weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Logik der Reinkarnation

202 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Nach, DEM

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 02:22
@dergeistlose
Warum nicht?


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 02:33
@therichter


Ja warum nicht? Ist doch egal wer man ist oder ?! Ob man im Kino nun einen Horror Film sieht oder eine Liebeskomödie, spielt doch keine Rolle. Denn ich sitze hier und sehe mir mehrere Filme an.

Wenn es keine Rolle spielen würde, das du da sitzt und dir die filme ansiehst, dann wärst du jemand anderes. Jemand, der da nicht sitzt und zu sieht.

Da du aber wohl immer der Beobachter, das Bewusstsein sein wirst, wirst du dich auch immer von dem was du siehst fesseln lassen. Und ein Bewusstsein das sich fesseln lässt, kann gar nicht so bewusst sein um sich selbst zu erkennen.

Reinkarnation betrifft das was man daraus macht. Du musst nur sehen wer du heute bist, dann weisst du auch wer du mal vorher warst. Und wenn du wissen willst, wer du nach diesem Leben sein wirst, dann siehe was du säst. Dazu brauch man nicht bewusst zu sein.


melden

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 12:32
Die Logik der Reinkarnation ist die Gleichgewichtshaltung.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 15:05
Welchen Sinn hat eine Reinkarnation wenn man sich an nichts vorher erinnert? Was wird dann überhaupt reinkarniert?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 16:40
@therichter
therichter schrieb:Ich werde es hier nicht mit irgendwelchen spirituellen Kräften oder Göttlichem erklären, sondern versuchen die reine Logik spielen zu lassen.
Eine mutige Voraussetzung, mit der du sogleich die Eingangsbedingung festlegst:
therichter schrieb:Man lebt das Leben eines anderen, nachdem man gestorben ist.
Doch sogleich folgt in deinem Eingangsposting eine Version von Logik, eine Kaskade von Fragen, welche die eben noch als Bedingung festgelegte Logik völlig außer Acht läßt, in dem du fragst:
therichter schrieb:Stell dir zunächst die Frage, wieso du selbst, du selbst bist.
Wie sollte es dir möglich sein, eine solche Frage zu stellen, wenn du doch ein anderer bist?

Für deine anderen Fragen gilt dasselbe.

Was ich gerne wissen möchte:

Ist Reinkarnation ein Vorgang, der nur einmal stattfindet, oder immer? Oder hat jemand vorher eine bestimmte Anzahl an Reinkarnationen festgelegt und die Reinkarnationen dienen u.a. dazu, die Anzahl herauszubekommen, damit man weiß, wann man endlich mal nicht mehr ein anderer sein wird?

Überdies gilt Folgendes:

Wenn du nach jeder Reinkarnation das Leben eines anderen führst, wie du sagst, dann kannst du selbst unmöglich reinkarnieren. Denn bereits nach der 1. Reinkarnation wirst du nicht mehr zu den Beteiligten zählen. Das ist eine zwingende Schlußfolgerung aus deiner obigen, vorher festgelegten Bedingung.

Auf alle weiteren deiner Fragen gehe ich deswegen nicht ein, weil deine eigene Bedingung sie ad absurdum führt.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 18:50
Logik und Reinkarnation passen nicht zusammen, es ist reines Wunschdenken das nach und vor dem Tot was anderes war/kommt ...

Stell dir zunächst die Frage, wieso du selbst, du selbst bist. Wieso bist ausgerechnet du, derjenige welche deine Mutter geboren hat?

ich bin ich selbst da ich kein anderer bin, wenn ich jemand anderes wäre wäre ich nicht ich selbst sondern jemand anderes .. ich bin der den meine Mutter geboren hat weil ich ihr Sohn bin ..

Wieso steuerst du das Gehirn, und nicht jemand anders?

weil es meins ist, in meinem Körper und weil ich relativ "Gesund" im Kopf bin kann ich es steuern ..

Wieso gibt es dich überhaupt?

Bienchen und Blümchen, you know? ;) und tiefer betrachtet, Zufall ...

Und wieso bist du nicht schon längst tot?

weil es Hoffnung gibt und diese einen leider von der Erlösung abhält, mehr oder weniger ... bei mir persönlich wohl ne Mischung aus Hoffnung und Zufall ...

Ist es reiner Zufall das du ausgerechnet jetzt lebst, und das hier lesen kannst?

ja denn es gibt nix vorbestimmtes oder "einen Plan" Reinkarnation oder änliches

Wieso bist du nicht schon vor hunderten von Jahren gestorben?

weil ich vor Hundert Jahren nicht gelebt hab, ergo kein Tot möglich ..


melden

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:11
@tic
Deine Antworten sind keine wirklichen Erklärungen, sondern einfach nur Festellungen. Als ob ich Frage:
"Wieso bist du Zuhause geblieben?"
"Weil ich nicht nach draußen gegangen bin."

@oneisenough
Die Fragen waren rhetorisch, du wirst sie nicht beantworten können. Du glaubst ich rede von einer Reinkarnation des Bewusstseins, des "Ichs". Nein, mir geht es nicht darum das du reinkantiert wirst (gibts das Wort überhaupt?). Nicht du wirst ein anderes Leben leben, sondern etwas anderes. Sozusagen wirst du zu einem neuem "du". Du bist es nicht, aber es ist ein Leben. Wie gesagt kann ich das nicht erklären, man muss selbst in diesen Gedankengang kommen, denn mit Worten ist es unmöglich zu beschreiben was ich meine, da immer der Bezug zu einem "Ich" aufkommt, welcher nicht besteht.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:16
na genau solche Antworten kommt auch immer von der Gegenseite @therichter

und die Feststellungen sind Fakten die die Reinkarnation ausschließen ...

hast du den Feststellungen die das Gegenteil stützen?


melden

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:21
@tic
Wieso schließt es die Reinkarnation aus? Wenn ich sterbe, könnte ich doch genauso das Leben von jemand anderem Leben, in 100 Jahren? Es wäre nicht ich, wer das Leben lebt, sondern halt diese Person. Aber "Ich" wäre dann diese Person. Also nicht mehr ich, sondern ein anderes "Ich". Wie gesagt, mir fehlt einfach das Wort. "Ich" passt einfach nicht rein, aber es scheint mir am nächsten zu kommen.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:27
hm, ok ausschließen nicht unbedingt @therichter jedoch ist der glaube daran doch blos Wunschdenken ohne jeden Halt ...


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:44
@therichter
therichter schrieb:Nicht du wirst ein anderes Leben leben, sondern etwas anderes.
Das ist ganz und gar unmöglich.

Um so etwas bemerken zu können und eine solche Aussage darüber machen zu können, bedarf es einer neutralen, ständig anwesenden Konstanz, die sowohl das jetzige wie auch das andere Leben bemerkt und einen Unterschied feststellt. Nur einer solchen Instanz ist es möglich, so etwas zu bezeugen.

Es ist völlig unmöglich zu wissen, dass du oder jemand anderer nach seinem physischen Tod etwas anderes sein wirst. Du kannst immer nur das wissen, was dich betrifft und woran du beteiligt bist. Alles andere kennst du nur vom Hörensagen.

Wenn du überzeugt bist, dass du nach dem physischen Tod nicht mehr sein wirst, dann wirst du deine Überzeugung bewahrheiten. Genauso wie du dir die Überzeugung erschaffen hast, dass es einen Tod im Sinne von Nicht-Existenz gibt und jemand anderer "in deine Fußabdrücke" stapft. Überzeugungen verschwinden erst dann, wenn man keine Aufmerksamkeit mehr darauf richtet.

Das sind Wahrheiten, die man weder mit rhetorischen noch sonstigen Fragen aus der Welt schafft.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:51
wir kommen aus dem nichts, und gehen ins nichts zurück, uns verbindet das nichts, daher bin ich euch und ihr seid mich, vollkommen logisch und null Wunschdenken,

Was ist Wunschdenken daran, aus dem selben nichts zu kommen wie eine Sau oder ein Huhn das ist kein Wunschdenken, sondern ne Schreckensvision.

@therichter
@tic


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:52
@du_selbst

Wenn du sagst, dass du aus dem Nichts kommst, kann es kein Nichts gewesen sein.

Auch das ist eine Wahrheit, die gnadenlos und unbarmherzig jeden trifft, der sie versteht. Für jeden, der sie nicht versteht, sind solche Wahrheiten unerträglich und er beruhigt sich mit Irrtümern.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:56
Ich komme aus dem Nichts, und ich erinnere mich an Nichts, an was erinnerst du dich? @oneisenough


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 22:59
@du_selbst

Das Erinnerungsvermögen ist vollkommen ungeeignet, um darüber nachzudenken und um eine Wahrheit zu erkennen.

Du kannst dich nichtmal daran erinnern, was du an jedem 16. eines Monats des abgelaufenen Jahres getan hast, wen du alles getroffen und worüber du mit ihnen gesprochen hast. Und das sind schlappe 12 Tage. Wie solltest du also in der Lage sein, eine vernünftige und wahre Aussage über deine tatsächlichen Aktivitäten und deine Herkunft machen zu können, nur weil du dich nicht mehr erinnerst?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 23:03
gehen wir einen schritt zurück,

am anfang aller dinge, stand also nicht das nichts sondern etwas anderes, was?

@oneisenough


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 23:05
@du_selbst

Um von einem Anfang reden zu können, muss es jemand geben, der etwas als einen Anfang bemerkt.

Hast du den Anfang deines Daseins bemerkt oder kennst du es nur vom Hörensagen?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 23:17
Ergänzung:

Überdies gibt es keinen Anfang, wenn wir von etwas Zeitlichem reden.

Es ist vollkommen ausgeschlossen, dass irgendetwas einen Anfang haben kann.

Ein Anfang bedarf eines Stillstandes, etwas, was sich VOR dem Anfang befindet, aber noch nicht zum Anfang gezählt werden darf.

Nun ist es aber so, dass aus einem Stillstand niemals eine Bewegtheit hervorgehen kann, weil es sonst kein Stillstand wäre.

Genauso, wie aus dem Nichts deswegen niemals etwas hervorgehen kann, weil es sonst kein Nichts wäre.

Das ist auch so eine gnadenlose Wahrheit, die eigentlich jeder verstehen sollte. Aber viele Leute wollen das nicht verstehen.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 23:28
Reicht es nicht den Anfang eines anderen zu beobachten um seinen eigenen zu begreifen?

Stillstand und Bewegung widersprechen sich nicht unbedingt, nimm einen Kreis, und halte ihn still, er bewegt sich nicht, und nun drehe denselben Kreis, jetzt bewegt er sich oder nicht?

Aber zurück zu deinem Anfang ... die Zeit bewegt sich nicht, sie dreht sich wie der Kreis, wenn du glaubst es gibt keinen Anfang, dann haben wohl auch diese Buchstaben schon hier gestanden, bevor du sie gelesen hast? @oneisenough

Ich denke wir geraten damit ins Offtopic, ich mache nochmal 2 schritte zurück, streichen wir den Anfang und das Nichts aus dem Log und betrachten wir den Körper als Identität.

Ich bin Körper.

Du bist Körper.

Alle sind Körper.

Du bist alle.

Vollkommen logisch. Es gibt keine Individualität.


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Logik der Reinkarnation

23.12.2012 um 23:32
@du_selbst
du_selbst schrieb:Stillstand und Bewegung widersprechen sich nicht unbedingt, nimm einen Kreis, und halte ihn still, er bewegt sich nicht, und nun drehe denselben Kreis, jetzt bewegt er sich oder nicht?
Kommt drauf an, aus welcher Richtung du auf den Kreis schaust.

Wenn du seitlich draufschaust, wirst du keinen Kreis erkennen, sondern eine flache Linie, bei der irgendjemand dafür gesorgt hat, dass sie ihre Farben wechselt.

Dein Aufmerksamkeitsstandpunkt entscheidet darüber, was du sehen willst, nicht das, was du anschaust.
du_selbst schrieb:Ich bin Körper.
Das kann unmöglich sein.

Ich kann einen Kühlschrank beobachten, deswegen bin ich kein Kühlschrank.
Ich kann meinen Körper beobachten, deswegen bin ich kein Körper.

Alles, was ich beobachten kann, kann unmöglich ich sein, weil es mich als Beobachter bereits gibt. Das ist so ähnlich, wie jemand, der sagt, er ist auf der Suche nach sich selbst. Was für ein herrlicher Zeitvertreib. Den Suchenden gibt es bereits. Was also könnte er finden?


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Alien Interview9 Beiträge
Anzeigen ausblenden