer. Und vielleicht lassen sich sogar manche Gläubige dazu hinreißen anders Gläubige zu hassen. Da haben sie sich aber nur vor den Karren der Machthaber spannen lassen, weil sie von den Kirchen indoktriniert wurden.
Frei-Gläubige z.B. würden niemals Andersgläubige hassen (nach meinen Erfahrungen zumindest).

Es ist jeweils die Führungskaste der Religionen, welche sich über Andere erhebt und manche Menschen, welche eben nicht nachdenken, glauben ihnen.
-Therion- schrieb:eigentlich gehören alle religionen abgeschafft.
Da stimme ich nun auch zu wie Du weißt. :)
-------------------------------------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:bibelglaube gut und schön aber ein bisschen mitdenken, eigene ansichten /meinungen zu vertreten anstatt blindes gehorchen wäre an dieser stelle wirklich angebracht. sorry wenn ich das so sage aber es muss mal gesagt werden.
Also dass ich nicht mitdenke und mir keine eigene Meinung bilde willst Du mir ernsthaft unterstellen? Ich beurteile nur einiges etwas anders als Du (wie Du an meinen Antworten siehst). :)
-Therion- schrieb:und da braucht man sich auch nicht mehr zu wundern warum von den politikern/machthabern die NWO angestrebt wird
Damit wird auch nur etwas instrumentalisiert. Damit wird auch nur ein Bedürfnis der Menschen (nach Frieden usw...) ausgenutzt. Oder glaubst du das streben die aus Altruismus an? Da gehts doch auch wieder nur darum, das Volk besser ausnutzen und vor allem kontrollieren zu können.
-Therion- schrieb:meinst du wirklich, dass solche ansichten den frieden in die welt bringen ?
Solange sich Menschen von Machthabern (egal ob von religiösen oder von politschen) beeinflussen lassen - vor den Karren spannen lassen - wird es wirklich keinen Frieden geben.
Aber wie gesagt, dies alles NUR auf die Religionen zu schieben finde ich falsch. Jeder Mensch (auch diejenigen welche in die Kirchen gehen) hat einen Kopf zum denken und können folglich tolerant sein.
Das machen doch wie gesagt wir beide auch obwohl wir ganz unterschiedliche Ansichten haben. Daran siehst Du doch schon im Kleinen, dass es nichts mit der Weltanschauung zu tun haben kann. ;)
-Therion- schrieb:schau dir die millionen von toten an die durch glaubenskriege schon verursacht wurden und immer noch tagtäglich sterben ....
Ja wie gesagt, daran sind die Religionsführer schuld ... bei Hitler gab es auch zig Millionen Tote und der sagte nicht, man müsse Gott dienen (auch wenn er selbst gläubig war). Seine Begründung weshalb die Juden weg mussten war unabhängig von seinem Glauben.


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

01.08.2014 um 12:02
@-Therion-

( Monstertextpaket)
Sideshow-Bob schrieb:
Kann es sein, das Du Gott auf Außerirdische runter brichst, lediglich weil eine Persönlichkeit in der Dimension schwer vorstellbar scheint?

Therion schrieb:
nein, ich stelle gott über uns und den ausserirdischen -
Ja – das ist auch das Weltbild der Bibel – man findet dort verschiedene außerirdische Wesen/ Arten, die zudem in kriegerischer Auseinandersetzung stehen. Allerdings gibt die Bibel hier eher nur am Rande einen Einblick, und ist im wesentlichen ein Hinweis auf den übergeordneten Gott.
( das macht als “Täuschwerk“ eigentlich kaum Sinn – insbesondere da die Bibel eher darüber aufklärt, das Außerirdische hier dazu neigen Einfluss auszuüben, und sich als Götter präsentieren wollen! Damit ist das vermeintliche Alien-Experimet schon keine wirkliche Blindstudie mehr)


Aliens als praktische Lückenfüller ?
Therion schrieb:
…..denn wenn uns die ausserirdischen vielleicht als experiment erschaffen hätten dann wäre es nicht in ihrem sinn dass wir ihre kultur annehmen sondern sie würden uns quasi wie "laboratten" beobachten. am anfang vermutlich mehr wie in den apokryphen beschrieben aber dann nur ab und zu mal in unsere entwicklung eingreifen aber ansonst abstand halten um das experiment nicht zu beeinflußen.....
Ja, das gibt es alles irgendwie, aber die Bibel würde Dir helfen, das alles mal zu ordnen - da steht nämlich ganz klar drin, welche Einflüsse wann und warum und von welcher Spezies mit welchen Beweggründen geübt wurden und wie sich die Entwicklungen in der heutigen Zeit darstellen....damit finden sich viele Alien-Story's auch in einem stimmigen Gesamtbild wieder.

Und das Wichtigste, die Bibel gibt genauen Rat, wie man mit der Herausforderung dieser feindlichen Übermacht persönlich umgehen kann - und der Rat ist garantiert weiter entwickelt als die Tipps dieser Welt:
22
aus dem Film "Signs", Alufolie, um damit die Gedankenstrahlen der Aliens abzuwehren ;)
diese christlichen patente wie du sie nennst sind durch uns menschen so entstanden weil sich die damaligen menschen nicht erklären konnten wer diese wesen sind die sie da am himmel sehen, von wo sie selbst hergekommen sind. also ich denke, dass sich ausserirdische keine christlichen patente unter den nagel reissen so wie du das siehst sondern sich dessen zu nutze machen weil der mensch damit SIE also diese ausserirdischen gemeint hat. sie bedienen sich nur dieser, unseren vorstellung eines gottes weil sie es sind um die wir dieses "christliche patent" aufgebaut haben.
Seit in der Bibel vom Reich Gottes die Rede und dort garantiert ist, wollen alle ein NWO einleiten, angefangen mit Nimrod, über Hitler, der gleich etliche biblische Symboliken kopierte ( 1000 Reich, 144 Säulen ), Präsident Busch sprach auch schon davon, und nun die Außerirdischen – sie alle scheinen aus der gleichen Quelle inspiriert, die offenbar zwanghaft das NWO-Patent Gottes verletzt.
( dazu kommt eine Welt-Organisation die sich den ulitmativen Friedensbibeltext auf's eigene Hemd geschrieben hat, deren führende Hauptmitgliedstaaten die Hauptwaffenlieferanten dieser Welt sind - wenn man da nicht den Bock zum Gärtner gemacht hat)

640px-Isaiah Wall
Fehlen nur noch Ufo's wo der Bibelspruch drauf steht ;)
Jedenfalls lässt die Offenbarung solch eine letzte Mogelpackung auch noch erahnen Off 16:13 - damit wären wir dann auch wieder bei den Blue Beam Zeichen - das bei allen Aufwand nur eines ist : eine traurige Täuschung, die nur Sinn macht, wenn die Initiatoren um das wirkliche Potential des göttlichen Originals fürchten!

Diese Furcht trat zum ersten mal bei der Geburt Jesu auf, als ein Zeichen am Himmel, dazu führte das ein Herrscher alle kleinen Jungen in der Region tötete, um Jesus schon früh aus dem Verkehr zu ziehen ( Matt 2:1-16)

Eine echte Qualifikation für eine NWO ist wohl tatsächlich bei einer göttlichen Macht a la Bibel zu sehen, deshalb war Jesus auf der Erde, um eine entsprechende Qualifikation anzuzeigen.

Seine Handlungen standen ganz klar für die Befähigung, die Mangelerscheinung jahrtausender Missherrschaft von Menschen und schrägen Außerirdischen zu beheben.
Nämlich die Speisung Tausender, Heilung von Krankheiten, Auferweckung vom Tod, Verhaltensregeln für Frieden und Gerechtigkeit - die entsprechenden Worte aus der Bergpredigt gelten bis heute, als einschlägige Rede in der Menschheitsgeschichte, er repräsentierte damit Gottes Persönlichkeit. Besiegelt mit seinem Tod für diese Werte und für die Menschen – kein Zeichen oder Ufo-Show wird sich hier besser qualifizieren! (Das war Zeitgeschehen mit Zeitzeugen und nachweisbarer Auswirkung auf die Geschichte, und nicht religiöse Mythen für das Unerklärbare – denn Jesus hat sich selbst erklärt)

Das ist das christliche Patent, das "alle" an sich reißen wollen! Selbst eine Blue-Beam Projektion mit Jesus am Kreuz, ist ein armseliger Abklatsch dieser Werte.
Etta schrieb:sie hatten nun mal keine vorstellung vom universum, dessen zusammenhänge und auch keine wissenschaftler oder entsprechende technologien die erklärungen hätten liefern können. und so beschrieben sie wie z.B. im schöpfungsbericht anhand alter mythen/legenden und auch nach ihren vorstellungen wie es gewesen sein könnte.


Nö, die Bibel zeigt doch, wie es gewesen war - auch wenn nicht alles zur Analyse steht oder passend für den Horizont der Zuhörer in einfachen Bildern gesetzt wurde.

Erstaunlicherweise steht die Bibel immer wieder in dem Kontrast einer ungewöhnlichen Genauigkeit und unüblichen Wissen - und nicht in zaghaften Erklärungsversuchen und Mythen, das wird nämlich genau an dem Punkt deutlich, wenn die Bibel Prozesse beschreibt, die wir heute erklären können. Von der zeitgemäßen Ansicht, Erdscheibe auf Elefanten auf fetter Schildkröte wird man in der Bibel nichts lesen, sondern das sie kugelförmig frei im Raum hängt. Die Bibel ist sicher keine wissenschaftliche Zeitschrift, aber geht locker mit den Angaben am Rande als Alltime-korrektes-Werk durch. Das schafft wohl keine Schrift!
Therion schrieb:
so schlagwörter wie allmächt, vollkommenheit, einheit, göttlichkeit, über alles erhaben ectr. bringe ich nicht in verbindung mit etwas dass eine persönlichkeit/ego hat - vollkommen zu sein bedeutet für mich die auflösung aller eigenschaften, die auflösung des egos ....

denn ist es nicht genau dass was uns menschen hier auf erden zu fall bringt .... das eigene ego, die persönlichkeit in ihren unterschiedlichsten facetten durch diese wir niemals hier auf erden vollkommenheit erreichen werden.
Es gibt einen Unterschied zwischen schlechten Eigenschaften, die Schaden bedeuten und einer liebevollen Persönlichkeit – Liebe ist, wie Du richtig festgestellt hast, ein universeller Wert – der aber in enger Verbindung mit dem Inbegriff von Persönlichkeit steht. Alles andere ist ein Naturgesetz, das wirkt nicht liebevoll sondern funktioniert.
Therion schrieb:
warum also sollte ich mir einen gott vorstellen der persönlichkeit besitzt wenn wir doch hier auf erden allesamt daran arbeiten (bzw. es meiner meinung nach sollten) so gut es halt geht uns der vollkommenheit anzunähern indem wir unser eigenes ego ablegen.
Das hat Nichts mit Vollkommenheit zu tun, sondern das man von einem Extrem ins andere springt, statt, das man lediglich egoistische Eigenschaften ablegt – gleich die ganze Persönlichkeit auflöst?!

Damit werden eben auch positive Eigenschaften ( Gal. 5:22), wie Liebe, Freude, Mitgefühl früher oder später in eine Bedeutungslosigkeit geführt (das Erinnert an die kalte gleichgeschaltete Gesellschaft der Zukunft, aus dem alten Klassiker die Zeitmaschine.


Auflösung von Eigenschaften und Persönlichkeit?
Nach dem Prinzip würde nach schrägen Tönen, vollkommene Musik am Ende gar nicht mehr klingen?
Oder verschmutzte Atemluft am Ende ein luftleerer Raum sein?

Vollkommenheit steht doch stets im Verhältnis zur optimalen Dosierung eines definierten Zwecks, und führt diesen doch nicht am Ende in eine Sinnlosigkeit, wo allein das Individuum schon ein Markel darstellt ( was eine berüchtigte buddhistische Lehre ist).
Therion schrieb:
der sinn des lebens ist für mich die arbeit an der persönlichkeit, die weiterentwicklung seiner selbst, das erkennen des inneren ich´s. denn unser ganzes leben besteht aus lernen von geburt an bis an unsere lebensende - alles fließt und unterliegt den unterschiedlichsten prozessen, weiterentwicklung ist dabei das grundprinzip das wir alle erkennen können...
Was in dieser Ausrichtung eigentlich unsinnig scheint – wir optimieren unsere Persönlichkeit doch nicht, um sie schlussendlich abzuschaffen – genau das wäre aber die Konsequenz dieses Denkmodells – das würde allerdings den Sinn unseres Erscheinens insgesamt ins Absurde führen?!

Wären wir gar nicht ins Dasein gekommen, hätten wir schon unser Ziel vor dem Auftreten erreicht. Welch unsinniges Auftreten?!

Das ist in der Tat, ein absoluter Kontrast zur Bibel - das Leben und die Persönlichkeit war ein vollkommnes Geschenk, das durch Missbrauch in diesen Defekt, in diese Disharmonie geführt wurde, und nicht ein grundsätzlicher Unfall/ Markel – mit der harten Arbeit an der Persönlichkeit, von der Du gesprochen hast – wird das ursprüngliche Maß wieder hergestellt – damit könnten diese “Geschenke/ Werte“ wieder in die ursprüngliche Harmonie geführt werden – damit sie ihren ursprünglichen Zweck wieder vollkommen erfüllen.

Die erste Frage zur Vollkommenheit ist also, welchen Zweck hatte unserer Leben eigentlich ursprünglich??!!
Therion schrieb:
wenn etwas als göttlich bezeichnet werden kann dann ist es meiner meinung nach etwas das diesen weiterenticklungsprozess abgeschlossen hat, alle prinzipien in sich vereint und somit
vollkommenheit erlangt hat durch die auflösung aller eigenschaften. - das repräsentiert für mich göttlichkeit.
Das Prinzip der Liebe steht im Wesen einer Persönlichkeit – warum keine göttliche Persönlichkeit, die sich durch absolut ausgeglichene Prinzipien auszeichnet?

Ohne Eigenschaften ist der Geist tot – Liebe, Fürsorge oder Kreativität bedeutet viel zuviel Leidenschaft, als dies im Nirwana der Gefühllosigkeit optimiert zu sehen.

Doch genau das ist auch heute das Problem, nicht nur die egoistischen Züge, sondern die Gleichgültigkeit, die Gedankenlosigkeit, oder wie die Bibel für die heutige Zeit diagnostiziert hat:
Matt. 24.12 …. wird bei den meisten die Liebe erkalten – nicht nur weil sie "ego" sind, sondern weil ihnen wichtige Merkmale einer Persönlichkeit fehlen – die sich in Vollkommenheit nicht verabschieden, sondern maßgeblich sind.
sideshow-Bob schrieb:
Ok – aber das wir, als Spezialisten für Unvollkommenheit, das Maß der Dinge für Vollkommenheit für Gott verstehen und festsetzen wollen, ist schon etwas paradox, oder?!

Therion schrieb:
nein wieso, wir leben in einer welt die aus den unterschiedlichsten polaritäten besteht also wenn man unvollkommenheit definieren kann dann kann man sich zusammenreihmen wie vollkommenheit aussehen sollte.
Wer blind ist – weiß nicht um die Referenzen des Sehenden.
Wer dumm ist kann nicht die Maßstäbe für Schlaue definieren – Nein, der Mangel oder die einseitige Polarität qualifiziert nicht, für das gesamte Spektrum – und damit wäre es tatsächlich nicht mehr als ein wages “zusammen reimen“.
Sideshow-Bob schrieb:
Möglicherweise kennst Du Gott nicht, und schätzt ihn auch einfach falsch ein?

das ist schon möglich aber würdest du wirklich behaupten wollen, dass du gott kennst ?
das erstaunt mich doch sehr - magst du darauf näher eingehen wie du zu dieser annahme kommst denn ich konnte mir mein wissen um gott nur aus der bibel aneignen und würde dies nicht unbedingt als "Gott kennen" bezeichnen.
Nein natürlich nicht – angesichts der Dimension ist es natürlich nur ein an der Oberfläche kratzen. Nur das ist schon was.
Das ist wie mit einer menschlichen Person: es ist schon ein himmelweiter Unterschied, ob Jemand eine Person mal getroffen hat, oder Jemand anders überhaupt noch über die Existenz rätselt.

Hier scheint es mindestens drei Wege zu geben, um sich Gott anzunähern

1.Die Schöpfungswerke, sind wie Kunstwerke eines berüchtigten Künstlers, die obwohl man ihn nie getroffen hat, erhebliche Aussagen über sein Wesen machen können. Offensichtlich sind wir in besonderer Weise geschaffen die Natur wahrzunehmen und zu genießen – es ja wohl kein Zufall, das wir einen Sonnenuntergang oder Sternenhimmel nicht kühl zur Kenntnis nehmen, und man muß sich schon fragen, wer dieses individuelle Gefühls-Cocktail, das in solchen Momenten in uns freigesetzt wird, programmiert hat und was das über sein Wesen aussagt. Alles was unsere Dimension hergibt, kann schon gewaltiges über Gott aussagen. Ich kann da sehr viel Persönlichkeit erkennen.

2.Natürlich die Bibel – sie ist eine Einladung Gott kennen zu lernen und eine Bedienungsanleitung für unserer Leben – direkt vom Hersteller des Menschen. Und ja, offenbar reduziert sich Gott in diesem Werk vielfältig, um unsere begrenzten Wahrnehmung gerecht zu werden ( so heißt es wortgemäß: kein Mensch kann Gott sehen, und dennoch Leben – die Dimension ist schlicht zu gewaltig. Dennoch wird er trotz der gewaltigen Ausmaße ( die an die Prinzipien/ Gesetzmäßigkeiten erinnern, die Du aufgelistet hast – in wesenhaften Zügen dargestellt, die sich in Weg 1 und 2 verifizieren lassen.

3.Die persönliche Erfahrung und Spiritualität mit Gott – Gott möchte, das wir ihn wahrnehmen und er hat uns nachweislich mit einen Sinn für Spiritualität ausgerüstet, der neurologisch längst nachgewiesen ist. Viele Menschen gehen im Gebet auf Gott zu. Viele meinen persönliche Erfahrungen mit Gott zu sammeln – Unabhängig von einem speziellen Glauben, scheint Gott den Kontakt mit einzelnen Menschen zu suchen. Die Bibel bestätigt das und gilt hier als besondere Anleitung.

Diese 3 Wege geben schon ein gewisses Spektrum über Gott frei – das ausreicht um eine persönliche Überzeugung zu nähren, und auf der Basis schon eine relativ konkrete Vorstellung zu haben, was Gott ist und was nicht – und ob die persönliche Chemie für eine künftige Annäherung stimmt.

Ansonsten zwingt Gott sich offenbar nicht auf, und gewährt wohl auch keine intellektuelle Zwangslage. Die Bibel kann von so gut wie jeden Menschen erfasst werden, oder auch schlicht verschlossen bleiben. Es ist kein Sachbuch sondern eine Schnittstelle, die vielmehr mit unserem Herz interagiert – bereits in der Bibel gibt es einen Vorfall, wo jemanden die Schriften nicht im ersten Anlauf ohne weiteres erschließen konnte. Es steckt wohl etwas mehr hinter den bloßen Worten...?!
Sideshow-Bob schrieb:
und von Deinen Kindern würdest Du ( und ich unterstell Dir mal eine liebevolle Persönlichkeit!), auch eine Unterordnung und Einhaltung von Auflagen erwarten. Das wäre doch kein Indikator von Egoismus, sondern das Du, an dem Wohl Deiner Kinder interessiert bist....

ich glaube ich habe da eine ganz andere auffasung von erziehung denn ich sehe selbst ein kind als eigeständige persönlichkeit an das man leiten, unterstüzen und führen sollte aber nicht dominieren. auch bin ich der meinung das kinder nicht als besitz angesehen werden sollten wie es viele eltern tun und ihre eigenen vorstellungen oder willen auf dieses kind übertragen.

ich würde also selbst von meinem kind nicht verlangen sich mir unterzuordnen. ich würde eher versuchen das kind zu leiten, ihm aufzuzeigen/erklären warum gewisse dinge wichtig sind sich daran zu halten also ich würde versuchen an das verständniss meines kindes zu appelieren aber es grundsätzlich ihre eigenen erfahrungen sammeln lassen.

es kommt nämlich immer auf das WIE an - wie man dem kind die dinge näherbringt und wie man selbst gegenüber dem kind auftritt und da bin ich eben der meinung, dass eine gute erziehung nur über das respektieren und annerkennen der persönlichkeit des kindes funktionieren kann.
Sicher benötigt ein Kind keine drakonische Zurechtweisung und hat ein Recht auf eine liebevolle Anerkennung seiner Persönlichkeit – ich würde Deine Ansicht daher im Prinzip auch unterschreiben, doch da Du dies im Kontrast zu meinen oberen Worten geschrieben hast, kann ich die praktischen Ausmaße oder Einseitigkeit dieser Worte nicht ganz einschätzen:

Ich denke, das Kinder schon die Orientierung von klaren Grenzen benötigen, die zum Teil auch nicht verhandelbar sind. Ein Kind muss keine eigene Erfahrung am ungesicherten Hafenbecken sammeln usw. - Wahrscheinlich tue ich Deinen liebevollen Überlegungen unrecht, aber es mutet zum Teil wie die berüchtigte Antiautoritäre Erziehung an ( die Rückblickend eher als ein Verbrechen an Kindern gilt).

Naja Erziehungsfragen sind meist fast streitbarer als religiöse Meinungen ;)

Doch mit Blick auf die “Menschenkinder“ - skizziert die Bibel Gott auch als eine Macht die sehr intensiv auf auf einzelnen Persönlichkeiten und deren Belangen eingeht.

Doch weder Menschen in ihrer Dimension einer völligen Selbstverwaltung, noch Kinder stehen in der absoluten Fähigkeit einer Selbstbestimmung bzw. einer Selbstversorgung.
Wenn Eltern, ihre Autorität völlig auflösen, und wie der Kumpel aus der Sandkiste Empfehlung vorschlagen – dann könnte Fürsorge und Verantwortung eher zum Experiment ausufern.

In sofern ist die Erwartung, das wir mit Gott auf Augenhöhe umgehen, oder das Gott für das Leben, das er zu verantworten hat, uns in einer “freien Radikalen“ völlig selbst, oder gar schrägen Außerirdischen überlässt, wohl eher unserem Freigeist geschuldet, der die unbegrenzten Folgen unserer vermeintlichen “Selbstgöttlichkeit“ billigend in Kauf nimmt.
Sideshow-Bob schrieb:
..hier lässt sich sicher noch viel sagen, aber gerade solche Aspekte weisen Gott als eine Persönlichkeit aus ( die unpersönlichen Gesetzmäßigkeiten der Evolution würden uns sicher alle Freiheiten der Welt gewähren, aber nicht die Optionen und Fürsorge eines biblischen Gottes).

Therion schrieb:
ich kann leider keine führsorge eines gottes erkennen weder in meinem leben noch anhand wie es in der welt zugeht auch bin ich grundsätzlich der meinung, dass jeder mensch selbstverantwortung für sein leben übernehmen sollte.

Die Aussage scheint doch etwas inkonsequent – immerhin war es doch auch Dein Wunschbild, das ein vermeintlicher Gott sich auf Distanz hält und Deine eigene Erfahrungen im Mittelpunkt stehen?!
Übertragen auf alle Menschen ergibt das natürlich das gegenwärtige Weltbild.
(Du müsstet Dich hier wahrscheinlich mal entscheiden, zwischen dem “Vorwurf“, das Gott (SCHEINBAR) nicht auf Missstände einwirkt ABER wiederum nicht als Autorität auftreten darf!

Gott gibt dem eigenem Willen und persönliche Erfahrung Zeit und Raum ( auch wenn sich dies nicht grenzenlos gestaltet – was aber in keinem System in dem Rechte und Freiheit gewahrt werden sollen, auf Dauer Sinn macht.)

Die Bibel ruft im wesentlichen zur Selbstverantwortung auf, deshalb hat der Mensch ein Gewissen mit auf dem Weg bekommen, das in der Bibel einen wesentlichen Appell erfährt. Eigene Entscheidungen und persönliche Bewegründe haben dort eine große Bedeutung.

Die Bibel ist voll von Menschen die Gottes Fürsorge erfahren haben, auch heute sind Menschen von solch einer persönlichen Zuwendung überzeugt.

Du schreibt, das Du in Deinem Leben keine Fürsoge Gottes erkennen konntest?!

Es es gut möglich, das man vieles, was auf die Macht Gottes zurückzuführen ist, für selbstverständlich nimmt oder nicht unbedingt als Geste von Gott einordnet?!

Auf der anderen Seite ist eine vermeintliche Persönlichkeit eines Gottes für Dich grundsätzlich nicht akzeptabel, und eine Annäherung bisher gar nicht erwünscht – oder ? Kann der Mangel an festgestellter göttlicher Zuwendung, eventuell damit zusammen hängen?!

Jack. 4: 8 beschreibt diese Wechselwirkung, die ja irgendwie auch Sinn macht:
8 Sucht die Nähe Gottes; dann wird er sich euch nähern....
Unabhängig davon, zeichnet die Bibel ein komplexes Weltbild, in der Gott ein erhebliches Interesse an den Sorgen der Menschen an den Tag legt – unter Berücksichtigung der menschlichen Willenshaltung und universellen Rechtsgrundsätzen, steht hier der klare Vorsatz, einer Rehabilitation der Menschen, die vielfältig in der Sackgasse stehen, und genau dafür sind fürsorgliche Rechtsgrundlagen gelegt, die im Grunde jeden Menschen betreffen!

Daneben habe ich schon zu viele Menschen unterschiedlicher Konfessionen oder freier Denkmodelle erlebt, die in den Abgründen ihres Leben, sagenhaften Trost und Stärke durch Gebet oder Bibeltexten erfahren haben. Das hier ein neurologisches Spirit-Modul in der Hirnregion reagiert, die dafür nachweislich reserviert ist, ist sicher ein Indiz das dieser Kontakt so für den Menschen vorgesehen war.

Göttlicher Placeboeffekt oder doch Kontakt zur universellen Fürsorge, ist hier dann wohl die Preisfrage ;)


Es gibt sicher viele Möglichkeiten und Weltbilder – oftmals scheinen viele Aspekte aus Deinen Post, wie der Blick auf das gleiche Objekt, lediglich aus einem anderem Blickwinkel.
Sicher kann man im Grundwesen unserer eingeschränkten Wahrnehmung, mit einer Unendlichkeit an Möglichkeiten und Wunschbildern eine maßgebliche Überrealität ad acta legen, oder in aufrichtiger Suche verbleiben – das ist dann unserer Gesinnung überlassen:
Apost. 17: 26Aus einem einzigen Menschen hat er das ganze Menschengeschlecht erschaffen, damit es die Erde bewohne, so weit sie reicht. Er hat ihnen feste Zeiten bestimmt und die Grenzen ihrer Wohnstätten festgelegt,
27damit sie Gott suchen, indem sie sich fragen, ob er denn nicht zu spüren und zu finden sei; denn er ist ja jedem einzelnen unter uns nicht fern.
28denn in ihm leben wir und bewegen wir uns und sind wir (= haben wir unser Dasein)


melden
72 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden