weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Thematik: UAP & USO

410 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, USO, UAP

Thematik: UAP & USO

05.12.2013 um 22:28
Hallo @smokingun

Natürlich verfügt 'Operação Prato, verglichen mit dem Varginha Vorfall, über eine ganz andere Qualität. Allein der Umfang an verifizierten Dokumenten-und Aktenmaterial ist überhaupt nicht zu vergleichen.
Allerdings polarisiert der Varginha Case nach wie vor sehr stark, und nicht wenige halten den Fall für weitaus relevanter als bspw. Roswell.
smokingun schrieb:seien wir mal ehrlich wer hat in seiner kindheit nicht das selbe mal erlebt. irgendwas im dunkeln gesehen zu haben . und in diesem alter vermischt sich reales mit kindlicher fantasie dauernd. und vor allem auch bildlich.dass sieht man gut am spielverhalten, denn kinder nehmen auch ersatzspielzeuge.
Was die Fakten angeht, ..so handelt es sich bei den drei Augenzeugen, (Liliane da Silva, 16 Jahre - Valquíria da Silva, 14 Jahre - Kátia Xavier, 22 Jahre) zumindest was die beiden älteren Mädchen angeht, ..hier nicht mehr um Kinder.
Auch hatte das Ereignis an der Mauer, nicht im Dunkeln, sondern um ca. 15.00 Uhr Nachmittags stattgefunden.

Charakterisierend an der Sichtung des Wesens waren ja die roten Augen, sowie ölige, braune Haut und ein überproportional großer Kopf mit drei hornartigen Ausprägungen über der Stirn. Was erst einmal nicht unbedingt für ein Tier wie z.B. einen Affen oder etwas Ähnlichem spricht.

Varginha Alien

Darüber hinaus sickerten Informationen durch, wonach im Zuge der Verfolgungsaktion, der 23-Jährige Militärpolizist Corporal Marco Eli Chereze, welcher eines der Wesen am Arm gepackt hatte, danach an einer unbekannten Infektion litt, die nicht geheilt werden konnte.
Sie führte nach 26 Tagen, am 15. Feb. 1996 zum Tode von Cpl. Eli Chereze. Die Kreatur hatte sich durch die Berührung möglicherweise ebenfalls infiziert, denn auch sie starb wenige Tage danach.
Für die Todesursache des Corporals fand der Arzt Dr. Cesario Lincoln Furtado "keine rationale Erklärung".


Quelle: UFOs – Die unerwünschte Wahrheit, Illobrand v. Ludwiger


Es gibt noch eine Fülle an Informationen zu diesem, wie ich finde, recht interessanten Fall. Allerdings muss ich Dir in Bezug auf die Faktenlage wirklich Recht geben, denn diese ist weder umfangreich, noch signifikant fundiert.


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 09:46
@Jayman
Ich finde es trotzdem interessant ,das mal zu diskutieren und dann entweder abzulegen oder als "Sichtung" im Kopf zu behalten. Leider überprüft auch Ludwiger nicht immer die Quellenlage ,wie sollte er auch , obwohl ich seine Arbeit Schätze sind die zitierten Fälle in seinen Büchern somit nicht immer selbst nachrecherchiert.

Laut Bericht der Istoe , den ich ja verlinkt habe ,starb jener Polizist nach einer Zystenentfernung unter der Achsel an einer Wundinfektion ,hier im Original :

morte de um policial militar supostamente em decorrência de um vírus estranho adquirido de um ET que teria sido capturado por ele. Marco Eli Cherese tinha um quisto debaixo da axila esquerda e já havia algum tempo tinha programado uma cirurgia para retirá-lo, segundo Maurício Antonio Santos, então comandante do 24º Batalhão da Polícia Militar de Varginha. “O falecimento ocorreu em função de uma forte infecção hospitalar após a operação”, contou o comandante, que fez constar do IPM cópias do laudo médico realizado pelo Instituto de Propedêutica e Diagnóstico de Varginha um dia após a morte do policial. “O ex-soldado Cherese não estava envolvido em nenhuma ocorrência com extraterrestres”, encerrou a testemunha. Fruto


Was ist jetzt Mythos ,was ist verifizierbar? Wir müssten uns jetzt um die Quelle bemühen ,die aussägte,jener Soldat sei vom ET verletzt worden. Wo kommt das her und wie glaubhaft ist das? Oder ist das nur Kolportage in aufgeheizter Stimmung ,wo jeder irgendetwas hörte und berichtete.

Für mich sehr schwer einzuschätzen ,wie gesagt,bei d e m Fall bin ich sehr skeptisch.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 10:12
Aus meinem Link:

One of the most remarkable testimonies in that book, also quite new, is the one of a doctor who had been commended by the military to perform an urgent surgery on one of the captured beings


Das behauptet Leir in seinem Buch als Erster. Sonst gibt es dafür keine Quelle. Der Arzt sagt nur ,er hat für die Sepsis des Soldaten keine Erklärung . Zumindest Furtado sah keine ET.

Nur Leir kennt einen Arzt ,der einen ET obduzierte und Telepathiekontakt hatte. Klingt für mich eher nach
Dr. R. L i a r ,aber vielleicht sehe ich das zu einseitig. Ich halte den Tyo für einen Schwurbeler ,war der nicht auch in dem zweiten Teil von Shag Harbour involviert ,wo er anonyme Zeugen hatte,die ET unter Wasser sahen in seinem Buch oder verwechsele ich da was? In Shag Harbour muss man nämlich bei dem guten UF Fall die Sachen rausfiltern,die er in den Fingern hatte.


melden

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 11:18
die roten Augen, sowie ölige, braune Haut und ein überproportional großer Kopf mit drei hornartigen Ausprägungen über der Stirn. Was erst einmal nicht unbedingt für ein Tier wie z.B. einen Affen oder etwas Ähnlichem spricht.
das diese zeugen es nicht als gewöhnliches Tier interpretierten ist mir schon klar aber ob diese beschreibung der realität entspricht oder eine projektion ist lässt sich nicht klären. sry aber in dem fall bin ich halt doch lieber etwas skeptisch.

Jayman schrieb:.hier nicht mehr um Kinder.
Auch hatte das Ereignis an der Mauer, nicht im Dunkeln, sondern um ca. 15.00 Uhr Nachmittags stattgefunden.
ja stimmt sry..aber. danke für die berichtigung. dabei fällt mir nun aber auf das diese mädchen nicht die ersten waren bereits am morgen gab es da diverse meldungen über eine "kreatur" in der nachbarschaft. dh hat die story vermutlich schon die runde gemacht und der ein oder andere wird da schon öffentlich sich bekreuzigt haben und ein "el diablo" dabei gestöhnt haben.. ^^ jedenfalls ist es durchaus möglich dass die bereits etwas ängstlich da lang liefen ?!?.. naja man kann da viel rein spekulieren.
Jayman schrieb:Es gibt noch eine Fülle an Informationen zu diesem, wie ich finde, recht interessanten Fall.
ja klar der fall ist bestimmt interessant und auch erwähnenswert vermutlich kennst du da auch mehr details dazu .ich habe mich aber nie sonderlich dafür intensiver interessiert ,weil ich denke eben dass hier eher nicht so viel dahinter ist.
Luminarah schrieb:Dr. R. L i a r ,aber vielleicht sehe ich das zu einseitig
naja also .. dem darf man jetzt wirklich nix glauben.^^

bevor man mich hier noch als Skeptiker sieht.. möchte ich lieber auch mal was interessantes einbringen. ein fall an denn ich immer wieder mal denke und nach meiner ansicht viel zu wenig beachtet wird ist der ufo vorfall an der Edward Base 1965 der auch .bekannt ist aus der Ufo Hunters Episode "code red".. das interessante daran ist das es mehrere Objekte waren und es dafür handfeste fakten gibt. ein Ufo war sogar direkt über dem stützpunkt . wir haben dazu nicht nur die Aussagen der beteiligten die visuellen kontakt am boden und in der luft beim scrambling hatten sondern auch 4 unabhängige Radarortungs -Einheiten die das untermaeern und einige interessante Audio Aufnahmen des funkverkehrs die freigegeben wurden (leider aber nicht alles)

hier findet man das interessante Audio tape (mp3) zum anklicken und die Abschrift/Transcript :

http://www.nicap.org/docs/edwards_trans_corr.htm

noch mehr infos zum fall:

http://www.nicap.org/edwards65dir.htm


hier habe ich noch ein alter aber kurzer clip aus der TV show "unexplained mystery" gefunden:

http://www.military.com/video/aircraft/unidentified-flying-objects/ufos-over-edwards-afb-1965/2191623594001/




was ich dabei sehr interessant finde ist da haben wir eine ausführliche veritable dokumentation über des verhalten dieser Objekte die anderen ahnlichen substanziellen fällen nicht entgegenstehen aber dafür zum studium der Ufos ein durchaus gutes Bild liefern..

ich halte dies schon für einer der authenthischsten Ufo Vorfälle.. was denkt ihr?


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 12:24
Jayman schrieb:
.hier nicht mehr um Kinder.
Auch hatte das Ereignis an der Mauer, nicht im Dunkeln, sondern um ca. 15.00 Uhr Nachmittags stattgefunden.
Also ich habe mir mal erlaubt den ganz Vorfall Varginha Crash hier noch mal darzulegen. Sich da alleine nur an die Kinder zu klammern, ist da vielleicht doch etwas zu dünn, zumal angeblich auch nicht korrekt.

Angeblich waren es aber nicht die Kinder, sondere die Feuerwehrleute die das Ding als erstes sichteten.
Mehrere Augenzeugen bestätigten, versicherten etwas seltsamen gesehen zu haben. Daraufhin bekam die Feuerwehr bekam einen Anruf, weil in einem Park eine Kreatur gesichtet wurde..Auf dem Weg nach Jardin Andere und verschafften sich einen Überblick über das Parkgelände. Angeblich stießen bzw. erblickten sich etwas, was ihren Atem zum stocken brachte.Vor ihnen kauerte eine etwa ein Meter große, zweifüßige Kreatur mit blutroten Augen und seltsam ölig-brauner Hautfarbe. Das Wesen hatte drei kleine Höcker auf der Stirn und eine winzige Mundöffnung. Ausgerüstet mit Netzen versuchten sie die Kreatur einzufangen und verständigten die nächst gelegen de Militärbasis und ein Kommandant des Stützpunkts, General Sergio Coelho Lima, ließ daraufhin das Gelände von einer Truppe Soldaten unverzüglich absperren, so dass kein Unbefugter Zutritt zu diesem Gebiet hatte. Ein Bauerbeiter mit dem Namen Henrique Jose konnte die Szenerie vom Dach eines naheliegenden Hauses, weiter beobachten. Er bestätigte, dass die Feuerwehr etwas mit einem netz gefangen haben und das wurde anschließend dem Militär übergeben. Danach wurde der ganze Schauplatz in aller Eile geräumt.
Die UFO-Forscher Dr. Ubirijara Franco Rodrigues und Vitorio Pacaccini erfuhren erste einen Tag später davon. Sie starteten eine Flugblattaktion und schalteten Anzeigen in der Lokalpresse. Das führte dazu, dass man innerhalb kürzester Zeit 60 weitere Augenzeugen ausfindig machen konnte. Jeder dieser 60 Menschen, hatte Angehörige bei dem Militär und das ganze war wohl Gesprächsthemer Nummer eins. Das Wesen wurde von verschiedene Augenzeugen gesehen worden. Die Namen wurden notiert und auch der Rang des Betreffenden wurde überprüft.
Alles stimmt soweit und es bestand insofern kein Zweifel daran, das am 20 Januar 1996 unabhängig voneinander etwas ungewöhnliches seltsames gesichtet wurde.
Das Gefangene Wesen wurde angeblich in die Unteroffiziersschule in Tres Coracoes, südöstlich von Varginha gebracht worden. Ein Polizist sei, nach dm es angeblich von dem Wesen verletzt wurde, gestorben. Weiter Infos konnte man von dem Militärbehörden nicht bekommen.
Todesursache war angeblich eine Lungenentzündung.

Rodrigues und Pacaccini fanden heraus, dass das zweite Wesen am späten Nachmittag des Sonntags ins Bezirkskrankenhaus von Varginha gebracht worden war. Noch am selben Abend oder am Tag danach wurde es in das 1,5 Kilometer entfernte Humanitas-Hospital transportiert, weil man dort, so verlautete aus ärztlichen Quellen, seine Verletzungen wesentlich besser behandeln konnte.
Laut Augenzeugenberichten starb die Kreatur aber kurz darauf und wurde am Montag, den 22. Januar, offiziell für tot erklärt. Kurz nach seinem Tod versammelten sich mindestens 15 Ärzte sowie auch Militärangehörige unterschiedlichster Ränge, Polizisten und Feuerwehrmänner in dem Krankenhauszimmer, als die Kreatur in einen Holzsarg gelegt wurde.
Angeblich soll einer der Ärzte die winzige Mundöffnung aufgestemmt und mit einer Zange eine pechschwarze Zunge herausgezogen haben. Als er nach einigen Sekunden den Griff gelockert habe, sei die Zunge sofort in den Mund zurückgeschnellt.
Derselbe Augenzeuge bestätigte die Existenz der drei Höcker auf der Stirn und gab an, dass das Wesen drei Finger gehabt hatte. Es besaß weder Geschlechtsorgane noch Brustwarzen oder einen Bauchnabel. Die verschrammten, runzligen Beine schienen über Gelenke zu verfügen.
Die Hautfarbe entsprach früheren Schilderungen: Sie war braun und von öliger Beschaffenheit. Der Sargdeckel wurde festgeschraubt, von zwei Militärs mit Gesichtsmasken und Schutzhandschuhen in schwarze Plastikfolie eingewickelt und auf einen bereits wartenden Lieferwagen befördert. Am nächsten Morgen wurde die Kreatur in einem Militärkonvoi in die 320 km entfernte Universität von Campinas transportiert.
Während seiner Ermittlungen sprach der Ufologe Pacaccini auch mit einem Radartechniker der brasilianischen Luftwaffe. Laut dessen Aussage hatten Radarexperten aus den USA Brasilien darüber informiert, dass in ihren Luftraum ein UFO eingedrungen sei. Bei dieser Warnung wurden sogar die exakten Längen- und Breitengrade angegeben.
Ob eine Landung beziehungsweise ein Absturz bevorstand, vermochten die Amerikaner allerdings nicht zu sagen. Weiter erfuhr Pacaccini, dass in den Tagen vor dem 20. Januar in der Region Varginha Hunderte von Meldungen über UFO-Sichtungen eingegangen waren.
Der Farmer Eurico de Freitas schilderte, wie seine Frau und er in den frühen Morgenstunden vom erschreckten Blöken seiner Schafe aus dem Schlaf gerissen wurden. Als er aus dem Schlafzimmerfenster blickte, sah er ein graues Objekt, das eine Art Rauch ausspuckte und etwa fünf Meter über dem Boden lautlos über die Felder schwebte, bevor es lautlos in der Dämmerung verschwand.
Pacaccini spekulierte, dass die beiden eingefangenen Wesen womöglich menschlichen Ursprungs waren - vielleicht waren sie die Produkte eines missglückten militärischen Experiments. Es könnte sich aber auch um Außerirdische handeln, deren Raumfahrzeug in der Nähe des Parkgeländes Jardim Andere abgestürzt war.
Wenn das zutraf, stellte sich die Frage, wo es aufgeschlagen sein könnte. Pacaccini behauptet, dass seine Bemühungen das Wrack ausfindig zu machen vom Militär vereitelt wurden, und vermutet eine offizielle Vertuschung. Angeblich erhielt er per Telefon zahlreiche anonyme Morddrohungen.
Es kam ihm auch zu Ohren, dass jedem Armeeangehörigen, der auch nur seinen Namen aussprach, ein zehntägiger Arrest drohte. General Coelho Lima soll außerdem einen Befehl erteilt haben, wonach Militärangehörigen jeglicher Kontakt mit brasilianischen UFOlogen strengstens untersagt war.
Das konnte jedoch nicht verhindern, dass weitere Details durchsickerten. Dieser Befehl lässt jedoch vermuten, dass auch die US-Regierung oder die Armee in die Angelegenheit verwickelt gewesen sein könnten. Am Morgen des 20. Januar, als das erste Wesen auf den Lastwagen verfrachtet wurde, war angeblich ein Amerikaner anwesend.
Später wurde auf dem Sao Paulo International Airport ein Transportflugzeug der US-Luftwaffe vom Typ C-5 oder C-17 gesehen. Zwei Tage später tauchte das gleiche Flugzeug auf dem Campinas Airport auf, ganz in der Nähe der Universität, in die man das zweite Wesen nach seiner Autopsie angeblich gebracht hatte. Waren etwa beide Wesen - das eine tot, das andere noch lebendig - in die USA transportiert worden?
Weitere Beweise deuten auf eine mögliche Beteiligung der USA hin. Im April 1996 behauptete Luiza Silva, Mutter von zwei der Mädchen, die das zweite Wesen gemeldet hatten, dass sie von vier fremden Männern, die keine Brasilianer waren, aufgesucht worden war.
Sie trugen angeblich weiße oder cremefarbene Armani-Anzüge und boten ihr eine ´große Summe Bargeld´, wenn sie ihre Töchter dazu überreden könnte, über ihre Alien-Begegnung Lügen zu verbreiten. Als Frau Silva das jedoch rundweg ablehnte, kündigten die Männer ihre baldige Rückkehr an und fuhren in einem blauen Lincoln Gontinental, Baujahr 1994, davon.
Neues Beweismaterial lässt vermuten, dass irgendwo vielleicht sogar noch ein dritter mutmaßlicher Alien umherirrt. Ein Autofahrer, der im Februar 1996 nachts unterwegs war, erblickte nach einer Kurve im Scheinwerferlicht etwa 50 Meter vor ihm auf der Straße eine eigenartige Gestalt.
Voller Panik trat er auf die Bremse. Er sah, wie das Wesen schützend die Arme vor seine ´blutroten Augen´ hob und in die Dunkelheit entfloh. Der Fahrer schwört, dass es an jeder Hand nur drei, höchstens vier Finger hatte.
Dass sich am 20. Januar 1996 etwas Außergewöhnliches ereignet hatte, steht außer Zweifel. Doch es stehen noch viele Fragen offen. Was geschah mit dem ersten Wesen? Welche Ergebnisse erbrachte die Autopsie des zweiten?
Wenn es Aliens sind, wie gelangten sie auf die Erde und wo befindet sich ihr Raumschiff? Die Ermittlungen im Varginha-Fall sind noch lange nicht abgeschlossen und vieles deutet darauf hin, dass wir es hier mit einem der wichtigsten Vorfälle der gesamten UFO-Geschichte zu tun haben.


Aber auch der Link von @Luminarah ist ganz interessant und lässt bei weitem mehr Fragen offen, als nur die Kinder allein zu betrachten.

So richtig sicher bin ich mir in dem Fall auch nicht aber ich bin mir sicher, dass sich etwas seltsames am 20. Januar 1996 zugetragen hat.


@smokingun

Also der UAP Vorfall an der Edward Base 1965, war natürlich auch ganz interessant.
Die wichtigen Links hats Du ja schon gepostet.

Zur Ergänzung:



http://ufo-blogg.blogspot.de/2012/08/ufos-over-edwards-air-force-base.html


Chuck Sorrells is a career Air Force military man who was at Edwards Air Force Base in 1965 when not one, but at least seven UFOs appeared over Edwards Air Force Base airspace, moving in extraordinary fashion at enormous speeds, making right-hand turns and other maneuvers which no known aircraft was capable of at the time. This event lasted for five or six hours.



edward10


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 12:34
Im übrigen kann man sich eine Übersicht der UAP vorkommen in Brasilien verschaffen. Kurz gesagt, UAP HotSpot Brasilien ;)
1 1947
2 1952
3 1957
4 1958
5 1966
6 1977
7 1979
8 1980
9 1986
10 1996
11 2013
Wikipedia: UFO_sightings_in_Brazil


melden

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 13:13
Warum kommen eigentlich immer die Amerikaner und holen die Aliens ab?

Ich dachte immer Südamerika mag die Amerikaner gar nicht so gerne, warum gebe ich ihnen dann die vermutlich wichtigste Entdeckung seit Entstehung der Menschheit einfach so ab?

Der Fall ist wirklich interessant, aber es hört sich alles immer bisschen wie Hollywood an. Auch die Anzahl der beteiligten, die alle Theoretisch was ausplaudern könnten ist in dem Fall ziemlich hoch. Da alles geheim zu halten stelle ich mir sehr schwer vor.

Was auch auffällt sind die Gemeinsamkeiten wie die Aliens beschrieben werden oder die UFO`s
Alle ähneln sich immer irgendwie. Ich weiß nicht mehr wo ich es gesehen habe, aber es gab mal eine Dokumentation in der geforscht wurde was passiert wenn man Menschen Hypnotisiert und dann nach einer Alien Entführung fragt. Alle beschrieben das gleiche Scenario obwohl keiner der Menschen im normalen Zustand jemals was von einer Entführung gesagt hat.
Gerade in Ländern die nicht so Zivilisiert sind, spielt der Glaube eine große Rolle und spielt wohl auch bei sowas mit ein.
Bedenkt man wie es bei uns im Mittelalter war und die Leute noch den Teufel gesehen haben, oder Elfen, Zwerge und Trolle. Auch da war man der festen Überzeugung das es diese Kreaturen gibt.

Heute sind viele Menschen bei uns schon soweit, das selbst wenn sie ein Unbekanntes Flugobjekt sehen, die meisten von einem Satelliten ausgehen oder von einem Militärflugzeug/ Hubschrauber etc.
Großartig Fremde Kreaturen gibt es ja bei uns nicht oder nicht mehr, was erklärt das es auch seltener zu Sichtungen kommt.

Es gab mal so nen älteren Typen, der hat sich immer in die Hotels von den Bilderbergern eingeschlichen, ein wahrer Truther :D noch bevor es den Begriff gab. Habe aber leider seinen Namen vergessen. Sowas bräuchte man für UFOs auch, quasi einen UFO Snowden der sich mal in ein paar Regierungscomputer hackt und ein paar wirklich wichtige Infos heraus gibt.

Man redet hier ja nicht von Illegalen Bankgeschäften oder besonders Gefährlichen Waffenlieferungen sondern von etwas was die Welt, nicht gleich, aber auf längere Sicht verändern würde.


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 14:37
@phenix
phenix schrieb:Ich dachte immer Südamerika mag die Amerikaner gar nicht so gerne, warum gebe ich ihnen dann die vermutlich wichtigste Entdeckung seit Entstehung der Menschheit einfach so ab?
Weil zwischen USA und Brasilien ein Abkommen existiert ;)
phenix schrieb:Was auch auffällt sind die Gemeinsamkeiten wie die Aliens beschrieben werden oder die UFO`s
Alle ähneln sich immer irgendwie.
Hmm, was doch wohl irgend wie mehr Sinn ergibt, als wenn jeder der etwas gesehen hat, etwas total anderes beschreibt. Oder? ;)
phenix schrieb:Gerade in Ländern die nicht so Zivilisiert sind, spielt der Glaube eine große Rolle und spielt wohl auch bei sowas mit ein.
Nun ja, vor Jahren hat man hier auf lammy auch schon mal versucht Mexiko als nicht Zivilisiert darzustellen. Welche Länder sind in Deine Augen nicht zivilisiert. Ich finde man macht es sich mit solch einer Einstellung auch etwas zu einfach.
phenix schrieb:Heute sind viele Menschen bei uns schon soweit, das selbst wenn sie ein Unbekanntes Flugobjekt sehen, die meisten von einem Satelliten ausgehen oder von einem Militärflugzeug/ Hubschrauber etc.
Das liegt an der Mangelnden Aufklärung. Ein gutes Beispiel sind z.B diese China laternen welche immer mal ganz gerne als Erklärung herhalten müssen. Nur das die Dinge in sehr vielen Ländern verboten sind und immer mehr verboten werden, weil die Brandgefahr einfach zu hoch ist, dass wird dann nicht erwähnt ;)
Das geht ja schon soweit, dass selbst wenn das Militär etwas gesehen hat und es sogar auf dem Radar orten konnte, sprich das Militär keine Erklärungen hat, solche Sichtungen von einer kleinen Userschaft (Internet allgemein) als Banal abgestempelt werden.
Entweder waren die Piloten betrunken oder sie haben sich das alles eingebildet bzw. Das ganze mit der Venus, Bohrinseln, ISS oder mit Satelliten verwechselt haben.
Wenn dem so wäre, dann würde ich mir aber ganz gewaltig sorgen um die Verteidigung der Luftsicherheit Land machen und so was kann sich kein Land der Welt leisten ;).
Immerhin sprechen wir hier nicht von Hobby oder Freizeit Piloten, sondern von geschulten Militär Experten und diese sind auch von Land zu Land untereinander vernetzt. ;)
phenix schrieb:Sowas bräuchte man für UFOs auch, quasi einen UFO Snowden der sich mal in ein paar Regierungscomputer hackt und ein paar wirklich wichtige Infos heraus gibt.

Man redet hier ja nicht von Illegalen Bankgeschäften oder besonders Gefährlichen Waffenlieferungen sondern von etwas was die Welt, nicht gleich, aber auf längere Sicht verändern würde.
Das hatten wir doch schon alles. Stichwort: Gary McKinnon. Ob es stimmt oder nicht ist dabei erst mal nicht wirklich wichtig. Es ist und bleibt Illegal. Die Amys wollten auch ähnlich wie Snowden, Mc Kinnen haben.
Wikipedia: Gary_McKinnon
Wikipedia: Gary_McKinnon

So einfach funzt die Welt nicht und wenn sich jemand meldet, der angeblich etwas gefunden hat, dann muss er das erst mal beweisen und solange glaubt ihm auch keiner.
Und wenn er etwas auf den Tisch legen würde, dann muss er damit rechnen das man ihn als Faker bezeichnet.
Ein Teufelskreis ;)

Solange keine Offizielle Meldung über solche Vorfälle kundgetan werden und das wird auch nicht so schnell passieren, solange werde solche Themen immer ganz gerne belächelt und diffamiert.
Ein recht geschicktes Spiel, was sich im laufe der Zeit verselbstständigt hat.


melden

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 15:32
Um an @xpq101 Beitrag anzuschließen.

Das Grundproblem ist doch das Weltbild der meisten Menschen.
Warum gab es bei Snowdens Enthüllung so einen Aufschrei?
Weil wir insgeheim schon damit gerechnet haben und es jeden betrifft und es etwas weltliches, für unsere Kultur greifbares ist.

Würde nun ein ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter mit Ufo Dokumenten vor die Kameras treten würde man ihn wahrscheinlich wieder in die Spinner Ecke stellen.
John Callahand, ist zwar kein Geheimdienstmitarbeiter, aber er hat auch hoch interessantes Material von der FAA. Interessiert aber nicht wirklich jemanden. Ganz einfach weil es sich um ein Thema handelt, dass für uns nicht richtig greifbar ist, oder zumindest für die meisten.

Seit dem die Medien die ganze Ufo Thematik fast nur noch ins Lächerliche ziehen ist es mit der öffentlichen Diskussion eigentlich ganz vorbei.
Das sah anfang der 90er mit der belgischen Ufo Welle noch ganz anders aus.


melden
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 16:42
Kurz mal etwas zwischen durch ... Stichwort: Dyatlov Pass
Das Thema wurde ja schon des öfteren besprochen bzw. Diskutiert:
http://www.allmystery.de/fcgi/?m=search&query=Dyatlov+Pass

Nun ist es endlich soweit und der Film kommt am 23.12.2013 auf DVD (Filmverleih) heraus.

Story sollte bekannt und einen Trailer kann man sich z.B hier ansehen:


Als nicht immer alles so ernst nehmen, wobei der wirkliche Vorfall schon mehr als sehr interessant ist. Will das hier aber nun nicht zum Thema machen.
Obwohl ... der Film ähnelt etwas Blair Witch Project ...und den mochte ich ja überhaupt nicht
Wie auch immer, ich werde mir das Ding dann wohl über Weihnachten ausleihen.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

06.12.2013 um 20:13
CB schrieb:Das sah anfang der 90er mit der belgischen Ufo Welle noch ganz anders aus.
Das Problem ist doch ,dass jeder Vertreter eine Organisation gründen kann und dann jede Ufo Sichtung aufklärt oder was er dafür hält. Uninformierte Journalisten brabbeln das dann nach ohne sich mit dem Thema zu beschäftigen. Insofern haben Klaas und Konsorten ihr Ziel erreicht und das Thema als Clownthema für Idioten abgeschoben.

Solange es keine Untersuchungen mehr wie die von Haynek und McDonald gibt , wird sich daran auch nichts mehr ändern. Die Militärs haben sich damit abgefunden, dass die UFOs nicht abgefangen werden können aber offensichtlich auch keine Gefahr darstellen ,zivile Piloten habn begriffen,dass sie besser das Maul halten wenn ihnen ihre Stelle lieb ist , private Zeugen wissen auch ,dass man schnell als Idiot gilt ,wenn man Sichtungen hat,
die Regierungen sind zufrieden ,weil das Thema keinen mehr beunruhigt, und Typen wie Raab Lesch und Yogeshwar machen aus der Sache einen Stammtischbrüller.

Was will man mehr?

Ich erinnere mich noch an dieses unfassbare Staunen in dem Gesicht der englischen Journalistin als dieser Mann von der zivilen Radarüberwachung die Frage ernst nahm :). Ist ja auch bequemer das Thema in die Spinnerecke zu schieben ,dann muss man sich mit den Dingern nicht beschäftigen.


melden

Thematik: UAP & USO

07.12.2013 um 02:04
Frage:
Woher wollt ihr über ausserirdische Rassen wissen?
Ihr habt ein Wissen was ihr euch selbst angeeignet habt durch Berichte und wissen aus den Ineternet.
Aber wo bleibt euer wissen?
Ich lese im Net von vielen Rassen, in Bildern und auch in Berichten was diese sind und wollen.
Woher wisst ihr dass diese beschriebenen das wollen was ihr denkt?

Ich denke, dass so hoch intilligente Wesen sich nicht einfach in einen Wald oder unabsichtlich auf neinen Bild zeigen.
Vielleicht gibt es einige Wesen oder wie auch immer, die nicht in unserer Planliste sind, aber wie auch, ich denke, wir sollten uns nicht von dem phantastischen einwickeln lassen. Ich denke, wir sollten sehr gut prüfen und auch aus eigener Erfahrung etwas beitragen.
Ist jemand hier, unter uns, der sagen kann was die Anderen wollen?
Ich glaube an Objekte von weit weg von uns die zu uns kommen und kamen.
Daraus ergibt sich auch, das da Wesen sind welche das lenken.

Wer von euch war in einen Kontakt mit diesen und kann aufklären, ohne Net?

Ich denke, es ist nicht so einfach alles gleich als ausser von uns zu bezeichnen.
Ich denke, vieles auf unserer Welt ist nicht erklärt. Wir machen uns Gedanken über das Leben im All und wir vergessen das nicht Leben in den Tiefen unserer Oziane.
Wir hausen wie die Spanier bei der Entdeckung "Americas" ist nur in ????, Wir denken unsere Natur zurück und wissen über das Leid und unsinnige Schlachten. Aber die Welt wird kleiner und engt sich zusammen und so finden viele Formen nicht den Raum für sich und werden auch öfters gesichtet.

Ich denke, wir haben keine Ahnung was uns wirklich erwartet.


melden

Thematik: UAP & USO

07.12.2013 um 02:10
sry bitte, mein deutsch ist schlecht, sehr schlecht. hehe
Aber ich hoffe etwas das es verstanden wurde


melden

Thematik: UAP & USO

07.12.2013 um 09:11
@Luminarah
Luminarah schrieb:Leider überprüft auch Ludwiger nicht immer die Quellenlage ,wie sollte er auch , obwohl ich seine Arbeit Schätze sind die zitierten Fälle in seinen Büchern somit nicht immer selbst nachrecherchiert.
Auch ich schätze die Arbeit von I.v. Ludwiger. Er hat mich in der Vergangenheit nicht nur inspiriert, er zeigte sich mir gegenüber auch immer sehr hilfsbereit.
Was die Quellenangaben angeht, so ist I.v.L. in seinen Büchern eigentlich relativ gewissenhaft, ..das überprüfen steht natürlich auf einem anderem Blatt Papier.
In meinem spezifischem Fallbeispiel, wie den letztzitierten, waren es folgende Quellen:

Quellen: A.J. Gevaerd, MUFON UFO journal, März 2004 und August 2005), (Leir2005), (MattMoffet, Wall Street Journal vom 12. Juli 1996), (Bob Pratt, UFO Kurier, Nr. 39, Januar 1998, S. 6-12), (A.J. Gevaerd, Revista UFO, Special Nr. 13. Juli 1996, CBPDV = Centro Brasileiro para Pesquisa des Discos Voadores)
Hier habe ich noch etwas über den Arzt gefunden
Vielen Dank für den Linkverweis. Ein sehr aufschlussreicher Artikel von A.J. Gevaerd über den Tod von Cpl. Marco Eli Chereze, ..auch wenn ich das Interview zwischen dem Brasilianischen UFO-Forscher Ubirajara Franco Rodrigues und Dr. Cesário L. Furtado bereits kannte.
Luminarah schrieb:Was ist jetzt Mythos ,was ist verifizierbar? Wir müssten uns jetzt um die Quelle bemühen ,die aussägte,jener Soldat sei vom ET verletzt worden
Na ja, laut Mauricio Antonio Santos, Kommandant des 24. Bataillons der Militärpolizei Varginha - die "Militärpolizei" zählt im Übrigen nicht zu dem Brasilianischem Militär, es ist eine spezielle Polizeieinheit in Brasilien die sich Policia Militar nennt (mit der auch ich schon Bekanntschaft machen durfte) - war der verstorbene 23-Jährige Militärpolizist Corporal Marco Eli Chereze an keinem Einsatz zur Ergreifung eines "Außerirdischen Wesens" beteiligt.
Aber was sagt das schon aus, ..wenn wir davon ausgehen das Geheimhaltung angeordnet wurde?
Darüber hinaus traue ich dieser Einheit keinen Meter über dem Weg.

@xpq101

Auch Dir vielen Dank noch einmal für die ausführlichen Informationen bezüglich des Varginha Vorfalls, zumal die meisten Links ja auf Englisch oder Portugiesisch zu lesen sind.

Doch trotz vieler Indizien gibt es einfach zu wenig Beweise als das man hier von einem verifiziert fundierten Fall ausgehen kann.
Grund zur Skepsis gibt auch bpsw. die Aussage der Mutter der beiden Augenzeugen Liliane und Valquíria da Silva.

Im April 1996 behauptete Luiza Silva, Mutter von zwei der Mädchen, die das zweite Wesen gemeldet hatten, dass sie von vier fremden Männern, die keine Brasilianer waren, aufgesucht worden war.
Sie trugen angeblich weiße oder cremefarbene Armani-Anzüge und boten ihr eine ´große Summe Bargeld´, wenn sie ihre Töchter dazu überreden könnte, über ihre Alien-Begegnung Lügen zu verbreiten. Als Frau Silva das jedoch rundweg ablehnte, kündigten die Männer ihre baldige Rückkehr an und fuhren in einem blauen Lincoln Gontinental, Baujahr 1994, davon.


Hier drängt sich die Frage auf, woher eine eher einfache Brasilianerin spezifische Kenntnisse in gehobener Männermode und Amerikanische Automarken nimmt.
Auch die Tatsache das die meisten Einwohner nicht reich genug sind um größere Summen Bargeld einfach abzulehnen, die mit Sicherheit nicht jeden Tag angeboten werden, ..zeigt mir dass hier etwas nicht stimmen kann.

Wie auch immer, ..trotz begründeter Zweifel, bin auch ich der Meinung das damals im Januar 1996, in der Stadt Varginha, im südbrasilianischen Bundesstaat Minas Gerais, etwas höchst Außergewöhnliches passiert sein muss, was viele Menschen scheinbar sehr verunsichert hat.

@phenix
phenix schrieb:Warum kommen eigentlich immer die Amerikaner und holen die Aliens ab?

Ich dachte immer Südamerika mag die Amerikaner gar nicht so gerne, warum gebe ich ihnen dann die vermutlich wichtigste Entdeckung seit Entstehung der Menschheit einfach so ab?
Wie @xpq101 schon richtig erwähnte, besteht ein Abkommen zwischen den beiden Ländern, obwohl die Einmischung Amerikas schon seltsame Züge annimmt.

Genau wie die Übernahme der Operação Prato durch amerikanische Einheiten, 1977 auf der Insel Colares, im Amazonasdelta.
Und das ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, wo die Sichtungssequenz erheblich zunahm.

Darüber hinaus kam es wenige Wochen nach dem Varginha-Vorfall zu einem interessanten Zufall, da NASA-Direktor Daniel Goldin nach Brasilien flog, in der Absicht ein Abkommen der brasilianischen und amerikanischen Raumfahrtbehörde über die Zusammenarbeit im Weltraum zu unterzeichnen.
UFO-Forscher unterstellen nun, dass dies nur ein Vorwand war um die US-Beteiligung in der Varginha Geschichte zu decken.

@smokingun
smokingun schrieb:dh hat die story vermutlich schon die runde gemacht und der ein oder andere wird da schon öffentlich sich bekreuzigt haben und ein "el diablo" dabei gestöhnt haben.. ^^ jedenfalls ist es durchaus möglich dass die bereits etwas ängstlich da lang liefen ?!?..
Das kann durchaus sein.
Allerdings sollte man die Menschen dort auch nicht unterschätzen. Viele kennen z.B. die heimische Tierlandschaft, wissen mit ihr umzugehen und sind auch alles andere als ängstlich. Das waren damals jedenfalls meine Erfahrungen dort.
Außerdem sprechen ja auch die ähnlichen Aussagen anderer Zeugen für die Fremdartigkeit dieser Begegnungen.

Hier noch einmal die relevantesten Infos zum Fall:

http://www.mufon.com/bob_pratt/varginha.html
smokingun schrieb:bevor man mich hier noch als Skeptiker sieht..
Ich hoffe Du nimmst es mir nicht übel, aber ich sehe Dich als genau das. ..Als informierten, kompetenten Skeptiker. So wie man sich diesem schwierigen Phänomen gegenüber am besten verhalten sollte.
Unvoreingenommen, neugierig und Skeptisch!
Denn letztendlich ist die objektive Informationskompetenz die beste Waffe gegen Dummheit und Ignoranz.


melden

Thematik: UAP & USO

07.12.2013 um 15:15
Werden vermutlich schon einige gesehen haben.

http://www.exopolitik.org/wissen/zukunftswissenschaften/ufo-forschung/868-general-nathan-twining-soll-sohn-gestanden-hab...

Kurz zusammengefasst:

Jo Walters, eine Bekannte des Sohns von General Nathan Twining, soll von Twinings Sohn über den Absturz eines extraterristrischen Flugkörpers bei Roswell informiert worden sein.


melden

Thematik: UAP & USO

07.12.2013 um 15:21
Sicher auch nicht uninteressant.

http://www.paradigmresearchgroup.org/PRG_PR11-20-13.htm


melden

Thematik: UAP & USO

08.12.2013 um 09:11
@xpq101

danke für die Ergänzung .. achja der Dyatlov Pass fall finde ich auch sehr interessant. vill. errinnerst du dich da sind wir ja der gleichen Ansicht gewesen was diese lawinenthese betrifft :
Diskussion: Human Mutilations - Verstümmelungen von Menschen

@Jayman

danke schön.. und solche netten komplimente nehme ich doch nicht übel ^^..
CB schrieb:Jo Walters, eine Bekannte des Sohns von General Nathan Twining, soll von Twinings Sohn über den Absturz eines extraterristrischen Flugkörpers bei Roswell informiert worden sein.
naja das ist aber nicht mehr als schlichtes hörensagen... ich halte übrigens dieses twining memo für eine fälschung. warum habe ich hier schon mal erläutert:

Diskussion: Der Ufo-Faktencheck-Thread (Beitrag von smokingun)

lg


melden

Thematik: UAP & USO

08.12.2013 um 09:52
Jayman schrieb:Allerdings sollte man die Menschen dort auch nicht unterschätzen. Viele kennen z.B. die heimische Tierlandschaft, wissen mit ihr umzugehen und sind auch alles andere als ängstlich.
ja aber die chupa projektion wir da trotzdem auf alles mögliche gemacht :

"Besonders durch die Boulevardmedien in Südamerika, Mexiko und der Karibik wird jedes vom Laien nicht auf den ersten Blick identifizierbare Wesen als Chupacabra bezeichnet, egal ob es sich um eine verweste Katze oder einen vertrockneten Rochen handelt."

Wikipedia: Chupacabra


melden
Anzeige

Thematik: UAP & USO

09.12.2013 um 23:38
War eigentlich an dieser Foo Fighter Geschichte der Engländer was dran?

Wikipedia: Foo-Fighter

Der Artikel ist irgendwie bisschen dürftig. Es gab wohl auch eine Fliegerstaffel, die nach Unbekannten Objekten suchen sollte und die dann Abschießen sollte.

Kennt die Story jemand?


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
SE7EN433 Beiträge
Anzeigen ausblenden