weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

4.122 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Außerirdische, Bibel, ET, Andere Dimension
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

11.10.2013 um 13:06
@Optimist
Optimist schrieb:Du hättest also keine Angst wenn Dein Leben bedroht ist, Du möglicherweise liebe Angehörige hinterlässt, die dich brauchen, die dann um Dich trauern?
Nein, ich kenne keine Angst. Am Leben zu hängen würde auch bedeuten am Tod zu hängen. :)
Optimist schrieb:Ich weiß nicht, ob man das wirklich in jedem Fall so sehen kann. Ich denke schon, dass es charakterliche Anlagen gibt, die man schon in die Wiege gelegt bekommt.
Falls Du natürlich an Reinkarnation glauben solltest, dann müsste ich Dir natürlich zu 100% zustimmen.
Ich glaube nicht an Reinkarnation, ich weiß es. Ohne Wissen zu glauben, lässt einen lediglich nur glauben und damit auch nur annehmen. Zum Beispiel aus einem Buch. :)
Optimist schrieb:Falls Du an Gott glaubst, könntest Du denn sagen, warum?
Ich glaube nicht an Gott, ich kenne Gott. Glaubst du auch an einen Baum damit er für dich Früchte trägt oder trägt der Baum unabhängig deines Glaubens seine Früchte? Ein Baum zu kennen, lässt keine Frage mehr zurück. Du weißt, warum der Baum Früchte trägt. Die Frage warum der Baum überhaupt existiert, resultiert aus der Verwirrung in dem man nicht weiß, warum man selbst existiert. Das Frage und Antwort Spiel das darauf folgt, ist damit gegeben. Und es entsteht glaube, ohne zu wissen. :)
Optimist schrieb:Hier hast Du aber Widersprüche drin. Sagst man kann ihn nicht erfahren und dann räumst Du ein, dass man ihn DOCH erfahren kann, nämlich durch seine Gefühle.
Es sind deine Gefühle, nicht seine. Hältst du Gott etwa für einen Menschen? :)
Optimist schrieb:DAS (durch die Gefühle) hatte ja mein Argument "habe Gott erfahren" beinhaltet.
Wenn man durch Gefühle Gott erfahren könnte, dann hätte jeder schon Gott erfahren, denn jeder glaubt, liebt, hasst, ist wütend, hat angst, ist traurig ect. Da die Tatsächlichkeit aber nicht dementsprechend aussieht, sieht sie genau so aus, wie sie tatsächlich ist. Verwirrt. :)
Optimist schrieb:Jetzt sagst Du schon wieder, man kann ihn NICHT erfahren. Gut, dann habe ich ihn halt erkannt.
Wenn du Gott erkannt hättest, würdest du nicht mal auf die Idee kommen, ihm Eigenschaften anzuhängen. :)
Optimist schrieb:Ob ich das Buch brauche oder nicht ist für mich nicht relevant. Ich weiß nur, dass ich die Bibel faszinierend finde. Und ich glaube dass ´sie von Gott inspiriert wurde.
Hat Gott etwa eine Seele, womit er inspirieren kann? Jetzt wendest du wieder etwas Menschliches an Gott an. Diese Art der Schablone passt nicht, wie du sehen kannst. :)
Optimist schrieb:Aha, es sind also immer Andere oder die Umstände schuld, wenn jemand straffällig wird?
Und diese Umstände entschuldigen dann alles?
Schuld ist wohl jeder der sein Teil dazu beiträgt. :)
Optimist schrieb:... oder zum zerstreuten Professor, oder zum Atheisten, oder zum Künstler ... oder zu sonstwas...
also sind alle Menschen verwirrt
Wenn nicht alle Menschen verwirrt wären, wären sie nicht voller Fragen. :)
Optimist schrieb:Natürlich ist Empathie nötig und wenn ALLE Menschen sich gegenseitig mit Achtung, Respekt und Empathie begegnen würden, gäbe es sicher keine Straftäter.
Ganz genau :)
Optimist schrieb:Da nun aber der Mensch leider ist wie er ist, sehe ich nicht ein, dass unschuldige Menschen es ausbaden müssen, wenn irgendjemand eine schlechte Kindheit hatte oder auch später übel behandelt wurde. Was kann denn das Opfer dafür, dass ANDERE fies zum Täter waren?
Warum ist der Mensch so wie er ist? Vielleicht weil er nicht so sein kann wie er wirklich ist? Vielleicht weil ihn die Umstände dazu bringen dinge zu tun, die er eigentlich nicht tun würde? :)
Optimist schrieb:Natürlich interessieren mich die Motive für Handlungen. Aber nicht immer.

