Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

7.121 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 00:59
Die CDU will offenbar mit Laschet an der Spitze auf die >Oppositionsbank und den Weg frei machen für Grün-Rot-Rot .

Was für ein Trauerspiel -- einen mäßig beliebten Laschet zum KK aufstellen, weil man den Umfragewerten -- also dem Wahlvolk und dessen Meinung !! -- misstraut und stattdessen Parteidisziplin durchsetzt.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 01:26
Mit dieser Entscheidung geht der erste Punkt an die Grünen, die CDU Altersriege schnarcht weiter so. Ich bin kein Söder Fan, aber mit dieser Entscheidung hat sich die CDU ein Eigentor geschossen. Und jetzt wieder Corona Priorität bitte


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 06:43
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Die CDU will offenbar mit Laschet an der Spitze auf die >Oppositionsbank und den Weg frei machen für Grün-Rot-Rot .
Wenn man eingesehen hat das man für dieses Land nix mehr tun kann die einzige logische Konsequenz. Die alten langsamen Herren der konservativen sehen das sich Ihre Zeit dem Ende neigt und das ist auch gut so.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 08:09
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wenn man eingesehen hat das man für dieses Land nix mehr tun kann die einzige logische Konsequenz.
mit Söder (den ich zwar nicht mag aber für fähiger halte), hätte man aber evtl. das Ruder noch rumreißen können.
Dann hätte die CDU evtl. wieder etwas mehr Wähler bekommen - im besten Falle vielleicht von der AfD welche abziehen können.
Ich hoffe nur, dass durch diese Entscheidung den Laschet aufzustellen - und damit RRG zu begünstigen - am Ende nicht die AFD gestärkt wird (denn konservative Wähler sind ja nicht blöd und können sich ausmalen, was diese Entscheidung bedeuten kann).

Oder es kommt vielleicht so: die FDP wird gestärkt und dann gibts CDU-Grüne-FDP
Wäre evtl. gar nicht so schlecht.
Aber die Grünen hätten dann trotzdem das sagen, wenn Baerbock das Zepter übernimmt.

Wie ist das eigentlich bei Baerbock (freue mich, dass es wieder eine Frau wird und hoffe, dass sie ihre Sache gut macht): wie steht sie zur Asylfrage?
Ich hoffe, sie kündigt nicht den Türkeideal.
Auch wenn dieser nicht i.O. war, aber wenn sie den kündigen würde, hätten wir beizeiten wieder mehr Zuzug und dann würden sich die Probleme bezüglich Integration, Bildung und Wohnungsmarkt wieder verschärfen mMn.



1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 08:56
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich hoffe nur, dass durch diese Entscheidung den Laschet aufzustellen - und damit RRG zu begünstigen - am Ende nicht die AFD gestärkt wird
Zumindest hätte man die Chance gehabt, den ein oder anderen Protestwähler der letzten Wahl wieder einfangen können. Das ging doch damals schon vermehrt um " Ich kann Mutti nicht mehr sehen", das waren doch nicht lauter Nazis, die AfD gewählt haben. Hoffentlich wählen die jetzt wenigstens die Grünen, wo sie jetzt sehen, was sie mit ihrem "Protest" angerichtet haben. Papi, werden die jetzt bestimmt nicht wählen.


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 08:57
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Hoffentlich wählen die jetzt wenigstens die Grünen, wo sie jetzt sehen, was sie mit ihrem "Protest" angerichtet haben
nein, ich wäre dafür, dass sie die FDP wählen, als Gegenpol zu den Grünen.
Was die Grünen bzw. RRG bewirkt, sieht man doch schon alleine in Berlin.
Solche Verhältnisse möchte ich nicht auch noch bundesweit.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 09:19
Zitat von OptimistOptimist schrieb:nein, ich wäre dafür, dass sie die FDP wählen, als Gegenpol zu den Grünen.
Von mir aus, solange es nicht die AfD und auch nicht die SPD sind, soll es mir recht sein. :) Die FDP habe ich ja letztes Mal auch aus Protest gewählt :D War nicht die beste meiner Ideen..


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 09:20
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:Zumindest hätte man die Chance gehabt, den ein oder anderen Protestwähler der letzten Wahl wieder einfangen können. Das ging doch damals schon vermehrt um " Ich kann Mutti nicht mehr sehen", das waren doch nicht lauter Nazis, die AfD gewählt haben. Hoffentlich wählen die jetzt wenigstens die Grünen, wo sie jetzt sehen, was sie mit ihrem "Protest" angerichtet haben. Papi, werden die jetzt bestimmt nicht wählen
Die Grünen werden diese sicherlich nicht wählen. Ein Teil wird der AfD treu bleiben, insbesondere die Erzkonservativen. Und die nur Wirtschaftsliberalen darunter, davon könnten einige zur FDP wechseln.

Auf jeden Fall wollen die kein Merkel 2.0.

Aber auch Söder hätte nicht so viele verlorene Stimmen zurückgeholt. Merz hätte das wenn schon eher geschafft, denke ich mir mal.


Wie gesagt, hoffentlich wird es entweder Jamaika oder Schwarz-Grün oder RRG aber hoffentlich kein Schwarz-Gelb. Schwarz-Gelb dürfte eh nicht mehrheitsfähig sein.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 09:28
Zitat von Frau.N.ZimmerFrau.N.Zimmer schrieb:und auch nicht die SPD
Nö, warum auch.

Von guter sozialdemokratischer Politik würde ja auch überhaupt niemand profitieren. Und ist ja auch überhaupt nicht so, dass die SPD in den letzten Legislaturperioden viel Gutes durchgeboxt hat, sodass man es ihnen Danken könnte.

Der Juniorpartner hat so viel geleistet, am meisten von ihren Wahlprogrammen umgesetzt und immer nur wurde es der vorher bettelnden CDU gedankt.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 09:32
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Merz hätte das wenn schon eher geschafft, denke ich mir mal.
Merz hätte vermutlich noch welche verloren, dann kann man ja gleich das Original nehmen. :D

Mir ist das jetzt egal, die CDU will es so, dann sollen sie damit leben. Ich hab es schon gesagt, vielleicht kommt Laschet ja nun auch 60%, wenn der "fiese" Söder raus ist - man wird sehen.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Von guter sozialdemokratischer Politik würde ja auch überhaupt niemand profitieren. Und ist ja auch überhaupt nicht so, dass die SPD in den letzten Legislaturperioden viel Gutes durchgeboxt hat, sodass man es ihnen nicht Danken könnte.
Hab ich tatsächlich vergessen O.O Ich danke der guten SPD für die tolle Agenda 2010, von der viele Menschen heute noch zehren. Dann muss man ihnen ja auch noch für den ein oder anderen Kriegseinsatz der BW danken und dafür , dass ältere Damen endlich einen sinnvollen Zeitvertreib bei den Tafeln gefunden haben. Zeitarbeiter fallen vor Dank heute noch auf die Knie..


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:05
Söder zu verschmähen bei den eindeutigen Umfragewerten ist schon eine Leistung. Das gekränkte Ego eines kleinen Mannes bringt die ganze CDU in Gefahr im September.

Laschet hat nicht einmal die volle Rückendeckung im Präsidium, muss sich in nächtlichen Konferenzen beschimpfen lassen und Tricks anwenden. Sowohl Fraktion als auch Basis sind klar gegen ihn, ebenso die für den Straßenwahlkampf so wichtige Junge Union.
Der Wahlkampf mit einer unmotivierten Partei im Rücken kann nur ein Desaster werden.

Mein Kreuz bekommt die CDU so auf keinen Fall und so denken sicher viele unentschlossene Wechselwähler, Wählermagnet ist Laschet sicher nicht.
Das Projekt 25% beginnt.

Die Grünen machen einen ähnlichen Fehler, mit Baerbock wird es schwer, das bürgerliche Lager der Union abzuschöpfen, die werden eher in Scharen zu FDP und AfD wandern, was mit Habeck wohl nicht in dem Maße zu erwarten wäre. Junge und weibliche Wähler schöpfen die Grünen eh schon genug ab, jetzt muss man die anderen Gruppen von der schwachen CDU abholen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:09
Ohne Fan von Herrn Söder zu sein, wäre mir ein wenig mehr Bayern für Deutschland schon wünschenswerter gewesen, als schnarchiges weiter so. Jetzt ist eigentlich fast egal, wer Kanzler oder Kanzlerin wird. Ich seh keinen Kandidaten, der mich überzeugt.
Herr Söder als Konservativer und Frau Baerbock als Linke hätte zumindest mal Spannung in der Regierung bedeutet, evtl hätte das sogar funktioniert. Aber so?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:17
Ein episches Griff ins Klo, zumindest meiner Meinung nach.
Laschet bekommt seine "15 min of fame". Er wird wahrscheinlich die CDU zum miesesten Bundestagswahlergebnis ever führen.
Für Spacken die wegen Laschet zur AFD abwandern hätte ich trotzdem keinerlei Verständnis.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:35
@Zyklotrop
Die Enttäuschten wandern eher zur FDP


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:36
Zitat von abberlineabberline schrieb:Die Enttäuschten wandern eher zur FDP
Käme ich eher mit klar.
FDP zweistellig?
Könnte ich mit leben.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 10:46
Kann mich nur den Einschätzungen hier anschließen, die in der Wahl Laschets einen absoluten Fehlgriff sehen.

Nur mal der kurze Blick auf einer Forsa Umfrage von gestern.
Außerdem wären von den 27 Prozent der Wahlberechtigten, die aktuell noch Union wählen möchten, mit 65 Prozent nur knapp zwei Drittel bereit, bei ihrer Entscheidung zu bleiben, wenn der CDU-Vorsitzende Laschet Kanzlerkandidat wird. 35 Prozent würden in diesem Fall eine andere Partei oder gar nicht wählen.

In der aktuellen Forsa-Umfrage vom vergangenen Mittwoch liegen CDU und CSU bei 27 Prozent, die Grünen bei 23 Prozent, die SPD bei 15 Prozent, die AfD bei elf Prozent, die FDP bei neun Prozent, die Linke bei acht Prozent und die sonstigen Parteien zusammen bei sieben Prozent.

In ostdeutschen Bundesländern und Bayern wollen sogar jeweils 39 Prozent der jetzigen Unionsanhänger ihre Entscheidung revidieren, wenn Laschet als Kanzlerkandidat antritt. Von den jungen, 18- bis 29-jährigen Unionsanhängern würden in diesem Fall sogar 44 Prozent nicht mehr CDU oder CSU wählen.
...
Demnach wären knapp 100 Mandate im Bundestag weg.

Bei direkter Bundeskanzlerwahl gem. Umfrage:
Wenn Annalena Baerbock für die Grünen und Olaf Scholz für die SPD die Gegenkandidaten wären, würden sich 40 Prozent für Söder entscheiden. Baerbock würde 23, Scholz 16 Prozent erreichen. Laschet käme gegen Baerbock und Scholz auf 19 Prozent und läge damit hinter Baerbock (23 Prozent) und knapp vor Scholz (16 Prozent).
Quelle: https://amp.welt.de/politik/deutschland/article230490301/Forsa-Union-droht-mit-Laschet-als-Kanzlerkandidat-98-Mandate-zu-verlieren.html

Das ist doch eine Katastrophe mit Ansage.

Und auf das "Argument" "ja gut die Umfragen können in sechs Monaten wieder anders aussehen", habe ich bisher nichts gehört was einen Glauben lässt, Laschet wäre in der Lage diese Rückstände bei den eigenen Leuten und potentiellen Wählern erst einmal aufzuholen, bevor er sich überhaupt vernünftig in Position bringen kann.

Die einzige Strategie um eine Niederlage zu verhindern wäre aus meiner Sicht, sich frühzeitig die Grünen als Koalitionspartner "zu sichern".

Anders wird man denke ich nicht an die nötige Mehrheit kommen. Da könnte Laschet noch als "kleiner netter Onkel" zu gebrauchen sein.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 11:38
Tja, ich schliesse mich hier im Prinzip an. Als eigentlich tendenzieller Unions-Wähler ist mein Hauptanliegen allerdings "weg mit Mutti." Wenn man mir nun "Papi" vorsetzt... nee danke. Dass eine Partei sich so selbst zugrunde richtet, ist eigentlich unglaublich. Obwohl, warte, gab es da nicht mal eine SPD...?

Na ja, die neue Bundeskanzlerin sieht jedenfalls frischer und besser aus als die alte :troll:


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 11:58
Jedenfalls möchte ich nicht ab September hier eine Regierung bilden müssen und den Bürgern den Scherbenhaufen nahebringen, den die gegenwärtige Regierung hinterlässt.

Wenn einerseits das Steueraufkommen logischerweise deutlich kleiner wird, andererseits aber riesige Milliardenpakete als Geschenk nach Südeuropa gehen und die Lockdown Kosten auch mal zu bezahlen sind, dann wird eine verantwortungsvolle Regierung mit dem Satz anfangen müssen: All I can offer you is blood, sweat,....

Zur Schadensbegrenzung wird es extremer Haushaltsidziplin bedürfen und darüber hinaus Steuererhöhungen, die nicht zur Finanzierung von Spaßpaketen gebraucht werden, sondern zur Stützung des Haushaltes.

Das was ein Herr Scholz da aus seiner Bazooka abgefeuert hat, muss ja auch mal wieder reinkommen. Dann wird der folgenden Regierung der ganze Schwachsinn auf die Füße fallen, wie die Zahnarztgattinnenrespektrente und das Corona Kindergeld auch für Reiche.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 12:23
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ohne Fan von Herrn Söder zu sein, wäre mir ein wenig mehr Bayern für Deutschland schon wünschenswerter gewesen, als schnarchiges weiter so. Jetzt ist eigentlich fast egal, wer Kanzler oder Kanzlerin wird. Ich seh keinen Kandidaten, der mich überzeugt.
unterschreibe ich.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Herr Söder als Konservativer und Frau Baerbock als Linke hätte zumindest mal Spannung in der Regierung bedeutet, evtl hätte das sogar funktioniert. Aber so?
könnte ich mir auch gut vorstellen.
Baerbock wäre für das Soziale und evtl. Umwelt gut gewesen (falls es ihr mit diesen Themen wirklich ernst ist). Und Söder für das wirtschaftliche Vorankommen.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Für Spacken die wegen Laschet zur AFD abwandern hätte ich trotzdem keinerlei Verständnis.
Verständnis hin oder her, es ist abzusehen, dass es Protestwahlen gibt.
Zum linken Lager zu wechseln würde ich genau so kontraproduktiv finden, außer wenn Wagenknecht den Hut auf hätte, aber leider.
Und bitte nicht wieder jemand sagen, die sei rechts, das stimmt einfach nicht (hatte erst letztens eine Doku mit ihr gesehen, die ist im Grunde ihrer Seele sowas von links, die ist einfach nur realistisch, das ist alles).
Zitat von Larry08Larry08 schrieb:Und auf das "Argument" "ja gut die Umfragen können in sechs Monaten wieder anders aussehen",...
man hätte alle CDU-Mitglieder wählen lassen sollen, das wäre demokratisch gewesen.
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Tja, ich schliesse mich hier im Prinzip an. Als eigentlich tendenzieller Unions-Wähler ist mein Hauptanliegen allerdings "weg mit Mutti." Wenn man mir nun "Papi" vorsetzt... nee danke. Dass eine Partei sich so selbst zugrunde richtet, ist eigentlich unglaublich. Obwohl, warte, gab es da nicht mal eine SPD...?
ja genau, alle Volksparteien haben es versemmelt. Wundern die sich nun etwa, wenn die Ränder stark werden?
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Na ja, die neue Bundeskanzlerin sieht jedenfalls frischer und besser aus als die alte :troll:
:D ... und rückt nun vermutlich noch weiter nach links als es Merkel getan hatte.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

20.04.2021 um 12:35
Die CDU / CSU macht gerade einen furchtbar schlechten EIndruck. In der Corona Krise hat man sich nun mal richtig Zeit genommen, sich um sich selbst zu drehen.

Und dann das Ergebnis:

Egal was das umfragte Wahlvolk und die parteibasis wollen: Laschet.

Welches Signal geht denn davon aus?

Entweder ist man derart abgehoben, dass man meint nach langer Regierungszeit können man auf Parteibasis und Volk scheissen.

Oder aber es ist Ausdruck einer Endzeitstimmung. Nach allem was 'wir' in der Corona Krise gemacht haben, ist das jetzt auch egal. So ähnlich verhalten sich MA einer Firma, die abgewickelt wird.

Beides in in einer seit gut einem Jahr andauernden Weltkrise nicht akzeptabel.


melden