weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

So widerlege ich den Atheismus

1.303 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Möglich

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:47
@Hans_Kaunitz
Hans_Kaunitz schrieb:Ich will niemanden bekehren.
Vielleicht hättest du den Thread dann besser " Darum bin ich kein Atheist" nennen sollen.


melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:48
@Hans_Kaunitz

Du willst nicht bekehren, aber den Atheisten einreden, dass es besser ist, religiös zu sein? Interessant.^^


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:49
Zwei dinge erfüllen das Gemüt mit Bewunderung und Ehrfurcht..Der Bestirnte Himmel über mir und das Moralische Gesetz in mir...

- Immanuel Kant, Kritik der praktischen Vernunft-


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:50
@Scox
Scox schrieb:Du willst nicht bekehren, aber den Atheisten einreden, dass es besser ist, religiös zu sein? Interessant.^^
Ich halte den Atheismus einfach für unvernünftig.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:54
@Hans_Kaunitz

Der Widerspruch, weil du gleichzeitig sagst, man solle seine eigenen Erfahrungen machen und nichts drauf geben, wie die Anderen leben, fällt dir nicht auf, oder?


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 14:54
Wenn ich Gott Objektiv begreifen kann,habe ich keinen Glauben,doch weil ich ihn nicht begreifen kann,muss ich Glauben

-Sören Kiergaard-


melden
Namah
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Namah

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 21:24
an etwas zu glauben was man nicht mit bestimmtheit beweisen kann ist schon grass. Ich glaube zwar selbst an einen Schöpfer bin aber kein religiöser Mensch und einen Atheisten davon zu überzeugen zu wollen,dass es einen Schöpfer gibt ist m.M. nach töricht.


melden

So widerlege ich den Atheismus

25.10.2013 um 21:59
@Hans_Kaunitz

[Eingangsbeitrag]
1. Seit wann glauben Atheisten denn, dass etwas aus dem Nichts entstanden ist? Ist denn die Konsequenz daraus, dass kein Gott etwas geschaffen hat, dass es aus dem Nichts kam? Woher käme dann Gott, wenn nicht aus dem Nichts?
5. Es ist möglich, dass Gott in eurem Kopf existiert. Es ist möglich, dass es jemanden gab – aus Fleisch und Blut! – der dem Bild Gottes eine Vorlage gab. Aber es gibt keinen Gott, der das vermag, was die Kirche ihn vollbringen ließ.

MAN KANN BEWEISEN, dass Gott, wie ihn die Kirche (jede Kirche) erschaffen hat, nicht existiert. Über alles weitere, will ich niemandem seine Illusionen nehmen.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 06:43
@Hans_Kaunitz
ich find deine beweiskette nicht wirklich plausibel. der urknall ist nicht so gesichert, wie du annimmst. ausserdem stammt die idee des urknalls bereits von einem christlichen gelehrten.
das vergessen wir oft: ohne die relgionen gäbe es heute bei weitem nicht solch verbreitung von schriftgelehrtentum. aber mühsal verspottet sich, nicht wahr?
bisschen mehr anerkennung und pietät täte uns manchmal gut. aber lassen wir das.
ich find ja, atheismus oder antitheismus oder gegen-gott-gläubigkeit lässt sich nicht widerlegen.
widerlegungen spielen sich eh stets lediglich in der welt der worte ab. das ist das metier der wortfechter. gott spürt bzw. fühlt man. wie einen dumpfen nackenschlag.
die frage ist, was bzw. wen man mit gott identifiziert. ist es einfach nur das postulat einer intelligenz, deren willen wir entsprungen sind, oder ist es ein ethisch-moralischer begleiter, weggefährte, allvater, aufpasser, den wir aus unser dreidimensionalen erfahrungsebene nicht (mehr) wahrnehmen? oder ist der der richter und henker, der uns nach dem tode für unsere sünden straft?
es gibt sicherlich noch viel mehr, was man alles in "gott" projizieren kann. ich jedoch nehme vorlieb mit dem ersteren, der schöpfer-intelligenz, auf die ich die tatsache unserer intelligenz durchaus zurückführen mag und dessen erwägnis ich für alles andere als unwahrscheinlich halte. genau genommen ist die wahrscheinlichkeit der rückführbarkeit unserer fähigkeit, das all wahrzunehmen und über den sinn der existenz nachzudenken, auf eine höhere schöpferintelligenz sogar ziemlich wahrscheinlich. die sich wissenschaftlich gebenden belügen sich und andere halt nur wie gedruckt.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 10:16
matraze106 schrieb:das vergessen wir oft: ohne die relgionen gäbe es heute bei weitem nicht solch verbreitung von schriftgelehrtentum.
nach dem alle schriftgelehrten die nicht nur christliche texte gelesen haben auf dem scheiterhaufen der antiken literatur verbrannt wurden, ja...
matraze106 schrieb:ich jedoch nehme vorlieb mit dem ersteren, der schöpfer-intelligenz, auf die ich die tatsache unserer intelligenz durchaus zurückführen mag und dessen erwägnis ich für alles andere als unwahrscheinlich halte. genau genommen ist die wahrscheinlichkeit der rückführbarkeit unserer fähigkeit, das all wahrzunehmen und über den sinn der existenz nachzudenken, auf eine höhere schöpferintelligenz sogar ziemlich wahrscheinlich.
blablabla, mutti ich verstehe die evolutionstheorie nicht lies mir nochmal das aus der bibel vor...

die alien theorie von einigen ist deutlich spannender und wahrscheinlicher als ein intelligenter schöpfer...


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 10:17
@Hans_Kaunitz

Atheismus scheint eine Trotzreaktion auf für heutige Verhältnisse lächerlich begründete Religionen zu sein. Meiner Meinung nach ist diese Abneigung durchaus nachvollziehbar...

Deiner Annahme das man die Existenz des einen Gottes weder beweisen noch völlig ausschließen kann stimme ich zu, nur stellt sich hier die Frage was denn Gott ist oder sein könnte...dass es keinen großen Papi im Himmel gibt der auf uns aufpasst können wir glaube ich schon als bewiesen ansehen oder?

Vielleicht ist Gott sowas wie die jede Existenz erst möglich machende Energie bzw. der Grund für die niemals endende Bewegung um uns herum :)


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 10:59
Dui suchst Gott? Dann mach doch die Augen auf, du stehst mitten drin!!

Warum ich das so sage?

Weil das Universum SELBST schon so beschaffen ist, das es Intelligent handeln kann. Es hat also keinen Sinn, Gott für alles und Jedes die "Schuld" in die Schuhe zu schieben, das Universum kann über das "göttliche" dir höchstens "RAT" geben(in Form von neu gedachten Gedanken und Wegen, die sich daraus ergeben) aber verdammt noch mal, TUN muss man selber!!!

Man kann also mit der universellen Macht komunizieren, aber das war es auch schon..

Vergesst es also, ständig den" lieben" Gott zu bitten, die eigene Scheisse für einen zu erledigen... SO funktioniert das auf alle Fälle nun mal NICHT!


melden
Hans_Kaunitz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 12:13
@nowhereman
nowhereman schrieb:Deiner Annahme das man die Existenz des einen Gottes weder beweisen noch völlig ausschließen kann stimme ich zu, nur stellt sich hier die Frage was denn Gott ist oder sein könnte...dass es keinen großen Papi im Himmel gibt der auf uns aufpasst können wir glaube ich schon als bewiesen ansehen oder?
Ich vermute das Gott die Anziehung ist,hab da auch hinweise aus der Religion.Ich habe extra dazu ein Thread eröffnet.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 12:25
Mein Arbeitskollege hat neulich etwas sehr schlaues ausgesprochen: Es gibt keinen reflektierten Atheismus.
Atheisten sind zum Großteil leidenschaftlich bei der Sache und dem Gott und der Religion, an die sie nicht glauben, eher recht feindseelig gegenüberstehen.
Oftmals haben sie mit Glauben, Kirche oder Religion negative Erfahrungen oder verbinden negative Dinge damit, und sehen sich in der Position, intellektuell überlegen und die Stimme der Vernunft und Wahrheit zu sein.
Wären sie reflektierte Skeptiker, würden sie wohl eher in Richtung Agnostik tendieren.
Atheismus ist eine krasse Position, da sie davon ausgeht, dass es Fakt ist, dass kein Gott exisitiert.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 13:37
Ahiru schrieb:Wären sie reflektierte Skeptiker, würden sie wohl eher in Richtung Agnostik tendieren.
Atheismus ist eine krasse Position, da sie davon ausgeht, dass es Fakt ist, dass kein Gott exisitiert.
Ich denke, dass eine Menge Atheisten tatsächlich nicht so intensiv über die Logik nachdenken, sondern eher das annehmen, was Umfeld/Eltern als Meinungen haben, das stimmt, ging mir da nicht anders.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 14:03
Da es für mich kein Hinweis gibt, der die Spekulation über die Existenz eines metaphysischen Wesens in irgendeiner Form rechtfertigen würde, bin ich Atheist.

P.S. Aber kein Dawkins Fan.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 14:07
Agnostiker haben das Problem, dass sie einfach viel zu relativierend mit dem Begriff "Gott" umgehen. Für mich ist das kein reflektiertes Verhalten, sondern eher die Abwesenheit dessen.


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 14:19
Gott hat sich schon was dabei gedacht, daß Gott Atheismus auf dieser Welt zulässt


melden

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 14:20
@Ahiru
Ahiru schrieb:Mein Arbeitskollege hat neulich etwas sehr schlaues ausgesprochen: Es gibt keinen reflektierten Atheismus.
Das ist natürlich grundfalsch. Ganz im Gegenteil. Es gab und gibt eine Dialektik zwischen Atheismus und Theologie. Und diese Gedanken wiederum wurzeln tief in unsere Gesellschaftsbilder. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen und den Thread damit zu sprengen, gibt es ein paar Stichpunkte, die zumindest atheistisches Gedankengut als reflektiert ausweisen können: Nietzsche, Feuerbach, Marx, Freud. Die Aufklärung ist tiefverwurzelt mit den Atheismus (und natürlich anderen Faktoren!). Also manchmal bleibt mir einfach die Spucke weg^^... nicht böse sein, aber der Verfall von historischen und philosophischen Wissen in der Gesellschaft ist schon spektakulär.


melden
Anzeige

So widerlege ich den Atheismus

26.10.2013 um 14:24
Ahiru schrieb:Mein Arbeitskollege hat neulich etwas sehr schlaues ausgesprochen: Es gibt keinen reflektierten Atheismus.
gilt das selbe für agnostische atheisten?


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden