weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

5.263 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 18:50
@Funkystreet

Auf deutschen Strassen. Du etwa nicht?


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 18:53
@hawaii
Ist schon klar, dass du dagegenhalten willst, aber so ist es ja nun wirklich nicht. Hahah. Das fehlte ja noch. Komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 18:54
@Funkystreet

Kannst du denn vernünftige Gründe nennen, warum Cannabis verboten bleiben sollte?
Contra-Gründe, die die Pros ausstechen? Go ahead punk, make my day! :kiff:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 18:57
@El_Gato
Haha. I´m not here to make your day. Ich muss jetzt eh gehen. Raus auf die Straßen. Zu den ganzen Taumelnden, Kotzenden, Bekifften, die es ja auf deutschen Straßen überall gibt. xD


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:27
slothoth schrieb:Empirische Belege ohne den Einfluss anderer Rauschmittel außer Acht zu lassen?
Es ist empirisch am Selbstversuch zu belegen, dass beim Konsum eine Wechselwirkung im Gehirn von statten geht. Ob das auf Dauer wirklich das wahre ist, wage ich stark zu bezweifeln. Egal bei welchem Rauschmittel.

Ich habe jedenfalls meine negative Erfahrungen für mich gemacht und empfehle es keinem weiter. Wer es jedoch weiterhin konsumiert (und das tut mein gesamtes Umfeld), dem stelle ich mich nicht in den Weg. Muss jeder für sich entscheiden.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:32
Also wenn ich so lese was manche Leute hier so von sich geben da fehlen mir echt die Worte....

zu aller erst einmal : LEGALIZE IT !

Und ja von mir aus auch jedes andere Rauschmittel ! Seit Jahrtausenden lebten die Menschen in Einklang mit Musik,Rauschmitteln und der Natur.... Es gehört zum menschlichen Verlangen sich zu berauschen und selbst in der Tierwelt kommt diese Phänomen vor !

Kaum zu glauben was hier für eine Doppelmoral vorherrscht. Wenn ich hier lese das manche Menschen am liebsten alles verbieten würden "zum Gemeinwohl der Menschheit".. dann hab ich aufeinmal ein ganz dummes Gefühl, hatten wir so etwas nicht schonmal in unserer Vergangenheit ??? Wo fangen wir denn an mit dem verbieten und wo hört es auf ??? Ziggi`s, Alk, Dope,...usw und dann fangen wir an Behinderte zu sterilisieren Psychisch kranke einzusperren, andersdenkende auszumerzen und alles andere was die "Gesellschaft" stören könnte !?!?!?

Allein 47.515 Todesopfer in Mexiko in den Jahren 2006-11 sind mehr als ein Grund den sinnlosen War on Drugs endlich zu beenden und das Blut vergießen zu beenden.....

Der "Krieg gegen den Terror" hat allein im Irak, Afghanistan und Pakistan zu 1,7 Millionen Todes-Opfern geführt. Und das nicht um irgendwelche bärtigen Höhlenbewohner zu jagen sondern um die Afghanischen Mohnfelder die dem CIA gehören zu schützen. Die habens ja jetzt wieder geschafft und sind Nr.1 Exporteur. Komisch obwohl man denen doch Demokratie und Schule und Frauenrecht und sowas alles bringen wollte !?

Merkt ihr denn wirklich nicht die Doppelmoral die hinter den verboten von berauschenden Substanzen steht... Seht euch doch nur mal an wer persönlich hinter solchen verboten steht und wer am meisten Vorteile daraus zieht. Dabei geht es nicht darum irgendwen oder irgendetwas zu schützen ausser den eigenen Interessen.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:46
Legalize den ganzen Schize ...

Die Illegalität von Drogen richtet doch viel mehr Schaden an als die Drogen selbst, und abhalten vom Konsum tut es auch niemanden ... Wodurch das Gesetz, ausser dass es viel Leid verursacht und die organisierte Kriminalität unterstützt, auch noch völlig sinn- und nutzlos is ... Ausser für die organisierte Kriminalität ... Und die direkt betroffenen sind letztendlich die Opfer dieser Drogenpolitik und eher der Illegalität und den Umständen, die diese mit sich bringt, als weniger von den Drogen an sich...


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:50
@El_Gato
El_Gato schrieb:Kannst du denn vernünftige Gründe nennen, warum Cannabis verboten bleiben sollte?
Contra-Gründe, die die Pros ausstechen?
Ich bin auch strikt gegen eine Legalisierung von Cannabis und erlaube mir darum selbst kurz auf deine Frage zu antworten.

Eine Legalisierung würde die gesellschaftliche Akzeptanz für diese Droge ERHEBLICH vergrößern und damit auch ihre Verbreitung insbesondere bei Jugendlichen und sogar Kindern. Dies ist bereits bei Alkohol ein stehendes Problem und findet bei Cannabis meiner Einschätzung nach noch stärker statt, weil man Cannabis sehr "kinderfreundlich" (es gibt sogar Rezepte für Backwaren!) konsumieren kann.

Dabei ist Cannabis in seiner Wirkung nicht so berechenbar wie Alkohol. Während man den Keks isst bemerkt man noch garkeine Wirkung...wonach ein Kind/Jugendlicher dann weitere konsumiert. Erst einige Minuten später wirkt die Droge und verursacht dann aufgrund der eingenommenen Menge einen gefährlichen Rausch. Würde der selbe 10 Jährige Bier oder Schnaps trinken, müsste er sich vorher in den meisten Fällen übergeben oder ihm verginge aufgrund von Übelkeit zumindest die Lust mehr zu trinken. Gefährliche Mengen an Alkohol werden von jungen Menschen vor allem dort konsumiert, wo man bewusst diese körperlichen Warnzeichen ignoriert ("Kampftrinken"). Bei Cannabis finden solche Warnsignale je nach Konsumart zeitlich verzögert statt, so das es auch ohne explizite Absicht zu gefährlichen Überdosen kommen kann.

@amtraxx
amtraxx schrieb:Und ja von mir aus auch jedes andere Rauschmittel ! Seit Jahrtausenden lebten die Menschen in Einklang mit Musik,Rauschmitteln und der Natur.... Es gehört zum menschlichen Verlangen sich zu berauschen und selbst in der Tierwelt kommt diese Phänomen vor !
Das trifft auch auf Kannibalismus zu. Noch im Mittelalter war es in Europa Brauch gewesen das Blut (und diverse Körperteile!) von öffentlich Hingerichteten unter den jubelnden Zuschauern zu verteilen, die das dann tranken! "Legalize it!"?
amtraxx schrieb:Allein 47.515 Todesopfer in Mexiko in den Jahren 2006-11 sind mehr als ein Grund den sinnlosen War on Drugs endlich zu beenden und das Blut vergießen zu beenden.....
Bei den Drogenkriegen in Mexiko geht es nicht maßgeblich um Cannabis. Die Drogen, um die es dort geht willst hoffentlich noch nicht mal du legal in der Reichweite von Jugendlichen wissen...
amtraxx schrieb:Merkt ihr denn wirklich nicht die Doppelmoral die hinter den verboten von berauschenden Substanzen steht... Seht euch doch nur mal an wer persönlich hinter solchen verboten steht und wer am meisten Vorteile daraus zieht.
Hinter einem Verbot stehen vor allem Menschen, die im Gegensatz zu dir Kinder haben und ihre Verantwortung wahr nehmen gefährliche Substanzen aus deren Reichweite zu halten. In diesen Rahmen gehört auch eine Sensibilisierung der Gesellschaft gegenüber von Rausch- und Suchtmitteln.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:54
@kakaobart
Das is doch Unsinn ... Wer redet denn von Kindern ... Es geht um mündige Erwachsene, denen man es schon zugestehen sollte, die Entscheidungsfreiheit zwischen einem Joint und einem Bier zu haben ...

Grade bei denen, die sich für die bleibende Illegalität von bestimmten Drogen aussprechen, und damit ja auch das ganze Elend was diese Gesetze verursachen mit befürworten, frag ich mich immer, ob die ne Betäubung haben wollen, wenn sie beim Zahnarzt n Zahn gezogen kriegen sollen ... :D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:56
@kakaobart

Die sogenannten "gefährlichen Dosen" sind bei Cannabis aber nicht, können niemals lebensbedrohlich sein, weil die letale Dosis von THC einfach viel zu hoch ist.
kakaobart schrieb:Eine Legalisierung würde die gesellschaftliche Akzeptanz für diese Droge ERHEBLICH vergrößern und damit auch ihre Verbreitung insbesondere bei Jugendlichen und sogar Kindern. Dies ist bereits bei Alkohol ein stehendes Problem und findet bei Cannabis meiner Einschätzung nach noch stärker statt, weil man Cannabis sehr "kinderfreundlich" (es gibt sogar Rezepte für Backwaren!) konsumieren kann.
Drogen muss man von Kindern und Jugendlichen fernhalten, soviel sollte ja klar sein. Das dies nicht immer erreicht werden kann, sollte ebenso klar sein.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 20:58
Bei der Legalisierung muss sich der Drogenkonsument darüber im klaren sein, dass Autofahren dann die nächsten tage nicht in frage kommt da der Abbau der Drogensubstanz lange dauert.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:02
@kakaobart

Was kann die Gesellschaft für die Versäumnisse deiner Kindererziehung? Wenn man Spacecookies bäckt und die für seine Kinder erreichbar rumliegen lässt, kann man doch nicht alle anderen Mitmenschen dafür verantwortlich machen.

Die gesellschaftliche Akzeptanz für Cannabis ist subjektiv betrachtet schon sehr hoch, die Zahlen der minderjährigen Erstkonsumenten jedoch schon seit 10 Jahren rückläufig.

@_Themis_

Hier muss eine unter wissenschaftlichen Aspekten erstellte gesetzliche Vorgabe stattfinden, wie sie bei z.B. Alkohol der Fall ist.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:03
@slothoth

Die gibt es bereits und es ist eben so, dass der Abbau von TCH wesentlich längert dauert. Also muss der Verzicht auf den Straßenverkehr auch länger dauern. Darüber sollte man sich im klaren sein


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:06
Och Gottchen, wenn Cannabis legalisiert wäre, dann würden ja die ganzen Armen Kinderchen damit in Berührung kommen ... :D

Selbst wenn, dass liegt bei den Eltern und is in keinster Weise ein vernünftiger Grund etwas zu verbieten, dass ausserdem noch viel weniger schädlich is, als z.B. der legale Alkohol ...

Um sowas ernsthaft zu vertreten muss man schon n echter "Gutmensch" sein ... :D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:08
@_Themis_

Dies halte ich für fragwürdig, es gibt in jedem Bundesland unterschiedliche Grenzwerte für den THC-Gehalt im Blut. Da sich dieser nur durch extrem aufwändige Verfahren feststellen lässt, findet lediglich eine Untersuchung auf Abbauprodukte statt, welche aus wissenschaftlicher Sicht jedoch strittig ist, da ja jeder Mensch anders verstoffwechselt und somit kein wirklich sicherer Rückschluss auf Fahrtüchtigkeit oder Fahruntüchtigkeit möglich ist.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:11
@slothoth

Die Grenzwerte müssten bestimmt werden und man muss sich dahingehend einigen, so wie man es beim Alkohol getan hat, denn auch dort wird Alkohol unterschiedlich schnell abgebaut und unterschiedlich vertragen.
In jedem Fall dauert es beim THC wesentlich länger. Ein Umstand, auf den ich nur hinweisen wollte und über den man sich im klaren sein sollte.

Generell bin ich für eine Entkriminalisierung der Volljahrigen. Sollte in der art wie in Holland geandhabt werden, so dass man sich registrieren muss und nur eine bestimmte Menge pro Tag kaufen darf


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:18
Nur meine ganz persönliche Einschätzung, aber ich bin in meinem Leben schon tausende von Malen als Beifahrer in einem Auto gefahren, das von Cannabiskonsumenten, Heroinabhängigen oder auch von Leuten, die beides zugleich waren, gefahren wurde und hab mir nie Sorgen gemacht und ich hatte auch nie Eindruck, dass es Grund dazu gäbe ...

Niemals allerdings bin ich mit jemandem gefahren, der besoffen is ...

Meine persönliche Erfahrung soll aber nicht als allgemeingültig verstanden werden ... Ausser was das Thema Alkohol am Steuer angeht ... ich denke, da sind sich wirklich ALLE einig ...

Ich würde auch nie jemanden auffordern oder ermutigen sich bekifft ans Steuer zu setzen ...

@_Themis_
_Themis_ schrieb:Generell bin ich für eine Entkriminalisierung der Volljahrigen. Sollte in der art wie in Holland geandhabt werden, so dass man sich registrieren muss und nur eine bestimmte Menge pro Tag kaufen darf
Lieber die Minderjährigen kriminalisieren ...? :D Der is gut ... ^^

Soll der Staat darüber entscheiden, was ich als erwachsener Mensch in welcher Menge konsumiere ..?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:20
Es sollte schon klar sein das es nicht darum geht Drogen an Kinder zu verteilen oder darunter Auto zu fahren.. das ist eine ganz andere Geschichte.....
kakaobart schrieb:Das trifft auch auf Kannibalismus zu. Noch im Mittelalter war es in Europa Brauch gewesen das Blut (und diverse Körperteile!) von öffentlich Hingerichteten unter den jubelnden Zuschauern zu verteilen, die das dann tranken! "Legalize it!"?
Ja das ist sie wieder die Doppelmoral... Also rein biologisch spräche nix dagegen der Mensch ist ein allesfresser obwohl ich das schon etwas eklig fände ist aber auch nur eine Frage der Erziehung bzw. der Geselschaft drumherum... wenn jemand das Bedürfnis hatt Menschenfleisch zu essen und sich das beschafft ohne Gewalt gegenüber anderen auszuüben von mir aus ich würde es jedenfalls nicht verbieten !!!! Soll ja Menschen geben die davon träumen aufgegessen zu werden... Und wenn man bedenkt was wir für unsere Ernährung täglich tausenden von Wirbeltieren antun ist Kannibalismus so viel schlimmer ???
Und nur so nebenbei Gesagt sind die Kulturen vond denen ich sprach wesentlich älter als das Mittelalter wo die angeblich so gute römisch-katholische Kirche die Menschen in den Abgrund getrieben hatt mit Regeln und verboten aber das ist OT
kakaobart schrieb:die im Gegensatz zu dir Kinder haben
Woher willst du das wissen !? Wir kennen uns nicht im geringsten, Hauptsache Vorurteile... wie auch bei allem anderen was fremdartig wirkt....
kakaobart schrieb:In diesen Rahmen gehört auch eine Sensibilisierung der Gesellschaft gegenüber von Rausch- und Suchtmitteln.
Wenn diese aber nur durch ein absolutes Verbot geregelt werden kann dann tut es mir ehrlich gesagt Leid um uns... Jeder Mensch sollte das Recht und die Freiheit haben zu konsumieren was auch immer ihm beliebt....


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:22
@_Themis_

Man muss aber hierbei bedenken, dass nicht das THC, sondern dessen Abbauprodukte sehr lange im Körper verbleiben und somit, wie bereits gesagt, es schwer möglich ist, einen solchen Grenzwert festzulegen bzw. die Überschreitung des Grenzwertes beim Einzelnen zu bestimmen.

Beispiel 1:
Am Wochenende lasse ich es mordmäßig krachen und bin dichte wie eine Fichte. 4 Wochen darauf Polizeikontrolle mit fatalem Ergebnis für meinen Führerschein.

Beispiel 2:
Am Samstagabend lasse ich es mordmäßig krachen und bin dichte wie eine Fichte. Auf dem Heimweg am selben Abend Polizeikontrolle mit glücklichem Ergebnis für meinen Führerschein.

Dem 2. Absatz habe ich nichts hinzuzufügen.


@X-RAY-2

Meine Erfahrungen gehen in ähnliche Richtung, meist ist es sogar so das bekiffte Autofahrer wesentlich vorsichtiger unterwegs sind als wenn dieselben normal unterwegs sind.


melden
Anzeige
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

30.11.2013 um 21:25
@slothoth

Nein, nicht nur die Abbauprodukte (wie beim Alkohol auch) werden nachgewiesen, sondern entscheidend ist der im Körper befindliche THC Gehalt im Nanogrammbereich. Die Abbauprodukte (auch über Wochen im Haar nachweisbar) sind eigentlich irrelevant. Es geht um den Wirkstoff, welcher durch den Wirkgehalt des konsumierten beeinflusst wird; durch die Menge und die Häufigkeit


melden
187 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden