weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:23
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Was überzeugt dich denn nicht?
???
Wenn du mich überzeugt hättest könntest du mich fragen welches Argument mich überzeugt hat
Aber wenn du mich nicht überzeugt hast ist die Logischen Konsequenz dass keines deiner Argumnte mich überzeugt hat oder nicht?
Hans_Kaunitz schrieb:was ist unlogisch an meiner Meinung
dass ein Allmächtiges allgegenwärtiges allwissendes Wesen mit mir kommunizieren will und sich dazu ausgerechnet den Weg ausgedacht hat ein Buch vor über 1000 Jahren schreiben zu lassen.

Schau ich habe es bisher noch immer geschafft jeden von dem ich wollte dass er an meine existen glaubt davon zu überzeugen. Das ist einfach.

Ich bin nicht allwissend ich bin nicht allmächtig ich bin nicht allgegenwärtig
Und das war nie ein Problem für mich.

Ich würde daraus logisch ableiten dass wenn es einen Gott gibt es für ihn offensichtlich keine allzuhohe priorität hat mich von seiner existenz zu überzeugen.


melden
Anzeige
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:26
@JPhys2
JPhys2 schrieb:dass ein Allmächtiges allgegenwärtiges allwissendes Wesen mit mir kommunizieren will und sich dazu ausgerechnet den Weg ausgedacht hat ein Buch vor über 1000 Jahren schreiben zu lassen.
Er kommuniziert nicht mit dir,diese Bücher sind dazu da dir wahrheiten des Lebens zu zeigen das zeigt das der Mensch Gott nicht egal ist.

Aber wieso fidnest du meine Argumente unlogisch..Bring mal ein gegen Argument dazu damit meine entkräftet wird.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:27
@Hans_Kaunitz
es besagt nur leider nicht viel. jemand kann alle bücher von wir kinder von Bullerbüh lesen, sogar 10 mal und den ganzen tag an ponnys denken doch das bringt ihm der wahrheit nicht näher

soll ich den anfang machen und dir beweisen dass ich mich selbst hinterfragen kann? traust du dich dann? oder ist deine furcht vor gott zu groß und damit dieser weg deiner wahrheitsfindung für immer verschlossen?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:28
@james1983
james1983 schrieb:soll ich den anfang machen und dir beweisen dass ich mich selbst hinterfragen kann? traust du dich dann? oder ist deine furcht vor gott zu groß und damit dieser weg deiner wahrheitsfindung für immer verschlossen?
Ja dann mach mal..


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:31
JPhys2 schrieb:Ich würde daraus logisch ableiten dass wenn es einen Gott gibt es für ihn offensichtlich keine allzuhohe priorität hat mich von seiner existenz zu überzeugen.
Deswegen heißt es doch Glauben. Keiner wird zum Glauben gezwungen. Wenn Gott gewollt hätte, wäre die gesamte Menschheit gläubig.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:32
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:.Bring mal ein gegen Argument dazu damit meine entkräftet wird.
Tue ich die ganze Zeit
Du ignorierst sie nur alle

Soll ich dir eine Liste der Gegenargumente geben die ich gebracht habe und die du nicht beantwortest hast?
Hans_Kaunitz schrieb:Er kommuniziert nicht mit dir,diese Bücher sind dazu da dir wahrheiten des Lebens zu zeigen das zeigt das der Mensch Gott nicht egal ist.
gibt es irgendeinen Grund anzunehmen dass diese Bücher nicht genauso von einem Menschen efunden wurden wie die von den anderen Religionen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:33
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Aber wieso fidnest du meine Argumente unlogisch..Bring mal ein gegen Argument dazu damit meine entkräftet wird.
wie schon tausend mal erwähnt

nehmen wir dein häufigstes "argument"

a und b ist beides wahrscheinlich

du sagst a ist vernünftig und b ist unvernünftig weil a möglich ist
daraus folgert jedoch auch a ist unvernünftig weil b genauso möglich ist.

und danach folgt bei dir ein punkt. und die unfähigkeit die schlussfolgerungen aus den eigennen aussagen zu verfolgen

weißt man dich darauf hin verweist du auf die göttliche androhung endloser strafen.

dein letztes argument bleibt also ein nicht argument nämlich die angst. den denken erscheint in dem mase zensiert dass du unfähig bist sie zu hinterfragen. weil nichts zu dir vordringt.

ist es möglich dass du vor allem probierst dich selbst zu überzeugen?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:33
@JPhys2
Soll ich dir eine Liste der Gegenargumente geben die ich gebracht habe und die du nicht beantwortest hast?/ZITAT]

Ja mach bitte,aber die müssen logisch sein,nicht irgendein schwachsinn.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:34
@Django7
Django7 schrieb:Deswegen heißt es doch Glauben. Keiner wird zum Glauben gezwungen. Wenn Gott gewollt hätte, wäre die gesamte Menschheit gläubig.
Und du findest es nicht verrückt erst Leuten keine Echte Belege für etwas zu geben

Und es dann für gerecht zu halten sie für alle ewigkeit zu foltern wenn sie es nicht geglaubt haben?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:38
@james1983
james1983 schrieb:dein letztes argument bleibt also ein nicht argument nämlich die angst.
Es geht hier nicht um den Angst.Was ich damit meine ist das beide möglich wäre undzwar das es einen Gott gibt und das es ihn nicht gibt.Ich halte es für vernünftiger Gott von anfang an nicht abzulehnen sondern das ganze kritisch prüfen.Also bin ich der Meinung das es am Vernünftigsten ist entweder ein Agnostiker zu sein das heisst zu sagen ich weiss nicht ob es Gott gibt oder nicht,oder Gläubig zu sein.Aber Atheist zu sein ist unvernünftig weil du nicht viel über die Welt weisst und trotzdem Gott ausschließt...

Ich hoffe jetzt verstehst du mich..


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:40
@JPhys2
JPhys2 schrieb:Und du findest es nicht verrückt erst Leuten keine Echte Belege für etwas zu geben
Es gibt belege nur aktzeptierst du sie nicht.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:41
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Es gibt belege nur aktzeptierst du sie nich
Belege in der Qualität gibt es für jede Religion Und bei den anderen akzetierst du sie auch nicht


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:54
Hans_Kaunitz schrieb:Es gibt belege nur aktzeptierst du sie nich
diese art von belegen würde auch bedeuten das es mittelerde und eine geheime paralelgesellschaft von zauberern und hexen gibt.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:57
@Hans_Kaunitz
Also schön wir waren bei der Frage

Wie kommst du darauf dass deine Vorurteile über Gott der wahrheit entsprechen
Ich habe die folgenden Argumente
1) Die verbreitungsart wie das angebliche Wort Gottes verbreitet wird entsprechen den Möglichkeiten evon Menschen nicht denen eines Gottes.
2)Das angebliche Wort Gottes enthält wenn man sich nicht kräftig verbiegt Aussagen die nicht zutreffen
Zb die Embryonal Theorie von Galen
Von Gott erwartet man mehr wissen

3) die Moral die im angeblichen Wort Gottes vermittelt wird ist die der Menschen der damaligen Zeit
Und enthät eine Menge Dinge die aus heutiger sicht Barbarisch und unmenschlich sind.
VOn Gott erwartet man mehr weisheit

4) das angebliche Wort Gottes ist chaotisch aufgebaut. ohne wissen um die Biographie des Autors(pardons Boten) nicht zu verstehen. Voller widerholungen
Nach masstäben einer Informationsübertragung ist es ein erbärmlicher fehlschlag.
Von einem Gott würde man mehr Kompetenz erwarten
Besonders wenn es angeblich so wichtig ist

5) Das Angebliche wort Gottes ist nur eines von vielen Werken die behaupten höher Wahrheit zu vermitteln.
Alle bis auf eines dieser Werke müssen falsch sein
Es gibt keinen echten hinweis warum gerade dieses richtig sein sollt
Alles sind falsch ist eine durchaus realistcihe Möglichkeit

6) Das Angebliche Wort Gottes enthält absolut barabrische Vorstellungen nach welchen Masstäben Gott richtet
Duales Wertungssystem, Gesinnungsstrafe, disproportionale strafe etc
Es erscheint dass es hier nicht um Gerechtigkeit gehen soll sondern nur darum die Menschen durch Angst einzuschüchtern
Ein Gott hat das nicht nötig

7) du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet was passiert wenn deine Vorstellung über Gott falsch ist.
Deine Argumentation war einfach sie ist aber nicht falsch...
Aber von mir erwartest du mich zu fragen was passiert wenn es doch einen Gott gibt

8)du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet. Nach welchem Kriterium du bereit wäres vor dem Tod bei dem ausprobieren der Religion zu sagen dass es nicht funktioniert hat wenn es eingetreten ist

9)Du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet dass auf den von dir vorgeschlagenden Test in traditionelle Islamischen Gesellschaften die Todesstrafe steht wenn man zu einem anderen Ergebnis kommt als dem von dir gewünschten.


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:58
@Hans_Kaunitz
ok here i come.

jede Wissenschaftliche erkentnis die in mein weltbild einfliesst ja sogar mein gesammtes weltbild stammt zum größten teil aus dritter hand. Ich habe die experimente nie selbst durchgeführt ich war nie in afrika und habe menschen dort hungern sehen. ich sah die juden nicht im holocaust. Ich glaube all diese dinge weil ich aufgrund meiner sozialisierung mit bestimmten Quellen in verbindung kahm. Mir wurden dinge mitgegeben die mich zu dem machen der ich heute bin. entweder weil ich sie verneinte oder bejahte. anfangs noch aus dem gefühl heraus. Ich nannte mich wahr und rechtschaffend. und ärgerte mich über die dummheit der erwachsenen. als ich älter wurde wurden all diese informationsinseln größer, verbanden sich an neuen und alten stellen. fanden unpopuläre antworten doch niemals und nie werden sie trennbar sein von meiner sozialisierung.

es gibt gemüter die ich meide weil ich sie mit schlechten erfahrungen verbinde. sogar der gedanke schwimmt in mir dass es nicht zu prüfen ist ob die umwelt existiert und es ist mir bewusst dass ich dennoch daran glaube.

Ich vertraue meinen eigennen fähigkeiten in der bildbearbeitung in dem masse dass ich die meisten falschen bildern von den echten unterscheiden kann. so glaube ich auch den bildern. das was in meinem geist bestand hat hat dort bestand weil es hormonelle push hervorruft logik in struktur zu erkennen und wiederzuerkennen.

mein empfinden und meine bedürfnisse unterscheiden sich von dennen anderer und als mensch neige ich dazu muster zu sehen wo möglicherweise keine sind. lange sah ich den dualismus als sünde. ich wurde eine millionen mal bekehrt indem ich andere denker missverstand und sie in meinen gedankenkomplex einwebte. Ich bin der meister im irren. Doch empfinde ich irrtum nicht als schande. vielmehr begriff ioch schon früh die kreativen möglichkeiten der nicht intention (du magst es auch zufall nennen oder chaos)

In gewisser hinsicht ist das chaos mein gott. da mein körper mich mit glückshormonen belohnt wenn ich altes zu neuem mische und aus zufälliger form erkennbare form wird in meinen Händen.
Mir wird jedes mal wenn ich irre bewusst dass ich noch viel lernen muss.

warum würde ich nicht wollen dass es einen gott gibt? weil es in meinem bild das Leben sinnlos machen würde. Wir wären blose Werkzeuge aus Lehm. geschaffen aus eitelkeit. alles ercshaffen an formen die schönheit der veränderung die unbeständigkeit und der tot hätten keinen sinn. da es nicht auf die vielfallt der formen ankommen würde. macht es mir angst? nein aber es langweilt mich. sah ich viele gläubige menschen die böses taten und im glauben waren fürs gute zu handeln? ja die sah ich. bestimmt hat es mich voreingenommen gemacht. sah ich viele menschen die religion als gift sahen und ihren privatkrieg ausfochten? ja die sah ich und ich fand sie peinlich.

nach dem verstand ich im anbetracht der geschichte wie wichtig die religionen waren. dass die machtstrukturen wie absolutismus ohne sie nicht denkbar waren. sah ich könige als schlecht und böse? ja als kind. denn ich wolte frei sein und niemand sollte mir etwas sagen. doch später wurde die welt größer und auch der ereignishorzont der tellerand über den ich blickte wurde größer. ich sehe wie er wächst. am ende ist er noch lange nicht. auch die Tyrannen musste ich nach diesen schlussfolgerungen mit in mein herz schliessen als Sinn der formfindung

glaube ich heute dass es keinenn gott gibt weil ich an andere sachen mehr glaube? Ja
glaube ich dass es niemals einen gott geben wird? nein. ich denke sogar dass eineer der ältesten träume der menschheit eines tages zu einemtraum wird den wir mit unseren händen erfüllen doch nicht durch unser wollen alleine.
glaube ich dass intention im urknall stecken könnte? ja. ich spiele oft mit dem gedanken dass wir eines tages leben schöpfen dass die grenzen des lebens überwindet. die tote masse des alls verbindet anhäuft und zu intention verhilft. dass möglicherweise diese ansammlung und verknüpfung des universums durch seine masse den big rip verhindert und statt dessen das universum in den big crunch führt und damit zur geburt des universums im urknall.

doch ist dies meine überzeugung? nein. es ist ein gedankenspiel. das mir gefällt aufgrund seiner ästhetik und schönheit. nicht aus logik oder weil irgendwelche daten dafür sprechen würden. es ist ein wunsch und eine intention und deshalb trenne ich es von dem was ich als realität ansehe


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 22:58
@Nerok
Nerok schrieb:diese art von belegen würde auch bedeuten das es mittelerde und eine geheime paralelgesellschaft von zauberern und hexen gibt.
Nein eben nicht,wir kennen diese motivationen für diese Geschichten und auch die Autoren und warum sie diese Geschichten geschrieben haben..Die Religion hat andere motivationen.Die Religion sagt uns wie die welt erschaffen wurde und beruft sich auf die wahrheit..Es könnte natürlich alles gelogen sei,deshalb sollte man sie prüfen..


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:04
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Es geht hier nicht um den Angst.Was ich damit meine ist das beide möglich wäre undzwar das es einen Gott gibt und das es ihn nicht gibt.Ich halte es für vernünftiger Gott von anfang an nicht abzulehnen sondern das ganze kritisch prüfen.Also bin ich der Meinung das es am Vernünftigsten ist entweder ein Agnostiker zu sein das heisst zu sagen ich weiss nicht ob es Gott gibt oder nicht,oder Gläubig zu sein.Aber Atheist zu sein ist unvernünftig weil du nicht viel über die Welt weisst und trotzdem Gott ausschließt...

Ich hoffe jetzt verstehst du mich..
denk den gedanken zu ende. gott existiert ist dieselbe aussage wie gott existiert nicht, in dem sinne dass sie die andere aussage auschliesst. das auschliessen der anderen möglichkeit bezeichnest du als unvernünftig. demnach bezeichnest du dich als genauso unvernüfntig wie die atheisten.

was dazu führt dass deine ganze formulierung für einen klar denkenden mensch ziemlich sinnfrei ist.

kannst du mir kurz bestätigen dass du diesen einfachen logischen zusammenhang nun verstanden hast? oder kommt jestzt wieder die Hölle die du dann im nächsten satz wieder zurück ziehst weil dir die folge dass sie zum angst einjagen dient in deiner arguemntation nicht so sehr gefällt wenn man es dir wieder unter die nase reibt.

ich bin sehr gespannt auf deine weltbildhinterfragung


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:10
kann man nach wahrheit suchen, ohne sich jemals zu fragen, liege ich vollkommen falsch?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:12
@james1983
james1983 schrieb:denk den gedanken zu ende. gott existiert ist dieselbe aussage wie gott existiert nicht, in dem sinne dass sie die andere aussage auschliesst. das auschliessen der anderen möglichkeit bezeichnest du als unvernünftig. demnach bezeichnest du dich als genauso unvernüfntig wie die atheisten.
Ich bezeichne das als unvernünftig,weil sie sagen es gibt keinen Gott,obwohl sie nichts von der Welt wissen da die meisten Wissenschaftlichen Theorien Vermutungen sind.Ich halte den Theismus für sinnvoller,weil es gut möglich ist das Gott existieren könnte..Es könnte auch sein das es keinen Gott gibt aber was hat der Theist zu verlieren? Er lebt ganz normal wie andere auch nur das er sich und seinen mitmenschen verpflichtet fühlt gewisse dinge zu tun aber das schränkt sein leben nicht ein.Auch wenn er feststellen sollte es gibt keinen Gott so wird nichts mit ihm passieren. Aber der Atheist geht ein Risiko ein: Er weiss nicht alles von der Welt und trotzdem behauptet er es kann Gott nicht geben.Er geht das Risiko ein falls es Gott doch geben sollte in der ewigen Hölle zu landen..

Denk mal darüber nach..


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:18
@Hans_Kaunitz
also entscheidest du dich an einem punkt wo es um wahrheit geht für eine antwort von zwei gleichbedeutenden aus angst.

das kannst du noch so oft verneinen du bejahst es gleichzeitig mit deinen worten

du denkst du kannst ehrlich nach wahreit suchen ohne risiken einzugehen? du denkst es wäre törricht gefahren zu riskieren und man sollte deshalb die anzahl der antworten beschneiden?

du belügst dich selbst wenn du nach wahrheit suchst aber in wirklichkeit von sicherheit redest. wer ehrlich nach wahrheit sucht kann sich nie sicher sein. denn da wo sich der mensch sicher ist da irrt er.


was macht für mich ein wissenschaftliches weltbild glaubwürdiger als ein theologisches?
das wissenschaftliche datet sich immer ab. bekennt sich zu seinen fehlern. sucht sie sogar.

wärend ein theologisches stärker zur stagnation strebt. die lehre upzudaten oder zu hinterfragen sogar sünde ist.

für mich ist logisch dass diese form von gedankensklaverei dieser kulturform ermöglicht so lange überlebt zu haben und macht über die köpfe der menschen zu erlangen

aber macht ist nicht gleich wahrheit

übrigens ich hoffe du kneiffst nicht was das gedankenexperiment mit die eigene weltsicht hinterfragen angeht


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:22
@JPhys2
JPhys2 schrieb:1) Die verbreitungsart wie das angebliche Wort Gottes verbreitet wird entsprechen den Möglichkeiten evon Menschen nicht denen eines Gottes.
Ja kann gut möglich sein.Deshalb Prüfe ich es nach in dem ich sie lese und den inhalt praktiziere und sehe ob sich mein Leben dadurch irgendwie verändert.
JPhys2 schrieb:2)Das angebliche Wort Gottes enthält wenn man sich nicht kräftig verbiegt Aussagen die nicht zutreffen
Zb die Embryonal Theorie von Galen
Von Gott erwartet man mehr wissen
Irgendwie spricht jeder davon.Das kenne ich nicht aber ich weiss das der Koran aus den Arabischen nicht von jeden richtig übersetzt wird.Es kann der fall sein das dieses auch nicht richtig übersetzt wurde ich werde mich informieren.
JPhys2 schrieb:3) die Moral die im angeblichen Wort Gottes vermittelt wird ist die der Menschen der damaligen Zeit
Und enthät eine Menge Dinge die aus heutiger sicht Barbarisch und unmenschlich sind.
VOn Gott erwartet man mehr weisheit
Was denn z.b? Nenne mir paar beispiele aus den Koran.
JPhys2 schrieb:4) das angebliche Wort Gottes ist chaotisch aufgebaut. ohne wissen um die Biographie des Autors(pardons Boten) nicht zu verstehen. Voller widerholungen
Nach masstäben einer Informationsübertragung ist es ein erbärmlicher fehlschlag.
Von einem Gott würde man mehr Kompetenz erwarten
Besonders wenn es angeblich so wichtig ist
Warum soll es eine Biographie über den Autor geben? Es ist leicht versändlich wenn man Wissen hat versteht mans.Warum sind wiederholungen nicht gut?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:22
@Hans_Kaunitz
Die Pascalsche Wette greift ist nun mal als Argument nicht wirklich.
Sie ignoriert andere Religionen, andere Himmel und Höllen.
Sie erweckt den Anschien als würde man nichts verlieren wenn sich herausstellt, das Gott nicht existiert.
Aber jede min die man in diesen glauben investiert hat ist im einzigen Leben das man hat für immer verloren.
Die Zeit sinnlos damit vertan einen Gott anzubeten der nicht existiert.
Hans_Kaunitz schrieb:da die meisten Wissenschaftlichen Theorien Vermutungen sind
Die Wissenschaft verwendet den Begriff Theorie anders als wir.
Was wir allgemein Theorie nennen, ist für die Wissenschaft eine Hypothese. Diese Hypothesen beruhen auf Vermutungen der Wissenschaftler.

Eine Theorie ist mit Beweisen untermauert und kann bei Bedarf (z.B. neue Beweise) erweitert oder auch verworfen werden.


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:23
@JPhys2
JPhys2 schrieb:5) Das Angebliche wort Gottes ist nur eines von vielen Werken die behaupten höher Wahrheit zu vermitteln.
Alle bis auf eines dieser Werke müssen falsch sein
Es gibt keinen echten hinweis warum gerade dieses richtig sein sollt
Alles sind falsch ist eine durchaus realistcihe Möglichkeit
Die vielen Werke sind die verzerrte form von den wort Gottes und es gibt hinweisen was auf ein Gott hindeutet..

sei mir nicht böse aber was hat das mit meiner Argumentation über den atheismus zu tun?


melden

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:25
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:sei mir nicht böse aber was hat das mit meiner Argumentation über den atheismus zu tun?
ist das nicht offensichtlich


warte übrigens immer noch auf deinen versuch mir zu zeigen dass du fähig bist deine beschränkltheit zu erkennne und zu überwinden

und ob deine rufe nach wahrheit nicht nur ein schlagwort sind deiner inneren propaganda

sprich hinterfrage deinen glauben. ich hab es auch getan tut nicht weh. fang an. ich glaub an dich. raff dich auf. befrei dich aus der selbst verschuldetten unmündigkeit. zeig uns das potential des freien willens den dir dein gott gegben hat und dass du keine angst hast

denn tust du es nicht beweist du dass dein gerede von selbst hinterfragen und wahrheitssuche nur lügen sind


melden
Anzeige
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

24.10.2013 um 23:29
@JPhys2
JPhys2 schrieb:7) du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet was passiert wenn deine Vorstellung über Gott falsch ist.
Deine Argumentation war einfach sie ist aber nicht falsch...
Aber von mir erwartest du mich zu fragen was passiert wenn es doch einen Gott gibt
Das ist nicht meine Persönliche Vorstellung und zwar die der Religion.Ich mache nichts falsch.Bei den Monotheisten gibt es die Hölle,aber an dieser Gottes vorstellung glaube ich schon bereits.Ich könnte trotzdem in die Hölle kommen obwohl ich an Gott glaube,aber ich habe mehr hoffnungen als ein Atheist.
JPhys2 schrieb:8)du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet. Nach welchem Kriterium du bereit wäres vor dem Tod bei dem ausprobieren der Religion zu sagen dass es nicht funktioniert hat wenn es eingetreten ist
Glaube an Gott verrichten des Gebets,Spenden und Gute werke verrichten.
JPhys2 schrieb:9)Du hast bis jetzt nicht darauf geantwortet dass auf den von dir vorgeschlagenden Test in traditionelle Islamischen Gesellschaften die Todesstrafe steht wenn man zu einem anderen Ergebnis kommt als dem von dir gewünschten.
Was in traditionell Islamischen Ländern passieren würde interessiert mich nicht da ich nicht da Lebe,aber ich halte diese vorgehensweise für nicht richtig.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden