weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

13.538 Beiträge, Schlüsselwörter: Prozess, Steenkamp, Pistorius, Trial
elweko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 22:23
BaroninVonPorz schrieb:anmutende Aussage mehr von sich geben. Er wollte die Fragen nicht verstehen, wusste keine Antwort und hat im Übrigen nur noch einmal das erzählt, was OPs Version entspricht.
....läßt doch vermuten, dass er höchstpersönlich von OP gebrieft worden sein könnte: Weiß ich nicht, kann mich nicht erinnern, verstehe die Frage nicht, usw.... ;-)

Mal ein großes Lob an deine Tipp-Freudigkeit - ich bin da wesentlich schreibfauler ;-)

und mal wieder alles sauber auf den Punkt gebracht - Dankeschön :-))


melden
Anzeige
elweko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 22:26
übrigens sehr lesenswert:

Über den Werdegang von MyLady


http://www.examiner.com/article/oscar-pistorius-trial-5-things-about-judge-masipa-to-note-before-trial-resumes



"No one is above the law. You deserve to go to jail for life because you are not a protector. You are a killer."


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 22:50
@psychiatrist

Was ich bemerkenswert finde,dass sich in SA jeder Hinz und Kunz zum Experten machen darf ,wenn von der Verteidigung eingesetzt.

Hier ist bemerkenswert ,der Orthopäde hält Vorträge über Neurophysiologie und Reflexbögen und versucht sich an einer psychologischen Expertise. Letztendlich hat er auf diesem Gebiet aber eine Ahnung ,wie ein Medizinstudent ,nicht mehr und nicht weniger. Wie kann es dann möglich sein ,dass so jemand dann ansatzweise als "Experte" auftreten kann.
Ein Experte ist jemand ,der eine weit überdurchschnittliche Erfahrung und Kenntnis auf einem Fachgebiet hat. Jemand ,der sich mit diesen Dingen routinemäsdig beschäftigt. Meinetwegen ein Neurologe oder Psychiater ,die ja nach dem Studium noch eine jahrelange Facharztausbildung machen. Jedenfalls niemand,der den Kenntnisstand eines Studenten aufweist und sich jahrelang in seiner Facharztausbildung mit der Materie nicht mehr beschäftigte.

Das ist mehr als lachhaft und auch nicht nachvollziehbar. Ein solcher Experte hätte abgelehnt werden müssen ,da keine Expertise vorhanden ist .

Eine sehr schwer nachzuvollziehende Sache in der Prozessordnung von SA.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:05
@BaroninVonPorz
Ich fand deinen Beitrag wiederum sehr interessant, deine Ausführungen zu den einzelnen Verteidigungsstrategien sind ausführlich und klar dargelegt. Vielen Dank!
Mich nimmt Wunder, wie Roux in seinem Plädoyer Pistorius nun verteidigen möchte, da dieser ja offenbar aus eigenem Antrieb seine Defence geändert hat. Wird er OP unterstützen und auf Automatismus setzen? Was denkst du, was hältst du in dieser Situation für am Wahrscheinlichsten und Erfolgversprechendsten?


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:25
@Luminarah
Luminarah schrieb:Das ist mehr als lachhaft und auch nicht nachvollziehbar. Ein solcher Experte hätte abgelehnt werden müssen ,da keine Expertise vorhanden ist .
Peinlich, er hat sich selbst sogar als ExpertWitness bezeichnet. Wirklich ein absoluter Blender, der sich in Wahrheit nur gern hat selbst reden hören, aber nur ein mm gebriefter CharacterWitness ist. Er konnte sein "Wissen" ja nicht einmal umsetzen, auf die Tat beziehen und dazu Rede und Antwort stehen.
Nel hat diesen Quacksalber sofort durchschaut und musste ihm das, was er wissen wollte immer aus der Nase ziehen. Derman hat sich dann auch persönlich angegriffen gefühlt, was sich nicht nur vor Gericht schlecht macht.

Ich finde das ganze Posting der @Baronin von Porz wieder einmal exzellent, sie lässt nichts aus, es ist verständlich und KLAR, zeigt vor allem auf vor welchem Problem die Verteidigung steht.
Besonders hervorheben möchte ich noch einmal diesen Punkt:
BaroninVonPorz schrieb: Wenn seine Behinderung berücksichtigt würde, müsste dann andererseits auch berücksichtigt werden, dass er waffenkundig ist, für solche Situationen trainiert war, austrainierter Leistungssportler etc.
Das wurde gestern und heute aber sehr wohl versäumt. Und dazu kommt noch, dass er eine ähnliche Situation ja schon einmal mit Samantha Taylor erlebt hat OHNE gleich das Feuer zu eröffnen.
Seine Antworten gegenüber dem Waffenexperten der Anklage bestätigen dies auch.
"Wir" haben also einen Vergleich, keine Ausnahmesituation, dass sich OP auch ganz anders verhalten kann, nämlich so wie man das von den meisten "nicht gestörten" Menschen in aller Regel erwarten würde.

Das kann natürlich der gesamten Aussage OPs nicht den Verdacht wegnehmen nichts weiter als eine konstruierte Vertuschung für einen Mord zu sein.

Hier mal ein anderer Waffenbesitzer oder -experte. In seinem Fall kann man es wirklich nicht entscheiden, nur letzteres annehmen.
I have owned guns for 50 years, and my biggest fear has always been the possibility of accidentally shooting someone, out of carelessness or fear (and carelessness). One of the first rules of gun safety is that you don't shoot unless you know your target. This means you don't shoot at a shadow in the woods that you think might be a dear, or that you don't shoot at the side of a barn if you don't know it is empty, or you don't shoot a can on a fence on a hill if there might be a house or people that would be hit after the bullet passes through the can.

If they allow that it is reasonable for someone to shoot through a door, when they have no idea who is on the other side of that door, or even if there is any threat at all, then the door is opened to an endless stream of careless gun handling accidents. I would consider it criminally irresponsible to shoot through a door even if I knew nobody was on the other side, simply because I would not be able to guarantee that the bullet wouldn't pass through the wall of the house and hit someone outside or in the next house.

One can argue till the cows come home about one's right to defend oneself, but a bare minimum requirement for gun ownership should be a demonstrated understanding of gun laws and safe gun handling. Saying you were scared, so you did something incredibly stupid (like shoot your girlfriend though a closed door) just demonstrates how unqualified you were to own a gun.

http://edition.cnn.com/2014/07/03/world/africa/oscar-pistorius-trial/#comment-1466927982


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:42
@elweko
elweko schrieb:"No one is above the law. You deserve to go to jail for life because you are not a protector. You are a killer."
"Don't do the crime if you can't do the time."
Sammy Davis, Jr.

;-)


melden
elweko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:46
@KlaraFall

....der von mir zitierten Satz stammt aus dem Artikel über Masipa (von Masipa ausgesprochen nach einer Verurteilung) - will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken - ich fand ihn nur sehr passend zum hiesigen Fall

Allen eine schöne Nacht ;-)


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:50
Schlaf gut @elweko, ich kenne den Artikel und er lässt darauf hoffen, dass auch in diesem Fall die Richterin sehr wohl zu differenzieren weiss, wenn sich nach einem Mord plötzlich jemand als Beschützer hinstellen möchte.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:52
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Mich nimmt Wunder, wie Roux in seinem Plädoyer Pistorius nun verteidigen möchte, da dieser ja offenbar aus eigenem Antrieb seine Defence geändert hat. Wird er OP unterstützen und auf Automatismus setzen?
Das ist sehr schwer einzuschätzen. Offenbar tun sich auch die südafrikanischen Rechtsexperten mit einer Bewertung schwer.
Ziemlich sicher bin ich, dass die Aussagen OPs so nicht mit seiner Verteidigung abgesprochen waren. Das zeigte insbesondere der sehr zeitnahe Versuch Rouxs einer Intervention, als im Rahmen des Kreuzverhörs von OP erstmals etwas intensiver die Intention thematisiert wurde. Er wollte gerne darauf hinweisen, dass Pistorius selbst nie von einem accidental discharge gesprochen hat, ihm das vielmehr nur durch Nel in den Mund gelegt wurde. Daraufhin musste ihm die Richterin mitteilen, dass er das falsch sieht. Vermutlich war es auch der Versuch eines Hinweises an OP, in diese Richtung keine weiteren Aussagen zu machen; der hat es jedoch offenbar nicht verstanden. Hier war möglicher Weise hinderlich, dass er nie etwas zugeben kann und immer gern die Verantwortung von sich schiebt.

Die Berufung Vorsters geschah dann in Reaktion auf den missglückten Auftritt OPs im Kreuzverhör. Seine Ausführungen zur Angst, die ihn veranlasste zu schießen, sollten wissenschaftlich untermauert werden. Dabei sollten mit Vorsters nebulösen Andeutungen wohl dem Gericht mögliche Erklärungen für das Verhalten OPs geliefert werden, die einerseits den Effekt haben konnten, dass dadurch seine Version insgesamt etwas glaubwürdiger erschien und andererseits auch in gewissem Umfang als eine Entschuldigung und Befreiung OPs von eigener Verantwortung dienen sollten. Eine umfassende Überprüfung dieser „Diagnose“ war offenbar nicht gewünscht, weil sicher klar war, dass dann die GAD wieder einkassiert wird. Sie hätte möglicher Weise in Kombination mit der Verletzlichkeit auf Stümpfen (die wohl zunächst angedacht war) eine unfreiwillige Handlung begründen können. Aber auch da bin ich sehr skeptisch. Offenbar ist der Verteidigungsansatz „Automatismus“ nur in absoluten Ausnahmefällen erfolgreich gewesen (insbesondere auch damit sich hierdurch eben nicht eine Universalentschuldigung für alle Gewaltverbrechen ergibt). Sich darauf zu berufen, ohne echten medizinischen Beleg, scheint sehr riskant zu sein. In diesem Fall ist es ja im Gegenteil sogar so, dass feststeht, dass OP zum Tatzeitpunkt voll schuldfähig war. So wie er seine Tatbegehung beschreibt war sie nahezu durchweg durchdacht und überlegt. Er kann sich an fast alles erinnern.
Ob OPs Verteidigung sich auf diese riskante Strategie tatsächlich einlässt, kann ich nur schwerlich beurteilen. Auch eine Rückkehr zur Putativnotwehr ist nun natürlich nicht mehr ohne (weiteren) Verlust an Glaubwürdigkeit möglich. Es ist insgesamt wohl eher eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Ich bin selbst gespannt, wie sie ausfallen wird.
Mehr im Scherz hatte ich ja schon gemutmaßt, dass es evtl. eine ganz neue Pistorius Defence geben wird, die für alle Fälle, in denen man handelt, ohne vorher Zeit zum Nachdenken gehabt zu haben (etwa aus einem ausgeprägten fight-Impuls heraus), eine Entschuldigung bietet.
Ich hoffe, dass er mit keiner Verteidigungsstrategie Erfolg hat und eine gerechte Strafe erhält.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

03.07.2014 um 23:56
@BaroninVonPorz
BaroninVonPorz schrieb:Hier war möglicher Weise hinderlich, dass er nie etwas zugeben kann und immer gern die Verantwortung von sich schiebt.
Da kommen wir auf die anderen Anklagepunkte.
Kannst du mir vielleicht erklären, warum sie ( Ausnahme Tasha und Schuss durch das sunroof ) nicht thematisiert worden sind.
Ich spreche von der Muntion des Vaters ( was dieser ja nicht als seine unterschrieben haben soll ).
Hat es vielleicht damit etwas zu tun, dass er als Vater nicht gegen seinen Sohn aussagen muss???


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 09:57
BaroninVonPorz schrieb:Die Berufung Vorsters geschah dann in Reaktion auf den missglückten Auftritt OPs im Kreuzverhör. Seine Ausführungen zur Angst, die ihn veranlasste zu schießen, sollten wissenschaftlich untermauert werden. Dabei sollten mit Vorsters nebulösen Andeutungen wohl dem Gericht mögliche Erklärungen für das Verhalten OPs geliefert werden, die einerseits den Effekt haben konnten, dass dadurch seine Version insgesamt etwas glaubwürdiger erschien und andererseits auch in gewissem Umfang als eine Entschuldigung und Befreiung OPs von eigener Verantwortung dienen sollten. Eine umfassende Überprüfung dieser „Diagnose“ war offenbar nicht gewünscht, weil sicher klar war, dass dann die GAD wieder einkassiert wird
Ganz genauso sehe ich das auch; und die weiteren Zeugen van Zyl und der Prof. sollten
das noch weiter stützen, nachdem man eben festgestellt hatte, dass OP keine GAD hat.
Dann sind es eben nur reflexartige Angstzustände eines Behinderten, auf die man doch
bitte!! Rücksicht zu nehmen hat.
Wenn jeder, der in "Angstsituationen" durch vermeintliche Trigger derart reagiert, einen
Freifahrtsschein bekommt zu morden, dann könnten wir die Gesetze eigentlich gleich
abschaffen, denn dann wäre jedem Tür und Tor geöffnet, jemanden zu töten und sich
dann auf diese Dinge zu berufen.
Dem entgegen spricht meiner Meinung nach zuviel. Es gibt genügend Beweise dagegen,
dass es nicht so abgelaufen ist in der Nacht, belegt durch beeidete Zeugenaussagen, durch
Forensiker und - nicht zuletzt- durch ein verwüstetes Haus.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 10:28
@BaroninVonPorz
"2. Auch wenn er belegen kann, dass er automatisch (gegen seinen Willen) gehandelt hat, ohne dass er diese Handlung steuern konnte, käme es zu einem Freispruch (defence of involuntary action)."

Ich vermute dass die Verteidigung in diese Richtung steuern will. Deshalb solche Zeugen wie der Professor gestern, die mMn aber die
Situation für OP eher verschlechtern als verbessern.

Ganz super auch wieder Deine Erläuterungen bez.des Magazine-Racks! Bisher war von einem Geräusch desselbigen als Auslöser für Ozzys Fight-Modus nie die Rede. Ich bin gespannt wieviele neue Wöörschns wir noch aufgetischt bekomme bis der Prozess zu Ende ist.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 10:31
Zumal sie erst nach dem Schuss und Treffer, auf dieses Magazine rack fiel und vorher gar nicht dieses Geräusch gemacht haben kann.

Komischerweise, konnte aber der Prof. Derman genau auf dieses Geräusch Bezug nehmen.

Am Ende wird die Aussage biased verworfen werden, da es sich hierbei nicht um einen expert witness handelt, sondern um eine reine Gefälligkeit.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 10:32
Reeva mit 15:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2398419/Reeva-15-South-African-model-shot-dead-Oscar-Pistorius-professional-shoo...


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 10:52
KlaraFall schrieb:Und dazu kommt noch, dass er eine ähnliche Situation ja schon einmal mit Samantha Taylor erlebt hat OHNE gleich das Feuer zu eröffnen.
Sogar nicht nur 'eine'. ST sprach über 4-5, wenn mein Speicher mich nicht trügt. Jedenfalls ging es nicht um einen Einzelfall. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass das für OP ein 'Spiel' war - wie er jemanden erschiessen kann/wird, einerseits, andererseits wollte er zeigen, wie Macho er ist. Und drittens, er befriedigte so sein Waffentouch Sucht in dunklen Nacht und Schlaflosigkeit.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 10:58
Von diesem Magazinrack war schon einmal die Rede, auch dass er das Geräusch gehört haben will und vor allem, dass er es verstellt haben soll bzw.hatte er behauptet, es hätte woanders gestanden. Ich habe das damals schon nicht verstanden, worum es dabei ging (Kreuzverhör) und auch derzeit nicht die Zeit zu recherchieren. Meiner Ansicht nach stand Reeva evtl. nicht direkt hinter der Tür, sondern an der Rückwand der Klokabine quasi hinter dem Klo, was aber wiederum unwahrscheinlich ist, weil dort hat ja dieses Rack gestanden, auf das sie dann gefallen ist. Ich bin etwas ratlos. Man weiss nicht so genau, was wrklich passiert ist, vor allem warum er sie dringend vom Tatort wegbewegen musste, vielleicht gibt es dafür noch andere Gründe ausser einem Abtransport, ist aber letztlich Spekulation, die Beweise zeichnen das Bild, das auch BaroninvonPorz beschreibt und auch darin konnte er kein Geräusch vom Rack gehört haben.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 11:27
Es ist sehr beruhigend, die klugen Beiträge von @BaroninVonPorz zu lesen - Justice wird, nach allen gesunden Logik, gewinnen.

Haben wir aber hier unbedingt mit einer neutralen, gesunden Logik zu tun?
Und falls nicht, dann gibt es schon Möglichkeiten, manche Fakten etwas anders zu bewerten.

Putativ setzt voraus, dass Angriff muss da sein - ist ja da! Der Angreifer ist im Hause!
BaroninVonPorz schrieb:6. Die Intensität der Abwehr muss notwendig und angemessen sein.
Was Hölzernes bewegt sich da, wenn der Angreifer raus kommt, ist es schon spät, 'angemessene' Mittel zu wählen.

Magazinrack - wo es jetzt steht, sagt ja nichts darüber aus, wo es VOR dem Schiessen stand. RS konnte ohne weiteres es bewegen, niemand kann beweisen, dass das unmöglich war.

Gott sei Dank, es gibt Zeugenaussagen, die den Streit, die Schreie und die 2x Schüsse gehört haben. Die sind wirklich schwer, das Gesicht behaltend, abzuleugnen. Insbesondere auch Dank der Aussagen von OP.

Leider, wie Baronin von Porz schon sagte - "aber man hat ja schon die absurdesten Dinge erlebt".


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 12:05
Ahnungslose schrieb:Putativ setzt voraus, dass Angriff muss da sein - ist ja da! Der Angreifer ist im Hause!
Ein Angriff muss auch unmittelbar bevorstehen

Die Tür war zu

muss angemessen sein

Er ballerte blind in die Toilette

Klar kann man taktisch argumentieren ,wer zuerst schiesst gewinnt ,aber das hat dann mit Combat Shooting aber nicht mit Notwehr zu tun,

es gibt einen Unterschied zwischen Präventivnotwehr und Putativnotwehr. Ich halte das Schiessen in einen Toilettenraum ,ohne dass die Tür sich bewegte ,für eine präventive Massnahme ,da nicht zu erkennen war ,ob ein Angriff unmittelbar bevorstand.


melden

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 12:13
Ahnungslose schrieb:Justice wird, nach allen gesunden Logik, gewinnen.
Mir kommen da Zweifel ... :(
Er wird königlich behandelt und hat keinerlei Kontakt zu normalen Insassen. ... Seit vier Wochen ist Hoeneß in Haft – und seitdem krankgeschrieben. Warum ist unklar. Fakt ist aber: Hoeneß soll eigenen Angaben zufolge an Bluthochdruck leiden. ... Auf der Krankenstation haben Häftlinge ein angenehmes Leben. ... Der Raum ist für vier Patienten ausgelegt, aber nur mit insgesamt zwei Häftlingen belegt. Normalen Häftlingen begegnet er dort nicht. ... Die Zelle ist etwa 32 Quadratmeter groß, es gibt warmes Wasser, verstellbare Betten und Fernsehen rund um die Uhr. Im Raum steht ein 21 Zoll großer Flachbild-Monitor. ... Hoeneß hat sein eigenes WC.
Hoeneß ist vollkommen abgeschottet von normalen Häftlingen. Er isst auch alleine – nicht im Speisesaal wie alle, sondern auch im Spital. Auch seine Einkäufe erledigt er von dort. Er schreibt eine Liste, was er braucht, dann holt er seine Kiste mit den Bestellungen einen Tag früher ab als die anderen Häftlinge, die währenddessen eingeschlossen sind.
Auf ihn wird so stark aufgepasst als wäre er adelig. Hoeneß hat Einzelhofgang und wird von einem speziell für ihn abgestellten Beamten begleitet. Er will niemanden kennenlernen und hat wohl Angst, dass ihm etwas passiert.
http://www.tz.de/sport/fc-bayern/uli-hoeness-leben-im-knast-sonderrechte-kein-kontakt-haeftlingen-tz-3673084.html


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prozess Oscar Pistorius und der Tod von Reeva Steenkamp

04.07.2014 um 12:25
muscaria schrieb:kommen da Zweifel
Ich teile deine Zweifel ...


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden