Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

3.810 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus, Wahrheit, Christ, Interpretation, Inspiration, Blasphemie
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 18:40
@Optimist
Optimist schrieb:Wir - in unseren Breiten - haben friedliche Zeiten was die Christen betrifft
das ist recht abstrus?
was ist das für ein "friede" ,in dem sich tagtäglich die nachrichten um unrecht unterschlagen.

mit deinen abeuteuerlichen auslegungen liegst da mal wieder völlig falsch , denn wahren christen belastet es auch wenn unrecht ausserhalb ihrer "breiten" stattfindet.

soviel emphatie sollte man schon aufzubringen müssen ,zumal es ,wie du ja selbst sagst , einen leib christi mit mehreren gliedern gibt .
entweder friede für alle -- oder solch einen trügerischen frieden wie du ihn beschreibst ,nur kann das niemals ein von jesus christus und seinen mitregenten kontrolliertes "friedensreich" sein.

denk doch bitte deine überlegungen mal richtig zuende, dann werden dir auch gewiss noch die unstimmigkeiten dabei auffallen.

nirgends ist das 1000 jährige friedensreich beschrieben mit separees der "glückseeligkeit" und anderen wo die "hölle auf erden" tobt !-- allein die nachrichten darum sind schon schier unerträglich und eines "friedensreiches" nicht würdig.

liegst damit eigentlich im fahrwasser deiner gemeinde?


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:05
@pere_ubu
Wir - in unseren Breiten - haben friedliche Zeiten was die Christen betrifft

-->
das ist recht abstrus?
was ist das für ein "friede" ,in dem sich tagtäglich die nachrichten um unrecht unterschlagen.

mit deinen abeuteuerlichen auslegungen liegst da mal wieder völlig falsch , denn wahren christen belastet es auch wenn unrecht ausserhalb ihrer "breiten" stattfindet.
Lies doch bitte mal richtig, es ging nicht darum, ob Christen wegen der miesen Zustände auf Erden leiden, sondern dass sie UNTERENANDER Frieden haben. So wie es auch in der Bibel beschrieben wird (paar Verse dazu kommen im Anschluss).
Und DAS ist für mich ein geistiges Friedensreich. Oder ist es etwa ein Kriegsreich?
pere_ubu schrieb:entweder friede für alle -- oder solch einen trügerischen frieden wie du ihn beschreibst ,nur kann das niemals ein von jesus christus und seinen mitregenten kontrolliertes "friedensreich" sein.
Besteht nun Jesu Leib aus CHRISTEN, welche Frieden untereinander haben, oder besteht er aus Nichtchristen, Heiden, Juden Moslems, Hindus usw..? (welche natürlich auch jeweils Frieden untereinander haben können...)

Es geht also NUR um Jesu Leib, wo die Glieder untereinander Friede haben (und natürlich auch mit allen anderen Menschen sollen die Glieder Frieden haben.
pere_ubu schrieb:nirgends ist das 1000 jährige friedensreich beschrieben mit separees der "glückseeligkeit" und anderen wo die "hölle auf erden" tobt !-- allein die nachrichten darum sind schon schier unerträglich und eines "friedensreiches" nicht würdig.
Du willst es leider nicht verstehen was ich meine?
--------------------------------------------------------

Hier die versprochenen Verse (am Ende steht jeweils "Aufschlagen, Kontext" - werde ich mal lassen, ich hoffe, das stört niemanden) - also wenn das kein geistiges Friedensreich darstellt, weilß ich auch nicht mehr:

Röm 14,17 Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geiste. Aufschlagen Kontext

1. Thes 5,13 und daß ihr sie über die Maßen in Liebe achtet, um ihres Werkes willen. Seid in Frieden untereinander. Aufschlagen Kontext

Joh 16,33 Dieses habe ich zu euch geredet, auf daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Drangsal; aber seid gutes Mutes, ich habe die Welt überwunden. Aufschlagen Kontext

1. Pet 5,14 Grüßet einander mit dem Kuß der Liebe. Friede euch allen, die ihr in Christo seid! Aufschlagen Kontext

Röm 5,1 Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott5 durch unseren Herrn Jesus Christus, Aufschlagen Kontext

Kol 3,15 Und der Friede des Christus regiere7 in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen worden seid in einem Leibe; und seid dankbar. Aufschlagen Kontext

1. Kor 14,33 Denn Gott ist nicht ein Gott8 der Unordnung, sondern des Friedens, wie in allen Versammlungen der Heiligen. Aufschlagen Kontext

2. Kor 13,11 Übrigens, Brüder, freuet euch, werdet vollkommen9, seid getrost10, seid eines Sinnes, seid in Frieden, und der Gott der Liebe und des Friedens wird mit euch sein. Aufschlagen Kontext

Eph 4,3 euch befleißigend, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande3 des Friedens. Aufschlagen Kontext

Röm 8,6 Denn die Gesinnung des Fleisches ist der Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Frieden; Aufschlagen Kontext

Mt 5,9 Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen. Aufschlagen Kontext

Mk 9,50 Das Salz ist gut; wenn aber das Salz unsalzig geworden ist, womit wollt ihr es würzen? Habt Salz in euch selbst und seid in Frieden untereinander. Aufschlagen Kontext

Lk 1,79 um denen zu leuchten, die in Finsternis und Todesschatten sitzen, um unsere Füße zu richten auf den Weg des Friedens. Aufschlagen Kontext

Lk 10,6 Und wenn daselbst ein Sohn des Friedens ist, so wird euer Friede auf demselben ruhen; wenn aber nicht, so wird er zu euch zurückkehren. Aufschlagen Kontext

Lk 11,21 Wenn der Starke bewaffnet seinen Hof bewacht, so ist seine Habe in Frieden; Aufschlagen Kontext

Lk 19,42 und sprach: Wenn auch du erkannt hättest, und selbst an diesem deinem Tage, was zu deinem Frieden dient! Jetzt aber ist es vor deinen Augen verborgen. Aufschlagen Kontext

Lk 24,36 Während sie aber dieses redeten, stand er selbst in ihrer Mitte und spricht zu ihnen: Friede euch! Aufschlagen Kontext

Joh 14,27 Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam. Aufschlagen Kontext

Apg 7,26 Und am folgenden Tage zeigte er sich ihnen, als sie sich stritten, und trieb sie zum Frieden, indem er sagte: Ihr seid Brüder, warum tut ihr einander unrecht? Aufschlagen Kontext

Apg 10,36 Das Wort, welches er den Söhnen Israels gesandt hat, Frieden verkündigend {W. Frieden evangelisierend} durch Jesum Christum, [dieser ist aller1 Herr] Aufschlagen Kontext

Apg 15,33 Nachdem sie sich aber eine Zeitlang aufgehalten hatten, wurden sie mit Frieden von den Brüdern entlassen zu denen, die sie gesandt hatten. Aufschlagen Kontext

Apg 24,3 Da wir großen Frieden durch dich genießen, und da durch deine Fürsorge für diese Nation löbliche Maßregeln2 getroffen worden sind, so erkennen wir es allewege und allenthalben3, vortrefflichster Felix, mit aller Dankbarkeit an. Aufschlagen Kontext

Röm 1,7 allen Geliebten Gottes, berufenen Heiligen, die in Rom sind: Gnade euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus! Aufschlagen Kontext

Röm 3,17 und den Weg des Friedens haben sie nicht erkannt.“4 Aufschlagen Kontext

Röm 10,15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht gesandt sind? wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, welche das Evangelium des Friedens verkündigen, welche das Evangelium des Guten verkündigen!“6 Aufschlagen Kontext

Röm 12,18 Wenn möglich, so viel an euch ist, lebet mit allen Menschen in Frieden. Aufschlagen Kontext

Röm 15,13 Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr überreich seiet7 in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes. Aufschlagen Kontext

1. Kor 7,15 Wenn aber der Ungläubige sich trennt, so trenne er sich. Der Bruder oder die Schwester ist in solchen Fällen nicht gebunden; in Frieden aber hat uns Gott berufen. Aufschlagen Kontext

Gal 6,16 Und so viele nach dieser Richtschnur wandeln werden - Friede über sie und Barmherzigkeit, und über den Israel Gottes! Aufschlagen Kontext

Eph 2,14 Denn er ist unser Friede, der aus beiden eines gemacht und abgebrochen hat die Zwischenwand der Umzäunung, Aufschlagen Kontext

Phil 4,7 und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn5 bewahren in Christo Jesu. Aufschlagen Kontext

Kol 1,20 und durch ihn alle Dinge mit sich zu versöhnen, - indem6 er Frieden gemacht hat durch das Blut seines Kreuzes - durch ihn, es seien die Dinge auf der Erde oder die Dinge in den Himmeln. Aufschlagen Kontext

2. Thes 3,16 Er selbst aber, der Herr des Friedens, gebe euch den Frieden immerdar auf alle Weise! Der Herr sei mit euch allen! Aufschlagen Kontext

Jak 3,18 Die Frucht der Gerechtigkeit in Frieden aber wird denen gesät {O. Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird in Frieden denen gesät}, die Frieden stiften. Aufschlagen Kontext

2. Pet 3,14 Deshalb, Geliebte, da ihr dies erwartet, so befleißiget euch, ohne Flecken und tadellos von ihm erfunden zu werden in Frieden. Aufschlagen Kontext


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:14
@Optimist
Optimist schrieb:Und DAS ist für mich ein geistiges Friedensreich. Oder ist es etwa ein Kriegsreich?
du dehnst dir offensichtlich die begriffe wie du sie brauchst.

frieden bedeutet frieden weltweit , für ALLE , und nicht nur bei christen unter sich ,wobei das ja wohl auch noch nicht mal standfindet.
ums ganz deutlich aufzuzeign siehe 3. reich ,das grad man 70 jahre zurückliegt , und auch heute noch sind "mehrheitlich" christliche nationen untereinander im krieg.
wann soll denn dann und wodurch dein angeblich schon bestehendens friedensreich ( ich krieg ne gänsehaut wenn das angeblich schon existieren sollte , mit soviel scheuklappen kann man doch gar nicht rumrennen um den unfrieden allerorts zu erkennen) errichtet worden sein??

dürfte dann ja nicht mehr als 1000 jahre zurückliegen.
du verteidigst da etwas nicht haltbares. kann das der geist der wahrheit sein?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:15
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:frieden bedeutet frieden weltweit
lies die Verse, da geht es um Frieden innerhalb des Leibes Christi.
Möchte wetten - so schnell wie du angefangen hattest zu schreiben, hast du nicht einen davon gelesen, oder doch?
pere_ubu schrieb:und auch heute noch sind "mehrheitlich" christliche nationen untereinander im krieg.
dann sind und waren sie logischerweise NICHT am oder im Leib Christi, denn zu Jesu Nachfolger zählen nun mal keine Kriegstreiber. Warum verstehst du denn das nicht?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:18
@Optimist


auch deine verse ,die du zum stichwort frieden rausgesucht hast beziehen sich doch nicht alle auf das erst kommende künftige 1000-jährige friedensreich.
da hast ja gar nicht unterschieden.

natürlich gibt es schon jetzt friedliche gesinnungen und haltungen ,aber es gibt doch noch kein weltweites friedensREICH.
sag mal.... guck dich doch mal um in der welt.....


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:19
lies bitte meinen Beitrag über Dir noch mal, vielleicht wird es dann klarer?
(wir hatten uns mal wieder überschnitten, hast ihn vielleicht noch nicht gelesen)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:24
beantworte mir doch dann bitte ,wenn du das friedensreich als bereits existent betrachtest :

1. WANN es aufgerichtet wurde .

und
2. WODURCh es dann aufgerichtet wurde. ( keine 1000 jahre zurück... :ask: :ask: )

das ganze ist so abstrus was du da denkst ,dass ich hier schon nahezu verzweifle weil du etwas so offensichtliches nicht begreifst.
es gibt noch kein 1000 -jähriges friedensreich.

ich werde mir DESWEGEN aber hier nicht länger den mund fusselig reden , denn irgendwas hapert hier gewaltig.
vielleicht denkst nochmal nüchtern drüber nach , ist komplett unsinig und völlig falsche biblische chronologie.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:35
Optimist schrieb:Es geht also NUR um Jesu Leib, wo die Glieder untereinander Friede haben (und natürlich auch mit allen anderen Menschen sollen die Glieder Frieden haben.
nein!
darums gehts eben NICHT NUR.

es geht um frieden für ALLE ,weltweit , die für dieses reich errettet und "erkauft" werden.

um den unfrieden in der welt ( noch ist satan hier "herr der welt- hast das auch ausgeblendet in deinem verständnis :ask: ) -- schwerter zu pflugscharren ...usw...

all das ist längst nicht realität.
wo lebst du und deine gemeinde eigentlich?

langsam kommt es mir so vor als ob ihr euch da mit eurem taufverständnis bereits im paradies wähnt . @Optimist

und dann bist du es der anderen " elitetum" andichten möchte?

ich geh mal nen baum anbrüllen draussen :D


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:40
@pere_ubu
Es geht also NUR um Jesu Leib, wo die Glieder untereinander Friede haben (und natürlich auch mit allen anderen Menschen sollen die Glieder Frieden haben.

-->
nein!
darums gehts eben NICHT NUR. .
Bei den meisten Versen geht es darum, es geht um den Frieden innerhalb der Christengemeinde.
pere_ubu schrieb:es geht um frieden für ALLE ,weltweit , die für dieses reich errettet und "erkauft" werden.
Ja, genau. Da sagst Du es doch selbst. Und WER ist für das Reich erkauft? Etwa diejenigen welche von Jesus nichts wissen wollen? Das können doch nur diejenigen sein, die sich zu Jesus bekennen und somit dann zu seinem Leib gehören.

Natürlich hatte sich Jesus grundsätzlich erst mal für ALLE Menschen geopfert. Aber gerettet und somit aufgenommen in sein Reich (Friedensreich) werden nun mal nur diejenigen, welche sein Opfer auch annehmen, oder siehst du das anders?
pere_ubu schrieb:1. WANN es aufgerichtet wurde .
Ich sehe es so: Für jeden getauften Nachfolger Christi beginnt sein persönliches Friedensreich ab der Taufe.
Da ich ja davon ausgehe, dass man auch über den physischen Tod hinaus auferstanden ist, dauert das für jeden Einzelnen Nachfolger also auch nicht nur die kurze Lebensspanne die man hat.
Aber selbst wenn man nur diese zugrunde legen würde, sehe ich ja die 1000 Jahre nicht als buchstäbliche 1000 Jahre, sondern als eine symbolische Zeitspanne. Du weißt ja selbst, dass bestimmte Zahlen eine symbolische Bedeutung haben.
pere_ubu schrieb:2. WODURCh es dann aufgerichtet wurde.
Jeder der sich hat zum Leib Christi hinzufügen lassen, hat sich somit in das geistige Friedensreich SELBST versetzen lassen. Das Reich wurde natürlich durch Jesus aufgerichtet - vermutlich gleich nach seiner Auferstehung oder nach Pfingsten ... aber darüber will ich nicht spekulieren.
Meinetwegen kann es auch 1914 aufgerichtet worden sein ;) .
pere_ubu schrieb:das ganze ist so abstrus was du da denkst
Das ist nur in DEINEN Augen abstrus, weil Du nicht von deiner bisherigen Denke abweichen willst (was ich natürlich auch verstehen kann).
Ich musste mich ja auch erst diesbezüglich umstellen, denn mir wurde ja ursprünglich auch die Zeugen-Auslegung vermittelt.
pere_ubu schrieb:,dass ich hier schon nahezu verzweifle weil du etwas so offensichtliches nicht begreifst.
Ich könnte umgedreht ebenso verzweiflen, glaub mir. ;)
... was sagt uns das jetzt? :)
pere_ubu schrieb:es gibt noch kein 1000 -jähriges friedensreich.
Das ist DEINE Meinung und Auslegung, weil Du Dich nicht mal wenigstens vorübergehend auf eine andere Sichtweise einlassen möchtest. Hast Du Angst davor mal kurzzeitig die eingefahrenen Gleise zu verlassen? Könntest doch dann gleich wieder in diese zurück :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 20:59
Optimist schrieb:Das ist DEINE Meinung und Auslegung, weil Du Dich nicht mal wenigstens vorübergehend auf eine andere Sichtweise einlassen möchtest. Hast Du Angst davor mal kurzzeitig die eingefahrenen Gleise zu verlassen? Könntest doch dann gleich wieder in diese zurück :)
ich bin bereits gedanklich mit dir mitgegangen--- denn sonst könnte ich dich da ja nicht kritisieren.

bloss du gehst einfach nicht richtig mit wenn man versucht dir was zu erklären.

der "persönliche " friede ist etwas völlig anderes als das 1000 jährige friedensreich , in dem nicht nur einzelne sich bereits im frieden WÄHNEN , sondern ALLE an dieser frucht teilhaben werden ,die dieses reich erreichen ( entweder NACH der auferstehung , oder aber ohne den "tot zu schmecken "durch überleben des weltgerichtes in harmaggedon ).

und zuvor ,also jetzt leben wir in der zeit des WEHE DER ERDE......
aber du meinst ein paradies aktuell zu sehen.
völlige ubuesque.
hahnebüchen ³

du bzw. ihr WÄHNT euch offenbar darin -- zuunrecht- da wird auch kein verklärtes täuferverständnis was dran retten -- das ist ein klarer irrweg.
und jetzt nehm ich mir den baum nochmal vor :troll:

ich halte diese diskussion einfach nicht mehr aus. bis später vll. nochmal.....


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 21:12
@pere_ubu
der "persönliche " friede ist etwas völlig anderes als das 1000 jährige friedensreich , in dem nicht nur einzelnen sich bereits im frieden WÄHNEN , sondern ALLE an dieser frucht teilhaben werden
Schade dass Du meine Aussagen manchmal so missverstehst.
Es geht NICHT um einen persönlichen frieden (auch wenn dieser bei jedem unterschiedlich beginnt, weil sich ja nicht alle Menschen gleichzeitig taufen lassen). Es geht einzig und alleine darum:
pere_ubu schrieb: sondern ALLE an dieser frucht teilhaben
Hier bestätigst Du es doch selbst wieder, dass es um den Leib Christi geht, oder wer wird denn an der Frucht teilhaftig, wenn nicht diejenigen, die mit dem Leib verbunden sind?
pere_ubu schrieb:und zuvor ,also jetzt leben wir in der zeit des WEHE DER ERDE......
aber du meinst ein paradies aktuell zu sehen.
Hab ich das gesagt, dass ich das Paradies sehe?
Aber kann mir schon denken wie Du darauf kommst, Du denkst sicher an jesaja 65 (das war glaube das Kapitel wo es um den Löwen, Lamm usw... geht.).
Wie ich diese Verse sehe hatte ich schon mal geschrieben, nämlich nur als eine Vorschattung auf friedliche Zeiten (innerhalb der Nachfolger Christi).
pere_ubu schrieb:völlige ubuesque.
hahnebüchen ³
Kannst du mal freundlicher sein, denke bitte daran, dass wir das "Salz und Licht" sein sollen... :)
pere_ubu schrieb:und jetzt nehm ich mir den baum nochmal vor :troll: ...
Versteh ich Dich richtig, du gehst auf die Palme? :D
Aber nicht doch, greife lieber zu HB (oder wie hieß die Werbung damals :D )


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 22:37
@Optimist
@pere_ubu
Optimist schrieb:Versteh ich Dich richtig, du gehst auf die Palme? :D
Aber nicht doch, greife lieber zu HB (oder wie hieß die Werbung damals :D )
Hallo ihr Lieben!

Ja, greife lieber zu HB ....zu einem HeimBibelstudium....DANN geht alles wie von selbst!


Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

22.11.2014 um 23:17
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Ja, greife lieber zu HB ....zu einem HeimBibelstudium....DANN geht alles wie von selbst
gut gekontert. :D


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 00:10
@Optimist
@pere_ubu
Optimist:Lies doch bitte mal richtig, es ging nicht darum, ob Christen wegen der miesen Zustände auf Erden leiden, sondern dass sie UNTERENANDER Frieden haben. So wie es auch in der Bibel beschrieben wird (paar Verse dazu kommen im Anschluss).
Und DAS ist für mich ein geistiges Friedensreich.

pere ubu:der "persönliche " friede ist etwas völlig anderes als das 1000 jährige friedensreich , in dem nicht nur einzelne sich bereits im frieden WÄHNEN , sondern ALLE an dieser frucht teilhaben werden ,die dieses reich erreichen ( entweder NACH der auferstehung , oder aber ohne den "tot zu schmecken "durch überleben des weltgerichtes in harmaggedon ).
Hallo ihr Lieben!

Bevor ihr beiden aneinander verzweifelt, darf ich euch sagen: In gewisser Hinsicht habt ihr BEIDE Recht!

Laßt es mich erklären wieso?

Der prophetische Psalm 110, den Jesus selbst auf sich anwendete ( Lukas 20: 41 - 43 ) zeigt deutlich das JESU KÖNIGSMACHT in ---verschiedenen Schritten--- erfolgen wird.

SCHRITT 1:_____________________________________

Psalm 110:1:
„Setze dich zu meiner Rechten,
Bis ich deine Feinde als Schemel für deine Füße hinlege.“

Jesus Christus ist 40 Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel aufgefahren und SETZTE SICH ZUR RECHTEN GOTTES auf den Thron.

Die Pfingstrede des Petrus: APG. 2: 32 - 35:

"Diesen Jesus hat Gott zur Auferstehung gebracht, von welcher Tatsache wir alle Zeugen sind. 33 Da er nun zur Rechten Gottes erhöht worden ist und den verheißenen heiligen Geist vom Vater empfangen hat, hat er das ausgegossen, was ihr seht und hört. 
34 Tatsächlich ist David nicht in die Himmel aufgefahren, sondern er sagt selbst ( in Psalm 110:1 ): ‚Jehova sprach zu meinem Herrn: „Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde als Schemel deiner Füße hinlege.“

Im Hebräerbrief, der viele Jahre nach Pfingsten geschrieben wurde, zitierte der Apostel Paulus NOCHMALS  PSALM 110:1

Hebräer 10: 12,13
"Dieser aber hat für immer ein einziges Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich zur Rechten Gottes gesetzt, 13 fortan wartend, bis seine Feinde als Schemel für seine Füße hingelegt würden."

INTERESSANTE EINZELHEIT:

In beiden Fällen der Zitate aus Psalm 110, zitierten die inspirierten Schreiber nur den VERS 1.

WARUM? Nun weil sich zu dieser Zeit NUR der VERS 1 erfüllt hat!!! Und Christus nun warten sollte: Auf was? "BIS ICH DEINE FEINDE ALS SCHEMEL FÜR DEINE FÜSSE HINLEGE!

CHRISTUS SASS JEDOCH BEREITS AUF SEINEM HIMMLISCHEN THRON und wie viele Verse beweisen, HERRSCHTE CHRISTUS bereits als KÖNIG!
Doch über was?

WICHTIGES DETAIL:

Er Herrschte als KÖNIG über die gesalbte Christenversammlung. Er war auch das HAUPT des LEIBES, der ab Pfingsten zusammengefügt und eingesammelt wurde, durch das Predigen der guten Botschaft:

Wie bezeichnet die Bibel dieses KÖNIGREICH CHRISTI?

Kol. 1: 13:
"13 Er hat uns von der Gewalt der Finsternis befreit und uns in das KÖNIGREICH des SOHNES seiner Liebe versetzt,....

GANZ WICHTIG: DAS KÖNIGREICH DES SOHNES seiner LIEBE ist NICHT das KÖNIGREICH GOTTES, worum Jesus uns beten lehrte!!!!!!

Matthäus 6: 9, 10:
"Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt. 10 DEIN Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde."

GOTTES KÖNIGREICH sollte wesentlich später kommen!

SCHRITT 2:_________________________________________________________
Jesus sollte warten bis:

Psalm 110:2: ( NWÜ )
"Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]
„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

Psalm 110: 2: ( Elberfelder 1905 )
"Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden; herrsche inmitten deiner Feinde!"

WANN sollte sich das erfüllen?

Den "STAB DER MACHT" sollte Christus gemäß Psalm 110: 2 aus ZION erhalten!

ZION , wofür steht das?

Im alten JERUSALEM ( Hauptstadt des Volkes Israel in alter Zeit ) gab es zwei Berge, der Berg Moria und der Berg Zion. Auf dem Berg Moria lag der Tempel zur Anbetung Jehovas und auf dem Berg ZION waren die REGIERUNGSGEBÄUDE des Königreiches Israel beginnend mit KÖNIG DAVID.

Das irdische Königreich Israel galt als Vorbild für Gottes HIMMLISCHES Königreich und die Könige saßen auf dem "Thron Jehovas", weil sie seine Autorität und seine Gesetze auf Erden vertraten.

Wegen der Untreue vieler Könige der davidischen Königslinie, wurde die davidische Königslinie unterbrochen, als die Weltmacht Babylon Jerusalem eroberte und den Tempel und die Regierungsgebäude, ja die ganze Stadt Jerusalem dem Erdboden gleichmachte.

Die Juden kamen für 70 Jahre in babylonische Gefangenschaft, ein Gefangener davon war der Prophet Daniel, dem in der Gefangenschaft in Babylon durch einen prophetischen Traum, den der Weltherrscher von Babylon träumte, geoffenbart wurde, das nach SIEBEN PROPHETISCHEN ZEITEN, GOTT wieder einen Herrscher nach seinem Willen einsetzen würde.

Der wahre Gott machte mit KÖNIG DAVID einen BUND für ein EWIGES KÖNIGREICH, welches dann durch JESUS CHRISTUS weitergeführt werden sollte.
Denn ein Engel kündigte der Maria zur übernatürlichen Geburt Jesu in
Lukas 1: 30 - 33 folgendes an
"„Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast Gunst bei Gott gefunden; 31 und siehe, du wirst in deinem Schoß empfangen und einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus geben. 32 Dieser wird groß sein und wird Sohn des Höchsten genannt werden; und Jehova Gott wird ihm den Thron Davids, seines Vaters, geben,und er wird für immer als König über das Haus Jakob regieren, und sein Königreich wird kein Ende haben.“



In Jesu Tagen, kurz vor seiner Hinrichtung sagte Jesus in Verbindung mit dem Zeichen für das Ende des jüdischen Systems UND seiner künftigen Gegenwart als König des Königreiches David in Lukas 21: 24 folgendes:

"Denn dann wird große Not im Land sein und Zorn über diesem Volk; 24 und sie werden durch die Schärfe des Schwertes fallen und als Gefangene zu allen Nationen geführt werden; und Jerusalem wird von den Nationen zertreten werden, bis die BESTIMMTEN ZEITEN DER NATIONEN erfüllt sind."

Die SIEBEN ZEITEN sind insgesamt 2520 Jahre und endeten gerechnet vom Sturz des Vorbildkönigreiches Juda im Jahre 607 v. u. Z. ---2520 Jahre später, im Jahr 1914 u. Z.

PSALM 110: 2:

"Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]
„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

JESUS EMPFING ALSO von seinem Vater, sozusagen aus ZION, dem himmlischen ZION im Jahr 1914 das HERRSCHERRECHT auf das DAVIDISCHE KÖNIGTUM!

Doch was sagte der Engel nochmals zur Ankündigung der Geburt Jesu in Lukas?

"Dieser wird groß sein und wird Sohn des Höchsten genannt werden; und Jehova Gott wird ihm den Thron Davids, seines Vaters, geben,und er wird für immer als KÖNIG ÜBER DAS HAUS JAKOB regieren, und sein Königreich wird KEIN ENDE haben.“

Wie ist das zu verstehen?

Daniel 7: 13,14
"Ich schaute weiter in den Visionen der Nacht, und siehe da, mit den Wolken des Himmels kam gerade einer wie ein Menschensohn; und er erlangte Zutritt zu dem Alten an Tagen, und man brachte ihn nahe heran, ja vor IHN. 14 Und ihm wurde Herrschaft und Würde und Königtum gegeben, damit ---die Völker, Völkerschaften und Sprachen alle ihm dienen sollten.--- Seine Herrschaft ist eine auf unabsehbare Zeit dauernde Herrschaft, die nicht vergehen wird, und sein Königreich eines, das nicht zugrunde gerichtet werden wird."

DAS KÖNIGREICH, dass der Menschensohn ( der verherrlichte Christus ) empfangen sollte, sollte sich also nicht auf das Volk Israel oder auf das Herrschaftsgebiet des alten Israel beschränken sondern MENSCHEN AUS ALLEN VÖLKERN DER ERDE SOLLEN IHM dienen.

In Offenbarung 11: 15 wird dieses Ereignis, das sich offensichtlich 1914 erfüllte, mit folgenden Worten der Vision bestätigt:

"Und der siebte Engel blies seine Trompete. Und es geschahen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: „Das KÖNIGREICH DER WELT ist das KÖNIGREICH unseres HERRN ( Jehova Gott ) und seines CHRISTUS geworden, und er wird für immer und ewig als König regieren.“

Psalm 110: 2:

"Den Stab deiner Macht wird Jehova aus Zion senden, [indem er spricht:]
„Schreite zur Unterwerfung inmitten deiner Feinde.“

Oder anders übersetzt: "HERRSCHE INMITTEN DEINER FEINDE!"

Ab dieser ZEIT hatte das KÖNIGREICH GOTTES mit Christus, nun eingesetzt als Nachfolger der davidischen Könige, nun HERRSCHERRECHT ÜBER DIE GANZE ERDE.

SCHRITT 3:___________________________________

Psalm 110 : 3,4:

"Dein Volk wird sich willig darbieten am Tag deiner Streitmacht.
In der Pracht der Heiligkeit, aus dem Schoß der Morgenröte
Hast du, Tautropfen gleich, deine Jungmannschaft.
 4 Jehova hat geschworen — und er wird es nicht bedauern —:
„Du bist Priester auf unabsehbare Zeit
Nach der Weise Melchisẹdeks!“

Während der PHASE: HERRSCHE INMITTEN DEINER FEINDE, erhält der König ein WILLIGES VOLK von ANBETERN, die den WILLEN DES KÖNIGS in ihrem Leben voranstellen und durch das Predigen der guten Botschaft vom Königreich ( Matthäus 24: 14 ) weitere Mitregenten für den König und künftige irdische Untertanen des Königreiches Gottes einsammeln.

Das geschah in den Jahren nach 1914 bis Heute!

SCHRITT 4:_____________________________

Psalm 110: 5,6
"Jehova selbst zu deiner Rechten
Wird gewiß Könige zerschmettern am Tag seines Zorns.
 6 Er wird Gericht üben unter den Nationen;
Er wird eine Fülle von Leichen verursachen.
Er wird bestimmt das Haupt über ein volkreiches Land zerschmettern."

Der Krieg Gottes und Christi gegen alle Feinde des Königreiches Gottes nennt die Bibel an anderer Stelle: Krieg von Harmagedon.
Oder in Offenbarung 19 zieht Christus im Auftrag Gottes aus um mit den Königen der Erde Krieg zu führen! Er wird alle BESIEGEN!!!

Und DANN: DANN erst DANN BEGINNT CHRISTI TAUSENJÄHRIGES FRIEDENSREICH über die ganze Erde!

Psalm 72:1, 7,8:

"O Gott, gib deine eigenen richterlichen Entscheidungen dem König
Und deine Gerechtigkeit dem Sohn des Königs.

7 In seinen Tagen wird der Gerechte sprossen
Und Fülle von Frieden, bis der Mond nicht mehr ist.

 8 Und er wird Untertanen haben von Meer zu Meer
Und von dem STROM bis zu den Enden der Erde.

Gruß, Tommy













melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 02:26
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Oder anders übersetzt: "HERRSCHE INMITTEN DEINER FEINDE!"
Ab dieser ZEIT hatte das KÖNIGREICH GOTTES mit Christus, nun eingesetzt als Nachfolger der davidischen Könige, nun HERRSCHERRECHT ÜBER DIE GANZE ERDE.
Ja, genau was ich auch immer meinte:
Er herrscht inmitten der Nationen zusammen mit den Gliedern seines Leibes (die gesalbten Christen, welche sein Reich bilden - im Sinne von "bereichern" oder "besiedeln"). Und diese versuchen andere Glieder zu "rekrutieren" und gleichzeitig wird darüber gewacht , dass seine Glieder "rein" bleiben (das tun alle Glieder gegenseitig).
-> DAS verstehe ich unter dem Herrschen.

Aber das alles zusammen verstehe ich unter dem Friedensreich (weil eben Frieden unter den Gliedern herrscht).
SCHRITT 3:___________________________________ ...

Psalm 110 : 3,4:
...
Während der PHASE: HERRSCHE INMITTEN DEINER FEINDE, erhält der König ein WILLIGES VOLK von ANBETERN, die den WILLEN DES KÖNIGS in ihrem Leben voranstellen und durch das Predigen der guten Botschaft vom Königreich ( Matthäus 24: 14 ) weitere Mitregenten für den König und künftige irdische Untertanen des Königreiches Gottes einsammeln.
Genau das was ich gerade beschrieb.

Und nun kommt
Tommy57 schrieb:SCHRITT 4:_____________________________ ...
... ändert aber für mich auch nichts.
Psalm 110: 5,6 ...
"Jehova ....wird bestimmt das Haupt über ein volkreiches Land zerschmettern."

Der Krieg Gottes und Christi gegen alle Feinde des Königreiches Gottes nennt die Bibel an anderer Stelle: Krieg von Harmagedon.
Oder in Offenbarung 19 zieht Christus im Auftrag Gottes aus um mit den Königen der Erde Krieg zu führen! Er wird alle BESIEGEN!!!
Bis hier hin finde ich Deine Aussage noch richtig.

Und nun wird es mMn von der Reihenfolge her falsch (achte mal bitte auf die Nummerierung der Psalmen):
Tommy57 schrieb:Und DANN: DANN erst DANN BEGINNT CHRISTI TAUSENJÄHRIGES FRIEDENSREICH über die ganze Erde!

Psalm 72:1, 7,8:
"O Gott, gib deine eigenen richterlichen Entscheidungen dem König
Und deine Gerechtigkeit dem Sohn des Königs.

7 In seinen Tagen wird der Gerechte sprossen
Und Fülle von Frieden, bis der Mond nicht mehr ist.

8 Und er wird Untertanen haben von Meer zu Meer
Und von dem STROM bis zu den Enden der Erde.
Psalm 72 enthält in meinen Augen außer der Vorschattung auf die Hinzufügung der Glieder zum Leib Christi:
3 Es werden dem Volke Frieden3 tragen die Berge und die Hügel durch Gerechtigkeit....
7 In seinen Tagen wird der Gerechte blühen, und Fülle von Frieden wird sein, bis der Mond nicht mehr ist.

8 Und er wird herrschen von Meer zu Meer, und vom Strome bis an die Enden der Erde
... alles Weitere was noch kommen wird bis hin zum letzten Gericht.

Und nun von der Nummerierung etwas Nachfolgendes:
Psalm 110:
1 ...Der Herr sprach1 zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße! [Mt 22,44; Mk 12,36; Lk 20,42-43; Apg 2,34-35; Heb 1,13]

2 Den Stab deiner Macht wird den Herrn aus Zion senden2; herrsche inmitten deiner Feinde!

3 Dein Volk wird voller Willigkeit sein am Tage deiner Macht3; in heiliger Pracht, aus dem Schoße der Morgenröte wird dir der Tau deiner Jugend4 kommen.

4 Geschworen hat der Herr, und es wird ihn nicht gereuen: „Du bist Priester in Ewigkeit nach der Weise Melchisedeks!“ [Heb 5,6; Heb 7,17; Heb 7,21]

5 Der Herr zu deiner Rechten zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

6 Er wird richten unter den Nationen, er füllt alles mit5 Leichen; das Haupt über ein großes Land zerschmettert er.

7 Auf dem Wege wird er trinken aus dem Bache6, darum wird er das Haupt erheben.
Hier wird noch mal die Zeit vorrausgeschattet wo Jesus sich zur Rechten Gottes setzt, wo er inmitten seiner Feinde mit seinen Gliedern herrscht - sh. was ich dazu weiter oben schrieb.
Und am Ende geht es dann wieder darum, dass die Regierungen zerschmettert werden, wie bei Psalm 72 auch.

Was ich damit sagen will: Die Nummerierung der Psalmen ist NICHT chronologisch korrekt, bzw. wiederholt sich einiges als Rückblenden und "Vorwärts-Blenden". Und genauso ist es in meinen Augen auch bei der Offenbarung, sie ist chronologisch nicht korrekt.

Da die ganzen Psalmen aber Vorausschattungen (im materiellen Geschehen) auf das ist, was im NT vorrausgesagt wird (hier nun bezüglich des Geistigen Geschehens), wundert es mich nicht, dass - wenn die Psalmen chronologisch nicht korrekt sind - die Ereignisse in Offenbarung es auch nicht sind.

Und deshalb kann man mMn NICHT sagen
Tommy57 schrieb:Und DANN: DANN erst DANN BEGINNT CHRISTI TAUSENJÄHRIGES FRIEDENSREICH über die ganze Erde!
... weil sich das anhand der ungenügenden Chronologie im AT (Psalmen) und auch im NT (Offenb) gar nicht beweisen lässt.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 03:06
@Optimist
Optimist schrieb:Was ich damit sagen will: Die Nummerierung der Psalmen ist NICHT chronologisch korrekt, bzw. wiederholt sich einiges als Rückblenden und "Vorwärts-Blenden". Und genauso ist es in meinen Augen auch bei der Offenbarung, sie ist chronologisch nicht korrekt.
Hallo lieber Optimist!

Ja, das ist richtig, die Psalmen sind keineswegs chronologisch angelegt, das hat auch keiner behauptet. In verschiedenen Psalmen quer durch das Buch der Psalmen finden sich immer wieder prophetische Highlights, die Christus und sein Königreich betreffen, die nicht unbedingt chronologisch angelegt sind.

Dennoch: Psalm 110: 1 - 6 liefert eine detaillierte prophetische Abfolge der Ereignisse, die einzelnen Schritte der Machtübernahme des messianischen Königs!!!

Bei der Offenbarung des Johannes ist es jedoch etwas anders, sie enthält 16 VISIONEN, die sich alle ab dem "TAG DES HERRN" , also ab 1914 erfüllen sollen.

Der "Tag des Herrn" begann mit der Inthronisierung Jesu Christi und endet, wenn der Christus nach den Tausend Jahren Friedensherrschaft das Königreich dem Vater wieder übergibt, so dass Gott allen alles sei. ( 1. Kor. 15: 28 )

Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 03:16
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Bei der Offenbarung des Johannes ist es jedoch etwas anders, sie enthält 16 VISIONEN, die sich alle ab dem "TAG DES HERRN" , also ab 1914 erfüllen sollen.
Gut, das kann gut chronologisch sein, wenn man die Tausend Jahre SO betrachtet wie ich es tue. :)
Tommy57 schrieb:Der "Tag des Herrn" begann mit der Inthronisierung Jesu Christi und endet, wenn der Christus nach den Tausend Jahren Friedensherrschaft das Königreich dem Vater wieder übergibt, so dass Gott allen alles sei. ( 1. Kor. 15: 28 )
Ja, es beginnt alles mit der Inthronisierung Jesu Christi, dann herrscht er zusammen mit den Geistgesalbten. Jedoch sehe ich es im Unterschied zu Dir, dass er nun SCHON innerhalb dieses Friedensreiches herrscht (weil ja wie gesagt unter den Gliedern Frieden herrscht). Und nach diesen 1000 Jahren - so wie ich diese verstehe - kommt das endgültige Gericht und dann übergibt Jesus alles seinem Vater.


melden

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 03:23
@Optimist
Optimist schrieb:Aber das alles zusammen verstehe ich unter dem Friedensreich (weil eben Frieden unter den Gliedern herrscht).
Hallo lieber Optimist!

Was du unter dem Friedensreich verstehst, mag eine Sache sein, was jedoch die Bibel unter Inspiration unter dem Friedensreich versteht eine ganz andere.

Du interpretierst alles aus der Sicht des KÖNIGREICHES DES SOHNES SEINER LIEBE!


Dieses Königreich Jesu Christi und dessen Herrschaft begann tatsächlich ab Pfingsten 33 und ist auf die Gemeinde Christi begrenzt.
Es ist ein rein geistiges Königreich und das Herrschaftsgebiet ist auch geistig, es ist beschränkt auf den Leib Christi, dessen Wirkung nicht darüber hinaus geht.

Was du bislang noch nicht zu verstehen scheinst:

Das Königeich GOTTES jedoch, für das Jesus Christus als König ab dem Jahr 1914 eingesetzt wurde, wird seine Macht vollens über die GANZE ERDE ausdehnen.

In Daniel K. 2: finden wir den prophetischen Traum eines Standbildes mit einer Abfolge irdischer WELTMÄCHTE von Babylon bis zum heutigen Anglo - Amerika.

Dann lesen wir in Daniel 2: 44:

"Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen.

Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen;"

Das KÖNIGREICH GOTTES GREIFT OFFENSICHTLICH IN DAS WELTGESCHEHEN EIN UND WIRD DIE WELTMACHT ÜBER DIE GANZE ERDE ÜBERNEHMEN! 

V. 35: "Und was den Stein betrifft, der das Bild traf, er wurde zu einem großen Berg und erfüllte die ganze Erde.

Das KÖNIGREICH GOTTES WIRD NACH DEM KRIEG GEGEN DIE NATIONEN ÜBER DIE GANZE ERDE HERRSCHEN!

Gruß, Tommy


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

23.11.2014 um 03:37
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Dieses Königreich Jesu Christi und dessen Herrschaft begann tatsächlich ab Pfingsten 33 und ist auf die Gemeinde Christi begrenzt.
Es ist ein rein geistiges Königreich und das Herrschaftsgebiet ist auch geistig, es ist beschränkt auf den Leib Christi, dessen Wirkung nicht darüber hinaus geht.
Ja, genauso sehe ich das auch.

Darüber hinaus sehe ich es so, dass DIESES Königreich (dieses aufzubauen) von Gott sozusagen "in Auftrag gegeben wurde". Es ist quasi Gottes Königreich, was Jesus verwaltet und ganz am Ende ihm übergibt.
Was du bislang noch nicht zu verstehen scheinst:
Das Königeich GOTTES jedoch, für das Jesus Christus als König ... eingesetzt wurde, wird seine Macht vollens über die GANZE ERDE ausdehnen.
Auch das steht nicht im Widerspruch zu meiner Sichtweise.
Da das Evangelium auf der ganzen Erde gepredigt wird, ist es mir logisch, dass sich das Reich überall ausbreitet.
Tommy57 schrieb:In Daniel K. 2: finden wir den prophetischen Traum eines Standbildes mit einer Abfolge irdischer WELTMÄCHTE von Babylon bis zum heutigen Anglo - Amerika.

Dann lesen wir in Daniel 2: 44:
"Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen.

Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen;"

Das KÖNIGREICH GOTTES GREIFT OFFENSICHTLICH IN DAS WELTGESCHEHEN EIN UND WIRD DIE WELTMACHT ÜBER DIE GANZE ERDE ÜBERNEHMEN! 
Ja so sehe ich das auch. Aber eben erst nach dem 1000 jährigen Friedensreich wird das passieren.
Es ist aber in meinen Augen nach wie vor EIN einziges Reich, was sich lediglich verändern wird.
Zunächst wird es Glieder hinzufügen (währenddessen herrschen friedliche Zeiten INNERHALB der Nachfolger).
Und wenn genügend (oder alle vorherbestimmten) Glieder "Mitglied" geworden sind, wird sich das Reich dahingehend ändern, dass es eine "finale Schlacht" gegen seine Feinde schlagen wird. Für die Feinde wird es natürlich alles andere als friedlich zugehen. ;)
Tommy57 schrieb:Das KÖNIGREICH GOTTES WIRD NACH DEM KRIEG GEGEN DIE NATIONEN ÜBER DIE GANZE ERDE HERRSCHEN!
Ist mir auch logisch, denn es gibt ja dann keine Widersacher mehr (die sind ja alle vernichtet worden) und dann gibt es nur noch Menschen, welche zu Gott loyal stehen WOLLEN.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht in der Bibel - aus christlicher Sicht

24.11.2014 um 10:33
Optimist schrieb:Da das Evangelium auf der ganzen Erde gepredigt wird, ist es mir logisch, dass sich das Reich überall ausbreitet.
ein reich ,dass sich ausbreitet ,das steht noch nich.
nur weil mittlerweile überall verkündet wurde wird es ja nicht überall angenommen.
Optimist schrieb: (weil ja wie gesagt unter den Gliedern Frieden herrscht)
so wie zwischen evangelischen und katholiken in irland?
wieviel "christen" müssen wir denn da ausnehmen?


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden