weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 00:24
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:da steht IM SELBEN SATZ auch ,dass ihr gewissen sie möglicherweise ENTSCHULDIGT
Naja, das hatte ich nicht so aufgefasst, denn Sündenvergebung kann es doch NUR durch Jesus geben (oder im AT war es durch die Tieropfer).

Diese "Entschuldung" durch das Gewissen soll also Deiner Meinung nach das Gleiche wie Sündenvergebung sein?
Gut, muss ich mal drüber nachdenken. :)


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 00:26
Optimist schrieb: denn Sündenvergebung kann es doch NUR durch Jesus geben
wie denn?
wir sind doch grad von der hypothese ausgegangen ,dass jenen jesus unbekannt ist ,oder anders dargestellt wird.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 00:34
@pere_ubu
denn Sündenvergebung kann es doch NUR durch Jesus geben

-->
wie denn?
wir sind doch grad von der hypothese ausgegangen ,dass jenen jesus unbekannt ist ....
Ja, darum ging es mir die ganze Zeit ... ich ging davon aus, dass nur diejenigen, welche Jesus bzw. die Bibel kennen, die Sündenvergebung haben können und Andere NICHT (so ging es für mich aus der Bibel hervor).

Deine Verse besagten für mich - wie ich es schon schrieb - dass jemand der nicht an Jesus glaubt, theoretisch vollkommen gesetzestreu leben MÜSSTE, damit er - ohne Jesus - gerettet werden könnte. Da dies jedoch praktisch unmöglich ist, sind sie (so sieht es für mich biblisch gesehen aus) leider verloren.

Und wie ich das mit der Entschuldung des Gewissens sehe, schrieb ich gerade - da schließt sich jetzt der Kreis weider.

Wenn ich mich jetzt nicht irre, gibt es allerdings auch einen Vers, der sinngemäß besagt, dass diejenigen welche Jesus nie kennengelernt haben vorm jüngsten Gericht noch eine Chance bekommen, ihn anzunehmen....


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 00:36
@Optimist


ist jesus noch derselbe wenn ich ihn statt als messias als propheten oder avatar ansehe?
ich denke ganz klar: nein.

deswegen denke ich auch ,dass dementsprechend eben nicht alle denselben gott anbeten.
wenn der sich im wollen und dargestellten wirken völlig unterscheidet ,dann ist es für mich niemals derselbe gott , da gott nicht wahlweise seine ansichten und seinen willen dem der "anbetenden menschen" anpasst ,sondern darin unveränderlich ist.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 06:26
Optimist schrieb:... aber wir haben ja eben deswegen (weil wir auch nie vollkommen sein können) die Sündenvergebung.
Aber diese haben eben die Moslems z.B. NICHT. Das meinte ich.
sie haben jesus nicht als erlöser bzw. als sündenvergeber sondern ihnen werden direkt von allah die sünden vergeben !

Der Prohpet kommt zu einem jungen Mann, der im Sterbebett liegt. Er fragt ihn wie er sich fühlt. Daraufhin der Junge: " Oh gesandter Allahs, ich habe Hoffnung, jedoch habe ich auch Angst meinen Sünden wegen." Darafhin sagt der Prophet zu den Leuten um ihn herum: "Wenn sich ein Mensch in solch einer Lage befindet, dann gibt ihm Allah das erhoffte, und bewahrt ihn vor seinen Ängsten."

Wenn der gläubige Muslim nach seinem Tod ins Gericht kommt und bestimmte Sünden vorher nicht bereut hat, vertritt die Mehrzahl der muslimischen Theologen die Ansicht, daß Gott ihm dennoch verzeiht und ihn - vielleicht erst, nachdem er eine gewisse Zeit in der Hölle verbracht hat - ins Paradies eingehen läßt.

Nicht vergeben werden kann ohne Reue allerdings der Unglaube eines Menschen (arab. kufr), denn der Ungläubige wird auf ewig die Höllenstrafe erleiden. So sagt Sure 4,18: "Diejenigen aber haben keine Vergebung zu erwarten, die böse Taten begehen, so daß einer erst, wenn der Tod ihm naht, sagt: 'Jetzt bereue ich'. Auch diejenigen nicht, die als Ungläubige sterben. Für sie haben wir eine schmerzhafte Qual bereit".


Im Koran liegt der letzte Grund für die Vergebung Allahs dagegen nicht in seiner Liebe, sondern in seiner Allmacht. Der Gott des Korans vergibt, wem er will, aber nicht als Beweis seiner Liebe. Zwar spricht der Koran sehr häufig von den Wohltaten Gottes und seiner Barmherzigkeit über die Menschen, aber das Zentrum seines Wesens ist seine Allmacht und seine erhabene Größe. Gott ist nach Aussagen des Korans so allmächtig, daß es zwischen ihm, dem Schöpfer und dem Menschen, seinem Geschöpf, niemals einen Vergleich geben kann.

Der Mensch kann und darf sich von Gott keine Vorstellungen machen, die Gottes Allmacht begrenzen würden. Daher kann der Mensch Gottes Verhalten weder jemals berechnen noch Gottes Handeln vorausahnen, und deswegen kann der gläubige Muslim sowohl über die Vergebung als auch seine Errettung am Jüngsten Tag keine absolute Gewißheit erhalten, auch wenn er darauf hofft. Eine letzte absolute Gewißheit über die Errettung würde ja bedeuten, daß der Mensch Gott sein Handeln vorschreibt, ihn also darauf festlegt, wie er in den Augen seiner Geschöpfe handeln muß.

Demgegenüber betont die Bibel an vielen Stellen die Gewißheit des Gläubigen, Kind Gottes zu sein und das ewige Leben zu erben: "Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht. Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wißt, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt" (1. Johannes 5,12-13).

http://www.islaminstitut.de/Artikelanzeige.41+M59d6ba7cfda.0.html
Optimist schrieb:denn Sündenvergebung kann es doch NUR durch Jesus geben
und das ist eben nicht logisch (dogma der kirche) ..... warum sollte NUR jesus dazu in der lage sein wo doch der allmächtige gott ÜBER jesus steht und als einziger dazu in der lage ist zu entscheiden wer seine sünden vergeben bekommt und wer nicht - schließlich ist ER auch der schöpfer der menschen also wenn jemand die macht dazu hat dann kann es nur gott sein der darüber entscheidet.
Optimist schrieb:Diese "Entschuldung" durch das Gewissen soll also Deiner Meinung nach das Gleiche wie Sündenvergebung sein?
das würde bedeuten, dass auch personen die weder an einen gott noch jesus glauben ihe sünden vegeben bekommen - ja sich sogar selbst von den sünden erlösen durch ihr gewissen !
pere_ubu schrieb:ist jesus noch derselbe wenn ich ihn statt als messias als propheten oder avatar ansehe?
ich denke ganz klar: nein.
warum nicht ?
du bist doch auch der selbe mensch wenn man dich zb. bei deinem kosenamen nennt und auch steckt immer noch die selbe person dahinter selbst wenn du dich hinter den forennamen "pere ubu" verbirgst. - ein anderer name/bezeichung macht ja nicht gleich einen anderen menschen aus dir !

also ob nun jesus als - avatar, prophet ectr. bezeichnet wird ändert doch nichts an der persönlichkeit.

ein guter vergleich ist auch das zb. das eisbein in österreich stelze heist oder der quark als topfen bezeichnet wird ectr. - andere regionen/länder andere bezeichnungen jedoch ändert die bezeichnung nichts am produkt selbst.
pere_ubu schrieb:wenn der sich im wollen und dargestellten wirken völlig unterscheidet ,dann ist es für mich niemals derselbe gott , da gott nicht wahlweise seine ansichten und seinen willen dem der "anbetenden menschen" anpasst ,sondern darin unveränderlich ist.
genau darum geht es - es ist mit 1000% sicherheit der selbe gott gemeint denn es gibt ja nur einen allerhöchsten gott und darin sind sich alle 4 weltreligionen einig !

auch gibt es in den grundzügen dieser religionen fast die selbe grundgeschichte über jesus/gott/maria und den jüngern weil auch sie das AT als vorlage hatten dadurch kann man zweifelsfrei erkennen, dass der gleiche gott gemeint ist. die einzigen oder sagen wir mal gröbsten abweichungen liegen in den bezeichungen/namen, der auferstehung, dem kreuztod und der sündenvergebung durch jesus.

in keiner anderen religion wird jesus VOR gott gestellt - sondern die allmacht gottes DIREKT anerkannt durch die es zur sündenvergebung kommt.

die moslems empfinden es sogar als gotteslästerung dass christen jesus vor gott stellen zur vergebung der sünden weil eben nur gott allmächtig sein kann und nur er dazu in der lage ist die menschen zu richten/vergeben. ----> genau dieser meinung bin ich auch - für mich ist es völlig unlogisch dass ein allmächtiger gott der alle menschen gleichermasen liebt und sich als dessen vater bezeichnet NUR DEN CHRISTEN jesus gesandt haben soll und dadurch bevorzugt um NUR ihnen durch ihm die sünden zu vergeben !

das würde weder zum wesen/charakterzügen gottes passen noch zu den lehren denn dann wäre es ein wahrlich egoistischer gott und das christentum eine EGO religion !

das jesus NICHT der erlöser ist sondern erkentnnisse bringen will so geht es auch aus verschiedenen 25.000 anderen texten hervor die NICHT unter den 5000 auserwählten texten in die bibel aufgenommen wurden ! dort war jesus immer nur ein vermittler zwischen gott und den menschen er brachte erkenntnisse um gott, er wollte aufklären, er wollte vorbild sein und die menschen im glauben an gott vereinen aber nicht als opferlamm dienen/gesehen werden und auch nicht die menschen in ihrem glauben an gott trennen und erst recht nicht eine religion schaffen das hatte er klar in der bibel zum ausdruck gebracht.

- in diesem sinne war er prophet/rabbi/lehrer/führer/avatar und als solcher auch in anderen religionen anerkannt was allerdings die kirche/machthaber daraus machten grenzt wirklich schon an gotteslästerung und somit sehe ich die bibel als buch der irrlehren an.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 09:04
@-Therion-
-Therion- schrieb:für mich ist es völlig unlogisch dass ein allmächtiger gott der alle menschen gleichermasen liebt und sich als dessen vater bezeichnet NUR DEN CHRISTEN jesus gesandt haben soll und dadurch bevorzugt um NUR ihnen durch ihm die sünden zu vergeben !
Er hat ihn nicht den CHRISTEN gesandt, sondern umgekehrt wird ein Schuh draus: Er wurde ALLEN Menschen gesandt, welche ihn als Messias anerkennen WOLLEN und DADURCH erst wird man zum Christ. :)
-Therion- schrieb:das jesus NICHT der erlöser ist sondern erkentnnisse bringen
Wenn man Jesus wie als "rechte HAND" Gottes sieht (so ungefähr wird es auch beschrieben), dann ist Gott UND Jesus GLEICHERMAßEN der Eretter. Genauso wird es auch über BEIDE gesagt, also es wird über Beide gesagt, dass sie der Retter sind.
-Therion- schrieb:will so geht es auch aus verschiedenen 25.000 anderen texten hervor die NICHT unter den 5000 auserwählten texten in die bibel aufgenommen wurden ! dort war jesus immer nur ein vermittler zwischen gott und den menschen
In der Bibel steht auch, dass er der Mittler ist - halt wie gesagt - die "rechte Hand". :)
-Therion- schrieb:er brachte erkenntnisse um gott, er wollte aufklären, er wollte vorbild sein und die menschen im glauben an gott vereinen aber nicht als opferlamm dienen/gesehen werden und auch nicht die menschen in ihrem glauben an gott trennen und erst recht nicht eine religion schaffen das hatte er klar in der bibel zum ausdruck gebracht.
Dem kann ich mit Abstrichen zustimmen (welche Abstriche ich mache, weißt Du ;) ).
-Therion- schrieb:- in diesem sinne war er prophet/rabbi/lehrer/führer/avatar und als solcher auch in anderen religionen anerkannt was allerdings die kirche/machthaber daraus machten grenzt wirklich schon an gotteslästerung und somit sehe ich die bibel als buch der irrlehren an.
Nun wäre die Frage: Was sollten die Kirchen (besonders die KK) davon haben, Jesus (vermeintlich) ÜBER Gott zu stellen? Sie machen ihn höchsten Gott GLEICH, aber das ist ein anderes Thema.

Warum also sollten sie - um das Volk besser beherrschen zu können - noch eine Person "vorschalten"? Diese Vorschaltung machen sie doch im Grunde mit dem Papst, dieser vertritt doch auf Erden den Jesus oder gar Gott. Und dann haben sie auch noch Maria, welche auch einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Jesus bräuchten sie doch eigentlich gar nicht? Im Gegenteil, für mich kommt es so rüber, als degradieren sie diesen.
Ohne Jesus als Retter hätten sie es zudem viel einfacher, sie hätten z.B. nicht das Konstrukt der Trinität bemühen müssen usw...

Also noch mal: Was haben sie davon, Jesus als Eretter zu propagieren, wenn sie genauso gut (oder sogar besser) ihre Ziele erreichen könnten, wenn sie es wie im Koran machen würden bzw. sagen: NUR Jahwe rettet?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 10:23
@-Therion-

-Therion- schrieb:
für mich ist es völlig unlogisch dass ein allmächtiger gott der alle menschen gleichermasen liebt und sich als dessen vater bezeichnet NUR DEN CHRISTEN jesus gesandt haben soll und dadurch bevorzugt um NUR ihnen durch ihm die sünden zu vergeben !
Er hat ihn nicht den CHRISTEN gesandt, sondern umgekehrt wird ein Schuh draus: Er wurde ALLEN Menschen gesandt, welche ihn als Messias anerkennen WOLLEN und DADURCH erst wird man zum Christ. :)
annerkennung kann auf verschiedenste weise erfolgen bzw. ausgelegt werden und wie gesagt wird er doch auch von anderen religionen anerkannt.- die kirche ist die jenige die verdreht hat !
Optimist schrieb:Nun wäre die Frage: Was sollten die Kirchen (besonders die KK) davon haben, Jesus (vermeintlich) ÜBER Gott zu stellen?
das ist doch offensichtlich .... die bindung sovieler menschen wie möglich an die kirche/christliche religion auf grund deren schuldbewusstseins um dadurch eine machtposition zu erlangen was ja bewiesen ist denn diese machtposition hatten sie ja schon immer.

die kk "spielt " mit den menschen sozusagen auf psychologischer basis ..... gott der vater der seinen sohn sendet/opfert und der von den menschen ans kreuz genagelt wird. ----> hier wird den menschen schuld suggeriert und gleichzeitig durch dieses opfer auch demut gefordert.

(welches herz erweicht nicht bei einer solchen geschichte wo der vater seinen sohn opfert um den menschen dadurch die sünden zu nehmen - das ist ein geschicktes symbolisches bild in dessen lage/emotion sich jeder mensch hineinversetzen kann weil alle selbst einen vater haben oder vater/mutter sind und diese gefühle nachvollziehen können. ...... diesen psychologischen fakt erkennen nur die wenigsten )

schuld und demut empfinden ist sozusagen der psychologische effekt der durch diese darstellung vermittelt wird und wenn es reicht alleine durch den glauben an jesus und der annahme des sühnetodes einen platz bei gott zu finden und obendrein noch sich sicher sein kann dadurch ewiges leben zu erlangen dann ist das natürlich eine tolle sache und auch bequemer für die gläubigen als wenn man so wie im islam zb. bis an sein lebensende nicht weiss ob die sünden getilgt werden oder nicht.

also diese vorstellung erleichtet es sich für den christlichen glauben zu entscheiden weil er suggeriert im hier und jetzt für die vergebung der sünden sorgen zu können und dadurch auch ewiges leben zu erlangen solange man nur den sühnetod jesus annimmt.

und wie gesagt diese versinnbildlichung ist geschickt eingefädelt weil sich gedanklich jeder in die situation vater - sohn - opferung, und den konsequenzen draus hineinversetzen kann und es somit leichter fällt sich für den christlichen glauben zu entscheiden.

also ist sozusagen jesus das mittel zum zweck um soviele menschen wie möglich zum christlichen glauben zu bringen und dadurch ihre machtposition zu sichern/aufrechtzuerhalten - was ihnen ja sichtlich gelungen ist.
Optimist schrieb:In der Bibel steht auch, dass er der Mittler ist - halt wie gesagt - die "rechte Hand". :)
warum sollte man sich an die recht hand halten wenn man den direkten weg auch gehen kann ?
gott ist allmächtig und überall, er ist nicht abgeschottet sondern in und um uns also ist vom logischen standpunkt her kein mittler nötig -----> man spricht doch auch nicht zuerst jesus an in einem gebet sondern normalerweise direkt zu gott oder nicht ?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 13:18
@-Therion-
Nun wäre die Frage: Was sollten die Kirchen (besonders die KK) davon haben, Jesus (vermeintlich) ÜBER Gott zu stellen?

-->
das ist doch offensichtlich .... die bindung sovieler menschen wie möglich an die kirche/christliche religion auf grund deren schuldbewusstseins um dadurch eine machtposition zu erlangen was ja bewiesen ist denn diese machtposition hatten sie ja schon immer.
Dem spricht aber mMn folgendes entgegen:
Der Messias wurde schon im AT angekündigt (als es noch gar keine Kirchen gab) und das AT erkennen die Juden und auch die Moslems als Gottes Schrift an.
Nur wollen sie eben nicht wahrhaben, dass der dort angekündigte Messias Jesus war. DARUM geht es mir im Moment auch gar nicht, sondern um den Umstand, dass im AT von einem Messias die Rede ist, welcher für die Menschen geopfert wird bzw. umkommt.
DAS haben sich also schon mal nicht die Kirchen ausgedacht, sondern das ist demnach auch zumindest für die Juden wahr. :)
-Therion- schrieb:die kk "spielt " mit den menschen sozusagen auf psychologischer basis ..... gott der vater der seinen sohn sendet/opfert und der von den menschen ans kreuz genagelt wird. ----> hier wird den menschen schuld suggeriert und gleichzeitig durch dieses opfer auch demut gefordert.
Schuld (Sünndhaftigkeit usw.) und Demut könnten sie den Menschen auch ohne Jesus einreden. MIT Jesus wird alles nur schwieriger, da müssen sie den Menschen nämlich auch einreden, dass es besser wäre, sehr friedlich zu sein und andere Menschen so zu respektieren wie sie sind usw...
... aber was war z.B. mit den Kreuzzügen? Nichts mit Friedlichkeit und Akzeptanz Anderer.
-Therion- schrieb:(welches herz erweicht nicht bei einer solchen geschichte wo der vater seinen sohn opfert um den menschen dadurch die sünden zu nehmen - das ist ein geschicktes symbolisches bild in dessen lage/emotion sich jeder mensch hineinversetzen kann weil alle selbst einen vater haben oder vater/mutter sind und diese gefühle nachvollziehen können. ...... diesen psychologischen fakt erkennen nur die wenigsten )
Psychologischer Fakt hin oder her, wenn sie diese Geschichte mit Jesus rein erfunden hätten, dann hätten sie ihn sicher so manche Lehre nicht äußern lassen, weil sie für die Machthaber kontraproduktiv wäre (wie o.gen. Beispiel).
-Therion- schrieb:also diese vorstellung erleichtet es sich für den christlichen glauben zu entscheiden weil er suggeriert im hier und jetzt für die vergebung der sünden sorgen zu können und dadurch auch ewiges leben zu erlangen solange man nur den sühnetod jesus annimmt.
Erscheint mir auch sehr logisch, dass man im hier und jetzt dafür sorgen kann - wann sonst? ;)
Ursache -> Wirkung (dafür bist Du doch auch :) ) -> selbst die Karma-Gesetzelichkeiten bauen darauf auf...
-Therion- schrieb:und es somit leichter fällt sich für den christlichen glauben zu entscheiden.
Ob leichter oder nicht ... selbst wenn es leichter ist, für mich ist es vor allem plausibler (Begründung sh. weiter oben).
Optimist schrieb:
In der Bibel steht auch, dass er der Mittler ist - halt wie gesagt - die "rechte Hand". :)

-->
warum sollte man sich an die recht hand halten wenn man den direkten weg auch gehen kann ?
Das war meinerseits nur als eine Bestätigung Deines Textes zuvor gedacht, wo Du etwas von Mittler bezüglich der anderen Religionen geschrieben hattest. :)

Es geht und ging doch jetzt im MOMENT n u r um den Vergleich der Religionen und nicht um Gott im Allgemeinen.
Und wie gesagt, was die anderen Religionen betrifft, hattest Du zum Ausdruck gebracht, dass da Jesus auch als Mittler fungiert.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 15:42
-Therion- schrieb:die moslems empfinden es sogar als gotteslästerung dass christen jesus vor gott stellen zur vergebung der sünden weil eben nur gott allmächtig sein kann und nur er dazu in der lage ist die menschen zu richten/vergeben. ----> genau dieser meinung bin ich auch - für mich ist es völlig unlogisch dass ein allmächtiger gott der alle menschen gleichermasen liebt und sich als dessen vater bezeichnet NUR DEN CHRISTEN jesus gesandt haben soll und dadurch bevorzugt um NUR ihnen durch ihm die sünden zu vergeben !
dann haben die Moslems das Christentum nicht verstanden. Jesus ist Gottes Sohn . Gott steht für die Christen am Allerhlöchsten . Gott ist der , welcher angebetet wird. Im Namen Jesus , seinen wohlgefallenen Sohn .Das steht in der Bibel drinnen.Jesus hat die Macht von seinem Vater bekommen.

Und wie Du schreibst nur den Christen Jesus gesandt haben soll .. :-) Christen gab es vor Jesus nicht .
Gott sandte den Menschen Jesus.

So steht es schon im Alten Testament
im Jesaja
5 Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunderbar, Rat, Held, Ewig-Vater Friedefürst; (Jesaja 7.14) (Jesaja 10.21) (Jesaja 22.22) (Micha 5.1) (Lukas 2.7) (Lukas 2.11) 6 auf daß seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Stuhl Davids und in seinem Königreich, daß er's zurichte und stärke mit Gericht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HERRN Zebaoth. (2. Samuel 7.12-13) (Psalm 72.3-4) (Jesaja 11.1) (Lukas 1.32) .
der Neue Bund .. das Neue Testament

wird im Jeremia-- altes Testament. angekündigt

„Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe ... Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein ..., denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken" (Kapitel 31, 31-34).
LG Euch


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 19:57
pere_ubu schrieb am 22.09.2014:Text
Optimist schrieb:Dem spricht aber mMn folgendes entgegen:
Der Messias wurde schon im AT angekündigt (als es noch gar keine Kirchen gab) und das AT erkennen die Juden und auch die Moslems als Gottes Schrift an.
man hat jesus diese rolle angedichtet bzw. seinen "lebenslauf" dahingehend manipuliert auf grund des AT aber dieser angekündigte messias ist noch nicht gekommen !

die juden zb. glauben auch nicht daran und warten heute noch auf das kommen des massias.

Optimist schrieb:DAS haben sich also schon mal nicht die Kirchen ausgedacht, sondern das ist demnach auch zumindest für die Juden wahr. :)
ja aber manipulier ist es dennoch denn wie gesagt jesus kann garnicht der messias gewesen sein weil dann dürfte unsere welt garnicht mehr existieren hatte er doch vom nahem untergang gesprochen, vom bald zu erwartenden jüngsten gericht auf das sich seine anhänger vorbereiteten. die aposteln und menschen damals glaubten sie würden in der endzeit leben! - die welt steht aber immer noch und das über 2000 jahre nach jesus tod.
Optimist schrieb:Schuld (Sünndhaftigkeit usw.) und Demut könnten sie den Menschen auch ohne Jesus einreden. MIT Jesus wird alles nur schwieriger, da müssen sie den Menschen nämlich auch einreden, dass es besser wäre, sehr friedlich zu sein und andere Menschen so zu respektieren wie sie sind usw...
... aber was war z.B. mit den Kreuzzügen? Nichts mit Friedlichkeit und Akzeptanz Anderer.

du musst alles im zusammenhng betrachten .... im AT wird vom vater, dem sohn und den HG gesprochen - irgendwie hatten sie sich etwas einfallen lassen müssen wie das vereinbar ist mit dem EINgottglauben wo doch diese scheinbar 3 verschiedenen wesenheiten genannt werden.

also wurde jesus zum sohn letztendlich auch um die prophezeiung von AT zu erfüllen.

und auch die geburt mittels einer jungrau ist nichts neues oder soetwas besonderes wie es in der bibel dargestellt wird.


Hier eine Aufstellung angeblicher Jungfrauengeburten:

gautama buddha um 600 v. Chr. von der Jungfrau MAYA geboren
dionysos griechischer Gott, von einer Jungfrau geboren
quirinus Heilsbringer der frühen Römerzeit, geboren von einer Jungfrau
attis von der Jungfrau NAMA ca. 200 v.Chr. in Phrygien geboren
indra um 700 v.Chr. von einer Jungfrau in Tibet geboren
adonis babylonischer Gott, Sohn der Jungfrau ISHTAR
krischna Hindu-Gottheit, ca. 1200 v.Chr. von der Jungfrau DEVAKI geboren
zoroaster ca. 1500 -1200 v.Chr. von einer Jungfrau geboren
mithras von einer Jungfrau am 25. Dezember, ca. 600 v. Chr. geboren
SAOSCHYANT von einer im See badenden Jungfrau durch Zarathustra empfangen
PLATON vom Gott Apollon und einer Jungfrau gezeugt
PERSEUS die Jungfrau DANAE haben den Samen des Zeus schlafend als Goldregen empfangen

und viele mehr....... damit die jesusfigur da "mithalten" konnte bzw. dem AT gerecht wird wurde die gescichte angepasst ...... also sozusagen wurde eine selbsterfüllende prophezeiung geschaffen indem man das AT zur vorlage nahm und seinen lebenslauf darauf anpasste.

HORUS zb. hat einen fast identischen lebenslauf wie jesus man musste also nicht viel überlegen ....
Optimist schrieb:Psychologischer Fakt hin oder her, wenn sie diese Geschichte mit Jesus rein erfunden hätten, dann hätten sie ihn sicher so manche Lehre nicht äußern lassen, weil sie für die Machthaber kontraproduktiv wäre (wie o.gen. Beispiel).
nein du denkst da in die falsche richtung .... sie durften nicht die existierenden texte verfäschen dann wäre die manipulation doch aufgefallen. sie konnte nur dort veränderungen vornehmen wo es keine eindeutigen aussagen/schriftdokumente gibt oder wo mehrere deutungen/interpretationen möglich sind.

die manuskripte sind ja keine seitenlangen erzählungen sondern manchmal sogar nur briefmarkengroße fragmente wo nur ein paar sätze draufstehen - also es gibt nur wenige textüberlieferungen die wirklich seitenlang dokumentieren. in kleinstarbeit mussten die schriftstücke zusammengebracht werden damit sie überhaupt einen sinn ergeben - fehlende zusammenhänge wurden nach ermessen ergänzt oder aussagen die nicht passten bzw. nicht verstanden wurden haben sie dann einfach weggelassen.

daher kann man leicht von der bibel behaupten dass sie authentisch ist wenn die 5000 fragmente die für die bibel verwendeten wurden aus den ca. insgesamt 30.000 textfragmenten ausgesucht wurden. - also man konnte sich leicht die sinndeutung zurechtbasteln aus sovielen textvorlagen.

im sinne von ------> zerschnippel die textpassagen, absätze, zitate, einzelner sätze einer zeitung und bau dir daraus deine eigenen geschichten.
Optimist schrieb:Das war meinerseits nur als eine Bestätigung Deines Textes zuvor gedacht, wo Du etwas von Mittler bezüglich der anderen Religionen geschrieben hattest. :)
erkenntnissbringer wäre der richtigere ausdrück
leserin schrieb:dann haben die Moslems das Christentum nicht verstanden
NIEMAND hat die botschaft von gott/jesus wirklich verstanden, bis heute nicht denn hätte man es dann würde es keine religionen/kirchen geben die jesus nie gewollt hatte.
leserin schrieb:Und wie Du schreibst nur den Christen Jesus gesandt haben soll .. :-) Christen gab es vor Jesus nicht .
Gott sandte den Menschen Jesus.
Gott sandte den Menschen Jesus. -------> und die menschen verstanden ihm nicht, sie schufen religionen, bauten kirchen, moscheen oder was auch immer und konstruierten glaubensgerüste -genau das was gott/jesus niemals wollte !

Christen gab es vor Jesus nicht . -----------> richtig und warum enstand das christentum , warum gibt es heute christen ? .... warum hielt man sich nicht an jesus worte der sich eindeutig gegen eine kirche/religion aussprach .... warum schuf man religionen, warum baute man kirchen wenn es so garnicht gewollt war ..... und warum gibt es menschen die sich als christen bezeichnen, jesus für sich vereinnahmen und andere religionen dadurch herabsetzen.

..... gott sandte DEN MENSCHGEN JESUS und was haben machtgierige menschen daraus gemacht- eine religion die jesus in den mittelpunkt stellt,eine bibel die man manipulierte und wo jesus als erretter präsentiert wird und andere religion dadurch abwertet anstatt die botschaft jesus zu erkennen, sie anzunehmen um dadurch zu erkentnissen zu gelangen machte man ihm zum opferlamm!

die menschen haben NICHTS von den lehren verstanden und verstehen sie bis heute nicht denn sonst würde es keine glaubenshäuser und keine religionen geben.----> sie sind blind in ihrem herzen und erkennen nicht die botschaft die jesus vermitteln wollte.

"Es spricht Jesus: ´Ich stand inmitten der Welt, und im Fleisch erschien ich ihnen und fand alle trunken, und keinen fand ich durstig unter ihnen, und es müht sich meine Seele um die Menschenkinder, weil sie blind sind in ihrem Herzen und nicht sehen ... `"


Jesus von Nazareth über die damaligen Theologen und Schriftgelehrten: "Lasst sie, sie sind blinde Blindenführer! Wenn aber ein Blinder den anderen führt, so fallen sie beide in die Grube." (Matthäusevangelium, Kapitel 15,14)

Jesus selbst nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Priester und Theologen ging, er nannte sie sogar "Schlangenbrut" (Matthäus 23, 33)


Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.

Mt 23,15
Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.

Mt 23,33
Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr dem Strafgericht der Hölle entrinnen?


------------> diese "schlangenbrut" ist dafür verantwortlich dass die bibel existiert die nach ihren masstäben zurechtgelegt wurde !


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 20:22
otternbrut sagte er ;)

und damit meinte er jene unter den israeliten ,die ihn nicht als den messias anerkannten und ihn an- und verklagten und zwar in völliger ignoranz ihrer eigenen schriften. ( dem "alten testament" )
-Therion- schrieb:Mt 23,15
Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.
hier wird im übrigen auch eine hölle verneint , die es gar nicht gibt , sondern eine beleidigung gottes ist ,der niemanden ewig quälen würde.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.09.2014 um 21:16
@-Therion-
@Optimist

In der Menschwerdung des Gottessohnes wird ein Priestertum gegenwärtig, das jedes andere Priestertum übersteigt. Jesus Christus ist nicht nur ein Hohepriester in der Reihe der vielen Hohepriester Israels. In Jesus Christus tritt vielmehr der Hohepriester in Erscheinung, in dem die Erlösung der Welt begründet ist: Gott selbst überwindet den Abgrund der Sünde und versöhnt durch Jesus Christus die Welt mit sich selbst; kein anderes Priestertum kann dies bewirken. So ist Jesus Christus ewiger Hohepriester: „Weil er ewig bleibt, [hat er] ein unvergängliches Priestertum. Daher kann er auch für immer selig machen, die durch ihn zu Gott kommen; denn er lebt für immer und bittet für sie“ (Hebr 7,24.25).

Unter der Frage, warum kam Jesus auf die Erde, habe ich eine schöne Antwort gefunden.

Jesus ist auf die Welt gekommen, weil wir Menschen alle von grund auf schlecht sind und in der Macht des Teufels. Wir können nicht gut genug sein um uns vom Teufel zu befreien. Aber Gott liebt uns Menschen über alles und wollte uns noch eine Chance geben. Er hatseinen Sohn durch eine Jungferngeburt in die Welt geschickt, und ihn den gleichen Problemen ausgesetzt wie uns. Aber Jesus hatte besondere Geschenke/Gaben. Er konnte heilen, wunder tun, etc. mit der Kraft gottes. Jesus wusste warum er auf der welt war. Er wurde irgendwann gekreuzigt, obwohl er (im Gegensatz zu uns) nie was schlechtes gemacht hat. Deswegen konnte er indem er das tat unsere Sünde auf sich nehmen. Aber das ist noch nicht alles: Während der Teufel triumphiert hat, dass der sohn von gott endlichtot war, und wir menschen endlich ihm gehörten, stand Jesus wieder auf und war lebendig. Er hat den Tod besiegt. Und deswegen müssen wir nicht perfekt sein. Und wir können uns gegen den Teufel und für Jesus entscheiden. Wenn wir nähmlich zu gott sagen, dass es uns leid tut was wir schlechtes machen und den unschuldigen Tod als Strafe für UNSERE Sünden nehmen, dann kommen wir in den Himmel und sind aber jetzt schon frei von der belastung, von unserer Vergangen heit, wir haben dann einen neustart. Und das beste ist Jesus ist immer für uns da. Er ist lebendig!!!!!
Nur einer der sündenfrei war konnte die Hölle und den Tod überwinden. Aus diesem Grund kann kein Mensch der Erzeuger Jesus gewesen sein. Nur durch den Hl. Geist, Gottes Geist, konnte ein sündenfreier Mensch gezeugt werden. Durch ein logisches Denken kommt man zu dem Schluß, die Bibel ist das Wort Gottes.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 06:25
Etta schrieb:Nur einer der sündenfrei war konnte die Hölle und den Tod überwinden. Aus diesem Grund kann kein Mensch der Erzeuger Jesus gewesen sein. Nur durch den Hl. Geist, Gottes Geist, konnte ein sündenfreier Mensch gezeugt werden. Durch ein logisches Denken kommt man zu dem Schluß, die Bibel ist das Wort Gottes.
die hölle gibt es nicht ..... und du weisst hoffentlich schon, dass es zur zeugung neuen lebens mann und frau braucht bzw. es biologisch nicht möglich ist von einem geist schwanger zu werden :)

soviel zum logischen denken und blinden glauben ......


Der Sachverhalt: Bereits die frühkatholischen "Sektenbeauftragten" Irenäus (2. Jahrhundert) und Epiphanius (4. Jahrhunde
rt) übereinstimmend, "dass die Ebionäer nur ein einziges Evangelium benutzen und dass dies ein Matthäusevangelium ist; ferner darin, dass diese Sekte [Anmerkung: schon damals ist dieses Wort ein kirchliches Schimpfwort; in Wirklichkeit ging es um Urchristen] die jungfräuliche Geburt Jesu leugnet" (Wilhelm Schneemelcher, Neutestamentliche Apokryphen, Band 1: Evangelien, 6. Auflage, Tübingen 1999, S. 120).

Hier liegen also zuverlässige Zeugenaussagen vor, dass der Ur-Matthäus, also das richtige Matthäusevangelium, noch keine Jungfrauengeburt von Jesus kannte, sondern eine natürliche Zeugung durch Josef und Maria. Erst das kirchlich verfälschte Matthäusevangelium hätte dann die Idee einer Jungfrauengeburt aus antiken Götzenkulten übernommen und Maria am Beginn des Evangeliums ein angeblich vom "Heiligen Geist" gezeugtes Kind unterschoben.
Es ist also eine Fälschung

Die Verkündung des Dogmas von der unbefleckten Empfängnis durch Papst Pius IX. in der Bulle "Ineffabilis Deus" (8. Dezember 1854)

Lehrsatz Nr. 3904 "Sollte daher, was Gott verhüte, einer wagen, das entweder zu leugnen oder absichtlich in Zweifel zu ziehen, was von Uns definiert wurde, so soll er wissen, dass er vom göttlichen und katholischen Glauben völlig abgefallen ist."
(aus der Apostolischen Konstitution Papst Pius´ XII., Munificentissimus Deus vom 1. November 1950, womit das neue Dogma proklamiert wurde. Der Abfall von dieser Lehre nach Lehrsatz Nr. 3904 bedeutet gleichzeitig die angeblich spätere ewige Hölle für den Gläubigen.)

Die Verehrung der Maria als "Gottesmutter" hat nichts mit Jesus, dem Christus zu tun, denn dieser sprach schlicht von seiner Mutter, aber niemals von einer "Gottesmutter". Die Marienverehrung wurde unter anderem aus dem Isis-Kult abgeleitet, der sich um Isis, der ägyptischen "Gottesmutter" und "Himmelskönigin" entwickelte, um dem z. B. das Volk Israel in Ägypten verfallen war. Auf dem Konzil von Ephesus im Jahr 431 wurde an die Stelle von Isis nun Maria gesetzt.

Auch die Göttinnen Diana (eine römische Göttin) und Artemis (eine griechische Göttin) wurden durch Maria ersetzt. Und viele Titel der antiken heidnischen Muttergottheiten gingen nun auf Maria über, genauer auf die "Kult-Maria" des Katholizismus: "Himmelskönigin", "Gnadenspenderin", "Unbefleckte", "Gottesmutter" und "Gottesgebärerin". Das Konzil von Ephesus erklärte im Jahr 431 also die leibliche Mutter Jesu zur "Gottesmutter" und sie machte diese neue Lehre zu einem Dogma, das in allen Großkirchen (römisch-katholisch, evangelisch, orthodox) seither geglaubt werden muss.

Doch wird nicht mit diesem Begriff die Vorstellung erweckt bzw. bewusst in Kauf genommen, dass Maria sozusagen über Gott stehe? Denn sie wäre demzufolge die Mutter "Gottes" und "Gott" wäre ihr Kind.


Etta schrieb:Unter der Frage, warum kam Jesus auf die Erde, habe ich eine schöne Antwort gefunden.
das ist keine schöne sondern eine eigensinnige, egoistische und grausame antwort wenn man jesus als opferlamm für die eigenen sünden sieht!

Wenn Jesus wirklich am Kreuz von Golgatha alle unsere Sünden "weggenommen" haben soll, warum sind dann die "Christen", die daran glauben, so große Sünder? Wenn die Sünden doch angeblich "weg genommen" seien, warum sündigen die Gläubigen dann so viel weiter? .... da kann doch etwas nicht stimmen.

Ein Blick in die Religionsgeschichte zeigt, dass ein solches Denken mit Jesus überhaupt nichts zu tun hat. Es ist eine Verhöhnung des Mannes aus Nazareth, der immer auf das rechte Tun und auf das Halten der Gebote hinwies. Und bei näherem Hinsehen zeigt sich weiter: Das ganze Sühnopfer-Denken mitsamt seinen modernen intellektuellen Gespreiztheiten kommt nicht von Gott, sondern es stammt aus Götzenkulten der Antike. Von dort ist es ins Judentum und in die Bibel eingedrungen, und es wurde im kirchlichen Christentum dann nur auf die Spitze getrieben. Doch es war, ist und bleibt eine Form des "Baalkults", also "Götzendienst".


Wenn diese Lehre vom "Sühnopfer" aber nicht von Gott kommt, von wem dann? Sie stammt von der Priesterkaste, die das Volk bis heute in allen Religionen und Kulten von Gott weg führen will. Und so haben auch die Priester der Kirche die Sühnopfervorstellungen mit in ihre Verfälschung des Christentums hinüber gezogen wie einst die Priester des Judentums, die diese Vorstellung aus Ägypten übernommen hatten. Doch es ist purer Götzenkult, und solches wurde von allen Gottespropheten bekämpft.

Zu Lebzeiten von Jesus von Nazareth wurde dieser Kult vor allem noch im mithräischen Baalskult gepflegt:

"Der Einzuweihende begab sich in eine Grube, um sich mit dem tropfenden Stierblute besudeln zu lassen und so in einer sehr eindrucksvollen Zeremonie das Tierische in ihm selbst zu transzendieren [Anmerkung = angeblich auf eine höhere Bewusstseinsstufe zu heben]. Die Reinwaschung durch das Blut wurde später vom Christentum übernommen: Durch das Blutvergießen Jesu wurden wir (angeblich) von unseren Sünden erlöst, und heute noch wird jeden Sonntag in den christlichen [in Wirklichkeit: "heidnischen"] Kirchen symbolisch das Blut Christi getrunken, das uns vergeistigen soll. Der Petersdom in Rom erhebt sich übrigens just an dieser Stelle, wo damals die Taurobolien (Stieropfer) des Mithraskultes gefeiert wurden."


Jesus wollte ein Friedensreich aufbauen, keinen Opfertod sterben

Doch was wollte Jesus stattdessen wirklich? Er war also nicht auf dieser Erde, um ein "endgültiges" Opferlamm für einen zornigen und anders nicht zu besänftigenden Gott zu sein, sondern um ein Friedensreich ("Reich Gottes") mit den Menschen aufzubauen, die dieses Reich zunächst in ihrem Inneren erschließen, denn er sagte auch: "Das Reich Gottes ist in(wendig) in euch" (Lukas 17, 21). Dafür hat er die Menschen in die Nachfolge gerufen, und dafür hat er ihnen auch den gütigen Gott gelehrt.

Und wer das bejahte, der hatte in seinem persönlichen Leben die Aufgabe, auch nach seinen Geboten zu leben. Zum Opfer der damaligen Priester und Schriftgelehrten und der römischen Obrigkeit wurde Jesus erst, als die Menschen ihn im Stich gelassen hatten - sowohl die Bevölkerung, obwohl er sehr vielen Menschen zuvor Gutes getan hatte, als auch seine unmittelbaren Anhänger und Jünger. Das geht alles auch aus der Bibel hervor.

Im kirchenchristlichen Abendland sind wir nun aber daran gewöhnt, die Bibel, und vor allem das Neue Testament, mit der Brille der alten heidnischen Sühnetod-Vorstellung zu lesen, weil die Institutionen Kirche und ihre Priester, Pfarrer und Theologen es uns Jahrhunderte lang so einflößten. So werden auch viele Bibelstellen in diese Richtung interpretiert, die ursprünglich in einem ganz anderen Zusammenhang standen oder auch ganz anders verstanden werden können

http://www.theologe.de/kreuzigung.htm
http://www.theologe.de/keine_jungfrauengeburt.htm


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 06:50
wenn dir nichts mehr einfällt ,dann muss das universelle leben und sein "theologe" mal wieder herhalten.

also ehrlich @-Therion- , du beginnst zu langweilen.
-Therion- schrieb:, denn er sagte auch: "Das Reich Gottes ist in(wendig) in euch" (Lukas 17, 21).
nein , das reich , das königreich gottes und sein könig war MITTEN unter ihnen ( ohne das sie es bemerkten) .

Lukas 17:21

21 noch wird man sagen: ‚Siehe hier!‘ oder: ‚Dort!‘+ Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.“*+

*Od.: „mitten unter euch“.

man muss im grunde nur den vers davor mithinzunehmen ,und es wird deutlich:
lukas 17: 20-21
20 Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Königreich Gottes komme,+ antwortete er ihnen und sprach: „Das Königreich Gottes kommt nicht in auffallender Weise, so daß man es beobachten könnte, 21 noch wird man sagen: ‚Siehe hier!‘ oder: ‚Dort!‘+ Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.“*+
sollte jesus christus also etwa behauptet haben ,dass das königreich gottes "inmitten" der pharisäer sei?

@Etta
du hast die quellenangabe zu deinem kopierten text vergessen. das ist nicht zulässig ,bitte mach dich mit den forenregeln vertraut.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 07:42
pere_ubu schrieb:wenn dir nichts mehr einfällt ,dann muss das universelle leben und sein "theologe" mal wieder herhalten.

also ehrlich @-Therion- , du beginnst zu langweilen.
zwingt dich niemand es zu lesen !
nein , das reich , das königreich gottes und sein könig war MITTEN unter ihnen ( ohne das sie es bemerkten) .

21 noch wird man sagen: ‚Siehe hier!‘ oder: ‚Dort!‘+ Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.“*+

*Od.: „mitten unter euch“.
da sieht man wieder einmal wieviele unterschiedliche auslegungen/übersetzungen es gibt ....

20 Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; (Johannes 18.36) 21 man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/lukas/17/


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 08:02
.@-Therion-

da du ja bemerkt hast ,dass es viele unterschiedliche übersetzungen gibt ,warum prüfst du sie dann nicht?
wie wäre es ,wenn du dir wenigstens die revidierte ausgabe der lutherbibel ansehen würdest.
die ausgabe von 1912 eignet sich nicht besonders



lutherbibel 1984:
http://www.bibleserver.com/text/LUT/Lukas17,21
Vom Kommen des Gottesreiches
20 Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde: Wann kommt das Reich Gottes?, antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man's beobachten kann;
21 man wird auch nicht sagen: Siehe, hier ist es!, oder: Da ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch.*

*Luther übersetzte die Verse 20b-21: »Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden ... sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch«.

immerhin ein fehler ,den sie dem luther korrigiert haben.....


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 10:18
pere_ubu schrieb:da du ja bemerkt hast ,dass es viele unterschiedliche übersetzungen gibt ,warum prüfst du sie dann nicht?
wie wäre es ,wenn du dir wenigstens die revidierte ausgabe der lutherbibel ansehen würdest.
die ausgabe von 1912 eignet sich nicht besonders
wie wäre es wenn DU mal nachprüfen würdest denn ....


»Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes?
antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen
Gebärden; man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet,
das Reich Gottes ist inwendig in euch.«

Dies ist die Übersetzung Martin Luthers, und Übersetzungen sind immer
Interpretationen. So heißt es demgegenüber in der Zürcher Bibel: »Das Reich
Gottes ist in eurer Mitte.« Und die Einheitsübersetzung lautet: »Das Reich
Gottes ist (schon) mitten unter euch.«

Diese Formulierungen wecken die Vorstellung, das Reich Gottes finde sich im
Zusammensein der Gläubigen. Das entspricht sowohl der calvinistischen
Betonung der Gemeinde als auch der katholischen Ekklesiologie.

Luthers Übersetzung »Das Reich Gottes ist inwendig in euch« betont hingegen
eine individuelle, innerliche Erfahrung. Im griechischen Urtext des Neuen
Testaments heißt es: Η ΒΑΣΙΛΕΙΑ ΤΟΥ ΤΕΟΥ ΕΝΤΟΣ ΥΜ
Ν ΕΣΤΙΝ.

Dieses ΕΝΤΟΣ ΥΜ Ν verstehe ich im Sinne Luthers als Innerlichkeit. Und
auch die Vulgata, also die lateinische Übersetzung übersetzte REGNUM DEI
INTRA VOS EST, also in euch, nicht INTER VOS: zwischen euch.


https://www.theologie.hu-berlin.de/religion/gottesdienste/predigten/sommersemester2009/2009-06-07_karsten_fischer.pdf


Luther übersetzte ursprünglich: “Es ist inwendig in euch”.
Vom Urtext her ist beides richtig und berechtigt.
Im Griechischen steht da: ENTOS, da kommt das lateinische INTUS her:
Ich habe etwas intus, in mir, inwendig, in der Mitte, es erfüllt und bestimmt mich.
Das Reich Gottes beginnt innen, nicht außen.
Es ist deshalb auch nur innerlich wahrnehmbar, nicht äußerlich.
Es schlägt sich zwar äußerlich nieder, wirkt sich äußerlich aus
und führt zu äußeren Veränderungen und Erneuerungen - das unbedingt!
Aber ob Dinge, die äußerlich wahrnehmbar geschehen
etwas mit dem Reich Gottes zu tun haben,
das entscheidet sich nicht an äußeren Merkmalen,
das kann nur innerlich, geistlich wahrgenommen und beurteilt werden - wenn überhaupt!

http://das-verkuendigte-wort.de/wp-content/uploads/downloads/2010/03/Lukas-1720-30.pdf

INWENDIG wäre demnach die richtigere deutung/auslegung
pere_ubu schrieb:immerhin ein fehler ,den sie dem luther korrigiert haben.....
eine unnötige korrektur oder besser gesagt sinnverdrehung um vom persönlichen/geistlichen aspekt des glaubens abzulenken und die kirchliche gemeinde in den vordergrund zu stellen
(Ekklesiologie).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 10:35
@-Therion-


warum hängst dich an einen vers auf?
weil er dir scheinbar bestätigt ,dass das reich gottes "in uns" wäre? ( wir somit "göttlich" wären ,wie aus deinen zahlreichen posts hier rauszulesen ist).

ich gab dir ja schon den tip ein vers davor ( wo er zu den pharisäern sprach) dazu mitanzuschauen?
was passiert wenn wir uns die darauffolgenden verse noch anschauen?

schau mal an wovon nach dem vers noch die rede ist: von jesus christus ,der gehen würde, und nicht mehr lange in ihrer MITTE weilen würde....

20 Als er aber von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Königreich Gottes komme,+ antwortete er ihnen und sprach: „Das Königreich Gottes kommt nicht in auffallender Weise, so daß man es beobachten könnte, 21 noch wird man sagen: ‚Siehe hier!‘ oder: ‚Dort!‘+ Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.“*+22 Dann sagte er zu den Jüngern: „Es werden Tage kommen, an denen ihr begehren werdet, einen einzigen der Tage des Menschensohnes zu sehen, doch werdet ihr [ihn] nicht sehen.+ 23 Und man wird zu euch sagen: ‚Siehe dort!‘ oder: ‚Siehe hier!‘+ Geht nicht hin, noch lauft hinter [ihnen] her.+ 24 Denn so, wie der Blitz+ durch sein Aufblitzen von einer Gegend unter dem Himmel zu einer anderen Gegend unter dem Himmel leuchtet, so wird der Menschensohn+ sein.

wovon kann also nur die rede gewesen sein?
von einem inwenigen königreich gottes ( was 1. dann "in" den pharisäern hätte sein müssen ,was auszuschliessen ist ,da es seine "hausfeinde" waren) , das zudem auch 2. wieder gehen würde. ( :ask: )
das königreich ,dessen eingesetzter könig jesus christus selbst ist ,wird wie er selbst darlegt in balde nicht mehr zu sehen sein ( anwesend sein - da er zu seinem vater in den himmel fahren wird , siehe: himmelfahrt).

man kann also verse nicht allein "wörtlich" übersetzen , denn "entos" (ἐντός) kann sowohl inmitten , alsauch mit "innen" übersetzt werden. da hilft dann einzig der kontext um zu entscheiden welche übersetzung dann angebrachter ist ,nämlich eindeutig "mitten (unter ihnen) -- und keineswegs "inwendig" .....


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 12:01
@-Therion-


jaja

übersetzungen.

hier otto waalkes kurs für englisch-fortgeschrittene ( =runaways :D )



melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.09.2014 um 12:11
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:du hast die quellenangabe zu deinem kopierten text vergessen. das ist nicht zulässig ,bitte mach dich mit den forenregeln vertraut.
Oh sorry.
http://www.cosmiq.de/qa/show/401592/Warum-kam-Jesus-auf-die-Erde/


Ich hatte gedacht wenn ich das so schreiben würde,
Etta schrieb:Unter der Frage, warum kam Jesus auf die Erde, habe ich eine schöne Antwort gefunden.
, würde es als Quelle reichen.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Pappnasen-Thread246 Beiträge
Anzeigen ausblenden