Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:45
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Eine lange und ausgedehnte Weltreise, wo man all diese Orte besuchen kann, das wäre ein Traum
das würde mich auch reizen, man ich glaube da reicht die zeit gar nicht aus um alles zu bestaunen und zu verarbeiten


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:46
@faghira

Sie sind mit Absicht mit Granatäpfelbäumen so bepflanzt.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:47
mein mann und ich ahben usn vorgenommen wenn die kids groß sind eine nilfahrt zu unter nhemen, da wollen wir uns alles anschauen,sämtliche tempel und alles was in ägypten sehenswert ist


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:47
@faghira

#Ich mach mir kein Gedanke ob meine Zeit dafür ausreichen würde, Hauptsache ich könnte damit beginnen, und alles was ich sehe ist reines Gewinn :)


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:47
@Keysibuna
aha, granatäpfel :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:48
da gebe ich dir recht, das stimmt sehen was man zu sehen bekommt


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:49
na gut ich mache mich mal vom acker, will noch bisschen fern sehen. bis später und bye


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 20:52
@faghira

Ok. Bye.

GN8.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 22:03
@Keysibuna
Klang schon bemitleidend, nun ähm sollen wir uns eunmal die Woche treffen und Skat spielen, oder, Romee, oder Halma, oder?????????????
Dann fahren wir alle zusammen?
Nun ich tippe jeden Samstag 10 Zahlen Lotto, wenns klappt, versprech ich Euch A L L E N, das ich Euch alle mitnehme, ob an diesem Sa., oder an einem anderen!!!!!!!

Ist das ok?

Lol, Wo bleibt der Applaus?




Ich nehm Euch wirkl. mit!!!!!! Ernst!!!!!!!!!


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

28.09.2010 um 22:11
@Keysibuna

Und Dich ganz besonderst!!!!

Ist das ok?

Daumen drücken wußt Du schon, das ist alles was ich will, oder?


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 07:38
@FrankG.
hi du redets sicher von der rückführung, haaa ich bin auf jeden fall dabei, sowas kann man sich doch nicht durch die lappen geghen lassen :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 07:40
da wir bei thema träumen waren,was haltet ihr von telepathie oder ähnliches?


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 07:40
oder vorahnung?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 07:45
@FrankG.

Applaus! Applaus!

Die Daumen wird gedrückt, Kannst dich drauf verlassen!

Auch wenn es nicht klappen sollte, allein der Gedanke hat mich schon riesig gefreut :)

Und falls es mir gelingen sollte, dann ist es hiermit versprochen, deine Idee zu verwirklichen!


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 13:19
@FrankG.
hi habe mir das video angesehen, es sieht so leicht aus,kann mir gar nicht voprstellen so etwas zu erlernen. ich begreife immer noch nicht wie das funzt. der hypnost spricht ja ein paar sätze und macht noch handbewegungen dazu und nach paar sekunden fallen die leute nach und nach um. ist schon beeindruckend,aber auch beängstigend


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 17:22
@faghira
faghira schrieb:da wir bei thema träumen waren,was haltet ihr von telepathie oder ähnliches?
Ich habe gelesen, dass an einigen Universitäten an der Telepathie im Rahmen der Parapsychologie als Teilgebiet der Psychologie geforscht wird. Und zwar existierte von 1954 bis 1998 an der Universität Freiburg die Abteilung der Grenzgebiete der Psychologie.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 17:31
Habe einen Bericht gefunden, wonach sich seriöse Forscher streiten, ob Telepathie oder Telekinese möglich sind oder nicht.

Telepathie-Test mit Hightech
21.07.2006
Von Christian Stöcker


Auch seriöse Forscher streiten bis heute darüber, ob Telepathie oder Telekinese möglich sind oder nicht. Britische Wissenschaftler wollen nun einen definitiven Test für Gedankenübertragung entwickeln - mit Hilfe virtueller Realität.
Wenn David Wilde über seine Arbeit redet, glaubt man, ein verschämtes bisschen Hoffnung herauszuhören. Deshalb spricht der Forscher von der University of Manchester lieber von "Standardisierung" und "methodologischen Tests", als von Parapsychologie. In Wirklichkeit aber arbeitet Wilde - mit Hightech als Werkzeug - an einem System, das endlich nachweisbar machen soll, worüber die Menschheit seit Jahrhunderten grübelt: Gedankenübertragung.

Die Liste der mit solchen Forschungsthemen ins Abseits abgeglittenen Wissenschaftler ist lang. Doch nur einmal hat sich ein echter Star der psychologischen Forschung auf die Seite der Beschwörer des Übersinnlichen geschlagen: 1994 veröffentlichte der US-Psychologe Daryl J. Bem von der Cornell University gemeinsam mit einem notorischen Parapsychologen namens Charles Honorton im höchst renommierten "Psychological Bulletin" einen Artikel mit dem Titel "Existiert Psi? Replizierbare Belege für einen anomalen Prozess der Informationsübertragung" (Bd 115, S. 4). Dieser stellte, in solch ernstzunehmendem Rahmen bis dahin einzigartig, einen Überblick von Studien vor, mit sensationellem Ergebnis: Telepathie funktioniert.

Bem ist nicht irgendwer. Jeder Psychologiestudent kennt seinen Namen, schon seit den Sechzigern publiziert der Sozialpsychologe in den renommiertesten Blättern seiner Disziplin. Vielleicht auch "wegen eines für mich vorteilhaften Vorurteils", gestand er später selbst ein, wurde der Artikel damals überhaupt veröffentlicht. Honorton hingegen erlebte die Publikation, seinen größten Erfolg, nicht mehr.
Senden von Geist zu Geist?
Die Studien, die Bem und Honorton zusammenfassten, benutzten alle die gleiche Methode: Im sogenannten Ganzfeld-Verfahren soll geprüft werden, ob Gedanken von einem Raum in den nächsten übertragen werden können. Die Versuchspersonen bekommen dafür zwei halbe Pingpongbälle über die Augen, die zusätzlich mit rotem Licht bestrahlt werden, was ein völlig gleichförmiges Bild schafft, ein "Ganzfeld". Über Kopfhörer wird ein gleichmäßiges Rauschen vorgespielt, die Probanden werden weich gebettet. So wenige Sinneseindrücke wie möglich sollen sie erreichen, denn, so die Theorie, wenn es Telepathie überhaupt gibt, dann ist sie vermutlich so schwach, dass jeder andere Umweltreiz sie übertönen würde.

Eine zweite Person in einem anderen Raum sieht sich üblicherweise Bilder oder Videos an, und versucht dann durch schiere Konzentration, das Gesehene an den "Empfänger" im sensorischen Kokon zu schicken, von Geist zu Geist. Lässt man die "Empfänger" anschließend raten, welches von vier angebotenen Bildern der "Sender" gesehen hat, liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Zufallstreffer bei 25 Prozent - der Metastudie von Bem und Honorton zufolge lagen die tatsächlichen Ergebnisse aber eher bei 30 bis 40 Prozent. Das sei der Beweis, sagen die Einen, direkte Kommunikation von Geist zu Geist sei möglich. Das sei ein Ergebnis schlampiger Experimente und des Zufalls, sagen die Anderen.

Kritiker der Ganzfeld-Methode monieren etwa, es könnten doch irgendwie Informationen auf anderem als mentalem Wege von einem Raum in den anderen gelangt sein - etwa durch Fingerabdrücke auf Bildkarten oder durch verräterische Blicke oder Bewegungen des Versuchsleiters.
Verbundenheit stärkt die Verbindung?
Auch wenn man all diese Einwände experimentell ausräumt bleibt jedoch ein Problem: "Ich kann keine Ganzfeld-Studie machen und Ergebnisse garantieren", gab Bem selbst einmal zu, in einem Gespräch mit dem "Skeptical Inquirer", der Zeitschrift der Skeptikerorganisation "Commitee for the scientific Investigation of Claims of the Paranormal". Telepathie-Resultate sind nicht jederzeit wiederholbar - das aber ist eine Grundvoraussetzung für die Anerkennung als wissenschaftlich nachgewiesenes Phänomen.

David Wilde hofft nun, die Methode, die seine Kollegen und er entwickeln, werde alle Fragezeichen ein für alle mal ausräumen. Mit einem Virtual-Reality-Helm und einem Datenhandschuh sehen die Versuchspersonen die zu betrachtenden Objekte in einem simulierten statt in einem realen Raum. Sie können sie aufheben und bewegen, sogar passende Geräusche sollen die virtuellen Gegenstände machen. "Wir kontrollieren alles, was die Versuchspersonen sehen und hören", sagt Wilde im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Teilnehmen sollen Paare von Freunden oder Verwandten, denn bei denen rechnet man sich die besten Chancen für funktionierende Gedankenübertragung aus - Verbundenheit verstärkt die Verbindung, so die Logik.

Der "Sender" soll in der Studie im virtuellen Raum nacheinander verschiedene Objekte sehen, sie betrachten oder virtuell in die Hand nehmen, etwa ein Telefon, einen Regenschirm oder einen Ball. Der "Empfänger" sieht in seinem Helmdisplay das entsprechende Objekt, aber auch noch drei andere und soll nun raten, welches der Sender im gleichen Augenblick betrachtet. Alle möglichen Probleme der Ganzfeld-Methode kann man so ausschließen, glaubt Wilde: Das System erlaube "die bislang objektivste Erforschung von Telepathie".
"Newton und Einstein kümmerlich aussehen lassen"
Ziel sei es aber nicht "ihre Existenz zu beweisen oder zu widerlegen, sondern eine experimentelle Methode zu schaffen, die wissenschaftlicher Prüfung standhält". Trotzdem hofft Wilde auch, dass eventuell vielleicht doch vorhandene Gedankenübertragungs-Effekte in der virtuellen Umgebung besonders gut funktionieren können - weil die Versuchspersonen in solchen Umwelten besonders stark auf das hier und jetzt und auf ihre Aufgabe fokussiert seien. Er zieht Parallelen zu Computerspielen, die den Spieler ja auch völlig in ihren Bann ziehen könnten: "Die Leute haben die Tendenz, sich sehr in solche Umgebungen zu versenken."

Billig war die Ausrüstung nicht, "ein paar tausend Pfund" habe man schon investiert, sagt Wilde, und seine Kollegen haben etwa sechs Monate gebraucht, die Software zu entwickeln. Sollten die Experimente jedoch eines Tages zum Ziel führen, hätte sich der Aufwand gelohnt - die von einem Skeptiker gegründete "James Randi Educational Foundation" hat einen Preis von einer Million Dollar für die erste überzeugende Demonstration einer "paranormalen Fähigkeit" ausgeschrieben.

Ganz zu schweigen vom wissenschaftlichen Gewinn: Ray Hyman, einer der hartnäckigsten Kritiker der Methoden von Honorton und anderen Erforschern parapsychologischer Phänomene, sagte einmal: "Der erste, der auf diesem Gebiet einen Durchbruch erreicht, wird Newton und Einstein kümmerlich aussehen lassen."
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,427578,00.html


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 18:30
Vielleicht sollte man erstmal die Definiton von Telepathie erläutern.

Telepathie (altgr.: „Leiden“) ist eine Bezeichnung für die Übertragung von Informationen zwischen Lebewesen ohne Beteiligung bekannter Sinneskanäle, beziehungsweise bekannter physikalischer Wechselwirkungen. Im deutschen Sprachgebrauch werden dafür auch die Begriffe Gedankenlesen und Gedankenübertragung verwendet.
Empirische Belege für die Existenz von Telepathie und allgemein anerkannte wissenschaftliche Theorien, die sie erklären, sind nicht bekannt. In der Parapsychologie wird versucht, Erklärungen und Nachweise für vermutete telepathische Phänomene zu erbringen.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 18:45
@faghira
@FaIrIeFlOwEr
@Keysibuna
@FrankG.
So richtig glaube ich da nicht dran, möchte aber für alle mal ein ganz normales Beispiel nennen, wegen der Telepathie.

Folgendes:
Man steht oder sitzt irgendwo gemütlich und plötzlich wird einem unwohl. Man fühlt sich auf einmal beobachtet. Man merkt es, dreht sich um und da steht auch schon einer, der einen blöd angafft. Warum merkt man das?

Entweder der Beobachtende konzentriert seine Gedanken auf die Bezugsperson. Dabei muss - wie auch immer - in ihr ein Signal empfangen werden, das eine bestimmte Stärke haben muss und dann eine Richtung erkennen lässt.
Oder reiner Zufall, weil man eh irgendwann beobachtet wird und man darauf nur wartet.

Bin mal auf eure Meinung dazu gespannt :D


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

29.09.2010 um 19:31
hi ihr lieben, hallo@KlausBärbel freu mich das du zurück bist :D


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden