weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Thematik: UAP & USO

410 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, USO, UAP

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 11:50
@Niederbayern88

nein ich meine damit die ufo meldezentren und die übermittlungen an solche webseiten die ist geographisch verschieden. es gibt leider kein flächendeckendes ufo netzwerk.

@Luminarah

da fällt mir grad ein ... wenn man Bomerangs dazuzählt habe ich dazu schon was aus der Zeit hier vor-gearbeitet :D

tcGqE8l ET Kenneth Arnold1 274x300

der Thread ist auch sonst noch lesenswert wegen der qualitativen beteiligung ,obwohl er nur 9 Seiten hat , darin gehen wir historisch auch noch auf die frühen delta flugzeuge ein :

Diskussion: Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 12:22
@Niederbayern88
Die Sache ist doch relativ einfach vom wissenschaftlichen Standpunkt. Es bringt nichts sich nur absolute Zahlen anzusehen. Eingerechnet werden muss die Bevölkerungsdichte beispielsweise ,denn es ist logisch , dass zum Beispiel wegen der geringen Bevölkerung in Patagonien weniger Sichtungen gemeldet werden als in Grossbritannien.
Dann muss berücksichtigt werden , wo die Leute überhaupt Sichtungen melden können , wo entsprechende Institutionen sind und ob entsprechende Daten gesammelt werden. Da waren zum Beispiel die USA lange Zeit Vorreiter.

Grundsätzlich gibt es aber Sichtungen in allen Ländern ,insbesondere interessante Fälle in Kanada ,Argentinien ,Brasilien und Chile.

Alles das fliesst in die reine Zahlenvetrachtung nicht ein. Gibt noch andere Gesichtspunkte,aber wir sollten hier wirklich mal bei einem Thema bleiben.


melden

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 12:27
@Luminarah
Stimmt. Südamerika ist/war eigentlich schon immer interessant


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 12:31
@smokingun
Wobei Arnolds Sichtung ja auch nicht die erste Ufo Sichtung war ,wie das gerne dargestellt wird.

Es bleibt trotzdem eine wichtige Frage:

Wenn also 1977 bereits Triangel Ufos beobachtet wurden von Fussballfeldgrösse, wie sie dann ähnlich auch 2000 in Illinois beobachtet wurden mit den entsprechenden Charakteristika
und Flugeigenschaften, warum wurde ein derartiges Flugobjekt nie im Krieg eingesetzt. Zumal die Entwicklung eine Stange Geld gekostet haben dürfte und nach Art und Quantität der Sichtungen ja eine Art "Flotte" existiert , wenigstens wenn man die Flaps in Lumberton und Belgien mit in Betracht zieht. Zur Art der Technik dieser Objekte steht ja einiges in den Illinois Links ,die ich gepostet habe. Diese Technik stand sicherlich in den siebziger Jahren nicht zu Verfügung.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 12:39
@Niederbayern88
@smokingun
Smoky hat in einem anderen Beitrag McDonald
erwähnt . Für alle ,die in nicht kennen.

Wikipedia: James_McDonald

Bis heute ein unheimlich interessanter Artikel von ihm:

http://puhep1.princeton.edu/~mcdonald/JEMcDonald/mcdonald_aaas_69.pdf

Sollte jeder gelesen haben ....

McDonald favorisierte die ET Hypothese. Meine Frage ist daher ,sind die beschriebenen Eigenschaften und Sichtungen der Triangel wirklich mit irdischer Technologie vereinbar.

Marler hat zur Erklärung der Triangel ja ein Dreieck gezeichnet :)

Die drei Seiten wurden beschriftet mit
Extraterrestrischer Ursprung / militärischer Ursprung/ Beides

als mögliche Erklärung des Phönomens. Was meint ihr?


melden

Thematik: UAP & USO

21.12.2014 um 14:17
@Luminarah
Also dieser ganze Bericht. Wahnsinn. Sowas gefällt mir zu lesen.

Zu deiner Frage, ob es mir irdischer Technologie vereinbar ist?
Ich würde sagen: Ja.

Das, war bei Roswell abgestürzt ist, ist meines erachtens nach ein Prototyp eines Fluggerät gewesen. Damit hat es ja alles im grunde genommen angefangen.
Nicht alles, was das Militär uns zeigt, funktionierte früher. Außerdem werden bei Beobachtungsberichten ja auch manchmal ein wenig ungenau etwas beschrieben.


melden

Thematik: UAP & USO

01.01.2015 um 13:59
@Luminarah

Wenn wir mal davon ausgehen und die Zeitfrage sogar mal kurz auf die Seite stellen, dass ein Black Projekt ein solches Flugobjekt mit c.a. 300 meter Durchmesser ( radargedeckter durchschnitswert ) zum fliegen brachte.. bedeutet dieses auch das bis zu dem Ergebniss es unmengen an Ressourcen verbrauchte ,was zwangsläufig deutliche Spuren hinterlassen würde.Ok es wäre möglich, dass einzelne zulieferungen und Arbeitschritte keinen gesamtblick hatten und gar nicht wussten wozu es schliesslich dienen sollte... aber das finanzielle Budget wäre da sehr hoch was zu einem Dilemma führt, sofern es vom Staat kommt (wovon man eher ausgehen kann) es ja politisch abgesegnet werden müsste und an dem punkt nicht verschleiert werden kann. der punkt ist aber dass es bekannte Projekte gibt die durch das black budget erfolgten ,die man eruiren konnte aber da gibts kein weiterer spielraum für ein derartiges Vorhaben mehr .

gegen die militärische These sprechen viele Dinge und einige hast du ja bereits benannt und um das deutlich hervorzuheben die Flugeigenschaften dieser UAPs die von einer hohen Anzahl von Zeugen weltweit beschrieben wurde decken sich mit multiplen radar-aufnahmen! die ja eben nicht nur irgendwelche "blips" darstellen sondern nebenbei das ganze verhalten auch über eine längere Zeit aufzeichneten und mit einwirkungen wie einige der chases zeigten reaktionen hervoriefen die ebenso den darstellungen von Zeugen entsprechen aber unserem technischen verständniss kopfzerbrechen macht .Es fängt schon damit an dass solche beschleunigungen kräfte hervorbringt die kein menschlicher Piklot aushalten kann und wir sind auch noch lange nicht in der lage dieses genügend zu kompensieren,was bedeuten würde dass sofern man dieser miltärischen these folgt die objekte nicht bemannt sind was in bezug zur grösse auch wenig sinn ergibt.man könnte die liste durchaus weiterführen und die weiteren punkte benennen die aviatisch besonderheiten haben die man abgleichen kann zu den flugobjekten die bekannt sind. das haben auch kompetente aviatik-Experten &Physiker an der Arizona Universität (wo ja auch das Archiv von Mc Donald steht) gemacht was in der Doku von National Geographic zu Phoenix auch gezeigt wurde.. das Ergebniss dieser Forschungsgruppe war dass diese Objekte eher nicht irdisch sind! ...nur um das zu betonen das waren keine ufologen die zu dieser mutigen folgerung da kamen.

nach meiner Einschätzung kann man dieser These nur mit dem basisgerüst austatten ,dass es ein internationales Projekt wäre,damit sind die finanzausgaben ebenso verteilt und würde auch mit den geographischen lage der sichtungen die auch nicht politisch national erklärbar wären leichter nachzuvollziehen . aber dass führt uns zu andere fragen und zu noch mehr mitwisser und zur gretchenfrage wie sowas überhaupt geheim bleiben kann und wie schwierig das ist erklärt bspw. J.B Alexander in seinem buch ."Ufo,Myth,Conspiracies and Realities" und der muss es wissen da er genau an diesen military-security stellen auch selber lange gearbeitet hat.

Es tauchen also schon viele Probleme auf auch ohne den aspekt der Zeitschiene .drehen wir 50 jahre zurück und gehen davon aus dass die Sichtungen damals auch akurat sind ist folgenderweise das irdische technische know -how nichtmal ansatweise noch sachlich in kontext zu ziehen.

ich denke die spheren die da ebenso dabei sind geben den hinweis worum sich dabei handeln könnte. man sollte extraordinärere Thesen hervorbringen und eine nicht irdische herkunft als basisgerüst stellen ,weil die militärthese genug lange existiert aber immer noch zu keinem Ergebniss führt.Es gibt ja auch seit langem keine neuen Indizien die dafür auftauchten um sie auch mal zu stärken.

lg


melden

Thematik: UAP & USO

01.01.2015 um 22:06
Hat eigentlich einer wirkliche Informationen über die damals von den Nazis entwickelten Flugscheiben?
Soweit ich mich recht erinnere wurde ja an einer Art schwebe Scheibe gearbeitet. Aber wie sind die auf eine Scheiben Form gekommen?
Weiß jemand wo sich die Originaldokumente, so fern es welche gibt, sich im Moment befinden?

Und was mich auch irgendwie interessiert, da ich darauf noch nie eine wirklich normale Antwort drauf bekommen habe, was das ganze mit den Vril Leuten eigentlich war.
Ich Glaube nicht an ihren "Jenseitsantrieb" oder an irgendwelche Magie, aber nur ob es die Gruppe wirklich gab und was ihre Ziele waren, wäre wirklich interessant.

Selbst Wiki schreibt darüber:
Vril-Gesellschaft ist der Name einer fiktiven Geheimgesellschaft, die Anfang bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts in Deutschland existiert haben soll
Es muss doch irgendwas geben das belegt das es die Gruppe gab?

Was denkt ihr, alles fake? Gruselgeschichten? Verschwörungstheorien?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

02.01.2015 um 01:05
@smokingun

Triangular-UFOs-Cover-ftr

Nette künstlerische Impression auf dem Cover zu Marlers Buch.

Hier sind die Hudson Valley Sichtungen auch mit aufgeführt ( guter Überblick übrigens vieler spannender Fälle)



October 28,1983: Jim Cooke, a biomedical engineer who designed equipment for laser optics and laser surgery, and had also done airplane repair work in the past, saw it while driving home along Croton Falls Road. He stopped to watch it, at a range of about 200 feet, as it hovered over a local reservoir, after having cut its bright lights. He described the craft as being triangular in shape, and having a dark mass and a highly non-reflective surface; and gave it a relatively small size compared to other observers (100 feet wide, 30 feet at the apex). After a while, nine red lights came on on the sides of the craft, and then, either a red beam, or a solid cherry-red object emerged from the UFO’s underside, and began to move about the reservoir, dipping down and flying over it, as though it were probing the waters. Whenever traffic passed by along the nearby road, the object’s lights would go off, returning only after the cars were gone. After finishing whatever it was that it was busy doing at the reservoir, it rose up into the sky and drifted away, as strangely and silently as it had come. [8]

Er beschreibt also ,das aus dem Triangle Ufo ein rötliches Objekt kommt und nahe der Wasseroberfläche fliegt,als ob es Wasserproben nimmt.

Dazu eine Beobachtung der Gilleppe Talsperre während des Belgien Flaps:
UFO-Typus:Triangels/Dreiecke->Sammlung der Belege & Hardcases 12.03.2012 um 15:11

Mal BTW ein interessanter Vergleich von Triangel Verhalten in Belgien und im Rahmen der Hudson Valley Sichtungen,den ich ,obwohl im Hudson Valley auch die Stormville Flyers involviert waren,interessant finde . Was der Zeige da jedenfalls beschreibt ,war mit Sicherheit kein Flieger und das mit dem roten Licht ,wie es in Belgien beschrieben ist ,war damals noch nicht bekannt:

Although public interest in the Belgian wave reached its peak in the 1990-91 period, SOBEPS was still documenting cases in late 1993. Marc Valckenaer listed the main characteristics of the Belgian UFOs in the latest SOBEPS study. Various shapes such as round, rectangular and cigar were reported, but the wave was dominated by triangular objects. Some of their characteristics included:

"Irregular displacement (zig-zag, instantaneous change of trajectory, etc.).

"Displacement following the contours of the terrain.

"Varying speeds of displacement (including very slow motion).

"Stationary flight (hovering).

"Overflight of urban and industrial centers.

"Sound effects (faint humming... to total silence)."138

Because the bulk of the Belgian sightings described triangular-shaped objects, many European and American researchers and journalists speculated that these were caused by either F-117A stealth fighters or some other revolutionary U.S. secret military aircraft. However, the only truly unusual characteristic of the F-117 is its near-invisibility to radar and infrared detection - it looks, flies and sounds like any other sub-sonic jet airplane. Similar claims about the presence of other American advanced airplanes are even harder to substantiate: the A-12 Avenger II was never built, and the existence of the TR-3A "manta" is unconfirmed. Neither has even been rumored to be able to fly in the manner reported for the Belgian UFOs.


Von daher kann man schon von einem Triangel UFO Flap reden ,ohne gleich grob daneben zu liegen.

Wenn man die Beschreibung an der Talsperre liest ,wird es interessant:

Hubert von Montigny und Hermann Nicoll beschließen, die Verfolgung aufzunehmen und fahren in die Richtung, in der das UFO verschwunden ist. Kurz vor Membach sehen sie es wieder, wie es in Richtung der Gileppe-Talsperre fliegt und schließlich links von einem beleuchteten Turm oberhalb des Stausees Stellung bezieht. Es ist jetzt etwa 4 km entfernt, aber klar zu erkennen. Die beiden Polizisten parken ihren Wagen, steigen aus und beziehen Posten. Nach wenigen Minuten beobachteten sie ein mysteriöses Schauspiel.
Das geheimnisvolle UFO sendet Strahlen aus, zwei dünne, rötliche Lichtbündel, die rasend schnell gleichzeitig in entgegengesetzte Richtungen aus dem Objekt schießen und an ihren Enden je eine rote Kugel hinterlassen. Doch schon kurze Zeit darauf kehrten die Feuerkugeln zurück zum Mutterschiff zurück und umkreisen es minutenlang, bevor sich der Vorgang wiederholt.
"Die Strahlen sind extrem lang", meldet von Montigny der Zentrale, "vielleicht ein paar Kilometer. Sie sind wie Harpunen, die einen Pfeil abschießen, der aber, da er an einer Fangleine befestigt ist, schließlich vom Taucher zurückgeholt wird." Nicoll dagegen denkt eher an Bälle, die an einem elastischen Band befestigt, von einem Schläger in die Luft geschleudert werden.
Dann taucht wie aus dem Nichts ein zweites Dreiecks-UFO gegen 18.45 Uhr hinter einem Tannenwäldchen auf, um plötzlich, wie in die Höhe katapultiert, am Nachthimmel zu verschwinden. Es hat, das können von Montigny und Nicoll deutlich erkennen, eine Kuppel mit rechteckigen, "von innen beleuchteten Fenstern" auf einer "nicht besonders dicken Platte". Das andere Objekt verharrt bis 19.23 Uhr über der Talsperre, bevor es sich langsam in Richtung Spa in Bewegung setzt. Damit ist das Schauspiel beendet, das zwei Stunden lang gedauert hat. Fasziniert und noch sprachlos vor Staunen kehrten die beiden Polizisten zu ihrem Wagen zurück und fuhren weiter, um ihren Dienst fortzusetzen.
UND :

" Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen: Während sie fasziniert das unheimliche Schauspiel an der Gileppe-Talsperre verfolgten, beobachteten noch sechs weitere Kollegen von anderen Standpunkten aus die UFO-Demonstration. So erkennten die Gendarmen N. und P., beide mit einem Mannschaftswagen auf der Route de Charlemagne Richtung Henri-Chapelle und Maison Blanche unterwegs, wie sich eine rote Kugel vom Zentrum der drei weißen Lichter löste, und vertikal nach unten schoß, um dann in horizontaler Richtung davonzuschieSsen.

Doch sehr gleiche Beschreibungen zu völlig unterschiedlichen Zeitrn und Orten. Für mich spricht eigentlich praktisch nichts dagegen,dass es sich um tatsächliche Objekte handelt.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

02.01.2015 um 01:10
Luminarah schrieb:Hier sind die Hudson Valley Sichtungen auch mit aufgeführt ( guter Überblick übrigens vieler spannender Fälle)
Sry ,der Link:

http://www.rainsnow.org/wod_classic_ufos.htm
smokingun schrieb:dieser Forschungsgruppe war dass diese Objekte eher nicht irdisch sind!
Ich halte das auch für die wahrscheinlichste Hypothese. Hier spielen die beschriebenen Flugeigenschaften und die erstmaligen Beschreibungen dieser Objekte in den sechziger Jahren für mich die Hauptrolle.


melden

Thematik: UAP & USO

02.01.2015 um 11:56
@Luminarah

Es gab übrigens in Eupen noch eine gendarmen Patrouille mit einem solchen Erlebniss. die haben gesehen wie ein roter Ball sich vom Triangel trennte und um die Kirche kreiste.

hier guck mal.. ein interessanter Bericht von damals inklusive diesen Aussagen (sind nur 10 minuten aber lohnt sich mal anzugucken):



auch bei anderen mass -sightings wie Phönix in den 90er oder auch kansas/missouri wave in den 80er findet man Zeugenaussagen von kugelartigen objekten die mit triangel objekt interagierten..

Es sind die Spheren die für die nahste begegnung stehen.. achja selbst die enterprise hat shuttles.

was für eine Ironie wenn man die ET these als basis nimmt ergibt fast alles einen Sinn.. aber das ist ja auf almy ein rotes Tuch :(

bei deinem link gibts ein fall aus kuwait denn kenne ich ja noch gar nicht... danke dir :)



phenix schrieb:Hat eigentlich einer wirkliche Informationen über die damals von den Nazis entwickelten Flugscheiben?
die Ingenieure damals hatten einige Ideen und ja dazu zählen auch scheibenformen.... wurde da aber nie weiter verfolgt man hatte ganz andere prioritäten .. der ganze naziufo mythos entstand viel später und hat wenig mit der realität zutun auch diese Vril storys entstammen aus rechtsesoterischen kreisen aus den 60/70er der wahre Vril ursprung war witzigerweise eigentlich nur ein satirischer roman.... achja und selbst Schauberger war ein Hochstapler.

lg


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

02.01.2015 um 13:16
@smokingun
Der Vorfall von youtube wird hier kurz angerissen:



https://books.google.de/books?id=AR1TpY1wcCMC&pg=PA99&lpg=PA99&dq=triangle+ufo+hovering+over+church&source=bl&ots=je9n-J...

Detaillierte Beschreibung von Eupen hier :


Licht ist grell wie das Flutlicht eines Fußballstadions. Doch in dieser Richtung befindet sich keine Sportstätte. Genauer gesagt, gibt es nur Weideland in dieser Richtung. Und außerdem kommt das Licht immer näher. Als es in nur 50 Metern Entfernung neben der Straße schwebt, ist es so hell, daß man hätte Zeitung lesen können, wie von Montigny später erklärt. Er kurbeld die Seitenfenster herunter, erkennt eine unbeweglich am Himmel schwebende, große, dunkle Plattform, deren Unterseite mit drei riesigen Scheinwerfern versehen ist, deren weiße Lichtkegel nach unten weisen. Es fliegt in nur 120 Metern Höhe, so schätzt Montigny. Außerdem war es völlig lautlos. Langsam und mit heruntergekurbelter Fensterscheibe fahrend, setzten die beiden Beamten ihre Beobachtung fort. Sie erkennen, daß das Objekt die Plattform, die Form eines gleichschenkligen Dreiecks mit breiter Basis hat, daß sich die an der Basis anschließenden Ecken wie abgeschnitten sind und daß sich im Zentrum der Unterseite eine Art rotes Umlauflicht befindet, das ein- bis zweimal in der Sekunde aufblitzt. Seine Größe schätzen die beiden Beamten 25 x 30-35 Meter bei einer Stärke von zwei Metern. Langsam, mit nur 50 km/h, fliegt das schwarze Dreieck neben ihnen her, während sie der Zentrale ihre Beobachtung schildern und fragen: "Werden zur Zeit mit neuartigen Fluggeräten Manöver durchgeführt?" Antwort vom Tower Eupen: negativ. "Aber wir haben einen eigenartigen Flecken auf dem Radarschirm". Das Objekt ble

http://www.ufo-datenbank.de/europa/Belgien/sichtung1.php?id=215

Diese "roten Sonden" , wie ich sie mal nenne , denn sie werden eingesetzt und agieren wie Sonden, die beispielsweise etwas näher untersuchen oder abtasten, werden also von unabhängigen Zeugen in Belgien beobachtet und vorher auch im Hudson Valley

Das schliesst für mich schon irgendwelche Stimuli aus.Jeder ,der schon hier diese Berichte vergleicht,dem fallen diese Gemeinsamkeiten auf. Es handelt sich daher praktisch ohne Zweifel um reale Objekte,die sich so verhalten.

Eine Untersuchung von Objekten mit "Sonden" ergäbe im Rahmen der ET Hypothese ja durchaus Sinn. Diese wird übrigens auch von mir präferiert ,egal was hier auf Allmy dazu "für ein Wind weht". Das ganze Verhalten macht für Militärobjekte nicht viel Sinn. Von den technischen Finessen mal abgesehen,die die Triangeln zeigen.


Gerne dazu auch noch mal dies:
Stellungsnahme der belgischen Luftwaffe, Generalmajor Charles De Brouwer
(Bordradaraufzeichnung eines der beiden F-16 Abfangjäger vom 30. März 1990)

"Es gibt eine Logik hinter den Bewegungen des UFOs", erklärte De Brouwer, "die Höchstgeschwindigkeit der F-16 in dieser geringen Höhe liegt aufgrund der Luftdichte bei 1300 km/h, wird sie überschritten, besteht die Gefahr einer Explosion der Turbinen. Es hat also unsere F- 16 ganz einfach abgehängt. Und als es seine Flughöhe wechselte, schließlich abtauchte, wich es unserem Radar aus. Keine Maschine ist in der Lage, in so geringer Höhe mit 1800 km/h zu fliegen und das auch noch ohne jeden Überschallknall. Es beschleunigte in einer Sekunde von 280 km/h auf 1800 km/h und fiel von 3000 Metern Höhe auf 1700 Meter. Das entspricht einer Steigleistung von 40 Gs." (G = 9,81 m/sec). 40 Gs würden den sofortigen Tod für jeden Menschen an Bord bedeuten. Die Höchstgrenze, die ein Kampfflieger aushalten kann, liegt bei 8 Gs. Es existiert derzeit keine vom Menschen gefertigte Maschine, sei es ein Flugzeug oder ein Flugkörper, die zu derartigen Leistungen fähig wäre. "
und:
Stellungsnahme des belgischen Verteidigungsminister Guy Come
" Jede Möglichkeit, daß es sich um ein militärisches Flugzeug gehandelt haben könnte, ist von uns gründlich überprüft worden und definitiv auszuschließen. "

Ich leite aus der Arbeit von Marler und diesen Zusatzinformationen eher ab,das diese Objekte nicht menschlichen Ursprungrs sind!


melden

Thematik: UAP & USO

03.01.2015 um 09:31
@Luminarah

ich vermute diese "sonden" sind unbemannt im herkömlichen sinn,was nicht bedeutet das sie keine "lebendige KI".. haben könnte,wenn dass der fall ist zeigt es noch ein anderer Aspekt auf im bezug zu direktem Kontakt der ja damit vermieden wird.

die frage die ich mir dann stelle ist ...sind diese Triangels überhaupt bemannt? was vermutest du ?
Luminarah schrieb:Der Vorfall von youtube wird hier kurz angerissen:
danke ,habs mal kurz zur Ansicht rauskopiert :

wVZmi2g


lg


melden

Thematik: UAP & USO

03.01.2015 um 10:04
die aussage wie die ecklichter des Triangels sich zusammenfügen kurz vor dem wegfliegen (was auch in der videoanimation gezeigt wird) ist ebenfalls sehr interessant.. was wäre wenn das schiff um diese hohe geschwindigkeit zu ereichen sich dafür transformiert?

ich schreibe schon seit ich hier bin , dass ich denke es handelt sich dabei vermutlich nicht um starre materie sondern um flexible anpassungsfähige Objekte

interessante lektüre:
http://www.uni-stuttgart.de/hkom/publikationen/themenheft/05/eigenschaften_der_quantenmaterie.pdf


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thematik: UAP & USO

03.01.2015 um 16:08
smokingun schrieb:die frage die ich mir dann stelle ist ...sind diese Triangels überhaupt bemannt? was vermutest du ?
Schwer zu sagen. Ausgehend von unseren Vorstellungen würden wir eher kleine unbemannte Drohnen erwarten. Die Saucers oder kleinen Orbs würde ich gefühlsmässig in diese Kategorie einordnen.
Bei den Triangel Ufos ist es schwieriger. Die fussballfeldgrossen Triangel Ufos könnten theoretisch natürlich unbemannt sein . Aber warum dann so grosse Einheiten und nicht kleinere. Selbst wenn die Triangel als Trägerschiffe für die Orbs fungierten , würde man gefühlsmässig kleinere Objekte erwarten.
Zumal ist es ja desöfteren beschrieben worden,dass diese Triangeln auf Lichtzeichen antworteten. Würden Maschinen so reagieren,die nur ihren Auftrag abarbeiten? Bei den Riesenobjekten von Flugzeugträgergrösse oder mehr denke ich an bemannte Objekte. Obwohl man sich natürlich auch Roboterschiffe wie Borgs oder Zylonen vorstellen kann. Gefühlsmässig würde ich mal sagen ,sowohl als auch:-). Die Entwicklung der KI dürfte weit vorangeschritten sein . Trotzdem denkt man als Mensch in unseren Kategorien. Ein Teil von uns würde ja zumindest aus Neugier mitreisen:-).
smokingun schrieb:ich schreibe schon seit ich hier bin , dass ich denke es handelt sich dabei vermutlich nicht um starre materie sondern um flexible anpassungsfähige Objekte
smokingun schrieb:was wäre wenn das schiff um diese hohe geschwindigkeit zu ereichen sich dafür transformiert?
Auch das ist alles schwer interpretierbar,solange wir die dahinterliegende Technik nicht verstehen. Immerhin ist ja auch beobachtet worden ,das Ufos sich teilen oder verschmelzen. Von den klassischen Triangeln habe ich davon aber weniger gelesen. Es wurde da ja auch beschrieben,dass diese Objekte an der Unterfläche so etwas wie Rohre erkennen liessen.

Ich sage mal so ,ich muss das völlig offen lassen,da uns eine so überlegene Technik eh wie Magie vorkommen dürfte.


melden

Thematik: UAP & USO

04.01.2015 um 10:17
@Luminarah
Luminarah schrieb: Die Saucers oder kleinen Orbs würde ich gefühlsmässig in diese Kategorie einordnen.
also ich sehe diese Saucers eher in einer ganz anderen Kategorie und glaube es handelt sich dabei um einen fiktionalen Typus und weil jeder sofort bei UfOs dieses Untertassen Bild vor Augen hat ist es genau diese form die dem beobachter auch als folge davon auffällt wenn irgendwas im himmel oder auf Fotos dieser form ähnelt .nach meiner meinung hat sich dieser mythos/typus gebildet wie bei den Greys und das Saucers der pauschale prä-Ufo sammelbegriff war hat bestimmt auch noch dazu beigetragen.

ok..mit dieser pauschalen Aussage meine ich aber den klassischen Saucer (mit oder ohne dom) .Es gibt bestimmt fälle von eliptischen oder scheibenformen die interessant sind .
Luminarah schrieb:Ich sage mal so ,ich muss das völlig offen lassen,da uns eine so überlegene Technik eh wie Magie vorkommen dürfte.

.jup .........hey das ist sogar ein Gesetz :


Wikipedia: Clarkesche_Gesetze


:D


melden

Thematik: UAP & USO

06.01.2015 um 22:32



Kennt ihr das?


melden

Thematik: UAP & USO

05.07.2015 um 02:10
Guten Tag meine Herren,

Habe heute mein erstes USO gesehen.
meine Koordinaten sind im Moment
N 69°18'58.967"
E 16°7'50.434"

Ich bin gerade Arbeitstechnisch in Andoya, Andenes.
Der Ort ist relativ ruhig und abgelegen, allerdings die letzte größere Stadt vor Tromso. ( Habe keine Norwegische Tastatur sonst hätte ich das richtig geschrieben :D )

In dem Ort gibt es eine Disco, in der sich Abends, wenn man Glück hat ein paar Leute treffen. Ich war mit meinem Vater und seiner Freundin dort um die Mitternachtssonne zu beobachten. Von der Disco aus, hat man einen wunderbaren blick über den Horizont und den dortigen Hafen.
Als ich da saß und die Sonne genossen habe an dem heutigen Abend, sah ich plötzlich einen Schatten im Wasser. Direkt vor der Kai Mauer. Der Schatten bewegte sich mit extremer Geschwindigkeit entlang der Mauer und verschwand dann auch hinter dieser, so dass ich ihn aus den Augen verloren habe.


Ocean Shadow


Ich kann sämtliche Lebewesen ausschließen da ich hier oben schon so ziemlich alles gesehen habe. Vom Wal bis zum Delphin und Seevögel sämtlicher Art. Fast zur selben Zeit ist auch die Wal Safari mit dem Boot zurück gekommen. Die Geschwindigkeit des USO im Wasser war deshalb besonders beeindruckend. Da man sah wie schnell sich das Objekt im Wasser bewegt hat. Ohne irgendwelche Wellen an der Oberfläche zu erzeugen.

Ich weiß die bisherigen Beweise sind sehr spärlich und kaum zu gebrauchen. Werde aber die Fischer im Hafen die nächste Zeit mehr zu solchen Theman befragen. In der Hoffnung auf weiter Sichtungen.


Ich bleib dran :Y:


melden
Anzeige

Thematik: UAP & USO

25.12.2015 um 19:02
Weiß jemand was das war?



Der großteil des Vids ist eher nicht so gut. Aber das rote Glühen wäre interessant.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Army of Troll442 Beiträge
Anzeigen ausblenden