Wenn mich Einer z.B. im Suff angreift und zum Krüppel schlägt, dann mag er zwar vom Gericht mildernde Umstände bekommen und auch seine schlimme Kindheit wird mit bewertet, aber ich bleibe dennoch wegen ihm zeitlebens ein Krüppel.
Warum gerade du? Warum wird nicht der nächste angegriffen? Fragst du dich das auch oder ist es dir egal, so wie es dem Angreifer egal war, ist, was er tut? Wenn du klar im Geiste wärst, könnte man dich dann noch aus heiterem Himmel angreifen? Würdest du dann noch auf dem selben Grund und Boden mit den anderen Versuchern wandeln? Oder wärst du für kaum wahrnehmbar, eine Randerscheinung, uninteressant? :)
Optimist schrieb:Wie bei der Geburt hatte ich nicht gesagt. Natürlich verändert man sich zwangsläufig.
Aber entsprechend der Veränderungen nehme ich mich "im Heute" so wie ich gerade bin.
Also nimmst du dich nicht wie du bist, sondern so wie du wurdest. Warum wurdest du zu jemanden? :)


Optimist schrieb:Diese logik erschließt sich mir nicht.
Mit Logik kommst du auch nicht viel weiter als das hier 1....2....3.....4....5....6....7....8.....9.....

:)
Optimist schrieb:Nein, nicht MEINEN, denn ich bin ja NICHT wie Gott.
Wendest du nicht deine Gefühle auf Gott an? Sagst du nicht das Gott Liebe ist? :)
Optimist schrieb:Wenn das stimmen würde, gäbe es keine Atheisten, oder?
Gerade weil es stimmt gibt es Atheisten. Denkst du etwa alle Gläubigen kennen Gott? Die sind sogar weiter entfernter von Gott als die Atheisten :)
Optimist schrieb:Darf ich Dich mal was neugieriges fragen? Du glaubst ja offensichtlich an Gott.
Ich glaube nicht an Gott, ich kenne Gott. Wenn ich ein Menschen kenne, brauche ich nicht mehr an ihn zu glauben, ich weiß, das er zum Beispiel etwas schaffen kann. An Menschen kann man glauben, wenn man sie sie nicht kennt. An Gott kannst du überhaupt nicht glauben. Dieser Glaube straft die Menschheit eher, als es ihnen hilft. :)
Optimist schrieb:Wer oder was ist für Dich Gott?
Gott ist das Wort :)


melden
Anzeige

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

11.10.2013 um 16:33
@Jesussah
Du hättest also keine Angst wenn Dein Leben bedroht ist, Du möglicherweise liebe Angehörige hinterlässt, die dich brauchen, die dann um Dich trauern?

-->
Nein, ich kenne keine Angst. Am Leben zu hängen würde auch bedeuten am Tod zu hängen.
Dir würden also Deine Angehörigen nicht leid tun, oder wenn Du (z.B. als Alleinerziehende(r) ) hilflose kleine Kinder hinterlassen würdest? Die kämen dann in ein Heim oder zu Verwandten... Sie würden Dich sehr vermissen und es ist fraglich ob es ihnen ihn ihrem neuen Zuhause gut gehen würde. Das gleiche gilt auch für größere Haustiere...
Jesussah schrieb:Ich glaube nicht an Reinkarnation, ich weiß es.
Und Du kannst Dir sicher sein, dass dieses "Wissen" nicht nur eine Sinnestäuschung oder ähnliches ist?
Falls Du an Gott glaubst, könntest Du denn sagen, warum?

--->
Ich glaube nicht an Gott, ich kenne Gott.
...
Wenn man durch Gefühle Gott erfahren könnte, dann hätte jeder schon Gott erfahren
Wie darf ich mir das vorstellen, dieses KENNEN? Du hast ihn also nicht Durch Deine Gefühle erfahren, aber dennoch kennengelernt...
Wie oder zu welchen Gelegenheiten hat er sich Dir offenbart?
Hier hast Du aber Widersprüche drin. Sagst man kann ihn nicht erfahren und dann räumst Du ein, dass man ihn DOCH erfahren kann, nämlich durch seine Gefühle.

--->
Es sind deine Gefühle, nicht seine. Hältst du Gott etwa für einen Menschen? :)
Ich meinte ja auch MEINE Gefühle :)
Es bleibt für mich nach wie vor ein Widerspruch Deine Aussage.
Warum sollte ich Gott für einen Menschen halten? Ich halte ihn für eine Art allumfassende Energie ... eine Urenergie und er ist körperlos, halt ein Geistwesen.

Nun sage mir bitte nicht wieder, ich mache mir ein Bild. Diese Beschreibung war NUR für DICH, um Dir zu erklären, dass ich mir Gott eben nicht als etwas menschenähnliches vorstelle, sondern ihm imense Dimensionen "zutraue" ;)
Ob ich das Buch brauche oder nicht ist für mich nicht relevant. Ich weiß nur, dass ich die Bibel faszinierend finde. Und ich glaube dass ´sie von Gott inspiriert wurde.

--->
Hat Gott etwa eine Seele, womit er inspirieren kann? Jetzt wendest du wieder etwas Menschliches an Gott an. Diese Art der Schablone passt nicht, wie du sehen kannst. :)
Ja, in der Bibel steht sinngemäß: ich schuf sie nach meinem Bilde.... :)


also sind alle Menschen verwirrt

--->
Wenn nicht alle Menschen verwirrt wären, wären sie nicht voller Fragen. :)
Da ist was dran. :)
Optimist schrieb:
Da nun aber der Mensch leider ist wie er ist, sehe ich nicht ein, dass unschuldige Menschen es ausbaden müssen, wenn irgendjemand eine schlechte Kindheit hatte oder auch später übel behandelt wurde. Was kann denn das Opfer dafür, dass ANDERE fies zum Täter waren?

->
Warum ist der Mensch so wie er ist? Vielleicht weil er nicht so sein kann wie er wirklich ist? Vielleicht weil ihn die Umstände dazu bringen dinge zu tun, die er eigentlich nicht tun würde? :)
Ja natürlich.
Ändert aber nichts an meiner Sichtweise, dass ich es nicht einsehe, eine schlechte Kindheit von jemanden ausbaden zu müssen.
Natürlich interessieren mich die Motive für Handlungen. Aber nicht immer.

Wenn mich Einer z.B. im Suff angreift und zum Krüppel schlägt, dann mag er zwar vom Gericht mildernde Umstände bekommen und auch seine schlimme Kindheit wird mit bewertet, aber ich bleibe dennoch wegen ihm zeitlebens ein Krüppel.

-->
Warum gerade du? Warum wird nicht der nächste angegriffen?
Da ist schon was dran. Hab schon oft die Feststellung gemacht (anhand anderer aber auch eigener Erfahrungen), dass die Art und Weise wie man auf der Straße läuft, Signale aussendet ... ist so ähnlich als hat man Angst vor einem Hund und der merkt das ganz genau und fällt einen an. Derjenige der keine Angst hat, den lässt er in Ruhe.
Jesussah schrieb:Wenn du klar im Geiste wärst, könnte man dich dann noch aus heiterem Himmel angreifen?
Ja denke ich schon. Auch wenn ich KEINE "Opfer-Signale" sende, glaube ich, kann einem unerwartet was passieren. Man braucht ja nur bei einem Attentat zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.

Aber entsprechend der Veränderungen nehme ich mich "im Heute" so wie ich gerade bin.

-->
Also nimmst du dich nicht wie du bist, sondern so wie du wurdest. Warum wurdest du zu jemanden? :)
Durch Erfahrungen...
Wenn das stimmen würde, gäbe es keine Atheisten, oder?

-->
Gerade weil es stimmt gibt es Atheisten. Denkst du etwa alle Gläubigen kennen Gott? Die sind sogar weiter entfernter von Gott als die Atheisten :)
Schade dass Du hier nicht mehr vom Kontext zitiert hast. Ich weiß ja jetzt gar nicht mehr worum es ging (schlechtes Gedächtnis), hab aber ehrlich gesagt auch keine Lust, rauszusuchen, wo es war...
Jesussah schrieb:Die sind sogar weiter entfernter von Gott als die Atheisten :)
Da ist z.T. was dran. :)
Wer oder was ist für Dich Gott?

-->
Gott ist das Wort :)
Na wenigstens darin sind wir uns einig ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 00:44
@Optimist
Optimist schrieb:Dir würden also Deine Angehörigen nicht leid tun, oder wenn Du (z.B. als Alleinerziehende(r) ) hilflose kleine Kinder hinterlassen würdest? Die kämen dann in ein Heim oder zu Verwandten... Sie würden Dich sehr vermissen und es ist fraglich ob es ihnen ihn ihrem neuen Zuhause gut gehen würde. Das gleiche gilt auch für größere Haustiere...
Nein es würde mir nicht leid tun, denn mir würde es nie passieren. :)
Optimist schrieb:Und Du kannst Dir sicher sein, dass dieses "Wissen" nicht nur eine Sinnestäuschung oder ähnliches ist?
Wie kann Wissen Sinnestäuschung hervorrufen? Kann das nicht nur der Glaube? Zu Wissen gehört mehr als nur ein Gefühl und damit auch mehr als nur ein Sinn :)
Optimist schrieb:Wie darf ich mir das vorstellen, dieses KENNEN? Du hast ihn also nicht Durch Deine Gefühle erfahren, aber dennoch kennengelernt...
Nein, nicht durch Gefühle. Die Gefühle sind nur für diese Welt, für dein Leben von Bedeutung. Und durch Vorstellungen kann man die Wirklichkeit nicht erkennen. Oder stellst du dir immer ein Baum vor um Atmen zu können? :)


Optimist schrieb:Wie oder zu welchen Gelegenheiten hat er sich Dir offenbart?
Eine Gelegenheit kann sich nur für Menschen ergeben, nicht für Gott. Und der einzige der sich wirklich offenbaren kann, bist du. Denkst du etwa Gott offenbart sich dir? Du versuchst wieder mal, Menschliches auf Gott anzuwenden. Aus diesem Kreis, wirst du es niemals verstehen. Das einzige was dir darin bleiben wird ist ein Glaube unter Tausenden :)
Optimist schrieb:Ich meinte ja auch MEINE Gefühle
Das weiß ich. Genau davon sprechen wir doch. Von deinen Gefühlen. Wie willst du durch deine Gefühle Gott erkennen? Ist Gott etwa besitzergreifend? Du weißt doch wer besitzergreifend sein kann bzw ist, oder? Heutzutage stellt man ihn mit Hörnern und einer Mistgabel vor. :)
Optimist schrieb:Es bleibt für mich nach wie vor ein Widerspruch Deine Aussage.
Widerspruch bleibt es aus einem Gefühl zu meinen, die Ganzheit zu kennen. :)
Optimist schrieb:Nun sage mir bitte nicht wieder, ich mache mir ein Bild.
Habe ich von dir etwa ein Bild gefordert? Oder fordere ich etwas wirkliches von dir? :)
Optimist schrieb:Ändert aber nichts an meiner Sichtweise, dass ich es nicht einsehe, eine schlechte Kindheit von jemanden ausbaden zu müssen.
Es sagt ja auch keiner, das du etwas tun sollst, was du nicht tun würdest. Es sagt dir nur jemand, das du das, was dir widerfährt verstehen, erkennen, wissen sollst. Es liegt an dir, was du aus dem machst, was dir widerfährt. Entweder lässt du es sein und verstehst es oder du machst etwas daraus. Was willst du machen? :)
Optimist schrieb:Ja, in der Bibel steht sinngemäß: ich schuf sie nach meinem Bilde....
Das Wort ist ja auch im Bilde. Nimmt man das Wort jedoch wie es ist um es umzuformen, dann ist man wohl mit dem Teufel, anstatt mit Gott. Beim Teufel wird gerne geteilt, gegeben und genommen. Bei Gott gibt es weder etwas zu nehmen, noch zu geben. Es ist also dein umgeformtes, angenommenes Bild, das da spricht, nicht das Ebenbild Gottes. Weshalb du wohl auch versuchst, Gott Eigenschaften anzuhängen. Diese Art der Beschreibung schadet letztendlich nur ganz alleine dir und niemanden sonst. Deshalb hast du Gefühle, deshalb hast du den Körper, deshalb hast du den Geist. Diese Gott anzuhängen, würde der Verantwortungslosigkeit gleich kommen. Wessen Bilde bist du also? Wenn Gott dich erschuf als Mensch, warum bist du dann kein Mensch, sondern ein Teil Gottes? :)
Optimist schrieb:Da ist schon was dran. Hab schon oft die Feststellung gemacht (anhand anderer aber auch eigener Erfahrungen), dass die Art und Weise wie man auf der Straße läuft, Signale aussendet ... ist so ähnlich als hat man Angst vor einem Hund und der merkt das ganz genau und fällt einen an. Derjenige der keine Angst hat, den lässt er in Ruhe.
:)
Optimist schrieb:Ja denke ich schon. Auch wenn ich KEINE "Opfer-Signale" sende, glaube ich, kann einem unerwartet was passieren. Man braucht ja nur bei einem Attentat zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.
Man kann nie am falschen Ort, zur falschen Zeit sein. Diese Sicht gilt für die, die an Zufälle glauben. So wie die Sicht, eines Gottes, für die gilt, die an einen Gott glauben. Gott kennt kein richtig und falsch. Das sind lediglich Erfahrungswerte für den Menschen. Damit er erkennt. :)
Optimist schrieb:Durch Erfahrungen...
Ich habe dich nicht gefragt wie du wurdest, sondern warum du wurdest.

Wie wurdest du?

Durch Erfahrung.

Warum wurdest du?


..............

:)
Optimist schrieb:Schade dass Du hier nicht mehr vom Kontext zitiert hast.
Von welchem Kontext soll ich zitieren? :)
Optimist schrieb:Na wenigstens darin sind wir uns einig
Sind wir das? :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 01:03
@Jesussah
Wie willst du durch deine Gefühle Gott erkennen?
Gut, dann nicht durch Gefühle. :)
Du hast mir noch nicht erzählt, WIE und wodurch DU Gott erkannt hast (und Du hattest ja gechrieben , DASS Du ihn erkannt hast.
Schade dass Du hier nicht mehr vom Kontext zitiert hast.

--->
Von welchem Kontext soll ich zitieren? :)
Weiß ich nicht. Wenn ich es wüsste, hätte ich bei Deinem Zitat keinen größeren Kontext vermisst.
DU hattest MICH doch zitiert, aber daraus ging für mich nicht hervor, um was es eigentlich ging ... hattest also zu WENIG zitiert. Aber belassen wir es am besten dabei, sonst sehen wir gar nicht mehr durch.


Hier auch wieder so ein Bespiel, wo du zu wenig zitierst:
Na wenigstens darin sind wir uns einig

-->
Sind wir das?
Nach x Stunden weiß man doch kaum noch, worüber wir uns einig waren. Aber zufällig weiß ich noch worum es ging ;)
-> nämlich das hier:
Gott ist das Wort :)

-->
Na wenigstens darin sind wir uns einig ;)

-->Sind wir das?
Du siehst Gott als das Wort und ich auch, also sind wir uns DARÜBER einig. :)
Ich habe dich nicht gefragt wie du wurdest...
... Warum wurdest du?
Du meintest hier glaube ich, warum ich gläubig wurde.
Das hatte keinen bestimmten Grund, es hatte sich ganz einfach ergeben, SOLLTE vermutlich so sein. Ich hatte mir über das Warum nie Gedanken gemacht. Wozu auch? Es ist wie es ist und ich bin wie ich bin. ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:05
@Optimist
Optimist schrieb:Du hast mir noch nicht erzählt, WIE und wodurch DU Gott erkannt hast (und Du hattest ja gechrieben , DASS Du ihn erkannt hast.
In der Wirklichkeit. :)
Optimist schrieb:Du siehst Gott als das Wort und ich auch, also sind wir uns DARÜBER einig.
Wenn du Gott als das Wort erkannt hast, warum versuchst du dann, dem Wort Eigenschaften anzuheften? :)
Optimist schrieb:Du meintest hier glaube ich, warum ich gläubig wurde.
Das hatte keinen bestimmten Grund, es hatte sich ganz einfach ergeben, SOLLTE vermutlich so sein. Ich hatte mir über das Warum nie Gedanken gemacht. Wozu auch? Es ist wie es ist und ich bin wie ich bin.
Wer den Grund seines Daseins nicht kennt, kann nicht erkennen, auf welchem Grund er steht. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:17
@Jesussah
Du siehst Gott als das Wort und ich auch, also sind wir uns DARÜBER einig.

-->
Wenn du Gott als das Wort erkannt hast, warum versuchst du dann, dem Wort Eigenschaften anzuheften? :)
Worte können Eigenschaften haben, können z.B. nett oder böse sein... :)
Du hast mir noch nicht erzählt, WIE und wodurch DU Gott erkannt hast (und Du hattest ja gechrieben , DASS Du ihn erkannt hast.

-->
In der Wirklichkeit. :)
ich hatte NICHT gefragt WO, sondern wie und woDURCH :)
Du meintest hier glaube ich, warum ich gläubig wurde.
Das hatte keinen bestimmten Grund, es hatte sich ganz einfach ergeben, SOLLTE vermutlich so sein. Ich hatte mir über das Warum nie Gedanken gemacht. Wozu auch? Es ist wie es ist und ich bin wie ich bin.

-->
Wer den Grund seines Daseins nicht kennt, kann nicht erkennen, auf welchem Grund er steht. :)
Was hat es mit "dem Grund meines Daseins" zu tun, wenn ich mir noch keine Gedanken wegen des WARUMS meines Glaubens gemacht hatte?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:22
@Optimist
Optimist schrieb:Worte können Eigenschaften haben, können z.B. nett oder böse sein... :)
Nett, Böse und Eigenschaft ist auch Wort. Wörter können deshalb keine Eigenschaften haben, nur die Eigenschaft, kann eigenschaft haben, sonst wäre sie keine Eigenschaft mehr.

Du versuchst das Wort mit anderen Wörtern zu erklären und stiftest damit Verwirrung an :)
Optimist schrieb:ich hatte NICHT gefragt WO, sondern wie und woDURCH :)
Wo, Wie,Wodurch, Womit, Worin, Woraus.........durch, mit, in, aus der Wirklichkeit. Du fragst eie Frage die sich selbst beantwortet. Wie und Wodurch gehören zur Wirklichkeit. :)


Was hat es mit "dem Grund meines Daseins" zu tun, wenn ich mir noch keinen Gedanken wegen des WARUMS meines Glaubens gemacht hatte?
Wandels du nicht mit deinem Glauben auf einem Grund? Oder versuchst es wenigstens? :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:26
@Jesussah
Jesussah schrieb:Wo, Wie,Wodurch, Womit, Worin, Woraus.........durch, mit, in, aus der Wirklichkeit. Du fragst eie Frage die sich selbst beantwortet. Wie und Wodurch gehören zur Wirklichkeit. :)
Das ist für mich Geschwurbel. :)
Jesussah schrieb:Wandels du nicht mit deinem Glauben auf einem Grund? Oder versuchst es wenigstens? :)
Ja, aber deswegen muss ich mir doch nicht unbedingt Gedanken machen WARUM ich glaube, sondern mir reicht es DASS ich glaube. :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:27
@Optimist
Optimist schrieb:Das ist für mich Geschwurbel.
Das ist mir klar. :)
Optimist schrieb:Ja, aber deswegen muss ich mir doch nicht unbedingt Gedanken machen WARUM ich glaube, sondern mir reicht es DASS ich glaube.
Natürlich musst du nicht, solange du glauben musst. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:29
@Jesussah
Jesussah schrieb:solange du glauben musst
Ich MUSS nicht glauben, sondern ich GLAUBE einfach (so).


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:31
@Optimist
Optimist schrieb:Ich MUSS nicht glauben, sondern ich GLAUBE einfach (so).
So wie du nicht atmen musst um zu leben, sondern einfach so atmest? :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:32
@Jesussah
Jesussah schrieb:So wie du nicht atmen musst um zu leben, sondern einfach so atmest? :)
Natürlich muss man atmen und das geht auch ganz automatisch.
Aber beim Glauben ist das schon etwas anders. Der Vergleich hingt mächtig :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:35
@Optimist
Optimist schrieb:Natürlich muss man atmen und das geht auch ganz automatisch.
Aber beim Glauben ist das schon etwas anders. Der Vergleich hingt mächtig :)
Wirklich?

Atmen musst du um zu leben und der Atem ist überall gleich. Es kommt überall wirklich an. Dein Glaube brauchst du nicht wirklich um zu Leben und es kommt nicht überall gleich an. Wärst du Gottesebenbild, so wie der Atem, würdest du nicht gleich sein?


Dein Glaube ist nicht mein Vergleich. Du versuchst das Leben mit dem Glauben zu vergleichen, in dem du es einfach so tust, ohne zu wissen warum. Warum du atmen musst weiß du doch, warum weißt du nicht warum du glaubst? Wer hinkt da in Wirklichkeit? :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:40
@Jesussah
Das ist mir jetzt alles zu verschwurbelt.
Ich möchte über Deine Gedanken nicht mehr nachdenken und somit unsere Unterhaltung beenden.
Ist nicht gegen Dich, aber das bringt mir alles nichts, war aber trotzdem ganz nett mit Dir.

Bis irgendwann mal wieder(vielleicht ... oder auch nicht).

Wünsche Dir noch einen schönen Abend. :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

12.10.2013 um 21:42
@Optimist
Optimist schrieb:Ich möchte über Deine Gedanken nicht mehr nachdenken und somit unsere Unterhaltung beenden.
Ok, dann beenden wir diese Diskussion. Wenn du es so willst. :)
Optimist schrieb:Ist nicht gegen Dich, aber das bringt mir alles nichts, war aber trotzdem ganz nett mit Dir.
Alles klar. :)
Optimist schrieb:Wünsche Dir noch einen schönen Abend.
Dir ein gesegnetes Leben. :)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

15.01.2014 um 04:07
Fortsetzung aus einem anderen Thread:
Diskussion: Wer ist der Antichrist?
Es bleibt jedoch dabei, dass die positven Werte (was die tatsächlichen Werte sind) alle durch die Bank mit jedem Km größer werden.
(was aber nach seiner Erwartung einer konkaven Erde gar nicht sein dürfte).

-->s:
WAS ist es denn, was mit jeden km größer wird?

Es ist der Abstand zwischen der messlinie und dem Meereshorizont. von links nach rechts auf 6 km Länge, wobei die Messlinie aber nach unten geht, also tiefer wird, und dadurch der MeeresHorizont (in der Relation dazu!) nach oben geht.


-->O:
Ach so, jetzt haben wir endlich den Knackpunkt unseres Missverständnisses gefunden. :)

Dann kann ich nur sagen: was soll diese dämliche Messlinie?

Reicht es dem nicht, einfach nur die Entfernung zwischen Meeresspiegel und diesen Balken (die aus Holz oder anderem Material meine ich) zu messen und eben nicht irgendeine virtuelle/imaginäre Messlinie als Bezugspunkt zu nehmen?
Ist mir unverständlich. -> Wozu ist diese Messline ?. ...
... nur wegen der paar Wellen des Meeres oder was? - die könnte man doch sicher vernachlässigen oder nicht? Aber selbst wenn nicht, es folgen nachstehend für mich noch viel wesentlichere Argumente.

--------------------------------------------------------------------------------------

mathematischer
Transformation
gemessen werden
SOLLTEN.

Also blanke Theorie

-->s: nein, das ist die konvexe Erdemessung.

zum Vergleich. lies mal die ganze Seite, WIE sie das überhaupt gemacht haben. Dann werden vllt einige Unklarheiten klar.
Das ist auf der Seite z.T. so kompliziert beschrieben, das kapiere ich nicht ALLES.
Kannst Du bitte versuchen, das was wir für unsere Argumentation brauchen, mit Deinen Worten kurz zusammenzufassen? (aber lies erst mal weiter, vielleicht ist das auch gar nicht nötig ;) )
---------------------------------------------------------------------------

Ich schreibe Dir erst mal, wie ich das alles verstehe, vielleicht brauchst Du mir danach gar nicht mehr erklären, wie der Autor sein Zeug gemeint hatte und kannst mir gleich so aufzeigen, wo ich meinen Gedankenfehler habe. :)

Dazu noch mal mein Beispiel mit einem riesengroßen Kreis und einer Geraden (oder Latte) die man da anlegt.

Die Gerade/Latte entspricht den Balken auf der einen Abbildung (aus Holz oder was weiß ich) und NICHT dieser komischen fiktiven Messlinie von der dauernd die Rede ist.
Die Kreisoberfläche entspricht der Meeresoberfläche (wenn man eine konvexe Erde annimmt).
Wenn man eine konkave annimmt, dann muss man natürlich die Kreis-InnenLinie heranziehen.

Nun legt man die Gerade AUßEN an dem Kreis an -> daraus folgt:
Je länger die Gerade, desto höher werden die ZahlenWerte (ganz egal, ob man diese als Plus- oder Minus-Werte bezeichnet oder sieht) - also ich meine den Abstand von Kreisoberfläche zur Geraden.

Danach legt man die Gerade INNEN an -> daraus folgt:
Je nach Länge dieser Geraden/Latte, wird sie den Kreis innen berühren (auf beiden Seiten)
Zwischen diesen beiden Berührungspunkten entsteht ein Halbkreis (entspricht einer konkaven Wölbung).
Ist soweit für Dich klar an meinem Beispiel?

Jetzt geht es weiter:
Wenn Du nun den Abstand der Latte bis zum inneren Rand des Kreises misst, wird dieser Abstand von links nach rechts erst mal immer größer. Bis zur Mitte wird er größer und hat IN der Mitte seinen Höhepunkt.
Diese Messwerte kann mun nun als Plus-oder Minus-Messwerte bezeichnen, das ist völlig egal. Es sind Messwerte, wo die absoluten Zahlen aufsteigend sind.

Aber nun kommt der Knackpunkt, was bei einer konkaven Kurve entscheidend ist:
Ab der Mitte sinken die Messwerte wieder ab. Soweit noch klar und stimmst Du dem zu?
Am Anfang der Geraden/Latte waren sie 0 und am Ende der Latte sind sie dann wieder 0 -> richtig?
Und wie gesagt, genau in der Mitte sind die gemessenen Werte/Zahlen am Größten (ob minus oder plus, ganz egal). Soweit auch alles klar?

Also so wie sich das für mich alles darstelllt, hat das überhaupt nichts mit Minus- oder Plus-Werten zu tun, sondern lediglich, in welcher Art die (Zahlen)Werte ansteigen und wieder abfallen - oder eben NICHT abfallen, bei konvexer Kurve.

Und wie ich eben ausgeführt hatte, steht ein ständiges Ansteigen für eine konvexe Krümmung, während zunächst ansteigende und später dann (nach einer gewissen Strecke) WIEDER sinkende Zahlenwerte für eine konkave Krümmung stehen würden. (auch wieder egal ob die Zahlen positiv oder negativ sind).

Aber jetzt kommt der eigentliche Knackpunkt:
Bei der Erd-Messung steigen die Werte (wieder egal ob negative oder positive Zahlen) ALLE stetig an.
Schon alleine deswegen, WEIL ich auf der Webseite absolut NICHTS wieder ABSINKENDES bezüglich der Messwerte finden kann, beweist mir dass es NICHT konkav sein kann.
Weder in der Grafik noch in der Tabelle finde ich WIEDER absinkende Zahlen (also das Vorzeichen ist wieder egal)
-> ALLE Zahlen(Werte) - ob positiv oder negativ - steigen durch die Bank an.

Also noch mal mit anderen Worten:
Ganz EGAL wie die Krümmung verläuft - ob konvex oder konkav ...
... etweder man hat stetig ansteigende Messwerte (bei Konvex) oder man hat zunächst ansteigende Mess(Zahlen)Werte und nach einigen Km sinken diese wieder ab -> bei konkaver Krümmung WÄRE/MÜSSTE das so sein (sh. mein Kreis-Beispiel -> bei einer Kugel kann es nicht anders sein).

Und wie gesagt, das alles ganz und gar unabhänig ob man die Werte als positiv oder negativ einstuft, es geht NUR um die ART des Anstieges der ZahlenWerte.
Weißt was ich meine?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

15.01.2014 um 09:15
@Jesussah
Jesussah schrieb am 11.10.2013:ich kenne Gott
Wahrscheinlich denkst du das du ihn kennst. Um ihn zu kennen müsste er konkret sichtbar sein und zwar für Jeden, nicht nur für dich. Und, Niemand kennt Gott lt, Bibel, außer dem Sohn und der bist du ja sicherlich nicht, auch wenn dein Ava das vielleicht aussagen soll oder irre ich mich da ?:)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

15.01.2014 um 11:13
@Jesussah
Hatte mir unsere letzte Unterhaltung noch mal durchgelesen.

Damals hatte ich das nicht verstanden (wohl zu müde gewesen ;) ):
.... Du versuchst das Leben mit dem Glauben zu vergleichen, in dem du es (Glauben ist gemeint) einfach so tust, ohne zu wissen warum. Warum du atmen musst weiß du doch, warum weißt du nicht warum du glaubst? ? :)
Jetzt dagegen weiß ich was Du da meintest und möchte Dir noch mal eine Antwort geben:

Der Vergleich mit dem Atmen (dass man das MUSS, um leben zu können) war schon gar nicht so schlecht vo Dir :)

Also:
Man MUSS atmen um zu leben....
... und man MUSS glauben um zu leben.
Letzeres steht in der Bibel drin. ;)


melden

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

15.01.2014 um 12:50
@Optimist
Schon alleine deswegen, WEIL ich auf der Webseite absolut NICHTS wieder ABSINKENDES bezüglich der Messwerte finden kann, beweist mir dass es NICHT konkav sein kann.
Weder in der Grafik noch in der Tabelle finde ich WIEDER absinkende Zahlen (also das Vorzeichen ist wieder egal)
-> ALLE Zahlen(Werte) - ob positiv oder negativ - steigen durch die Bank an.
Man muss sich echt damit beschäftigen wenn man es verstehen will, und durch unsere Diskussion erst habe ich es auch richtig verstanden, weil du so nachhaltig nachfragst.... :D ^^
Ich habe langsam das gefühl, dass du dir nicht ZEIT nimmst, um zu lesen und zu verstehen.
Optimist schrieb:Das ist auf der Seite z.T. so kompliziert beschrieben, das kapiere ich nicht ALLES.
hihi... aber dennoch behauptest du, dass er sich geirrt hat und dass es ein Beweis für eine konvexe Erde ist.... :D

Du hast mehrere Denkfehler, Du gehst schon zu Beginn von einer anderen basis aus. es ist keinesfalls so, wie du dir das vorstellst, und ich muss zugeben dass ich es auch erst gestern GENAU gelesen habe, WIE es vermessen wurde. und es war eine Meisterleistung, für das Jahr 1897, dies zu bewerkstelligen.
So wie du dir das vorstellst, ist es ja praktisch nicht zu bewältigen auf einer 6 km Länge. das ist nur eine theoretische geometrische Vorstellung, die du beschreibst.

Es musstezB auch die Flut und Ebbe miteinbezogen werden, da die meeresoberfläche als Erdoberfläche gerechnet wurde. Aber natürlich in einem relativen Abstand, wegen der Meeresbwegung. und das auf millimeter genau. Deshalb wurden 25 Messpunkte errichtet, auf 6 km Länge über Meer und diese Werte über Land übertragen..... zuerst wurden diese einjustiert wie das geschah, ist beschrieben.

Weisst du, die Erdoberfläche wurde wahrscheinlich niemals wieder so genau vermessen, denn die Messungen erfolgen jetzt mit Kameras Laser Satelliten oder was weiss ich. jedenfalls mit technischen Geräten, die nach menschlicher Sinnenapparatur gebaut wurden, also die Fehler der optischen Wahrnehmungs-AugenTäuschungen möglicherweise übernommen wurden, und wir dies gar nicht bemerken können.....
Aber diese Messung war eine manuelle, und sie dauerte Monate.

Hier noch ein link mit Grafiken und weiteren Erklärungen:

http://mein-weltbild.blogspot.co.at/p/erdkrummung.html




Ganz ehrlich, aber genauer als das, kann ich es nicht beschreiben, (dazu ist auch eine Zeichnung auf der Seite):

Der Geradstreckenverleger besteht aus einer Anzahl doppel-T-förmiger Gevierte, je 3,6m lang.
Die mit Spanndrähten verstrebten Querarme haben eine Länge von 1,2m. Die Länge der Querarme steht zur Länge eines Geviertes also im Verhältnis 1:3. Das verwendete Holz ist "inch mahagony", das 12 Jahre in den Lagerräumen der Pullman Palace Car Co., Pullmann JII gelagert hatte.
Der horizontale Arm jedes Geviertes ist 20,3 cm breit, die Querarme sind 12,7 cm breit.
Die Spanndrähte aus Stahl sind kreuzweise zwischen den Querarmen angebracht, um die Stabilität der rechten Winkel zu gewährleisten. Spanndrähte aus Stahl sind kreuzweise zwischen den Querarmen angebracht, um die Stabilität der rechten Winkel zu gewährleisten.
Genau geschliffene Messingplatten an den Enden der Querarme bilden die Anlegeflächen. Mit Hilfe von Flanschen an den Messingplatten und sinnreichen Spezialflügelschrauben kann eine gemachte Einjustierung gesichert und arretiert (festgehalten) werden.
Jedes Geviert wird durch zwei stabil gebaute Ständer getragen. An diesen sind verstellbare Konsolen befestigt, die ihrerseits die Längsarme der Gevierte mit Hilfe von einjustierten Klammern und Stellschrauben aufnehmen können. Die Anordnung ist in obiger Abbildung dargestellt.......



Lese es nochmal langsam, beginne hier:

An einem kalten und klaren Novembertag sah der amerikanische Landarzt Dr. Teed zufällig auf seinem Morgenritt sehr deutlich zwischen zwei Brücken ein doppelt bemanntes Ruderboot.....


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Gott der Bibel im Grunde ein Außerirdischer?

15.01.2014 um 12:51
@Kayla
Kayla schrieb:Wahrscheinlich denkst du das du ihn kennst. Um ihn zu kennen müsste er konkret sichtbar sein und zwar für Jeden,nicht nur für dich.
Das ist er auch, liebe Kayla. Das viele ihn nicht erkennen können, liegt wohl daran, das sie lieber in ihren Vorstellungen verweilen, statt in der Wirklichkeit zu leben. Daraus sieht man nur das, was man sich dieser Vor-Stellt. :)
Kayla schrieb:Und, Niemand kennt Gott lt, Bibel, außer dem Sohn und der bist du ja sicherlich nicht, auch wenn dein Ava das vielleicht aussagen soll oder irre ich mich da ?:)
Richtest du dich laut einem Buch oder aus der Wirklichkeit zum Leben? Wer ein Buch ließt, bevor er seine Vorstellungen vom leben abgelegt hat, muss wohl sich das, was er oder sie im Buch liesst, vorstellen. :)


@Optimist
Hatte mir unsere letzte Unterhaltung noch mal durchgelesen.

Damals hatte ich das nicht verstanden (wohl zu müde gewesen ;) ):
.... Du versuchst das Leben mit dem Glauben zu vergleichen, in dem du es (Glauben ist gemeint) einfach so tust, ohne zu wissen warum. Warum du atmen musst weiß du doch, warum weißt du nicht warum du glaubst? ? :)

Jetzt dagegen weiß ich was Du da meintest und möchte Dir noch mal eine Antwort geben:

Der Vergleich mit dem Atmen (dass man das MUSS, um leben zu können) war schon gar nicht so schlecht vo Dir :)

Also:
Man MUSS atmen um zu leben....
... und man MUSS glauben um zu leben.
Letzeres steht in der Bibel drin
DAs heißt, die Menschen die nicht an ein Gott glauben sind tot? :)


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden