weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.09.2014 um 11:31
-Therion- schrieb:Text
ja die seele aber nichts das einen materiellen körper hat.
Ja siehst Du, da hast Du ja vollkommen Recht - die Betonung liegt auf dem Materiellen. Da jedoch Gott reiner Geist ist, also nicht materiell, kann es bei ihm mit dem Ego in Bezug auf die Vollkommenheit eben ganz anders sein. :)
um vollkommenheit zu erlangen muss das ego jeder seele AUFGELÖST werden daher auch die vielen reinkarnation weil das nicht auf anhieb funktionieren kann dazu ist viel zu viel zu lernen
------> vollkommenheit bedeutet die AUFLÖSUNG allen egos !!!
schlussfolgernd daraus kann/darf gott kein ego haben !!!!!
Optimist schrieb:Und was das AT betrifft ... das scheint nur in Augen der Menschen als Ego. Es könnten auch einfach nur SEINE Gesetzmäßigkeiten gewesen sein, die er umsetzen MUSSTE. Aber dieses Thema - weshalb er so grausam erschien - hatte Dennis mal in einem anderen Faden beleuchtet, das würde hier jetzt den Rahmen sprengen
ich kenne den zirkelschluss von dennis + tomy und du weisst was ich davon halte.
ausserdem müssen gesetzmäßigkeiten nicht umgesetzt werden denn sie existieren und wirken und können/müssen daher nur erkannt werden. der mensch selbst ist also verantwortlich ein bewusstsein dafür zu entwickeln und nicht umgekehrt !
-Therion- schrieb:
weil bewusstsein ein zustand ist den wir definieren können - gott ist nicht definierbar.

Ja siehst du, es geht immer um unsere MENSCHLICHE Warte, was WIR definieren können. Und da Gott NICHT definierbar ist, können wir auch nicht SEIN spezielles Ego definieren und nicht mal mit Sicherheit sagen, ob er wirklich unbedingt eines haben muss, trotz Bewusstsein.
warum muss (d)ein gott eigentlich unbedingt ein ego/bewusstsein haben das verstehe ich nicht, was wäre so schlimm daran wenn er keines hätte ?
nur sehst du das etwas falsch denn wenn wir gott immer in uns haben und geistig mit ihm verbunden sind dann ist es garnicht möglich getrennt von ihm zu sein.
dann ist diese fakel eine dauerfakel die niemals ausgeht.
Das ist DEINE Möglichkeit und Sichtweise. Meine ist jedoch eine Andere. ... bei mir kann eine Fackel ausgehen. :)
weil dir das leider von der bibel so eingeredet wurde - wenn du für kurze zeit mal vergisst was in der bibel steht und nur gott und den menschen vor augen hast die göttliches licht in sich tragen in jeder zelle ihres körpers dann ist es völlig unlogisch anzunehmen dass es eine trennung von gott gibt.

genauso wie unsere eltern immer anhand der DNA mit uns verbunden sein werden und daran auch erkennbar sind ist es der mensch mit gott ebenfalls geistig wie körperlich. sonst könnten/würden wir garnicht auf die gesetzmäßigkeiten reagieren können bzw. sie überhaupt wahrnemen wenn es eine trennung gäbe.
genauso wie die luft die wir einatmen, wir können uns nicht trennen von der luft ohne das wir dabei sterben, sie ist in und um uns.
Ja, ganz meine Meinung. Und da Du und ich die Luft mit Gott verglichen haben ist es mit Gott genauso: wer sich von Gott trennt wird (geistig gesehen) sterben.
wir drehen uns im kreis -----> die trennung funktioniert nicht ! :)


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.09.2014 um 18:23
@-Therion-
-Therion- schrieb:
weil bewusstsein ein zustand ist den wir definieren können - gott ist nicht definierbar.

-->
Ja siehst du, es geht immer um unsere MENSCHLICHE Warte, was WIR definieren können. Und da Gott NICHT definierbar ist, können wir auch nicht SEIN spezielles Ego definieren und nicht mal mit Sicherheit sagen, ob er wirklich unbedingt eines haben muss, trotz Bewusstsein.

-->
warum muss (d)ein gott eigentlich unbedingt ein ego/bewusstsein haben das verstehe ich nicht, was wäre so schlimm daran wenn er keines hätte ?
Weil ich mir nur vorstellen kann, dass RE-Aktionen ohne Bewusstsein vonstatten gehen können, nicht jedoch Aktionen.
Und ich glaube nun mal daran, dass der "ERSTE Dominostein" durch eine AKTION angestoßen worden sein musste. :)
wenn wir gott immer in uns haben und geistig mit ihm verbunden sind dann ist es garnicht möglich getrennt von ihm zu sein.

-->
... Das ist DEINE Möglichkeit und Sichtweise. Meine ist jedoch eine Andere. ... bei mir kann eine Fackel ausgehen. :)

-->
weil dir das leider von der bibel so eingeredet wurde - wenn du für kurze zeit mal vergisst was in der bibel steht und nur gott und den menschen vor augen hast die göttliches licht in sich tragen in jeder zelle ihres körpers dann ist es völlig unlogisch anzunehmen dass es eine trennung von gott gibt.

genauso wie unsere eltern immer anhand der DNA mit uns verbunden sein werden und daran auch erkennbar sind ist es der mensch mit gott ebenfalls geistig wie körperlich.
Ich sehe es nicht so, dass wir durch die DNA mit unseren Eltern VERBUNDEN sind.
Wir haben zwar IHRE DNA in uns, aber wir sind deswegen trotzdem ganz eigenständige Indivdien, welche von außen sehr beeinflusst werden können.

Natürlich ist einiges durch die DNA vorgegeben, aber vieles können wir auch ganz bewusst selbst verändern oder unbewusst von außen verändern lassen.
Und in diesen Veränderungen des vorgegebenen Charakters sehe ich eine gewisse Trennung.
Analog beim göttlichen Geist in uns sehe ich das genauso.
Man kann in Gott bleiben, die vorgegebenen Gleise befahren (der vorgegebenen DNA folgen), aber man kann auch sehr davon abweichen - bewusst oder unbewusst.
-Therion- schrieb:genauso wie unsere eltern immer anhand der DNA mit uns verbunden sein werden und daran auch erkennbar sind ist es der mensch mit gott ebenfalls geistig wie körperlich.
sonst könnten/würden wir garnicht auf die gesetzmäßigkeiten reagieren können bzw. sie überhaupt wahrnemen wenn es eine trennung gäbe.
Gerade weil es die Möglichkeit der Trennung gibt, kann man auf Gesetzmäßigkeiten reagieren. Wenn es keine Trennung geben könnte, würden wir zwangsweise in den "eingefahrenen Gleisen" bleiben MÜSSEN.

Ein Choleriker z.B. müsste dann zwangsweise immer wieder Wutausbrüche bekommen - er könnte nicht dagegen ankämpfen.
genauso wie die luft die wir einatmen, wir können uns nicht trennen von der luft ohne das wir dabei sterben, sie ist in und um uns.

-->
Ja, ganz meine Meinung. Und da Du und ich die Luft mit Gott verglichen haben ist es mit Gott genauso: wer sich von Gott trennt wird (geistig gesehen) sterben.

-->
wir drehen uns im kreis -----> die trennung funktioniert nicht ! :)
Ja, wir drehen uns im Kreis, weil Du meine vorhergehenden Argumente noch nicht lesen konntest. :)
Bin gespannt, was Du nun zu diesen sagst (Stichwort: seine geerbten Anlagen beeinflussen, anstatt diese laufen zu lassen und somit die DNA ewig wirken zu lassen).


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.09.2014 um 19:00
Optimist schrieb:Natürlich ist einiges durch die DNA vorgegeben, aber vieles können wir auch ganz bewusst selbst verändern oder unbewusst von außen verändern lassen.
die DNA ist aber nicht veränderbar !!!!! - wenn es so wäre könnte man erbkrankheiten ausschalten.
Optimist schrieb:Und in diesen Veränderungen des vorgegebenen Charakters sehe ich eine gewisse Trennung.
Analog beim göttlichen Geist in uns sehe ich das genauso.
der charakter hat doch primär nichts mit der DNA zu tun, zudem ist daran nur ein sehr geringer anteil verantwortlich, sondern beschreibt doch vorrangig die genetischen aspekte/anlagen in bezug auf den körperaufbau/krankheiten ectr.
genauso wie unsere eltern immer anhand der DNA mit uns verbunden sein werden und daran auch erkennbar sind ist es der mensch mit gott ebenfalls geistig wie körperlich.
sonst könnten/würden wir garnicht auf die gesetzmäßigkeiten reagieren können bzw. sie überhaupt wahrnemen wenn es eine trennung gäbe.
Gerade weil es die Möglichkeit der Trennung gibt, kann man auf Gesetzmäßigkeiten reagieren. Wenn es keine Trennung geben könnte, würden wir zwangsweise in den "eingefahrenen Gleisen" bleiben MÜSSEN.
das tun die meisten doch auch - die gesetzmäßigkeiten sind vorhanden aber nicht immer werden diese erkannt so fahren einige auf eingefahrenen gleisen mit negativen auswirkungen und andere werden sich dieser bewusst und arbeiten quasi mit ihnen zusammen. - es liegt einzig an der person selbst ob sie erkennen will oder nicht ! ------> die trennung ist somit nicht gegeben!
Optimist schrieb:Ein Choleriker z.B. müsste dann zwangsweise immer wieder Wutausbrüche bekommen - er könnte nicht dagegen ankämpfen.
das ist auch so, solange er sich nicht bewusst wird dass er sich schlussendlich damit selbst schadet wird er zeit seines lebens choleriker bleiben - erst durch das bewusstwerden der gesetzmäßigkeit wird ein umdenken erfolgen können.
wir drehen uns im kreis -----> die trennung funktioniert nicht ! :)
Ja, wir drehen uns im Kreis, weil Du meine vorhergehenden Argumente noch nicht lesen konntest. :)
Bin gespannt, was Du nun zu diesen sagst (Stichwort: seine geerbten Anlagen beeinflussen, anstatt diese laufen zu lassen und somit die DNA ewig wirken zu lassen).
ich glaube dir ist nicht bewusst was die DNA ist :

DNA heißt ausgesprochen Desoxyribonukleinsäure, ihr Aufbau besteht aus Bausteinen. Sie besteht aus dem Grundbaustein Nukleotid, welches ein Molekül ist.

•Die DNA hat eine gute grundlegende Struktur, die sogenannte Primärstruktur und eine räumliche Struktur, die Sekundärstruktur.

•Die Struktur ist so aufgebaut, dass jedes Molekül (Nukleotid) aus drei Bestandteilen besteht: einer Phosphatgruppe, einer organischen Base und einem Zucker.

•Ebenfalls enthält die DNA den Bauplan sämtlicher Proteine, die ein Organismus überhaupt bilden kann.

•So zum Beispiel die Enzyme. Ohne diese ist keine Reaktion in einem Lebewesen möglich. Damit die genetischen Informationen abgelesen werden können, sind die Enzyme ebenfalls wichtig.

•Ebenfalls ist die DNA der Speicher der Erbinformationen jeder Zelle. Diese wiederum ist die kleinste lebende Einheit. Sie wächst, vermehrt sich und gibt Nachkommen dieselben Informationen weiter, die sie selbst trägt. Die Nachkommen können so wachsen und sich ebenfalls vermehren.


Der Aufbau der DNA ist strukturiert

DNA heißt ausgesprochen Desoxyribonukleinsäure, ihr Aufbau besteht aus Bausteinen. Sie besteht aus dem Grundbaustein Nukleotid, welches ein Molekül ist.

•Die DNA hat eine gute grundlegende Struktur, die sogenannte Primärstruktur und eine räumliche Struktur, die Sekundärstruktur.

•Die Struktur ist so aufgebaut, dass jedes Molekül (Nukleotid) aus drei Bestandteilen besteht: einer Phosphatgruppe, einer organischen Base und einem Zucker.

•Ebenfalls enthält die DNA den Bauplan sämtlicher Proteine, die ein Organismus überhaupt bilden kann.
•So zum Beispiel die Enzyme. Ohne diese ist keine Reaktion in einem Lebewesen möglich. Damit die genetischen Informationen abgelesen werden können, sind die Enzyme ebenfalls wichtig.

•Ebenfalls ist die DNA der Speicher der Erbinformationen jeder Zelle. Diese wiederum ist die kleinste lebende Einheit. Sie wächst, vermehrt sich und gibt Nachkommen dieselben Informationen weiter, die sie selbst trägt. Die Nachkommen können so wachsen und sich ebenfalls vermehren.

Die Erbinformationen leicht erklärt

Es ist egal, ob es eine Pflanze, ein Bakterium, ein Pilz oder ein Mensch ist. Alles besteht aus Zellen. Und in diesen Zellen befindet sich die DNA: die gesamte Erbinformation eines Lebewesens.

•Der Aufbau ist einfach erklärt. Die DNA ist ein intelligenter Bauplan. Die Lebewesen benötigen für ihre Entwicklung sämtliche brauchbaren Informationen: die Gene. Die Informationen sind beispielsweise die Haar- oder Augenfarbe, aber auch die Hautfarbe.

•Die Erbinformationen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es wird nie eine gleiche DNA geben. Selbst bei Zwillingen ist es unwahrscheinlich. Jedes Lebewesen ist individuell. So können zum Beispiel Kriminelle über ihre DNA gefasst werden. Stimmt sie mit der am Tatort gefundenen DNA überein, gibt's keinen Zweifel mehr.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.09.2014 um 20:08
@-Therion-
Natürlich ist einiges durch die DNA vorgegeben, aber vieles können wir auch ganz bewusst selbst verändern oder unbewusst von außen verändern lassen.

->
die DNA ist aber nicht veränderbar
Nein die ist nicht veränderbar, deshalb haben wir sie doch auch als Metapher mit dem Geist Gottes verglichen, der ja auch nicht veränderbar ist.

Was ich jedoch denke: Nicht nur Körperliches, sondern auch psychische Anlagen (Charakter, oder ob man Sanguiniker, Choleriker usw. ist) wird bis zu einem gewissen Grad eben AUCH mit durch DNA bestimmt.

Nun hat man die Wahl, so zu bleiben wie man ist (vorbestimmt durch die DNA), oder sich zu verändern.
Und wenn man sich verändert, dann bedeutet das eine "Trennung" von seinen ererbten Anlagen.

Fazit für mich also nach wie vor:
Eine Trennung von seinen Anlagen (Analog dazu vom göttlichen Geist) ist möglich.

So meinte ich das Ganze. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

04.09.2014 um 21:57
@-Therion-
-Therion- schrieb:------> vollkommenheit bedeutet die AUFLÖSUNG allen egos !!!
schlussfolgernd daraus kann/darf gott kein ego haben !!!!!
Hallo Therion!

Woher weißt du dass das stimmt?

Was ist für dich Ego,----- Egoismus?

Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 05:47
Optimist schrieb:Was ich jedoch denke: Nicht nur Körperliches, sondern auch psychische Anlagen (Charakter, oder ob man Sanguiniker, Choleriker usw. ist) wird bis zu einem gewissen Grad eben AUCH mit durch DNA bestimmt.
wenn man diese veranlagen dazu hat dann hat man nur die möglichkeit damit umzugehen aber nicht die wahl es vollkommen auszuschalten. das ist wie mit einem alkoholiker der zeit seines lebens alkoholikrank bleiben wird jedoch lernt damit umzugehen.
also selbst wenn er "trocken" ist verändert es nichts an der veranlagung dazu.
Optimist schrieb:Nun hat man die Wahl, so zu bleiben wie man ist (vorbestimmt durch die DNA), oder sich zu verändern.
Und wenn man sich verändert, dann bedeutet das eine "Trennung" von seinen ererbten Anlagen.
und genau das ist nicht möglich - man kann zwar an sich arbeiten, zu erkenntnissen/einsichten kommen und so die veranlagung unterdrücken, kontrollieren, sich dessen bewusst sein und dagegen arbeiten aber man wird immer diese veranlagungen in sich haben die ab und an auch wieder durchbrechen so sehr man auch meint sich unter kontrolle zu haben.

meinen eigensinn/sturheit werde ich auch niemals ablegen können - ich kann und habe es mir bewusst gemacht und daran gearbeitet aber ganz loswerden ist nicht möglich.

man kann sich nicht von sich selbst trennen, sein eigenes ich/die persönlichkeit ausschalten so wie du dir das vorstellst.

wenn das wirklich funktionieren würde gäbe es nur noch menschen die makellos/vollkommen sind und wie wir beide schon festgestellt haben ist das nicht möglich.
Optimist schrieb:Fazit für mich also nach wie vor:
Eine Trennung von seinen Anlagen (Analog dazu vom göttlichen Geist) ist möglich.
nein ist es nach wie vor nicht !


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 07:04

-Therion- schrieb:
------> vollkommenheit bedeutet die AUFLÖSUNG allen egos !!!
schlussfolgernd daraus kann/darf gott kein ego haben !!!!!


Hallo Therion!

Woher weißt du dass das stimmt?

Was ist für dich Ego,----- Egoismus?

Gruß, Tommy
das ego ist sozusagen das "innere-ich" des menschen, seine persönlichkeit/charaktereigenschaften also das was den menschen ausmacht. ego ist daher nicht gleichzusetzen mit egoismus denn ein gewisses mass an egoismus ist durchaus förderlich/notwendig um als individuelle persönlichkeit in der welt bestehen zu können.

da jeder sowohl gute als auch schlechte eigenschaften in sicht vereint die natürlich auch nach aussen getragen werden ist es für einen menschen niemals möglich vollkommen sein zu können weil wir nicht in der lage sind ausschließlich positive eigenschaften/werke nach aussen zu tragen.

volkommenheit bezeichnet einen zustand der sich NICHT weiter verbessern lässt, es ist sozusagen der abschluss/ergebnis einer serie von verbesserungen und somit das maximum des erreichbaren.

wenn gott nun in der lage ist ein ganzes, perfektes universum zu schaffen, menschen zu erschaffen die ebenfalls perfekt scheinen dann muss er selbst einfach über alles erhaben, das maximum erreicht haben und somit vollkommen sein.

dann darf er selbst keine fehler/ego haben denn sonst würde sich das unweigerlich in seinem werk widerspiegeln und soweit wir das beurteilen können ist das scheinbar nicht der fall.

also folglich kann/darf gott keine persönlichkeit haben denn wie oben beschrieben kann jemand mit ego nicht vollkommen sein und demnach auch nichts ausschließlich vollkommens hervorbringen.

somit ist vollkommenheit die auflösung allen egos also ein makeloser, vollendeter prozess der nichts negatives mehr hervorbringen kann und nur noch absolute perfektion darstellt.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 10:36
@-Therion-
Was ich jedoch denke: Nicht nur Körperliches, sondern auch psychische Anlagen (Charakter, oder ob man Sanguiniker, Choleriker usw. ist) wird bis zu einem gewissen Grad eben AUCH mit durch DNA bestimmt.

-->
wenn man diese veranlagen dazu hat dann hat man nur die möglichkeit damit umzugehen aber nicht die wahl es vollkommen auszuschalten.
Das hatte ich auch nicht behauptet, dass man es völlig ausschalten könnte.
Und so sehe ich es auch mit dem Göttlichen in jedem:
Man hat die Möglichkeit dies zu verändern (zum Negativen hin) und zu verdrängen jedoch nicht ganz auszuschalten.
Beispiel Gewissen, was ja lt. Bibel auch schon mal jedem ins Herz geschrieben ist: Man hat die Möglichkeit dieses zu unterdrücken, aber ganz ausschalten geht sicher nicht.

Wenn jemand jedoch den Eindruck hat, kein Gewissen zu haben, dann hat er es eben so erfolgreich verdrängt, dass dieses nur noch im Unterbewusstsein vorhanden ist und nicht mehr wirksam sein kann...

SO meinte ich das alles mit der Trennung von Gott und analog dazu, "Trennung" von den Anlagen der DNA.

Hier beschreibst Du genau das was ich meinte:
-Therion- schrieb:man kann zwar an sich arbeiten, zu erkenntnissen/einsichten kommen und so die veranlagung unterdrücken, kontrollieren, sich dessen bewusst sein und dagegen arbeiten aber man wird immer diese veranlagungen in sich haben die ab und an auch wieder durchbrechen so sehr man auch meint sich unter kontrolle zu haben.
Wie gesagt, das Göttliche (u.a. das Gewissen und die Liebesfähigkeit z.B.) wird niemals ganz auszuschalten sein, aber es kann verwässert bzw. zugeschüttet (zugedröhnt durch Drogen z.B.) werden. Und DARIN sehe ich die "Trennung" von Gott bzw. dem göttlichen Gesetz.

Deshalb bleibe ich dabei, bis Du mir das obige widerlegen kannst :) :
Optimist schrieb: Fazit für mich also nach wie vor:
Eine Trennung von seinen Anlagen (Analog dazu vom göttlichen Geist) ist möglich.
----------------------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:da jeder sowohl gute als auch schlechte eigenschaften in sicht vereint die natürlich auch nach aussen getragen werden ist es für einen menschen niemals möglich vollkommen sein zu können weil wir nicht in der lage sind ausschließlich positive eigenschaften/werke nach aussen zu tragen.
Ja bei MENSCHEN ist das so, seit sie ihre Vollkommenheit durch die Trennung von Gott verloren hatten.
-Therion- schrieb:wenn gott nun in der lage ist ein ganzes, perfektes universum zu schaffen, menschen zu erschaffen die ebenfalls perfekt scheinen dann muss er selbst einfach über alles erhaben, das maximum erreicht haben und somit vollkommen sein.
Das ist doch auch der Fall. Die Menschen waren vollkommen ... aber sie trennten sich (weil sie ja diese Entscheidungsmöglichkeit - freien Willen... hatten) von Gott.
Hätten sie diese Möglichkeit nicht gehabt, wären es Marionetten gewesen. Wer will denn von Marionetten geliebt werden?
-Therion- schrieb:wenn gott nun in der lage ist ein ganzes, perfektes universum zu schaffen, menschen zu erschaffen die ebenfalls perfekt scheinen dann muss er selbst einfach über alles erhaben, das maximum erreicht haben und somit vollkommen sein.
dann darf er selbst keine fehler/ego haben denn sonst würde sich das unweigerlich in seinem werk widerspiegeln und soweit wir das beurteilen können ist das scheinbar nicht der fall.

also folglich kann/darf gott keine persönlichkeit haben denn wie oben beschrieben kann jemand mit ego nicht vollkommen sein und demnach auch nichts ausschließlich vollkommens hervorbringen.

somit ist vollkommenheit die auflösung allen egos also ein makeloser, vollendeter prozess der nichts negatives mehr hervorbringen kann und nur noch absolute perfektion darstellt.
Da du in meinen Augen von falschen Vorraussetzungen ausgehst, ist dieses Fazit von Dir ein falscher Zirkelschluss :)
-Therion- schrieb:das ego ist sozusagen das "innere-ich" des menschen, seine persönlichkeit/charaktereigenschaften also das was den menschen ausmacht. ego ist daher nicht gleichzusetzen mit egoismus denn ein gewisses mass an egoismus ist durchaus förderlich/notwendig um als individuelle persönlichkeit in der welt bestehen zu können.
Wenn Du Ego sehr richtig SO definierst, warum gestehst Du dann einer VOLLKOMMENEN Persönlichkeit (wie eben Gott) kein Bewusstsein und somit kein Ego zu?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 11:32
wenn man diese veranlagen dazu hat dann hat man nur die möglichkeit damit umzugehen aber nicht die wahl es vollkommen auszuschalten.
Das hatte ich auch nicht behauptet, dass man es völlig ausschalten könnte.
Und so sehe ich es auch mit dem Göttlichen in jedem:
Man hat die Möglichkeit dies zu verändern (zum Negativen hin) und zu verdrängen jedoch nicht ganz auszuschalten.
Beispiel Gewissen, was ja lt. Bibel auch schon mal jedem ins Herz geschrieben ist: Man hat die Möglichkeit dieses zu unterdrücken, aber ganz ausschalten geht sicher nicht.

Wenn jemand jedoch den Eindruck hat, kein Gewissen zu haben, dann hat er es eben so erfolgreich verdrängt, dass dieses nur noch im Unterbewusstsein vorhanden ist und nicht mehr wirksam sein kann...

SO meinte ich das alles mit der Trennung von Gott und analog dazu, "Trennung" von den Anlagen der DNA.
aber das ist doch keine richtige trennung, ich meine was kann das gewissen dafür dass es unterdrückt wird es ist ja dennoch vorhanden und arbeitet weiter so wie alles andere auch das unterdrückt/ignoriert wird.

das ändet nichts an der tatsache, dass die diversen veranlagungen dennoch aktiv vorhanden sind und sich dann bestimmt auf andere weise bemerkbar machen wie zb. in psychischen oder körperlichen erkrankungen da kann man also bei weiten nicht von trennung sprechen zumal
geist, körper und seele untrennbar miteinander verbunden sind wie wir schon in einem anderen thread diskutiert haben und wo du ebenfalls dieser ansicht warst.
Optimist schrieb:Wie gesagt, das Göttliche (u.a. das Gewissen und die Liebesfähigkeit z.B.) wird niemals ganz auszuschalten sein, aber es kann verwässert bzw. zugeschüttet (zugedröhnt durch Drogen z.B.) werden. Und DARIN sehe ich die "Trennung" von Gott bzw. dem göttlichen Gesetz.

Deshalb bleibe ich dabei, bis Du mir das obige widerlegen kannst :) :
wenn etwas nicht mehr wahrnehmbar ist wie zb. durch drogen dann liegt es doch nur daran dass der fokus derzeit eben nicht auf diesen inneren bereich ausgerichtet ist was aber wie oben beschrieben nicht heisst dass eine trennung da ist sondern es wird anderswertig nach aufmerksamkeit suchen indem es sich verlagert und sich anderswo bemerkbar macht
---> psychisch/körperlich.
Optimist schrieb:Wenn Du Ego sehr richtig SO definierst, warum gestehst Du dann einer VOLLKOMMENEN Persönlichkeit (wie eben Gott) kein Bewusstsein und somit kein Ego zu?
oh mann das entwickelt sich wirklich zum ringelspiel .....

ich versteh nicht warum das so unverständlich ist, ich meine ihr glaubt an die unmöglichsten dinge von gott, dass gott alles erschaffen hat und allmächtig ist aber wollt ihm offensichtlich nicht zugestehen dass er über alles erhaben ist und in diesem sinne auch das maximum eines zustandes erreicht hat wo nichts mehr verbessert werden kann/muss.

----> ihr sprecht gott die vollkommenheit ab wenn ihr glaubt, dass gott ein ego besitzt !


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 13:02
@-Therion-
wenn man diese veranlagen dazu hat dann hat man nur die möglichkeit damit umzugehen aber nicht die wahl es vollkommen auszuschalten.

-->
Das hatte ich auch nicht behauptet, dass man es völlig ausschalten könnte.
Und so sehe ich es auch mit dem Göttlichen in jedem:
Man hat die Möglichkeit dies zu verändern (zum Negativen hin) und zu verdrängen jedoch nicht ganz auszuschalten.
Beispiel Gewissen, was ja lt. Bibel auch schon mal jedem ins Herz geschrieben ist: Man hat die Möglichkeit dieses zu unterdrücken, aber ganz ausschalten geht sicher nicht.

Wenn jemand jedoch den Eindruck hat, kein Gewissen zu haben, dann hat er es eben so erfolgreich verdrängt, dass dieses nur noch im Unterbewusstsein vorhanden ist und nicht mehr wirksam sein kann...

SO meinte ich das alles mit der Trennung von Gott und analog dazu, "Trennung" von den Anlagen der DNA.


-->
aber das ist doch keine richtige trennung
Ja, ich gehe ja soweit mit, dass es keine Völlige Trennung ist, dann formuliere ich das was ich mit Trennung meine mal so: es ist eine BEWUSSTE Abkehr von Gott bzw. dem Göttlichen in einem. Also das POTENTIAL des Gewissens und der Liebefähigkeit z.B. ist noch vorhanden - im Unterbewusstsein - kommt jedoch nicht mehr zum Zuge oder kaum noch, zumindest auf Sparflamme.

DAS meinte ich mit Trennung und wenn Dir das Wort Trennung nicht behagt, nennen wir es eben anders (wie z.B. Abkehr, Abfall von irgendetwas, wie z.B. auch das Blatt vom Baum abfällt... :) ).
-Therion- schrieb:ich meine was kann das gewissen dafür dass es unterdrückt wird es ist ja dennoch vorhanden und arbeitet weiter so wie alles andere auch das unterdrückt/ignoriert wird.

das ändet nichts an der tatsache, dass die diversen veranlagungen dennoch aktiv vorhanden sind und sich dann bestimmt auf andere weise bemerkbar machen wie zb. in psychischen oder körperlichen erkrankungen
Ja, da sind wir uns einig, die Anlagen (auch die göttlichen) können unterdrückt werden und anderweitig als etwas Anderes substituiert werden ... das kann sogar den Tod nach sich ziehen (vom psychischen Bereich ausgehend, wenn man Psychosen entwickelt).

Und biblisch gesehen wird eben auch beschrieben, dass die Unterdrückung des Göttlichen den Tod (hier jetzt den geistigen Tod) nach sich zieht.
Optimist schrieb:
Wie gesagt, das Göttliche (u.a. das Gewissen und die Liebesfähigkeit z.B.) wird niemals ganz auszuschalten sein, aber es kann verwässert bzw. zugeschüttet (zugedröhnt durch Drogen z.B.) werden. Und DARIN sehe ich die "Trennung" von Gott bzw. dem göttlichen Gesetz.

Deshalb bleibe ich dabei, bis Du mir das obige widerlegen kannst :) :

--->
wenn etwas nicht mehr wahrnehmbar ist wie zb. durch drogen dann liegt es doch nur daran dass der fokus derzeit eben nicht auf diesen inneren bereich ausgerichtet ist
was aber wie oben beschrieben nicht heisst dass eine trennung da ist sondern es wird anderswertig nach aufmerksamkeit suchen indem es sich verlagert und sich anderswo bemerkbar macht
Richtig.

Und analog dazu (biblisch gesehen):
Wenn jemand Gott (seine göttlichen Anteile) nicht wahrnimmt und wahrhaben will - durch Unglauben (entspricht der "Drogen-Metapher"), dann liegt das nur daran, dass der Fokus derzeit eben nicht auf diesen bereich ausgerichtet ist.
Was aber wie oben beschrieben nicht heisst dass eine trennung da ist sondern es wird anderwertig nach aufmerksamkeit gesucht indem es sich verlagert und sich anderswo bemerkbar macht :)
Wenn Du Ego sehr richtig SO definierst, warum gestehst Du dann einer VOLLKOMMENEN Persönlichkeit (wie eben Gott) kein Bewusstsein und somit kein Ego zu?

-->
ich versteh nicht warum das so unverständlich ist, ich meine ihr glaubt an die unmöglichsten dinge von gott, dass gott alles erschaffen hat und allmächtig ist aber wollt ihm offensichtlich nicht zugestehen dass er über alles erhaben ist und in diesem sinne auch das maximum eines zustandes erreicht hat wo nichts mehr verbessert werden kann/muss.
Kann es sein dass Du mich missverstanden hattest?
Mein Frage zielte darauf ab, weswegen ein Ego (WENN es das GÖTTLICHE Ego ist) verbessert werden sollte/müsste? Das Ego von GOTT könnte doch schon das maximalste und vollkommenste sein? (das Ego eines MENSCHEN natürlich nicht, das ist klar :) ).
-Therion- schrieb:----> ihr sprecht gott die vollkommenheit ab wenn ihr glaubt, dass gott ein ego besitzt !
Und deshalb verstehe ich dieses Fazit von Dir nicht.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 18:15
Optimist schrieb:Kann es sein dass Du mich missverstanden hattest?
Mein Frage zielte darauf ab, weswegen ein Ego (WENN es das GÖTTLICHE Ego ist) verbessert werden sollte/müsste? Das Ego von GOTT könnte doch schon das maximalste und vollkommenste sein? (das Ego eines MENSCHEN natürlich nicht, das ist klar :) ).
weil ego etwas anderes beschreibt als vollkommenheit - es gibt genaue definationen davon und da kann man nicht einfach hergehen und sagen, dass wort ego habe plötzlich eine andere bedeutung nur weil es enem gott zugeschrieben wird. das ist dann wunschdenken - ein zurechtbasteln von etwas das man gerne hätte.

ich habe eine tolle aussage/beschreibung gerade gelesen:

Das Ego ist ein Konstrukt aus Prägungen von Außen, die durch die eigenen Erfahrungen – im Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung – bestätigt wurden und so als „richtig“ in unserem Denken verankert sind.

das ego kann niemals eine maximale vollkommenheit erreichen weil es wie gesagt der wortsinn schon nicht zulässt denn das ego ist ein begrenzung des bewusstseins und unterliegt durch das ständige agieren mit menschen und situationen auch stätig einem wandel wo es eben kein maximum (vollkommenheit) erreichen kann.

also ich setze bei einem gott voraus, dass er über den zustand eines einschränkenden egos hinaus ist und in vollkommenheit, der auflösung allen egos existiert.

Befreiung gibt es dort, wo es keine Wahrnehmung eines "Ich" gibt. Die Wahrnehmung von "Ich" und "Mein" bedeutet Unfreiheit. Identifiziert euch mit der all-durchdringenden Seele . Ihr werdet Unsterblichkeit erlangen. Das ist das Geheimnis des unsterblichen Lebens.

Swami Sivananda
Optimist schrieb:TeDas Ego von GOTT könnte doch schon das maximalste und vollkommenste sein? (das Ego eines MENSCHEN natürlich nicht, das ist klar :) ).
wer gott erfahren möchte strebt dannach das ego abzubauen, es aufzulösen in allen rligionen wird darauf hingedeutet und selbst in der bibel lehrt gott das ego auszuschalten also warum sollte dann gerade gott ein ego besitzen ?

hier ein paar schöne zitate:

Das Wesen des Geistes ist Gewahrsein oder Bewußtsein allein. Wird er jedoch vom Ego beherrscht, dann funktioniert er als Vernunft, Denken und Sinneswahrnehmung. Für das kosmische Bewußtsein, das nicht durch das Ego begrenzt wird, gibt es nichts von sich selbst Getrenntes, und es ist bloß gewahr. Das ist, was die Bibel mit «Ich bin, der ich bin» meint.

Ramana Maharshi, Sei, was du bist!

Wirkliche Wiedergeburt ist das Sterben des Ego in das absolute Bewußtsein. Darin liegt die Bedeutung der Kreuzigung Jesu. Solange die Identifizierung mit dem Körper dauert, wird immer ein Körper vorhanden sein, entweder dieser oder ein anderer, bis die Körpervorstellung sich in ihrer Quelle, dem Selbst, dem absoluten Bewußtsein, auflöst.

Ramana Maharshi, Sei, was du bist!


Wenn Du wirklich göttliches Werk tun möchtest, muss es Dein erstes Ziel sein, von jeder Begierde und von Deinem selbstbezogenen Ich frei zu sein.
Sri Aurobindo

Zerschlagt das kleine Ego. Erreicht hier und jetzt das Ziel. Nehmt die innere Essenz und erlangt Vollkommenheit. Lockert nicht die scharfe Wachsamkeit gegenüber euren subtilsten Feinden – Selbstsucht und Begierde. Wo könnt ihr den Herrn sehen? Ich fand den Herrn, wo das "Ich" nicht existierte.
Swami Sivananda


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

05.09.2014 um 20:14
@-Therion-
Okay, Deine Erklärungen zum Ego leuchten mir jetzt ein. :)

Also nehmen wir das mal als wahr an:
-Therion- schrieb:Das Wesen des Geistes ist Gewahrsein oder Bewußtsein allein. Wird er jedoch vom Ego beherrscht, dann funktioniert er als Vernunft, Denken und Sinneswahrnehmung. Für das kosmische Bewußtsein, das nicht durch das Ego begrenzt wird, gibt es nichts von sich selbst Getrenntes, und es ist bloß gewahr. Das ist, was die Bibel mit «Ich bin, der ich bin» meint.
... dann hat Gott, der ja purer Geist ist, demnach nun doch kein Ego. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.09.2014 um 04:23
Okay, Deine Erklärungen zum Ego leuchten mir jetzt ein. :)

Also nehmen wir das mal als wahr an:

-Therion- schrieb:
Das Wesen des Geistes ist Gewahrsein oder Bewußtsein allein. Wird er jedoch vom Ego beherrscht, dann funktioniert er als Vernunft, Denken und Sinneswahrnehmung. Für das kosmische Bewußtsein, das nicht durch das Ego begrenzt wird, gibt es nichts von sich selbst Getrenntes, und es ist bloß gewahr. Das ist, was die Bibel mit «Ich bin, der ich bin» meint.
... dann hat Gott, der ja purer Geist ist, demnach nun doch kein Ego. :)
es gibt noch zeichen und wunder aber was bedeutet das jetzt für dich - verändert es etwas an deinem gottesbild ?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.09.2014 um 11:31
@-Therion-
Nein, es hat sich nichts verändert für mich. :)

In diesem Zitat, was Du ja als richtig anerkannt hattest, steckt übrigens die Aussage drin, dass ein Bewusstsein nicht unbedingt ein Ego nach sich ziehen muss (das Fette):
-Therion- schrieb:Das Wesen des Geistes ist Gewahrsein oder Bewußtsein allein. Wird er jedoch vom Ego beherrscht, dann funktioniert er als Vernunft, Denken und Sinneswahrnehmung. Für das kosmische Bewußtsein , das nicht durch das Ego begrenzt wird, gibt es nichts von sich selbst Getrenntes, und es ist bloß gewahr. Das ist, was die Bibel mit «Ich bin, der ich bin» meint.

Aber auch wenn das etwas Wasser auf meine Mühle wäre, kann ich da doch nicht so richtig mitgehen mit dieser Aussage oben.

Und diesen Satz von gestern:
Optimist schrieb:... dann hat Gott, der ja purer Geist ist, demnach nun doch kein Ego. :)
... das war dann wohl von mir doch nicht so ganz ernsthaft durchdacht gewesen. ;)

Übrigens isind die Aussagen im obigen Zitat an sich ziemlich widersprüchlich. Auf der einen Seite wird gesagt, wenn der Geist nicht durch das Ego begrenzt wird, ist er ALLEIN Bewusstsein (oder Gewahrsein).
Andererseits wird der Satz «Ich bin, der ich bin» nicht als falsch erachtet.
Wenn jemand von sich sagt "ich..." sich selbst also wahrnimmt, dann muss derjenige ein Ego haben.

Was will nun der Verfasser? Hat Gott nun Bewusstsein? -> dann muss er auch ein Ego haben, egal ob begrenzt oder unbegrenzt.
So ein Ego muss ja nicht zwangsläufig etwas Schlechtes oder Unvollkommenes sein. Dabei bleibe ich nach wie vor.
Denn dass bei Vollkommenheit das Ego aufgelöst sein müsste ist in meinen Augen nur eine Theorie - hervorgerufen durch alte Schriften und Mhyten.

Ja und selbst in der Bibel geht hervor, dass man sein Ego nicht in den Vordergrund stellen soll, sich nicht so wichtig nehmen solll.
Das bedeutet für mich jedoch NICHT, dass man nun GAR KEIN Ich-Bewusstsein mehr haben dürfte. Man soll eben nur richtig und in bescheidener Art damit umgeht - DAS geht für mich aus der Bibel hervor. Da steht für mich nichts von Auflösen des ICH's .
Falls Du eine Stelle diesbezüglich findest, lasse ich mich dann doch eines anderen belehren. :)

Also noch mal mein Fazit: Entweder hat Gott Bewusstsein, dann hat er auch ein Ego. Oder er hat kein Bewusstsein, dann auch kein Ego (und dann hättest Du mit deinen unbewussten Gesetzmäigkeiten Recht :) ).
Wenn Gott jedoch kein Bewusstsein hätte, dann könnte man jedoch NICHT sagen (wie der obige Verfasser):
-Therion- schrieb:... Das ist, was die Bibel mit «Ich bin, der ich bin» meint
Und diese Aussage
-Therion- schrieb:Für das kosmische Bewußtsein , das nicht durch das Ego begrenzt wird, gibt es nichts von sich selbst Getrenntes
... mag ja irgendwie richtig sein.
Nur hatte ich ja auch nicht behauptet, man könnte sich von der Göttlichkeit VOLLKOMMEN trennen (oder analog dazu von seinen Erbanlagen).
Ich hatte immer nur gesagt, dass diese nicht mehr zu SPÜREN bzw. für ANDERE nicht mehr WAHRNEHMBAR sein könnten, WENN man sie unterdrückt, nicht zulässt MÖCHTE ... bzw. wenn man sich von diesen BEWUSST lossagt (nicht mehr HABEN will).

DAS meinte ich die ganze Zeit mit "Trennung" -> also keine "richtige" Trennung im buchstäblichen Sinne, sondern eine Trennung innnerhalb des WUNSCH-Denkens. Weißt jetzt wie ich das meine? :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.09.2014 um 12:07
Optimist schrieb:Andererseits wird der Satz «Ich bin, der ich bin» nicht als falsch erachtet.
Wenn jemand von sich sagt "ich..." sich selbst also wahrnimmt, dann muss derjenige ein Ego haben.
Denn was ich erkenne, das BIN ich noch nicht. Aber erst dann, wenn ich es BIN, gibt es nichts mehr zu erkennen.
Optimist schrieb:Falls Du eine Stelle diesbezüglich findest, lasse ich mich dann doch eines anderen belehren. :)
Christus: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. KEINER kommt zum Vater denn durch mich"!
Dieser Christus ist der Geist im Menschen, und NUR über diesen Geist, in den die Erkenntnis aus dem Selbst dringt, wenn das Ego abgebaut wird, kommt der Mensch zum Vater - in´s göttliche SEIN.


So lange es dem Menschen gut geht, und er mit dem was er hat zufrieden ist, wird sich in diesem Bewusstsein NICHTS ändern. NUR Probleme im Leben, sogar große Probleme, lassen den Menschen aufwachen und erkennen, daß dieses materiell gesinnte Leben das er führt, nicht alles sein kann. Dann geht der Mensch auf die SUCHE. Bei dieser Suche erkennt er seine BINDUNGEN. Diese Bindungen (Anhaftungen, das Begehren, Eigennutz, Egoismus) müssen im Geiste gelößt werden. Aus dem Ego gelöscht werden.

Bibel: "Was im Himmel (Geist) GELÖST, wird auch auf Erden (Ego) gelöst sein. Was im Himmel GEBUNDEN, wird auch auf Erden gebunden sein".

Bei richtigem Verständnis dieser Aussage wird ersichtlich, daß das Ego NUR im GEISTE gelöscht werden kann. Denn das Ego hat seine Existenz nur im Geiste. Zu glauben, man könne gegen das Ego ankämpfen ist ein Irrtum, und ein unnötiger Kampf. Der Mensch kann nur seine Bindungen an die materielle Welt im Geiste lösen. Prinzipiell ist es dann so, daß durch die Lösung von Bindungen, das Ego nach und nach immer schwächer und dünner wird. Dadurch kommen neue ERKENNTNISSE aus dem wahren Selbst in den Geist.

Bibel: "Im GLEICHEN Maße, wie Ihr Euch mir hingebt, werde ich Euch belohnen".

Das bedeutet, daß für jeden "Teil" des Ego, der im Geiste "gelöscht" wird, ein Teil neuer Erkenntnisse in den Geist dringen können. (Wenn die Wolken dünner werden, kommt automatisch mehr Sonne auf die Erde. Sind alle Wolken verschwunden, haben wir nur noch SONNE.).

In Beziehung auf Erkenntnis, gibt es auf dem Weg - entsprechend der 3 Arten von Bindungen - 3 überwältigende Erlebnisse, welche bei der jeweiligen Geistigen Loslösung eintreten.

materiellen Besitz (Geld, Auto, Haus), = Ergebnis Weisheit und Liebe - Jesus die Taufe - im Buddhismus der Einstieg in die Lehre - 10. Bewusstseinsstufe.
den persönlichen Kontakt (Eltern, Kinder, Verwandte, Freunde, Ehepartner), = Ergebnis Erleuchtung, Überblick über Vergangenheit und Zukunft, der Auftrag zur Befreiung - Moses am Dornbusch - Jesus Bergpredigt, Seeligpreisung - im Buddhismus die Geisteshöhe - 15. Bewusstseinsstufe.
die eigene körperliche Existenz und Anerkennung (Ehre, Ruhm, Stolz, Erfolg, und das geliebt und geachtet werden wollen). Tod des Ego, Erkenntnis - ich bin das göttliche Selbst, EINS mit allem was existiert und lebt. - Jesus Grablegung - im Buddhismus das Erlöschen - 19. Bewusstseinsstufe.

Bibel: "Der Weg in´s Verderben ist breit und vielverzweigt. Der Weg in´s Himmelreich ist eng und schmal".( Auch als ENGE PFORTE bezeichnet, 18. Auf 19. Stufe ).

Die 19. Stufe ist einfach zur absoluten RUHE zu kommen, die Erkenntnis REIFEN zu lassen. Weiter geht es dann im Seelischen: Auf Grund der Erkenntnis im GEISTE, vollzieht sich die WANDLUNG (im Grab). Aus dem sterblichen Menschen, wird der unsterbliche Mensch. Der Mensch WIRD zu seinem wahren Selbst als SEINZUSTAND - ICH BIN ES, Auferstehung - im Buddhismus das Erwachen - 20. Bewusstseinsstufe.
Dieses göttliche Selbst, vereint sich mit der universellen Seele - dem Sein Gottes. - Himmelfahrt - der Vater und ich sind EINS. - im Buddhismus die Vollendung - 21 - 22. Bewusstseinsstufe.


Der Mensch hingegen, baut ein Ego auf. Er denkt und sagt - ICH handle. Durch das Ego ist der Zugang zum Selbst versperrt, und es existiert fast keine Verbindung zum Selbst (Intuition). Da der Mensch sICH für Person und Körper hält, handelt er nur aus seinem Ego heraus.
Der unbewusste Mensch ist nicht mehr, als ein Tier auf zwei Beinen, plus ein Ego. Doch kann erdurch den Willen entscheiden, ob er eigennützig, oder selbstlos handelt. Selbst wenn er selbstlos handelt, hat er immer noch sein Ego.

Jesus: "Wahrlich, wer das Gute tut um des Lohnes willen, der hat seinen Lohn schon".

Das Ego ist vollkommen unabhängig von den Trieben, dem Selbst und dem Willen. Aber es beeinflusst den Geist und das Denken, und damit VERHINDERT es die Erkenntnis des wahren Selbst.
Wenn der Mensch also sein Ego abbaut, und sich nach und nach von den Anhaftungen und Bindungen lößt, sich immer weniger um das eigene Wohl und immer mehr um das Wohl der Allgemeinheit kümmert, dann verliert er garantiert weder sein Selbstbewusstsein, noch seinen eigenen Willen, Durchsetzungsvermögen oder Selbstvertrauen. Denn dieses kommt aus dem SELBST - wie der Name schon richtig sagt. Es heißt ja nicht ICH-Bewusstsein, oder ICH-Vertrauen.



http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch18.htm


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.09.2014 um 16:50
@-Therion-
Andererseits wird der Satz «Ich bin, der ich bin» nicht als falsch erachtet.
Wenn jemand von sich sagt "ich..." sich selbst also wahrnimmt, dann muss derjenige ein Ego haben.

-->
Denn was ich erkenne, das BIN ich noch nicht. Aber erst dann, wenn ich es BIN, gibt es nichts mehr zu erkennen.
Was wolltest Du damit sagen? (-> Dein "Denn" am Anfang verstehe ich nicht? ... das klingt als wolltest Du irgendwen oder was bestätigen, ich weiß nur nicht WAS Du bestätigen wolltest?)

Ich hatte jedenfalls mit meiner Bemerkung ausdrücken wollen, dass sich der Verfasser bei seinen Äußerungen ganz schön widersprochen hatte. :)

Zu Deinem Satz an sich:
-Therion- schrieb:was ich erkenne, das BIN ich noch nicht. Aber erst dann, wenn ich es BIN, gibt es nichts mehr zu erkennen.
Das ist sicher richtig. Aber deswegen kann man trotzdem noch ein Ego haben, selbst wenn man zu dem geworden ist, was man erkannt hat.
Optimist schrieb:
Falls Du eine Stelle diesbezüglich findest, lasse ich mich dann doch eines anderen belehren. :)

-->
Christus: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. KEINER kommt zum Vater denn durch mich"!
Dieser Christus ist der Geist im Menschen, und NUR über diesen Geist, in den die Erkenntnis aus dem Selbst dringt, wenn das Ego abgebaut wird, kommt der Mensch zum Vater - in´s göttliche SEIN.
Und auch hier. Selbst wenn man sein Ego abgebaut hat, heißt das für mich noch lange nicht, dass man gar kein Ego mehr haben könnte. Wie ich schon weiter oben schrieb, in meinen Augen kommt es darauf an, WIE man sein Ego benutzt und WAS einem WICHTIG ist -> z.B. Materielles oder Geistiges. "Ego abbauen" bedeutet mMn "sich selbst nicht mehr so wichtig nehmend, nicht ständig auf sich und seinen Besitz schauen, sondern auf Andere und Anderes.

Und ich denke auch nicht, dass es einem ZWANGSLÄUFIG erst dreckig gehen muss, damit man erkennen kann, dass alles Materielle unwichtig ist...

Deshalb kann ich dem nicht beiflichten:
-Therion- schrieb: So lange es dem Menschen gut geht, und er mit dem was er hat zufrieden ist, wird sich in diesem Bewusstsein NICHTS ändern.
Das trifft sicher auf sehr viele Menschen zu, aber sicher nicht auf ALLE.
-Therion- schrieb: Bibel: "Im GLEICHEN Maße, wie Ihr Euch mir hingebt, werde ich Euch belohnen".

Das bedeutet, daß für jeden "Teil" des Ego, der im Geiste "gelöscht" wird, ein Teil neuer Erkenntnisse in den Geist dringen können. (Wenn die Wolken dünner werden, kommt automatisch mehr Sonne auf die Erde. Sind alle Wolken verschwunden, haben wir nur noch SONNE.).
Ist ein guter Vergleich. Das bedeutet für mich jedoch nicht, dass das Ego verschwunden ist, sondern einfach nur, dass man andere Erkenntnisse gewonnen hat und andere Prioritäten gesetzt hat.

Wie Du ja auch hier geschrieben hast:
-Therion- schrieb: Prinzipiell ist es dann so, daß durch die Lösung von Bindungen, das Ego nach und nach immer schwächer und dünner wird. Dadurch kommen neue ERKENNTNISSE aus dem wahren Selbst in den Geist.
Ja, es kommen neue Erkenntnisse in das SELBST (was ist das Selbst? Hat denn das nichts mit Ego und mit dem ICH zu tun? -> ehe Du hierauf antwortest, lies bitte ganz am Ende den letzten Abschnitt, da beziehe ich mich noch mal darauf :) ).
Aber ich sehe es nicht so dass das Ego nun unbedingt schwächer werden muss, sondern es verändert sich nur. Und zwar dahingehend, dass man andere Prioritäten setzt ... hin zum Geistigen.
-Therion- schrieb:Dieses göttliche Selbst, vereint sich mit der universellen Seele - dem Sein Gottes. - Himmelfahrt - der Vater und ich sind EINS. - im Buddhismus die Vollendung - 21 - 22. Bewusstseinsstufe.
Ja alles richtig.
Aber wie vereinbart sich das damit, dass niemand von der universellen Seele - dem Sein Gottes - getrennt sein kann (was ja Deine Auffassung ist).
-->
Du schreibst "vereint sich mit...."? Was sich vereint muss doch VORHER getrennt gewesen sein, sonst bräuchte es sich doch nicht vereinen, sonst wäre es ja SCHON vereint :)
-Therion- schrieb:Der Mensch hingegen, baut ein Ego auf. Er denkt und sagt - ICH handle. Durch das Ego ist der Zugang zum Selbst versperrt, und es existiert fast keine Verbindung zum Selbst (Intuition).
Ja, ganz meine Meinung. ... eine Trennung.
Aber nicht weil der Mensch ein Ego hat, sondern weil er dieses FALSCH benutzt/gebraucht. So sehe ich das zumindest.
-Therion- schrieb:Da der Mensch SICH für Person und Körper hält, handelt er nur aus seinem Ego heraus.
Dass er aus seinem Ego heraus handelt finde ich nicht schlimm(Jeder hat doch sein Bewusstsein und sein SELBST-Bewusstsein und SEINE dementsprechenden Wahrnehmungen.

Schlimm finde ich das was er unter Umständen mithilfe seines Egos anstellt (z.B. die Umwelt verseuchen), weil er falsche Prioritäten setzt, nämlich dass ihm Materielles - und somit auch sein Körper - viel wichtiger ist, als seine geistigen Gaben (welche er vernachlässigt).
-Therion- schrieb:Doch kann er durch den Willen entscheiden, ob er eigennützig, oder selbstlos handelt.
Genau. Und dies alles MIT seinem Ego. Wie Du hier ja auch richtig schreibst:
-Therion- schrieb:Selbst wenn er selbstlos handelt, hat er immer noch sein Ego.
-------------------------------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:Das Ego ist vollkommen unabhängig von den Trieben, dem Selbst und dem Willen. Aber es beeinflusst den Geist und das Denken, und damit VERHINDERT es die Erkenntnis des wahren Selbst.
Sehe ich nicht so, dass der Übeltäter immer das Ego ist. Wie gesagt, ich sehe es so, dass es ein Erkenntnismangel und in der Folge falsche Prioritäten sind, wenn man das Ego nicht optimal "verwendet"/einsetzt.
-Therion- schrieb:Wenn der Mensch also sein Ego abbaut, und sich nach und nach von den Anhaftungen und Bindungen lößt, sich immer weniger um das eigene Wohl und immer mehr um das Wohl der Allgemeinheit kümmert, dann verliert er garantiert weder sein Selbstbewusstsein, noch seinen eigenen Willen, Durchsetzungsvermögen oder Selbstvertrauen.
Diesen Satz OHNE die Nennung des Egos würde ich unterschreiben.

Ich formuliere es mal um, so wie es für mich richtig wäre:
Wenn der Mensch SICH nicht so wichtig nehmen und weniger materiell denken würde, sich weniger um das eigene Wohl und immer mehr um das Wohl der Allgemeinheit kümmert, dann verliert er garantiert weder sein Selbstbewusstsein, noch seinen eigenen Willen, Durchsetzungsvermögen oder Selbstvertrauen.
...
----->
Denn da er sein Selbstbewusstsein nicht verliert, kann er auch sein Ego nicht verlieren. Selbstbewusstsein, Willen, Selbstvertrauen usw. beinhalten ja das Ego (oder umgekehrt) :)
-Therion- schrieb: Denn dieses kommt aus dem SELBST - wie der Name schon richtig sagt. Es heißt ja nicht ICH-Bewusstsein, oder ICH-Vertrauen.
Ja, es kommt aus dem SELBST. Und hat das SELBST denn nichts mit einem selbst - also mit "Dir", mit "MIR" (bzw. ICH) zu tun?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

06.09.2014 um 17:53
@Optimist

ich sehe schon wir kommen hier nicht auf einen gemeinsamen nenner weil wir auch aus unterschiedlichen perspektiven an die sache rangehen - wie ich schon einmal in einem anderen thread feststellte fehlt dir grundsätzlich ein gewisses spirituelles denken/empfinden in hinblick auf das "GANZE"/ einer einheit.

bevor wir noch weiter "ringelspielfahren" indem wir immer wieder unsere argumente widerholen denke ich, dass wir es so belassen sollten :)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

07.09.2014 um 03:35
@-Therion-
kein Problem.
War trotzdem wieder schön mit Dir zu diskutieren, auch wenn wir auf keinen gleichen Nenner kommen können. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

07.09.2014 um 07:35
@-Therion-
@Optimist
-Therion- schrieb:wie ich schon einmal in einem anderen thread feststellte fehlt dir grundsätzlich ein gewisses spirituelles denken/empfinden in hinblick auf das "GANZE"/ einer einheit.
Hallo Therion!

Ich denke nicht, dass Optimist spirituelles Denken fehlt, sondern er nimmt Gott als die erhabene Persönlichkeit wahr, so wie das in der ganzen Schöpfung zum Ausdruck kommt.
Römer 1: 20
"Denn seine unsichtbaren [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit, ..."


Optimist scheut sich auch nicht davor, sich dem Willen und Vorsatz dieses Gottes, so wie er sich in der Bibel geoffenbart hat, unterzuordnen. Das ist für einen wahren Christen auch kein Problem, weil deutlich zu erkennen ist, dass der wahre Gott ein Gott der Liebe ist und persönlich, an jedem Einzelnen von uns, liebevoll interessiert ist.

Die wunderbare Hoffnung der Bibel, jedes Individuum in Zukunft zur Auferstehung zu bringen um sich eines vollkommenen ewigen Lebens zu erfreuen, entweder im Himmel oder auf einer paradiesischen Erde, steht im krassen Gegensatz zu einem unbarmherzigen Gesetz des Karma.

Denn anstatt für seine Unvollkommenheiten und Fehler in zig Wiedergeburten zu büßen, ohne sich seiner Fehler in einem nächsten Leben wirklich bewusst zu werden, bis man schließlich in einem Allgeist das Nirwana erreicht um darin aufzugehen, hat der liebevolle Gott der Bibel vorgesehen, jeden treuen Menschen zur Vollkommenheit als Individuum zu bringen und jeden Menschen für seine Treue und Lauterkeit zu belohnen.

Aus diesem Grund wechselten bereits Tausende Gläubige in Indien und anderswo, die dem Hinduismus angehörten, zum wahren Christentum, weil sie die Frustration und die Sinnlosigkeit in der Lehre des Gesetzes des Karma deutlich erkannten und sich deswegen daraus befreiten.

Sie dienen lieber einem liebevollen Gott, der jeden Einzelnen Menschen persönlich berücksichtigt.

FAZIT:

Die scheinbare Freiheit, sich heute keinem persönlichen Gott unterordnen zu müssen und in gewissem Sinne sein eigener Gott sein zu können, wiegt die Segnungen wahren Christentums jetzt und in der Zukunft bei weitem nicht auf.

Römer 8: 20,21

"Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden, nicht durch ihren eigenen Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat aufgrund der Hoffnung, 21 daß die Schöpfung selbst auch von der Sklaverei des Verderbens frei gemacht werden wird zur herrlichen Freiheit der Kinder Gottes."


Aus diesem Grund sind bereits viele TAUSENDE Hindus zum wahren Christentum übergewechselt und sie bereuen diesen Schritt nicht eine Sekunde und jeden Tag kommen Neue hinzu.




Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

07.09.2014 um 13:11
@Tommy57


was andere menschen/religonen tun oder nicht tun tangiert mich überhaupt nicht da mein glaube nicht aus einer einzelnen religion entstammt sondern die quintessenz aller religionen beinhaltet woraus sich schlussendlich meine überzeugungen gebildet haben.

wie ich oben aus deinen ausführungen über karma lesen kann hast du auch immer noch nicht das prinzip davon verstanden und das wirst du vermutlich auch niemals können weil auch dir der spirituelle blick auf das "GANZE" fehlt.

der glaube an karma und reinkarnation ist eine innere einstellung die sich entwickeln muss und erarbeitet wird aber nicht erlernt werden kann. da gibt es kein buch wie die bibel an die man sich wortwörtlich halten/glauben muss - hierbei ist der eigene "spirit" gefragt.

es geht grundsätzich um weiterentwicklung, innere einstellung und überzeugungen die man ZUVOR schon haben muss weil karma/reinkarnation kein glaube im üblichen sinne ist sondern ein weg darstellt der zur/aus ERKENNTNIS zum buddismus, hinduismus ectr. oder eigenen vorstellungen führt !

das ist auch der große unterschied zu einem autoritären gottglauben der die geistige freiheit beschneidet und sozusagen den eigenen "spirit" lähmt.


ausserdem ist es offensichtlich DEIN WUNSCHDENKEN was du schreibst in bezug zu den angeblichen massen konvertierungen von hinduisten zum christentum !


21.03.2014 ----> Indien: Angriffe auf Christen nehmen zu

Indien belegt aktuell Platz 28 auf dem Weltverfolgungsindex, der die 50 Länder auflistet in denen Christen am stärksten bedrängt werden.

https://www.opendoors.de/verfolgung/news/2014_1/maerz/21032014in/


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden