Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

7.027 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Erde, Weltall

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 18:05
Bereits 1980 hat Dr. Arthur Saxe die unterseeische Nachbarschaft von Nan Madol tauchend erkundet. Das geschah im Auftrag der Behörde ‘The Trust Territory of the Pacific’. Dr. Saxe veröffentlichte in einer wissenschaftlichen Broschüre seine unter Wasser gewonnenen Erkenntnisse. So berichtet er von senkrecht stehenden Säulen, die in einer schnurgeraden Linie verlaufen, die sich wiederum in den Tiefen des Meeres verliert. Sie haben einen Durchmesser. so der Gelehrte, zwischen 70cm und zwei Metern. lhre Länge war nicht festzustellen, da nicht eruiert werden konnte, wie tief sie im Boden des Meeresgrundes stecken. Besonders imposant: Majestätisch ruht da eine fast sieben Meter hohe Säule auf einer flachen Plattform, die an einem unterseeischen Abhang eingearbeitet ist.


melden
Anzeige

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 18:14
Auch einen Fluch gibt es, ähnlich dem Tutanchamun:

Die Europäer machten sich lustig über den angeblich wirkungslosen Fluch. Abfällig äußerten sie sich über die vermeintlich dummen und abergläubischen Insulaner. Ihr Lachen verstummte bald! Einen Tag nach der Grabschändung erkrankte Victor Berg, der Stunden zuvor noch kerngesund war, und starb. Eine medizinische Erklärung fanden die Ärzte nicht. Die Einheimischen waren alles andere als überrascht. So ergehe es jedem, der die heiligen Orte von Nan Madol störe!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 20:38
@roska

Dogon;

Griaules Angaben konnten jedoch von anderen Forschern nicht bestätigt werden (Walter van Beek, 1991; Ortiz de Montellano, 1996).
Detaillierte Nachforschungen von Markus Pössel und Klaus Richter zum Sirius-Rätsel der Dogon haben ergeben, dass es ein Sirius-Rätsel bei den Dogon nicht gibt.
Der belgische Ethnologe Walter van Beek hatte durch jahrelange Studien bei den Dogon herausgefunden, dass Marcel Griaule die Befragung der Dogon methodisch fehlerhaft durchgeführt und so Informationen bei den Dogon suggeriert hat.

Astronomen haben darüber hinaus das angeblich komplexe System des Sirius nicht bestätigen können.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 21:48
Wie die amphibischen Gottheiten, die sich in der Südsee häuslich niedergelassen hatten, genau ausgesehen haben, darüber findet sich kaum ein Hinweis in den Mythen, die bis in unsere Tage erhalten geblieben sind. Eine der wenigen Ausnahmen ist die Legende von Nan. Er soll sich als aalartiges Wesen in den Gefilden von Nan Madol getummelt haben und war das Ebenbild eines “himmlischen Gottes”.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 21:54
Die mythologischen Überlieferungen machen deutlich, warum Nan Madol dort entstand, wo es gebaut wurde. Genau dort siedelten sich Götter, die aus dem Himmel kamen, an. Sie hatten in Nan Madol einen Stützpunkt. Ein rituelles Zentrum der Götterverehrung lag auf der Insel Darong. Im Zentrum befindet sich ein “heiliger Teich”. Es handelt sich dabei um einen künstlich angelegten, mit einer steinernen Einfassung versehenen See.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:03
@KlausBärbel

Nach der Dogon- Überlieferung, ein amphibisches Wesen, namens "Nommo".
Ein "vernunftbegabtes Tier" stieg mit einer "Arche" von einem "neuen Stern" herab.
Nommo hatte unter seinem Fischkopf noch einen anderen Kopf.

Eine ähnliche Überlieferung gibt es auch aus der Frühzeit der sumerischen Kultur.
Hier hieß, der ebenfalls amphibisch lebende, Kulturbringer Oannes. (siehe Abbildung)
Dieser Mythos stammt aus der Zeit um 4000 v. Chr. Auf Keilschrifttafeln ist zu lesen: "Oannes verkehrte den Tag über mit den Menschen, ohne Speise zu sich zu nehmen, und überlieferte ihnen die Kenntnis von Schriftzeichen.
Er lehrte sie, wie man Städte baut und das Land vermißt. Mit Sonnenuntergang ist dieses Lebewesen wieder in das Wasser hinab getaucht und hat die Nächte in der See verbracht."

Die Philister verehrten zwei amphibische Gottheiten Dargon und Atargatis, die aus einem "Ei" vom Himmel in den Fluß Euphrat gefallen waren.

Pharos war die Heimat des amphibischen Gottes Proteus. Er konnte seine Gestalt verändern und lebte zum Schutz vor der Hitze des Sirius in einer Höhle.

Die Göttin Artemis, eine Sirius -Göttin, hatte das Aussehen einer Frau mit dem Unterkörper eines Fisches.


Oannes

Es gab einige amphibische Gottheiten.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:05
@Keysibuna
Dann sind amphibischen Gottheiten ja weiter verbreitet als gedacht.

Freilich dienten die unterirdischen Kanäle nicht nur der simplen Wasserzufuhr. Vielmehr ermöglichten sie es einer der Wassergottheiten vom Meer aus direkt ins Zentrum des Eilands zu schwimmen.

Auch die zahllosen Kanäle zwischen den monströsen Steinbauten waren keineswegs nur simple Wasserwege. In ihnen bewegten sich auch die himmlischen Götter, die sich im Wasser am wohlsten fühlten. Deshalb mussten die Kanäle auch immer Wasser führen, auch bei Ebbe. Um das zu gewährleisten, hatte man ein kompliziertes System von Schleusen in die Wasserstrassen eingebaut. Auf diese Weise war es möglich, den Wasserstand in den Kanälen beliebig zu regulieren. So wurde mit Bedacht verhindert, dass sie bei Ebbe oder in Trockenzeiten kein Wasser führten.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:08
@KlausBärbel

Die Bauwerke sind schon beeindruckend. Aber weiß man überhaupt dass sie auch genutzt wurden oder hat man sie nur als kultische Stätte gebaut?

Ich denke nicht das es jemals genutzt wurden.


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:10
@Keysibuna

Neben verschiedensten Spekulationen sollte Nan Madol u.a. auch die Hauptstadt des versunkenen pazifischen Großreiches von Lemuria bzw. Mu gewesen sein.

Denke doch, dass dort die Gebäude dann auch normal genutzt wurden.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:12
@KlausBärbel
KlausBärbel schrieb:Denke doch, dass dort die Gebäude dann auch normal genutzt wurden.
Aber doch von Menschen oder?


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:14
@Keysibuna
Ja. Unterhalb der Wasserfläche anscheinend auch von was anderem.

Immer wieder heißt es, dass aus diesen sakralen Kanalisationen verehrungswürdige Gottwesen auftauchten und Kontakt mit den Menschen aufnahmen.
Das Volk wollte bestimmt so nah an ihren Göttern sein, wie es nur ging.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:17
@KlausBärbel

Ja diese Sagen waren sehr beliebt :D

Ich denke auch das die Kulturen ihren Göttern ein Zuhause geben wollten, damit sie ihnen sehr nah waren und sich beschützt fühlten.

Ähnlich wie die Kirchen :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:24
@Keysibuna
Ich fand allein das Bauwerk an sich sehr beeindruckend. 400000 Steinsäulen durch den Dschungel schleppen, ist auch nicht ohne.

Wäre interessant zu wissen, ob es tiefer unter Wasser noch mehr davon gibt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:26
@KlausBärbel

Schwer zu sagen ob man noch was in der Tiefe findet.
Allein die Vorstellung ist aufregend genug :D


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:28
@Keysibuna
Wie diese Götter wohl ausgesehen haben?
Oder waren es irgendwelche dicken Fische, die dort an die Oberfläche gekommen sind. Gucke gerade nach Bildmaterial, werde aber so recht nicht fündig.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:37
@KlausBärbel

:D

Hier mal eine kleine Vorgeschmack;

http://www.pavis-meets-mara.de/database/73_1.jpg


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:45
@Keysibuna
*lol*

Fand das aber recht interessant, passt gut hierher.
Genau wie die Luftlinien. Was für eine Arbeit und dass alles von Hand


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 22:49
@KlausBärbel

Was mir noch dazu einfällt ist ägyptische Gottheit Sobek;


melden

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 23:01
@Keysibuna
Sehr Krokodillastig :D

Gab es im dem Teil der Welt überhaupt Krokodile?
Lateinamerika hat im Bereich der Mystik mehr zu bieten, als man zuerst denkt. Meine das jetzt nicht zu dem gerade besprochenem Thema, sondern an sich.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Kosmos und die Schätze der Welt-Gibt es eine Verbindung?

18.09.2010 um 23:04
@KlausBärbel

Das stimmt, ihre Sagen sind noch exotischer.


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden