Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 09:05
@Sideshow-Bob

Beitrag von Sideshow-Bob, Seite 149
Sehr gute Vergleiche. :)

--------------------------------------------------

@-Therion-
Doch gerade hier gibt es zwischen dem Erkennen, Erforschen, Erleben, zu Wissen und einer Annäherung zu Gott eine existenzielle Verbindung:

- Was, wenn er diesen Reiz nach Erleben und Erkennen in uns gelegt hat?
- Was, wenn er all die Bereiche, die dies bedienen für uns konstruiert hat?
- Was, wenn er ein Leben ermöglichen will, um all dies ohne Zeitdruck zu erfahren?

-> Th:
ich erwarte mir nichts weder von einem gott
Du hattest Dir aber als Kind mal was erwartet. Was, wenn diesbezüglich das gilt? : „Was, wenn er ein Leben ermöglichen will, um all dies ohne Zeitdruck zu erfahren?“

Entsinnst Du Dich, als ich Dir auch mal so eine ähnliche mögliche Erklärung gab, dafür dass Gott Deine Gebete nicht erhört hatte?
-Therion- schrieb:kaum jemand stellt dadurch noch anforderungen an sich selbst, ausser vielleicht seinem gott zu gefallen
gerade das – seinem Gott zu gefallen – macht doch eben gerade NICHT träge.
Der Mensch der Gott gefallen will, muss doch etwas dafür tun. Genau wie ein Liebender etwas für seine "Angebetete" TUT.

Über das Motiv („jemanden gefallen“) kann man sich ja streiten, aber Passivität kann man so jemanden nicht vorwerfen (aber DARUM ging es ja oben).
-Therion- schrieb:wie auch etta sagte -----> sie müsste nicht den menschen gefallen sondern nur gott. - was wenn genau das der falsche weg ist denn die lehren gottes besagen doch etwas anderes.
Lt. Bibel soll man in 1. Linie Gott lieben und erst in 2. Linie den Menschen. :)


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 09:17
@-Therion-
dass er dies alles aus seinem eigenen freiem Willen heraus macht (z.B. Pfötchengeben) - das macht ihm jetzt richtig Spaß, sich richtig zu verhalten und nicht nur wegen der Leckerli.

-->
habe ich meinem hund nie beigebracht - der macht nicht mal "sitz" :) - ist auch nicht notwendig.
ich wollte keinen zirkusaffen und daher durfte er sich frei entwickeln ohne ihm zu etwas zu zwingen dass er nicht möchte oder nicht notwendig ist.
Dass solche Nummern nicht so ganz sinnlos sind wie sie auf den 1. Blick erscheinen, wirst Du evtl. irgendwann merken, wenn Dein Hund die ersten Demenzanzeichen zeigt (falls er dies mal tut).

Dann kannst Du nämlich mit "Gehirn-Jogging" (und nur aus diesem Grund hatte ich ihm das beigebracht) dagegen ansteuern.
Bei meinem Hund ist es aufgrund dessen tatsächlich wieder besser geworden.

Ich mache mit ihm z.B. auch Versteck-Übungen. Oder ich lasse ihn sitzen, dann muss er solange bleiben bis ich es mit einem Zeichen aufhebe.
Das macht er alles mit sehr viel Freude. Es geht dabei nicht um Zirkus-Nummern, sondern um Beschäftigung für ihm, sonst wäre sein Leben zu eintönig.

Man kann natürlich auch mit Spaziergängen für Abwchslung sorgen, aber solche Sachen sind für ihn eben auch mal was anderes im allgemeinen Trott. :)
Und ein Hund ist nun mal von NATUR aus jemand, der sich GERNE nach Anderen richtet und froh über Führung ist.
Alles in allem: nicht der Mensch ist der Boss, sondern sie selbst.

-->
genau so ist es und so soll es auch sein - selbst ein tier hat doch das recht machen zu dürfen was es will - der mensch hat jedenfalls nicht das recht den tieren seinen willen auzuzwingen.
Ja, deshalb hatte ich auch geschrieben, dass auch mein Hund seine Freiheiten bekommt. Will ja auch keine Marionette rumlaufen haben.
Ein Hund braucht jedoch auch Regeln, ansonsten denkt er, ER sei der Boss und muss die Führung übernehmen. Bei vielen Hundebesitzern hat ja wirklich auch NUR der Hund das Sagen. Das ist ja ganz niedlich wenn man das so sieht, aber gut ist das sicher nicht - für Beide.

Ich bin ehrlich gesagt auch nicht immer so konsequent, dass ich die aufgestellten Regeln immer ganz konsequent durchsetze, aber dann tanzt er mir eben auch auf dem Kopf rum und versucht seine Grenzen auszutesten – ähnlich einem Kind.
Finde ich bei meinem auch nicht so problematisch - der Grundgehorsam ist ja dennoch da. Und ich kann ja bei ihm sowieso nur noch mit Zeichensprache arbeiten (Schwerhörigkeit).

Wenn es drauf ankommt – er z.B. mal stillhalten muss, weil ich ihn verarzten muss - ist es schon sehr nützlich, dass er sich unterordnet. Manch anderer Hundebesitzer kommt beim Verarzten mit seinem Hund nicht zurecht.

Meine jetzt keinesfalls Dich – Dir traue ich auch zu, dass Dein Hund bei Dir Minutenlang stehen bleiben würde, auch wenn die Verarztung sehr unangenehm oder schmerzhaft ist.
Kann mir vorstellen, so ungefähr wie es mir geht, könnte es Gott gehen...

-->
was wenn er es so sieht wie ich - dass es ihm zuwieder ist wenn die menschen sich bei ihm einschleimen, sich nur ihm zuliebe verändern wollen weil es eben so verlangt wird ihm also etwas vorheucheln nur um zu gefallen ?
Ich denke nicht, dass mein Hund mir jemals was vorgeheuchelt hatte.
Das würde ich dann eher Katzen zutrauen ... damit sie Futter bekommen, tun sie vielleicht so als hängen sie am Menschen ;)

Kann natürlich jetzt sein, dass ich Katzen unrecht tue, aber ich spreche wohlgemerkt von den meisten Katzen und nicht von ein paar Ausnahmen wo es vielleicht nicht so ist. Katzen - so heißt es - hängen nun mal nicht so an ihrem Menschen wie an ihrer Umgebung.
Für den Hund ist das Herrchen sein "Gott". Die Katze ist (sich) selbst der Gott. :)
Zudem ist das Leben für eine Katze gefährlicher (weil sie Freigänger ist) als für einen Hund. ;)

-->
meine katze war noch nie draussen, ist eine reine wohnungskatze und geht auch nicht anders in einer großstadt.
Ich meinte, in der Regel und vom Prinzip her ist es so. :)
Übrigens hab ich auch schon Katzenbesitzer mit einer Katze an der Leine gesehen. Ob das für die Katze schöner ist, als immer drin zu sein, darüber möchte ich mir kein Urteil erlauben.

Aber ganz allgeimein zu Wohnungkatzen (Deine könnte eine Ausnahme sein, darüber urteile ich auch nicht):
Eine Katze – auch wenn sie es gewöhnt ist – leidet sicher kleines bissel drunter, wenn sie nicht raus kann. Sie kann einem ja nicht sagen:
Ich würde mich wohler fühlen wenn ich die Welt da draußen nicht nur vom Fenster aus anschauen könnte, würde gerne Mäuse und Vögel jagen. Man könnte ihr sagen: musst einsehen, dass das wegen der Gefährlichkeit nicht geht.

Für die Katze ist das Leben in der Wohnung sicher genauso wie für einen Vogel im goldenen Käfig: zwar auch schön, aber schöner wenn er raus könnte – auf einen Baum...


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 09:51
-Therion- schrieb:Text
Sideshow-Bob schrieb:...Dann wäre zunächstmal das, was Jesus gesagt und gelehrt hatte von Bedeutung - und seine Autorisierung der Bibel in der Sache auch.

Denn dazu wurde er ja auch nach diesem Modell, vom höchsten Gott erschaffen und eingesetzt - und es wäre im höchsten Maße, in sich inkonsequnt, dies dann nicht anzuerkennen.

.
richtig das was jesus gelehert hätte stünde im mittelpunkt alles andere drumherum könnte man getrost aus der bibel steichen weil irrelevant !
meiner meinung nach ist es auch so denn seine lehren/gebote und weisheiten sowie gleichnisse vermitteln genau das was wichtig ist denn ohne diesen wäre die bibel bedeutungslos.

es ist die botschaft jesus die wichtig ist nichts anderes - auch nicht tod oder auferstehung.
Sideshow-Bob schrieb:Und genau seine Aussagen und die der Bibel, würden die vorgelegte Schlussfolgerungen im wesentlichen als Etikettenschwindel entlarven - und die Etiketten: Gott, heiliger Geist, Gesetzmäßigkeiten und den unvollkommenen Gott ( den es sicher auch gibt ) völlig anders einordnen
es würde so aussehen:

höchster vollkommener gott/gesetzmäßigkeiten = HG/ heiliger geist ---> er ist nicht als person zu sehen !


jesus wurde im sinne des höchsten gottes geschickt um die menschen aufzuklären wer/was der wahre gott ist und was man selbst tun muss (jesus lehren folgen) um zum höchsten gott zu gelangen.

der gott der bibel der sich vater nennt ist kein vollkommener/höchster gott sondern nur ein untergott der erschaffer/VATER von menschen die ebenfalls so wie er unvollkommen sind.
er erschuf die menschen ohne wissen des höchsten gottes aus seinem eigenem ego heraus.

jesus kam auf der erde um dies richtig zu stellen !
Sideshow-Bob schrieb:Man kann immer "schlechte" Beweggründe unterstellen, doch was heißt denn hier "NUR" - geht es nicht in den allermeisten Fällen um Willen und Wollen und um Motive wie Hoffnungen und Erwartungshaltungen? Ich erkenne gerade nicht den Aspekt der Disqualifizierung.
erwartungen und hoffungen zu haben sind illusionen die sich erfüllen können oder auch nicht daher "NUR" es ist also kein garant dafür dass man zb. wirklich ewig leben wird weil es in der bibel so steht und man sich das selbst erhofft /wünscht.
Sideshow-Bob schrieb:Wenn die Bibel, das ist, worum es hier geht - dann sorgt offenbar auch eine entsprechende Macht dafür, das die ursächliche Botschaft, auch bei jeden Menschen ankommen kann - ansonsten hätte sich die selbe Macht auch ein solches Buch sparen können - UND wenn die Bibel nicht einer solchen Macht entstammt, dann ist doch auch egal was die Kirche da rein und raus dichtet.
warum denken nur alle gläubigen dahinter stünde eine besondere macht wenn die erklärung doch so einfach ist und auf der hand liegt.


ist es denn nicht logisch nachvollziehbar, dass ein buch das später niemand mehr lesen konnte weil es in einer "toten" sprache geschrieben worden war aus diesem grund in allen sprachen übersetzt wurde damit es die menschen lesen konnten ....

ausserdem wurden diese bücher den leuten doch nicht geschenkt also die kirche profitierte doch reichlich an dem verkauf und es war daher auch in ihrem sinn die bücher zu verbreiten. (das bibelverbot bestand übrigens nur für gewisse autoren/auflagen die nicht dem dogma der kirche entsprachen)

auch geht es in der bibel um ein thema das jeden menschen interessiert - wo kamm ich her - wo gehe ich hin - der sinn des lebens - was kommt dannach.

also es ist auch nicht verwunderlich dass man neugierig ist und diese buch lesen möchte und es sich deshalb eines so hohen absatzes erfreut.

da ist absolut nichts mysteriöse daran sondern sind logische schlussfolgerungen !
-Therion-schrieb: übermenschliches wissen dass man in ausserchristlichen texten wie bei den ägyptern und erst recht bei den sumerern auch lesen kann - die bibel ist eine zusammenfassung dieser urtexte.


Das mutet genauso an, wie die Behauptung: das Telefonbuch von Hamburg, wäre eine Zusammenfassung von den Telefonbüchern Australiens?! Wo gibt es denn für diese abenteuerliche Behauptung eine Grundlage?
vergleiche die texte mit der bibel und du wirst es selbst herausfinden


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 09:58
ich erwarte mir nichts weder von einem gott
Du hattest Dir aber als Kind mal was erwartet. Was, wenn diesbezüglich das gilt? : „Was, wenn er ein Leben ermöglichen will, um all dies ohne Zeitdruck zu erfahren?“

Entsinnst Du Dich, als ich Dir auch mal so eine ähnliche mögliche Erklärung gab, dafür dass Gott Deine Gebete nicht erhört hatte?
dann wäre gott ein sadist !
kaum jemand stellt dadurch noch anforderungen an sich selbst, ausser vielleicht seinem gott zu gefallen
gerade das – seinem Gott zu gefallen – macht doch eben gerade NICHT träge.
Der Mensch der Gott gefallen will, muss doch etwas dafür tun. Genau wie ein Liebender etwas für seine "Angebetete" TUT.

Über das Motiv („jemanden gefallen“) kann man sich ja streiten, aber Passivität kann man so jemanden nicht vorwerfen (aber DARUM ging es ja oben).
die ansprüche dafür sind aber nicht hoch angesetzt wie man bei vielen gläubigen erkennen kann.
wie auch etta sagte -----> sie müsste nicht den menschen gefallen sondern nur gott. - was wenn genau das der falsche weg ist denn die lehren gottes besagen doch etwas anderes.
Lt. Bibel soll man in 1. Linie Gott lieben und erst in 2. Linie den Menschen. :)
das ist purer egoismus schon von seiten eines gottes her was sich wie man sieht dann auch auf das denken der menschen überträgt. - ich finde es jedenfalls nicht richtig.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 10:12
Optimist schrieb:Ja, deshalb hatte ich auch geschrieben, dass auch mein Hund seine Freiheiten bekommt. Will ja auch keine Marionette rumlaufen haben.
Ein Hund braucht jedoch auch Regeln, ansonsten denkt er, ER sei der Boss und muss die Führung übernehmen. Bei vielen Hundebesitzern hat ja wirklich auch NUR der Hund das Sagen. Das ist ja ganz niedlich wenn man das so sieht, aber gut ist das sicher nicht - für Beide.
mein hund weiss schon wer der boss ist aber er wird von mir nur in die schranken gewiesen wenn er es übertreibt was er sowieso nicht tut aber ab und an ist er schon mal stur und da setze ich mich sehr wohl durch.
Optimist schrieb:Wenn es drauf ankommt – er z.B. mal stillhalten muss, weil ich ihn verarzten muss - ist es schon sehr nützlich, dass er sich unterordnet. Manch anderer Hundebesitzer kommt beim Verarzten mit seinem Hund nicht zurecht.
meiner legt sich sofort auf den rücken und zeigt so seine unterwürfigkeit weil er mir und auch meinen partner vollkommen vertraut. ..... natürlich steht er dann auch auf und bleibt ruhig stehen wenn es die situation erfordert :)
Optimist schrieb:Ich denke nicht, dass mein Hund mir jemals was vorgeheuchelt hatte.
Das würde ich dann eher Katzen zutrauen ... damit sie Futter bekommen, tun sie vielleicht so als hängen sie am Menschen ;)

Kann natürlich jetzt sein, dass ich Katzen unrecht tue, aber ich spreche wohlgemerkt von den meisten Katzen und nicht von ein paar Ausnahmen wo es vielleicht nicht so ist. Katzen - so heißt es - hängen nun mal nicht so an ihrem Menschen wie an ihrer Umgebung.
ja soll mir recht sein ich bin da auch nicht anders also passt es :)
Optimist schrieb:Ich meinte, in der Regel und vom Prinzip her ist es so. :)
Übrigens hab ich auch schon Katzenbesitzer mit einer Katze an der Leine gesehen. Ob das für die Katze schöner ist, als immer drin zu sein, darüber möchte ich mir kein Urteil erlauben.

Aber ganz allgeimein zu Wohnungkatzen (Deine könnte eine Ausnahme sein, darüber urteile ich auch nicht):
Eine Katze – auch wenn sie es gewöhnt ist – leidet sicher kleines bissel drunter, wenn sie nicht raus kann. Sie kann einem ja nicht sagen:
Ich würde mich wohler fühlen wenn ich die Welt da draußen nicht nur vom Fenster aus anschauen könnte, würde gerne Mäuse und Vögel jagen. Man könnte ihr sagen: musst einsehen, dass das wegen der Gefährlichkeit nicht geht.

Für die Katze ist das Leben in der Wohnung sicher genauso wie für einen Vogel im goldenen Käfig: zwar auch schön, aber schöner wenn er raus könnte – auf einen Baum...
da sie noch nie draussen war hat sie gar keinen vergleich - was man nicht kennt kann man nicht vermissen -

ausserdem ist sie ziemlich ängstlich ich glaub nicht dass ihr das leben da draussen gefallen geschweige denn sie es lange überleben würde :)

in einer großstadt geht es eben nicht katzen frei rumlaufen zu lassen - mir wäre es auch lieben wenn sie es könnte aber ich kanns leider nicht ändern.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 12:28
@-Therion-
..Dann wäre zunächstmal das, was Jesus gesagt und gelehrt hatte von Bedeutung - und seine Autorisierung der Bibel in der Sache auch.

Denn dazu wurde er ja auch nach diesem Modell, vom höchsten Gott erschaffen und eingesetzt - und es wäre im höchsten Maße, in sich inkonsequnt, dies dann nicht anzuerkennen.


--->
... höchster vollkommener gott/gesetzmäßigkeiten = HG/ heiliger geist ---> er ist nicht als person zu sehen !

jesus wurde im sinne des höchsten gottes geschickt um die menschen aufzuklären wer/was der wahre gott ist und was man selbst tun muss (jesus lehren folgen) um zum höchsten gott zu gelangen.

der gott der bibel der sich vater nennt ist kein vollkommener/höchster gott sondern nur ein untergott der erschaffer/VATER von menschen die ebenfalls so wie er unvollkommen sind.
er erschuf die menschen ohne wissen des höchsten gottes aus seinem eigenem ego heraus.

jesus kam auf der erde um dies richtig zu stellen !
Wer hat in diesem Modell die Bibel inspiriert? Ich meine, Jesus bezieht sich doch sogar auf das AT?
Oder hatte die auch in diesem Modell niemand inspiriert und nur Menschen hatten es sich ausgedacht, dass Jahwe der Allerhöchste ist?
Und wenn ja, warum hatte Jesus das nicht richtig gestellt, wenn er doch vom Obergott geschickt worden war um überhaupt was richtig zu stellen?

Wenn er nur die Hälfte richtig gestellt hätte, dann wäre er ja sehr halbherzig gewesen.
--------------------------------------------------
ich erwarte mir nichts weder von einem gott

-->
Du hattest Dir aber als Kind mal was erwartet. Was, wenn diesbezüglich das gilt? : „Was, wenn er ein Leben ermöglichen will, um all dies ohne Zeitdruck zu erfahren?“

Entsinnst Du Dich, als ich Dir auch mal so eine ähnliche mögliche Erklärung gab, dafür dass Gott Deine Gebete nicht erhört hatte?

-->
dann wäre gott ein sadist !
Die Karmagesetzmäßigkeiten wären dann aber auch sadistisch. Die wollen doch auch, dass Du aus - z.T. leidvollen - Erfahrungen lernst?
-------------------------------------------------
kaum jemand stellt dadurch noch anforderungen an sich selbst, ausser vielleicht seinem gott zu gefallen

-->
gerade das – seinem Gott zu gefallen – macht doch eben gerade NICHT träge.
Der Mensch der Gott gefallen will, muss doch etwas dafür tun. Genau wie ein Liebender etwas für seine "Angebetete" TUT.

Über das Motiv („jemanden gefallen“) kann man sich ja streiten, aber Passivität kann man so jemanden nicht vorwerfen (aber DARUM ging es ja oben).

-->
die ansprüche dafür sind aber nicht hoch angesetzt wie man bei vielen gläubigen erkennen kann.
Wenn Gläubige die Bibel falsch interpretieren, kannst Du das doch nicht der Bibel anlasten und sagen, die ruft zur Trägheit auf. :)

In der Bibel steht ganz klar, dass eben nicht NUR der Glaube allein rettet, sondern auch Bemühungen gefragt sind.
-----------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:ausserdem ist sie ziemlich ängstlich ich glaub nicht dass ihr das leben da draussen gefallen geschweige denn sie es lange überleben würde :)
Ja solche Fälle kenne ich auch. Ist meist auch bei Rassekatzen so.
Ich denke nicht, dass mein Hund mir jemals was vorgeheuchelt hatte.
Das würde ich dann eher Katzen zutrauen ... damit sie Futter bekommen, tun sie vielleicht so als hängen sie am Menschen ;)
... Katzen - so heißt es - hängen nun mal nicht so an ihrem Menschen wie an ihrer Umgebung.

-->
ja soll mir recht sein ich bin da auch nicht anders also passt es :)
Ja, es ging doch aber um Deine Unterstellung, ein Hund würde heucheln und sich einschleimen, wenn er dem Menschen zuliebe was macht. ;)
Und da meine ich, das trifft eben eher auf Katzen zu. :)
Ein Hund braucht jedoch auch Regeln, ansonsten denkt er, ER sei der Boss und muss die Führung übernehmen. Bei vielen Hundebesitzern hat ja wirklich auch NUR der Hund das Sagen. Das ist ja ganz niedlich wenn man das so sieht, aber gut ist das sicher nicht - für Beide.

-->
mein hund weiss schon wer der boss ist aber er wird von mir nur in die schranken gewiesen wenn er es übertreibt was er sowieso nicht tut aber ab und an ist er schon mal stur und da setze ich mich sehr wohl durch.
Genau so meinte ich das auch und das handhabe ich bei meinem Hund ganz genauso.
Bin nämlich auch nicht für einen KadaverGehorsam, den Willen brechen usw...
... wie manche Hundebesitzer das machen - finde das schrecklich.
wie auch etta sagte -----> sie müsste nicht den menschen gefallen sondern nur gott. - was wenn genau das der falsche weg ist denn die lehren gottes besagen doch etwas anderes.

-->
Lt. Bibel soll man in 1. Linie Gott lieben und erst in 2. Linie den Menschen. :)

-->
das ist purer egoismus schon von seiten eines gottes her was sich wie man sieht dann auch auf das denken der menschen überträgt. - ich finde es jedenfalls nicht richtig.
Also ich wäre nicht einverstanden, wenn mein Hund zuerst auf andere Hunde hören, diese ernst nehmen würde - weil die ihm wichtiger sind, ihm lieber sind als ich ....
... und erst lange danach käme ich als Beta-Tier dran.

Würdest Du das wollen (bei Deinem Hund) ? ;)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 14:04
images
Sideshow-Bob schrieb: Das kann doch nicht unrealistischer klingen, als eine Reinkarnations & Karma-Mechanik, für die Lebensglück eher wie die unerreichbare Karotte vor einem Laufrat funktioniert, und Erkennen, Erforschen, Erleben und zu Wissen, sich überwiegend auf Leid bezieht – wer würde das freiwillig auswählen?

-Therion-schrieb:
ich will es !!! :)
Alles andere hätte mich jetzt auch gewundert ;)

( und weil es im Grunde die meisten Menschen so wollen, lieber in Eigenregie verweilen, sieht es auf der Welt auch so aus....!)


Wir hatten in der Diskussion auch den Punkt, wo es so schien, das die Menschen "leider" diesen Gesetzmäßigkeiten unterworfen sind - doch hier wird doch eher deutlich, das dies für eine Eigenregie eher billigend in Kauf genommen wird.

images

Natürlich wollen auch die Meisten die Geschwindigkeit im Straßenverkehr in Eigenregie lieber selber dosieren, und empfinden eine Radarsanktionierung eher als egoistischen Eingriff der Kommunen. ( bin da auch nicht begeistert). Doch das eine höhere Geschwindigkeit an gewissen Punkten, mit einer Studie viele unnötige Tote belegt, wird da leicht vergessen, oder eben billigend in Kauf genommen.

Die völlige Eigenregie ist legitim - jeder hat das Recht "mit Eva bummeln zu gehen" - dafür gibt es dieses Leben und auch diese Zeiträume. Wenn mir Jemand etwas schenkt, kann ich in der Regel auch darüber verfügen, wie ich will. Ich kann ein geschenktes Auto auch in den Garten stellen, und Blumen rein pflanzen.
Mich sollte aber nicht irritieren, das andere die Fahrzeuganleitung berücksichtigen wollen, und natürlich kann man solch eine Anleitung auch auf die Prozesse von Fahren und Gasgeben zusammenstreichen - wäre aber nicht besonders glücklich oder?

Mag sein, das man einen Wagen der mangels Motoröl stehen bleibt, auch als wertvolle Erfahrung sehen kann - aber angesichts der Fahrzeuganleitung ziemlich unnötig.
-Therion-schrieb:
alles andere drumherum könnte man getrost aus der bibel steichen weil irrelevant !
( für die hier gehandelten alternativen Weltbilder, müsste man auch wesentliche Aussagen von Jesus streichen).

Ich glaub Dir ist nicht bewusst, was Du da alles streichen willst:

Einen wesentlichen geschichtlichen Einblick, gewinnen wir auch aus den Angaben der Bibel. Es ist nicht unsinnig aus der Geschichte oder vielen Einzelschicksalen zu lernen, die in der Bibel dokumentiert sind.
Bei der Reinkarnation ist das Streichen/ Verschleiern von Erfahrungswerten ja Grundlage, da unendliche Wiederholungen von “Dummheiten“ offenbar Programm sind.

Die Bibel nimmt die Analyse von vergangenen Leben, als klaren Erkenntnis-Pool. Dieser Lösungsansatz in gleicher Angelegenheit, hat bedingt gewisse Vorteile. Diese Schulung des Geistes, aus der Bibel streichen zu wollen, bedeutet doch vielmehr, die potenzielle Funktionalität eines anderen Weltbildes, zu demontieren ( Sagt der Autofahrer, zum Flugzeug:“ die Flügel kannst Du streichen, die sind irrelevant, schau wie ich es mach... ;) )

Die Reinkarnationslehre bezieht ihren wesentlichen Reiz für viele daraus, das sie eine Erklärung für das Leid bietet, und einen Einblick darin gewährt, wie es nach dem Tod weiter geht ( Wiedergeburt), und liefert ein Ziel (Erleuchtung/ Nirwana). Genau diese Referenzen, willst Du also mit Deiner Streichung von Bibelseiten, den biblischen Weltbild, nicht zugestehen?

Ist es nicht vielmehr so, das sich der "Allein-Wahrheitsanspruch", der hier zu Anbeginn der Bibel so angekreidet wurde, sich auch in Deinem Weltbild ziemlich deutlich abzeichnet ( die Erklärungen des anderen Weltbildes kann man streichen, in dem anderen Weltbild werden die Augen verschlossen, biblische Versprechungen sind leere Versprechungen, die Schriften des anderen Weltbildes sind abgefälscht usw.)?!

Ein Allein-Wahrheitsanspruch ist also elementarer verwurzelt, als hier zunächst angenommen?!


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

22.08.2014 um 17:37
@-Therion-
Sideshow-Bob schrieb:
Es ist wohl vielmehr so, wie Hans von Campenhausen oben im Zitat am Ende formuliert, eine Frage von: auf Gott hören WOLLEN oder eben NICHT wollen – denn für etwas, was man grundsätzlich nicht will, findet sich immer einen Einwand:

-Therion- schrieb:
das könnte man auch umdrehen --> wer glauben WILL der wird immer argumente für seinen glauben finden. (zirkelschluss)
Ich weiß ;) deshalb entscheidet ja auch die Qualität von Argumenten, und sicher weniger Gefühlseindrücke oder wie ich mir ein Weltbild oder Freiheiten und Rechte wünsche.

( die zitierte Äußerung, stand im Gesprächsverlauf, ja auch an einen Punkt, von einer unbelegten Vermutung, wo die bloße unbelegte Fülle von einseitigen "könnte auch alles anders sein"-Einwänden, natürlich ein nicht WOLLEN schon nahe legen könnte.)

Ein Zirkelschluss ist ein Glauben nicht automatisch, sondern hängt doch davon ab, worauf sich die Überzeugung begründet. Auf meine eigenen Überlegungen – oder auf ein überprüftes Instrument, das nicht meinen Geist entspringt – denn sonst wäre es ja auch ein Zirkelschluss-Universum: meine Wahrnehmung belegt meine Wahrnehmung ( Wunschvorstellung).

Das ist wie das persönliche Abschätzen von cm-Längen – ODER das Verwenden eines Messinstrumentes, von dem ich überzeugt bin, das es entsprechend genau bzw. geeicht ist.

Deshalb sehe ich in der Überprüfung der biblischen Genauigkeit und Anwendung mehr Potenzial, als in der persönlichen Willkür als Maß der Dinge.

Der Anspruch eines qualifizieren Messinstrumentes, ist für die Bibel sicher auch nicht selbstredend gegeben. Doch so schlecht, wie oftmals behauptet, schneidet die Genauigkeit der Bibel aber eben gerade nicht ab. Im Gegenteil, die Angaben oder Wirkung ist derart maßgeblich, das man schon eine Vielzahl ungewöhnlicher Alternativ-Erklärungen dafür anstrengen musste - die aber zusammen genommen eines nicht sind: "stimmig!"


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 02:30
@-Therion-
-Therion- schrieb:das ist natürlich ein gefundes fressen wenn jemand aus einer negativen erfahrung ein buch herausbringt. das ist wie mit däniken und co. die verurteilt werden nur weil ihre bücher nicht dem gängigen weltbild enstprechen, es sind reine vorurteile die hier herrschen.

solange es nicht widerlegt werden kann was geschrieben steht und das konnte es bis jetzt nicht sind die gegenargumente die lediglich den ruf der person und dessen motivation betreffen nur das schlechtreden von personen um sich vor einen prüfung ihrer aussagen zu drücken.
Hallo Therion!

Die Kritik an Karlheinz Deschner kam NICHT von der Gegenseite sondern aus den eigenen Reihen!

Wikipedia Zitat:

"Dazu sagte der emeritierte Professor für Kirchengeschichte an der Universität Bamberg, Georg Denzler, der selbst mit kirchenkritischen Texten hervorgetreten ist: „Eine solche Motivation kann niemals die Basis für eine ernst zu nehmende Geschichtsschreibung sein.“

In einer Stellungnahme anlässlich von Deschners 80. Geburtstag benannte Denzler folgende Einwände seiner Wissenschaftlerkollegen: „Er (Deschner) kennt kein Quellenstudium, er trifft eine höchst einseitige Literaturauswahl, interpretiert gedruckte Quellen ohne Berücksichtigung des Zusammenhangs, nimmt Einzelereignisse für das Ganze und täuscht einen gelehrten Anmerkungsapparat vor, bei dem oft nicht zu kontrollieren ist, was behauptet wird.“


----Georg Denzler, der hier K. Deschner kritisiert, ist selbst mit kirchenkritischen Texten hervorgetreten!!!!!-----

Was kritisierte er an Deschners Vorgehensweise:

"„Er (Deschner) kennt kein Quellenstudium, er trifft eine höchst einseitige Literaturauswahl, interpretiert gedruckte Quellen ohne Berücksichtigung des Zusammenhangs, nimmt Einzelereignisse für das Ganze und täuscht einen gelehrten Anmerkungsapparat vor, bei dem oft nicht zu kontrollieren ist, was behauptet wird.“


Mit solch einer Vorgehensweise kann man natürlich alles beweisen, alles so wie man es SELBST interpretieren möchte um Stimmung zu machen!

Das passt zu einem Autor, der von sich selbst sagte:

Wikipedia - Zitat:

"„Ich schreibe aus Feindschaft. Denn die Geschichte derer, die ich beschreibe, hat mich zu ihrem Feind gemacht“.


Was DENKST DU, wenn ich, ähnlich wie K. Deschner über Gott, Bibel und Kirche z. B. über Dich und über deine Ansichten und Kommentare aus Feindschaft schreiben würde, was für ein Bild ich dann über dich hier im Internet verbreiten würde?

Ob das dann objektiv, sachlich und wahrheitsgetreu ausfallen würde oder doch eher eine Verleumdung wäre?


Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 03:05
@-Therion-
-Therion- schrieb:es ist jedoch die falsche motivation denn wenn man sich verändern will dann sollte man es für sich selbst tun weil man die notwendigkeit dafür erkannt hat und nicht für andere oder gott.
Hallo Therion!

Es mag Dinge geben, die würde man z. B. aus sich heraus gar nicht ändern wollen. Entweder weil man nicht will oder weil man die Notwendigkeit nicht erkennt.

Etwas für andere zu tun, besonders wenn es aus Liebe geschieht, ist normalerweise nie eine falsche Motivation!
Außerdem wird man sehr schnell erkennen, dass das auch für einem selbst der bessere Weg ist.

In der Bibel lesen wir beispielsweise:
Psalm 19: 7 - 11

"Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück.
Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise.
 8 Die Befehle Jehovas sind recht, erfreuen das Herz;
Das Gebot Jehovas ist rein, erleuchtet die Augen.
 9 Die Furcht Jehovas ist lauter, besteht immerdar.
Die richterlichen Entscheidungen Jehovas sind wahr; sie haben sich allesamt als gerecht erwiesen.
10 Sie sind begehrenswerter als Gold, ja als viel geläutertes Gold,
Und süßer als Honig und der fließende Honig der Waben.
11 Auch wird dein eigener Knecht durch sie gewarnt;"


In der Bibel kommt zum Ausdruck dass das GESETZ vollkommen ist!
Bedenke:
Wenn das wahr ist, dann kann man in seiner Persönlichkeit die besten Fortschritte machen.

Außerdem:

Psalm 19: 12,13

"Verfehlungen — wer kann [sie] bemerken?
Von verborgenen Sünden sprich mich los.
13 Auch von vermessenen Taten halte deinen Knecht zurück;
Laß sie mich nicht beherrschen.
Dann werde ich vollständig sein,
Und ich werde schuldlos geblieben sein von vielen Übertretungen."


Es gibt also auch "verborgene Sünden", also ein Fehlverhalten, dass einem selbst gar nicht auffallen mag!

Das VOLLKOMMENE GESETZ der Bibel macht uns jedoch darauf aufmerksam.

Nur was man als Fehlverhalten erkannt hat, kann man dann auch wirksam bekämpfen!

Die Bibel ist wie ein --Spiegel in dem wir erst unser wahres Aussehen erkennen können---, so, wie wir wirklich sind!
Ist das nicht eine großartige Hilfe?


Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 03:22
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich empfinde ein solches verhalten als "einschleimen" und heuchelei wenn menschen sich nur deshalb verändern um gott zu gefallen. auch kann ich mir nicht vorstellen dass gott wirklich davon begeistert ist wenn menschen sich nur seinetwillen verändern wollen.
Hallo Therion!

Es kommt dabei immer auf die Motivation an.

Wenn Menschen sich verändern weil sie Gott gefallen wollen und das auch echter Liebe geschieht, ist das gewiss kein einschleimen!

Außerdem wird einem Gläubigen sehr schnell bewusst, dass sich auch im Glauben ein alter Schulspruch bewahrheitet:

"Nicht für den Lehrer sondern für das Leben lernen wir!"

Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 03:34
@-Therion-
-Therion- schrieb:erkenne meine unvolkommenheit als menschlich an und akzeptiere sie denn auch das gehört zu unserer persönlichkeit dazu.
Hallo Therion!

Ja, keiner kann sich zur Zeit vollkommen verbessern! Dennoch ist der Rat der Bibel für alle Menschen eine wertvolle Hilfe, das Beste aus sich herauszuholen!

Das macht sich dann im zwischenmenschlichen Bereich bemerkbar, vor allem auch in der Ehe, wo zwei unvollkommene Menschen als Partner zusammenarbeiten.

Die biblische Hoffnung, ein Leben in Vollkommenheit in einem wiederhergestellten Paradies ,ist für alle Gläubige eine motivierende Hoffnung.
Der Kampf gegen unsere Schwachheiten wird nicht ewig dauern!

Was für eine großartige Befreiung erwartet alle, wenn gemäß der Bibel die Menscheit "von der Sklaverei des Verderbens" befreit wird!


Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 03:59
@-Therion-
-Therion- schrieb:nein sie hatten höchstens kontakt mit ausserirdischen und sie götter genannt aber sie waren nicht gott.
Hallo Therion!


Was macht dich da so sicher?

Was, wenn das nur dein Wunschdenken ist, weil du dich keiner göttlichen Autorität unterordnen möchtest?


Ich finde es z. B. bemerkenswert, dass alle Aussagen der Bibel zu wissenschaftlichen Themen zu 100% mit der heutigen exakten Wissenschaft übereinstimmen.

Wenn gemäß den Behauptungen, die du zuvor zitiert hattest, der Inhalt der Bibel bis zum 4. Jahrhundert von damaligen Kirchenfürsten festgelegt wurde, warum entspricht dann der Inhalt der Bibel nicht dem Gedankengut und der Lehrmeinungen der Menschen aus dem 4. Jahrhundert?

Wieso findet man z. B. dann in der Bibel nicht die wissenschaftlichen Irrtümer der Tage ihrer vermeintlichen inhaltlichen Festlegung vor mindestens 1 1/2 tausend Jahren?

Diejenigen, die nach deinen Aussagen den Inhalt der Bibel bestimmten, konnten doch nicht wissen, welche wissenschaftlichen Wahrheiten bis heute entdeckt wurden?


Übrigens: Mit der biblischen Prophetie verhält es sich ähnlich!






Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 04:28
@-Therion-
Tommy:

Etwas für andere zu tun, besonders wenn es aus Liebe geschieht, ist normalerweise nie eine falsche Motivation!
Sehe ich genauso. Das zeigt sich doch schon am Beispiel unserer Hunde: wir haben zwar oft keine Lust mit ihm rauszugehen, noch dazu bei schlechtem Wetter, jedoch dem Hund zuliebe tun wir es, weil wir auch einfach die Notwendigkeit einsehen. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 06:58
jesus kam auf der erde um dies richtig zu stellen !
Wer hat in diesem Modell die Bibel inspiriert? Ich meine, Jesus bezieht sich doch sogar auf das AT?
Oder hatte die auch in diesem Modell niemand inspiriert und nur Menschen hatten es sich ausgedacht, dass Jahwe der Allerhöchste ist?
Und wenn ja, warum hatte Jesus das nicht richtig gestellt, wenn er doch vom Obergott geschickt worden war um überhaupt was richtig zu stellen?

Wenn er nur die Hälfte richtig gestellt hätte, dann wäre er ja sehr halbherzig gewesen.]
niemand hat die bibel inspiriert das ist und bleibt ein menschliches konstrukt ! - sie ist eigentlich das ganze übel denn wäre die bibel nicht entstanden dann würden die menschen sich an die urtexte halten und selbst erkennen können wer/was diese götter sind und die botschaft dahinter verstehen.

und was kann jesus dafür, dass lange zeit nach seinem tod die menschen ihn offensichtlich immer noch nicht verstanden haben und obendrein noch so ein buch wie die bibel entsteht die verzerrt und verdreht.

und nein es gibt keine göttliche inspiration die das hätte richtigstellen können weil die gesetzmäßigkeiten keine person mit bewusstsein ist und somit auch keine gedanken aussenden kann!

das AT ist schon das was passt, es zeigt genau jene götter auf die auf der erde ihr unwesen trieben und dazu zählt der gott der bibel eben auch der ein egoistischer/unvollkommener AI war und daher nur unvollkommene menschen erschaffen konnte.

etwas vollkommenes würde nämlich nichts unvollkommenes hervorbringen/erschaffen denn sonst wäre es damit selbst nicht mehr vollkommen !!! ----> ist so - zudem macht es keinen sinn ....

da ist auch niergendwo irgendetwas halbherzig den jesus hat in seinen gleichnissen, lehren und zitaten die weisheit vermittelt wie man die erlösung finden kann und es muss auch nichts richtiggestellt werden denn die schriften bzw. urtexte und ganz speziell jene die NICHT in die bibel aufgenommen wurde existieren ja sie müssen nur gesehen, gelesen und auch verstanden
werden !

wäre es notwenig gewesen irgendetwas wortwörtlich folge leisten zu müssen dann hätte jesus vermutlich SELBST irgendwelche schriften hinterlassen aber die gibt es nicht - das alleine sollte einen schon zu denken geben !
Optimist schrieb:Die Karmagesetzmäßigkeiten wären dann aber auch sadistisch. Die wollen doch auch, dass Du aus - z.T. leidvollen - Erfahrungen lernst?
-------------------------------------------------
wer die gesetzmäßigkeiten nicht erkennt der wird womöglich ein noch viel leidvolleres leben ertragen müssen da die negativen muster sich solange wiederholen werden bis man sie erkannt hat und etwas verändert.

daher sind nicht die gesetzmäßigkeiten sadistisch sondern der mensch selbst der die gesetzmäßigkeiten nicht erkennt denn er schadet sich damit selbst.

überspitzt gesagt:

wenn man zb. 100 mal geld verliert und sich darüber ärgert dass es jetzt schon zum 101 x passiert dann wird es immer so weiter gehen - wird man sich allerdings bewusst, dass man vielleicht selbst zu unvorsichtig war, die geldscheine vielleicht nicht einfach nur lose in die jacke/hose stecken sollte dann hat man das eigene negative muster erkannt und daraus etwas gelernt.

ursache/wirkung

also was ist jetzt das sadistische die gesetzmäßigkeit oder der mensch selbst der nichts aus seinen fehlern lernt und sich dadurch selbst schadet ?

jetzt weiss ich wie jesus sich gefühlt haben muss als ihm die menschen nicht verstanden :)
ich verzweifle nämlich auch schön langsam weil ich dass schon so oft wiederhole aber immer noch falsch verstanden wird -------------->ihr müsst wirklich den blickwinkel verlagern !

niemand will oder ist böse zu euch, will euch leiden sehen es geht rein um das ERKENNEN der zusammenhänge -----> die resonanzen die wir erhalten lassen die gesetzmäßigkeiten dahinter erkennen und es liegt an uns daraus zu lernen und die erkentnisse für uns zu nutzen um die negativen muster wie im obrigen beispiel zur auflösung zu bringen.

wir bereichern unser leben dadurch wenn wir ursache und wirkung hinterfragen - nicht die gesetzmäßigkeiten sind sadistisch sondern wir selbst sind es wenn wir diese nicht erkennen !
die ansprüche dafür sind aber nicht hoch angesetzt wie man bei vielen gläubigen erkennen kann.
Wenn Gläubige die Bibel falsch interpretieren, kannst Du das doch nicht der Bibel anlasten und sagen, die ruft zur Trägheit auf. :)

In der Bibel steht ganz klar, dass eben nicht NUR der Glaube allein rettet, sondern auch Bemühungen gefragt sind.
die bibel verleitet schon vom psychologischen standpunkt her zur trägheit ich konnte das immer wieder bei gläubigen feststellen und auch an mir selbst erkennen als ich noch gläubig war dass der glaube der selbstmotivation schadete und auch am selbstwert kratzt durch dieses unterordnen müssen und dem sünde/schuldeinreden und unvollkommenheits denken schadet es unterbewusst der psyche.

oder es kann auch die gegensätzliche wirkung erzeugen wie in anderen religionen wo es auch zu fanatischen auswirkungen kommt.
ja soll mir recht sein ich bin da auch nicht anders also passt es :)
Ja, es ging doch aber um Deine Unterstellung, ein Hund würde heucheln und sich einschleimen, wenn er dem Menschen zuliebe was macht. ;)
Und da meine ich, das trifft eben eher auf Katzen zu. :)
wo habe ich das behauptet ? ich habe gesagt die menschen die gott gefallen möchten tun das - du vergleichst die liebe eines hundes wie die liebe zu gott - ich nicht !

der hund muss sich ja unterordnen dem bleibt nichts anderes über weil der mensch sein boss ist und die konsequenzen SOFORT zum tragen kommen aber diese unterordnung zeigt NICHT die liebe eines hundes an !! - der hund ist nicht dumm der erkennt sehr genau den eigennutz.

(hier könnte man sogar wirklich parallelen zum glauben sehen - den eigennutzen )

also der hund ist klug wenn er sich dem menschen unterordnet daher tut er es auch nicht dem menschen zu liebe sondern weil er für sich selbst erkannt hat dass es bsser ist es zu tun, dass er damit weiter kommt und stress vermeidet.

weder hund noch katze heucheln oder schleimen sich ein - die liebe eines hundes siehst du erst in entspannten situationen wie zu hause beim fernsehen ob er zb. von alleine die nähe sucht und sich zu dir hinlegt oder nicht.

- wenn dich eine katze liebt dann tut sie es ebenfalls aus freien stücke, wird von alleine zu dir kommen oder eben nicht.
das ist purer egoismus schon von seiten eines gottes her was sich wie man sieht dann auch auf das denken der menschen überträgt. - ich finde es jedenfalls nicht richtig.
Also ich wäre nicht einverstanden, wenn mein Hund zuerst auf andere Hunde hören, diese ernst nehmen würde - weil die ihm wichtiger sind, ihm lieber sind als ich ....
... und erst lange danach käme ich als Beta-Tier dran.

Würdest Du das wollen (bei Deinem Hund) ? ;)
wäre mir eigentlich nicht wichtig weil hunde auch sozialkontakte mit hunde haben sollen und müssen und sich selbst ihre rangordnung ausmachen müssen. - hund/hund ist einfach eine andere beziehung als mensch/hund da gibt es keinen grund eifersüchtig zu sein :)

ja, ich weiss worauf du hinaus möchtest ..... da ich gott nicht als persönlichkeit mit ego ansehe stellt sich mir diese frage garnicht weil wenn gott die gesetzmäßigkeiten representiert die wir zu erkennen haben und denen jeder mensch ausgesetzt ist dann sind diese für jeden menschen gleich !

es gibt eben nur einen einzigen höchsten gott und dass ist, da bin ich mir 1000000 .... % sicher nicht der personifizierte gott der bibel :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 07:34
Sideshow-Bob schrieb: Das kann doch nicht unrealistischer klingen, als eine Reinkarnations & Karma-Mechanik, für die Lebensglück eher wie die unerreichbare Karotte vor einem Laufrat funktioniert, und Erkennen, Erforschen, Erleben und zu Wissen, sich überwiegend auf Leid bezieht – wer würde das freiwillig auswählen?

-Therion-schrieb:
ich will es !!! :)

Alles andere hätte mich jetzt auch gewundert ;)
ich habe dazu gerade zu einer ähnlichen frage optimist eine antwort geschrieben die auch zu deiner passt und es nochmals erklärt ..... bitte lies:
Optimist schrieb:Die Karmagesetzmäßigkeiten wären dann aber auch sadistisch. Die wollen doch auch, dass Du aus - z.T. leidvollen - Erfahrungen lernst?
-------------------------------------------------
wer die gesetzmäßigkeiten nicht erkennt der wird womöglich ein noch viel leidvolleres leben ertragen müssen da die negativen muster sich solange wiederholen werden bis man sie erkannt hat und etwas verändert.

daher sind nicht die gesetzmäßigkeiten sadistisch sondern der mensch selbst der die gesetzmäßigkeiten nicht erkennt denn er schadet sich damit selbst.

überspitzt gesagt:

wenn man zb. 100 mal geld verliert und sich darüber ärgert dass es jetzt schon zum 101 x passiert dann wird es immer so weiter gehen - wird man sich allerdings bewusst, dass man vielleicht selbst zu unvorsichtig war, die geldscheine vielleicht nicht einfach nur lose in die jacke/hose stecken sollte dann hat man das eigene negative muster erkannt und daraus etwas gelernt.

ursache/wirkung

also was ist jetzt das sadistische die gesetzmäßigkeit oder der mensch selbst der nichts aus seinen fehlern lernt und sich dadurch selbst schadet ?

jetzt weiss ich wie jesus sich gefühlt haben muss als ihm die menschen nicht verstanden :)
ich verzweifle nämlich auch schön langsam weil ich dass schon so oft wiederhole aber immer noch falsch verstanden wird -------------->ihr müsst wirklich den blickwinkel verlagern !

niemand will oder ist böse zu euch, will euch leiden sehen es geht rein um das ERKENNEN der zusammenhänge -----> die resonanzen die wir erhalten lassen die gesetzmäßigkeiten dahinter erkennen und es liegt an uns daraus zu lernen und die erkentnisse für uns zu nutzen um die negativen muster wie im obrigen beispiel zur auflösung zu bringen.

wir bereichern unser leben dadurch wenn wir ursache und wirkung hinterfragen - nicht die gesetzmäßigkeiten sind sadistisch sondern wir selbst sind es wenn wir diese nicht erkennen !
Sideshow-Bob schrieb:Ich glaub Dir ist nicht bewusst, was Du da alles streichen willst:

Einen wesentlichen geschichtlichen Einblick, gewinnen wir auch aus den Angaben der Bibel. Es ist nicht unsinnig aus der Geschichte oder vielen Einzelschicksalen zu lernen, die in der Bibel dokumentiert sind.
wieso wir haben doch die unzähligen urtexte GERADE DIE die nicht in der bibel stehen sind doch unsere geschichtliche vergangenheit wodurch wir einblick erlangen ! alle figuren die in der bibel aufscheinen haben ihren ursprung aus diesen texten - lies dich mal ein und du wirst die parallelen erkennen !

und das beste daran -----> niemand drängt sie uns auf !

wie ich auch an optimist schrieb:

wäre es notwenig gewesen irgendetwas wortwörtlich folge leisten zu müssen dann hätte jesus vermutlich SELBST irgendwelche schriften hinterlassen aber die gibt es nicht - das alleine sollte einen schon zu denken geben !
Sideshow-Bob schrieb:Ist es nicht vielmehr so, das sich der "Allein-Wahrheitsanspruch", der hier zu Anbeginn der Bibel so angekreidet wurde, sich auch in Deinem Weltbild ziemlich deutlich abzeichnet ( die Erklärungen des anderen Weltbildes kann man streichen, in dem anderen Weltbild werden die Augen verschlossen, biblische Versprechungen sind leere Versprechungen, die Schriften des anderen Weltbildes sind abgefälscht usw.)?!

Ein Allein-Wahrheitsanspruch ist also elementarer verwurzelt, als hier zunächst angenommen?!
das hat doch damit nichts zu tun denn fakt ist, dass es urtexte gibt die schon lange vor der bibel bestand hatten aus diesen texten geht alles hervor was auch in der bibel erwähnung findet nur sind die namen andere und auch die erzählungen der kultur und zeit angepasst worden.

wie gesagt, beschäftige dich bitte mit den urtexten, mit anderen kulturen und mit ägyptologie und du wirst selbst erkennen dass die bibel kein wunderwerk ist.
Der Anspruch eines qualifizieren Messinstrumentes, ist für die Bibel sicher auch nicht selbstredend gegeben. Doch so schlecht, wie oftmals behauptet, schneidet die Genauigkeit der Bibel aber eben gerade nicht ab. Im Gegenteil, die Angaben oder Wirkung ist derart maßgeblich, das man schon eine Vielzahl ungewöhnlicher Alternativ-Erklärungen dafür anstrengen musste - die aber zusammen genommen eines nicht sind: "stimmig!"
das einzige was man wirklich tun muss is VORURTEILSFREI/objektiv, historisches AUSSERCHRISTLICHES geschichtliches material zu überprüfen also die bibel von der anderen seite kritisch zu hinterfragen und man wird antworten erhalten die einen vielleciht nicht gefallen werden.

und genau davor scheuen sich die meisten gläubigen .....


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 08:04
Tommy57 schrieb:Was DENKST DU, wenn ich, ähnlich wie K. Deschner über Gott, Bibel und Kirche z. B. über Dich und über deine Ansichten und Kommentare aus Feindschaft schreiben würde, was für ein Bild ich dann über dich hier im Internet verbreiten würde?

Ob das dann objektiv, sachlich und wahrheitsgetreu ausfallen würde oder doch eher eine Verleumdung wäre?
ich würde die vermleumdung widerlegen und warum hat ihm noch niemand mit fakten widerlegt ?
- weil sie es nicht konnten ?
@Optimist

Etwas für andere zu tun, besonders wenn es aus Liebe geschieht, ist normalerweise nie eine falsche Motivation!
Außerdem wird man sehr schnell erkennen, dass das auch für einem selbst der bessere Weg ist.

Sehe ich genauso. Das zeigt sich doch schon am Beispiel unserer Hunde: wir haben zwar oft keine Lust mit ihm rauszugehen, noch dazu bei schlechtem Wetter, jedoch dem Hund zuliebe tun wir es, weil wir auch einfach die Notwendigkeit einsehen. :)
man kann aus liebe zu jemanden anderen SICH SELBST viel mehr schaden zufügen als man denkt !
- was hilft es zb. wenn man einen menschen abgöttisch liebt und alles für ihn tut aber diese liebe sprichwörtlich mit füßen getreten wird ?

also nicht alle das aus liebe passiert ist gut für andere und erst recht nicht für einen selbst.

denn was hilft es zb. einen drogensüchtigen aus liebe zu unterstützen wenn er dadurch nicht die notwenigkeit erkennen wird sich selbst helfen zu müssen.

liebe ist nicht das allerheilmittel oft genug muss man menschen losslassen, ihnen die liebe entziehen um genau dadurch eine hilf zu bewirken !
Tommy57 schrieb:Ich finde es z. B. bemerkenswert, dass alle Aussagen der Bibel zu wissenschaftlichen Themen zu 100% mit der heutigen exakten Wissenschaft übereinstimmen.

Wenn gemäß den Behauptungen, die du zuvor zitiert hattest, der Inhalt der Bibel bis zum 4. Jahrhundert von damaligen Kirchenfürsten festgelegt wurde, warum entspricht dann der Inhalt der Bibel nicht dem Gedankengut und der Lehrmeinungen der Menschen aus dem 4. Jahrhundert?

Wieso findet man z. B. dann in der Bibel nicht die wissenschaftlichen Irrtümer der Tage ihrer vermeintlichen inhaltlichen Festlegung vor mindestens 1 1/2 tausend Jahren?

Diejenigen, die nach deinen Aussagen den Inhalt der Bibel bestimmten, konnten doch nicht wissen, welche wissenschaftlichen Wahrheiten bis heute entdeckt wurden?
das ist verschüttetes wissen das allmählich wieder aus den gefunden urtexten auftaucht und das den damaligen menschen natürlich noch geläufig war.

- beschätige dich mit historischen urtexten, kulturen wie den sumerern oder den ägyptern, maya, azteken ectr und du wirst sehen, dass diese kulturen schon über das wissen verfügten noch lange bevor es die bibel gab !!!!


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 12:46
@-Therion-
...ich habe noch nicht alles gelesen - ich schieße nur mal einen Gedanken vor - bevor ich ihn vergesse....der aber dem Ganzen einen gewissen Rahmen geben könnte:
-Therion-schrieb:
wer die gesetzmäßigkeiten nicht erkennt der wird womöglich ein noch viel leidvolleres leben ertragen müssen da die negativen muster sich solange wiederholen werden bis man sie erkannt hat und etwas verändert.
Ja, Deine Gedanken um diese Gesetzmäßigkeiten verstehe ich, und würde dies ähnlich sehen.

Doch in der Beurteilung muss man zwischen 2 Aspekten trennen:

1. Wir sind uns hier alle wahrscheinlich einig, das die Tatsächlichkeit, der wesentliche Faktor ist.
D.h. wenn es ausschließlich solch eine Gesetzmäßigkeit gibt, ist es sicher gut und richtig, dies wahrzunehmen und sich entsprechend damit zu arrangieren ( und ein Glaube wäre eher hinderlich, weil er praktische Prozesse verzerrt oder verkehrt). Und wenn es ausschließlich einen Gott gibt, ist es sicher gut und richtig, dies wahrzunehmen und sich entsprechend damit zu arrangieren ( und ein Reinkarnations-Bewusstsein wäre eher hinderlich, weil es praktische Prozesse verzerrt oder verkehrt)! Das ist doch klar – deshalb sprach ich von der Qualität von Argumenten, statt von “Ausreden“ oder prinzipiellen Anzweifeln.

2. Unabhängig davon, haben wir eingangs angefangen, die Modelle emotional zu bewerten. Was etwas anderes ist – als die Beurkundung der Wirklichkeit. Dennoch spielt auch dies eine Rolle, wenn es um die persönliche Entscheidung geht, zu einem ggf. vorhandenen System Distanz zu üben. Und hier haben wir zum Teil beide Modelle imaginär* nebeneinander gelegt (*imaginär deshalb – weil die Modelle ausschließlich sind).

Und in dieser emotionalen Bewertung, ist es verwunderlich, das jemand darauf besteht, lieber 100 mal mit den Kopf gegen die Wand zu laufen, und für sich und andere lieber sagenhaftes Leid heraufbeschwören möchte – als in einen klaren Bewusstsein zu Leben, was Handlungen substanziell bedeuten werden, bevor man es selber ausprobiert.

images

Genau hier könnte es sein, das man sich auch* etwas vormacht, das es eher um die Freiheit des Ausprobieren geht, als um die Stellungnahme für das Gute??
(Wenn jemand willentlich das “Schlechte“ wählt und Schaden billigend in Kauf nimmt, ist das bedauerlich, aber eine klare Entscheidung). DOCH wenn Jemand sich aber grundsätzlich dem “ Guten“ verbunden fühlt, sich aber im Zerrbild einer überbetonten "Freiheit des Ausprobierens" was vormacht, wäre das doch einfach traurig für alle Beteiligten.

Und auf diesen möglichen Umstand zielten meine Schaubilder auch in der Regel ab.

Ich bin davon überzeugt, das das bibliche Modell und die Reinkarnation/ Karma-Lehre in den Kerngedanken, keine Erfindungen oder analytischen Wahrnehmung des menschlichen Geistes sind.

Daher stellt sich schon die Frage, wo kommt es her, und was wird und soll damit bezweckt werden???
*(das "auch" steht im Abs. weiter oben, für das Zugeständnis, das es ähnliche Umstände natürlich auch im Glauben geben mag)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.08.2014 um 13:04
@-Therion-
-Therion- schrieb:niemand will oder ist böse zu euch, will euch leiden sehen es geht rein um das ERKENNEN der zusammenhänge -----> die resonanzen die wir erhalten lassen die gesetzmäßigkeiten dahinter erkennen und es liegt an uns daraus zu lernen und die erkentnisse für uns zu nutzen um die negativen muster wie im obrigen beispiel zur auflösung zu bringen.

wir bereichern unser leben dadurch wenn wir ursache und wirkung hinterfragen - nicht die gesetzmäßigkeiten sind sadistisch sondern wir selbst sind es wenn wir diese nicht erkennen !
Sehe ich genauso.
Aber das gleiche gilt doch genauso für Gottes Gesetze (so sehe ich das zumindest). Und nur deshalb, weil ich die Analogie sehe, schrieb ich, Karma... sei genauso sadistisch -> WEIL Du behauptet hattest, Gottes Gesetze seien sadistisch bzw. er selbst. :)
das ist purer egoismus schon von seiten eines gottes her was sich wie man sieht dann auch auf das denken der menschen überträgt. - ich finde es jedenfalls nicht richtig.
Also ich wäre nicht einverstanden, wenn mein Hund zuerst auf andere Hunde hören, diese ernst nehmen würde - weil die ihm wichtiger sind, ihm lieber sind als ich ....
... und erst lange danach käme ich als Beta-Tier dran.

Würdest Du das wollen (bei Deinem Hund) ? ;)

-->
wäre mir eigentlich nicht wichtig weil hunde auch sozialkontakte mit hunde haben sollen und müssen und sich selbst ihre rangordnung ausmachen müssen. - hund/hund ist einfach eine andere beziehung als mensch/hund da gibt es keinen grund eifersüchtig zu sein :)
Glaube da hast du mich missverstanden.
ich freue mich tierisch wenn mein Hund mit anderen Hunden spielt - sogar jetzt in seine, hohen Alter tut er das machmal noch :)
Aber was ich meinte: wenn ich sage, jetzt ist schluss (weil ich z.B. Angst habe, er könnte es übertreiben und sein Herz es übelnehmen), dann muss ICH und nicht mehr die Hunde wichtiger sein. ;)
jesus kam auf der erde um dies richtig zu stellen !
Wer hat in diesem Modell die Bibel inspiriert? Ich meine, Jesus bezieht sich doch sogar auf das AT?
Oder hatte die auch in diesem Modell niemand inspiriert und nur Menschen hatten es sich ausgedacht, dass Jahwe der Allerhöchste ist?
Und wenn ja, warum hatte Jesus das nicht richtig gestellt, wenn er doch vom Obergott geschickt worden war um überhaupt was richtig zu stellen?

Wenn er nur die Hälfte richtig gestellt hätte, dann wäre er ja sehr halbherzig gewesen.]


niemand hat die bibel inspiriert das ist und bleibt ein menschliches konstrukt ! - sie ist eigentlich das ganze übel denn wäre die bibel nicht entstanden dann würden die menschen sich an die urtexte halten und selbst erkennen können wer/was diese götter sind und die botschaft dahinter verstehen.
Glaube hier hast du mich auch falsch verstanden.
Ich meinte das so: Jesus bezog sich doch selbst immer auf das AT -> warum machte er das, wenn darin stand, Jahwe sei der Allerhöchste?
Er hätte doch zumindest das AT dann ignorieren müssen, wenn das nicht stimmen würde?
-Therion- schrieb:das AT ist schon das was passt, es zeigt genau jene götter auf die auf der erde ihr unwesen trieben und dazu zählt der gott der bibel eben auch der ein egoistischer/unvollkommener AI war und daher nur unvollkommene menschen erschaffen konnte.
Auf der einen Seite sagst Du das AT passt und im nächsten Atemzug streichst du gleich mal Stellen raus, die dir nicht gefallen, nämlich die, dass dem AT nach Jahwe allmächtig und der Gute ist. ;)
-Therion- schrieb:etwas vollkommenes würde nämlich nichts unvollkommenes hervorbringen/erschaffen denn sonst wäre es damit selbst nicht mehr vollkommen !!!
Adam und Eva ... und die Natur ... WAREN vollkommen (danach dann nicht mehr, aber sie waren es ursprünglich).


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.08.2014 um 03:10
@-Therion-
-Therion- schrieb:niemand hat die bibel inspiriert das ist und bleibt ein menschliches konstrukt ! - sie ist eigentlich das ganze übel denn wäre die bibel nicht entstanden dann würden die menschen sich an die urtexte halten und selbst erkennen können wer/was diese götter sind und die botschaft dahinter verstehen.
Hallo Therion!

Es wäre einmal interessant, auf welche "Urschriften" du immer wieder Bezug nimmst, von welchen die Bibelschreiber abgekupfert haben sollen.

Könntest du bitte einmal detailliertere Angaben machen, wo man heute diese "Urschriften" einsehen kann und was für ihre größere Glaubwürdigkeit spricht im Gegensatz zur Bibel!?


Gruß, Tommy


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden