weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 17:07
@groucho
groucho schrieb:Na, wenn das wahr wäre, würde ich anfangen Monsanto ein wenig lieb zu haben. :-)
Nicht wenn sie durch Genarbeit die Pflanzen so verändern (wie sie es auch bei anderen Saatgut machten), dass die Konkurenz oder 0815 Bürger nicht mehr so "gute" Erzeugnisse ohne ein solches Monsanto Saatgut haben würden. :(


melden
Anzeige
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 17:49
groucho schrieb:Du meinst Monsanto könnte hinter der Pro-Arbeit stecken?
Ich sagte eine Lobby. Monsanto alleine würde ich eher weniger glauben. Wobei, mit einem neuen Produkt und einer Idee schon in der Tasche, könnte man bestimmt viele andere Firmen auch überzeugen, dem mitzuwirken.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 18:16
Zophael schrieb:Ich sagte eine Lobby.
? Und ?
Monsanto ist groß genug für eine eigene Lobby :D
Zophael schrieb: Monsanto alleine würde ich eher weniger glauben. Wobei, mit einem neuen Produkt und einer Idee schon in der Tasche, könnte man bestimmt viele andere Firmen auch überzeugen, dem mitzuwirken.
Also hast du keine Hinweise in irgend eine Richtung, spekulierst nur rum, weil du dir das anders nicht vorstellen kannst (bspw. so wie ich die Entwicklung beschrieben habe)?


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 18:49
groucho schrieb:Also hast du keine Hinweise in irgend eine Richtung, spekulierst nur rum, weil du dir das anders nicht vorstellen kannst (bspw. so wie ich die Entwicklung beschrieben habe)?
Wenn ich Beweise hätte, würde ich sie bestimmt nicht vorenthalten. Es war ein Bauchgefühl warum diese Welle grade stattfindet. Eine Möglichkeit im möglichen. In keinem Post sagte ich etwas von Fakt.

Das es durch einen Generationswechsel und langer harter Arbeit soweit kam, ist natürlich auch eine Möglichkeit. Nur erschien mir meine Variante realer. Wenn ich aber länger drüber nachdenke, halte ich sogar am wahrscheinlichsten das beides dazu beitragen könnte, dass es so heute in den Medien ist, wie es ist.

Man merkt, mein vertrauen in Politik und Medien ist nicht das beste :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 19:15
Groucho schrieb:
Also hast du keine Hinweise in irgend eine Richtung, spekulierst nur rum, weil du dir das anders nicht vorstellen kannst (bspw. so wie ich die Entwicklung beschrieben habe)?
Zophael schrieb:Wenn ich Beweise hätte, würde ich sie bestimmt nicht vorenthalten. Es war ein Bauchgefühl warum diese Welle grade stattfindet. Eine Möglichkeit im möglichen.
Du kennst den Unterschied zwischen Hin-weisen und Be-weisen?
Zophael schrieb: In keinem Post sagte ich etwas von Fakt.
In keinem post sage ich, dass du etwas von Fakt sagst.
Zophael schrieb:Man merkt, mein vertrauen in Politik und Medien ist nicht das beste :D
Würdest du sagen es gibt einen qualitativen Unterschied zwischen:
1) Ich glaube den Medien alles
2) Ich glaube den Medien gar nichts


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 19:27
groucho schrieb:Du kennst den Unterschied zwischen Hin-weisen und Be-weisen?
Wir haben doch die Hinweise grade besprochen.
Hinweise: Monsantos Firmenpolitik, Macht des Lobbyismus, Lobbyismus in Medien usw.
Ich glaube eben nicht mehr dass es durch guten Willen und harter Arbeit dazu kommt, Meinungen in der Politik oder in den Medien zu verändern (nicht immer). Sondern in den meisten Fällen ist es mMn einfach das Geld. Genauso wie das Geld auch Ursprung der Prohibition war.

Wenn man nachdenkt und abwägt, wo mehr Geld fließt, (Firmen oder Menschen die aufklären) ist es für mich logischer.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 19:35
Zophael schrieb:Wir haben doch die Hinweise grade besprochen.
Hinweise: Monsantos Firmenpolitik, Macht des Lobbyismus, Lobbyismus in Medien usw.
Diese Allgemeinplätze als Hinweise zu nehmen, ist doch ein wenig.....äh .......naja, ICH stelle mir unter Hinweisen schon ein bischen was Konkreteres vor.

Aber gut, jeder wie er mag


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 19:50
@groucho
Wie gesagt, ich nehme es auch nicht als Wahrheit. Nur sehe ich Dinge wie zb Stuttgart 21, wo Menschen selbst in großen Massen NICHTS gegen Geld ausrichten können.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 21:19
Bin über diesen 2 Jahre alten Artikel gestolpert, hat das schon jemand gepostet?
Top 10 Cannabis Studies the Government Wished it Had Never Funded
http://libertycrier.com/top-10-cannabis-studies-the-government-wished-it-had-never-funded/

Darin dürfte ja genug brisantes Material enthalten sein, um die meisten oft & gerne kolportierten Vorurteile -gegenüber dem leggeren Hanf- nachhaltig zu demontieren... ;)


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

21.05.2014 um 23:51
groucho schrieb:Ich habe das eher so wahr genommen, dass es langsam und stetig immer mehr pro Stimmen gab.
Prinzipiell hast du Recht, aber ich meinte das im Hinblick auf den jahrelangen Stillstand in der Negativ-Presse. Da erscheint dieser Sinneswandel doch auf einmal recht schnell.
groucho schrieb:Das finde ich nun ein wenig seltsam, dass du diese Fragen mir stellst.
Also hast du auch keine Antwort darauf.
groucho schrieb:Ich habe sogar schon seit knapp 30 Jahren mit Cannabis zu tun - watt sachste nu?
Erzähl, welche Sorte läuft gerad am besten? :trollsanta:
groucho schrieb:Ist zwar immer ein netter rhetorischer Trick, aber nur weil jemand eine andere Meinung hat, heißt das nicht, dass die Materie für ihn neu ist.
Ist ja gut. ;)
groucho schrieb:Eine lange und mühevolle Lobbyarbeit mit einer langsam steigenden Akzeptanz.
Lobbyarbeit muss finanziert werden. Und wenn sie so erfolgreich sein will, muss sie v.a. hoch finanziert werden. Ein Ströbele mit einigen Hanfparaden-Ehrenamtlern wird da wohl nicht ausreichen. Schon gar nicht, um ein Gegenstück zur Pharma-, Tabak-, Papier- und Öllobby zu bieten.
groucho schrieb:Was glaubst DU denn, wer da was forciert und wie und wo die hohe Zahl herkommt?
Wenn ich mal annehme, dass die Zahl stimmt, glaube ich, hier hat jahrzehntelange Negativpropaganda ihre Spuren in den Köpfen hinterlassen. Alkohol ist den Deutschen einfach lieber, weil er zum Champions League-Spiel einfach besser passt. Ok, war jetzt Polemik, aber will sagen, hier haben sich Kulturmuster so stark eingebrannt, dass kaum Platz für anderes ist. Und sollten die Toitschen aufwachen, weil Alkohol die klar gefährlichere Droge ist, bekommen sie das hier serviert:
Thomasius leitet das Deutsche Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) am Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf und schleust jedes Jahr 1300 Kinder und Jugendliche durch seine Mini-Klinik. Was er dort zu sehen bekommt, hat ihn zu einem der schärfsten Drogen-Kritiker des Landes gemacht. Die Wirkung der Droge auf Kinder und Jugendliche wird seiner Ansicht nach weit unterschätzt. "Zehn Prozent der Cannabis-Konsumenten funktionalisiert Marihuana, um aus der Wirklichkeit auszubrechen." Die Folge: Gleichgültigkeit, Antriebsverlust und die Gefahr, in eine Psychose abzugleiten. Und diese Heavy User müssen bei ihm und seinen Therapeuten mühsam wieder lernen, ohne Bong und Joint zu leben.

Auch Thomasius kann seine Argumente herunterbeten. "Aus neurobiologischer Sicht sind Cannabinoide viel gefährlicher als Alkohol", sagt er. Das jugendliche Gehirn sei noch nicht ausgereift, daher könnte das THC viel nachhaltiger angreifen.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122199341/Deutschland-wird-zur-Kiffer-Republik.html
groucho schrieb:? Und ?
Monsanto ist groß genug für eine eigene Lobby :D
Du wolltest eine Antwort, ich geb sie dir:
Mehrere Bundesstaaten sind dabei, ein Coffee-Shop-Modell zu etablieren. In den Staaten Colorado und Washington geht es am 1. Januar los, dann kann jeder Einwohner, der mindestens 21 Jahre alt ist, pro Tag eine Unze legal produziertes Gras kaufen. Das entspricht etwa 28 Gramm. In 23 weiteren Staaten ist Cannabis zu medizinischen Zwecken legalisiert worden. Durchgesetzt haben das die Bürger der US-Staaten, die sich in Volksabstimmungen für die Entkriminalisierung und den streng regulierten Verkauf aussprachen.Für eine Legalisierung spricht sich unter anderem die Börsenlegende George Soros aus, der die Kampagne finanziell unterstützte. "Wir sollten lieber in effiziente Bildung investieren als in ineffektive Gefängnisaufenthalte", sagte der Spekulant.
(Aus dem Link oben)
Im Oktober 2010 spendete Soros 1 Million Dollar für eine Marihuana-Legalisierungskampagne in den USA. In Kalifornien unterstützt seine Spende den parallel zu den US-Kongresswahlen stattfindenden Volksentscheid Proposition 19 am 2. November. Das Bündnis setzt sich dafür ein, dass Kalifornier, die älter als 21 Jahre sind, rund 28 Gramm Marihuana für den persönlichen Gebrauch besitzen, Cannabis in kleinen Mengen anbauen und legal rauchen dürfen. So könne sich die Polizei auf „schwerwiegende Verbrechen“ konzentrieren.[35]
Wikipedia: George_Soros#Philanthropisches_und_politisches_Engagement

Mit seiner Aussage hat George Soros ja Recht, aber ein milliardenschwerer Hedgefonds-Manager, der zweifelhafte Spekulationen tätigt(e), soll Philanthrop sein? Joa.^^

Ach ja und noch etwas. Soros ist Großaktionär von Monsanto. ;)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 00:21
*räusper*
Einige begabte Hacker und IT-Experten würden einfach gerne mal etwas Gras rauchen...
http://www.golem.de/news/cyberspionage-fbi-will-fuer-seine-hacker-das-strikte-kiffer-verbot-aufheben-1405-106631.html

...können wahrscheinlich auch besser bekifft durch die Programmierung driften als nüchtern...

:D :D :D

Sooo dringend wichtig isses dem armen FBI also schon? Sehr schön. :)


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 07:40
Virikas schrieb:
Lobbyarbeit muss finanziert werden. Und wenn sie so erfolgreich sein will, muss sie v.a. hoch finanziert werden.
Ja, wenn du Leute einstellst, deren Arbeitsbeschreibung so lautet: Lobbyarbeit.
Die musst du natürlich bezahlen, aber wenn Leute aus Eigeninteresse und -initiative Lobbyarbeit betreiben, sehe ich da keinen unnatürlich hohen Geldbedarf.

Also glaubst du, dass Soros/Monsanto dahinter stecken, wenn ich dich recht verstehe?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 11:12
Hallo @alle !


Jetzt sind wir wieder bei einer "Dunkelmännerlobby" angekommen, die aus wirtschaftlichen Interessen die "ach so" nützliche Pflanze Hanf "kalt stellen" wollen. Menschen können anscheinend nicht ohne VT`s leben.

Die Hanfeskapaden des Herrn Ströbele sind werbewirksamer, als die eines bezahlten Schauspielers im Fernsehen sein könnten.


Gruß, Gildonus


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 11:33
@Gildonus
Gildonus schrieb:Jetzt sind wir wieder bei einer "Dunkelmännerlobby" angekommen, die aus wirtschaftlichen Interessen die "ach so" nützliche Pflanze Hanf "kalt stellen" wollen.
Hi Gildonus :)
Das kritische Gedankenspiel (oder VT wie du es nennst), sagte nicht aus dass sie die Pflanze "kalt stellen" wollen, sondern das sie sie NEU vermarkten könnten, indem Staaten, Agra Firmen insbesondere Monsanto als Saatgutführer, davon profitieren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 12:39
Hallo @Zophael , hallo @alle !


Da habe ich mich vieleicht ein wenig mißverständlich ausgedrückt.

Bei einer Hanfdebatte, wie dieser, taucht immer wieder die "Urban Legend" auf, irgendwelche Holz-Papier Produzenten, Baumwollfarmer, Chemiefaserhersteller und Pharmakonzerne haben in Zusammenarbeit mit der Hearstpresse aus eigennützigen Motiven an einem Canabisverbot "gedreht".

Wenn ein Konzern, wie Monsanto, heute große Gewinnchancen sieht indem man "Hanfanbau" fördert, werden die sich bei den herrschenden Verhältnissen wahrscheinlich durchsetzen. Allerdings ist Gentechnik bei "Ströbeles" Partei ein Tabuthema. Die wollen das doch verbieten. :D :D :D


Gruß, Gildonus


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 12:56
Gildonus schrieb:Wenn ein Konzern, wie Monsanto, heute große Gewinnchancen sieht indem man "Hanfanbau" fördert, werden die sich bei den herrschenden Verhältnissen wahrscheinlich durchsetzen.
monsantos macht ist doch argh beschränkt.

ich sehe das problem auch wo anders. in den usa ist die dummheit unter konservativen nunmal ganz besonders ausgeprägt, deswegen kann man das da nicht so schnell durchsetzen.
und bei uns in europa ist der druck im kessel nicht stark genug.
im norden ist kiffen kein so großes thema, in nrw ist das mit nem joint in der hand gepackt werden unangenehm, aber oft wird da nichtmal ne anzeige geschrieben


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 13:28
@Gildonus
Wodurch wurde es den verboten aus deiner Sicht?


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 13:51
groucho schrieb:Also glaubst du, dass Soros/Monsanto dahinter stecken, wenn ich dich recht verstehe?
Dunno. So ganz fern ist mir die Vorstellung nicht, dass Monsanto irgendwann ein Patent auf den THC-Gehalt einer Pflanze ausstellen und dann eine Art Marktmonopol anstreben könnte.
25h.nox schrieb:monsantos macht ist doch argh beschränkt.
Täusch dich da mal nicht. Dieser Konzern hat z.B. die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) unterwandert. Monsanto entscheidet mit, was in der EU als gefährlich oder ungefährlich deklariert wird.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 13:57
vorgestern erst auf Taff nen bericht nebenbei gehört, in dem es darum ging dass ja in den USA in irgendnem Bundesstaat (mir fällt der name grad nicht ein), Cannabis legal ist.

Dort gings auch um bestimmte Bustouren die angeboten werden bei denen man sich bedröhnen kann und so eine Art Touristenführer erklärt einem dann auf der Fahrt wie es dazu kam und wie die aktuelle Situation im Lande ist, dazu werden dann bestimmt Schlüsselstellen (Coffeeshops usw.) abgeklappert...geile Idee wie ich finde.

Jedenfalls war in dem Bericht nicht zu spüren dass die medien Cannabis tolerieren, jedenfalls nicht mehr als vor z.b. 5 Jahren.
Da war immer wieder die Rede davon dass es gefährlich sei...so nach dem Motto "bei allem Spaß sollte man nicht vergessen dass Cannabis extreme Risikien birgt und ein Verbot in Deutschland keinesfalls sinnlos/Spießig ist"...und blabla....also im Grunde wurden dort nur fröhliche Kiffer gezeigt die Spaß hatten und sich an jeder Haltestelle mit Dope eingedeckt haben während Taff zwischen den Interviews immer wieder den Zeigefinger erhoben hat so nach dem Motto (in den USA gibts alles aber hier nein nein nein, böse böse Droge!)...hat mich total aufgeregt wie herablassend da z.T. über Cannabis-User geredet wurde. o.O


EDIT: COLORADO wars :D


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

22.05.2014 um 16:11
Scox schrieb:Täusch dich da mal nicht. Dieser Konzern hat z.B. die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) unterwandert. Monsanto entscheidet mit, was in der EU als gefährlich oder ungefährlich deklariert wird.
monsanto muss da nichts unterwandern, da sitzen wissenschaftler, und das sind für gewöhnlich keine gegner von genetisch verbesserten lebensmitteln, da sie fachwissen haben.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden