Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

7.340 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Wahlen, Bundestagswahlen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

18.06.2021 um 17:34
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Steuern senken
Aber nicht für alle.

(sofern natürlich grundgesetzkonform insbesondere im Hinblick auf das Gleichheitsgebot)


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

18.06.2021 um 17:42
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Gelddrucken kann jeder unbegrenzt a er das allein nützt nicht alles.
Für die Gläubiger is aber entscheidend, dass die am Ende nich auf ihren Anleihen sitzen bleiben, was ja nich passieren kann, so lange die FED im Zweifel alle Anleihen aufkauft, wovon man ausgehen kann.

In welchem Szenario also sollten die Gläubiger der US Bonds das Vertrauen verlieren? Mir fällt gerade kein plausibles Szenario ein.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

18.06.2021 um 18:19
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Aber nicht für alle.
Natürlich nur für die, die auch netto Steuern zahlen.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

18.06.2021 um 20:10
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Für die Gläubiger is aber entscheidend, dass die am Ende nich auf ihren Anleihen sitzen bleiben, was ja nich passieren kann, so lange die FED im Zweifel alle Anleihen aufkauft, wovon man ausgehen kann.
Ja sofern das Geld noch was wert ist. Sonst nützt das ja auch nichts.. Für die gläubiger
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:In welchem Szenario also sollten die Gläubiger der US Bonds das Vertrauen verlieren? Mir fällt gerade kein plausibles Szenario ein.
Ein Trump 2.0...etc.. Mehrere v Jahre Rezessionen.

Schwer bei den USA. Aber diexschildenprobleme bleibt deshalb ja bestehen... Nur bei großen VW ist es weniger dramatisch


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

18.06.2021 um 21:26
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ja sofern das Geld noch was wert ist. Sonst nützt das ja auch nichts.. Für die gläubiger
Warum soll das Geld nix mehr wert sein? Höhere Inflation kann und wird es wieder geben, aber alles was im einstelligen Bereich is, is ja noch relativ harmlos aber dann steigen auch wieder die Zinsen. Zumal Inflation ja auch gewollt is, Deflation is das große Schreckgespenst.
Aber wir sind mit dem Thema doch recht OT, lassen wirs hier lieber.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

21.06.2021 um 18:17
Dicke Klatsche für die selbsternannte Wirtschaftkompetentente Partei CDU:
Die Grundidee der Union sei die Umverteilung »von unten nach oben in der Hoffnung, dass Spitzenverdiener und Unternehmen dieses zusätzliche Geld klug investieren, damit Innovation gefördert, gute Arbeitsplätze gesichert und Fortschritt beim Klimawandel gemacht wird«, sagte Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). »Die letzten 30 Jahre des Neoliberalismus haben jedoch überall in der Welt gezeigt, dass dieses Modell gescheitert ist.«
Quelle: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2021-reaktionen-auf-das-programm-der-union-a-12b2bd07-e6ff-4f47-85a0-8e47feba8561


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

21.06.2021 um 21:26
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Dicke Klatsche für die selbsternannte Wirtschaftkompetentente Partei CDU
CDU war schon immer mehr eine Lobby- und Unternehmerpartei als eine echte Volkspartei.
Auch Frau Merkel war alles andere als sozialdemokratisch (schon gar nicht links) eingestellt. Dafür war sie aber mehr kompromissbereiter. Das schmeckte konservativen Hardlinern natürlich gar nicht.

Die FDP dürfte es natürlich mal wieder freuen.



CDU muss man sich wirklich leisten können. Nicht umsonst (dürfte auch statistisch belegbar sein) wählen vorrangig die konservative obere Mittel- und Oberschicht und darunter auch viele konservative Unternehmer die liebe CDU.
Dürfte auch für die CSU in Bayern gelten.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

21.06.2021 um 21:36
Auch dass die dabei vorrangig an den kleinen Mann oder Frau denken und dass eine Umverteilung von unten nach oben auch denen zugute kommt, können die mir nicht erzählen. Die werden einfach nur Druck von Unternehmerseite bekommen haben. Immerhin darf man alte und potentiell neue zukünftige Spendengeber nicht vergraulen.

Und so naiv, das zu glauben, für so naiv halte ich die CDU nicht. Selbst wenn der kleine Mann davon etwas im positiven Sinne zu spüren bekommen sollte, profitieren am meisten davon immer noch Unternehmen und Spitzenverdiener. Ebenso werden diese ihr Mehr sicherlich für keinen höheren Nutzen nutzen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

22.06.2021 um 02:58
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Nicht umsonst (dürfte auch statistisch belegbar sein) wählen vorrangig die konservative obere Mittel- und Oberschicht und darunter auch viele konservative Unternehmer die liebe CDU.
Das liegt naturgemäß daran, dass diese Bevölkerungsschichten eher zu Konservatismus neigen, da bei ihnen die Gefahr bestünde, im Falle tiefgreifender Veränderungen einer Verschlechterung gegenüber zu stehen.


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

23.06.2021 um 09:58
@kurzschluss @Optimist @shionoro @rhapsody3004
Zitat von OptimistOptimist schrieb:um diese gehts doch aber in diesem Thread gar nicht
Richtig, daher habe ich mir gedacht, ziehen wir das Ganze mal in einen Thread, wo sich niemand mehr rausreden kann.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Versprechen kann man im Vorhinein viel (sh dazu auch weiter unten).
Bitte nicht vergessen! Das gilt auch für alle anderen Parteien.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:aber die wollen zumindest nicht gleich so eine drastische Erhöhung in einem kürzeren Zeitraum.
Es soll ja eine Partei geben, die gegen eine Bepreisung von CO2 ist. Die können ja dann all derjenige wählen, die auf eine Bepreisung des CO² keine Lust haben. Und wenn ich mich richtig erinnere, möchte außer den Grünen keine andere Partei auch nur Ansatzweise ein Energiegeld an die Bürger*innen zurückgeben.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und hier im Thread war schon mal von den 75 Euro pro Kopf die Rede und es wurde vorgerechnet, dass diese bei weitem wohl nicht reichen würden.
War das auch so eine Berechnung wie sie Lustmolch Lindner gemacht hat?
FDP-Chef Christian Lindner hat versucht, am Beispiel einer höheren CO2-Abgabe die Kosten für jeden einzelnen Bürger zu berechnen - und kam auf 385 Euro zusätzliche Belastung jährlich für jeden Bundesbürger, wenn der aktuelle CO2-Preis von 25 auf 60 Euro pro Tonne angehoben werden sollte. Lindner hat dafür unter dem Hashtag
#Taschenrechner heftige Kritik in den sozialen Netzwerken einstecken müssen.
Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/co2-abgabe-101.html
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und noch mal, wers glaubt.
Glaubst du das Mercator-Instituts MCC hat bei seinen Berechnungen gelogen?


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 15:43
Zitat von AtroxAtrox schrieb am 17.06.2021:Wenn du dein Land runterwirtschaftest, weil du mit beiden Händen mehr aus dem Fenster wirfst als du einnimmst, bekommst du das mit einer Sparpolitik nicht so einfach in den Griff. Da bestehen die Probleme aber schon.
Willkommen in Deutschland. Die öffentliche Infrastruktur ist durch die Schwarze Null bei gleichzeitiger Unfähigkeit zu Reformen platt gewirtschaftet. Wir leben schon seit Jahren aus der Substanz.
Zitat von AtroxAtrox schrieb am 18.06.2021:Natürlich nur für die, die auch netto Steuern zahlen.
Jeder der hier lebt und geschäftsfähig ist zahlt Steuern. Welche Senkung und Gegenfinanzierung hättest du gerne?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 18:34
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Jeder der hier lebt und geschäftsfähig ist zahlt Steuern.
Nein.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Welche Senkung und Gegenfinanzierung hättest du gerne?
Gewerbesteuer und Kapitalertragssteuer. Gegenfinanzieren ließe sich das mit der beschlossenen CO2-Steuer oder meinetwegen einer Erhöhung der Mehrwehrtsteuer.
Zitat von SvenLESvenLE schrieb:Die öffentliche Infrastruktur ist durch die Schwarze Null bei gleichzeitiger Unfähigkeit zu Reformen platt gewirtschaftet
Jau, failed state. Wir sind quasi das Sierra Leone Europas.


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 18:45
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Nein.
Doch, jeder zahlt Steuern, aber lange nicht jeder zahlt netto Steuern. Du hattest ja richtigerweise von Nettosteuerzahlern gesprochen.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Gewerbesteuer und Kapitalertragssteuer. Gegenfinanzieren ließe sich das mit der beschlossenen CO2-Steuer oder meinetwegen einer Erhöhung der Mehrwehrtsteuer.
Man kann auch den jedesmal versprochenen und nie durchgeführten Kahlschlag bei den Klein-, Neben- und Sondersteuern durchführen... Wird zwar finanziell nicht reichen, aber die gehören so oder so weg. Schaumweinsteuer etc. braucht kein Mensch mehr.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Jau, failed state. Wir sind quasi das Sierra Leone Europas.
Wer "die" öffentliche Infrastruktur sagt will ja auf jeden Fall faktenbasiert und fundiert diskutieren :D Was z.B. kommunaler Gammel mit Bundespolitik zu tun hat, müsste derjenige erstmal erklären. Oder Bahn-Infrastruktur, die ist ja privat lol.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 18:50
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Doch, jeder zahlt Steuern, aber lange nicht jeder zahlt netto Steuern. Du hattest ja richtigerweise von Nettosteuerzahlern gesprochen.
Das ist halt die Auslegungssache, ob man in absoluten Geldströmen denkt oder in der Bilanz ;)
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Schaumweinsteuer etc. braucht kein Mensch mehr.
Wollten nicht ausgerechnet die Linken, dass der Schampus billiger wird? :D Bezüglich der MwSt fahren wir aber tatsächlich verhältnismäßig günstig. Ich hätte lieber dort die 25% stehen als auf der Kapitalertragssteuer.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 18:53
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Wollten nicht ausgerechnet die Linken, dass der Schampus billiger wird? :D Bezüglich der MwSt fahren wir aber tatsächlich verhältnismäßig günstig. Ich hätte lieber dort die 25% stehen als auf der Kapitalertragssteuer.
Wenn mich nicht alles täuscht ging das von der Linksjugend aus :D Warum die glauben, in naher Zukunft was zu feiern zu haben weiß ich auch nicht :D

Klar, an der "Mehrwertsteuer" kann man drehen, aber das ist gefährlich, das sieht der Bürger direkt. Bei "Kapital" im Namen denkt er, das trifft nur die bösen Reichen :D


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 19:21
Und ich hätte die Kapitalertragssteuer gerne auf einem Level mit sonstigen Einkommenssteuern, warum Arbeit durch meine Hände höher besteuert wird als "Arbeit" des Kapitals bleibt mir ein Rätsel.


2x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

27.06.2021 um 19:30
@cejar

Weil du den Vermögensaufbau auch für Kleinanleger damit attraktiver gestaltest.


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.06.2021 um 09:43
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Weil du den Vermögensaufbau auch für Kleinanleger damit attraktiver gestaltest.
Ist das ein Scherz?


1x zitiertmelden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.06.2021 um 09:59
Zitat von cejarcejar schrieb:Und ich hätte die Kapitalertragssteuer gerne auf einem Level mit sonstigen Einkommenssteuern, warum Arbeit durch meine Hände höher besteuert wird als "Arbeit" des Kapitals bleibt mir ein Rätsel.
koennte am doppelbesteuerungsverbot liegen, dass da nicht gieriger hingelangt wird.

Denn wenn Elsa Musterfrau von ihrem Gehalt monatlich was ansoart um sich ein aktienpaket zu kaufen, hat sie diese Aktien von bereits versteuertem Einkommen erworben.

Legt sie das Geld an, wird ihr ein Teil der ertraege genommen. Finde ich nicht in Ordnung bzw sollte es da erkleckliche jährliche Freibeträge geben, damit sich auch jemand mit schmalem Geldbeutel ein finanzielles Polster fuers Alter aufbauen kann


melden

Der Bundestagswahl-Thread. Nach der Wahl ist vor der Wahl!

28.06.2021 um 10:07
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ist das ein Scherz?
Nein. Bist du der Meinung, dass Kleinanleger von einer höheren Kapitalertragssteuer profitieren würden?


1x zitiertmelden