weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 09:24
@Optimist

Also ich hab mal einen Freund gefragt der ein ausgewiesener Fan der These Götter-sind/waren-Astronauten ist, seit vielen Jahren. Ich schätze, er gibt so ungefähr den Mainstream derjenigen wieder, die sich mit dieser Idee beschäftigen. Es ist bei weitem nicht alles meine eigene Meinung oder Ansicht, sondern ich poste das weil es mir ein guter Gesamtüberblick über die verschiedenen Teilthemen zu sein scheint über die Du hier reden willst.

Zunächst mal müsste man unterstellen, dass die Bibel zwar nicht mit der Absicht verfälscht wurde, die Menschen möglichst im Unklaren über das Wesen Gottes und seiner Engel zu belassen, aber viele Dinge nicht erwähnt werden die trotzdem stimmen - einfach weil sie für das Kernanliegen der Bibel nicht wichtig sind, eine persönliche und liebevolle Beziehung zu unserem Gottvater und Schöpfer zu gestalten. Außerdem müsste man davon ausgehen, dass die Bibel weit mehr Texte rein symbolisch und nicht wörtlich meint als ich persönlich das glaube.

Dann müsste man davon ausgehen dass es viele außerirdische Rassen gibt, und dass mehr als zwanzig von ihnen in den vergangenen Jahrhunderttausenden die Erde besucht haben um zeitweise auf ihr zu leben oder zumindest sie beobachteten.

Zwei dieser Rassen werden als besonders interessant für die Menschheit angesehen: Die Elohim, deren Herkunft in den üblichen Internetforen manchmal mit den Plejaden angegeben werden (die aber ein sehr großes Sternenreich bevölkern und praktisch von überall herkommen könnten). Ihre Erscheinung gleicht dem heutigen Menschen, wobei sie oft als sehr anmutig und schön beschrieben werden, als weise und freundlich und allgemein dem Bild des biblischen Engels entsprechen - abgesehen von den Flügeln, denn sie sind stoffliche und sogar sterbliche Wesen wie die Menschen, zumindest in der Gestalt in der sie sich zeigen wenn sie mit ihren Raumschiffen auftauchen.

Die Elohim sind den Menschen wohlgesonnen da sie sich für unsere Schöpfer halten, die uns durch Genmanipulation aus halb tierischen, affenartigen primitiven Höhlenmenschen konstruiert haben. Bis vor wenigen tausend Jahren hatten sie regen und ganz öffentlichen Kontakt zu allen Menschen, und zumindest allen Zivilisationen der Erde die Kalender gebaut haben (wie den Steinkreis von Stonehenge) und die Astronomie praktizierten waren sie gut bekannt.

Aus Gründen die ich nicht kenne haben die Elohim ihren Kontakt irgendwann verheimlicht, und bis heute beobachten sie die Erde. Ihr letztes Eingreifen in die Geschichte der gesamten Menschheit fällt angeblich in das Jahr 1935 oder so, als sie versuchten die Regierenden der Weltmächte dazu zu bewegen, die Forschungsarbeiten an der Atombombe einzustellen. Im Gegenzug boten sie an, die ohnehin schon seit 1910 oder so bekannte brownsche Gravometerscheibe so weit zu verbessern, dass man daraus kleine runde Flugzeuge bauen konnte. Aus zwei mit gegensätzlichen Magnetfeldern gepolten Kupferscheiben, die durch ihre gegenläufige Rotation Antischwerkraft erzeugen, wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe. Das hätten man zwar schon vor 100 Jahren bauen können, aber der Erfinder war damals nicht imstande genug Strom zu erzeugen um das Gewicht der Scheiben um mehr als 30% oder so zu verringern - vor allem musste er den Strom extern erzeugen und die Scheiben an Kabel anschließen. Wodurch sie zu nichts nutze waren. Irgendwie kam es ja doch zur Atombombe, und seitdem halten die Elohim sich noch mehr im Hintergrund. Offenbar vertreiben sie sich die Zeit jetzt mit Kornkreisen. Ach ja, die Zerstörung eines Asteroiden mit Kollisionskurs auf die Erde vor ein paar Jahren geht angeblich auf ihr Konto.

Die momentane Menschheit ist übrigens bereits die siebte intelligente Schöpfung Außerirdischer auf der Erde, wie ich hörte. Frühere Experimente waren auf die unterschiedlichen Umweltbedingungen der damaligen Erde mehr oder weniger zugeschnitten und hatten nur zeitweisen Bestand, wie auch der heutigen Menschheit nur eine zeitweilige Existenz eingeräumt werden wird. Die früheren Schöpfungen waren die Annunaki, zum Beispiel, menschenhafte Wesen zwischen drei und sechs Metern Schulterhöhe mit sechs Fingern und sechs Zehen.

Die Annunaki gelten, je nachdem wen man fragt, entweder als ausgestorbene Geschöpfe einer reptiloiden Rasse oder als deren evolutionäre Vorläufer, und diese reptiloide Rasse gilt als Feind der Elohim. Manche sehen in ihr den Ursprung des Schlangen- bzw. Drachenmythos der Bibel und sonstiger frühmenschlicher Überlieferungen. Im großen und ganzen gelten die Reptilos als alles das was die Menschen ängstigt, mindestens als geheime Weltbeherrscher die maskiert mitten unter den Menschen leben und die für so ziemlich alles Unheil verantwortlich sind das jemals geschah.

Den einzigen angeblichen Bericht, wo ein Reptiloide selbst zu Wort kommt, kann man unter dem Stichwort "Lacerta-Interview" googeln. Der bzw. die Reptiloide sagt interessanterweise von sich, dass ihre Rasse auf der Erde entstanden sei und somit eben NICHT außerirdisch sei. Eher schon unterirdisch, weil diese Spezies heute in ausgedehnten Höhlensystemen ihren Lebensraum hat um Konflikten mit der Menschheit aus dem Weg zu gehen.

Eine dritte außerirdische Rasse wäre am Rande interessant, die meistens "Greys" genannt wird und den üblichen Klischees der Aliens aus den SF-Filmen entspricht. (Klein, großköpfig, usw). Dies soll die einzige Rasse tatsächlich Außerirdischer sein die momentan einen offiziellen Kontakt zu einer irdischen Regierung unterhält, namentlich der US-amerikanischen. Sie sind angeblich dabei ihre eigene Rasse genetisch soweit der menschlichen anzugleichen, dass sie dauerhaft auf der Erde leben kann (und gleichzeitig terraformen die Greys die Erde ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend) weil ihre eigene(n) Welt(en) durch Umweltkatastrophen - eventuell auch durch Kriegseinwirkung anderer außerirdischer Rassen - mehr und mehr unbewohnbar wird.

Im Austausch für ihre Hilfe bekamen die Amis angeblich technisches Know-How, wodurch sie z.B. den Tarnkappenbomber und auch sonst so allerlei erfinden konnten. Der Kontakt der Greys zur USA war übrigens und angeblich eher ein Zufall, nämlich die Kollision zweier ihrer Raumschiffe bei Area 51 (=Roswell-Zwischenfall). Drei Greys sollen den Absturz überlebt haben, zwei aber so schwer verletzt dass sie kurz darauf starben. Einer blieb mehrere Jahre am Leben und erzählte von seiner Rasse, ob mit oder ohne Erlaubnis seiner Artgenossen weiß ich nicht. Jedenfalls wurde ein diplomatischer ständiger Kontakt installiert, der einige Jahre später durch irgendeinen Eklat beinahe zum dauerhaften Erliegen gekommen wäre. Seitdem sprachen die Greys wohl auch einige Male mit dem russischen/chinesischen Machtblock, und das soll einer der Hauptgründe für den Kalten Krieg sein.

Derzeit unterhalten mehrere Rassen feste Stützpunkte auf dem Mond, der in unterirdischen Reservioren große Mengen Wasser enthalten soll (was ich mir bei der geringen Schwerkraft irgendwie nicht erklären kann) und mindestens eine Rasse auch eine blühende Zivilisation auf dem Mars. Dort sollen auch Menschen leben, aber nur als "Angestellte" der Außerirdischen. Üblicherweise werden die Elohim als Bewohner des Mars genannt, der vor einigen Jahr(zehn?)tausenden geradezu verblüffend erdähnlich gewesen sein soll, bis eine Katastrophe das Leben außerhalb von künstlichen Habitaten unmöglich machte. Aber es soll ja noch mindestens zwanzig andere Rassen geben, die zumindest zeitweises Interesse an unserem Sonnensystem zeigen und besonders der Erde, deren Lebensbedingungen sich wohl für viele Spezies im Universum überdurchschnittlich gut eignen sollen.

Ich schweife ab. Wir können ja mal versuchen den ganzen Kram darauf zu beleuchten was alles davon biblisch zumindest am Rande erwähnt wird und was das alles mit unserem Gottvater zu tun hat, um den es ja eigentlich in diesem Thread gehen soll.


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 11:07
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Also ich hab mal einen Freund gefragt der ein ausgewiesener Fan der These Götter-sind/waren-Astronauten ist, seit vielen Jahren. Ich schätze, er gibt so ungefähr den Mainstream derjenigen wieder, die sich mit dieser Idee beschäftigen. Es ist bei weitem nicht alles meine eigene Meinung oder Ansicht, sondern ich poste das weil es mir ein guter Gesamtüberblick über die verschiedenen Teilthemen zu sein scheint über die Du hier reden willst.
Vielen Dank für diesen Bericht. Das ist ja höchst interessant :)

Das deckt sich ja im Grunde mit den alten Mythen, welche in verschiedener Form kursieren.
WENN man annimmt dass an diesem Bericht etwas dran ist, wird mir klar, weshalb diese existieren und sich weltweit so ziemlich gleichen.
Dennis75 schrieb:Wir können ja mal versuchen den ganzen Kram darauf zu beleuchten was alles davon biblisch zumindest am Rande erwähnt wird und was das alles mit unserem Gottvater zu tun hat, um den es ja eigentlich in diesem Thread gehen soll.
Ja das würde ich gerne mal beleuchten :)
Bin frühestens Nachmittag wieder hier. Bis dann :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 14:21
@Dennis75

ich bin beeindruck von deinen text - gäbe noch viel, viel mehr zu sagen aber es ist ein schöner überblick für jene die mit dieser thematik nicht so vertraut sind daher danke für die mühe die du dir gemacht hast.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 15:01
@Optimist
@Dennis75

Das einzigste was ich sehe aus deinem langen Bericht, welcher ein guterÜberblick über die UFO szene gibt,die Elohim,welche im AT vorkommen und die eigentlichen Schöpfer darstellen.
Hier und da tauchen dann auch noch Wesen auf die mit Engel wiedergegeben werden,was eigentlich Bote heißt und dann noch diese seltamen Wesen mit Augen und Flügeln , welche von Hesekiel beschrieben werden,zu guter Letzt nach die Gechichte der Gottessöhne welche dem Menschentöchtern bei schliefen,wobei es sich dabei ,meiner Ansicht nach um eine rein menschliche Sache ging in Prosa die Verbindung göttlicher Abstammung des Menschen im Allgemeinen ,auch der Frauen,im Menschsein darszustellen.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 15:31
Möchte mal nebenbei etwas einflechten, was ich gerade in einem anderen Forum las, wo es um Saatgutvereinheitlichung, Monsanto usw. geht (es ist ein user, der im wissenschaftlichen Bereich tätig ist):
Im Übrigen habe ich einen kleinen Einblick, wie aussagekräftig wissenschaftliche Studien sind. Reicht Dir mein Statement, dass ich nicht einer einzigen traue - sondern lieber meinem gesunden Menschenverstand und dem althergebrachten Wissen.
Bei privat finanzierten Studien bekommst Du im Übrigen genau das, wofür Du bezahlt hast. Anders wär ja heutzutage auch irgendwie doof, oder?
Worauf ich hierbei hinaus will:
Das war auch schon immer mein Eindruck, wenn ich von wissenschaftlichen Studien und Berichten las, auch wenn diese z.B. von Theologen stammen.

Heutzutage denke ich, kann man leider nur noch sich selbst und seinem gesunden Menschenverstand trauen.
Und da das Thema mit der Bibel zu tun hat, füge ich - stellvertretend für die Fraktion der Gläubigen an:

...sich selbst vertrauen ... darüberhinaus der Bibel ;) (WENN man diese für inspiriert und wahr hält) und somit Jesus und seinem Vater. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 19:05
Hey Ich mal wieder

Und hey, nun meine konkrete meinung bezüglich der Frage:
Ist GOTT(der Bibel) im Grunde ein Außerirdischer?

In meinen Augen ist der Gott der Bibel kein Außerirdischer.
Zumindest nicht so, wie sich die meisten, Außerirdische wie z.B. die erwähnten Elohim oder Greys vorstellen.

Der Gott der Bibel ist doch der Schöpfer des Lichts, des Universums, der Sterne u. der Erde.
Der Schöpfer von allem
Er ist der besagte Allmächtige Gott, der Himmel u. Erde erschuf.

Ich meine das es, er, wir, ihr, sie..... ist.
Gott ist alles, in allem, überall.

Eine fast unbeschreibliche Macht.
Wir Menschen versuchen Sie seit je her in Worte zu fassen.
Viele geben sich mit den existierenden Beschreibungen zufrieden u. versuchen das beste daraus zu ziehen.
Andere versuchen es erst gar nicht, andere negieren die existenz dieser Macht schlicht u. einfach.

Nein, der Gott der Bible ist kein Außerirdischer.
Er hat schlicht auch Sie erschaffen.
Eventuell haben Sie eine andere Beschreibung für Ihn, für diese Macht.
Ja es gibt sicher andere intelligente Wesen auf anderen Planeten.
Wenn ihr Interlekt dem Menschen ähnlich sein sollte, Glauben oder wissen Sie auch das es eine viel höhere Schöpferische Kraft u. Macht im Universum gibt.

Der Geist, der Heilige Geist dieser Macht manifestiert sich in den Worten der Bibel.
Wenn man einen Funken dieses Geistes Empfängt u. sich darauf einlässt versteht man das geschriebene u.desen zweck erst richtig.

Ja es ist Glaubenssache, die sich für jeden einzelnen als wissen entpuppt kann.

Es ist eine von vielen Glaubensrichtungen u. Interpretationen.
Diesbezüglich sind wir alle gleich. :)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 20:59
@Lamm
In meinen Augen ist der Gott der Bibel kein Außerirdischer.
Zumindest nicht so, wie sich die meisten, Außerirdische .... vorstellen.
...
Nein, der Gott der Bible ist kein Außerirdischer.
Er hat schlicht auch Sie erschaffen.
Sehe ich auch so.
Der Gott der Bibel ist doch der Schöpfer des Lichts, des Universums, der Sterne u. der Erde.
Der Schöpfer von allem
Er ist der besagte Allmächtige Gott, der Himmel u. Erde erschuf....
Gott ist alles, in allem, überall.
...
Der Geist, der Heilige Geist dieser Macht manifestiert sich in den Worten der Bibel.
Wenn man einen Funken dieses Geistes Empfängt u. sich darauf einlässt versteht man das geschriebene u.desen zweck erst richtig.
Das ist lt. Bibel so, jedoch nicht beweisbar.
Wäre es beweisbar, würde andererseits vermutlich kein Mensch über die Bibel diskutieren - sie wäre sicher ununteressant - wer weß gäbe es sie heutzutage überhaupt noch?

Und wie Du schon sagst:
Lamm schrieb: es ist Glaubenssache, ...


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

25.04.2013 um 21:03
@Optimist
Optimist schrieb:Wäre es beweisbar, würde andererseits vermutlich kein Mensch über die Bibel diskutieren - sie wäre sicher ununteressant - wer weß gäbe es sie heutzutage überhaupt noch?
Das könnte man so annehmen,wir brauchen die Bibel weil eben nicht alle in gleichem Maße des Hl. Geist empfangen.
Auf Grund welcher Umstände auch immer


melden
White_rose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.04.2013 um 03:39
Hallo @Dennis75

Danke für deinen post. :)
Dennis75 schrieb:Dann müsste man davon ausgehen dass es viele außerirdische Rassen gibt, und dass mehr als zwanzig von ihnen in den vergangenen Jahrhunderttausenden die Erde besucht haben um zeitweise auf ihr zu leben oder zumindest sie beobachteten.
Ich denke, einige von ihnen müssen sich noch nicht einmal materialisieren..und andere wohnen in Körpern von Menschen-entweder sind sie darin inkarniert oder sie haben diesen `besetzt´.
Dennis75 schrieb:
Zwei dieser Rassen werden als besonders interessant für die Menschheit angesehen: Die Elohim, deren Herkunft in den üblichen Internetforen manchmal mit den Plejaden angegeben werden (die aber ein sehr großes Sternenreich bevölkern und praktisch von überall herkommen könnten). Ihre Erscheinung gleicht dem heutigen Menschen, wobei sie oft als sehr anmutig und schön beschrieben werden, als weise und freundlich und allgemein dem Bild des biblischen Engels entsprechen - abgesehen von den Flügeln, denn sie sind stoffliche und sogar sterbliche Wesen wie die Menschen, zumindest in der Gestalt in der sie sich zeigen wenn sie mit ihren Raumschiffen auftauchen.

Die Elohim sind den Menschen wohlgesonnen da sie sich für unsere Schöpfer halten, die uns durch Genmanipulation aus halb tierischen, affenartigen primitiven Höhlenmenschen konstruiert haben. Bis vor wenigen tausend Jahren hatten sie regen und ganz öffentlichen Kontakt zu allen Menschen, und zumindest allen Zivilisationen der Erde die Kalender gebaut haben (wie den Steinkreis von Stonehenge) und die Astronomie praktizierten waren sie gut bekannt.
Hab auch davon gehört, dass diese etwas gutzumachen hätten und auch für Schwierigkeiten in früheren Zeiten mitverantwortlich sind.
Dennis75 schrieb:Aus Gründen die ich nicht kenne haben die Elohim ihren Kontakt irgendwann verheimlicht,
vlt. wegen des `Fehlers´..?
Dennis75 schrieb:Aus zwei mit gegensätzlichen Magnetfeldern gepolten Kupferscheiben, die durch ihre gegenläufige Rotation Antischwerkraft erzeugen, wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe.
Ich hatte vor einiger Zeit genau diese Eingebung, dass UFOs so fliegen..kann das bestätigen.
Dennis75 schrieb:Die momentane Menschheit ist übrigens bereits die siebte intelligente Schöpfung Außerirdischer auf der Erde, wie ich hörte. Frühere Experimente waren auf die unterschiedlichen Umweltbedingungen der damaligen Erde mehr oder weniger zugeschnitten und hatten nur zeitweisen Bestand, wie auch der heutigen Menschheit nur eine zeitweilige Existenz eingeräumt werden wird. Die früheren Schöpfungen waren die Annunaki, zum Beispiel, menschenhafte Wesen zwischen drei und sechs Metern Schulterhöhe mit sechs Fingern und sechs Zehen.
Diese sind ja noch abgebildet, wie z.B. auf den Osterinseln..
Sind die ausgestorbenen Rassen die Lemurier und Atlanter gewesen u.a...?
Aus den Auszeichnungen der Hopi-Indianer geht das hervor.
Es haben jedoch jeweils 2 Menschen überlebt, um die neue Rasse zu begründen in der Überlieferung.
Dennis75 schrieb:Die Annunaki gelten, je nachdem wen man fragt, entweder als ausgestorbene Geschöpfe einer reptiloiden Rasse oder als deren evolutionäre Vorläufer, und diese reptiloide Rasse gilt als Feind der Elohim.
Da fällt mir gerade ein, ich habe einst etwas anderes gehört..und zwar, dass die Repziloide die Menschen erschaffen haben, aber diese dann freiliessen als Rasse und deshalb mit uns befreundet sind und uns freundlich gesinnt.
Dennis75 schrieb:Manche sehen in ihr den Ursprung des Schlangen- bzw. Drachenmythos der Bibel und sonstiger frühmenschlicher Überlieferungen. Im großen und ganzen gelten die Reptilos als alles das was die Menschen ängstigt, mindestens als geheime Weltbeherrscher die maskiert mitten unter den Menschen leben und die für so ziemlich alles Unheil verantwortlich sind das jemals geschah.
Drakonier sind aber eine Extra-Rasse...

Bei der ganzen Sache muss man etwas beachten...
in Atlantis wurde experimentiert und man wollte aus Menschen Maschinen machen..deshalb gibt es Mischwesen und das Chaos heutzutage geht noch auf die Experimente von damals zurück.
Z.B die 1983ger Generation - da sind viele Atlanter inkarniert, um zu helfen, wieder Ordnung zu schaffen..
Damals gab es Verträge , und die müssen bewusst gekündigt werden mental, wenn man in so ein Experiment verwickelt war. Die, die die Menschen dazu missbrauchten, waren die kleinen grau-braunen, sie besuchen ihre Opfer noch im Traum und können schmerzfrei für den Operierenden agieren und löschen auch die Erinnerung.
Falls man mit sowas konfrontiert ist, kann man `kündigen´ und sie wegschicken.
Dennis75 schrieb:
Den einzigen angeblichen Bericht, wo ein Reptiloide selbst zu Wort kommt, kann man unter dem Stichwort "Lacerta-Interview" googeln. Der bzw. die Reptiloide sagt interessanterweise von sich, dass ihre Rasse auf der Erde entstanden sei und somit eben NICHT außerirdisch sei. Eher schon unterirdisch, weil diese Spezies heute in ausgedehnten Höhlensystemen ihren Lebensraum hat um Konflikten mit der Menschheit aus dem Weg zu gehen.
Das sehe ich auch so. Es kann sein, dass man sie als Feinde darstellt, um die eigentlichen Übeltäter aussen vor zu lassen..meine Theorie.
Reptiloide sind nicht grausam, sie sind halt ihrer Art entsprechend `rough´.
Aber sie können fühlen.
Dennis75 schrieb:
Eine dritte außerirdische Rasse wäre am Rande interessant, die meistens "Greys" genannt wird und den üblichen Klischees der Aliens aus den SF-Filmen entspricht. (Klein, großköpfig, usw). Dies soll die einzige Rasse tatsächlich Außerirdischer sein die momentan einen offiziellen Kontakt zu einer irdischen Regierung unterhält, namentlich der US-amerikanischen. Sie sind angeblich dabei ihre eigene Rasse genetisch soweit der menschlichen anzugleichen, dass sie dauerhaft auf der Erde leben kann (und gleichzeitig terraformen die Greys die Erde ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend) weil ihre eigene(n) Welt(en) durch Umweltkatastrophen - eventuell auch durch Kriegseinwirkung anderer außerirdischer Rassen - mehr und mehr unbewohnbar wird.

Im Austausch für ihre Hilfe bekamen die Amis angeblich technisches Know-How, wodurch sie z.B. den Tarnkappenbomber und auch sonst so allerlei erfinden konnten. Der Kontakt der Greys zur USA war übrigens und angeblich eher ein Zufall, nämlich die Kollision zweier ihrer Raumschiffe bei Area 51 (=Roswell-Zwischenfall). Drei Greys sollen den Absturz überlebt haben, zwei aber so schwer verletzt dass sie kurz darauf starben. Einer blieb mehrere Jahre am Leben und erzählte von seiner Rasse, ob mit oder ohne Erlaubnis seiner Artgenossen weiß ich nicht. Jedenfalls wurde ein diplomatischer ständiger Kontakt installiert, der einige Jahre später durch irgendeinen Eklat beinahe zum dauerhaften Erliegen gekommen wäre. Seitdem sprachen die Greys wohl auch einige Male mit dem russischen/chinesischen Machtblock, und das soll einer der Hauptgründe für den Kalten Krieg sein.
Passt auch zu meinem Wissen. Es sind die, die sich nicht gerne zeigen.


Fazit:

Ich denke, der Schöpfer steht über allem und durchdringt alles.
Es ist und wird wichtig sein, in Frieden mit allen Völkern und Rassen zu leben.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.04.2013 um 13:27
@White_rose

Deine Gedanken zu dennis's Posting finde ich sehr gut :)

dennis:
Dann müsste man davon ausgehen dass es viele außerirdische Rassen gibt, und dass mehr als zwanzig von ihnen in den vergangenen Jahrhunderttausenden die Erde besucht haben um zeitweise auf ihr zu leben oder zumindest sie beobachteten.

--->w:
Ich denke, einige von ihnen müssen sich noch nicht einmal materialisieren..und andere wohnen in Körpern von Menschen-entweder sind sie darin inkarniert oder sie haben diesen `besetzt´
"...andere wohnen in Körpern..."
-> Nennt die Bibel Satan ;)
White_rose schrieb:Drakonier sind aber eine Extra-Rasse...

Bei der ganzen Sache muss man etwas beachten...
in Atlantis wurde experimentiert und man wollte aus Menschen Maschinen machen..deshalb gibt es Mischwesen und das Chaos heutzutage geht noch auf die Experimente von damals zurück.
Z.B die 1983ger Generation - da sind viele Atlanter inkarniert, um zu helfen, wieder Ordnung zu schaffen....
Erinnert mich irgendwie an Sciencetologie... dann wären die jedoch gar nicht so sehr nett, diese Drakonier ;)
Den einzigen angeblichen Bericht, wo ein Reptiloide selbst zu Wort kommt, kann man unter dem Stichwort "Lacerta-Interview" googeln. Der bzw. die Reptiloide sagt interessanterweise von sich, dass ihre Rasse auf der Erde entstanden sei und somit eben NICHT außerirdisch sei. Eher schon unterirdisch, weil diese Spezies heute in ausgedehnten Höhlensystemen ihren Lebensraum hat um Konflikten mit der Menschheit aus dem Weg zu gehen.

-->
Das sehe ich auch so. Es kann sein, dass man sie als Feinde darstellt, um die eigentlichen Übeltäter aussen vor zu lassen..meine Theorie.
Reptiloide sind nicht grausam, sie sind halt ihrer Art entsprechend `rough´.
Aber sie können fühlen.
Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass es noch solche Lebewesen in Höhlensystemen gibt.
Es werden an vielen Stellen der Erde Grabungen und Bohrungen gemacht, da hätte man doch diese Lebewesen und bewohnten Höhlen schon mal finden müssen?
White_rose schrieb:Fazit:

Ich denke, der Schöpfer steht über allem und durchdringt alles.
Es ist und wird wichtig sein, in Frieden mit allen Völkern und Rassen zu leben.
Vollste Zustimmung :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.04.2013 um 15:25
@White_rose

Grüß Dich,

ich bitte Dich das was ich gepostet habe nur sehr eingeschränkt als meine eigene Meinung aufzufassen, und absolut nichts davon als meinen "Wissensstand". In der Tat gäbe es noch sehr viel mehr zu diesen Dingen zu sagen, in den üblichen Internetforen passiert das ja auch. Ich habe nur ein paar Gemeinplätze gepostet die man immer wieder hört bzw. liest, bin aber längst nicht mit all diesen Aussagen einverstanden. Zum Beispiel glaube ich nicht an Reinkarnation, weil sie unbiblisch ist (Paulus sagt: Es ist dem Menschen bestimmt EINMAL zu sterben, dann aber das Gericht.).

Mir ging es nur darum dass wir ein paar Ansatzpunkte darauf untersuchen ob sie biblisch belegbar sind, mit einem bisschen Fantasie. Hatte leider noch keine Zeit überhaupt damit anzufangen. Dir noch viel Spaß beim mitdiskutieren :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.04.2013 um 20:35
@Optimist

Das ist lt. Bibel so, jedoch nicht beweisbar.
Wäre es beweisbar, würde andererseits vermutlich kein Mensch über die Bibel diskutieren - sie wäre sicher ununteressant - wer weß gäbe es sie heutzutage überhaupt noch?


Die Bibel beweist einige dinge. Viele erkennen diese nicht.
Sie verrennen sich in die suche nach Beweisen u. sehen dadurch nicht was eigentlich offensichtlich ist.
Menschen diskutieren so oder so, denn jeder hat was dazu zu sagen. Stichwort: Interpretation
Die Bibel ist eines der Interessantesten Bücher die je vefasst wurden.
Man sollte es ebend auch nicht kaputtdiskutieren.
Das ist nähmlich auch einer der üblen eigenschaften von Menschen.
Man versteift sich, verrennt sich, verliert die wahre sicht auf Esenzielles, auf die wirklich wichtigen dinge die dem ganzen einen Sinn geben

Ja es ist Glaubenssache. Ja der schlüssel ist der Glaube. Glaube entwickelt Wissen. Spirituelles Wissen
Die Macht des Glaubens ist sehr stark.
Sie berührt, sie verändert, sie stärkt u. noch vieles mehr.

Wer braucht schon Beweise wenn er den Glauben hat, der sich wie erwähnt entwickelt.
Mit der suche nach ihnen verliert man Zeit die man in die Spirituelle entwicklung stecken könnte um schlicht die beweise Automatisch dargelegt zu bekommen. ;)
Auf das eine folgt das andere. Das eine ergibt sich aus dem anderen.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

26.04.2013 um 20:52
@Lamm
Lamm schrieb:Ja es ist Glaubenssache. Ja der schlüssel ist der Glaube.
Das stimmt. Und das ist auch wieder biblisch, dort steht es sogar "der Glaube rettet" ;)
Lamm schrieb:Glaube entwickelt Wissen. Spirituelles Wissen
Ob das in der Art in der Bibel steht, weiß ich nicht.
Ach so, hab jetzt den Thread verwechselt, wir sind ja nicht im Bibel-Faden ;)
Lamm schrieb:Die Macht des Glaubens ist sehr stark.
Sie berührt, sie verändert, sie stärkt u. noch vieles mehr.
Genau. Sicher nicht umsonst gibt es die Redensart "Glaube versetzt Berge".
Allerdings werden Dir hier Atheisten zurecht bestätigen, dass Gedanken und positives Denken generell eine Kraft sind und die Psyche darauf sehr reagiert.
Durch Gedanken kann man sogar bei sich selbst Krankheiten hervorrufen oder diese bekämpfen.
Dies ist dann auch eine Art Glauben, nur eben nicht an Gott, aber es wirkt eben auch.
Die Bibel beweist einige dinge. Viele erkennen diese nicht.
Sie verrennen sich in die suche nach Beweisen u. sehen dadurch nicht was eigentlich offensichtlich ist.
...
Man sollte es ebend auch nicht kaputtdiskutieren.
Das ist nähmlich auch einer der üblen eigenschaften von Menschen.
Man versteift sich, verrennt sich, verliert die wahre sicht auf Esenzielles, auf die wirklich wichtigen dinge die dem ganzen einen Sinn geben
...
Wer braucht schon Beweise wenn er den Glauben hat, der sich wie erwähnt entwickelt.
Mit der suche nach ihnen verliert man Zeit
Da hast Du völlig Recht, eigentlich wirklich schade um die Zeit.
Andererseits ist es eben doch auch ganz interessant, sich darüber auszutauschen, oder?


melden
White_rose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.04.2013 um 03:32
@Optimist
White_rose schrieb:
Drakonier sind aber eine Extra-Rasse...

Bei der ganzen Sache muss man etwas beachten...
in Atlantis wurde experimentiert und man wollte aus Menschen Maschinen machen..deshalb gibt es Mischwesen und das Chaos heutzutage geht noch auf die Experimente von damals zurück.
Z.B die 1983ger Generation - da sind viele Atlanter inkarniert, um zu helfen, wieder Ordnung zu schaffen....
Der erste Absatz hat jetzt zusammenhangsmässig nichts mit dem 2. zu tun...ich schrieb ja: `bei der ganzen Sache..` :)
Optimist schrieb:
Erinnert mich irgendwie an Sciencetologie... dann wären die jedoch gar nicht so sehr nett, diese Drakonier ;)
Weiss jetzt nicht, was die Draconier mit Scientologie zu tun haben sollen..

Und die reinkarnierten Atlanter, von denen ich sprach, haben mit denen auch nichts zu tun..jedenfalls für mich nicht. :)

Dennoch gab es wie gesagt die, die die Experimente machten und die, die die `Opfer´ waren. (vlt. hat Scientologie etwas mit denen zu tun, die die Experimente gemacht haben..? - keine Ahnung.)
Deshalb kann man das so allgemein nicht sagen..es kommt immer auf den einzelnen an.
Wie bei allem. :)

Draconier sind auch nur eine Rasse mit bestimmten Fähigkeiten, heisst nicht, dass die böse wären oder so..du siehst ja, wie schnell Gerüchte entstehen, weil jeder die Dinge anders versteht oder einer mal was sagt und die anderen das glauben..

Wie gesagt..
White_rose schrieb:
ich denke, der Schöpfer steht über allem und durchdringt alles.
Es ist und wird wichtig sein, in Frieden mit allen Völkern und Rassen zu leben.

Optimist schrieb:
Vollste Zustimmung :)
.

Optimist schrieb:
Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass es noch solche Lebewesen in Höhlensystemen gibt.
Es werden an vielen Stellen der Erde Grabungen und Bohrungen gemacht, da hätte man doch diese Lebewesen und bewohnten Höhlen schon mal finden müssen?
Das wollen die sicher nicht..stell dir vor, es wäre allgemein bekannt, wo ein Eingang ist..
man würde sie vernichten, so viel wie schlechte Gerüchte über sie verbreitet worden sind.
Jedes Lebewesen will doch nur in Frieden leben und schützt sich.
Selbst wenn ich es wüsste, würde ich es nicht sagen. :)


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.04.2013 um 09:09
@White_rose
White_rose schrieb:Der erste Absatz hat jetzt zusammenhangsmässig nichts mit dem 2. zu tun...ich schrieb ja: `bei der ganzen Sache..`
Ja entschuldige, ich hatte die Drakonier zu unrecht mit dieser Aussage vermischt:
White_rose schrieb:deshalb gibt es Mischwesen und das Chaos heutzutage geht noch auf die Experimente von damals zurück
Mir fiel das dann im Nachhinein selbst auf, konnte es dann jedoch nicht mehr rückgängig machen und sagte mir: wirst mich schon korrigieren, was Du nun aucht getan hast (sogar meinen Rechtschreibfehler) - Danke dafür ;)
White_rose schrieb:Dennoch gab es wie gesagt die, die die Experimente machten und die, die die `Opfer´ waren. (vlt. hat Scientologie etwas mit denen zu tun, die die Experimente gemacht haben..? - keine Ahnung.)
Ja ich hatte es im Grunde hierauf bezogen, zumindest hatte ich DAS bei meiner Aussage im Hinterkopf, hatte nur zu wenig differenziert -> ein Flüchtigkeitsfehler (schäm)
Werde in Zukunft besser aufpassen :)
White_rose schrieb:Deshalb kann man das so allgemein nicht sagen..es kommt immer auf den einzelnen an.
Wie bei allem.
Stimmt.
Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass es noch solche Lebewesen in Höhlensystemen gibt.
Es werden an vielen Stellen der Erde Grabungen und Bohrungen gemacht, da hätte man doch diese Lebewesen und bewohnten Höhlen schon mal finden müssen?

-->
Das wollen die sicher nicht..stell dir vor, es wäre allgemein bekannt, wo ein Eingang ist..
....
Was ich hierbei meinte, dass diese Höhlenwesen durch Bohrungen/Grabungen überrascht werden könnten.
Wenn sie dann schon im Höhlensystem flüchten, was anzunehmen wäre, könnten sie nicht alle Gegenstände mitnehmen.
Man müsste zumindest solche Gegenstände - noch frisch im Gebrauch - finden können.
White_rose schrieb:Selbst wenn ich es wüsste, würde ich es nicht sagen. :)
Du nicht und möglicherweise einige Andere auch nicht, aber es gibt genug Menschen, welche für Ruhm und Ehre oder nur mal "im Mittelpunkt stehen" ihre Großmutter verraten würden ;) ...
... und DIESE könnten unter diesen Entdeckern/Wissenschaftlern... sein.

Also muss ich noch mal einwenden:
Es gibt unzählige Grabungen, Bohrungen weltweit, sogar da und dort auch Erdbeben, Erdrutsche, Verwerfungen usw...
... und Derartiges ist von noch niemandem (der seine Gro0mutter auch nicht verschonen würde ;) ) entdeckt worden?

Hinzu kommt auch noch: was ist mit möglichem Grundwasser, was in Höhlen fließen könnte?
Die meisten Höhlen sind ja auch viel zu nass um sie zu bewohnen.

Gut, dann gibt es noch Höhlen in Bergen. Aber heutzutage gibt es KAUM noch ein Gebiet, was nicht vom Tourismis erschlossen ist, wo noch nie ein Mensch hinkam...

Darüberhinaus gab es z.B. auch Berichte über Expeditionen von Naturliebhabern, welche irgendwas Außergewöhnliches entdeckt hatten.
Sie sagten dann, sie wollen nicht verraten, wo es ist, aus dem Grund, den Du oben genannt hast. ABER: sie hatten zumindest darüber berichtet und gefilmt, es ist nun bekannt, dass es sowas gibt...
... DAS meine ich.


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.04.2013 um 19:33
Optimist schrieb:Darüberhinaus gab es z.B. auch Berichte über Expeditionen von Naturliebhabern, welche irgendwas Außergewöhnliches entdeckt hatten.
Sie sagten dann, sie wollen nicht verraten, wo es ist, aus dem Grund, den Du oben genannt hast. ABER: sie hatten zumindest darüber berichtet und gefilmt, es ist nun bekannt, dass es sowas gibt...
... DAS meine ich.
genau solche berichte gibt es haufenweise - jedoch musst du dafür in den diversen verschwörungstheorien seiten lesen denn wo anders wirst du solche berichte nicht finden.

alles was nicht sein darf, über die vorstellungskraft der menschen geht wird als fake deklariert und landet als verschwörungstherorie - ist leider so.

hier ein paar berichte die ich herausgesucht habe:


Offenbarung 13:2-4

2 Das wilde Tier nun, das ich sah, war gleich einem Leoparden, aber seine Füße waren wie die eines Bären, und sein Maul war wie das Maul eines Löwen. Und der Drache gab dem [Tier] seine Macht und seinen Thron und große Gewalt.

3 Und ich sah einen seiner Köpfe wie zum Tode geschlachtet, doch wurde seine Todeswunde geheilt, und die ganze Erde folgte dem wilden Tier mit Bewunderung. 4 Und sie beteten den Drachen an, weil er dem wilden Tier die Gewalt gab, und sie beteten das wilde Tier an mit den Worten: „Wer ist dem wilden Tier gleich, und wer kann mit ihm kämpfen?“



Offenbarung 12:9

9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.



Wofür steht das Symbol des Drachens?

Er folgert, es gibt eine geheime unsichtbare Macht, die hinter den Mächtigen der Erde wirkt.

Eine mediale Quelle weist darauf hin, daß es sich bei dem Tier um vereinigte Mächte der Erde handelt, die von fremden Wesen manipuliert werden.

Die Wesenheiten, die durch die Schlange symbolisiert werden, sind Manifestationen einer Entwicklung außerhalb des Menschengeschlechts. Sie entstammen den Regionen der Echsen und Schlangen, die sich über einen langen Zeitraum zu Wesen entwickelt haben, die nun über hohes Wissen und bedeutende Kräfte verfügen. Es sind jene Wesen, die keine Emotionen haben, weil ihre Evolution sich einseitig im Bereich der Intelligenz und Kraft vollzog. Sie haben im Innern eures Erdballs Kraftstationen und sind über sie mit ihrem weit entfernten Heimatplaneten verbunden. Sie haben sich ihrer Intelligenz und ihres Wissens bedient, um die Menschen zu manipulieren, die auf der Erde das Weltengeschick lenken. (Aus "Dein Wille geschehe jetzt!" Givinda-Verlag)



Im Fate Magazine (August 1957) wurde über eine große Höhle berichtet, die sich in Mexiko befindet. Viele lokale Legenden berichten darüber, daß diese Höhle in die Unterwelt der teuflischen Wesen führe. Viele Menschen seien bereits unter deren Bann gefallen.

Über eine andere Höhle in der Türkei wird gemäß einem OMNI - Artikel folgendes gesagt.

Die Griechen glaubten, diese Höhle sei der Eingang in den Abgrund der Toten, die von den Göttern der Unterwelt beherrscht würden.


Aussagen eines Indianers:

Seit Menschenerinnerung würden die Menschen in den Regionen des Himalaja etwas über die Existenz dieser unterirdisch lebenden Schlangen - oder Echsenmenschen (Repto-Wesen) wissen.


In der Türkei liegen über 200 rätselhafte unterirdische Städte. Bis zu zwölf Stockwerke tief reichen sie in den weichen Tuffstein Kappadokiens, wie die Gegend etwa 300 Kilometer östlich der Hautstadt Ankara heißt. Kaum vorstellbar, dass in den Städten einmal bis zu 1,2 Millionen Menschen tief unter der Erde gelebt haben.

Mitten in Anatolien liegt die Bergregion Kappadokien, das "Land der schönen Pferde". Regen und Wind haben im Laufe von vielen Millionen Jahren wild aussehende Bergspitzen und Höhlen in die weichen Tuffstein-Berge geformt.

Diese Höhlen waren schon seit der Jungsteinzeit vor 4000 Jahren von wilden Menschen bewohnt. Die alten Griechen erzählten sich folgende Legende: Wenn eine Schlange einen Kappadokier biss, starb die Schlange und nicht der Mensch.

Das scheint recht weit hergeholt zu sein. Fest steht, dass die Einwohner Kappadokiens auf dem Gebiet der Medizin ihren Zeitgenossen weit voraus waren. Sie haben bereits vor 5.000 Jahren Patienten erfolgreich am offenen Schädel operiert. Knochenfunde haben das eindeutig bewiesen.

Erst im Jahr 1963 entdeckten Archäologen die größte Höhlenstadt Derinkuyu. Je länger die Altertums-Forscher suchten, desto mehr unterirdische Siedlungen und Städte fanden sie - bisher sind es fast 200. In diesen Städten gab es über 1000 unterirdische Kirchen. Die Unesco erklärte das gesamte Gebiet im Jahre 1986 zum Weltkulturerbe.



DEUTSCHE EXPEDITIONEN AUF DER SUCHE NACH AGHARTA

Einige Zusammenhänge der Esoteriker des 19. Jahrhunderts und des späteren Dritten Reichs liegen heute unter dem Schleier der Vergangenheit. So lassen sich nur vereinzelt Zusammenhänge aufdecken. Dietrich Eckart lebte eine Zeitlang am Fuße des Unterberges und war in die Mystik des Mittelalters und in die Sagen der Höhlen eingeweiht. Adolf Hitler verbrachte viele Stunden am Obersalzberg mit D. Eckart und beide waren Anhänger der Hohlwelttheorie von Hans Hörbinger und Johannes Lang. Dem Untersberg wurde schon von den Templern nachgesagt, daß er ein Vulkan sei, mit einem Eingang zur inneren Erde und der sagenumwobenen Hohlwelt.

So gibt es Geschichten, daß Menschen im Untersberg verschwunden seien und 60 Jahre später, ohne gealtert zu sein, wieder auftauchten.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

27.04.2013 um 21:22
@-Therion-
...gab es z.B. auch Berichte über Expeditionen von Naturliebhabern, welche irgendwas Außergewöhnliches entdeckt hatten.
Sie sagten dann, sie wollen nicht verraten, wo es ist, aus dem Grund, den Du oben genannt hast. ABER: sie hatten zumindest darüber berichtet und gefilmt, es ist nun bekannt, dass es sowas gibt...

-->
genau solche berichte gibt es haufenweise - jedoch musst du dafür in den diversen verschwörungstheorien seiten lesen
Ja, da gibt es sowas sicher auch zu Hauf.
-Therion- schrieb:denn wo anders wirst du solche berichte nicht finden.
Solche Berichte gibt es woanders sehr selten, aber gar nicht wäre etwas übertrieben augedrückt ;)
Habe sowas in der Art schon 2 bis 3 Mal in Fernseh-Dokus gesehen.
Glaube, es war z.B. mal über den Amazonas. Da ging es um ein ursprüngliches Völkchen (wovon niemand wusste) und dann wurde gesagt, dass der genaue Ort geheim gehalten wird, um dieses Volk zu schützen.
-Therion- schrieb:alles was nicht sein darf, über die vorstellungskraft der menschen geht wird als fake deklariert und landet als verschwörungstherorie - ist leider so.
Ja, das ist mit Sicherheit so.
Dennoch ist es bestimmt nicht verkehrt, alles etwas sketisch zu betrachten. Denn heutzutage kann man aufgrund der technischen Möglichkeiten für eventuelle Fälischungen eben sehr schlecht die "Spreu vom Weizen trennen"...
-Therion- schrieb:Offenbarung 12:9
9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert.

Wofür steht das Symbol des Drachens?

Er folgert, es gibt eine geheime unsichtbare Macht, die hinter den Mächtigen der Erde wirkt.
Eine mediale Quelle weist darauf hin, daß es sich bei dem Tier um vereinigte Mächte der Erde handelt, die von fremden Wesen manipuliert werden.
Genau, das sehe ich auch so. :)
-Therion- schrieb:Die Wesenheiten, die durch die Schlange symbolisiert werden, sind Manifestationen einer Entwicklung außerhalb des Menschengeschlechts. Sie entstammen den Regionen der Echsen und Schlangen, die sich über einen langen Zeitraum zu Wesen entwickelt haben, die nun über hohes Wissen und bedeutende Kräfte verfügen.
Naja, das sieht snafu z.B. genauso ;) (snafu, glaube ich werde Dich bald mal noch einladen, wenn Du dann noch magst :) )

Lt. Bibel ist ja der Drache und Schlange alles eins und zwar Satan. Dieser verfügt lt. Bibel auch über bedeutende Kräfte und hohes Wissen. Nur leider wendet er es nicht zum Vorteil der Menschheit an.
Genauso wie es analag dazu die Menschheit selbst macht. Sie hat sich hinsichtlich technischem, medizinischen und geistigem Fortschritt sehr weiter entwickelt und es weit gebracht. Aber auch immer zu ihrem eigenen Nutzen?
-Therion- schrieb:Es sind jene Wesen, die keine Emotionen haben, weil ihre Evolution sich einseitig im Bereich der Intelligenz und Kraft vollzog. Sie haben im Innern eures Erdballs Kraftstationen und sind über sie mit ihrem weit entfernten Heimatplaneten verbunden. Sie haben sich ihrer Intelligenz und ihres Wissens bedient, um die Menschen zu manipulieren, die auf der Erde das Weltengeschick lenken. (Aus "Dein Wille geschehe jetzt!" Givinda-Verlag)
Deckt sich auch wieder mit der Bibel, wo der Schlange Verführung und Manipulation nachgesagt wird.
Weisheit ist ja gut und schön, aber genau diese wurde den Pharisäern zum Vorwurf gemacht. Und zwar, weil sie nur mit dem Verstand rangingen und NICHT mit dem Herzen - somit z.B. nicht glaubten, dass Jesus der Messias ist.
Im Fate Magazine (August 1957) wurde über eine große Höhle berichtet, die sich in Mexiko befindet. Viele lokale Legenden berichten darüber, daß diese Höhle in die Unterwelt der teuflischen Wesen führe. Viele Menschen seien bereits unter deren Bann gefallen.

...
Aussagen eines Indianers:

Seit Menschenerinnerung würden die Menschen in den Regionen des Himalaja etwas über die Existenz dieser unterirdisch lebenden Schlangen - oder Echsenmenschen (Repto-Wesen) wissen.

In der Türkei liegen über 200 rätselhafte unterirdische Städte. ....
Ist ja sehr interessant.
-Therion- schrieb:Fest steht, dass die Einwohner Kappadokiens auf dem Gebiet der Medizin ihren Zeitgenossen weit voraus waren. Sie haben bereits vor 5.000 Jahren Patienten erfolgreich am offenen Schädel operiert. Knochenfunde haben das eindeutig bewiesen.
Ja davon hatte ich auch schon gehört.
-Therion- schrieb:Erst im Jahr 1963 entdeckten Archäologen die größte Höhlenstadt Derinkuyu. Je länger die Altertums-Forscher suchten, desto mehr unterirdische Siedlungen und Städte fanden sie - bisher sind es fast 200. In diesen Städten gab es über 1000 unterirdische Kirchen.
Über lege mir gerade, Müssen es denn wirklich unterirdische Städte gewesen sein. Könnte es nicht sein, dass es ganz normale überirdische Städte waren, die dann im Laufe der Jahrtausende nru verschüttet wurden?
-Therion- schrieb:So gibt es Geschichten, daß Menschen im Untersberg verschwunden seien und 60 Jahre später, ohne gealtert zu sein, wieder auftauchten.
Hmm, wenn das tatsächlich stimmt, darauf kann ich mir jetzt keinen Reim machen ;)

Auf jedenfall Danke ich Dir für Deine interessanten Infos :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

28.04.2013 um 16:01
Optimist schrieb:Über lege mir gerade, Müssen es denn wirklich unterirdische Städte gewesen sein. Könnte es nicht sein, dass es ganz normale überirdische Städte waren, die dann im Laufe der Jahrtausende nru verschüttet wurden?
nein ich denke, dass kann man ausschließen :)

Bauweise

Es wird vermutet, dass zuerst einige rund 80 Meter tiefe Luftschächte bis zum Grundwasserspiegel in die Erde getrieben wurden und die Bauarbeiten anschliessend seitlich dieser Schächte fortgeführt wurden. Auf diese Weise könnte der anfallende Schutt über eine Seilwinde an die Erdoberfläche befördert worden sein. Wären nicht die Luftschächte zuerst angefertigt worden, wären die Arbeiter unter Tage vermutlich erstickt.

Wenn man bedenkt, dass einige der Städte bis zu 80 Meter in die Tiefe reichen und Ausdehnungen von mehreren Quadratkilometern besitzen, stellt sich auch die Frage, wo der ganze Schutt hingekommen ist. Unzählige Tonnen Material müssen ja weggeschafft worden sein. Forscher vermuten, dass ein Teil des Abraums in ein Flussbett geschüttet wurde, das knapp 60 Meter breit und rund 8 km lang war und heute völlig verschüttet ist. Weitere Schutthaufen werden an den Abhängen des Sogdele-Tumulus westlich von Derinkuyu vermutet.

Die Städte liegen überwiegend im Lavagestein der Vulkane Erciyes und Hasan. Dieses Tuffgestein ist relativ leicht zu bearbeiten. Erst nach Kontakt mit der Luft, härtet sich das Gestein allmählich. Darin liegt wohl einer der Gründe für die Anlage der Städte.

Ausgesprochen hervorragend ist das Belüftungssystem. Normalerweise, wenn man in eine Höhle geht und sich immer mehr vom Eingang entfernt, wird die Luft stickiger. In den unterirdischen Städten von Kappadokien ist das nicht der Fall. Wenn man sich in der siebten Etage von Derinkuyu mit einer Zigarette dem Luftschacht nähert, sieht man den Rauch stetig aufsteigen.


Eine Auffälligkeit sind 3-4 Meter lange Kanäle, die von den oberen Stockwerken an die Oberfläche führen und einen Durchmesser von rund 10 cm haben. Vermutlich war das eine Art Kommunikationssystem, um sich mit Personen an der Erdoberfläche austauschen zu können. Die Kanäle wurden aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Holzbohrer mit Metallspitze angelegt. Es gibt auch etwas breitere Löcher, die an die Oberfläche führen, diese dienten vermutlich dazu, Nahrungsmittel von den Feldern in die unterirdischen Anlagen zu befördern.

Über manchen der unterirdischen Städte wurden später Dörfer gebaut, bei einigen befinden sich nur Felder darüber. Viele der Anlagen, die abseits der heutigen Städte liegen, sind vermutlich noch gar nicht entdeckt.


e85254c07a





Alter

Bis heute ist das Alter der Anlagen ungeklärt. In einigen fand man hethitische Werkzeuge, weswegen davon ausgegangen wird, dass die Hethiter die erste Kultur gewesem ist, die mit dem Bau der Anlagen begann. Zudem hat es im Verteidigungssystem der hethitischen Städte unterirdische Tunnels gegeben, sogenannte "Poternen". Die Hethiter haben diese Tunnels genutzt, um Feinde in die Falle zu lokcen, sie zu umgehen und ihnen anschliessend in den Rücken zu fallen. Damit lägen die Anfänge mindestens 3000 Jahre zurück. Im Jahre 1910 fand der Engländer Reginald Campbell Thompson in dem von Derinkuyu 26 km entfernten Flussbett des Soganli Steingerät und eine Axt aus dem Paläolithikum. Da die Städte an sich nicht zu datieren sind, ist es auch nicht auszuschliessen, dass ihre Anfänge bis in die Jungsteinzeit zurück reichen. Unzweifelhaft ist, dass zu Zeiten der Christenverfolgungen Ausbauten an den existierenden Städten stattfanden. So wurde in der siebten unterirdischen Etage von Derinkuyu eine Kreuzkirche entdeckt, die aus christlicher Zeit stammen muss.

Die erste historische Erwähnung der Städte findet sich 400 v. Chr. bei dem Schriftsteller Xenophon in der Antike. Er schreibt in seinem Werk "Anabasis" über Kappadokien: "Die Dörfer und Häuser waren unter der Erde gebaut. Die Eingänge der Häuser waren so eng wie die Brunnen, die Zimmer aber sehr geräumig. Die Tiere waren in mehreren Räumen untergebracht. Für sie hat man auch extra Gänge gebaut. Aber die Menschen gelangten über eine Treppe zu ihnen. In den Ställen züchtete man Ziegen, Schafe, Kühe, Geflügel und dergleichen. Sie wurden nur mit Streu und Heu ernährt. In grossen Krügen befand sich Mais, Reis, Gemüse und Gerstenbier. Mit Strohhalmen tranken sie aus den Krügen so viel, bis sie ihren Durst gestillt hatten."

Sowohl Römer als auch Byzantiner haben in den unterirdischen Anlagen gelebt. Auch für die frühchristlichen Gemeinden Kappadokiens haben die Städte eine Rolle gespielt, denn man fand Missionarsschulen, Kirchen und Taufbecken.

Die Städte sind nach dem 8. Jahrhundert verlassen worden.


http://tatjana.ingold.ch/index.php?id=yeraltisehir2


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

28.04.2013 um 16:58
@-Therion-
Das ist ja alles wirklich sehr erstaunlich. Danke für den interessanten Link.

So ein Leben - immer im Dunkeln (nur mit Fackeln), ohne Fenster - stelle ich mir furchtbar vor.
Die Menschen konnten wenigstens mal an die Erdoberfläche und die Natur sehen.
Die armen Tiere in den Ställen dagegen, für die muss das doch eine Qual gewesen sein.


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

28.04.2013 um 17:12
Nachtrag: Die Elohim werden in den üblichen UFO-Threads oft Aldebaraner genannt, insofern haben die Plejaden nicht "wirklich" etwas mit ihrer Herkunft zu tun - sondern nur aus unserer irdischen astronomischen Perspektive scheint das so zu sein. Ist vielleicht auch nicht wichtig.

Wenn man sich mit den Aldebaranern befasst, kommt man leider manchmal auf ziemlich gruselige Seiten, wo die Thread-Teilnehmer sich Siegfried Heilmann nennen und behaupten, dass die Elohim das NS-Regime unterstützt haben. Natürlich um die Zionistische Weltverschwörung einzudämmen, oder wie kranke Spinner ihre Thesen halt umschreiben. Die Reptilos sind dann selbstverständlich die Zionisten.

Das ist einer der Gründe warum ich mich lieber nicht zu solchen Themen äußern mag, aber wenn ich es hier trotzdem tue dann betone ich ausdrücklich dass ich mich von solchen Begriffen und Ideologien distanziere.

Ich möchte lediglich darüber diskutieren ob es biblische Belege für Außerirdische gibt, ob diese entweder zu den Engeln Gottes oder des Satans gezählt werden, ob sie als Geister oder Dämonen oder Götter dargestellt werden und welches Verhältnis zwischen ihnen und DEM Gott besteht der der Schöpfer von ALLEM ist und der Vater von Jesus.

@Optimist
Optimist schrieb:Das kann ich mir nicht so richtig vorstellen, dass es noch solche Lebewesen in Höhlensystemen gibt. Es werden an vielen Stellen der Erde Grabungen und Bohrungen gemacht, da hätte man doch diese Lebewesen und bewohnten Höhlen schon mal finden müssen?
Ich habe keine Anhaltspunkte für oder gegen diese Behauptung als die Annahme, dass weit weniger als 1% der Erdoberfläche mehr als ein paar dutzend Meter tief geologisch erfasst ist. Zum Beispiel verzögerte sich der Bau eines Eisenbahntunnels in der Schweiz und erhöhte erheblich dessen Baukosten vor ein paar Jahren, weil man auf unvermutete und große Höhlen im Berg stieß die erst aufwändig mit Fundamenten unterlegt werden mussten. Niemand fand etwas besonderes daran.

In weniger dicht besiedelten Gebieten, vielleicht sogar mehrere Kilometer tief gelegen, könnte demnach praktisch alles zu finden sein, sogar unterirdische Meere. Und: Wenn diese Reptilos überhaupt existieren dann haben sie angeblich auch Mittel und Wege, die Gedanken der Menschen zu beeinflussen und technisch hochentwickelte Methoden um ihre Habitate zu verbergen.

Ich glaube aber nicht, um endlich mal einen Bezug zur Bibel aufzubauen, dass es sich bei diesen Wesen um die Gottessöhne handelt die die Menschenfrauen heirateten und laut Petrus unter der Erde von Gott eingekerkert wurden, um sich am Tag des Gerichts vor Jesus für ihre Taten verantworten zu müssen wie die Menschen auch. Zwar finden sich viele Punkte die dafür sprechen würden, aber ich behaupte: Wenn Gott jemanden einsperrt dann tut er es so dass der Jemand eingesperrt bleibt. Die Reptilos hingegen bevölkern ja angeblich unerkannt die ganze Erde und sitzen besonders in den Schaltzentralen der politischen und wirtschaftlichen Macht am ganz langen Hebel.

Demnach kämen sie allenfalls als Engel des Satans in Betracht, biblisch gesehen, die mit dem Satan zusammen aus dem Himmel verbannt und auf die Erde geworfen wurden. Aber auch das geschah ja erst mit der Auferstehung von Jesus, und man müsste eigentlich denken dass die Reptilos schon länger als 2000 Jahre die Erde bevölkern. WENN es sie denn geben sollte.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden