Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

6.939 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis, Hanf, Coffe Shop

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2018 um 21:06
Bone02943 schrieb:Also ich würde deutlich weniger trinken, wenn ich legal kiffen dürfte.
Anders formuliert, du würdest mehr kiffen, wenn es legal wäre.

Darf ich fragen, warum?

Ich frage, weil ich ziemlich sicher nicht mehr kiffen würde als momentan.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2018 um 22:34
@groucho

Ich kiffe schon lange gar nicht mehr. Eben weil es verboten ist. Ich habe keine Lust mich weiterhin dafür kriminalisieren zu lassen. Ich würde aber gern kiffen, legal.
Außerdem habe ich hier auch keine Ahnung bei wem ich was kaufen könnte und ob es sich preislich dann überhaupt lohnt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2018 um 23:01
Bone02943 schrieb:Ich kiffe schon lange gar nicht mehr. Eben weil es verboten ist. Ich habe keine Lust mich weiterhin dafür kriminalisieren zu lassen. Ich würde aber gern kiffen, legal.
Ach so, ja das kann ich nachvollziehen.
Es las sich für mich so, als würdest du jetzt ein wenig kiffen und nach einer Legalisierung mehr.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

24.09.2018 um 23:02
@Bone02943
ich bin da ganz bei dir und will noch den vertrauensfaktor anfügen:
ich hab keine ahnung, ob mir der ticker von der straße nicht irgendeinen gesundheitsschädlichen bricks-dreck andreht. das kam in meiner gegend laut netz schon einige male vor.
ich bewege mich nicht in kreisen, wo jemand nach amsterdam dudelt oder im keller selber growt.
meine möglichkeit wäre, an die stadtbekannten punkte zu gehen, möglicherweise gleich von der polizei hochgenommen zu werden, schlechte ware zu bekommen oder abgezogen zu werden.
oder glück zu haben.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:17
Stoppt die Kriminalisierung unschuldiger Menschen!


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:18
MilanSirius schrieb:Stoppt die Kriminalisierung unschuldiger Menschen
Welcher unschuldiger Menschen?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:20
Venom schrieb:Welcher unschuldiger Menschen?
Cannabiskonsumenten.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:22
MilanSirius schrieb:Cannabiskonsumenten
Inwiefern sind sie denn unschuldig wenn sie sich bewusst und willkürlich nicht an die Gesetze halten und je nacj Person sogar selbst dealen und handeln und nicht nur konsumieren?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:26
Venom schrieb:Inwiefern sind sie denn unschuldig wenn sie sich bewusst und willkürlich nicht an die Gesetze halten und je nacj Person sogar selbst dealen und handeln und nicht nur konsumieren?
Weil das Gesetz vollkommener Schwachsinn und auch nicht haltbar ist. Nenne mir ein Argument gegen eine Legalisierung. Gibt es nicht. Wer meint, dass Cannabis nicht legalisiert werden muss, hat sich nicht genug mit dem Thema beschäftigt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 19:56
@MilanSirius
Wenn du unbedingt Pro und Contra willst und in Fall Argument gegen Legalisierung dann bitte.
Cannabis ist schädlich wenn man es nicht im Rahmen des medizinischen Zwecks verwendet.
Cannabis wird langsam zur harten Droge da der THC Gehalt immer höher wird, laut Berichten aus EU Staaten sogar fast doppelt so hoch wie noch vor 12 Jahren.

Außerdem würde wohl auch die Zahl der Drogenabhängigen steigen.

Das alles kurz gefasst.
MilanSirius schrieb:Wer meint, dass Cannabis nicht legalisiert werden muss, hat sich nicht genug mit dem Thema beschäftigt.
Genau, und wer meint, dass Gras unbedingt legalisiert werden muss ist ein Junkie. So kann ich auch argumentieren.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:03
Venom schrieb:Cannabis ist schädlich wenn man es nicht im Rahmen des medizinischen Zwecks verwendet.
Inwiefern schädlich? Cannabis schadet höchstens verbrannt der Gesundheit, das tun Zigaretten auch. Diese sind aber legal. Außerdem gibt es keinen Cannabistoten, bei Zigaretten sind jährlich zehntausende Tote die Folge. Ansonsten würde höchstens der exzessive Gebrauch von Cannabis in der Jugend zu eventuellen Problemen führen, aber dies könnte man nur durch eine Legalisierung in den Griff kriegen, da man erst dann einen Jugendschutz aufbauen kann.
Venom schrieb:Cannabis wird langsam zur harten Droge da der THC Gehalt immer höher wird, laut Berichten aus EU Staaten sogar fast doppelt so hoch wie noch vor 12 Jahren.
Stimmt nicht. Bereits vor 30-35 Jahren gab es bereits Sorten mit 20 Prozent THC. Natürlich werden jetzt auch Sorten verkauft die vielleicht fast 30 Prozent haben, diese werden aber doch sowieso verkauft auch mit einem Verbot. Der Haken: Cannabis auf der Straße hat selten einen Beipackzettel mit THC-Werten, der Konsument kann sich also nicht darauf einstellen. In einer geregelten Abgabe wäre das nicht der Fall, siehe Colorado etc. Dort sieht man haargenau, welche Sorte man kriegt und welche Inhaltsstoffe in welcher Konzentration vorhanden sind. Das nennt man Konsumentenschutz. Das gibt es bei Alkohol eben auch - Und der ist extremst schädlich und legal.

Außerdem würde wohl auch die Zahl der Drogenabhängigen steigen. <--- Falsch. Der Konsum in legalisierenden Ländern ist zurückgegangen.
Venom schrieb:Genau, und wer meint, dass Gras unbedingt legalisiert werden muss ist ein Junkie.
Nein, denn gegen eine Prohibition sprechen Fakten. Nenne mir wie gesagt ein einziges Argument, welches deiner Meinung nach gegen eine Legalisierung spricht, welches man nicht entkräften kann.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:16
MilanSirius schrieb:Inwiefern schädlich? Cannabis schadet höchstens verbrannt
Es geht nicht nur ums Verbrennen sondern auch um die Wirkung(en).
MilanSirius schrieb:aber dies könnte man nur durch eine Legalisierung in den Griff kriegen, da man erst dann einen Jugendschutz aufbauen kann.
Na.
MilanSirius schrieb:Außerdem würde wohl auch die Zahl der Drogenabhängigen steigen. <--- Falsch. Der Konsum in legalisierenden Ländern ist zurückgegangen.
Hast du dafür irgendwelche Zahlen und Quelle?
Würde es zu einem Drogenboom kommen würde logischerweise auch die Zahl der Abhängigen steigen.
MilanSirius schrieb:Nenne mir wie gesagt ein einziges Argument, welches deiner Meinung nach gegen eine Legalisierung spricht, welches man nicht entkräften kann.
Ich bin eigentlich für Legalisierung allerdings unter strengen Bedingungen und nicht wie es die durchgeknallten Cannabis Hardliner wünschen. Niederlande ist auch nicht so wie es manche gerne hätten.

Und als Argument gegen Cannabis kann man einiges ausführen, egal ob entkräftbar oder nicht. Dasselbe mit Argumenten einiger Cannabis Fans.

Ich bin absolut dagegen, dass jeder so viel Gras besitzen darf wieviel er will und dass er Zuhause problemlos Gras anbauen darf.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:31
Venom schrieb:Es geht nicht nur ums Verbrennen sondern auch um die Wirkung(en).
Die Wirkung an sich ist doch aber nicht schädlich. Im Gegensatz zu Alkohol, bei dem Gehirnzellen bei jedem Vollrausch absterben.
Venom schrieb:Hast du dafür irgendwelche Zahlen und Quelle?
Würde es zu einem Drogenboom kommen würde logischerweise auch die Zahl der Abhängigen steigen.
Klar:
https://hanfverband.de/nachrichten/news/colorado-kein-anstieg-beim-cannabiskonsum

http://blogs.taz.de/drogerie/2017/04/15/trotz-cannabislegalisierung-kiffen-immer-weniger-schueler-in-den-usa/

Etc. Es ist einfach falsch, dass mehr Konsumenten entstehen. Auch in Holland ist dies nicht eingetreten. In Portugal auch nicht. Nirgends ist dies eingetreten, ganz einfach weil ein Schwarzmarkt den Konsum fördert.



Und natürlich würde es eben nicht zu einer steigenden Zahl von Abhängigen kommen. Das ist ein Trugschluss! Denn gerade erst DURCH einen offenen Dialog über die Substanz und einer vernünftigen Prävention gelingt es, einen Konsumentenschutz zu gewährleisten. Wenn es weiter so geht wie jetzt, wird es schlimmer werden. Nur eine Legalisierung wird etwas nützen, denn derzeit kommt neben den Suchtproblemen die meistens durch Unwissenheit und nicht genügend ausgearbeitete Präventionsverfahren auch eine Verfolgung von Konsumenten und Süchtigen dazu, die das Leben weit mehr kaputt macht als es die Sucht nach Cannabis je könnte.
Venom schrieb:Und als Argument gegen Cannabis kann man einiges ausführen, egal ob entkräftbar oder nicht
Man kann natürlich wie du Argumente gegen eine Legalisierung an den Tag legen, aber sie sind halt eben nicht relevant da eben absolut falsch. Es wird Zeit, dass Deutschland der Entscheidung von Luxemburg folgt und den Anbau, den Besitz und den Konsum (Hier ist letzteres ja schon erlaubt) straffrei lässt, sprich entkriminalisiert. Wenn Deutschland dann noch ganz intelligent ist, dann wird es eine staatlich kontrollierte Abgabe schaffen, die Steuern in Milliardenhöhe generieren wird und so mehr in die Suchtprävention gesteckt wird. Btw. macht Cannabis eben null körperlich abhängig, was es allein schon in DIESEM Punkt gegenüber Alkohol vollkommen harmlos erscheinen lässt. Ich sage bewusst nicht, dass es harmlos ist, dass ist es sicher nicht. Aber das behauptet auch keiner. Es geht darum, mit der bigotten Politik aufzuhören, Konsumenten nicht mehr strafrechtlich zu zerstören und auch eigenbedarfspezifische Anbauer nicht mehr ins Gefängnis gesteckt werden. Der Schwarzmarkt würde ausbluten, die Jugend wäre mehr geschützt durch kontrollierte Abgaben über 18 oder 21, der Konsumentenschutz steigt enorm, da niemand mehr gestrecktes Gras rauchen muss und generell wird deswegen kein Sodom und Gomorrha ausbrechen. Es ist eine Nutzpflanze, die uns seit tausenden von Jahren begleitet und bisher im Allgemeinen mehr Nutzen als Schaden anrichtete. Das Schädlichste an der derzeitigen Drogenpolitik ist die Politik selbst, die eine recht harmlose Substanz absolut ins Unrecht zieht, aus Unwissenheit oder lobbyistischen Gründen und Ängste schürt, die absolut nicht sein müssen.

Legalisieren ist der einzige richtige Weg.
Venom schrieb:Ich bin absolut dagegen, dass jeder so viel Gras besitzen darf wieviel er will und dass er Zuhause problemlos Gras anbauen darf.
200 Gramm Cannabis straffrei oder vielleicht 3 Pflanzen zuhause wäre so ein Vorschlag. Wo ist das Problem?


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:39
@MilanSirius

Guter Beitrag! :Y:


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:42
ahri schrieb:Guter Beitrag! :Y:
Vielen Dank! Es muss endlich Schluss sein mit der vorurteilsbehafteten Antihaltung gegenüber Cannabis und es wird Zeit, dass wir auch in diesem Punkt im 21. Jahrhundert ankommen und Wissenschaftlern und Experten mehr glauben als zum Beispiel einer "Drogenbeauftragten" wie es eine Marlene Mortler ist... Aber man merkt einfach, dass so generell der Wind in Richtung Legalisierung geht. Und das ist wundervoll.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:45
@MilanSirius

Ich denke auch, dass eine Legalisierung mittel- und vor allem langfristig unausweichlich ist.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:46
ahri schrieb:Ich denke auch, dass eine Legalisierung mittel- und vor allem langfristig unausweichlich ist.
Auf jeden Fall! Es ist der einzige richtige Weg. Betrachtet man sich die eigentlichen Gründe des Verbots, wird es einem schlecht, wie lange eine solche Lüge gelebt werden kann und wie eine Lüge zum Selbstläufer wird.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:49
MilanSirius schrieb:Die Wirkung an sich ist doch aber nicht schädlich. Im Gegensatz zu Alkohol, bei dem Gehirnzellen bei jedem Vollrausch absterben.
Die Wirkung wie bei Alkohol auch kann sehr wohl schädlich sein.
MilanSirius schrieb:Legalisieren ist der einzige richtige Weg.
Nur unter strengen Bedingungen und nicht sowas hier
MilanSirius schrieb:200 Gramm Cannabis straffrei oder vielleicht 3 Pflanzen zuhause wäre so ein Vorschlag. Wo ist das Problem?
200 Gramm, ich weiß nicht ob ich lachen soll. Und Pflanzen privat besitzen genauso.
MilanSirius schrieb:Das Schädlichste an der derzeitigen Drogenpolitik ist die Politik selbst, die eine recht harmlose Substanz absolut ins Unrecht zieht, aus Unwissenheit oder lobbyistischen Gründen und Ängste schürt, die absolut nicht sein müssen.
Mit dieser Verharmlosung dieser immer mehr zur Hartdroge werdenden Substanz kann ich sogar nachvollziehen, dass das Zeug in dieser Variante illegal ist und daweil bleibt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:54
Venom schrieb:Die Wirkung wie bei Alkohol auch kann sehr wohl schädlich sein.
Inwiefern? Führe das doch mal weiter aus. In welchem Bezug? Körperlich ganz sicher nicht. THC bindet an körpereigene Endocannabinoidrezeptoren und ist deshalb kein GIFT, wie es Alkohol ist. Der Rausch an sich ist nicht schädlich.
Venom schrieb:Nur unter strengen Bedingungen und nicht sowas hier
Dann führe doch mal aus, warum du dieser Meinung bist. Verfolge die Zahl der durch die Polizei verfolgten Cannabisdelikte, du wirst darauf stoßen, dass es sich fast ausschließlich um Konsumvergehen handelt, die werden meist eingestellt doch es folgen immense Probleme durch Strafverfolgung wie Führerscheinverlust etc. und vor allem auch in Anbetracht der verschwendeten Steuern! Strenge Regeln werden zu mehr Widerstand führen. Je strenger das Verbot oder die Reglung, desto schlimmer der Widerstand. (Siehe die Alkohol- oder Cannabisprohibtion. Beide sind gescheitert).
Venom schrieb:200 Gramm, ich weiß nicht ob ich lachen soll. Und Pflanzen privat besitzen genauso.
Das ist eine typische Phrase aber kein Argument. Was spricht dagegen? Du darfst doch auch 50 Kästen Bier daheim haben (Was man natürlich null vergleichen kann!)
Venom schrieb:Mit dieser Verharmlosung dieser immer mehr zur Hartdroge werdenden Substanz kann ich sogar nachvollziehen, dass das Zeug in dieser Variante illegal ist und daweil bleibt.
Jetzt kommen von dir leider nur noch Phrasen, da dir keine Argumente mehr einfallen. Cannabis ist KEINE harte Droge, das wird sie auch nie werden. Alkohol ist mit die härteste Droge und legal. Das sind Fakten.


melden
Anzeige

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

02.01.2019 um 20:57
Venom schrieb:Mit dieser Verharmlosung dieser immer mehr zur Hartdroge werdenden Substanz kann ich sogar nachvollziehen, dass das Zeug in dieser Variante illegal ist und daweil bleibt.
Ich denke gar nicht, dass das eine Verharmlosung darstellt, es zeigt lediglich auf, dass konsumiert wird, ob legal oder illegal und dann ist es doch deutlich sinnvoller einen legalen Markt zu schaffen, mit dem man Konsumentenschutz gewährleisten kann. Und der ist durchaus wichtig, denn je mehr Kontrolle man selbst hat und dann z.B. auch genau bestimmen kann, wie hoch der THC Gehalt sein soll, was man unter einem illegalen Markt in D niemals wirklich genau wissen kann, außer man hat spezielle Messgeräte, aber das betrifft einen eher geringen Teil, umso verantwortungsbewusster und -voller kann ein Umgang damit werden. Und gerade da man in anderen Ländern gut nachverfolgen konnte, dass der Konsum oder die Konsumenten nicht exorbitant angestiegen sind, ist das doch keine schlechte Sache und schon gar keine Verharmlosung.


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden