weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.10.2014 um 11:10
@-Therion-
also sobald du deine eigenen bedürfnisse vernachlässigst, zurücksteckst um andere bedürfnisse zu befriedigen misst du dieser person mehrwert zu als dir selbst. - soetwas kann niemals gutgehen.
Wer soll dann Hilfsbedürftige pflegen?
Pflegeheim, ja.
Aber die Verwandtschaft könnte das dann nach Deiner Theorie nicht mehr machen, weil sie ja dadurch ihren Wert herabsetzen müsste. ;)

-->
du verstehst das irgendwie falsch .... pflegt man jemanden weil man will und gut zurechtkommt damit also sich selbst nicht belastet in welcher form auch immer dann ist es ja okay und man stellt somit für die gesellschaft,für sich selbst und auch für diese person einen mehrwert dar.

sobald etwas gemacht wird OHNE dass man es wirklich will, einen zweck erfüllt, man seine bedürfnisse zurücksteckt also dabei selbst auf der strecke bleibt erst dann entwertet man die eigene person.
Ich versuche es noch mal :)

Kranker Angehöriger oder krankes Tier zuhause (beides liebt man).
Man hat alle Zeit der Welt, wäre auch körperlich gesehe fähig zum pflegen. Aber man hat im Grunde gar keine Lust zu pflegerischen Arbeiten, weil es einem z.B. im wahrsten Sinne des Wortes anstinkt und ekelt, den Hintern abzuputzen, schon alleine, weil man dem Angehörigen gegenüber eine Hemmschwelle hat das zu machen oder ihn zu waschen usw...
Oder man möchte das ganze einfach deswegen nicht, weil man in dieser Zeit viel schöneres machen könnte und nicht so angehängt wäre usw...

Also kurz: Man will es eigentlich gar nicht.
Aber man hat ja nur die Wahl, es entweder zu machen oder den Angehörigen ins Pflegeheim zu geben oder das Tier einschläfern zu lassen. Das will man aber auch nicht.
Also entscheidet sich derjenige dann gegebenenfalls doch für das Pflegen obwohl er das eigentlich ganz und gar nicht will.

Und diesbezüglich nun Dein Satz, wo Du von Entwertung sprichst, wenn man etwas gegen seinen Willen macht und seine Bedürfnisse zurücksteckt und selbst auf der Strecke bleibt .... einem anderen zuliebe...:
-Therion- schrieb:sobald etwas gemacht wird OHNE dass man es wirklich will, einen zweck erfüllt, man seine bedürfnisse zurücksteckt also dabei selbst auf der strecke bleibt erst dann entwertet man die eigene person.
Der einzige Punkt den man bezogen auf mein Beispiel streichen kann, ist: "ohne dass es einen Zweck erfüllt".
Ist der Wegfall dieses einen Punktes für Dich ausreichend, zu sagen, DANN entwertet man seine Person NICHT?

Und ein anderer Gedanke bezüglich Abwertung, wenn man für jemand anderes etwas tut was man eigentlich gar nicht will (auch wenn es gegen Bezahlung ist) - was ist mit Prostituierten? Entwerten die Deiner Meinung nach, wenn sie ihren Körper gebrauchen lassen oder nicht?

Könnte man vielleicht generell auf alle Arbeiten beziehen, wenn ein AN seinem AG seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen, dass vielleicht auch noch zu einem Hungerlohn, was ist das dann in Deinen Augen?
--------------------------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:ausserdem darfst du nicht vergessen was es auch für die familie dieser person die jemanden pflegt für auswirkungen hat. wenn jemand alleinstehend ist dann kann er sich noch eher darauf einlassen jemanden zu pflegen aber wenn er selbst eine familie hat dann hat es auch für diese menschen eine auswirkung die nicht zu unterschätzen ist.
Das ist richtig. Aber es machen sehr viele bei uns, weil die Zustände im Pflegeheim so schlimm sind. Und wenn diejenigen ihre Verwandten auch noch abgeben würden, dann wäre es noch schlimmer, weil dann noch weniger Zeit wäre für den Einzelnen wäre - in den Pflegeheimen in D ist es zumindest die Regel. Und ein wirklich gutes Heim können sich die wenigsten leisten.
Wenn ein pflegebedürftiger Mensch zu Hause gepflegt wird, dann muss er zwangsläufig seine Verwandten "ausnutzen".

-->
also dass ist eine einstellung mit der ich überhaupt nichts anfangen kann ... was heisst muss und zwangsläufig ...... eine kranke person darf nicht vorraussetzen oder es als pflicht ansehen von verwandten gepflegt zu werden
SO hatte ich das nicht gemeint, sondern: Verwandter hat sich aus freien Stücken entschieden zu pflegen. Der zu Pfelgende muss nun - WEGEN seiner misslichen Lage und weil er ja nicht ins Pflegheim will - diese Hilfeleistung annehmen und somit die Bereitschaft des Verwandten ausnutzen. Zumindest könnte er sich ausnutzend vorkommen.

Also ich würde mich ständig so fühlen - auch wenn ich wüsste der Andere macht es gerne für mich - also nutze ich die Gutmütigkeit des Anderen aus. Ich könnte schlecht damit leben, dass ich total auf jemanden angewiesen wäre und könnte ihn vielleicht nicht mal etwas dafür geben (weil ich es finanziell nicht könnte...) oder ihm anderweitig eine Gegenleistung erbringen.
Ja ich weiß, man sollte es nicht so empfinden, aber mir wäre es trotzdem kein Leben, wenn sich ein Mensch so total für mich aufopfern würde, ich hätte immer ein komisches Gefühl dabei.
Mal eine kleine Zeitlang ja, aber wenn es für immer bis zu meinen Tod wäre, nein das könnte ich nicht.
Und ich denke mal, so wird es vielen Alten gehen, welche dann das Gefühl haben, sie fallen ihren Angehörigen zur Last (obwohl es die Angehörigen vielleicht gar nicht unbedingt so empfinden).
wenn ich krank wäre würde ich es absolut NICHT WOLLEN das jemand mich aus der verwandtschaft pflegt ...
ich könnte damit überhaupt nicht klarkommen wenn ich wüsste dass sich jemand meiner annimmt, ich für ihm eine zusätzliche belastung darstelle
Siehst Du, Du auch nicht.
Aber würdest Du in einem Pflegeheim dahin siechen wollen? Weiß nicht wie die Zustände bei Euch sind, bei uns sind sie jedenfalls z.T. katastrophal, weil das Pfelgepersonal total unterbesetzt ist und keine Zeit hat auf irgendjemanden einzugehen.
Da würde ich dann leiber sterben wollen, aber das ist ja auch nicht so einfach, wenn man nicht weiß was die beste Methode ist. Erschießen z.B. oder wo runter springen z.B. würde ich nicht fertig bringen.
Tabletten nehmen soll kein schöner Tod sein und kann schief gehen.... :)


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.10.2014 um 16:17
Optimist schrieb:Also kurz: Man will es eigentlich gar nicht.
Aber man hat ja nur die Wahl, es entweder zu machen oder den Angehörigen ins Pflegeheim zu geben oder das Tier einschläfern zu lassen. Das will man aber auch nicht.
Also entscheidet sich derjenige dann gegebenenfalls doch für das Pflegen obwohl er das eigentlich ganz und gar nicht will.
bei einem tier ist es etwas anderes denn das ist von anfang an auf seine bezugsperson angewiesen und somit hat der besitzer immer die volle verantwortung. daher ist es auch selbstverständlich dass man es pflegt wenn es krank ist und es gibt auch nur wenig alternativen, beim meschen ist das aber anders.

- und wie ich auch schon zuvor sagte, wenn man es gerne macht dann ist es sowieso in ordung - erst wenn man es garnicht will ist es nicht okay wenn man gegen seine persönlichen ansichten handelt. - das hilft weder dem zu pflegenden und erst recht nicht einem selbst.

----->ein tier hat kein ego und erwartet sich auch keine hilfe im gegenteil es entfernt sich instinktiv im krankheitsfall von der gruppe um diese nicht zu belasten oder in gefahr zu bringen - was es auch tut wenn es merkt dass es stirbst, es zieht sich zurück.

---->menschen haben alternativen, es gibt pflegepersonal, heime ectr. - nur egoistische menschen würden sich hilfe von verwandten erwarten - und nur menschen ohne selbstwertgefühl würden sich solange aufopfern bis sie selbst daran zerbrechenn/krank werden. das hat dann nichts mehr mit nächstenliebe zu tun sondern ist selbstzerstörung.

das ist meine meinung und dabei bleibe ich !
Optimist schrieb:Der einzige Punkt den man bezogen auf mein Beispiel streichen kann, ist: "ohne dass es einen Zweck erfüllt".
Ist der Wegfall dieses einen Punktes für Dich ausreichend, zu sagen, DANN entwertet man seine Person NICHT?
nein, denn man entwerte sich immer wenn man gegen seine überzeugung oder persönliche meinung handelt. auch denke ich, dass man zu sich selbst immer ehrlich sein sollte und wenn man etwas nicht machen möchte es dann auch wirklich nicht tun sollte denn es gibt immer alternativen und solange es diese gibt wäre es unvernünftig sie nicht zu nutzen und so aus falschen stolz oder wegen dem was andere oder diese zu pflegende person über einen denken könnte.

denn sind wir uns ehrlich wer sozusagen unfreiwillig pflegt ohne es selbst zu wollen bei dem jenigen sind gewisse motive verhanden warum er es dennoch tut und es kann KEINE nächstenliebe sein denn nächstenliebe ist nur dann gegeben wenn man etwas GERNE für den anderen tut und dass OHNE wenn und aber !
Optimist schrieb:Und ein anderer Gedanke bezüglich Abwertung, wenn man für jemand anderes etwas tut was man eigentlich gar nicht will (auch wenn es gegen Bezahlung ist) - was ist mit Prostituierten? Entwerten die Deiner Meinung nach, wenn sie ihren Körper gebrauchen lassen oder nicht?
JA das tun sie ! sie entwerten nicht nur ihren körper sondern was noch viel schlimmer ist ihre ganze persönlichkeit denn ich bin überzeugt davon, dass keine einzige frau darunter ist, die es wirklich gerne macht das können sie noch so oft betonen oder sich selbst einreden es ist eine lüge !

genauso wenn übergewichtige menschen sagen sie fühlen sich wohl so wie sie sind dass ist ebenfalls eine lüge die daraus ensteht weil man sich mit der situation irgendwie abfinden muss wenn zb. das übergewicht krankheitsbedingt ist oder wie bei der prostituierten die glaubt keine andere möglichkeit zu haben um geld zu verdienen.

diese menschen machen sich selbst etwas vor, haben resigniert bzw. glauben sich mit der situation abfinden zu müssen.
Optimist schrieb:Könnte man vielleicht generell auf alle Arbeiten beziehen, wenn ein AN seinem AG seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen, dass vielleicht auch noch zu einem Hungerlohn, was ist das dann in Deinen Augen?
na was glaubst du was es ist wenn man seine arbeitsleistung unter seinem wert verkauft :)
Optimist schrieb: Der zu Pfelgende muss nun - WEGEN seiner misslichen Lage und weil er ja nicht ins Pflegheim will - diese Hilfeleistung annehmen und somit die Bereitschaft des Verwandten ausnutzen. Zumindest könnte er sich ausnutzend vorkommen.
ja aber wenn jemand nicht will dann bedenkt diese person doch nicht welche lasst sie den pflegenden eigentlich aufbürdet durch sein "nicht wollen". denn wer sich dessen bewusst ist wird sich nicht so äußern. und ich kann mir nicht vorstellen, dass ALLE pflegeheime so mies sind da muss man eben recherchieren um das richtige ausfindig zu machen und natürlich muss man auch den pflegebedürftigen die angst nehmen bzw. ihm von der notwendigkeit überzeugen.

bezüglich geld gibt es zumindest bei uns stellen wo man unterstützung bekommen kann und wo pflegebedürftige personen auch pflegegeld in den diversen stufen erhalten. die großmutter meines freundes ist auch in einem pflegeheim weil sie demenzkrank im endstadium ist also sie kann weder reden noch alleine essen oder sich bewegen ( sitzt im rollstuhl ) und wegetiert eigenlich nur noch dahin weil sie nichtmal ihr umfeld wahrnimmt. sie bekommt nur die mindestrente aber mit den zuschüssen war es machbar sie in ein angemessenes pflegeheim zu geben was sonst nicht möglich gewesen wäre.

eine pflege von verwandten wäre unmäglich weil sie eine 24 stunden betreuung braucht.

also es gibt immer eine lösung man muss sich nur darum kümmern und disbezüglich informationen einholen und in schlimmen fällen könnte man sich auch an eine stiftung wenden die setzen sich auch für hilfsbedürftige menschen ein wenn man sonst keine hilfe bekommt.
Optimist schrieb:Aber würdest Du in einem Pflegeheim dahin siechen wollen?
ja selbst dass, bevor ich jemanden anderen zur last falle und ich dadurch sein leben beeinträchtige würde ich sogar lieber im keller leben wollen !

also da nehme ich wirklich ALLES in kauf bevor ich es zulasse dass jemand meinetwegen sein leben nicht leben kann denn nichts kann schlimmer sein selbst das mieseste heim nicht !
Optimist schrieb:aber das ist ja auch nicht so einfach, wenn man nicht weiß was die beste Methode ist.
schluck wasser in den mund und unterhalb des kinns eine pistole ansetzen - die kugel geht dann direkt durch das gehirn und zerfetzt es ----> das wasser wird durch die kugel unter druck gesetzt (beschleunigt) und sozusagen mitgerissen was einen deutlich größerern schaden verursacht.

es gibt keine sichere und schnellere methode um zu sterben :)

das ist übrigens ein tipp aus dem militär/marine


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

23.10.2014 um 23:13
@-Therion-
@Optimist
-Therion- schrieb: sobald etwas gemacht wird OHNE dass man es wirklich will, einen zweck erfüllt, man seine bedürfnisse zurücksteckt also dabei selbst auf der strecke bleibt erst dann entwertet man die eigene person.
Hallo Therion, hallo Optimist!

Was ist die wahre Größe eines Menschen?

Diese Frage kam in Jesu Tagen in Verbindung mit seinen ersten Jüngern, den Aposteln auf!

Die Bibel berichtet, dass sie sich des öfteren stritten, wer der Erste und der Beste ist und wer bevorrechtigte Plätze und Verantworrtung übertragen bekommt.

Was antwortete ihnen Jesus darauf?

Matthäus 20: 25 - 28:

"Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: „Ihr wißt, daß die Herrscher der Nationen den Herrn über sie spielen und die Großen Gewalt über sie ausüben. 26 Unter euch ist es nicht so, sondern wer immer unter euch groß werden will, soll euer DIENER sein, 27 und wer immer unter euch der Erste sein will, soll euer SKLAVE sein; 28 geradeso wie der Menschensohn nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu DIENEN und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“

Ja, Jesus zeigte mit diesen Worten, woran man WAHRE GRÖSSE bei einem Mitmenschen aus der Sicht Gottes mißt!

WAHRE GRÖSSE ist, wenn jemand freiwillig aus Liebe zu Gott und zu seinen Mitmenschen BEREIT ist, seinen Mitmenschen wie ein Sklave zu dienen!

Das ist WAHRES CHRISTENTUM und unter wahren Christen ist und muss diese Einstellung vorherrschend sein!

In biblischen Zeiten waren im Orient die Strassen sehr schmutzig und staubig. Allerlei Lasttiere, die auf den staubigen Strassen unterwegs waren, Lasttiere wie Esel, Kamele, Pferde ließen natürlich auch öfter etwas fallen.

Die Menschen trugen damals offene Sandalen ohne Strümpfe. Sicherlich kann man sich gut vorstellen, wie da die Füße der Leute aussahen, die waren schwarz vor Dreck!

In einem größeren Haushalt wurde gewöhnlich der NIEDRIGSTE SKLAVE zu einer Arbeit verdonnert, die damals kaum jemand gerne machte.
Denen, die von der Strasse ins Haus kamen, mußten die Füsse gewaschen werden!

Damals lag man z. B. auch beim Essen zu Tisch und deshalb mussten die Füsse unbedingt gewaschen werden.

Die Bibel berichtet, dass beim letzten Abendmahl des Herrn, Jesus mit seinen Jüngern einen Obersaal mietete, jedoch ohne irgendwelche Diener.

KEINER der Jünger war an jenem Abend bereit, den anderen vor dem Essen die Füsse zu waschen!

Was geschah dann?

Wir lesen: Johannes 13: 4 - 17:

"erhob er sich vom Abendmahl und legte seine äußeren Kleider beiseite. Und er nahm ein leinenes Tuch und gürtete sich. 5 Danach goß er Wasser in ein Becken und fing an, den Jüngern die Füße zu waschen und sie mit dem leinenen Tuch, mit dem er umgürtet war, abzutrocknen. 

6 So kam er dann zu Sịmon Petrus. Er sagte zu ihm: „Herr, wäschst du mir die Füße?“ 7 Jesus gab ihm zur Antwort: „Was ich tue, verstehst du jetzt nicht, doch wirst du es nach diesen Dingen verstehen.“ 

8 Petrus sagte zu ihm: „Du wirst mir bestimmt niemals die Füße waschen!“ Jesus antwortete ihm: „Wenn ich dich nicht wasche, hast du keinen Teil mit mir.“ 

9 Sịmon Petrus sagte zu ihm: „Herr, nicht nur meine Füße, sondern auch die Hände und den Kopf.“ 

10 Jesus sprach zu ihm: „Wer gebadet ist, braucht weiter nichts mehr, als sich die Füße zu waschen, sondern ist ganz rein. Und ihr seid rein, aber nicht alle.“ 11 Er kannte ja den Menschen, der ihn verriet. Darum sagte er: „Nicht alle von euch sind rein.“

12 Als er ihnen nun die Füße gewaschen und seine äußeren Kleider angelegt und sich wieder am Tisch niedergelegt hatte, sprach er zu ihnen: „Wißt ihr, was ich euch getan habe? 

13 Ihr redet mich mit ‚Lehrer‘ und ‚Herr‘ an, und ihr sagt es mit Recht, denn ich bin es. 14 Wenn nun ich euch, obwohl Herr und Lehrer, die Füße gewaschen habe, so seid auch ihr VERPFLICHTET, einander die Füße zu waschen. 15 Denn ich habe euch ein BEISPIEL gegeben, damit so, wie ich euch getan habe, auch ihr tun sollt. 
16 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr, noch ist ein Abgesandter größer als der, der ihn gesandt hat. 

17 Wenn ihr diese Dinge wißt, glücklich seid ihr, wenn ihr sie tut."

Ja, Jesus Christus demonstrierte, was WAHRES CHRISTENTUM eigentlich bedeutet!

Die BEREITSCHAFT sich gegenseitig wie Sklaven zu dienen!

Die Apostel Paulus und Petrus zeigten in ihren Briefen, durch was sich eine wahre Bruderschaft, die Christus nachfolgt, auszeichnen muss!

Beispielsweise:

Römer 12: 10:
"Habt in brüderlicher Liebe innige Zuneigung zueinander. In Ehrerbietung komme einer dem anderen zuvor."

Galater 5: 13:

"Ihr seid natürlich zur Freiheit berufen worden, Brüder; nur benutzt diese Freiheit nicht als einen Anlaß für das Fleisch, sondern durch Liebe DIENT einander wie Sklaven."

1. Petrus 5:5:

"5 Ebenso ihr jüngeren Männer, seid den älteren Männern untertan. Ihr alle aber, gürtet euch mit DEMUT gegeneinander, denn Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber erweist er unverdiente Güte."

WAS IST DIE WAHRE GRÖSSE EINES MENSCHEN, SICH BEDIENEN ZU LASSEN ODER ANDEREN DIENEN?

Im wahren Christentum anderen aus LIEBE zu DIENEN!

Die gesalbten Nachfolger des Herrn Jesus Christus sind wie Paulus ‘Diener der guten Botschaft’ (Kol 1:23).
Sie sind auch „Diener eines neuen Bundes“ und stehen in einem Bundesverhältnis mit dem WAHREN Gott, wobei Christus der Mittler ist (2Ko 3:6; Heb 9:14, 15).

In dieser Hinsicht sind sie DIENER Gottes und Christi (2Ko 6:4; 11:23).

Ihre Befähigung stammt von Gott durch Jesus Christus, nicht von irgendeinem Menschen oder irgendeiner Organisation.

Um ihren Dienst zu verrichten, benötigen sie keine schriftliche Bestätigung oder amtliche Bescheinigung.

Als „Empfehlungsbrief“ können sie aber auf PERSONEN verweisen, die sie in Christus GELEHRT und GESCHULT haben, Diener Christi zu sein wie sie selbst.

Darüber sagt der Apostel Paulus: „Benötigen wir vielleicht, wie einige Menschen, Empfehlungsbriefe an euch oder von euch?

Ihr selbst seid unser Brief, eingeschrieben in unser Herz und von allen Menschen gekannt und gelesen. Denn ihr werdet als ein Brief Christi offenbar gemacht, geschrieben durch uns als Diener, eingeschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist eines lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf Tafeln von Fleisch, auf Herzen“ (2Ko 3:1-3).

Hier beschreibt der Apostel die Liebe, die Verbundenheit, die Herzlichkeit und die Fürsorge des christlichen Dieners denen gegenüber, denen er dient und die ‘auf das Herz [des Dieners] eingeschrieben’ sind.

Nach seiner Himmelfahrt gab Christus der Christenversammlung „Gaben in Form von Menschen“. Dazu gehörten Apostel, Propheten, Evangeliumsverkündiger, Hirten und Lehrer. Er gab sie „im Hinblick auf das Zurechtbringen der Heiligen, für das Dienstwerk, für die Erbauung des Leibes des Christus“ (Eph 4:7-12).

Ihre Befähigung als Diener kommt von Gott (2Ko 3:4-6).

FAZIT:

Wenn man diese Grundlehren der christlichen Schriften überdenkt, dann erkennt man sehr schnell, WIE WEIT die CHRISTENHEIT HEUTE vom URCHRISTENTUM entfernt ist, dass Jesus Christus ursprünglich seine Jünger gelehrt und vorgelebt hat.

Dazu stand das gegeseitige DIENEN aus Liebe an ERSTER Stelle!

Im Mittelalter haben NAMENSCHRISTEN, die Kirche und der Klerus, über Jahrhunderte grausame Kriege geführt, Menschen versklavt und Millionen ermordet, gefoltert, verbrannt und dabei Kaiser und Könige gekrönt!

Welch eine Schande, sich da noch christlich zu nennen!

Kein Wunder, dass die Christenheit so in Verruf gekommen ist!




Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.10.2014 um 03:53
@-Therion-
vom menschlichen Standpunkt her und psychologisch gesehen stimme ich Dir bei den meisten Punkten zu. :)
Aber Du weißt ja, dass ich darüberhinaus auch meine andere Sichtweise und Glauben habe. Also kann ich auch Tommys Ausführungen zustimmen.

@Tommy57
Ja, Jesus zeigte mit diesen Worten, woran man WAHRE GRÖSSE bei einem Mitmenschen aus der Sicht Gottes mißt!

WAHRE GRÖSSE ist, wenn jemand freiwillig aus Liebe zu Gott und zu seinen Mitmenschen BEREIT ist, seinen Mitmenschen wie ein Sklave zu dienen!
...
Ja, Jesus Christus demonstrierte, was WAHRES CHRISTENTUM eigentlich bedeutet!
Die BEREITSCHAFT sich gegenseitig wie Sklaven zu dienen!
Ja, das sehe ich genauso. Du hast wirklich sehr gute Stellen rausgesucht, Danke für Deine Mühe. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.10.2014 um 06:18
Tommy57 schrieb:WAHRE GRÖSSE ist, wenn jemand freiwillig aus Liebe zu Gott und zu seinen Mitmenschen BEREIT ist, seinen Mitmenschen wie ein Sklave zu dienen!
Optimist schrieb:vom menschlichen Standpunkt her und psychologisch gesehen stimme ich Dir bei den meisten Punkten zu. :)
Aber Du weißt ja, dass ich darüberhinaus auch meine andere Sichtweise und Glauben habe. Also kann ich auch Tommys Ausführungen zustimmen.
wenn du tommys ausführungen zustimmst dann stimmst du auch mir zu :)
grundsätzlich drück das was tommy schrieb nichts anderes aus als das was ich geschrieben habe :

FREIILLIG und aus L I E B E, dass sind die schlüsselwörter die beschreiben was nächstenliebe bedeutet ! - und da darf man eben nicht im hinterkopf haben "mich ekelt es davor"

was eben auch heisst, dass es falsche nächstenliebe darstellt und somit heuchelei ist , wenn man jemanden hilft nur weil man meint nächstenliebe zeigen zu müssen bzw. meint dadurch nächstenliebe auszudrücken.

oder wenn man es nur macht aufgrund dessen weil man christ ist und es so erwartet wird. oder wenn man sich womöglich davon verspricht vor gott pluspunkte zu sammeln oder weil es die pflegende person so erwartet oder von einen selbst vielleicht als pflicht angesehen wird

-----------> das ist alles keine nächstenliebe!

-----------> freiwillig und aus liebe ! -----> die richtige einstellung muss also schon gegeben sein nur dann kann man es auch als nächstenliebe bezeichnen!

die motivation dahinter ist der springende punkt wann/ob etwas nächstenliebe ist oder nicht !

- und das ist sicherlich nicht der fall wenn mann sein handeln als muss ansieht, es eigentlich garnicht machen möchte, sich davor ekelt ectr. das passt einfach nicht zusammen - sich zu etwas überwinden/zwingen müssen und dadurch nächstenliebe zum ausdruck bringen zu wollen ist nicht das was jesus gemeint und vorgelebt hat.

entweder man ist selbst überzeugt davon, macht es GERNE ohne wenn und aber oder eben nicht und dann sollte man auch dazu stehen und es lassen - ich bin der meinung nichts ist schlimmer als heuchelei oder selbstbetrug.

----------> ...... kannst du das verstehen ?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.10.2014 um 10:01
@-Therion-
-Therion- schrieb:wenn du tommys ausführungen zustimmst dann stimmst du auch mir zu :)
grundsätzlich drück das was tommy schrieb nichts anderes aus als das was ich geschrieben habe :

FREIILLIG und aus L I E B E, dass sind die schlüsselwörter die beschreiben was nächstenliebe bedeutet ! - und da darf man eben nicht im hinterkopf haben "mich ekelt es davor"
...
was eben auch heisst, dass es falsche nächstenliebe darstellt und somit heuchelei ist , wenn man jemanden hilft nur weil man meint nächstenliebe zeigen zu müssen bzw. meint dadurch nächstenliebe auszudrücken.

oder wenn man es nur macht aufgrund dessen weil man christ ist und es so erwartet wird. oder wenn man sich womöglich davon verspricht vor gott pluspunkte zu sammeln oder weil es die pflegende person so erwartet oder von einen selbst vielleicht als pflicht angesehen wird
gut, darauf können wir uns einigen, sehe ich natürlich genauso.

Diesen Punkt möchte ich noch mal hervorheben:
-Therion- schrieb:da darf man eben nicht im hinterkopf haben "mich ekelt es davor"
Das würde jedoch bedeuten: Sobald ich mich ekeln würde (wofür ich nichts könnte und was ich mit noch so viel gutem Willen nicht beeinnflussen könnte), hätte ich nicht genug Nächstenliebe?
- und das ist sicherlich nicht der fall wenn man sein handeln als muss ansieht, es eigentlich garnicht machen möchte
Wenn ich z.B. meinen Hund behalten möchte und möchte dass es ihm so lange wie möglich altersentsprechend gut geht, MUSS ich ihn pflegen. Ich mache dies ihm zuliebe zwar gerne, dennoch muss ich es.
-Therion- schrieb:, sich davor ekelt ectr. das passt einfach nicht zusammen - sich zu etwas überwinden/zwingen müssen und dadurch nächstenliebe zum ausdruck bringen zu wollen ist nicht das was jesus gemeint und vorgelebt hat.
ja, da stimme ich Dir schon zu. Nur wie gesagt, wie ich das speziell beim Haustier mit dem "muss" einordnen soll, weiß ich nicht.
Hab Dir hierzu auch per PN was geschrieben, also bitte HIER nicht ins Detail gehen. :)
-Therion- schrieb:entweder man ist selbst überzeugt davon, macht es GERNE ohne wenn und aber oder eben nicht und dann sollte man auch dazu stehen und es lassen - ich bin der meinung nichts ist schlimmer als heuchelei oder selbstbetrug.

----------> ...... kannst du das verstehen ?
Ja. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

24.10.2014 um 11:15
da darf man eben nicht im hinterkopf haben "mich ekelt es davor"
Das würde jedoch bedeuten: Sobald ich mich ekeln würde (wofür ich nichts könnte und was ich mit noch so viel gutem Willen nicht beeinnflussen könnte), hätte ich nicht genug Nächstenliebe?
steht in der pn ....
- und das ist sicherlich nicht der fall wenn man sein handeln als muss ansieht, es eigentlich garnicht machen möchte
Wenn ich z.B. meinen Hund behalten möchte und möchte dass es ihm so lange wie möglich altersentsprechend gut geht, MUSS ich ihn pflegen. Ich mache dies ihm zuliebe zwar gerne, dennoch muss ich es.
du könntest ihm genausogut abgeben also MÜSSEN tut man garnichts - dass du es nicht tust ehrt dich und zeigt auch, dass du ihn liebst und deine verantwortung ihm gegenüber wahrnehmen MÖCHTEST, ich würde das als führsorge bezeichnen.

ein tier ist von anfangan auf seinen besitzer angewiesen und der besitzer weiss auch von anfang an was auf ihm zukommt und lässt sich darauf ein in dem moment wo er sich das tier ins haus holt daher ist es eine ganz andere situation als wenn es sich um eine person handeln würde.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.10.2014 um 08:38
@-Therion-
-Therion- schrieb:die motivation dahinter ist der springende punkt wann/ob etwas nächstenliebe ist oder nicht
Hallo Therion!

Ja, auf jeden Fall!

Das zeigt ja schon allein die Wortzusammensetzung:

NÄCHSTEN - LIEBE!

LIEBE macht nur Sinn, vor allem auch im christlichen Denken, wenn reine Motive vorliegen!

Jesus Christus und die Apostel verurteilten Heuchelei aufs schärfste!

Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.10.2014 um 08:42
@Tommy57


schön dass wir zwei uns auch mal einig sind :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.10.2014 um 07:59
@-Therion-
-Therion- schrieb:schön dass wir zwei uns auch mal einig sind :)
Hallo Therion!

Ja, das ist schön, denn Einheit und Frieden sind z. B. auch wichtige christliche Werte!

Epheser 4: 32

"Werdet aber gütig zueinander, voll zarten Erbarmens, einander bereitwillig vergebend,"


Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832) erklärte: „Ich bin überzeugt, dass die Bibel immer schöner wird, je mehr man sie versteht.“

Ich verdanke meine Erleuchtung ganz einfach der Lektüre eines Buches — Eines Buches? Ja, und es ist ein altes, schlichtes Buch, bescheiden wie die Natur, auch natürlich wie diese; . . . und dieses Buch heißt auch ganz kurzweg das Buch, die Bibel“ (Heinrich Heine, deutscher Schriftsteller des 19. Jahrhunderts)


EINST schrieb der Schriftsteller Henry van Dyke: „Im Orient geboren und in dessen Weise in Bildersprache gehüllt, geht die Bibel sicheren Fußes auf den Wegen der ganzen Welt und betritt ein Land nach dem anderen, um überall diejenigen wiederzufinden, die an sie glauben. Sie hat es gelernt, in Hunderten von Sprachen das Herz der Menschen anzusprechen. Kinder hören ihren Geschichten gespannt zu und erfreuen sich daran. Weise Männer fassen sie als Parabeln für das Leben auf und sinnen darüber nach. Die Bösen und die Stolzen zittern vor ihren Warnungen, doch zu den Geplagten und Reumütigen spricht sie wie eine Mutter. . . . Niemand, der diesen Schatz besitzt, braucht sich arm oder einsam zu fühlen.“





Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.10.2014 um 14:06
Tommy57 schrieb:EINST schrieb der Schriftsteller Henry van Dyke .....
ein kluger mann ..... für mich trifft dann wohl dieser satz zu :
Tommy57 schrieb:Weise Männer fassen sie als Parabeln für das Leben auf und sinnen darüber nach.
..... was ich an diesem satz nicht so sonderlich gut finde ist, dass er vergessen hat die frauen mit einzuschließen. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

28.10.2014 um 11:56
@-Therion-
-Therion- schrieb:.... was ich an diesem satz nicht so sonderlich gut finde ist, dass er vergessen hat die frauen mit einzuschließen. :)
;) Frauen? zählen die denn überhaupt? ;)

Da die Frau aus der Rippe des Mannes gebildet wurde, ist sie wohl "ein Abfallprodukt" ...

NEIN - Spaß beiseite, ich denke genauso wie du; aber erst durch die neuzeitliche Emanzipation ist die Frau mehr in den Vordergrund getreten.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

28.10.2014 um 15:36
Fritzi schrieb:Da die Frau aus der Rippe des Mannes gebildet wurde, ist sie wohl "ein Abfallprodukt" ...
ja, dank dem vielleicht sogar absichtlichen ? übersetzungsfehler ---> rippe was eigentlich flanke heissen sollte von denen jeder nur 2 hat und somit die frau von anfang an gleichwärtig mit dem mann gewesen wäre
Fritzi schrieb:NEIN - Spaß beiseite, ich denke genauso wie du; aber erst durch die neuzeitliche Emanzipation ist die Frau mehr in den Vordergrund getreten.
zum glück :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

09.11.2014 um 06:50
@Fritzi
Fritzi schrieb:Da die Frau aus der Rippe des Mannes gebildet wurde, ist sie wohl "ein Abfallprodukt" ...

NEIN - Spaß beiseite, ich denke genauso wie du; aber erst durch die neuzeitliche Emanzipation ist die Frau mehr in den Vordergrund getreten.
Hallo Fritzi!

Ich denke die größte Erhöhung in der Geschichte der Menschheit erhielt die Frau nicht durch die Emanzipation im 20. Jahrhundert sondern durch das Wirken und die Lehre Jesu Christi.

Denn die allgemein üblichen Ansichten über Frauen der Juden seiner Tage stützte Jesus nicht.

Mutig tat er das, was recht war. Samariterinnen wurden damals als ebenso unrein eingestuft wie Nichtjuden.

Doch Jesus zögerte nicht, der Samariterin am Brunnen von Sychar zu predigen. Ihr gab sich Jesus auch zum ersten Mal ganz klar als der verheißene Messias zu erkennen (Johannes 4:6, 25, 26).

Die Pharisäer meinten, Frauen sollten nicht im Gesetz Gottes unterwiesen werden, wohingegen Jesus viel Zeit und Kraft dafür aufwandte, Frauen zu lehren (Lukas 10:38-42).

Und während man Frauen traditionell keine glaubwürdige Zeugenaussage zutraute, ließ Jesus mehreren Frauen die Ehre zukommen, ihn nach seiner Auferstehung als Erste zu sehen.

Er beauftragte sie sogar, seine männlichen Jünger von diesem höchst bedeutsamen Ereignis zu unterrichten (Matthäus 28:1-10).


Nach Jesu Auferstehung und Himmelfahrt, im apostolischen Zeitalter, wurden weitere christliche Grundsätze zur richtigen Behandlung der Frau unter Inspiration dargelegt.

Der Apostel Paulus schrieb zum Beispiel seinen Mitchristen zur richtigen Behandlung von Ehefrauen folgendes:

Epheser 5: 28 - 31:
"Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst, 29 denn kein Mensch hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es wie auch der Christus die Versammlung, 30 denn wir sind Glieder seines Leibes. 31 „Darum wird ein Mann [seinen] Vater und [seine] Mutter verlassen, und er wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch werden.“


Gruß, Tommy


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

09.11.2014 um 15:53
@Tommy57
finde ich sehr gut Deine Gedanken, vor allem das hier:
Tommy57 schrieb:Und während man Frauen traditionell keine glaubwürdige Zeugenaussage zutraute, ließ Jesus mehreren Frauen die Ehre zukommen, ihn nach seiner Auferstehung als Erste zu sehen.

Er beauftragte sie sogar, seine männlichen Jünger von diesem höchst bedeutsamen Ereignis zu unterrichten (Matthäus 28:1-10).
Andererseits halten viele dem entgegen, dass der Mann das Haupt der Frau sein soll und leiten daraus potentielle Unterdrückung ab... (ich weiß, wie das zu verstehen ist, aber Andere sehen das halt anders ;) ).


Aber abgesehen davon würde mich Deine Meinung mal dazu interessieren?:
-Therion- schrieb:ja, dank dem vielleicht sogar absichtlichen ? übersetzungsfehler ---> rippe was eigentlich flanke heissen sollte von denen jeder nur 2 hat und somit die frau von anfang an gleichwärtig mit dem mann gewesen wäre
Steht im Urtext wirklich Flanke? Und wenn ja, wären dann die Gedanken von Therion nicht berechtigt?


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

09.11.2014 um 18:11
@Optimist

Um die Bibel wirklich verstehen zu können, müsste man hebräisch denken können.
Wer Theologie studiert, muss deshalb die biblische Ursprache Hebräisch und auch Altgriechisch lernen und möglichst beherrschen, wenn er den Urtext wirklich verstehen will.

Und nicht nur das. Man sollte auch das kulturelle Umfeld und die Bedeutung von Sitten und Gebräuchen, in den Zeiten von denen die biblischen Berichte handeln, kennen. Wenn es z.B. heißt, dass sich Jesus setzte um zu lehren, dann nicht, weil er müde war, sondern weil man sich zum Lehren setzte.

Im 2. Buch Mose 34, 30 wird davon gesprochen, dass das Antlitz Mose strahlte, weil er mit Gott geredet hatte. Im Hebräischen ist "strahlen" identisch mit "Hörner" und so wurde von Hieronymus übersetzt "sein Antlitz war behornt", weshalb Mose von Michelangelo mit Hörnern dargestellt wurde.
Ganz ähnlich ist es auch mit der "Rippe" Adams, aus der Gott Eva geschaffen hat. Das hebräische Wort das hier verwendet wurde, wird besser mit "Seite" oder "Flanke" übersetzt.

Ebenso ist die Verwendung des von Luther verwendeten Wortes "Firmament" für die "Feste des Himmels" im Schöpfungsbericht umstritten, weil dieser Begriff soviel wie "festgehämmerte Platte" bedeutet und damit dazu beiträgt der Bibel ein altertümliches Weltbild, mit der Erde als Scheibe und einem darüber gestülpten käseglockenartigen Himmelsgewölbe, zu unterstellen.

Auch stehende Redewendungen können unter Umständen falsch interpretiert werden. Jesus spricht davon, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als ein Reicher ins Himmelreich kommt. Auf aramäisch bediente sich Jesus hier der Redewendung: Eher geht ein Schiffstau durch ein Nadelöhr als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt. Infolge eines geringfügigen Übersetzungsfehlers wurde aus Tau (gamta) ein Kamel (gamal).

Hinweis: Auf diese Interpretationsfehler weist der jüdische Religionsphilosoph Pinchas Lapide, der es als Hebräer wissen muss, in seinem Buch "Ist die Bibel richtig übersetzt?" hin.

http://www.gottesbotschaft.de/druck.php?pg=2917


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

09.11.2014 um 19:47
@-Therion-
-Therion- schrieb:Man sollte auch das kulturelle Umfeld und die Bedeutung von Sitten und Gebräuchen, in den Zeiten von denen die biblischen Berichte handeln, kennen.
Ja, ist sicherlich richtig.
-Therion- schrieb:Im 2. Buch Mose 34, 30 wird davon gesprochen, dass das Antlitz Mose strahlte, weil er mit Gott geredet hatte. Im Hebräischen ist "strahlen" identisch mit "Hörner" und so wurde von Hieronymus übersetzt "sein Antlitz war behornt",
Und wegen solch einer offennsichtlichen Fehlübersetzung die zudem auch noch sinnentstellend ist, würde ich Hieronymus nicht vertrauen können. :)
-Therion- schrieb:Ganz ähnlich ist es auch mit der "Rippe" Adams, aus der Gott Eva geschaffen hat. Das hebräische Wort das hier verwendet wurde, wird besser mit "Seite" oder "Flanke" übersetzt.
Du schreibst, "wird es BESSER mit ...übersetzt" - also gibt es als Auswahlmöglichkeit BEIDE Varianten?
Dann können wir gar nicht wissen, welche richtig ist, denn nur weil WIR Flanke besser finden, muss das doch nicht zwangsläufig auch das sein was sich die Schreiber damals dachten.
-Therion- schrieb:Auch stehende Redewendungen können unter Umständen falsch interpretiert werden. Jesus spricht davon, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als ein Reicher ins Himmelreich kommt. Auf aramäisch bediente sich Jesus hier der Redewendung: Eher geht ein Schiffstau durch ein Nadelöhr als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt. Infolge eines geringfügigen Übersetzungsfehlers wurde aus Tau (gamta) ein Kamel (gamal).
Hier kann ich mir gut vorstellen, dass Schiffstau richtig ist.
Jedoch an der Aussage ändert das mMn dennoch nichts. Es soll ausgesagt werden, dass irgendetwas, was auch schon sehr schwer bis unmöglich ist, eher machbar ist, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.
Ob sich da nun ein Kamel oder ein Schiffstau durch ein Nadelör zwängen soll ist mir dann ziemlich egal. :)
Was das Kamel betrifft - wenn man da als Nadelör eine Felsspalte vor Augen hat, dann macht selbst das auch noch einen gewissen Sinn :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

10.11.2014 um 06:49
Optimist schrieb:Und wegen solch einer offennsichtlichen Fehlübersetzung die zudem auch noch sinnentstellend ist, würde ich Hieronymus nicht vertrauen können. :)
du weisst aber schon, dass er der übersetzer der vulgata ist auf die viele andere übersetzungen aufbauen ......

Ungefähr ab dem 9. Jahrhundert wurde sie im Westen als einzig gültige Bibel angesehen.

Durch den in der Mitte des 15. Jahrhunderts erfundenen Buchdruck mit beweglichen Metall-Lettern (Gutenberg-Bibel) fand die Verbreitung der Vulgata ihren Höhepunkt.

Die protestantische Bewegung lehnte die Vulgata wegen ihrer vielen Fehler weitgehend ab und bevorzugte die Originalsprachen Hebräisch bzw. Griechisch.

Das Konzil von Trient erklärte 1546 die Vulgata jedoch für authentisch und veranlasste die Vorbereitung einer offiziellen möglichst fehlerfreien („quam emendatissime“) Ausgabe. Auch Robert Bellarmin stellte nun die höhere Autorität des hebräischen und griechischen Textes heraus: „Sie sind die Quelle, die Vulgata der Bach.“
Optimist schrieb:Du schreibst, "wird es BESSER mit ...übersetzt" - also gibt es als Auswahlmöglichkeit BEIDE Varianten?
Dann können wir gar nicht wissen, welche richtig ist, denn nur weil WIR Flanke besser finden, muss das doch nicht zwangsläufig auch das sein was sich die Schreiber damals dachten.
sogesehen kann die ganze bibel angezweifelt werden weil niemand wirklich wissen kann was die bedeutung der einzelnen worte wirklich gewesen ist. sieh dir nur an wie sich die bedeutung der worte alleine nur in den letzten paar hundet jahren verändert hat .... und wir reden hier von worten die vor über 2000 jahren verwendet wurden !

das wort "meinen" zb. bedeutete früher "lieben"
oder der" minister" war im mitelalter ein stallbursche / diener oder gesandter zur nachrichtenübermittlung
das wort "ficken" bedeutete ursprünglich hin- und herlaufen
oder "luder" ist eigentlich ein totes tier und kommt aus der Jägersprache
das wort "brav" bedeutete früher tafer

die liste liese sich unendlich erweitern .......

auch gibt es auch heute noch worte mit mehreren bedeutungen wo sich erst aus den kontext ableiten lässt welche bedeutung wirklich gemeint ist wie zb.

Läufer
Teppich
Laufender
Schachfigur

Scheibe
1. Frisbeescheibe
2. Fensterscheibe
3. Erdscheibe
4. Schallplatten
5. Diskusscheibe
6. Trennscheibe
7. Bandscheibe
8. Brotscheibe
Wurstscheibe

usw ......

also ich bin mir sicher, dass vieles was in der bibel seht nicht die bedeutung hatte die wir heute den worten zuschreiben.

und wenn daher der jüdische Religionsphilosoph Pinchas Lapide meint, dass die bedeutung flanke besser passen würde dann muss man auch dies als möglichkeit in betracht ziehen - wirklich wissen kann man es natürlich nicht ...... aber zum übrigen kontext, wie auch tommy57 schrieb würde es besser passen weil jesus frauen immer gleich wertgeschätzt hat wie männer also wäre flanke alleine von der symbolischen bedeutung her besser geeignet als rippe.
Optimist schrieb:Ob sich da nun ein Kamel oder ein Schiffstau durch ein Nadelör zwängen soll ist mir dann ziemlich egal. :)
das ist richtig aber dennoch hat es einen "negativen beigeschmack" in bezug auf die glaubwürdigkeit insgesamt auf die bibel wenn man weiss, dass kamele (geografisch gesehen) damals noch garnicht so verbreitet bzw. im einsatz waren sondern erst viel später eine rolle spielten bzw. als statussymbol angesehen wurden. - also hier wollte man im allgemeinen macht/stärke/überlegenheit/wohlstand suggerieren wenn von kamelen gesprochen wurde die zu dem zeitpunkt noch garnicht relevant waren.

also man kann erkennen, dass ein paar hundert jahre "vorverlegt" wurden und somit geht es nicht mehr um den sinn des zitates sondern sondern um die tatsache der manipulation und der symbolik dahinter bzw. beeinträchtigt es die glaubwürdigkeit der bibel im allgemeinen wenn aussagen zu lesen sind die so nicht passen können.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

10.11.2014 um 07:05
@-Therion-
und wenn daher der jüdische Religionsphilosoph Pinchas Lapide meint, dass die bedeutung flanke besser passen würde dann muss man auch dies als möglichkeit in betracht ziehen - wirklich wissen kann man es natürlich nicht ...... aber zum übrigen kontext, wie auch tommy57 schrieb würde es besser passen weil jesus frauen immer gleich wertgeschätzt hat wie männer also wäre flanke alleine von der symbolischen bedeutung her besser geeignet als rippe.

...
das ist richtig aber dennoch hat es einen "negativen beigeschmack" in bezug auf die glaubwürdigkeit insgesamt auf die bibel wenn man weiss, dass kamele (geografisch gesehen) damals noch garnicht so verbreitet bzw. im einsatz waren sondern erst viel später eine rolle spielten bzw. als statussymbol angesehen wurden. - also hier wollte man im allgemeinen macht/stärke/überlegenheit/wohlstand suggerieren wenn von kamelen gesprochen wurde die zu dem zeitpunkt noch garnicht relevant waren.

also man kann erkennen, dass ein paar hundert jahre "vorverlegt" wurden und somit geht es nicht mehr um den sinn des zitates sondern sondern um die tatsache der manipulation und der symbolik dahinter bzw. beeinträchtigt es die glaubwürdigkeit der bibel im allgemeinen wenn aussagen zu lesen sind die so nicht passen können.
Da muss ich Dir wirklich mal wieder zustimmen. da weiß ich im Moment auch nicht was ich dazu sagen soll ;)

Dazu würde mich mal Eure Meinnung interessieren,
@Tommy57
@Etta
@Dennis75
@Sideshow-Bob
@Salachrist


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

10.11.2014 um 07:27
@Optimist
@-Therion-



Seil (kámilos)
Kamel (kámēlos)

matthäus soll sein evangelium sogar zuerst in hebräisch geschrieben hab ( flavius berichtet soweit ich weiss davon ) , somit wird er schon gewusst haben welches wort jesus meinte .

das wort mag ähnlich erscheinen ,aber die ähnlichkeit dazu zu benutzen um zweifel am inspirierten wort gottes zu säen ist meiner meinung keine haarspalterei mehr ,sondern ein bewusstes säen von zweifeln am worte gottes . aber das ist bei einigen ja programm und gradezu zur kunstform erhoben .


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden