weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

1.993 Beiträge, Schlüsselwörter: Roma, Salzburg, Sinthi
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:11
@eckhart
Und wie immer liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.


melden
Anzeige

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:11
@absurdus

Zunächst einmal, oh Verständiger und empört Erscheinender, sollte man aufhören, sofort
,,RASSIST'' und ,,NAZI'' zu schreien, sobald sich die Gelegenheit ergibt, sprich sobald jemand von negativen Erfahrungen mit Migranten schreibt oder begründet seine Bedenken äußert.

Man sollte auch nicht immer schnell selbstzufrieden und überheblich von sich geben, man selbst habe ja bisher immer nur mit Deutschen Schwierigkeiten gehabt, nie mit Migranten, die seien immer nett und toll und alles gewesen.

Das ist ja schön.

Aber die persönlichen Erfahrungen besitzen keine Allgemeingültigkeit für die Erfahrungen und die Lebensrealität aller anderen Menschen in diesem Land.

Das möge man doch mal bitte kapieren, es gibt eben auch die Erfahrungen, dass sich Migranten Scheiße verhalten und den Sozialstaat betrügen, hier regelrechte, kriminelle Imperien aufbauen.
Ich nenne hier nur mal als Stichwort die Miris aus Bremen, die Osmanis aus Hamburg oder die Abou Chakers aus Berlin.

Dies muss man so sehen, das sind Tatsachen.

Und es sind Probleme. Probleme, die ernst genommen werden sollten, insbesondere von Befürwortern und Förderern der Integration, anstatt sie als ,,rechtsextrem'' und jene, welche Bedenken und Kritik wegen dieser Probleme äußern, als ,,Nazis'' niederzuschreien.

Leider passiert das viel zu oft oder man wischt diese Bedenken einfach weg oder packt bedeutungsschwanger Stories über zusammengeschlagene Ausländer aus, mit denen man die Bedenken wegen krimineller Migranten relativieren will und wobei man verkündet:,,DAS sind doch wohl die eigentlichen Probleme! Nicht der Rumäne, der einer Oma das Portemonai stibitzt hat und schon 20 Mal wegen solcher Kleinigkeiten aufgefallen ist!''

Die Stellung gegen Rechtsextremismus und was damit zusammenhängt darf einen nicht blind machen und zu einer arroganten Haltung führen.


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:19
Heimli1978 schrieb:Und wie immer liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.
Wo "dazwischen"?:
Gewinnmaximierungsstreben und die daraus resultierende Ungleichverteilung
lenken, wenn man sie negiert,
die Schuld auf Fremde, andersartig Erscheinende und Schwächere.

Allein die Negierung bewirkt dies schon !
Und nichts irgendwo dazwischen.

Wenn man Fremden die Schuld dafür geben will, dass sie ihre Arbeitskraft zu billig verkaufen ...
da haben wir genügend eigenene Duckmäuser im eigenen Land die dies bereits zugelassen haben.

Da können Fremde kaum noch was verschlimmern.


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:25
@eckhart
eckhart schrieb:Wenn man Fremden die Schuld dafür geben will, dass sie ihre Arbeitskraft zu billig verkaufen ...
da haben wir genügend eigenene Duckmäuser im eigenen Land die dies bereits zugelassen haben.
Richtig


Ja was machen eigentlich die ehemals starken Gewerkschaften heute noch????
Sie haetten gegensteuern können. Als ich noch klein war erinner ich mich wage noch an grössere Demos der Gewerkschaften in der BRD.


Aber da ist das problem mit dem Globalem wettbewerb usw.

Zwangslaeufig geht alles denn Bach runter


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:27
@eckhart

Es wird schon seit einer ganzen Weile die Gefahr des Rechtsextremismus NICHT verdrängt ;)

Vielmehr begegnen einem bei allen möglichen Gelegenheiten die Mahner und selbst ernannten
,,Antifaschisten'' sowie zahlreiche Aktionen und Statements aus allen Richtungen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Wenn etwas verharmlost wird, dann ist es die Tatsache, dass Zuwanderung nicht nur ein Friede-Freude-Eierkuchen-Selbstläufer ist.
Verharmlost werden problematische Erlebnisse von Menschen deutscher Herkunft mit Menschen ausländischer Wurzeln. Gerade Kriminalität wird gerne leicht abgetan und relativiert, wenn man darauf hinweist.

Dann heisst es doch gerne:,,Ja aber die Deutschen sind auch schlimm, die machen auch Verbrechen! Nein, eigentlich sind sie ja viel schlimmer, die armen Migranten können nichts für ihre Taten!''

So geht leider gerne der Tenor.

Mit dieser Verharmlosung und mit voreiligen Vorwürfen in Sachen Rechtsextremismus tut man niemandem einen Gefallen, außer den echten Rechtsextremen und den Kriminellen.

Zu leiden haben darunter die normalen, vernünftigen Migranten und die normalen, vernünftigen
,,Biodeutschen''.

Denn die anständigen Migranten geraten immer wieder in die blöde Situation, sich rechtfertigen oder dumm anmachen/angucken zu lassen für Vorgänge, an denen sie gar keinen Anteil haben.

Und die anständigen, nicht rechtsextremen Deutschen müssen sich mit solch unsinnigen Vorwürfen rumschlagen und entweder weiter beispielsweise unter Ausländerkriminalität leiden bzw. sind allein mit ihren Bedenken oder aber sie werden in die Arme der echten Rechtsextremen getrieben.


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:27
Souls schrieb:Ja was machen eigentlich die ehemals starken Gewerkschaften heute noch????
Sie werden seit über zwanzig Jahren von allen Regierungen, die in dieser Zeit regiert haben,
für ihre Lohnzurückhaltung="Vernunft" gelobt.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:30
@eckhart

Solange es in Deutschland Menschen gibt, die unter unmenschlichsten Zuständen leben müssen, die jeden Tag buckeln müssen zu Niedrigstlöhnen oder.von Hartz IV leben müssen ist es unverantwortlich Menschen aus dem Ausland aufzunehmen und diese mit Unsummen zu unterstützen. Gleichzeitig sorgt Gewinnmaximierung und Globalisierung für den selben Effekt. Beides ist gefährlich und ich bleibe bei der Meinung auch wenn ich deswegen oft als Nazi beschimpft werde.


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:33
@eckhart
ja kommt hin bin 35+ jetzt


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:36
Kc schrieb:Es wird schon seit einer ganzen Weile die Gefahr des Rechtsextremismus NICHT verdrängt ;)
Du meinst hier im Forum.
Ich meine das RL, exakter Politik und Wirtschaft.
Mit der Schwächung der Gewerkschaften unter anderem,
insgesamt mit der Verdrängung eines sozialen Bewusstseins.
Wer mit sozialem Bewusstsein spielt, kann dies nur tun, wenn er zugleich die Gefahren, die damit verbunden sind, verdrängt.
Die Gefahr des Rechtsextremismus wurde in den letzten über 20 Jahren bewusst verdrängt.

Wenn man nur allein registriert,
dass es einen Ruck nach Links gibt, dann verwechselt man Ursache und Wirkung.
Dass sich konservative Parteien selbstsozialdemokratisiert hätten, entspringt ebenfalls dieser Verwechslung.


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:44
Heimli1978 schrieb:Solange es in Deutschland Menschen gibt, die unter unmenschlichsten Zuständen leben müssen
In einem Staat, der zu den Reichsten der Welt zählt, kann dieser Automatismus einfach nicht als gegeben hingenommen werden.
Da genau dieser Automatismus u.a. auch dazu führt, dass Flüchtlingsströme überhaupt in Bewegung kommen.
Die Ursachen sind nicht nur im Jetzt zu suchen.
Schließlich gab es schon 1982 Features im RIAS-Radio, wo die Flüchtligströme über das Mittelmeer, meterhohe Sperranlagen im Süden Europas, und Schiffskatastrophen prophezeit wurden.

Also ist das Problem noch viel viel älter.
Und von uns mitverursacht.


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:54
Ich glaube, dass der oben beschriebene Automatismus noch dahingehend erläutert werden muss,
als dass er einen eklatanten Widerspruch zwischen Werbung Marketing/Promotion
und europäischer Lebenswirklichkeit beinhaltet.
Wir leben nunmal in einem Lügensystem.
Nach außen wirkt Europa wie ein Schaufenster des Schlaraffenlandes.
Die Wirklichkeit kennt jeder Europäer.
Wobei es schon gewaltige Unterschiede zwischen West- und Osteuropa gibt.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 13:57
@eckhart
Nur weil hier ein paar Bonzen leben ist es trotzdem Fakt, dass die Schere zwischen arm und reich immer größer wird. Verarmung gehört bei uns längst zum Alltag. Preissteigerungen von Grundnahrungsmitteln (bei Kartoffeln jüngst über 30%) tun ihr übriges. Ein Trend in die andere Richtung ist nicht zu erkennen. Man kann Ausländern nur dann helfen, wenn die eigenen Leute gut versorgt sind, was bei vielen nicht der Fall ist. Anderes wird man dem Volk nicht vermitteln können, was auch diverse Umfragen bestätigen.

Flüchtlingsströme entstehen dadurch, dass die politischen Führer der jeweiligen Länder ihr Volk im Stich lassen. Hier uns eine Schuld zuschieben wollen ist Unsinn.


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:03
@Heimli1978
Heimli1978 schrieb:Flüchtlingsströme entstehen dadurch, dass die politischen Führer der jeweiligen Länder ihr Volk im Stich lassen. Hier uns eine Schuld zuschieben wollen ist Unsinn.
İch glaube das ist absoluter Unsinn, haette mehr erwartet von dir.


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:03
@Kc
Kc schrieb:Zunächst einmal, oh Verständiger und empört Erscheinender, sollte man aufhören, sofort
,,RASSIST'' und ,,NAZI'' zu schreien, sobald sich die Gelegenheit ergibt, sprich sobald jemand von negativen Erfahrungen mit Migranten schreibt oder begründet seine Bedenken äußert.
1. Ich, oh Verständiger und empört Erscheinender, habe nirgends RASSIST oder NAZI geschrien, ich habe hier niemanden als solchen bezeichnet.
2. Wenn jemand seine persönlichen negativen Erfahrungen mit Migranten auf ein ganzes Volk eine ganze Ethnie ausbaut ala "Die Roma nutzen nur unser Sozialsystem aus", dann ist das rassistisch. Das es einzelne gibt, die das machen, schließe ich nicht aus.
Kc schrieb:Man sollte auch nicht immer schnell selbstzufrieden und überheblich von sich geben, man selbst habe ja bisher immer nur mit Deutschen Schwierigkeiten gehabt, nie mit Migranten, die seien immer nett und toll und alles gewesen.
Unterstellst Du mir hier etwas oder ist das bereits an die Allgemeinheit gewendet? Denn ich habe soetwas nicht behauptet. Ich habe selbst schon von Migranten auf die Fresse gekriegt, ebenso von Nazis und auch besoffenen Spinnern. So what! Und in meinem Freudeskreis bewegen sich ebensoviele Migranten wie Deutsche.
Kc schrieb:Aber die persönlichen Erfahrungen besitzen keine Allgemeingültigkeit für die Erfahrungen und die Lebensrealität aller anderen Menschen in diesem Land.
Genau so ist es. Und wenn jemand schechte Erfahrungen mit Migranten gemacht hat, dann hat er halt ein paar Arschlöcher getroffen - die gibt es überall - aber die Rückfolgerung, dass alle Migranten Arschlöcher sind, ist genau eben eine solche Verallgemeinerung persönlicher Erfahrung.
Kc schrieb:Das möge man doch mal bitte kapieren, es gibt eben auch die Erfahrungen, dass sich Migranten Scheiße verhalten und den Sozialstaat betrügen, hier regelrechte, kriminelle Imperien aufbauen.Ich nenne hier nur mal als Stichwort die Miris aus Bremen, die Osmanis aus Hamburg oder die Abou Chakers aus Berlin.
Deutsche betrügen auch den Sozialstaat und verhalten sich scheiße. Das ist für mich kein Argument. Da mache ich keine Unterschiede in der Herkunft. Was die Clans angeht, da kenne ich mich nicht wirklich aus, aber es gibt auch deutsche organisierte Kriminelle, warum sich also an der Herkunft aufhängen? Weil sie im Straßenbild als nicht blond und blauäugig auffallen?
Kc schrieb:Und es sind Probleme. Probleme, die ernst genommen werden sollten, insbesondere von Befürwortern und Förderern der Integration, anstatt sie als ,,rechtsextrem'' und jene, welche Bedenken und Kritik wegen dieser Probleme äußern, als ,,Nazis'' niederzuschreien.
Ich sehe ebenfalls die Probleme, z.B. fehlende Sprachkenntnisse, aber auch Chancenungleichheit in der Bildung, ich sehe strukturelle Probleme. Und nochmals: Ich habe nirgends "Nazi" geschrien. Das ist eine Unterstellung Deinerseits!
Wenn ich aber sowas lese:
Marina1984 schrieb:Manchmal habe ich das Gefühl, dass es das schlechte Gewissen wegen dem 2. Weltkrieg ist. Es war natürlich auch grauenvoll aber tagtäglich passieren auf der ganzen Welt grauenvolle Dinge.
,
finde ich das nahe an der Relativierung der Verbrechen des 2. Weltkrieges.
Kc schrieb:Leider passiert das viel zu oft oder man wischt diese Bedenken einfach weg oder packt bedeutungsschwanger Stories über zusammengeschlagene Ausländer aus, mit denen man die Bedenken wegen krimineller Migranten relativieren will und wobei man verkündet:,,DAS sind doch wohl die eigentlichen Probleme! Nicht der Rumäne, der einer Oma das Portemonai stibitzt hat und schon 20 Mal wegen solcher Kleinigkeiten aufgefallen ist!''
Tut mir leid, aber bei dem Abschnitt kriege ich das Kotzen. Weißt Du eigentlich wieviele Spammails ich in meinem Leben gekriegt habe, wo sich "arme Deutsche" darüber beschweren, das ein "13jähriger Ali" ihre kleine "Chantalle" vergewaltigt habe, und das dem "13jährigen Ali" nichts geschieht? Also mein Empfinden ist, Du verdrehst hier Tatsachen, denn selbst hier wird über den 12jährigen gewalttätigen Musa aus Essen diskutiert, aber nicht über den 14jährigen Tino aus Regensburg, der wohl genauso gewalttätig ist.
Kc schrieb:Die Stellung gegen Rechtsextremismus und was damit zusammenhängt darf einen nicht blind machen und zu einer arroganten Haltung führen.
Keine Sorge, das tut meine Einstellung gegen Rechts nicht, ich bleibe schon auf dem Boden.

Abschließend möchte ich nochmals Bezug auf Deine Unterstellung, ich hätte Nazi und Rassist gerufen, nehmen: Ich habe niemanden als Nazi oder Rassisten bezeichnet, ich sage nur, dass Verallgemeinerungen von negativen Erfahrungen mit einzelnen Migranten gegen eben alle Migranten eine rassistische Argumentation ist und darauf sollte man die Leute aufmerksam machen, denn vielleicht überdenken sie ja ihr Vorurteil. Denn soviel Selbstreflektion sollte doch möglich sein.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:05
@Souls
Und was ist daran Unsinn, wenn ich fragen darf?


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:08
Heimli1978 schrieb:Man kann Ausländern nur dann helfen, wenn die eigenen Leute gut versorgt sind, was bei vielen nicht der Fall ist. Anderes wird man dem Volk nicht vermitteln können, was auch diverse Umfragen bestätigen.
Ich beherrsche konservative Denkweisen:
"Man kann Ausländern nur dann helfen, wenn die eigenen Leute gut versorgt sind"
-und die eigenen Leute werden gut versorgt sein, wenn es ihren "Chefs" gut geht und diese nicht dauernd vor Steuererhöhungen auf dem Sprung sein müssen.-Wir haben ein Ausgaben-und kein Einnahmen-Problem.-Der Staat muss schlanker werden.-Eigenverantwortung muss gestärkt werden.

Diese konservativen Denkweisen bewirken nichts,
als dass sie dafür sorgen, dass sich nichts ändert, sie wirken konservierend.

Sie konservieren Reichtum wie Armut - sehr erfolgreich.
Das ist das Einzige, was man daraus lernen kann.
Sie konservieren aber auch die Zunahme der Flüchtlingsströme wie auch die Zunahme der Suche nach Sündenböcken.
Und solange haben Konservative ihre Ruhe.

Dabei ist das was jetzt passiert, erst der allereste Anfang.
Es werden Flüchtlingsströme wegen Hunger und Wassermangel folgen.


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:11
@Heimli1978
Warum flüchten Syrier jetzt aus İhrem Land ?


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:13
Heimli1978 schrieb: Man kann Ausländern nur dann helfen, wenn die eigenen Leute gut versorgt sind, was bei vielen nicht der Fall ist. Anderes wird man dem Volk nicht vermitteln können, was auch diverse Umfragen bestätigen.
Jo das hört sich ja richtig traurig und dramatisch an, dennoch ist es grober Unsinn, es ist schon ewig bekannt das unsere Migranten und Ausländer mehr einzahlen als wie sie aus dem Topf wieder rausholen.

Ansonsten:

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106416181/Deutschland-ohne-Auslaender-Das-waere-grauenhaft.html

Um darüber aufklären zu können, wie so ein Deutschland ohne Ausländer, das einigen Umfragen zufolge mehr als die Hälfte der Bundesbürger wünschenswert fänden, wirklich aussehen würde: grauenhaft nämlich.

[...]

Die Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden müssten plötzlich auf 50 Milliarden Euro an Steuereinnahmen im Jahr verzichten. Das Vorurteil, dass Ausländer in Deutschland hauptsächlich auf Kosten des Staates leben, widerlegen die im Buch zitierten Studien. Menschen ohne deutschen Pass zahlen zwar statistisch gesehen rund 3000 Euro weniger Steuern pro Jahr, beziehen aber auch weniger Transferleistungen. "Von den Migranten sind im Durchschnitt mehr Menschen produktiv als von den alteingesessenen Deutschen", schreiben die Autoren.

[...]


Das Bruttoinlandsprodukt würde um bis zu acht Prozent sinken, Deutsche müssten zur Kompensation viel länger arbeiten als heute. Und Geld leihen würde Deutschland auch niemand mehr: "Das gäbe sofort einen Börsencrash."

Für das Zusammenleben der Menschen in Deutschland wäre ebenfalls nichts gewonnen: "Als erstes müssten wir (...) die Illusion einer besseren deutschen Gesellschaft mit deutlich weniger Kriminalität und weniger Kriminalitätsopfern aufgeben, die nach Umfragen viele Deutsche mit einer ausländerfreien Gesellschaft verbinden."

Die Kriminalität würde nicht sinken, im Gegenteil: Um die Ausweisungen durchzuführen, müsste Deutschland sich in einen restriktiven Polizeistaat verwandeln. Das Gewaltpotenzial nähme zu, die Gesellschaft würde in arme und reiche Menschen zerfallen und neue Sündenböcke suchen, an denen der Frust ausgelassen werden kann. "Das gäbe einen Bürgerkrieg."

International würde Deutschland den Experteneinschätzungen zufolge als erstes aus der EU herausgeworfen werden. Der UN-Sicherheitsrat würde Deutschland scharf verurteilen. Und auch die ausländischen Touristen – und damit mehr als 26 Milliarden Euro Einnahmen – blieben aus: "Ein fremdenfeindliches Deutschland wäre kein beliebtes Reiseziel mehr für ausländische Touristen."


..


Ansonsten wünsche ich noch viel Spaß beim verharmlosen der Rechtsextremen und wünsche ein schönes We.


melden
Marina1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:15
@absurdus

Oh. Noch so ein Möchtegernpsychologe. Ich habe mit diesem Satz "nie" irgendwas verharmlost! Du bist scheinbar nicht in der Lage einen lächerlichen Satz zu verstehen. Was ich damit ausdrücken wollte ist, dass man nicht alles "allein" auf Deutschland schieben kann. In der "ganzen" Welt passieren tagtäglich grauenvolle Verbrechen. Das hat nichts aber auch rein gar nichts mit einer Verharmlosung zu tun. Wenn du dich mit Psychologie eines Users beschäftigst, dann solltest du auch wirklich Ahnung davon haben. Ich kann dir auch gerne deinen Fehler nennen bezüglich psychologischer Dinge. Du machst den Fehler, eine bestimmte Aussage oder eine Verhaltensweise auf "alle" zu beziehen. Genau den Fehler machen zig Leute. Wenn man schon meint etwas psychologisches über einen User sagen zu können, dann sollte man die "Individualität" einer Person verstehen. Genau da liegt der Knackpunkt. Nicht jeder der einen bestimmten Satz sagt meint ihn auch im "Unterbewusstsein" gleich. Immer wieder herrlich welche Schlüsse aus einem Satz gezogen werden die nicht vorhanden sind. Ich gebe dir einen Tipp. Beschäftige dich erst mal mit Menschen ehe du einen Blödsinn über mich erzählst. Im übrigen habe ich mir mal die ganzen Videos zum 2. Weltkrieg angeschaut und war am heulen, als ich sie gesehen habe. Ich war am heulen wegen dieser Grausamkeiten die dort passiert sind aber bastel dir nur weiter schön deine eigene Welt zusammen.


melden
Souls
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:21
@jimmybondy
gut geforscht.

Die Einwanderung ist aus mehreren Gründen gewollt, denn die Menschen die kommen sind es schon gewohnt schwierig zu leben.

Wenn dann der Bach abgeht, werden wir viele haben, die immer noch zu frieden mit den kommenden Bedingungen sein werden.

Könnt ihr mir folgen?


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:23
Weil ich gerade mitbekomme, dass der Opfermythos von der Nazikeule erschlagen zu werden droht ...
Ich beherrsche konservative Denkweisen:
"Man kann Ausländern nur dann helfen, wenn die eigenen Leute gut versorgt sind"
-und die eigenen Leute werden gut versorgt sein, wenn es ihren "Chefs" gut geht und diese nicht dauernd vor Steuererhöhungen auf dem Sprung sein müssen.-Wir haben ein Ausgaben-und kein Einnahmen-Problem.-Der Staat muss schlanker werden.-Eigenverantwortung muss gestärkt werden.

Diese konservativen Denkweisen bewirken nichts,
als dass sie dafür sorgen, dass sich nichts ändert, sie wirken konservierend.

Sie konservieren Reichtum wie Armut - sehr erfolgreich.
Das ist das Einzige, was man daraus lernen kann.
Sie konservieren aber auch die Zunahme der Flüchtlingsströme wie auch die Zunahme der Suche nach Sündenböcken.
Und solange haben Konservative ihre Ruhe.
Neoliberale Programme bedürfen gar keiner Nazi-Debatte.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:33
@jimmybondy
Das mag sicher auf einige zutreffen. Auf das Gros gesehen ist das grober Unfug. Und ganz besonders auf Asylbewerber bezogen. Darüber dass ich ein Deutschland ohne Ausländer haben will, habe ich keinen Pieps verloren.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:41
@Souls
Weil ihr Präsident ein Unschuldslamm ist und die bösen Europäer zu reich?


melden

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:42
@absurdus

Besten Dank für die Vorführung dessen, was ich eben erst wieder angesprochen habe :D

Schwierigkeiten mit kriminellen Migranten, sogar organisierten, kriminellen Clans, werden einfach hinweggewischt als nicht existent bzw. bedeutungslos, Probleme werden relativiert, indem man natürlich sofort mal versiert aus dem Hut zaubern muss, dass Deutsche ja mindestens genauso schlimm seien, wenn nicht sogar schlimmer.

Nicht enthalten kann man sich offensichtlich auch wieder des Vorwurfes rechtsextremer Tendenzen und Denkweisen (,,...weil sie nicht blond und blauäugig sind...''), wenn Kriminalität durch Migranten angesprochen wird.

Etwas weniger plump, als der einfache, direkte Ausruf, das muss man natürlich zugeben.

Fehlen darf ebenfalls nicht der dezente Hinweis, dass ja eigentlich keine Schuld bei Migranten liege, wenn das Zusammenleben nicht klappt, siehe das diffuse Standardargument ,Chancenungleichheit, sowie die ,,strukturellen Gründe''.

Natürlich, das passt doch :D


Sorry aber du hast genau das vorgeführt, was ich kritisiere an der Art und Weise der Diskussion in diesem Themenbereich.

Man kann praktisch kaum vernünftig reden, ohne dass sich sofort auf vermeintlichen Rassismus und Rechtsextremismus gestürzt wird. Du relativierst und wischt einfach weg, was dir nicht passt.


melden
Anzeige

Was dürfen sich Roma alles erlauben?

12.10.2013 um 14:46
Heimli1978 schrieb:Das mag sicher auf einige zutreffen. Auf das Gros gesehen ist das grober Unfug. Und ganz besonders auf Asylbewerber bezogen. Darüber dass ich ein Deutschland ohne Ausländer haben will, habe ich keinen Pieps verloren.
Ich weiss jetzt weder genau wo du dich angesprochen fühlst noch wo Du widersprechen willst.

Der Punkt ist das die Ausländer und Migranten mehr ins Töpfchen einzahlen als sie rausnehmen.
Den Leuten welche insbesondere auf das Materielle achten, müsste das eine Freude sein.


melden
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden